Marron fragte am 01.08.2020 | Sonstiges

Wozu gehört für euch Manga?

Ja, die Frage sagt es eigentlich schon.

 

Ich frage, weil ich einige Leute in meinem Umfeld habe, die der Meinung sind, ein Manga sei ja kein "Buch", sondern nur ein "Comic".

Ich persönlich denke nicht so. Es ist zwar so, dass man sich die Bilder beim Lesen nicht selbst denken kann, aber es ist auch nicht so, dass Manga keine Storyline oder so haben. Es gibt viele, sehr gute Mangareihen da draußen. Mit sehr interessanten Plottwists.

Ich bin auch nicht der Meinung, dass es es nur was für Kinder oder Jugendliche wäre. Ich lese es auch gerne als Erwachsene.

 

Wie seht ihr das? Was für Kinder? Langweilig? Nur ein besserer Comic? Oder eben doch eine Art Buch?
 

Kommentare

e-möbe kommentierte am 01. August 2020 um 22:01

Willst du damit sagen, dass Comics keine Storyline haben? 

Bücher sind Bücher. Ob mit oder ohne Zeichnungen. Die Leute in deinem Umfeld haben einfach keine Ahnung, ignoriere ihre dummen Behauptungen. Hat keinen Sinn, mit ihnen zu diskutieren.

La Tina kommentierte am 01. August 2020 um 23:03

Alles gesagt. Punkt.

schwadronius meinte am 01. August 2020 um 22:20

manga ist manga.

pmg kommentierte am 01. August 2020 um 23:11

Manga ist ein ursprünglich japanisches Comic-Genre (ohne "nur") mit z. T. sehr guter Storyline. Meist werden sie als Buch (= im Buchformat) veröffentlicht.

Generell gibt es ja sowohl Comics wie auch Romane in Buchformat oder als Hefte. Und einige Welt-Klassiker wie David Copperfield sind zuerst als Fortsetzungsroman in Zeitungen erschienen.

Übrigens sind gerade die japanischen Manga oft nicht für Kinder geeignet.

Schade finde ich, dass Comics abwertend ("nur Comics") betrachtet werden.

katzenminze kommentierte am 01. August 2020 um 23:29

Dachte ich mir auch gerade: Es sind Comics. Aber nicht "nur Comics".

read_and_cuddle_cats kommentierte am 02. August 2020 um 01:32

Ja also ein richtiges Buch ist ein Manga für mich nicht. Das wäre dann eher ein Light Novel (=meist eine Zusatzgeschichte zu einer Manga Reihe, mit sehr viel Text, aber wenigen Bildern). Dafür gibt es in Manga Zeichnungen mit Sprechblasen und Text, was es für mich zu einem Comic macht. Besonderheit bei dieser Art Comic ist, dass es halt aus Japan kommt. Mittlerweile entstehen Manga aber auch in anderen Ländern und heißen teils Manhwa, Manhua o. ähnliches, aber man kann sie trotzdem am grafischen Stil immer leicht als Manga einordnen.

Trotzdem "liest" man ja einen Manga, aber was das letztendlich für einen ist, muss man selbst entscheiden. Ich persönlich lese immer gerne und regelmäßig einen guten Manga und als was ich es jetzt bezeichne ist mir eig. egal.

OmaAnni kommentierte am 02. August 2020 um 07:05

Wer soetwas behauptet hat sich mit  Mangas wohl noch nicht auseinander gesetzt. Sie sind so komplex, sie stehen einem Buch doch an Handlung nichts nach. Ob man ein bebildertes Buch (Comic) lesen möchte, muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich selbst habe meiner Enkelin zu liebe einen Manga gelesen, und dabei die Erfahrung gemacht, dass es mich sogar mehr anstrengt als ein Buch, verzichte daher auch eher darauf. Würde aber nicht sagen, dass es keine Bücher sind. 

wanderer.of.words kommentierte am 02. August 2020 um 10:10

Manga und Buch sind für mich wie Serie und Spielfilm. Ein einzelner Band eines Manga, wie auch eine einzelne Folge einer Serie, hat natürlich nie die Tiefe eines Buches / Spielfilms. Betrachtet man dann aber alle Folgen einer Serie oder eben alle Bände eines Manga, dann bekommt es durchaus Tiefe, da entwickeln sich Figuren und Beziehungen und ein Handlungs- / Erzählstrang wird sichtbar. Und schon hat es wieder seinen Reiz.

Wer sagt, dass Comics/Graphic Novels oder Mangas nur etwas für Kinder sind hat sich mit der Thematik noch nicht allzu genau beschäftigt. Bei beidem gibt es viele Reihen die keinesfalls für Kinder geeignet sind! 

Hermione kommentierte am 02. August 2020 um 11:39

Comics haben für mich auch eine Storyline und sind Bücher.

Janis kommentierte am 02. August 2020 um 13:11

Ich würde auch sagen, dass Manga Bücher sind, genauso wie Comics. Ich käme gar nicht auf die Idee, die nicht Bücher zu nennen, zumal ich ja die Bücher für Babys/ Kleinkinder mit 1-2 Bildern pro Seite auch Buch nenne. Und bei denen ist nicht mal eine Story dahinter.
 

wandagreen kommentierte am 03. August 2020 um 17:30

Bilderbücher.
 

lautitia kommentierte am 03. August 2020 um 19:05

Manga sind nicht nur Bücher, nein Manga sind Kunstwerke. Was Mangaka alles mit deren Werken ausdrücken und zeigen, davon kann ein normaler Autor lange träumen. Ja, Autoren können gut beschreiben, aber manche kriegen das beschreiben nicht richtig hin, ist es dann kein Buch? Ich meine, es spielt keine Rolle ob beschrieben oder gezeichnet wird. Ein Buch ist ein Buch, solange es etwas zu erzählen hat.

wandagreen kommentierte am 04. August 2020 um 14:47

Kunstwerke: das gefällt mir.

Litir sagte am 03. August 2020 um 20:52

So, der Bibliothekar und Manga-Freund gibt seinen Senf jetzt auch noch dazu:

Manga, Manhwa etc. sind Comics. Warum? Weil es in der jeweiligen Landessprache das Wort dafür ist. ^^

Jetzt mal zu der Altersfrage: Der Mann meines Bruders, Uzumaki, Golden Boy, Fu-Fu und Attack on Titan sind eindeutige Beispiele für Mangas von Erwachsenen an Erwachsene. Und es sind nur eine Handvoll Beispiele einer Liste, die ich noch seeehr langziehen könnte.

Zum Inhalt und seiner Tiefe: Nehmen wir einmal Der Mann meines Bruders und Fu-Fu als Beispiel. Beide handeln von Homosexualität (beide Seiten des anderen Ufers), Akzeptanz in der Familie und dem Umfeld, Alltagsprobleme eines jeden Erwachsenen und im Falle von Fu-Fu auch noch Findung als Paar in einer gemeinsamen Wohnung.

I rest my case ...

Akashaura kommentierte am 04. August 2020 um 12:09

Da Manga "Nur" das Japanische Wort für Comic ist . Sind auch Manga Bücher, und Kunst zugleich . Manga sind teilweise wesendlich komplexer als mancher Roman .

Und wer Manga für Kinderkram hält der hat 0 Ahnung, sehr viele Manga gehören nicht in Kinderhände!
So Reihen wie Blame! , Killing Stalking (auch wen das ein Webtoon ist ) , Goblin Slayer , Monster im übrigen ein sehr genialer Thriller , Parataxis , Abe Sada oder Lady Snowblood sind sicher nix was Kinder lesen sollten .

Es gibt fantastische Bildgewaltige Storys die einen vollkommen in die Welt der Bücher ziehen wie Magnus of the Library.

wandagreen kommentierte am 04. August 2020 um 14:48

Es kommt sicher darauf an, ob man ein visueller Typ ist.

e-möbe kommentierte am 04. August 2020 um 15:44

Nein, es kommt drauf an, ob man offen genug ist, sich auf etwas Neues einzulassen und vielleicht überrascht zu werden. 

wandagreen kommentierte am 04. August 2020 um 16:56

Nicht nur, Schätzelein.

Akashaura kommentierte am 04. August 2020 um 22:14

Ganz genau !

Lily911 kommentierte am 06. August 2020 um 08:18

Besser hätte ich es auch nicht beschreiben können. ☺️

"Manga" und "Comics" sind auch nochmal unterteilt in ihre eigenen Kategorien und es gibt für jede Zielgruppe etwas. Z. B. mag der Pokemon Manga auf Kinder gerichtet sein, aber Tokyo Ghoul würde ich persönlich einem 10-jährigen nicht in die Hand drücken...

Es ist generell traurig, dass Comics so abgewertet werden in unserer Gesellschaft und man es für Kinderkram hält. Deswegen gibt es wohl auch die Bezeichnung "Graphic Novel", was wesentlich Erwachsener klingt aber im Grunde dasselbe ist.

Es gibt fantastische Bildgewaltige Storys die einen vollkommen in die Welt der Bücher ziehen wie Magnus of the Library. - Aka, das hätte ich nicht treffender beschreiben können. Magus of the Library ist schon eine Kategorie für sich und einfach mega!

Diamondgirl kommentierte am 06. August 2020 um 12:33

Also für mich zählen Manga eindeutig zu den Comics - was aber ja trotzdem ein Buch sein kann. Insofern sind sie für mich einfach eine Comic-Sparte, so wie Krimis eine Roman-Sparte bilden.

Was mich aber immer wieder wundert ist, dass Manga-Lesende offenbar der Meinung sind, dass Mangas doch was Besonderes und Besseres als "normale" Comics seien. Das kann ich, ehrlich gesagt, so gar nicht nachvollziehen. 

Es gibt ja rechlich bebilderte Geschichten - mal nur mit Text unter/zwischen den Bildern, mal mit Sprechblasen in den Bildern. Nicht alles was Comic ist gehört ja in den Kinder-Bereich alá Donald Duck oder Bussi Bär. Im Gegenteil haben sogar sehr viele Erwachsene oder zumindest Jugendliche als Zielgruppe. Sei es Hägar, Asterix, Peanuts, Garfield oder die ganzen Marvel-/DC-Serien. Nun kommen auch noch die sog. Graphic Novels dazu. Von Autoren wie Brösel, Moers oder Uli Stein ganz zu schweigen. Das ist alles nicht wirklich was für Kinder. 

Geht man weiter in der Geschichte zurück, dann fallen mir spontan Wilhelm Busch oder O. E. Plauen ein. Auch hier meist an Erwachsene gerichtet (von Max & Moritz mal abgesehen). 

Was also soll das Besondere an Mangas sein, außer dass die Figuren in meinen Augen ganz fürchterlich gezeichnet sind? Für mich war das immer ein Grund, mir nie eines bis zum Ende anzuschauen - obwohl zumindest 1 Sohn einige davon hatte. Ich kann mit den Gesichtern überhaupt nichts anfangen und die Storys, die ich versucht habe anzulesen, sind mir einfach viel zu dick aufgetragen.

Graphik Novel hingegen sind um einiges interessanter für mich. Aber da sind die Figuren auch oft sehr stark heraus gearbeitet - bei den Bildern, meine ich. Sie haben sogar Falten und richtige Mimik und sehen irgendwie echt und nicht wie glattgebügelte Kinder mit riesen Kulleraugen aus. 

Wenn unreal, dann richtig unreal wie die Peanuts oder Asterix. Sowieso bin ich eher Humor-Comic-Leserin. Aber jeder hat ja einen eigenen Geschmack und ich weiß nicht, ob man darüber streiten sollte. 

Ein Buch ist für mich ein Buch, wenn es entsprechend gebunden ist. Ist es nur ein Heft, dann ist es eben ein Heft. Das hat ja mit dem Inhalt wenig zu tun. Ob es Literatur ist, darüber lässt sich eher streiten. Aber darüber kann man auch bei manchem gebundenen Buch ins grübeln kommen...

Marron kommentierte am 07. August 2020 um 01:00

:) ^__^'

Joah, so in etwa hatte ich das auch gedacht. Ich muss gestehen, ich bin Manga-Fan der ersten Stunde. (War noch ein Kind, als Mila, sailor Moon, etc hier zu uns nach Deutschland kam uns halt einfach voll gefangen)

Aber ich verstehe auch nicht, warum dies oder jenes eben besser sein soll. Ich persönlich finde einfach nur, ein Manga ist halt ein Buch. Wie du so schön treffend sagst: Ist es gebunden, ist es ein Buch. Ist es ein Heft, ist es eben ein Heft. That's it.

Aber ich bin jetzt nicht der Meinung, Manga wäre das einzig Wahre, oder so. Versteh mich nicht falsch, ich bin gerne begeistert davon, aber ich lese liebend gerne auch "normale" Bücher - wenn das Sinn macht?

 

Ich bin nur ins Grübeln gekommen, weil sogar ein Dozent bei mir an der Uni das Gesicht verzieht, sobald man auf Manga zu sprechen kommt und das ernsthaft als kein Buch betitelt. Hätte er gesagt, es sei keine gute Literatur in seinen augen, hätte ich innerlich mit den Schultern gezuckt. Aber es den Manga so ganz abzusprechen...hat mich ein wenig geschockt.

 

Und wenn du Leute um dich hast, die Manga für besser halten: Das sind meiner Erfahrung nach nur die Kinder, die sowieso noch ein wenig ihren Horizont erweitern müssen. Ich meine, klar, freut mich, wenn man die so mag und gene liest, aber ich tue mich extrem schwer damit, eine Wertung zu finden. Bzw. Kritereien, warum dieses oder jenes wertvoller, besser, etc wäre als was anderes. Und ich freue mich einfach, dass so viele hier meine Meinung teilen und eben nicht so eng damit umgehen!

Diamondgirl kommentierte am 07. August 2020 um 10:28

In meinem Umfeld kenne ich solche Leute nicht. Aber in Bücher-Communities begegnet mir hin und wieder so jemand. ;-) 

Klar ist es für einen Fan ärgerlich, wenn jemand das Gesicht verzieht, sobald man was von Manga erzählt. Aber diejenigen verziehen auch das Gesicht, wenn man was von Marvel erzählt oder Büchern mit halbnackten Kerlen auf dem Einband. Aber ob von dieser Leserschaft deswegen jemand einen Thread eröffnen würde? Ich glaube, eher nicht.

Und ich bin sicher, dass dir deren Anhänger auch was von tollen Plots und Kunst erzählen könnten. Aber täten sie das? Auch das glaube ich weniger. Es ist alles lediglich Unterhaltung und da entspannt eben jeder bei was anderem.