Leia Walsh fragte am 19.06.2018 | Sonstiges

Glücksjahr 2018 – Tag 171 – Verlosung zum 20.06.2018

Hallo, Ihr Lieben!

 

Tag 171 vom Glücksjahr 2018, der 20. Juni,  ist, wie jedes Jahr, ein stiller Gedenktag bei mir. Dennoch und gerade deshalb möchte ich heute wieder Bücher verlosen.

 

Folgende Titel habe ich für Euch:

Ein fauler Gott – Stephan Lohse (HC, Leseexemplar)

 

Was bleibt sind wir – Jill Santopolo (HC)

 

Kannst dich noch erinnern? – Harald Nachförg (HC)

 

Die Bücher sind wie immer fast wie neu. Fotos im nächsten Posting!

 

Mitmachen kann jeder mit deutscher Anschrift am 20.06.2018 von 0:00 Uhr bis 23:59 Uhr, der mir folgende Frage beantwortet: An welchen Ort zieht Ihr Euch zurück, wenn Ihr traurig seid, etwas innerlich verarbeiten möchtet, an die denkt, die nicht mehr unter Euch weilen, Liebeskummer habt oder sonst irgendwie einfach ein wenig Ruhe, Abstand oder vielleicht sogar Trost braucht? Jeder darf für alle Bücher in den Lostopf! Auslosen werde ich im Laufe des 21. Juni.

 

Trotz des nicht so lustigen Themas:

Viel Spaß und viel Glück!

Kommentare

Leia Walsh kommentierte am 19. Juni 2018 um 21:13

Das sind die drei Bücher:

 

Susi kommentierte am 19. Juni 2018 um 21:28

So einen Ort habe ich nicht. Ich ziehe mich eher in mich selbst zurück. In mein Bett, meinem sonstigen Rückzugs- und Wohlfühlort, darf ich mich nicht zurückziehen, sonst komme ich aus dem Grübeln nicht raus und rutsche ab.

Ich hätte gerne : Kannst du dich noch erinnern

city of books kommentierte am 19. Juni 2018 um 23:20

Auch wenn das jetzt super langweilig klingt, aber mein Rückzugsort ist mein Zimmer. Da habe ich alles was ich brauche, fühle mich wohl, kann einfach abschalten udn in Ruhe über alles nachdenken.

Hüpfe sehr gerne für "Was bleibt sind wir" in den Lostopf. ;)

Christine G. kommentierte am 19. Juni 2018 um 23:44

Für  mich ist ein Spaziergang im Wald ein Rückzugsort.

Ich würde gerne für alle 3 Bücher in den Lostopf hüpfen unf Fortuna entscheiden lassen.

Bookstar kommentierte am 20. Juni 2018 um 00:07

Ich versuche mein Glück . Jedes Buch im einzelnen würde mir gefallen.
Mein Garten ist mein bester Rückzugsort für eine Auszeit.

MrsWonder kommentierte am 20. Juni 2018 um 00:13

Also ich hab ja schon "Was bleibt sind wir" öfter mal in der Hand gehabt und wollte es mitnehmen, kam aber irgendwie nicht weiter als zum nächsten Stand....
Mit dem Rückzugsort... Auch wenn es sich seltsam anhört für eine 32-jährige, aber ich bin dann in meinem alten Kinderzimmer, welches noch bei meinen Eltern ist. Es strahlt Ruhe und Geborgenheit aus und ich kann mich da erden. Momentan versuche ich so einen Ort auch in meinem Haus zu finden, aber da es noch so viel Umbauarbeiten gibt wird dies in nächter Zeit schwierig werden...

Buchglueck kommentierte am 20. Juni 2018 um 05:04

Ich würde gerne für was bleibt sind wir in den lostopf. :)

Wenn ich so eine Phase habe,dann bin ich auf meinem Sofa oder in meinem Bett. Hauptsache alleine, Ruhe und eine Decke. Generell versuche ich diese Situationen aber eher zu meiden.

Wünsche trotzdem einen schönen Tag heute. :)

Erdbeerfrau kommentierte am 20. Juni 2018 um 05:36

Ich möchte auch gerne für das Buch "Was bleibt sind wir" in den Lostopf hüpfen.
Wenn ich traurig bin oder etwas verarbeiten möchte/muss, ziehe ich mich auch ins Bett zurück. Oder aber auch aufs Sofa im Dachgeschoss. Da hab ich noch eine Art zweites Wohnzimmer, aber ohne Fernseher, dafür stehen dort all meine Bücher. Da hab ich auch Ruhe.

Lesemama kommentierte am 20. Juni 2018 um 06:33

Wenn ich traurig bin, ziehe ich mich zurück. Was zugegeben nicht immer einfach ist. Da ich aber auf dem Land wohne und der Wald quasi direkt neben unserem Wohnzimmer anfängt, gehe ich dann gerne im Wald spazieren. Ich liebe die Luft und die Ruhe (8

Bewerben möchte ich mich gerne für "Kannst dich noch erinnern?"

Und zuletzt wünsche ich dir einen ruhigen, schönen Tag. Trotz allem, was du mit diesem Datum verbindest

FIRIEL kommentierte am 20. Juni 2018 um 06:43

Wenn ich traurig bin oder Ruhe brauche, verziehe ich mich am liebsten in mein Bett. Wenn ich etwas verarbeiten muss, gehe ich am liebsten allein spazieren, möglichst da, wo ich niemanden treffe.

Von deinen drei interessanten Büchern spricht mich am meisten "Ein fauler Gott" an. Hier wäre ich gern mit einem Los dabei.

Pitschpatschpinguin kommentierte am 20. Juni 2018 um 08:08

guten morgen

ich würde mich gerne für "Kannst dich noch erinnern? – Harald Nachförg" bewerben :)

wenn ich traurig oder nachdenklich bin, verzieh ich mich an einen kleinen waldsee. vor 30 - 40 jahren, war an diesem see eine oma, mit kinderwagen spazieren. sie machte pause auf einem baumstumpf und der kinderwagen ist dann in den see gerollt, die oma hinterher gelaufen, wollte ihr enkelkind retten, hat es geschafft, ist aber leider dabei selbst gestorben. ende vom lied: dieser see ist so traurig schön, voller leben und tod und einklang mit sich selbst. das regt zum nachdenken und krafttanken an.

anbei ein bild des lieblingsortes :)

tierliebe kommentierte am 20. Juni 2018 um 08:22

Der Wald gibt mir immer wieder Kraft, wenn es mal nicht so rund läuft.

 

Ich versuche mein Glück und überlasse es dem Schicksal - alle drei Bücher sprechen mich an.

sunshine-500 kommentierte am 20. Juni 2018 um 08:30

Ein Zimmer zum Rückziehen habe ich nicht, wenn ich Zeit zum Nachdenken brauche......... schnappe ich mir meine beiden Hunde und mache einen sehr langen Spaziergang durch unseren Laubwald in der Nähe, da kann ich dann wunderbar meinen Gedanken freien Lauf lassen, oder wenn es mir nicht so gut geht an der Natur erfreuen.

Ich hüpfe für, "Was bleibt sind wir" – Jill Santopolo (HC), in den Lostopf

 

 

coala kommentierte am 20. Juni 2018 um 08:32

"Was bleibt sind wir" von Jill Santopolo steht schon länger auf meiner Wunschliste. Daher versuche ich auch gerne einmal wieder mein Glück. :)

Wenn es mir nicht gut geht, bleibe ich am liebsten zuhause und igel mich dort ein. Dor tkann ich am besten mit meinen Gedanken klar kommen und mich von dem ganzen drumherum abschotten. 

MadameMim kommentierte am 20. Juni 2018 um 08:35

So einen Ort habe ich nicht wirklich. Hauptsache, ich habe meine Ruhe - oft lege ich mich dann ins Bett. Aber meine Katzen machen jeden Ort zu "dem Ort", denn sie merken wenn es mir schlecht geht und sind dann an meiner Seite. Und das ist für mich dann auch in dem Moment schon fast das wichtigste :)

Ich würde gerne für "Was bleibt sind wir" in den Lostopf springen. Ich wünsche Dir trotz Deines traurigen Jahrestages einen schönen Tag!

Lrvtcb kommentierte am 20. Juni 2018 um 09:46

Einen speziellen Ort habe ich eigentlich nicht, wenn es mir mal schlecht geht. Ich fühle mich sehr wohl in meiner Wohnung und da kann ich mich eigentlich immer hin zurückziehen, wenn ich mal Ruhe haben möchte. Beim Kochen kann ich auch immmer super den Gedanken freien Lauf lassen. Wenn es mir richtig schlecht geht, dann ist es eher so, dass ich dann manche Menschen um mich herum haben möchte, wie beispielsweise eine Freundin oder meine Eltern.

Ich würde gerne für "Was bleibt sind wir" in de Lostopf hüpfen.

c._awards_ya_sin kommentierte am 20. Juni 2018 um 10:04

Ein solcher Ort ist mein Zimmer. Dort habe ich meine Ruhe, och fühle mich wohl und wenn ich mich soweit fühle kann ich auch wieder raus kommen. 

Bei der schönen Auswahl an Büchern gefällt mir brsonders

Ein fauler Gott. 

flakes kommentierte am 20. Juni 2018 um 10:27

Ich mache meistens erstmal einen Spaziergang im Grünen, da kann ich über alles nachdenken und bekomme wieder einen klaren Kopf. Wenn das nicht hilft ziehe ich mich ins Schlafzimmer zurück, das ist der ruhigste Raum in der Wohnung und ich kann mich entspannen.

Ich möchte gerne für "Ein fauler Gott" und "Kannst dich noch erinnern?" in den Lostopf.

Sommerzauber02 kommentierte am 20. Juni 2018 um 11:05

Wenn ich einen Verlust, Trauer oder Trost zu verarbeiten habe, gehen ich am liebsten spazieren. Manchmal sitze ich auch auf dem Sofa und höre entsprechende Musik, die Erinnerungen festhält.

 

Ich bewerbe mich für den Roman "Der faule Gott" von Stephan Lose

florinda kommentierte am 20. Juni 2018 um 12:01

Ich wünsche Dir alle Kraft, die Du heute brauchst, Leia!

Früher halfen mir oft flotte Wanderungen oder ausgedehnte Bäder, heute Lesen oder Musik.

Manchmal auch Gespräche mit guten Freunden oder das Betrachten alter Fotos und ein wenig "Heulen".

Buchmäßig möchte ich gern Fortuna die Entscheidung überlassen;-)

einhorn4444 kommentierte am 20. Juni 2018 um 13:01

Für mich kommen da mehrere Möglichkeiten in Frage, je nachdem wie ich mich fühle und was ich brauche.
Oft benötige ich Trost von meinem Mann, meiner besten Freundin oder von meiner Schwester (meine engsten Bezugspersonen) und will mich einfach aussprechen oder ausheulen.
Wenn ich allein sein will, dann verkrieche ich mich in meiner Leseecke. An den Todestagen meiner Eltern war ich schon oft in der Kirche, um eine Kerze anzuzünden und zu beten.
Oder ich schmuse mit meinen Kaninchen, die mir Trost spenden, indem sie einfach stillhalten, sich streicheln lassen oder mich sogar ablecken.

Ich bewerbe mich für das Buch "Ein fauler Gott"

Leseliebelei kommentierte am 20. Juni 2018 um 14:00

Eine interessante Frage. Ich denke, ich habe dafür keinen "richtigen" Ort, sondern einfach mein Bett oder Sofa. Irgendwo, wo ich liegen, eventuell Musik hören, in Erinnerungen stöbern und nachdenken bzw. in meinen Gedanken versinken kann. Im Grunde geht das aber überall, ich brauch nur irgendwas weiches zum drankuscheln/Arme drum legen, wie Kissen, Riesenteddy, Decke oder Mann.

Mich interessiert der faule Gott.

Ich danke Dir für's Gewinnspiel, besonders heute, und wünsche Dir einen bestmöglichen Tag mit guten Gedanken.

Annegreat kommentierte am 20. Juni 2018 um 15:37

Für den heutigen Tag wünsche ich Dir alle Kraft und uhe, die Du benötigst.

EIn Rückzugsort fehlt mir, wenn ich Ruhe brauche und Abstand haben möchte, gehe ich laufen. Bei uns in der Nähe ist ein sehr schöner See, der wunderbar dafür geeignet ist.

Ich würde gerne für "Ein fauler Gott" und "Kannst dich noch erinnern?" in Deinen Lostopf.

Linn kommentierte am 20. Juni 2018 um 16:37

Hallo und vielen Dank für die Verlosung:)

Ich würde mein Glück gerne für alle Bücher probieren:D

Einen bestimmten Ort habe ich nicht, bzw. ist nicht immer erreichbar, weil ich dann gerne am Meer wäre oder an einem reißerischen Wasserfall in Kanada.:'D

Darum wende ich mich meistens an meine Schwester, meine Eltern oder meine Oma. Wenn das aus Gründen nicht geht, vergrabe ich mich im Bett und lese oder schaue mir einen guten Film an. In versinke dann oft in tiefe Grübeleien und schreibe dann meine Gedanken gerne auf. Ich versuche das Positive zu sehen und aus jeder Situation etwas zu lernen. Das ist wertvoll. Und manchmal, muss ich dann am Ende über mich selbst lachen, weil ich dann überhaupt nicht mehr nachvollziehen kann, warum ich überhaupt traurig war. :D

Ich habe vor Kurzem auch jemanden verloren. Ehrlich gesagt verarbeite ich das immer noch und ich glaube das wird noch eine ganze Weile dauern, bis es sich real anfühlt. Wenn ich wieder weinen muss, dann lass ich es einfach raus. Es hilft mir daran zu denken, dass sie jetzt nicht mehr körperlich anwesend ist, sondern seelisch. Sie ist dann quasi überall und begleitet mich. Vielleicht klingt es komisch, aber es hilft mir auch daran zu denken, dass sie ja jetzt tot und ihr "alles egal" ist. Ich versuche all das, was sie mir beigebracht hat nicht zu vergessen und in mein Leben zu integrieren, sodass ich immer noch ihre Nähe spüre. Ich wünsche dir viel Kraft, was auch immer du gerade durchmachst! Wenn jemand stirbt hat er das Leben sozusagen "geschafft" und so kann man sich auch ein bisschen freuen, wie das in vielen Kulturen auch gehandhabt wird. Das Leben hat Höhen und Tiefen. Aber wenn man die Perspektive ändert, sieht man, dass die Tiefen eigentlich auch Höhen sind nur eben anders herum :'D, also niemals aufgeben! Denn wer nicht aufgibt, kann nicht verlieren!

Benne kommentierte am 20. Juni 2018 um 16:38

Ich springe in den Lostopf für "Ein fauler Gott". Vor einigen Jahren, als ich noch in der einzig wahren Heimat lebte, habe ich mich hin und wieder an einen Platz am See zurückgezogen, der wunderschön und einsam gelegen war. Momentan habe ich keinen bestimmten Ort, der mir dafür in den Sinn kommen würde.

Moma kommentierte am 20. Juni 2018 um 16:48

Ich bewerbe mich für "Was bleibt sind wir"

Mein Rückzugsort ist mein Bücherzimmer, in dem ein gemütlicher Schaukelstuhl mit einer Decke steht. Hier kann ich auch Radio hören, fernsehen oder Bilderalben ansehen.

Estrelas kommentierte am 20. Juni 2018 um 18:16

Für mich gibt es zwei Orte, an denen ich gut abschalten kann: auf der Yogamatte oder auf dem Balkon unter Pflanzen.

Mich interessiert bei dieser Verlosung „Ein fauler Gott“.

Bücherteufelchen7000 kommentierte am 20. Juni 2018 um 18:23

Hallo Leia,

mich spricht "Kannst dich noch erinnern" sehe an und hüpfe gerne dafür in den Lostopf.

Bett oder Couch bieten sich für Trauerrunden besonders an. Manchmal auch ein kleiner Teich im Wald. Letztlich ist mir wichtig, Ruhe zu haben, wenn ich schwierige oder traurige Dinge verarbeiten möchte.

Liebe Grüße und vielen Dank für diese schöne Buchaktion.

katze267 kommentierte am 20. Juni 2018 um 22:01

Mein Rückzugsort ist mein Garten. Es gibt dort immer etwas zu sehen oder zu hören, was mich tröstet. Ein Schmetterling, eine Libelle, Vogelgezwitscher,...  Bei Regenwetter ist es eine Couch mit warmer Decke, einer Tasse Tee und, wenn sie Lust hat, meiner Katze auf dem Schoss.

Ich würde gerne für "was bleibt sind wir" in den Lostopf hüpfen.

 

Tine kommentierte am 20. Juni 2018 um 22:11

Ich hab keinen bestimmten Ort dafür, aber ich muss alleine sein, wenn ich was verarbeiten muss. Dann heul ich mich richtig aus und danach gehts wieder aufwärts. Was momentan aber so einem Ort nahekommt, ist der Berg nahe der Stadt, wo ich aufgewachsen bin. Ich wander da in letzter Zeit oft zum Sonnenuntergang hoch und irgendwie ist dort oben dann alles friedlich und für einen Moment egal.
Ich möchte gerne für "Was bleibt, sind wir" in den Lostopf.

Leia Walsh kommentierte am 21. Juni 2018 um 09:28

Guten Morgen, Ihr Lieben!

Schön, dass Euch diese Bücher interessieren, obwohl sie ein wenig abseits des Mainstreams sind.

Leider musste ich drei Teilnehmer disqualifizieren: Frühstart!

Das Interesse war recht ausgeglichen. "Was bleibt, sind wir" kam auf 15 Stimmen, "Ein fauler Gott" auf 14 und "Kannst Dich noch erinnern?" auf 11.

Gewonnen haben:

Ein fauler Gott -> Sommerzauber 08
Was bleibt, sind wir -> Lrvtcb
Kannst Dich noch erinnern? -> Linn

Bitte schickt mir schnellstmöglich Eure Adressen, denn am liebsten würde ich die Bücher heute noch zur Post bringen.

Viel Freude beim Lesen! 

Allen Teilnehmern vielen Dank! Mein Ort der Stille ist im Garten. Da habe ich ein Fleckchen eingerichtet, eine Art kleine Gedenkstätte für all jene, die nicht mehr bei mir sind. Noch vor wenigen Jahren hatte ich einen ganz anderen, für viele sicher nicht nachvollziehbaren Ort des Rückzuges - der jüdische Friedhof bei uns in der Stadt. Es klingt vielleicht makaber, aber eine solche Ruhe und ein solches Gefühl des Friedens, des Schutzes und des Trostes habe ich bisher nie wieder an einem anderen Ort gefunden. Der Zugang ist jedoch inzwischen gesperrt und somit kann ich nur vor dem Tor stehen - und das ist eher frustrierend als tröstend.

 Das Glücksjahr ist noch nicht zur Hälfte um, sicher gewinnt Ihr auch bald (wieder)!

Die nächste Verlosung kommt bestimmt! ;o)

Lrvtcb kommentierte am 21. Juni 2018 um 09:52

Juhuu :-) Vielen Dank. Das freut mich total. An die anderen Gewinner herzlichen Glückwunsch. :-)

Sommerzauber02 kommentierte am 21. Juni 2018 um 21:43

Vielen vielen lieben Dank für die tolle Aktion. Die Sache mit dem jüdischen Friedhof kann ich nachvollziehen. Ich war Ende Mai in Stuttgart, wo meine Freundin mir einen jüdischen Friedhof gezeigt hat. Allerdings war der Friedhof z.T. gesperrt, weil manche Grabstätten restauriert bzw. die Steine gereinigt werden.

Sommerzauber02 kommentierte am 26. Juni 2018 um 14:29

Das Buch kam heute bei mir an. Vielen Dank nochmal.