Aline Kappich fragte am 31.05.2019 | Sonstiges

Das Ende unserer Fortsetzungsgeschichte: Die Shortlist

Hallo zusammen,

und nun kommen wir zur Abstimmung über die Shortlist, auf welche es die neun Beiträge mit den meisten Stimmen geschafft haben. Wählen könnt ihr bis Samstag, den 01.06. (12 Uhr).

Zur Umfrage geht es hier entlang

Viele Grüße & einen schönen Feiertag, Aline

 

Alle Beiträge der Shortlist in der Übersicht:

Beitrag 2.

Gerade als Ally mit einem zufriedenen Grinsen die BLÖD zuklappte und ihren Laptop hochfahren wollte, um an ihrem neuen Manuskript zu arbeiten, tippte ihr jemand von hinten auf die Schulter.
Verwirrt blickte sie auf und sah in das jungenhafte Gesicht eines dynamischen Mittdreißigers.
„Ally McDeal?“, fragte er. „Ich bin Kriminalhauptkommissar Boris Schmidke. Ich muss sie bitten mitzukommen, denn sie stehen unter dem dringenden Verdacht, die Lektorin Dorothea Lexington umgebracht zu haben.“
Sie konnte nur stammeln: „Wie haben sie mich gefunden? Ich hatte doch einen todsicheren Plan ....“
Da schüttelte der Kommissar bedauernd den Kopf. „Sie haben leider ein Detail übersehen. Die Spuren von Hundehaaren, die wir am Tatort gefunden haben, konnten nur zu ihrem Hund Bello gehören….“

 

Beitrag 3.

Gerade als sich Ally auf den Heimweg machen wollte, trat ihr ein bekanntes Gesicht vor Augen.
"Dorothea! ...", stammelte sie fassungslos und schnappte nach Luft.
"Tja, du dachtest wohl, du kommst damit durch?! Nicht mit mir. Ich bin deiner Spur gefolgt und nun wirst du dafür büßen!!" - Mit einer Beretta, die Dorothea plötzlich in den Händen hielt, fuchtelte sie vor Allys Gesicht herum.
Bello fiepte vor Schreck, hinterließ eine kleine Lacke, Dorothea rutschte darin aus und brach sich das Genick.
Und Ally kicherte schadenfroh...

 

Beitrag 6. 

Genervt drückte Gregor die Aus-Taste auf der Fernbedienung. Seine Frau Nina sah ihn fragend an, woraufhin Gregor zu schimpfen begann: "Der Tatort ist auch nicht mehr das, was er mal war! Der Krimi im Krimi war viel zu lang und unglaublich verwirrend. Die Handlung mit Ally war ebenfalls sehr sprunghaft und dann kam nicht einmal Tschiller vor! Was soll das? Ein Tatort ohne Tschiller!?" Schimpfend ging Gregor ins Bad, putzte sich die Zähne und zog seinen Pyjama an. Er legte sich ins Bett, wünschte Nina eine gute Nacht und fiel binnen weniger Minuten in einen tiefen Schlaf. Im Traum erlebte er gemeinsam mit Sophie und Rudolph ein spannendes Abenteuer am Nordpol.

 

Beitrag 7.

Mit breitem Siegerlächeln zahlte sie, erhob sich und stolzierte mit dem treuen Bello an ihrer Seite zu ihrem schnittigen, neuen Sportwagen. Als sie schließlich neben dem Auto stand und Bello eine Tür aufhielt, sah dieser unter dem Fahrzeug hindurch ein Paar dunkle Herrenschuhe von der anderen Straßenseite auf sie zukommen. Darüber kam ein grauer, gut sitzender Anzug zum Vorschein, der seinem Träger eine gewisse Dominanz verlieh, ebenso dessen verspiegelte Sonnenbrille. Das Fell des fiependen Bello, der sich gegen Allys Bein drückte, löste das letzte angenehme Gefühl aus, das sie in ihrem Leben spürte. Der leckere Duft, den das nahe Café verströmte, war das Letzte, das sie in ihrem Leben roch. Das Lächeln des auf sie zulaufenden Mannes mit Sonnenbrille und lichtem, hellem Haar, das Letzte, das sie sah. Der Schuss aus seiner Pistole, das Letzte, das sie hörte. Blut in ihrem Mund, der letzte Geschmack.

 

Beitrag 9.

Die Genugtuung, welche Ally verspürte, konnte nicht verhindern, dass eiskalte Panik sich wie ein Käfig um ihr Herz schloss. 

Falls die Schlagzeilen stimmen sollten und Dorothea tatsächlich aufgewacht war, war Ally geliefert. Vorausgesetzt die Lektorin litt nicht an Amnesie. 

Ally wusste, dass sie etwas tun musste. Sie musste unter allen Umständen verhindern, dass die Wahrheit an die Öffentlichkeit gerät. 

Jonathan hat bekommen, was er verdiente und saß eine lange Zeit über in Untersuchungshaft. Nur die Lektorin bereitete ihr noch Probleme. Ally hatte erwartet, dass die Tropfen, welche sie in Dorotheas Glas gegeben hatte, ausreichen würden, um die unerträgliche Frau zu töten. Leider hatte sie sich verschätzt. Es hätten mehr sein sollen. Doch dieser Fehler würde ihr kein zweites Mal passieren.

Seufzend faltete Ally die Zeitung zusammen, knickte sie in der Mitte und verstaute sie in ihrer Tasche. Anschließend trank sie den Rest ihres Kaffees und bezahlte. 

Durch ihre gefärbten Haare erkannte sie zum Glück niemand. Auch wenn sie öfters auf der Straße angesprochen worden war, konnte sie die Menschen erfolgreich abwimmeln. 

Sie trat aus dem Café und schulterte ihre große Tasche. Sie musste in ihre Heimatstadt zurück und das Übel beseitigen, welches Dorothea anrichten könnte. 

Sie stand dermaßen unter Strom, dass sie das laute Hupen zu spät hörte. Erschrocken drehte sie sich um und blickte geradewegs in das Gesicht eines Autofahrers. Dann folgte der tödliche Aufprall.

 

Beitrag 13.

Ally runzelte kurz die Stirn. "Bello, gibt's hier eigentlich Fleurop? Dann könnte ich Dorothea ein Alpenveilchen schicken." Ally musste über ihren eigenen Scherz Tränen lachen. Gut gelaunt flanierte sie mit Bello durch die engen Gassen der Altstadt. Die fein geschmiedeten, gusseisernen Balkone begeisterten sie jedes Mal aufs Neue. Leider stand es um die Bausubstanz nicht zum Besten. Und so spürte Ally nur einen Lufthauch, so zart wie eine Feder, bevor sie unter einem zentnerschweren, abstürzenden Balkon begraben wurde. Ein einzelnes Alpenveilchen hatte den Absturz fast unbeschadet überstanden und krönte Allys und Bellos Grab.

 

Beitrag 15.

Mit selbstgefälligem Lächeln stand sie auf, legte 30$ auf den Tisch und verließ das kleine Strandcafé. Bello war heute bei einem Hundesitter und so hatte sie noch Zeit ausgiebig durch die schöne Landschaft von Bali zu schlendern. Gegen 17:00h kam sie gutgelaunt an ihrem kleinen, aber feinen Strandhäuschen an, Bello lag mittlerweile auf der Veranda und schlief den Schlaf der Gerechten. 

Ally bemerkte nicht, dass ihre Haustüre nicht verschlossen war und ging hinein in Richtung Wohnzimmer. Vor Schock erstarrte sie und wurde leichenblass. Sie traute weder ihrem Verstand noch ihren Augen. Dort auf dem Rattansofa saßen Dorothea und Jonathan. Beide lächelten ihr frech ins Gesicht. "Na du Erfolgsautorin, wie geht es uns denn?", sprach Jonathan. Nach wie vor konnte sich Ally keinen Schritt bewegen. Daher bemerkt sie auch nicht, dass Dorothea mittlerweile hinter ihr stand und ihr etwas ins Gesicht drückte. Langsam sackte Ally in sich zusammen und das Letzte, was sie hörte, war das hämische Lachen von Dorothea und Jonathan. 

Die beiden knebelten Ally, hüllten sie in eine Plastikfolie und fuhren hinaus aufs Meer. Dort beschwerten sie das Paket noch mit einem Stein und warfen Ally über Bord. Freudestrahlend lagen sich Dorothea und Jonathan in den Armen und feierten ihren Erfolg.

Doch da vernahmen sie einen näher kommenden Hubschrauber. Erstaunt schauten sie nach oben, im gleichen Moment wurde eine Salve auf sie abgeschossen und beide fielen durchlöchert ins Meer. Müller und Meier klatschten sich ab. "So, nun haben wir diese Drecksbande endlich erledigt!"

 

Beitrag 19.

Eine kleine, alte Dame am Stock näherte sich Allys Tisch. Mit dünner Stimme fragte sie: "Ist hier noch frei" und deutete auf den zweiten, leeren Stuhl. Ally scannte die Tische im Strandcafé. Alles besetzt. Mit leichtem Misston in der Stimme murmelte sie: "Ja" und dachte ein wenns sein muss hinterher. Seufzend und sichtlich erschöpft ließ sich die alte Dame nieder. "Heiß heute", sagte sie zu Ally. Diese nickte und dachte: In deinem Alter solltest du lieber eine geriatrische Kur statt einer Inseltour machen. Dann stand sie auf und verschwand im Inneren des Cafés. Als sie zurückkam, schien die alte Dame eingenickt zu sein. Gut, dachte sich Ally und nahm einen tiefen Schluck von ihrem Eiskaffee, dann quatscht die mich jetzt wenigstens nicht mehr voll.

Plötzlich begann es sich um Ally zu drehen, ihr wurde heiß und heißer; schwindelig und es wurde ihr übel, kotzübel. Sie rang nach Luft, glitt vom Stuhl, ihre Augäpfel verdrehten sich und ihr Herz blieb stehen. Die Gäste von den Nachbartischen sprangen auf und auch die alte Dame wurde wieder munter. "Oh mein Gott, meine Enkelin, was ist mit ihr, sie hat doch von Geburt an diesen Herzfehler." Zitternd und bleich stand sie vor der noch bleicheren Leiche.

Anna Bennett kehrte in ihr Hotel zurück. Den Stock, die weißhaarige Perücke und die alte Strickjacke hatte sie im Meer entsorgt. Ebenso wie das Fläschchen Gift. Ihr Sohn Jonathan war gerächt.

 

Beitrag 31.

Mr Smith klappte das Buch geräuschvoll zu und kratzte sich am Kopf. Der Lädchenbuchhändler wippte mit einem Vorab-Exemplar aus dem Herbstprogramm in seinem Schaukelstuhl und atmete erstmal tief durch. Diese Ally hatte ja seit ihrer Pferdeschmonzette schon eine Menge Mist geschrieben, aber nun hatte der Verlag ernsthaft 17 unterschiedliche Enden abgedruckt. Das Lektorat muss mal jemand verstehen. Wie würde er das nur wieder seinen Kunden erklären sollen? Aber zumindest Oma Erna wird "Wirr und Wirrungen" gefallen. Die verschlang Allys Bücher geradezu. Und hatte keinen Auftritt von ihr bei Markus Lanz verpasst.

Kommentare

Michael H. kommentierte am 01. Juni 2019 um 12:02

Tja, gegen den Tatort kommt eben nichts an.

Sursulapitschi kommentierte am 01. Juni 2019 um 12:29

Oh...so knapp. Tja, der Tatort halt...

lex kommentierte am 01. Juni 2019 um 12:32

...und ein wunderbarer Epilog.

Michael H. kommentierte am 01. Juni 2019 um 12:37

Stimmt, das passt.

Ist das das originale erste Stück gewesen?

lex kommentierte am 01. Juni 2019 um 12:38

Ja, ich glaube schon.

anna1965 kommentierte am 01. Juni 2019 um 13:01

Da war es noch spannend zum Schluss. Die Schreiberei wird mir fehlen.

lex kommentierte am 01. Juni 2019 um 13:09

Vielleicht sollten wir den Prämienzählthread im Forum gegen eine nummerierte Kettengeschichte ersetzen. Jeden Tag 3 Zeilen, wer zuerst kommt schreibt zuerst, wie bisher auch. :-)

wandagreen kommentierte am 02. Juni 2019 um 08:12

Bloss nicht.

Petzi_Super_Maus kommentierte am 01. Juni 2019 um 16:00

Haha der Epilog ist super! :) 
Aber von wem ist der eigentlich? *such*

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 01. Juni 2019 um 16:38

Sehr gute Idee  Aline,sehr nett wie du den Schluss mit unserer Weihnachtsgeschichte verbunden hast. 

Herzlichen Glückwunsch Stephanie P.

Petzi_Super_Maus kommentierte am 02. Juni 2019 um 12:12

Huch, es gibt schon eine Gewinnerin? Wo steht die denn? Muss ich gleich mal gucken.
Achja, herzlichen Glückwunsch auch von mir! :)

Michael H. kommentierte am 02. Juni 2019 um 12:52

Von Stephanie war der Tatort-Beitrag, der letztlich als Schluss ausgewählt wurde. Mehr als Ruhm und Ehre hat man davon aber nicht ;-)

Die Gewinner der Hauptpreise sind aber auch bereits ausgelost und stehen mit in der Liste.

Petzi_Super_Maus kommentierte am 02. Juni 2019 um 13:30

Ach diese Liste...  Jetzt hab ich die auch endlich entdeckt! Stephanie hat leider nicht den Hauptpreis gewonnen :(
Dafür gratuliere ich Hennie und Diamondgirl! Ich hoffe, ihr zeigt uns euer Überraschungsbuchpaket dann auch?! :)))
Ui und ich hab gesehen, dass ich auch für ein Überraschungsbuch gelost wurde *freu* :)

Michael H. kommentierte am 02. Juni 2019 um 13:34

Auf den letzten Metern...

Für Dich gibt's bestimmt nochmal Liebesgedöns. Ich glaube die Möbe muss diesmal ohne auskommen :-(

Petzi_Super_Maus kommentierte am 02. Juni 2019 um 13:37

Ja gerade noch, die letzte Chance genutzt ;)

Liebesgedöns nehm ich doch gerne. Oder Krimis und Thriller :) Oder auch was Historisches. Ich bin schon ganz aufgeregt ;)

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 02. Juni 2019 um 16:00

Ich  auch , aber man muss auch jönne könne 

Glückwunsch Petzi 

Diamondgirl kommentierte am 02. Juni 2019 um 15:28

Ich war auch gerade erst wieder online (die Kübelei kostet echt Zeit!) und habe es eben erst entdeckt und mich riesig gefreut! 

...und natürlich werde ich mein Paket hier vorstellen (hoffentlich ohne jedes Liebesgedöns  ;-) 

Petzi_Super_Maus kommentierte am 02. Juni 2019 um 16:00

Tut leid, bei einem gemischen Paket ist von allem was dabei - auch Liebesgedöns!! *ggg*

Diamondgirl kommentierte am 02. Juni 2019 um 16:09

@Petzi Super Maus

*seufz*....  

Bin aber gespannt wie ein Flitzebogen  :-)

Michael H. kommentierte am 02. Juni 2019 um 19:51

Liebesgedöns immer weiter schicken an die Möbe.

E-möbe kommentierte am 02. Juni 2019 um 20:04

Du hast eine unheilige Obsession mit Liebesgedöns in Verbindung mit mir entwickelt, Michi. :D

Herzlichen Glückwunsch allen Gewinnern.

lex kommentierte am 02. Juni 2019 um 20:21

Nächstes Mal also die Fortsetzungsgeschichte als Lovestory - speziell für E-möbe. Das wird bestimmt was richtig zu Herzen Gehendes. :-)

Petzi_Super_Maus kommentierte am 02. Juni 2019 um 20:24

Ich glaube eher love-Kitsch mit einer mächtigen Prise Erotik *ggg*

lex kommentierte am 02. Juni 2019 um 20:16

Gratulation @Diamondgirl! Aline sucht bestimmt wieder schöne Sachen aus...

Diamondgirl kommentierte am 03. Juni 2019 um 19:33

Davon gehe ich aus @lex  

Aline gibt sich immer so viel Mühe bei den ganzen Aktionen, dass ich voll auf sie vertraue.  :-)))

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 02. Juni 2019 um 15:57

Glückwunsch 

Frieda-Anna kommentierte am 01. Juni 2019 um 16:54

Klasse Schluss. Mir wird das Mitlesen und Schreiben fehlen, obwohl es mir zwischenzeitlich sehr wirr war ;-) und mir nix einfallen wollte! Deshalb Hut ab vor den Ausgewählten! 

wandagreen kommentierte am 02. Juni 2019 um 09:11

Es sind "Die Erwählten". Sie kommen in Büchern vor. Dystopien. Sie werden noch noch viel erdulden und leiden müssen.

Frieda-Anna kommentierte am 02. Juni 2019 um 09:35

Aha

Steve Kaminski kommentierte am 02. Juni 2019 um 10:55

@Wandagreen: Ja,die Ehre ist eben nicht umsonst! Vermutlich sind es Blutgesegnete (vgl. Ryans Drachengeschichten).

Minijane kommentierte am 02. Juni 2019 um 08:23

An Mr. Smith geht halt kein Weg vorbei! ;-)  Hat wieder Spaß gemacht die Geschichte!

 

Hennie kommentierte am 02. Juni 2019 um 11:27

Ich finde es ganz elegant gelöst, wie unsere Krimigeschichte am Ende aufgelöst wurde. Es hat mir mit euch sehr viel Freude gemacht und es war mal eine schöne Abwechslung, die grauen Zellen in Bewegung zu bringen.

Vielen Dank an alle und an Aline! Dank ihr könnten wir an mindestens drei Geschichten weiterschreiben. Ja, Mr. Smith und sein kleiner Buchladen macht die Sache rund!

Michael H. kommentierte am 02. Juni 2019 um 12:54

Für Dich hat es sich das graue Zellen Anstrengen ja besonders gelohnt ;-)

Hennie kommentierte am 02. Juni 2019 um 13:19

Ja, lieber Michael, im Alter ist das auch nicht mehr ganz so leicht! Das wollte ich als junger Mensch nie glauben bzw. ich habe es als "Geschwätz" abgetan. Ich freue mich wirklich sehr über den Gewinn.

wandagreen kommentierte am 02. Juni 2019 um 13:40

Gratuliere dir, liebe Hennie!!!!!!!!!!!! Hab Spaß und Freude!! Und mach uns ein Foto.

Hennie kommentierte am 02. Juni 2019 um 14:54

Danke schön. Foto mache ich gerne, liebe Wanda!

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 02. Juni 2019 um 16:01

Glückwunsch 

lex kommentierte am 02. Juni 2019 um 20:15

Herzlichen Glückwunsch, Hennie. Viel Spaß mit dem Bücherpaket.

Und schick uns mal ein Foto. *neugierigbin* :-)

... ach, das Bild wurde ja schon von den anderen angefordert, seh ich gerade.

Hennie kommentierte am 03. Juni 2019 um 10:45

Danke schön! Foto wird gemacht.

StephanieP kommentierte am 03. Juni 2019 um 06:28

Die Aktion hat wirklich Spaß gemacht! Vielen lieben Dank an Aline für die ganz Arbeit und Mühe!
Ich Gratuliere allen Gewinnern der Bücher ganz herzlich und freue mich schon riesig auf mein Überraschungsbuch. Ganz besonders Gratuliere ich den Gewinnern der Buchpakete, ich bin gespannt was ihr alles drin habt!

Hennie kommentierte am 03. Juni 2019 um 10:46

Danke! Ich melde mich sobald das Buchpaket bei mir eingetroffen ist.