Arbutus fragte am 25.11.2019 | Sonstiges

Frage an die Harry-Potter-Fans

Kann mir jemand von Euch helfen? Ich suche nach einem Zitat aus dem 3. Band (Askaban). Remus Lupin und Harry sprechen da über dir Angst vor Dementoren und über die Angst im Allgemeinen, und in dem Zusammenhang gibt es eine Stelle, wo Lupin von der Furcht vor der Furcht spricht; so habe ich es jedenfalls in Erinnerung (oder auch die Angst vor der Angst, das weiß ich nicht mehr so genau). Weiß jemand von Euch noch die genaue Stelle? Oder irre ich mich und das kommt nur im Film vor? 

Kommentare

Nyx kommentierte am 25. November 2019 um 15:32

Hallo Arbutus,

wenn ich mich nicht irre, sagt Lupin zu Harry, dass er (Lupin) beeindruckt von ihm (Harry) sei, denn das, wovor er (Harry) am meisten Angst habe, ist die Angst selbst, was sehr weise sei. Das müsste das Kapitel "Die Flucht der fetten Dame" sein. Die Seitenzahl und Absatz müsste ich erst nachschlagen.

Hoffe, ich konnte dir damit weiterhelfen.

Nyx ergänzte am 25. November 2019 um 15:38

Zitat aus "Harry Potter und der Gefangene von Askaban", Kapitel "Die Flucht der fetten Dame", S. 163, Abs. 5 (Carlsen, 1999):

"Verstehe", sagte Lupin nachdenklich. "Nun, nun... ich bin beeindruckt." Er lächelte ein wenig beim Anblick der verdutzten Miene Harrys. "Das heißt, wovor du am miesten Angst hast - ist die Angst. Sehr weise, Harry."

 

Da war jemand schneller.^^

leseliebelei kommentierte am 25. November 2019 um 15:35

S. 163 in meiner Ausgabe:

"Verstehe", sagte Lupin nachdenklich. "Nun, nun ... ich bin beeindruckt." Er lächelte ein wenig beim Anblick der verdutzten Miene Harrys. "Das heißt, wovor du am meisten Angst hast – ist die Angst. Sehr weise, Harry."

schwadronius fragte am 25. November 2019 um 16:20

ist das nicht eher bescheuert, angst vor der angst haben?

Steidi kommentierte am 25. November 2019 um 19:09

Streng genommen sogar Anzeichen einer generalisierten Angststörung (Angst vor der Angst) *Klugscheißermodus aus*
AAAABER trotzdem: nichts gegen meine Lieblingsbuchreihe :-P

schwadronius fragte am 25. November 2019 um 19:49

und was soll daran "weise" sein?

wandagreen kommentierte am 25. November 2019 um 19:56

Gar nichts. Im Gegenteil. Es ist ausgesprochen dumm. Deshalb auch meine Reaktion.

Arbutus kommentierte am 25. November 2019 um 22:26

Es ist nicht gar so dumm, Wandalein, sondern, mal ganz abgesehen davon, dass Du den Zusammenhang nicht kennst, eine ziemlich spannende Beobachtung. Wenn man sich nämlich der Wirkung bewusst ist, die Angst auf eine ganz konkrete Situation haben kann, dann kann man schon in Angst vor der Angst geraten, wenn man nicht weiß, wie man diese beherrschen kann. Einfaches Beispiel: Ein Mensch bekommt von seinen Mitmenschen gesagt: du darfst keine Angst vor Hunden haben, denn die Hunde spüren das. Aber wie er die Angst überwinden soll, hat ihm niemand gesagt. So kann es sein, dass er durch dieses Wissen Angst vor seiner eigenen Angst bekommt, da bestimmte Hunde ja offensichtlich erst durch seine Angst aggressiv werden. Ich finde, das ist ein viel zu wenig erforschtes Thema. 

schwadronius erwähnte am 25. November 2019 um 22:30

nuun, arbutuli, angst zu haben, ist evolutionsgeschichtlich sehr wichtig für uns menschen.

dann hat der mensch, der angst vor hunden hat, auf einmal angst vor seiner angst. wo genau ist nun die weisheit? weder psychologisch noch evolutionsgeschichtlich hat das einen sinn.

trotzdessen es für anaytiker interessant ist. :).

Arbutus kommentierte am 25. November 2019 um 22:40

Es ist durchaus weise, denn zumindest hat man damit begriffen, dass möglicherweise gar nicht der Hund das Problem ist, sondern die eigene Angst. Und so setzt man nicht am falschen Ende an, wenn man etwas dagegen unternehmen will. Und - Evolution hin oder her  - Angst kann in der Tat auch sehr schädlich sein, und es kann aus diesem Grunde auch von Vorteil sein, sich gegen dieselbe zur Wehr zu setzen und sie zu überwinden. 

schwadronius erwähnte am 25. November 2019 um 22:49

er schafft sich aber eine neue, viel präsentere. und all die körperfunktionen, die dabei permanent aktiviert werden, sind wieder streß für ihn und das immunsystem.

angst vor etwas "greifbarem" zu haben, ist sowas wie weise. ich würde das grundsätzlich nicht so benennen. vor etwas abstraktem - das ist richtig harte arbeit für die betroffenen.

wandagreen kommentierte am 25. November 2019 um 23:50

@Zum Arbutili mit seinen Hunden, obwohl es nen Kater hat. Quatsch! So ungern ich es sage, sogar mit Soße ;-)

Arbutus kommentierte am 26. November 2019 um 08:04

Auf Twitter werden mir solche Kommentare meist zensiert mit der Begründung "Ups, Das hast Du bereits gesagt." ; )

schwadronius erwähnte am 26. November 2019 um 17:59

hätte das arbutuli einen garstigen ungetiere - vergleich gebracht, hättet ihr anschließend alle photos hochgeladen. ;).

Arbutus kommentierte am 25. November 2019 um 22:28

Steidi, könntest Du Deinen *modus noch mal anwerfen ; ) und eine Definition dieser "generalisierten Angststörung" wiedergeben? Und, was genau ist daran eine Störung? 

Arbutus kommentierte am 25. November 2019 um 15:51

Das ging ja schnell. Vielen Dank, Ihr beiden! 

wandagreen kommentierte am 25. November 2019 um 16:03

Danke, Arbutili: Bei jedem Zitat muss ich mir gratulieren, dass ich es mir erspart habe.

Sursulapitschi kommentierte am 25. November 2019 um 19:11

Du irrst, Schatz, gewaltig. 

wandagreen kommentierte am 25. November 2019 um 19:34

Man müsste mir die englische Ausgabe schenken. Und selbst dann, wäre ich zögerlich. Aber ich bewundere dich natürlich jedes Mal, wenn ich dich auf dem Besen so rumflitschen sehe. Wie heißt das Spiel noch mal? Ditschie oder so.

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 25. November 2019 um 20:12

Bei den englischen Ausgaben brauchst du nicht zögerlich zu sein

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 25. November 2019 um 20:13

Sursulapitischi, spielst du etwa Quidditch?

Sursulapitschi kommentierte am 25. November 2019 um 20:15

Schon ewig!

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 25. November 2019 um 22:20

Cool

Arbutus kommentierte am 25. November 2019 um 22:23

Das ist ... ungewöhnlich ... (mein neues Lieblingswort). Nicht nur, dass Sursu Quidditch spielt, sondern vor allem, dass Wanda sie offensichtlich dabei gesehen hat ...

Sursulapitschi kommentierte am 25. November 2019 um 23:20

Wanda ist nicht gänzlich ignorant! :D

wandagreen kommentierte am 25. November 2019 um 23:55

Sursu ist beim Quidditsch ganz schön wendig. Und ihr grünes Haar weht im Winde ... Ihr müsstet sie mal sehen!!!

yesterday kommentierte am 25. November 2019 um 17:09

Ich könnte noch das Filmzitat besteuern.
das müsste ca so lauten:

Das, was du am meisten fürchtest, ist die Furcht selbst.

(wollte nur den Unterschied zeigen)

Arbutus kommentierte am 25. November 2019 um 22:21

Danke, wusste ich doch, dass ich das so ähnlich irgendwie im Ohr hatte.

Ridata kommentierte am 26. November 2019 um 13:28

Mit dem englischen Zitat kann ich dienen, speziell für Wanda:

‚I did think of Voldemort first,‘ said Harry honestly. ‘But then I –I remembered those Dementors.’
‘I see’ said Lupin thoughtfully. ‘Well, well … I’m impressed.’ He smiled slightly at the look of surprise on Harry’s face. ‘That suggests that what you fear most of all is – fear. Very wise,Harry.’

Seite 169/170 - Harry Potter and the Prisoner of Azkaban

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 26. November 2019 um 16:29

So kommt es auch viel allgemeiner an. Lässt auch mehr Spielraum in der Interprtation