lesesafari fragte am 28.04.2019 | Ich suche

200 Jahre Fontane- Private Leserunde

Dieses Jahr ist Theodor Fontane-Jahr. Am 30. Dezember würde sich sein Geburtstag zum 200. Mal wiederholen.
Viele kennen den Autor und eines seiner Werke noch aus der Schulzeit. Seine naturalistischen/ realistischen Erzählungen lassen sich gut und verständlich lesen.

Wer hätte Lust bei einer Leserunde mitzumachen? Um welches Werk soll es gehen?

Ich schlage ein späteres Werk vor- "Die Poggenpuhls".

Beginn in ca. 3 Wochen, dann kann sich jeder noch eine Textausgabe besorgen.

Kommentare

Seiten

schwadronius erwähnte am 28. April 2019 um 15:01

tendenziell ich. ... aber nicht zurzeit. ich warte darauf, "das glasperlenspiel" anfangen zu können ... :D.

lesesafari kommentierte am 28. April 2019 um 15:03

der fontane passt auch in die hosentasche. :D und du brauchst nicht so viel denken wie bei den glasperlen.

Arbutus kommentierte am 28. April 2019 um 15:04

Geht es auch in ca. 4 Wochen? Ich muss erst Litirs Recklinghausen-Krimi lesen. Aber auf so eine richtige Klassiker-Runde habe ich eigentlich schon lang gewartet. Tolle Idee! 

 

lesesafari kommentierte am 28. April 2019 um 15:18

ja, klar. ich dachte nur, damit es nicht so viele vergessen. erstmal leser/innen locken. ;)

wir "beendeten" gerade firis hesse-leserunde, aber das werk hat wohl dem ein oder anderem aufs gemüt geschlagen. ;)

zur entspannung dann der fontane. :) der hält sich auch fast immer so kurz.

Gittenen kommentierte am 28. April 2019 um 15:46

Ich möchte mit entspannen. Bei Fontane kann ich das gut. Ich habe schon ihn schon seit längerer  nicht gelesen, wird wieder Zeit.

Sabine_AC kommentierte am 28. April 2019 um 20:44

Ich möchte auch mit entspannen... in der letzten Maiwoche bin ich zwar schon wieder auf Reisen - aber unterwegs wird ja auch gelesen. Daran also soll es nicht scheitern.

Steve Kaminski kommentierte am 28. April 2019 um 15:23

Ich hab eben erst gelesen: "200 Jahre private Leserunde", und dachte, Du wolltest ein WLD-Jubiläum begehen :-) Und fragte mich, wie Du auf 200 Jahre kämst... :-)

Gittenen kommentierte am 28. April 2019 um 15:47

Machste mit?

Steve Kaminski kommentierte am 28. April 2019 um 19:47

Danke, dass Du fragst - aber, nee. Ich hab derzeit so viel zu lesen und einiges nebenher zu tun, neben dem Job abends. Derzeit keine Leserunde bei mir.

lesesafari kommentierte am 28. April 2019 um 16:17

Ich lese jetzt den "Scharnow", da kann ich schon mal auf absurde Gedanken kommen. :D
200 Jahre Wld!!!! WOW!
Und tatsächlich schrieb ich 20 und musste beim Korrigieren eine 0 anhängen. ;D

joy67 kommentierte am 28. April 2019 um 17:33

Wie ist denn der "Scharnow"?

lesesafari kommentierte am 28. April 2019 um 17:54

bis jetzt heiter, lustig. bisher geht es um ein mysteriöses buch, dass sich von alleine aufdrängt.
wenn die druckerschwärze nicht so duften würdr.

joy67 kommentierte am 28. April 2019 um 16:10

Ich lese gerne mit. Nehme mir immer die Klassiker vor und komme dann doch nicht dazu.

lesesafari kommentierte am 28. April 2019 um 16:18

Ca. 200 Seiten ist doch ein guter Einstieg. :)

Gittenen kommentierte am 28. April 2019 um 16:39

Und ich habe den Eindruck wir haben jetzt auch noch jemand der im Forum regelmäßig mit macht;) schön

schwadronius fragte am 28. April 2019 um 16:40

bei wem kam denn dieses jahr fontane im deutschabitur dran?

joy67 kommentierte am 28. April 2019 um 18:28

Mein Abi ist 33 Jahre her ;)

leseliebelei kommentierte am 28. April 2019 um 18:25

Ich wär dabei!

Cassandra kommentierte am 28. April 2019 um 19:53

Ich mache auch mit. Die Poggenpuhls habe ich noch nicht gelesen, ich habe mir das Buch eben kostenlos auf meinen Reader geladen.
Ich hätte auch noch"Frau Jenny Treibel".

lesesafari kommentierte am 28. April 2019 um 21:15

wenns das kostenlos gibt, sollte ich das auch tun. ich werde es aber auch in der bib probieren, muss da eh hin.

FIRIEL kommentierte am 28. April 2019 um 21:34

Bei Klassiker-Leserunden bin ich gerne dabei. Ich werde mir das Buch in der Bibliothek ausleihen.

joy67 kommentierte am 28. April 2019 um 22:54

So, ich wäre dann soweit. ;)
Buch ist organisiert.

katzenminze kommentierte am 29. April 2019 um 08:20

Ich bin dabei. Ich habe bisher zwei mal Frau Jenny Treibel angefangen und zwei mal aufgegeben. Also jetzt mal ein neuer Versuch mit den Poggenpuhls. :D

Arbutus kommentierte am 29. April 2019 um 13:30

Ich sehe schon, das wird 'ne schöne Runde. Lesa, legst Du ein Startdatum fest? 

lesesafari kommentierte am 29. April 2019 um 17:38

ja, mache ich. ich gucke gleich mal. ;) scheint ja wirklich viele interessenten diesmal zu geben.

lesesafari kommentierte am 29. April 2019 um 19:19

ES gibt Ausgaben mit 72, 187 und 296 Seiten?!? Das kann spannend werden.

Ich würde sagen, wir fangen in der Woche vom

20. Mai

an. Viele lesen vermutlich erst am Wochenende.

Ich teile dann noch nach Kapiteln ein.

katzenminze kommentierte am 29. April 2019 um 19:56

Und die Ausgabe von Reclam hat 126 Seiten. XD

Datum passt.

leseliebelei kommentierte am 20. Mai 2019 um 16:25

Perfekt passend, mein Exemplar ist heute angekommen... Hamburger Leseheft, hat 87 Seiten, dazu nochmal Nachwort und Kommentar...

lesesafari kommentierte am 20. Mai 2019 um 18:43

:) super. das wollte ich im notfall auch bestellen.

Gittenen kommentierte am 30. April 2019 um 12:41

Buch besorgt, ich habe auch ein Reclam Heft

lesesafari kommentierte am 30. April 2019 um 14:36

ihr seid ja alle schnell. sind die läden voll mit den poggenpuhls? ich denke, bei uns gibt es das nicht.

Gittenen kommentierte am 30. April 2019 um 15:05

Es war eine große Mayersche ; ), sonst hätte ich es nicht bekommen. Ich wollte es eigentlich als Taschenbuch ( weil Fontane), aber da hatten sie nur Effi Brist und Unterm Birnbaum.  Naja, so nimmt es weniger Platz weg.

lesesafari kommentierte am 30. April 2019 um 22:53

welch ein glück ! ;) reclam ist doch irgendwie auch taschenbuch. ;D meine anderen ausgaben sind allerdings auch taschenbücher. - ich leihe es bestimmt.

Sabine_AC kommentierte am 10. Mai 2019 um 17:45

Ich besorge mir auch das Reclam-Heft...

lesesafari kommentierte am 10. Mai 2019 um 19:21

wenn das zufällig morgen im buchladen ist, nehm ich das dann vllt auch. aber eigentlich wollte ich es ja montag aus der bib mitnehmen.. hmm...

FIRIEL kommentierte am 10. Mai 2019 um 21:23

Ich habe es aus der Bibliothek.

lesesafari kommentierte am 13. Mai 2019 um 18:19

Ich habe meine Ausgabe jetzt auch.
Die Erzählung sind 121 Seiten und der Anhang hat über 160 Seiten.
Vom Aufbau-Verlag.

Gittenen kommentierte am 13. Mai 2019 um 18:29

Habe keinen Anhang , ich muss mir selbst was aus der Nase ziehen  : ).

Wer fehlt noch, wer hat noch nicht?.

FIRIEL kommentierte am 13. Mai 2019 um 18:41

Und wann geht es los?

lesesafari kommentierte am 13. Mai 2019 um 20:26

nächste woche, steht hier irgendwo unter minzi.

Sabine_AC kommentierte am 13. Mai 2019 um 20:14

Ich warte noch auf meine Ausgabe... bin ab morgen leider auch erst mal eine Woche unterwegs. Steige aber sonst auch einfach ein paar Tage später ein...

lesesafari kommentierte am 13. Mai 2019 um 20:28

Das ist ja so ein kurzes Stück, das kannst du ja schnell aufholen.
Ich hab als Start auch einfach mal Woche vom 20. gesagt, falls da jemand nur am Wochenende liest.

lesesafari kommentierte am 18. Mai 2019 um 19:33

Kapitel 1-3

lesesafari kommentierte am 19. Mai 2019 um 15:34

Poggenpuhl heißt "Froschtümpel" ;).

Sabine_AC kommentierte am 21. Mai 2019 um 08:25

War mir ehrlich gesagt nicht bewußt - interessanter Name. :)

Arbutus kommentierte am 22. Mai 2019 um 22:00

Passt aber, so vom Klang her, meine ich.

Gittenen kommentierte am 20. Mai 2019 um 14:23

Gefällt mir sehr gut , auch schon der Anfang in dem die Lebensumstände der Poggenpuhls beschrieben sind. Schon bevor es ein paar Zeilen weiter geschrieben wurde, dachte ich, man kann in armen bescheidenen Verhältnissen Leben,ohne dass alles verlottert und  das soziale Benehmen aufrechterhalten. Als ich ein Kind war besuchte ich nach der Schule oft einen Nennonkel( Jugendfreuund meines Opas).Er lebte in einer kleinen zwei Zimmerwohnung, in einem Altbau mit Etagenklo. Es war aber immer alles picobello aufgeräumt und er war zufrieden, obwohl er in ganz bescheidenen Verhältnissen lebte.Er war außerdem sehr gebildet und belesen( was würde ich mich heute gerne mit ihm über diesen Fontane) unterhalten.

Haha, Fontane macht sich scheinbar über das Militär lustig: "Sophie die zweite, war die Hauptstütze der Familie, weil sie besaß, was die Poggenpuhls, bis dahin nicht ausgezeichnet hatte:Talente"  Und später noch deutlicher, als die Mutter meint es wäre gut,  dass sie keine Soldatentochter wäre, wer sonst würde das bißchen was sie hätten zusammenhalten.

Ich Frage mich, ob mit dem Nebel in Berlin auch bedrohte Redefreiheit gemeint ist?

Ich mag die Poggenpuhls,eine symphatische quirlige Familie.

lesesafari kommentierte am 20. Mai 2019 um 14:55

Ha, das ist ja eine schöne Erfahrung.
Die Beschreibungen der Töchter sind herrlich .
Das Berliner Zimmer, ein Durchgangszimmer ohne Febster, wo man sich die meiste Zeit des Tages aufhielt. Aus Museen kenne ich ja diese Zimmer, aber die hatten immer alle Fenster.

Nebel, Nebelung soll von Nibelung sein, ein Name aus dem Adressbuch von 1888. Das ist mal wieder alles ganz regional. Im Anhang stehen 3-5 Seiten Anmerkungen nur über Namen und Rangtitel im 1. Kapitel.

Und der Herr Nottebohm= Nußbaum ist nur Vorarbeiter für die Maurer, hat aber genug Kohle für ein Haus. Dabei war er beim entscheidenden Krieg (irgendwie wurde er schon beim vorletzten, 7-jährigen? verletzt) nicht dabei und hat weniger Ansehen als die Poggenpuhls.

Dann stand da, 1880 lag die Lebenserwartung bei 37 Jahren----- glaub ich nicht!

Alles mit einer schönen Ironie durchsetzt.

Gittenen kommentierte am 20. Mai 2019 um 15:47

Ich meinte das im Nebel vorsichtig sein,  kann nicht sprechen, so tollpatschig können die ja auch nicht sein.

Für die Ironie und Spitzen im harmlosen Gewand liebe ich Fontane

lesesafari kommentierte am 20. Mai 2019 um 18:44

das macht es doch so schön locker.

Seiten