lesesafari fragte am 06.03.2019 | Ich suche

Bücher-Flohmarkt-Kunden?

Ich möchte meine riesigen SgBs (Stapel gelesener Bücher) am Wochenende auf einem Flohmarkt verkaufen. Ich habe schon hin und her sortiert und frage mich, wie ich das mit den Preisen machen soll.
Ich habe ganz neue HCs und alte ohne Mängel, Taschenbücher neu ohne Rillen, mit Rillen, mit und ihne ME-Stempel und dasselbe mit alten Taschenbüchern.
Aber mal ehrlich, auf einem Flohmarkt kauft doch niemand mehr Bücher für mehr als 3 Euro oder? Es ist übrigens ein Gebrauchtwarenmarkt, kein spezieller Bücherflohmarkt.
Wie würdet ihr die Preise gestalten, alle gleich?
Und wie viel gebt ihr so gewöhnlich für ein Buch aus?

Kommentare

buechermauschen kommentierte am 06. März 2019 um 19:37

Hier in der Gegend (Dortmund) sind viele Familien und Bücherflohmärkte . Aktuelle Hardcover kosten meist 5€ und aktuelle Taschenbücher 2,50€ . Bei älteren Ausgaben kosten Hardcover 2€-3€ und Taschenbücher 1€-2€ . Ist so der Durchschnitt den ich im letzten Jahr gezahlt habe . 

lesesafari kommentierte am 06. März 2019 um 19:53

Viele? Und ich kenne nur meinen Lieblingsflohmarkt im Dietrich-Keuning-Haus, wo ich früher immer war.
So habe ich mir die Preise auch überlegt. Aber ob das den Käufern nicht zu kompliziert ist? Warum kostet dieses Taschenbuch 2 Euro und dieses 3 €?
Bei mir gibt es nur einen einzigen Bücherflohmarkt für den guten Zweck, sprich alle Bücher 1 Euro. :/ Wir haben aber fast keine Buchläden mehr, vllt sind die Leser dann bereit mehr zu zahlen? :)

buechermauschen kommentierte am 06. März 2019 um 21:17

Ein richtig guten Buchflohmarkt gibt es in Aplerbeck in der St. Ewaldi Kirche (wenn du shoppen gehen möchtest , dort kannst du deine Bücher nur stiften) die guten Familienflohmärkte sind im Westfalenpark , Westpark, Rhodenbergpark und  Fredenbaumpark . Dann gibt es noch Unmengen hofflohmärkte in den einzelnen Stadtteilen und Kirchenflohmärkte (zb in Brakel oder Hombruch) 

Ich mach die Preise auch unterschiedlich wenn ich zum verkaufen unterwegs bin , hab bis jetzt noch nie viel mit nach Hause genommen . Gut sind immer je mehr desto günstiger . Taschenbuch 2€ wenn man drei nimmt 5€ oder ähnliches , funktioniert bei uns gut .

lesesafari kommentierte am 06. März 2019 um 21:46

achso, nicht nur speziell bücher. ;)
daran hab ich auch schon gedacht. da haben wir ja schon mal die gleiche preisvorstellungen.

buechermauschen kommentierte am 06. März 2019 um 22:02

Zum verkaufen ist der Bücherflohmarkt an der Stadt und Landes Bibliothek echt gut , ist glaub ist wieder im Juni oder juli und in Brackel gibt es einen von einer Kirchengemeinde , wirklich gut organisiert . Mir fällt das alles nur kleckerweise ein :-P

lesesafari kommentierte am 06. März 2019 um 22:37

das wär vllt mal was für mich, wenn ich das mit was verbinden kann.

Susi kommentierte am 06. März 2019 um 20:32

Taschenbuch 50 Cent, Hardcover kannst Du für 1 Euro versuchen. Noch besser, beides 50 Cent teurer anbieten und dann auf o. genannte Preise runterhandeln lassen. Aber auch wenn ich Bücher  fast nur auf Flohmärkten kaufe, gehen Bücher schlecht. Die meisten Verkäufer schleppen die fast vollen Kisten wieder mit zurück

 

sphere kommentierte am 06. März 2019 um 20:42

Deine Preisvorstellungen finde ich zu niedrig. 

Ich habe auch schon mal 10,-€ für ein aktuelles Hardcover auf dem Trödelmarkt bezahlt, 5,-€ auch, weniger als 2,-€ selten. 1-2,-€ für ein Taschenbuch finde ich ok.

Die 50 Cent Bücher sind dann doch eher alte Schinken...

Myrna kommentierte am 08. März 2019 um 01:32

Das ist auch meine Erfahrung.

lesesafari kommentierte am 06. März 2019 um 21:51

:O 50 cent ist ja extrem hart. das ist mir bis jetzt noch auf keinem flohmarkt begegnet. 1 euro beim tierheim, kirchenfest, für die haftanstalt... sonst bei bücherflohmärkten mit privaten anbietern mehr. ist aber mittlerweile schon 5 jahre her.
für eine juli zeh 50 cent, was würde ich dann für 20 jahre alte ravensburger taschenbücher nehmen?

wandagreen kommentierte am 07. März 2019 um 08:34

Da musst du was drauflegen. Ich muss sagen, dass ich für gute HC noch nie so wenig bezahlt habe wie 3 Euro. 5 dürfen es schon sein.

lesesafari kommentierte am 07. März 2019 um 17:24

das finde ich mal vernünftig. für aufbau-bücher aber noch zu schade, ich hab da noch eun schönes exemplar.
aber wer achtet beim trödeln auf anspruchsvolle oder lockere lektüre, preislich?

Sarahklein kommentierte am 06. März 2019 um 21:18

Ich würde sagen nehm die "guten" Bücher mit wenn du Platz hast aber verkauf nicht unter Wert. Ich habe schon viel übers Internet verkauft und getauscht.

Ältere Bücher oder Mängelexemplare kannst du ja günstig abgeben die wirst du auf einem Flohmarkt vermutlich schneller los.

lesesafari kommentierte am 06. März 2019 um 21:54

oh, nicht unter wert wird bestimmt schwer.
früher hat das im internet immer gut funktioniert, aber wegen den konkurrenz, bieten ja jetzt alle nur noch bücher für 50 cent an. das finde ich echt doof.
ich hoffe, dass das live besser funktioniert.

Cassandra kommentierte am 06. März 2019 um 22:01

Bei uns gibt es zweimal im Jahr in der Bücherei einen Bücherflohmarkt. Aber es sind nicht die neuesten Bücher. Ein HC kostet dort einzeln 2 €, ein TB 1 €.
Aber wenn man mehr nimmt, wird die Höhe gemessen. Die Preise dafür sind glaube 2€ pro 10 cm.

lesesafari kommentierte am 06. März 2019 um 22:39

messen für einen privaten bücherstand wäre auch mal ne lustige idee. vllt kaufen dann welchw, nur weil die mal bei sowas dabei sein wollen. ;)

FIRIEL kommentierte am 07. März 2019 um 06:45

Bei uns wurden mal Bücher mit Kilopreis verkauft. Dann musst du aber eine Waage mitnehmen...

lesesafari kommentierte am 07. März 2019 um 17:20

;D das ist mir zu umständlich. aber so ne nostalgische wage hätten wir noch irgendwo. ;) erlebniskauf probiere ich dann nächstes mal.

Petzi_Super_Maus kommentierte am 07. März 2019 um 09:13

Hihi, die Idee, die Höhe des Bücherstapels zu messen, gefällt mir!!

Das kannst du mit den älteren Büchern machen, Lesa! Ein Maßband ist ja auch schnell eingepackt und braucht keinen Platz!

Ansnsten finde ich 5€ für ein aktuelles HC und 2€ für ein aktuelles TB einen fairen Preis! Bei uns im Internet bazar werden TB (auch alte!!) meist sogar teurer angeboten - ich frage mich immer, WER das zu solchen Preisen kauft??

lesesafari kommentierte am 07. März 2019 um 17:22

online würde ich sagen 50%. wenn ich preisvergleich mache und eh nicht günstiger dran komme. und das buch brauche: LR, Wichtel, Schule, Uni...

Adlerauge kommentierte am 07. März 2019 um 00:42

Im Schnitt kannst Du für Taschenbücher ca. 1,50 Euro nehmen und für gut erhaltene Hardcover zwischen 2,50 -3,00 Euro nehmen - dafür hast Du in dieser Preisklasse immer gute Abnehmer -

jedenfalls kommt es auch vom Wetter ab ,denn meistens bei Regen sind die Flohmärkte schlecht besucht !

Viel Erfolg beim "Verkaufen " !

katze267 kommentierte am 07. März 2019 um 06:55

Ich nehme für Hardcover so 1,50-3€, ganz aktuelle schon mal 4, für TBs zwischen 50 cent und 2,50, je nach Aktualität.

Aber ich hab immer nur so  10-20% verkauft, Bücher gehen auf einem allgemeinen Flohmarkt nicht so gut, die Top-Aktuellen gehen am besten.

Mein Schwiegersohn hat mal einen reinen Bücherstand gemacht und jedes Buch für 1€ verkauft, er ist 80 losgeworden.

Jedes Buch 1€ war halt zugkräftig.

Kochbuch-Junkie kommentierte am 07. März 2019 um 07:13

Ich war auch schon auf dem Trödelmarkt und bin da meine Bücher bei 1€ pro Taschenbuch und 2€ fürs Hardcover losgeworden. Ist halt immer die Frage, ob du sie eher loswerden willst oder definitiv einen bestimmten Preis haben möchtest, sie dann aber eventuell auch wieder mit nach Hause nimmst. Dann. Muss man halt einen Liebhaber finden. Bei Preisen von 1-2€ nehmen die meisten dann halt auch mal ein buch mit, von dem sie in dem moment nicht ganz so überzeugt sind.

lesesafari kommentierte am 07. März 2019 um 17:19

bei einem Bücherflohmarkt hab ich das auch schon erlebt. ich hatte individuelle preise ubd meine bekannten alles für 1 Euro. das zieht!! die sind ca. 60% los geworden, ich 20%.
ich bin jetzt bei der idee 3 euro für aktuellere besteller autoren, und 2 euro für solche, noch nie gehört, kann man ja mal ausprobieren.
ein paar würde ich schon gerne los werden und viel falsch (verlust) kann ich eh nicht machen.

katzenminze kommentierte am 07. März 2019 um 08:30

Wenn du aktuellere HC hast, kannst du schon mehr nehmen aber ansonsten würde ich die Preise hier unterschreiben. Bei den Flohmärkten hier in der Gegend findet man leider immer weniger Bücher aber wenn ich welche gekauft habe, habe ich auch 1 - 4€ gezahlt. Beim verkaufen genauso.

Bibliomarie kommentierte am 07. März 2019 um 09:17

Bei den traditionellen Flohmärkten im Freien wird für Bücher nicht viel gezahlt. Bei speziellen Büchertrödeln (Stadtbücherei, Bürgerhaus etc) ist das Angebot und die Preise besser. Aber mehr als 1,-- bis höchsten 1,50 für ein TB und 3,-- bis  5,-- für HC habe ich da auch nie ausgegeben.

E-möbe kommentierte am 07. März 2019 um 13:06

Ich kaufe viele Bücher auf dem Flohmarkt, aber ehrlich: Da bin ich geizig. Ich gebe nie mehr als maximal 5,- Euro für ein (aber dann richtig neues) HC aus und für TB höchstens 1,- Euro, es sei denn, es ist nagelneu, aber dann auch nur 2,- Euro. Wer es dafür nicht verkauft - Pech für mich. Aber meistens auch für den Verkäufer, weil er es dann eh wieder mit nach Hause schleppen muss.

lesesafari kommentierte am 07. März 2019 um 17:14

ich auch. 5 euro würde ich nie ausgeben.
wenn das buch in meiner reihe fehlt oder ich es UNBEDINGT haben muss, und das kommt sehr selten vor, dann können es auch schon mal 4 euro werden. das sind dann aber meistens aktuelle. 1 jahr später landen sie in irgendeiner wühlkiste.

natti01 kommentierte am 08. März 2019 um 09:36

Ich liebe Bücher und stöbere gerne auf Flohmärkten oder in Secondhand Shops nach Büchern.

Meine Mutter verkauft auch auf dem Flohmarkt und ich muss sagen, das Bücher leider recht schwer weg gehen, die kauft fast keiner mehr... Also, sehr viel bezahlen die Leute nicht. Aber gute Bücher würde ich nicht zu billig wegggeben. Lieber setzte ich sie bei Ebay Kleinanzeigen rein, tauschbörse oder hier auf verschiedene Plattformen.

lesesafari kommentierte am 10. März 2019 um 15:10

Das Ergebnis:
Taschenbücher 2 Euro, Paperback 3 Euro, Hardcover 4 Euro. Ich musste nur 2-3x runterhandeln, 2x komplett ablehnen und nur 1x meckerte ein Pingeliger, gut erhaltenes Buch mit minimalistischer Macke wäre für 2 Euro zu teuer.
Ich habe ca. 23 von 56 Büchern verkauft, 33 wurden wieder mitgebracht.
Lief wie am Schnürchen, kaum Pausen. Gegen 20 Uhr eine etwas längere Mal, aber kamen immernoch Bücherfreunde.
Hab ca. 51 Euro nur für Bücher bekommen.
WANDA, Lädchenbücher laufen super!
Gar nicht liefen Dani Atkins, Koma-, Schwellen-, Krankheits-Erfahrungsbücher, Krebs, Epilepsie, Behinderung. -- Vllt. weil gerade so viele krank sind.

Gittenen kommentierte am 10. März 2019 um 15:54

Prosit auf den Erfolg.

lesesafari kommentierte am 10. März 2019 um 21:08

Danke. Das kann ich jetzt gebrauchen. :)

Michael H. kommentierte am 11. März 2019 um 08:12

Im Mai sind Europa-wählen. Falls Du Dir nochmal nen Sonntag um die Ohren schlagen willst. Fürs Briefwahl Auszählen gibts hier 40 Euro (ohne Wareneinsatz). Ist aber von der Kommune abhängig.

lesesafari kommentierte am 11. März 2019 um 11:06

Hier läuft das irgendwie geregelt, man wird direkt angeschrieben oder so. Wenn ich außer Wählen nichts besseres zu tun habe, wäre das ein Erlebnis wert.

schwadronius fragte am 11. März 2019 um 17:00

dürfen wir europa neu (zusammen)wählen?

lesesafari kommentierte am 11. März 2019 um 23:02

willst du australien neu aufnehmen? im mai gehört es ja eh immer dazu.

Petzi_Super_Maus kommentierte am 12. März 2019 um 09:57

Das wundert mich auch.

Aber mit genug Kohle darf mah wohl dazugehören, wo man will...

Petzi_Super_Maus kommentierte am 11. März 2019 um 08:45

Gratuliere Lesa, das hört sich ja toll an!

Aber dass Kranheitsbücher nicht gehen, verstehe ich. Es gibt eh so viel Leid im echten Leben, da muss ich nicht auch noch darüber lesen :(((

PS DIe Käuferin der Lädchenbücher war sicher Wanda, die sich verkleidet hatte, damit sie niemand erkennt  *hihihi*

lesesafari kommentierte am 11. März 2019 um 11:11

So würde ich mir das auch erklären. Früher waren alle ganz verrückt nach diesen Erfahrungsbüchern und es gibt doch diese Bucketlist-DaniAtkins-JojoMoyes-Welle.
Mir war gar nicht bewusst, dass es bei mir so viele sind und irgendwie in dieselbe Richtung driften. Sogar in Thrillern kommt sowas vor.
Aber jetzt liegen sie im Karton, ich brauche sie nicht sehen.
Es waren zwei. (Wanda und Liebesschnulzen ;) "Ist da denn sicher eine Liebesgeschichte dabei?") Und die andere fand ich auch unpassend, die schien so unbissig. ;)

wandagreen kommentierte am 11. März 2019 um 08:54

Hahaha, Lesa, das ist ja schön. Und Lädchenbücher sind also der Knüllerhammer! Haha. Danke, dass du mich hast lachen lassen an einem Montag!

lesesafari kommentierte am 11. März 2019 um 11:12

;D Ja. Gerne, einmal muss mir das doch gelingen. Vor allem hab ich jetzt auch was zu lachen.