Diana Pegasus fragte am 09.08.2018 | Ich suche

Buchempfehlung: Klassiker gesucht

Hallo ihr Lieben,

ich brauche heute mal ein paar Buchempfehlungen von Euch.

Welchen Klassiker sollte man unbedingt gelesen haben?

Für eine Challenge brauche ich einen Klassiker und da ich mir bisher überhaupt keine Klassiker gezielt zum Lesen ausgesucht habe, brauche ich hier mal ein paar Tipps und Inspiration von Euch. (Laut einer Klassiker-Liste sind Bücher wie Narnia, Pippi Langstrumpf und Harry Potter tatsächlich auch auf der Liste?).

Es wäre schön, wenn ihr mir Buchtipps gebt, vielleicht nicht unbedingt 700-800 Seiten Bücher, aber wenn sie spannend sind, dann immer her damit.

Ich wünsche euch einen tollen Tag und liebe Grüße,

Diana

Kommentare

Seiten

wandagreen kommentierte am 09. August 2018 um 07:30

Das Bildnis des Dorian Grey von Oscar Wilde hat mir seinerzeit gut gefallen.

Narziß und Goldmund von Hermann Hesse.

Faust von Goethe

Die Räuber von Schiller

 

Gittenen kommentierte am 09. August 2018 um 10:30

Ja lies
unbedingt Narziss und Goldmund von Hesse. Das war für mich eine Sternstunde der Literatur.Ich habe das Buch so geliebt,als ich es gelesen habe. das

Buchdoktor kommentierte am 09. August 2018 um 08:00

Moby Dick

Lederstrumpf

Onkel Toms Hütte

Anne von Green Gables

20 000 Meilen unter dem Meer

Menschen im Hotel

1984

David Copperfield

Die Nacht von Lissabon

Deutschstunde

Roman eines Schicksallosen

Das siebte Kreuz

Jugend ohne Gott

Sansibar oder der letzte Grund

Der große Gatsby

 

wandagreen kommentierte am 09. August 2018 um 08:20

Anne doch nicht. Das ist Trivialliteratur.

Buchdoktor kommentierte am 09. August 2018 um 08:35

Dann schicke ich etwas von Willa Cather ins Rennen.

Am liebsten Meine Antonia oder Sapphira und das Sklavenmädchen.

Gittenen kommentierte am 09. August 2018 um 10:26

Trivial Literatur ja ,aber ein Klassiker zum mitreden.

wandagreen kommentierte am 09. August 2018 um 14:32

Alt ist nicht gleich Klassiker. d.h. "alt" alleine reicht nicht. Bei Anne widerspreche ich vehement. Diese Willa Dingens kenne ich nicht.

Sonja Fleischer kommentierte am 09. August 2018 um 19:55

Anna von Green Gables hat Astrid Lindgren als Kind geliebt.

wandagreen kommentierte am 09. August 2018 um 20:19

Ja, wieso denn nicht? Deshalb muss es kein Klassiker sein. Wir Kinder aus Bullerbü ist auch kein Klassiker.

Giselle74 kommentierte am 09. August 2018 um 08:43

Nur als Ergänzung :

Robinson Crusoe

Tom Sawyer und Huckleberry Finn

Betty und ihre Schwestern

Jane Austen rauf und wieder runter

Und wenn Potter als "Klassiker" gilt, dann auch Winnetou 1-3

Giselle74 kommentierte am 09. August 2018 um 08:45

Und da Du offensichtlich gerne Fantasy liest, Diana, wie wäre es mit dem Klassiker dieses Bereichs überhaupt: Der Herr der Ringe? Oder "Der kleine Hobbit" für den Einstieg?

wandagreen kommentierte am 09. August 2018 um 09:46

Oh ja, aber das kennt sie schon als Film.

Diana Pegasus kommentierte am 09. August 2018 um 11:01

Nein kenne ich tatsächlich nicht, weil ich die Bücher abgebrochen habe.

Gittenen kommentierte am 09. August 2018 um 11:46

Den ersten Teil habe ich gelesen.der war gut. Den zweiten Teil habe ich abgebrochen ,so langweilig. Ich verstehe den Hype nicht um die Trilogie. Ein Freund von mir hat alles rund um Mittelerde verehrt.

Diana Pegasus kommentierte am 09. August 2018 um 19:13

Den hab ich auch bisher nicht verstanden :-)

Diana Pegasus kommentierte am 09. August 2018 um 11:00

Herr der Ringe hab ich mindestens vier Mal angefangen und an immer unterschiedlichen Stellen abgebrochen und konnte mich nicht damit anfreunden.

wandagreen kommentierte am 09. August 2018 um 14:34

Hab ich so ähnlich gemacht. Wenn ich auch etwas weiter gekommen bin. Aber die FILME sind absolut der Hammer. Guck sie dir an. Plus die Hobbitfilme. Ich gucke fast nie Filme zweimal oder dreimal. Aber bei Der Herr der Ringe kann ich durchaus öfter.

lesesafari kommentierte am 09. August 2018 um 16:29

Nein, ab dem 2. Teil von Herr der Ringe hab ich nicht mehr richtig zugeguckt. Nur diese Kampfszenen, ultralang, ultralangweilig. (Vorlesungen über Tolkien- in denen es hauptsächlich gar nicht um Tolkien gehen soll, wo es dann aber beim 5. Mal doch auch immer noch um Herr der Ringe geht, kann ich auch nur bei Schlafstörungen empfehlen)

Der Hobbit 70% besser.

Diana Pegasus kommentierte am 09. August 2018 um 19:14

Lach :-)

Danke ich hab schon Schlafstörungen, vielleicht sollte ich es dann doch mal ausprobieren:-)

lesesafari kommentierte am 09. August 2018 um 19:22

ja. der 1. teil war ja noch vielversprechend. ;)

Diana Pegasus kommentierte am 09. August 2018 um 19:13

Ja, das sagen viele. Vielleicht mache ich das mal, wenn ich viel Langeweile habe. :-)

schwadronius bemerkte am 09. August 2018 um 20:03

jane austen?!

rauf und runter - in die tonne ...

Gittenen kommentierte am 10. August 2018 um 11:43

Nein!!!!

Buchliese kommentierte am 09. August 2018 um 10:03

"Zwanzigtausend Meilen unter Meer" habe ich gerade gelesen. Da lohnen sich auf jeden Fall beide Teile!

Diana Pegasus kommentierte am 09. August 2018 um 11:07

Das hört sich doch gut an. Das kommt in die engere Auswahl.

Gittenen kommentierte am 09. August 2018 um 11:59

Paris im 20.Jahrhundert von Jule Verne ist auch toll,habe es aber nur auf Englisch bekommen. Macht dir aber vielleicht nichts aus.

schwadronius erwähnte am 09. August 2018 um 20:03

jules ist auch immer gut ...

Diana Pegasus kommentierte am 09. August 2018 um 11:05

Tolle Liste, da sieht man mal wieviele man einfach nicht mehr im Kopf hat und welche tollen Tipps da kommen. Danke.

naibenak kommentierte am 09. August 2018 um 08:21

Hinzufügen zu den bereits tollen, genannten möchte ich

- Hamlet von Shakespeare
- Schachnovelle von Stefan Zweig
- Die Nonne von Denis Diderot
- Der alte Mann und das Meer von Hemingway
- Der Fänger im Roggen von Salinger
- Die Verwandlung von Kafka

Zum Teil sind es noch nicht allzu alte - dennoch aber in meinen Augen bereits "Klassiker" ;)

mesu kommentierte am 09. August 2018 um 08:54

Wie wär´s mit : Fahrenheit 451

                      Farm der Tiere (Orwell)

                      Ruf der Wildnis

AnnBee kommentierte am 09. August 2018 um 09:20

Es gibt wirklich viele moderne Klassiker, die nicht allzu lang sind und sich flüssig lesen lassen! Viele wurden schon genannt, spontan fällt mir noch ein
 
- Aldous Huxley, Schöne neue Welt

- Knut Hamsun, Hunger
 

 

 

 

 

 

wandagreen kommentierte am 09. August 2018 um 09:47

Du meinst, dass sich Huxley flüssig lesen lässt?

Buchliese kommentierte am 09. August 2018 um 09:36

Ich würde die "Buddenbrooks" empfehlen, aber das fällt eindeutig aus deinen Seitenzahlvorstellungen. "Die Schatzinsel" könnte ich dir aber auch noch ans Herz legen, gut geschrieben, spannend und auch nicht zu lang. Viel Spaß wünsche ich dir mit dem Klassiker deiner Wahl!

wandagreen kommentierte am 09. August 2018 um 09:50

Sie hat gesagt, wenn es spannend ist, liest sie auch Wälzer!

Dann kann ich Krieg und Frieden von Tolstoi beitragen. Wirklich wirklich spannend. Aber vllt erst ab 30. Vorher findet mans langweilig.

By the way, es fehlen solche Buchaufkleber: Erst ab 30! z.B. Oder Erst ab 40. So würde sich manches Buch besser verkaufen lassen.

 

Buchliese kommentierte am 09. August 2018 um 10:02

Altersangaben auf Büchern? Ach, ich weiß nicht. Mir wären schon so viele tolle Bücher aus dem Jugendbereich entgangen, wenn meine Tochter mich nicht ausdauernd damit belagert hätte, weil ich mich offensichtlich an solche Altersempfehlungen unbewusst sehr streng halte. Vielleicht sollten die Verlage und der Handel die Klassiker mal lieber ins Licht rücken, statt gewaltige Türme aus Spielzeugen, Tassen und Lädchen-Büchern zu bauen.

Deiner Empfehlung, liebe Wande,  von "Krieg und Frieden" schließe ich mich aber gern an. Ein großartiges Buch! "Anna Karenina" hat mich dann ein bisschen enttäuscht, ist aber durchaus trotzdem auch eine Empfehlung wert. 

Wenn es spannend sein darf, dann käme sicher auch "Frankenstein" in Frage, auch ein eher schmaler Klassiker. 

wandagreen kommentierte am 09. August 2018 um 14:20

Thalia, die Kette in meiner Nähe, hat umgebaut. Es ist luftiger geworden. Das Outfit wurde besser. Aber als ich die Englisch-Bookabteilung anschaute, fiel ich in Ohnmacht. (Ein Buchhändler fing mich auf und setzte mich in die Sessellandschaft, die vorher nicht da war, sogar mit (künstlichem) Kaminfeuer. Ich hätte eine Eiswürfelmaschine vorgezogen.). Es war nur noch ein einziges schmales Regal da, das sich auch noch mit der französischen und spanischen Literatur teilen musste! Dafür 6 Regale voller "Spielzeug". Ist das nun eine Buchhandlung oder ein Ramschladen, frug Wanda, als sie aus der Ohnmacht erwachte. "Ramschladen" flüsterte der Buchhändler verschämt und lief rot an. Er hasste den Umbau. War aber zu feige, um zu kündigen. Es war aber nicht Torsten.

Warum sag ich das? Vom ins Bild rücken!! Daraus wird nichts. Man vekauft lieber Schokolädchen, Tassen und Karten und Kerzen und Tabletts und Sparnilpferde und Kalender.

Dem Kommentar der Kauferin "dann kaufe ich halt im Netz, wenn Sie das unbedingt so wollen" kann so ein Buchhändler auch nur ein Achselzucken entgegensetzen. Die Buchketten sterben aus. Vllt haben die individuellen Buchlädchen noch eine Chance. Aber ich bin mir da nicht sicher. Ihre Ladenfläche ist zu klein.

 

lesesafari kommentierte am 09. August 2018 um 16:32

Flüstert: *ähähhhm, sowas sah der schwan in unterschiedlichen vorgängerkostümen bereits in seinen lieblings-mayersche-filialen*

aber wanda: nun kennst du wenigstens einen richtig guten buchhändler, der bestimmt super lesetipps hat. ;)

Diana Pegasus kommentierte am 09. August 2018 um 19:17

Ich bin 40, aber Krieg und Frieden habe ich ebenfalls abgebrochen. Nicht meine Welt.

Aber danke für die vielen tollen Tipps. :-)

Arbutus kommentierte am 09. August 2018 um 09:48

Versuch's mal mit "Jane Eyre" von Charlotte Brontë.

Oder auch "Sturmhöhe" von ihrer Schwester Emily.

Die sind beide sehr berühmt und absolut lesenswert. Wobei mein Favorit eindeutig "Jane Eyre" ist.

naibenak kommentierte am 09. August 2018 um 10:03

Oh ja... wie konnte ich die liebe "Jane Eyre" vergessen? ;) <3

Everly kommentierte am 10. August 2018 um 17:15

Eindeutig: Jane Eyre

schwadronius fragte am 11. August 2018 um 18:36

und nichts von ann?

lesesafari kommentierte am 11. August 2018 um 20:43

fehlt da nicht nen e?
wollte ich vom monatsgewinn besorgen, gabs aber nicht vor ort.

schwadronius meinte am 11. August 2018 um 21:05

ja, das fehlt. muß entweder emily oder charlotte für ihren namen gemopst haben. ;).

Arbutus kommentierte am 11. August 2018 um 22:52

Anne Brontë ist natürlich auch großartig. Vielleicht nicht so berühmt wie ihre Schwestern. "Die Herrin von Wildfell Hall" zum Beispiel ist ein wunderbares Buch.

Janine2610 kommentierte am 09. August 2018 um 10:59

Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins von Milan Kundera gefällt mir persönlich sehr gut und lese ich gerade zum 2. Mal! Ist von der Seitenzahl her auch ganz überschaubar.

Nett fand ich auch Jane Eyre.

Arbutus kommentierte am 09. August 2018 um 14:01

"Nett" ist jetzt vielleicht etwas irreführend...

Janine2610 kommentierte am 09. August 2018 um 14:26

Damit mein ich, dass es mir auch gut gefallen hat.

westeraccum kommentierte am 09. August 2018 um 11:24

"Wer die Nachtigall stört" von Harper Lee und natürlich "1984" von George Orwell, erschreckend akuell!

wandagreen kommentierte am 09. August 2018 um 14:21

1984 ist (bei der Wiederlektüre) immer noch ein schreckliches Leseerlebnis. Absolut harter Tobak. Dafür brauchts Nerven  und ne Altersangabe.

Seiten