lesesafari fragte am 26.10.2019 | Lesegewohnheiten

Funde in euren Büchern

Ich wollte gerade ein neues Buch anfangen und schlug die erste Seite auf. Mir segelte ein Papier von einer Slipeinlage entgegen.
Ihhh, wähhhh...
Das Buch kam von einem Flohmarkt.

Was habt ihr schon alles in euren Büchern entdeckt?

In einem anderen Buch lag mal ein Baby-Foto. Da es ein gespendetes Flohmarkt-Buch war, konnte der Besitzer leider nicht mehr ausfindig gemacht werden.

Kommentare

Seiten

misery3103 kommentierte am 26. Oktober 2019 um 12:12

Bei mir war es nichts Ekliges, einmal war es ein Pappstück von einer Nylonstrumpfverpackung und einmal der Thalia-Kassenzettel vom Buchkauf. Früher hab ich ja auch immer alles genommen, was gerade in der Nähe war, um zu markieren, wo ich im Buch gerade dran war (das konnte dann auch schon mal ein Tempotaschentuch (unbenutzt natürlich) sein. Mittlerweile nehme ich immer ein Lesezeichen, aber da am liebsten die einfachen Pappdinger, die man oft von Verlagen oder bei Lovelybooks zu Büchern dazu bekommt. Wenn die Lesezeichen zu dick oder mit zu viel Firlefanz sind, finde ich sie eher störend! :-)

misery3103 kommentierte am 26. Oktober 2019 um 15:50

Übrigens, den Kassenzettel fand ich so toll, dass ich ihn auch bei Weitergabe dringelassen habe. Das Buch war nämlich in Berlin gekauft worden und hat dann den Weg zu mir in die Nähe von Köln gefunden. Wollte das weitergeben, damit der nächste Gebrauchtkäufer auch dieses Gefühl eines "Deutschlandreise-Buchs" bekommt ... :-)

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 26. Oktober 2019 um 15:53

: )

MissGoWest kommentierte am 26. Oktober 2019 um 13:03

Es war ja nur das Papier einer Slipeinlage... Ich hätte mir jetzt noch etwas Schlimmeres vorstellen können! *grins* Ich habe bisher noch nie etwas in meinen gebrauchten Büchern entdeckt. Glück gehabt!

Karin L. kommentierte am 26. Oktober 2019 um 13:04

Das ist ein merkwürdiger Fund, aber wenigstens nur das Papier und nicht die Einlage. :D
Bei einem Babyfoto würde ich direkt an eine super gruselige Geistergeschichte denken und das Buch eher wieder schnell weglegen. :D

Ich hatte bisher tatsächlich nur ein Mal ein gebrauchtes Buch, in dem etwas steckte. Das war ein Lesezeichen aus einer bekannten englischen Buchhandlung. Wahrscheinlich hat der Besitzer das Buch auch dort gekauft (auf einem Urlaubstrip?). Das fand ich ganz nett. :)

La Tina kommentierte am 26. Oktober 2019 um 13:29

Da bin ich ausnahmsweise mal froh, hier nichts Spektakuläres beitragen zu können :-D

Miss PageTurner kommentierte am 26. Oktober 2019 um 14:23

Ich hatte mir mal ein Buch in der Staatsbibliothek hier in Berlin ausgeliehen, darin lag ein Zettel mit einem Gedicht. Auf der Rückseite stand, dass es sich um ein Projekt einer Künstlerin handelte. Sie hatte in mehreren Büchern, die noch nie ausgeliehen wurden diese Zettel plaziert um auf den noch wartenden Wissensschatz in Biliotheken hinzuweisen. Ich war also die erste, die dieses Buch jemals ausgeliehen hatte.

Arbutus kommentierte am 26. Oktober 2019 um 14:52

Mann Lesa, musst Du so einen unappetitlichen Thread aufmachen? Ich sitz grade beim Essen...

lesesafari kommentierte am 26. Oktober 2019 um 17:12

Du sollst doch auch in Ruhe essen! So wichtig sind wir doch nicht. ;)

Arbutus kommentierte am 26. Oktober 2019 um 21:25

Nee, seid Ihr auch nicht ; ) Aber ich habe es mir nun mal zur Angewohnheit gemacht, bei den Mahlzeiten zu lesen, und dabei daddelt man dann halt auch gelegentlich mehr oder weniger entspannt auf WLD rum...

lesesafari kommentierte am 26. Oktober 2019 um 21:43

na, so war es dann mal spannend. :)

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 26. Oktober 2019 um 15:43

Ich habe vor ein paar Monaten ,in einem England Reiseführer,  aus der Bücherei, ein Flugticket einer Dame , die nach England geflogen ist , gefunden.

Petzi_Super_Maus kommentierte am 26. Oktober 2019 um 16:29

hihi- so etwas Skurriles habe ich noch nie gefunden.
Aber ich hatte auch schon Kassenbons, ein Taschentuch (unbenutzt und zusammengefaltet) und so Karten von Verlagen in gebrauchten Büchern.

yggadra kommentierte am 26. Oktober 2019 um 16:32

Eine Mitarbeiterin der Stadtbibliothek erzählte mal das sie eine Scheibe Salami gefunden hat !

Petzi_Super_Maus kommentierte am 26. Oktober 2019 um 18:17

IN einem Buch?!? bäääh hat die schon geschimmelt? *gg*

lesesafari kommentierte am 26. Oktober 2019 um 21:45

jaaa, ganz grün und blau.

lex kommentierte am 26. Oktober 2019 um 23:06

Bah! :-D

micluvsds kommentierte am 27. Oktober 2019 um 07:19

In meinem Büchereipraktikum war es keine Scheibe Salami sondern eine Scheibe Schinken, die ich beim flöhen gefunden habe... mir wurde gesagt, Wurst- und Käsescheiben seien nicht sooooo selten.

Bücherträumerin kommentierte am 27. Oktober 2019 um 10:59

Bäh, wie kommt man nur auf so eine Idee!?

natti01 kommentierte am 26. Oktober 2019 um 16:47

Ich kaufe auch schon mal Bücher auf dem Flohmarkt oder tausche mit anderen Lesern, z.b. hier.

Bisher waren nur Zettelchen drinnen. In einem waren einmal ein paar Rezepte aus Zeitschriften drinnen.

Aber das allerbeste- ich habe vorletzten Monat einen Ostfriesenkrimi von K.P. Wolf  auf dem Flohmarkt gekauft. Zuhause habe ich ein Original signiertes Autogramm gefunden. Das war absolut toll und jetzt ist es mein bestes Lesezeichen im Buch.

Schokoloko28 kommentierte am 26. Oktober 2019 um 17:03

Ich habe schon Fotos, alte Postkarten mit Briefmarken (von den 1960er Jahren) und in Füller ein Zitat von dem gekauften Buch gefunden. Ich mag solche Fundstücke. Ein Papier von einer Slipeinlage finde ich persönlich jetzt nicht so schlimm!

lesesafari kommentierte am 26. Oktober 2019 um 17:11

Ihr habt ja alle total interessante Sachen gefunden. :D
Das Spannendste war mal ein getrocknetes Gänseblümchen.
Bei Slipeinlagen-Papier denke ich mir ja auch, wo mögen diese Leute das Buch gelesen haben. Un jetzt gruselt mich das Buch trotzdem noch nicht.
Da muss ich wohl bis zur Halloween-Lesenacht warten.

Petzi_Super_Maus kommentierte am 26. Oktober 2019 um 18:19

igitt, na dankeschön, jetzt hab ich eine lesende Person am Klo vor Augen *urks*
DAS wär übrigens was für meine Kollegin: die ekelt sich SO dermaßen, die kann kein (gebrauchtes) Buch oder eins aus der Bib lesen. Von mir borgt sie sich schon aus, weil sie mich kennt (und anscheinend nicht vor mir graust *gg*), aber nur, wenn das Buch NUR ich gelesen habe... ;)

wandagreen kommentierte am 26. Oktober 2019 um 19:02

Man kanns auch übertreiben mit dem Ekeln. Man sollte sie irgendwo aussetzen! Vllt in Timbuktu.

Petzi_Super_Maus kommentierte am 26. Oktober 2019 um 20:11

Tja, jeder hat so seine Marotten.Mir kanns ja egal sein, SIE muss ja viel Geld ausgeben, wenn sie nur neue Bücher liest (ich dachte ,ich sag ihr lieber nicht, dass auch grausliche Menschen im Lager das Buch in der Hand hatte, oder die Verkäuferin in der Buchhandlung, oder oder...

Timbuktu - hast du unlängst Aristocats gesehen? *gg*

schwadronius erwähnte am 26. Oktober 2019 um 21:49

sowas ekelt mich alles nicht. eher verhalten widerlicher personen.

lesesafari kommentierte am 26. Oktober 2019 um 21:46

eben... das will man doch nicht wissen.

Miss-Daisy kommentierte am 26. Oktober 2019 um 17:38

Was ist denn an dem Papier so ekelig? Verstehe ich nicht, solange es keine gebrauchte Einlage war ... Egal, als ich vor zwei Jahren im Krankenhaus lag, habe ich mir dort ein Buch aus der Krankenhausbibliothek ausgeliehen und einen Fünf- sowie einen Zehn-Euroschein gefunden. Aber Bücher vom Flohmarkt blättere ich vorort durch und übergebe solche Einkaufszettel, Liebesbriefe und sonstige Lesezeichen dem Verkäufer, weil ich mich immer darüber freue, wenn er vor Scham errötet und sich entschuldigt - zum Beispiel habe ich einmal ein Stück Toilettenpapier gefunden: Ist das im Preis inbebgriffen oder brauchen sie das noch? Harmlos, aber irgendwie amüsant.

Bibliomarie kommentierte am 26. Oktober 2019 um 19:40

Auf dem Bücherbummel in Düsseldorf habe ich mir ein Buch gekauft, da fand ich eine Fotografie drin. Es war eine Studioaufnahme aus den 60iger Jahren in S/W und zeigte eine junge Frau. Sie kam mir unglaublich bekannt vor und nach einiger Zeit fiel bei mir der Groschen. Ich kannte die Frau und habe ihr bei Gelegenheit das Foto gegeben. Tatsächlich war es eine Portraitaufnahme die anlässlich ihrer Verlobung entstanden ist. Sie hat sich gefreut und wir haben herzlich über die gespreizte Pose gelacht.

lesesafari kommentierte am 26. Oktober 2019 um 21:47

wie genial ist das denn! :D

bovary kommentierte am 26. Oktober 2019 um 19:46

Herausgefallen ist mir bisher noch nichts aus (Bibliotheks)-büchern, ausser bei neuen Büchern die Vorschauen des jeweiligen Verlages (jedenfalls früher).

Aber ich hatte schon Bibliotheksbücher mit Flecken, mehrheitlich wahrscheinlich von Kaffee oder Tee, aber auch solche, welche eher so aussahen, als ob jemand Nasenbluten gehabt hätte o.ä.

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 26. Oktober 2019 um 20:18

Ich finde oft Schokoladenflecken in Büchern aus der Bücherei : )

Petzi_Super_Maus kommentierte am 26. Oktober 2019 um 20:23

ist mir leider letztens auch mal passiert *schäm*

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 26. Oktober 2019 um 20:34

Leckermäulchen

Petzi_Super_Maus kommentierte am 26. Oktober 2019 um 20:54

ich habs eh so gut es ging weggewischt.Kann sein, dass es sogar der Sissitaler war *gg
So und jetzt themenwechsel*gg*

lesesafari kommentierte am 26. Oktober 2019 um 21:48

sissitaler im buch wäre mal was besonderes. am besten dazu schreiben. ;D

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 26. Oktober 2019 um 20:35

Jetzt brauche ich ein Stück Schoki

Petzi_Super_Maus kommentierte am 26. Oktober 2019 um 21:06

Sissi-Taler?? *GGG*

Kinderbuchliebe kommentierte am 26. Oktober 2019 um 22:51

Ich hatte bei Bibliotheksbüchern, aber auch schon bei gebrauchten, früher öfters Tabakkrümel drin, offenbar von Selbstdrehern. Das roch dann schon einige Seiten vorher so durchdringend...

Da wären mir Schokostreusel lieber :)

Bücherträumerin kommentierte am 27. Oktober 2019 um 11:12

Ich habe mal ein Buch für eine Leserunde erhalten, da waren auf dem Lieferschein Blutschmierer drauf.

lesesafari kommentierte am 27. Oktober 2019 um 18:47

och nee. das muss auch nicht sein, passiert aber schon mal aus versehen.

buechermauschen kommentierte am 26. Oktober 2019 um 20:46

Ich kaufe meine Bücher oft gebraucht und hatte schon viele "Beigaben" ...von Kassenzetteln , Fotos , Lesezeichen und Booklets von CDs , aber das tollste war eine Postkarte aus China ^_^

FIRIEL kommentierte am 26. Oktober 2019 um 20:55

Ich kann mich zwar jetzt nicht an einen Fund in einem Buch erinnern, aber ich habe einmal auf dem Flohmarkt ein Buch von mir gefunden....

Es war "The Catcher in the Rye". Das hatten wir in der Schule gelesen, aber irgendwie war es mir abhanden gekommen. Jahre später fand ich es auf einem Flohmarkt mit meinem Schriftzug. Dann konnte ich mich erinnern: Mein jüngerer Bruder hatte das später in der Schule und hat es von mir an irgendeinen Klassenkameraden verliehen. Der hat es dann offensichtlich nicht zurückgegeben, sondern später für einen guten Zweck zum Verkauf weitergegeben. (Der Flohmarkt war für ein Sozialprojekt in Kambodscha.) Also habe ich mein eigenes Buch zurückgekauft, es war ja für einen guten Zweck.

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 26. Oktober 2019 um 21:08

Klasse. Es hat dich gerufen und wieder zurück zu dir gefunden. : )

lesesafari kommentierte am 26. Oktober 2019 um 21:50

;D das ist auch witzig. vllt finde ich meine kassetten mal auf dem tierheim-flohmarkt eieder. hat mein bruder wohl bei seiner ex grlassen...

Frau.mit.Hut kommentierte am 26. Oktober 2019 um 21:13

2005 hatte ich einen zehn Jahre alten Liebesbrief in einem Roman gefunden. Den habe ich zurück an den Empfänger geschickt und einen kurzen Kommentar dazu geschrieben. Ich weiß aber nicht, ob der jemals angekommen ist und die Person sich gefreut hat. Im Nachhinein habe ich mich aber unwohl gefühlt und ein schlechtes Gewissen gehabt. Vielleicht hat die Person inzwischen eine andere große Liebe gefunden. Nochmal würde ich das nicht machen. 

lesesafari kommentierte am 26. Oktober 2019 um 21:51

ach quatsch. das war bestimmt trotzdem witzig. und ne schöne geste von dir. leider weiß man ja nicht, ob die da noch wohnten.

schwadronius antwortete am 26. Oktober 2019 um 21:42

bisher nur postkarten. :).

nachtOvOeule kommentierte am 26. Oktober 2019 um 22:28

Als meine Oma verstarb haben wir alle Bücher zu meiner Tante gebracht. Dort wurden diese einmal vom Staub der Zeit befreit und auf alle die etwas vom Bucherbe abhaben wollten, aufgeteilt. Dabei hat meine Tante jedes Buch kontrolliert und neben Notizen sowie Anmerkungen zu Büchern über 1000 Euro gefunden. Meine Oma hielt dies scheinbar für ein gutes Versteck. Über viele Bücher verteilt. Wir wissen nicht, ob sie am Ende noch wusste in welchem Buch sie überall Geld versteckt hatte.

Claqueur kommentierte am 26. Oktober 2019 um 22:35

Ob sie überhaupt noch wusste, dass sie welches versteckt hat? 

Seiten