Büchi fragte am 10.01.2019 | Sonstiges

Thalia übernimmt Mayersche

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/fusion-im-buchhandel-...

Welche Auswirkungen wird das haben ? Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ? Wird es " Was liest Du" weiterhin geben ?

Kommentare

Seiten

anna1965 kommentierte am 10. Januar 2019 um 18:04

Das habe ich mich auch schon gefragt. Ich habe gar nicht gewusst, dass Thalia so groß ist.

KerstinT kommentierte am 10. Januar 2019 um 18:13

Oh nein. Thalia frisst ja alles. So was mag ich gar nicht.
Hoffentlich werden die Mitarbeiter übernommen. Und wasliestdu soll auch weiterleben!

wandagreen kommentierte am 10. Januar 2019 um 18:30

Na, das wird ja was werden.

"Viele Menschen bestellen nur noch online". Ja, warum denn?

Weil Thalia sein Buchsortiment zugunsten von Geschenkartikeln verkleinert. Monatelang hab ich der hiesigen Filiale gesagt, sie soll ihr Sortiment an englischsprachigen Büchern ausbauen - weil es immer mehr Schule und Mode macht, im Original zu lesen. Sie bauten um .... die 2 dicken englischsprachigen Regale vorher sind auf eins geschrumpft und müssen sich auch noch den Platz mit französischem und spanischem und russischem Material teilen. Ihr ahnt, was davon übrig geblieben ist - ein magerer Rumpf. Dafür gibt es jetzt sieben! Geschenkartikelregale an der Wand und fünf im Raum.

Und JA, jetzt bestelle ich alles englischspachige im Internet und vieles andere auch, weil es einfach nicht mehr da ist. Ich fragte nach Six of Crows  - weder das englische Exemplar noch das deutsche waren da - und vieles andere, das auch nicht alt ist, auch nicht.

 

katzenminze kommentierte am 10. Januar 2019 um 19:46

Thalia soll sehr stark zentralreguliert sein. Als Buchhändler hast du da nix zu tun weil dir von oben vorgeschrieben wird was bestellt werden soll und was nicht. Da ist es unwichtig was die Kunden sich individuell wünschen. Superschade. Ich weiß nicht ob es bei der Mayerschen ähnlich ist oder besser. Hier gibt es zum Glück noch einige unabhängige Buchhandlungen als Alternative.

Lelu kommentierte am 10. Januar 2019 um 20:30

Ich habe mal gehört, dass Thalia nicht einmal Buchhändlerausbildungen anbietet, sondern kaufmännische. Wenn es sttimmt, sagt das auch alles.

Bibliomarie kommentierte am 10. Januar 2019 um 20:30

Grade gestern war ich bei der Mayerschen in Düsseldorf um meinen Weihnachtsgutschein einzulösen. Also was die diversen Geschenkartikel angeht, steht der Laden der Thalia in nichts nach. Kleinkram, Becher, Tassen, Brettchen uvm so weit das Auge reicht.

 

wandagreen kommentierte am 10. Januar 2019 um 20:47

Ich weiß nicht, warum sie sich dann alle beklagen, dass die Bibliophilen im Internet kaufen. Denn dort müssen wir uns nicht mit Becherchen rumschlagen.

lex kommentierte am 10. Januar 2019 um 21:07

Ein Problem ist vielleicht auch, dass die Leute generell immer weniger lesen und die Buchläden daher auf anderes Sortiment setzen. Hier hat die Mayersche inzwischen die größte Gesellschaftsspiele-Abteilung. Größer als Karstadt. Das gleicht evtl. Einbußen bei den Büchern aus.

Tintenfeder kommentierte am 10. Januar 2019 um 22:33

@wandagreen Ich verstehe dein Problem bei der englische Literatur nicht wirklich. Englische Bücher kann man doch auch in der Filiale bestellen, wenn sie dort nicht vorrätig sind. Ich habe so einige englische Titel bei meiner Mayerschen vor Ort bestellt. Klar dauert das dann 10-14 Tage, aber wenn man heutzutage so ungeduldig ist, dass man so lange nicht warten kann und dann lieber online bestellt, dann liegt das Problem mMn wohl doch eher bei einem selbst.

Was das Überhandnehmen von Geschenkartikeln angeht, gebe ich dir aber voll und ganz Recht - zumindest so lange man sich Buchhandlung nennen will.

wandagreen kommentierte am 10. Januar 2019 um 23:37

@Tintenfeder. Ich hab da kein Problem damit. Doch normalerweise ist es ja so, dass, wenn ich Schuhe kaufen geh, ich welche anprobiere, und ein Paar davon, von denen, die gefallen, muss passen. Ist die Auswahl groß, finde ich bestimmt was. Ist sie klein, vllt nicht. Wahrschl nicht. Dann geh ich wieder und bestelle nix. Gar nix. Geh woanders hin, wo die Auswahl größer ist. So ist es auch mit den Buchläden. Eine gewisse Auswahl muss schon da sein, sonst ... wie gesagt, bestell ich eben im Internet. Gar kein Problem.

Michelly kommentierte am 11. Januar 2019 um 07:32

Bin ich voll und ganz bei dir. Wenn ich in so große Läden wie Thalia gehe, dann erwarte ich auch was. Ich bin auch schon mit Wunschliste losgestürmt, unter anderem neue Bücher und Klassiker und dann war das Meiste davon nicht zu finden. Sehr schade. Mal abgesehen von der WuLi bummel ich auch gerne durch die Regale und lass mich inspirieren. Das geht ohne Auswahl nunmal nicht.

Tintenfeder kommentierte am 11. Januar 2019 um 09:03

@wandagreen Aber wenn du so oder so bestellst, kannst du das doch auch im Laden anstatt online. Ich verstehe da dein Argument nicht.

Michael H. kommentierte am 11. Januar 2019 um 09:16

Und bezahle zweimal ein Bus-Ticket, Parkgebühren oder darf mit meinem Feinstaub-Diesel da demnächstens sowieso nicht mehr hin. Während ich meine Online-Bestellung für Umme bis nach Hause oder ins Büro geliefert bekomme. Und mir tagtäglich ein Newsletter-Rabatt nach dem anderen angeboten wird, der natürlich nur Online gilt...

Handel lebt davon, ein Kauferlebnis zu bieten. Und das ist eben oft genug nicht gegeben.

Ist nicht meine Argumentation, aber ich verschließe auch meine Augen nicht davor, dass die Realität so ist.

wandagreen kommentierte am 11. Januar 2019 um 09:21

Stimmt, was Michi sagt. Wenn ich in fussläufiger Nähe vom Laden wohnen würde, dann würde ich das tun. Es kostet mich jedesmal 6 Euro (Preis steigend) in die Stadt zu kommen ... .

Tintenfeder kommentierte am 11. Januar 2019 um 10:18

Aber hin und wieder kommst du ja offenbar in die Stadt. Immerhin hast du ja geschrieben, dass du die Sachen eigentlich lieber im Laden kaufst, wenn sie dort vorrätig wären. Ich fahre für so was auch nicht extra in die Stadt. Ich bestelle telefonisch oder per Mail in der Buchhandlung und gehe die Sachen abholen, wenn ich ohnehin in der Stadt bin.

Steffi_the_bookworm kommentierte am 11. Januar 2019 um 09:22

Englische Bücher sind im dt. Buchhandel oft aber 2-3€ teurer als z.B. bei Amazon. Das macht bei einer gewissen Menge an Büchern schon was aus.

natti01 kommentierte am 11. Januar 2019 um 11:39

so geht es mir auch. Ich habe zu Weihnachten ein Gutschein vvon Thalia bekommen, da der Laden bei uns in der Stadt ist. Natürlich wollte ich Bücher kaufen, die mir zu meinen Reihen feehlten. Aber was ich auch suchte, es war nicht vorhanden. Gerne hätten sie es auch bestellt für mich, aber das finde ich doof. Umgebaut, mehr Geschenkartikel, auch bei uns ist es so geworden...

Everly kommentierte am 11. Januar 2019 um 16:00

Ich stimme fir absolut zu!!!
Wenn ich zurückdenke, wie das Sortiment noch vor 10-12 Jahren aussah...

Borgel62 kommentierte am 10. Januar 2019 um 18:34

Ich befürchte da geht ein gutes Stück an Individualität verloren.

wandagreen kommentierte am 10. Januar 2019 um 18:36

Massenware. Blümchenbücher. Steakbücher. Nur noch wenig Blaustrümpfchenmaterial. Verdummungspotential.

Emswashed kommentierte am 10. Januar 2019 um 20:18

Naürlich hat das Blaustrümpfchen noch ein paar geheime Quellen. Wenn es also mal wieder einen fulminanten Hinweis auf Lesenswertes hier abstauben kann, dann macht es sich auf die farblich passenden Socken und besorgt es sich.

Aber keine Mayersche mehr, das ist wirklich ein weiteres Unglück im Katastrophenszenario, das damals mit der Schließung Kieperts in Berlin begann.

wandagreen kommentierte am 10. Januar 2019 um 20:48

Blaustrümpfchenbücher ist das Pendant zu den Blümchenbüchern, mein liebes Blaustrümpfchen!

Gittenen kommentierte am 10. Januar 2019 um 23:10

Ja die  Thalia hat vielleicht 3-4 Klassiker im Klassik " Regal" stehen , da sieht es in der Mayersche noch besser aus. Hoffentlich bleibt das .

lesesafari kommentierte am 11. Januar 2019 um 12:17

nur leider da auch seit mehreren jahren nicht mehr. ruhrgebiet. die große in essen war da seeeehr beliebt. und dann kam die riesen spiele abteilung.

Diamondgirl kommentierte am 11. Januar 2019 um 13:14

Gesellschaftsspiele finde ich tatsächlich nicht so dramatisch, denn Spieleläden gibt es ja nur wenige und Buchhandlungen haben oft eine gewisse Anzahl Brettspiele im Angebot gehabt. Solange daraus kein Spielzeugladen wird, finde ich es durchaus okay. Das ist mir lieber als dieser ganze Merchandising-Kram mit allen möglichen Nicci-Tierchen, passenden Tassen und Kappen und was weiß ich noch alles. 

Ridata kommentierte am 10. Januar 2019 um 19:20

Oh nein - ich bin schockiert. Früher habe ich sehr gerne die Thalia-Filialen besucht, leider sind sie zu Ramschläden verkommen. Und als ich vor ca. zwei Jahren zwei e-books bestellt habe, hätte ich mich irgendwo in den USA registrieren müssen, um sie überhaupt lesen zu können. Außerdem ist angeblich die Lizenz der von mir bisher gekauften e-books abgelaufen, so dass ich sie leider nicht mehr lesen kann. HALLO!!!!! Bei gedruckten Büchern verschwinden doch auch nicht die Buchstaben! Seitdem boykottiere ich (wie Amazon schon lange) diesen unseriösen Laden!

Theoretisch würde ich mich am liebsten auch gleich bei WLD abmelden, aber ich habe hier einige wirklich nette Menschen kennengelernt und bei Aktionen mitgemacht, die mir sehr, sehr am Herzen liegen. Ich warte jetzt erst einmal ab aber

ICH BIN SEHR TRAURIG:

Büchi kommentierte am 10. Januar 2019 um 19:41

Hallo, Ridata,

eine kurze Anmerkung zur Lizenzfrage, bzw. der von Dir angesprochenen Löschung.

Ja, es ist so. Wenn Du ein E-book kaufst, erwirbst Du bei Kauf "nur" die Lizenz, es zu lesen. Und zwar nur Du, auf Deinem Reader. Du darfst es sogar noch nicht mal weiterleiten. Du erwirbst also nicht das " Buch", wie bei einem "echten" Buch, sondern eben nur die Lizenz, das auf Deinen Reader heruntergeladene Buch zu lesen. Und wenn Lizenzen erlöschen, z.B. durch Verlagswechsel, dann erlischt eben auch diese Lizenz, - oder besser ausgedrückt - die Möglichkeit, den Titel auf Deinem Reader zu lesen. 

 

Ansonsten kann ich nur bestätigen, was Ihr schreibt, wenn ich mir die hiesige Thalia Filiale anschaue. Mainstream, Mainstreamer, und alles mögliche Non-Books Gedöns. Man wird sehen, wie es sich bei der Mayerschen entwickelt, laut dem FAZ Artikel bleibt ja Herr Falter dem Unternehmen erhalten. Wie stark seine Handschrift künftig sein und bleiben wird , liegt wohl in der Zukunft.

katzenminze kommentierte am 10. Januar 2019 um 19:50

Das mit den Lizenzen wusste ich auch lange nicht. Beim Readerkauf in der Buchhandlung hat auch niemand was dazu gesagt. Ich habe das nur zufällig in meiner Lieblingsbuchhandlung gehört, als eine Mitarbeiterin das einem anderen Kunden erklärte. Aber da das unabhängig vom "Kaufort" so ist nehme ich es halt hin. Meine Lieblingsebooks habe ich mir eh schon als Print geholt... die Sucht halt. :D

Büchi kommentierte am 10. Januar 2019 um 19:56

katzenminzi, das wissen die meisten E-Book Käufer nicht. Wir erklären es auch immer, aber es ist ja auch schwer nachzuvollziehen, denn meist kommt erstmal als, durchaus verständliche,  Antwort: " Aber ich habe es jetzt doch gekauft und es ist auf meinem Reader ".

Ridata kommentierte am 10. Januar 2019 um 20:02

Das mit den Lizenzen wusste ich schon - man darf das Buch nicht weitergeben und es ist nur für eine begrenzte Zahl von Geräten verfügbar. Das stand bei allen von mir gekauften e-books dabei. Aber das man sie nur eine begrenzte Zeit lesen kann, stand nirgendwo.

MrsFraser kommentierte am 11. Januar 2019 um 09:04

Ich wusste das bis gerade nicht mit den Lizenzen, bin jetzt aber froh, dass ich mir bisher keinen eBook-Reader angeschafft habe. Werde ich dann auch nicht mehr machen. Die gelegtlichen eBooks, die ich erhalte, lese ich dann auf dem Tablet. 

Ridata kommentierte am 10. Januar 2019 um 19:54

Es ist aber doch bemerkensert, dass nur die Thalia ebooks nicht mehr lesbar sind. Alle anderen kann ich noch problemlos aufrufen - auch von der Mayerschen.

Büchi kommentierte am 10. Januar 2019 um 19:59

Ridata,  schau mal, hier habe ich noch einen interessanten Artikel zum Digitalen " Thalia und Mayersche" gefunden.

https://www.lesen.net/artikel/tolino-mitglieder-thalia-und-mayersche-fus...

Büchi kommentierte am 10. Januar 2019 um 20:17

hmmm, das kann ich auch nicht erklären. Sind denn alle Thalia weg oder nur einzelne ? Hast Du mal bei Thalia nachgefragt ?

Ridata kommentierte am 10. Januar 2019 um 20:24

Nein, ich kann sie ja nur noch online lesen. Da ich keine Handy-Vertrag habe bringt mir das unterwegs gar nichts. Wir schon erwähnt, geht das nur noch über einen USA-Account. Zu Hause habe ich genug zu lesen. Und ja, es geht nur um Thalia. Ich habe gewonnene e-books, von Verlagen geschenkte e-books, Leserunden e-books , bei anderen Anbietern gekaufte e-books - die sind alle noch da und ich kann sie ohne Internet-Verbindung lesen.

wandagreen kommentierte am 10. Januar 2019 um 20:00

Wenn die Lizenz erlischt, müsste man aber sein Geld zurückbekommen. Man hat das Buch vllt noch nicht mal gelesen. Es kostet ja fast genau so viel wie ein Buchbuch. Das ist unseriös.

Ridata kommentierte am 10. Januar 2019 um 20:07

Das sehe ich ganz genauso. Ich hatte die Bücher gekauft, damit ich was auf dem Smart-phone habe, um etwas lesen zu können, falls mir unterwegs mal der Lesestoff ausgeht. Und jetzt sind sie weg.

LySch kommentierte am 10. Januar 2019 um 20:39

Deswegen leihe ich mir E-Books in der Onleihe der Stadtbib und kaufe mir Lieblingsbücher/Behaltis usw. als Buchbuch :)
Für mich eine geniale Lösung seit ich meinen Tolino habe :)

lese-esel kommentierte am 11. Januar 2019 um 11:14

Das mit den E-Books und den Lizenzen ist eine interessante Sache. Ich habe bislang nur ein E-Book gekauft aber eine Menge kostenloser E-Books auf meinem / auf meinen Tolino(s). Ich kann alles überall lesen. Liegt auch daran, dass ich die gültige Gerätezahl einhalte und alles über einen adobe-Account läuft. Aber dass mit dem Verschwinden von Thalia-Büchern habe ich noch nicht feststellen können. Ich habe viele Bibliotheken miteinander verknüpft, so dass sämtliche Bücher in der Cloud lagern und abrufbar sind. Gegebenfalls lade ich sie mir dann auf den PC. Um sie auf den Tolino zu bekommen nutze ich - je nach dem - das Laden auf den Tolino über WLAN direkt aus der Cloud oder ich verbinde den PC mit dem Tolino und ziehe es von Adobe Digital Edition - Programm auf den Tolino. Aber ich mache so wie andere auch, auch wenn es unbewusst ist. Der Tolino ist eigentlich nur dafür da, um in der Onleihe Bücher auszuleihen. Eigene Bücher, die ich besitzen möchte, kaufe ich lieber oder lasse sie mir im Print-Format schenken. Und für ist ist es da selbstverständlich die kleine Buchhandlung um die Ecke zu unterstützen. Da rufe ich an oder verbinde es mit einem Spaziergang und bestelle das Buch. In der Regel ist es am nächsten oder übernächsten Tag da. Mittlerweile kennen die paar Mitarbeiter auch unsere Lesevorlieben und können uns bei Schmökerstoff auch gut beraten.

Die Nachricht von der Mayerschen Buchhandlung war schon ein Stich ins Herz. Denn wenn ich Mayersche Buchhandlung höre, dann denke ich immer an meine alte Heimat Aachen und an meine Teenie-Zeit.

Wenn jetzt die Mayersche übernommen wird, geht der Name Mayersche verloren? Oder darf der Name erhalten bleiben und die Übernahme ist nur eine formelle auf dem Papier stehende Angelegenheit. Und wenn der Leiter der Mayerschen doch so einiges zu sagen hat, dann wird doch hoffentlich WLD erhalten bleiben, denn schließlich sind solche Foren wichtige Lesertreffpunkte, die dem Buchhandel und den Autoren dienlich sind.

Genug geschrieben......

Drücken wir die Daumen, dass WLD weiterlebt. Ansonsten so eine Art Unterschriftenaktion starten.

 

natti01 kommentierte am 11. Januar 2019 um 11:42

ich wohne auf demLand, und bei uns ist nur thalia in der Stadt. Da bietet es sich eben an, dort hin zugehen. Aber trotzdem schade, das man nicht bekommt was man sucht, es ist nie da....Über Internet bestelle ich zwar auch manchmal, aber ich gehe gerne bummeln und somit auch gerne in den buchladen.

Sommerzauber02 kommentierte am 10. Januar 2019 um 19:25

Ich habe darüber heute im Videotext vom WDR gelesen. So wir der Text geschrieben wurde, hatte ich es so verstanden, dass die Mayersche Thalia übernimmt. Naja, jetzt bin ich eines Besseren belehrt. Thalia gehört ja zu der Douglas Holding in Hagen. "Die Großen fressen die Kleinen". Das ist nicht nur in der Tierwelt so.

Michael H. kommentierte am 10. Januar 2019 um 21:47

Dem Artikel nach sind die Eigentumsverhältnisse bei Thalia inzwischen auch ganz anders...

Gittenen kommentierte am 10. Januar 2019 um 23:34

Ich habe gerade in der FAZ gelesen dass Thalia früher Douglas gehört hat j,etzt der grösste Teilhaber dass Familienunternehmen Herder ist.

Diamondgirl kommentierte am 11. Januar 2019 um 10:51

Das ändert sich immer mal, weil diese Holdings mit ihren Teilbetrieben hin und her schieben. Dann gibt es immer wieder neue Investoren und Heuschrecken, die sich auf sowas stürzen. Ich kenne den Konstrukt noch aus grauer Vorzeit als Hussel-Holding. Dann wurde es irgendwann in den 80ern die Douglas-Holding. Dann wurde das wieder aufgesplittet und Teile verschoben zu anderen Investoren-Gruppen, die aber auch z. T. durchaus gleiche Gesellschafter (ich nenn es mal so - oft stehen ja auch wieder nur Platzhalter dafür) haben können. So ist das über die Jahrzehnte eine Schieberei, Fresserei und Umbenennerei. Und eines ist klar: Es dient alles nur dem Reibach, der sich vergrößern soll. Egal ob Douglas, Hussel, Christ, Weiss, Appelrath-Cüpper,Thalia oder Mayersche. Am Ende wird es irgendwann zu Nestle gehören oder zu Lever. Würde mich auch nicht wundern... 

Giselle74 kommentierte am 11. Januar 2019 um 11:10

Die Haupteinkaufstr in Hagen hiess bei Anwohnern früher nur "Hussel-Allee". Da gehörte alles zusammen:Hussel, Douglas, Thalia.

lesesafari kommentierte am 11. Januar 2019 um 12:21

jetzt versteh ich, warum diese läden unmittelbar nebeneinander stehen. nur, was macht der riesige dm dabei?

Cassandra kommentierte am 10. Januar 2019 um 19:55

Schade, wieder ein Stück Individualität verloren.
Irgendwie wird die letzte unabhängige Buchhandlung auch geschlossen haben. Dabei findet man in diesen kleinen Buchhandlungen die interessanteren Bücher.
Ich Frage mich schon lange, wer dieses ganze unnötige Zeug bei Thalia kauft. Oder habt Ihr dort schon mal was Anderes als Bücher gekauft.

Büchi kommentierte am 10. Januar 2019 um 20:14

Cassandra, danke, dass Du das sagst. Ich arbeite, jetzt nur noch stundenweise, in einer inhabergeführten Buchhandlung, die es seit 184 Jahren gibt. Ich habe dort gelernt, bin zu einem Verlag gewechselt, bin zurückgekehrt, habe im " Börsenverein ......." gearbeitet, bin zurückgekehrt, habe in einer anderen Buchhandlung gearbeitet, bin zurückgekehrt .........Was ich damit sagen will, nicht, dass ich auch schon 184 Jahre bin ☺. sondern dass ich diese Buchhandlung seit rd. 45 Jahren kenne. Irgendwann kamen hauptsächlich alte - und das im wahrsten Wortsinne - Stammkunden, aber seit einigen Jahren schlägt es um. Zu uns kommen sehr viele junge Leute, obwohl wir *hüstel* personaltechnisch schon alle eher älter sind ;-) und auch viele junge Familien. Und sie sagen alle dasselbe, ".... wir kommen gerne zu Ihnen, weil wir hier Beratung finden, ausgefallene Bücher sehen, es eine angenehme Atmosphäre hat und wir weder Amazon noch Ketten mögen.". Natürlich denken und handeln viele BuchkäuferInnen nicht so, aber es gibt schon einen Gegentrend wieder hin zur kleinen Buchhandlung. Natürlich sind auch wir viel weniger Personal als in den 70gern und 80gern, aber der Zulauf durch Neukunden lässt uns hoffen, noch ein wenig weiter zu überleben ;-).

Ridata kommentierte am 10. Januar 2019 um 20:28

Auch ich kaufe meine gedruckten Bücher nur in  inhabergeführten Buchhandlungen, und zwar aus Überzeugung.

lex kommentierte am 10. Januar 2019 um 20:45

Ja, hier bei uns ist das auch so. Der kleine Buchladen um die Ecke hatte eine Weile schwer zu kämpfen, aber inzwischen läuft es besser. Dank Leuten aus dem Viertel, die wieder bewusster einkaufen, weil sie die "Kleinen" wertschätzen und nicht möchten, dass irgendwann nur noch 1-Euro-Shops zu finden sind. Leider dünnt der Buchmarkt trotzdem immer weiter aus. Die Mayersche hat bei uns vor einigen Jahren ja auch die etablierten Geschäfte verdrängt.

Seiten