Paperboat fragte am 21.06.2019 | Ich suche

Dark calling some more?

Ich bin mir sicher, dass es unter euch Krimiliebhaber gibt, die mir helfen können!
Vor einiger Zeit habe ich Dark Call von Mark Griffin gelesen und es gefiel mir echt gut. Bisher waren die Krimis immer eine Ecke der Literatur, in der ich mich ungern bewegt habe und bin daher wenig bewandert darin. Nun gucke ich seit zwei Tagen auf Netflix eine Serie, "The Fall", vielleicht kennt der eine oder andere sie. Und irgendwie löst die Serie in mir die Sehnsucht aus, dergleichen Bücher zu lesen. Mich würden vor allem solche mit Fokus auf anthroposophischen Bezügen, also weniger die blutrünstigen Tagen an sich als der Erforschung der psychischen Natur des Serienmörders interessieren. Könnt ihr mir da Titel empfehlen? Möglicherweise auch Autoren, deren Schreiben sich auf diesen Punkt vornehmlich gründet?
Ich bedanke mich schon mal ganz herzlich für eure geistige Mithilfe! ♥

Kommentare

Hortensia13 kommentierte am 21. Juni 2019 um 22:35

Toll, dass du das Genre Thriller für dich entdeckst. Ganz spontan kann ich dir diese fünf Bücher empfehlen, die ich schon gelesen habe:

A Stranger in the House von Shari Lapena
Tote Asche von Patricia Walter
Verschollen in der Poison Bay von Belinda Pollard
Woman in Cabin 10 von Ruth Ware
Lautlose Nacht von Rosamund Lupton

Alle haben die psychologische Aspekte im Vordergrund. Aber ohne einen Mord und etwas Blut gehts nirgends. ;-) Ich hoffe, es ist etwas für dich dabei.

Petzi_Super_Maus kommentierte am 23. Juni 2019 um 09:35

A Stranger in the house konnte mich leider nicht so ganz überzeugen, aber als Einsteiger-Thriller ist es bestimmt sehr gut!

yesterday kommentierte am 21. Juni 2019 um 23:00

Romane/Krimis von Håkan Nesser
Der Nachbar - Patrícia Melo
Sein blutiges Projekt - Graeme Macrae Burnet

Akantha kommentierte am 22. Juni 2019 um 07:59

J. D. Barker - The Fourth Monkey - Geboren um zu töten. Seine Taten sind zwar auch blutig, aber seine Psyche nimmt einen großen Teil des Buches ein.

 

Genial finde ich auch die Sebastian Bergmann Reihe von Hjorth und Rosenfeldt (beginnt mit "Der Mann, der kein Mörder war). Hier ist der Protagonist ein Kriminalpsychologe - und Kotzbrocken (um es mal jugendfrei zu formulieren :-D). Es geht es aber auch viel um das Privatleben der Ermittler, was ich in Band eins noch störend fand, später aber auch richtig spannend - obwohl ich das sonst gar nicht mag. 

Petzi_Super_Maus kommentierte am 23. Juni 2019 um 09:36

The Fourth Monkey war toll! Aber vielleicht doch ZU blutig für den Anfang...

wiechmann8052 kommentierte am 22. Juni 2019 um 08:10

Minette Walters vor allem Die Farben des Chamaeleons

Paperboat kommentierte am 22. Juni 2019 um 08:16

Oh super, das sind ja schon mal einige Vorschläge! Jetzt gilt es nur noch mich zu entscheiden! :D
Vielen Dank!

Newspaper kommentierte am 22. Juni 2019 um 21:09

John Katzenbach

@yesterday 
Håkan Nesser, stimmt...der hat auch einen ganz eigenen Schreibstil

Hortensia13 kommentierte am 23. Juni 2019 um 19:52

Stimmt, John Katzenbach finde ich auch gut.