Yesariel fragte am 27.10.2019 | Ich suche

Halloween Bücher

Und wieder einmal ist es soweit. In ein paar Tagen ist Halloween.
Was habt ihr diesmal für schöne gruselige Bücher auf eurer Halloween Liste, die ihr da lesen möchtet?

Ich habe bisher Angel Island und Kill Creek, die ich da gerne lesen möchte.

Kommentare

Seiten

lesesafari kommentierte am 27. Oktober 2019 um 13:42

Ich habe dafür keine extra Bücher rausgesucht.
Aber zufällig habe ich gerade von Tania Carver- Stirb, mein Prinz angefangen.
Buchtipps findest du bei der aktuellen Zählung im Prämien-Thread. ;)

Yesariel kommentierte am 27. Oktober 2019 um 15:20

Ich glaube, ich stehe gerade etwas auf dem Schlauch. Was meinst Du mit Zählung im Prämien-Thread?

Natürlich weiß ich, das es auch ältere Posts zu diesem Thema gibt, aber da sind die neueren Bücher, die man nicht alle auf dem Schirm hat, mit dabei ;)

Petzi_Super_Maus kommentierte am 27. Oktober 2019 um 16:24

Schau mal, HIER findest du ganz unten Gruselbücher, die gerade gezählt werden, bis die nächsten Prämie kommt ;)

lesesafari kommentierte am 27. Oktober 2019 um 18:23

genau. classics und mittlerweile auch neuere, glaube ich. king ist für mich neuer. ;D

Petzi_Super_Maus kommentierte am 27. Oktober 2019 um 18:52

Den gibt's aber auch in alt ;)

Yesariel kommentierte am 27. Oktober 2019 um 21:20

Sehr cool. Vielen Dank, den Thread kannte ich noch gar nicht, werde ich mir aber gleich mal abspeichern :)

Arbutus kommentierte am 27. Oktober 2019 um 22:37

Der Prämienthread ist auch nicht mehr, was er mal war ...

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 27. Oktober 2019 um 22:58

So kenne ich dich gar nicht ; )

Arbutus kommentierte am 27. Oktober 2019 um 23:17

Wer kennt mich schon, Gitti ; )

Leseratte2007 kommentierte am 27. Oktober 2019 um 14:58

Ich habe keine speziellen Bücher, die ich unbedingt an Halloween lesen möchte, aber ich werde wahrscheinlich "Lockwood & Co Die seufzende Wendeltreppe" und vllt. Highfantasy oder einen Thriller lesen, je nachdem, was mich am meisten zu dem Zeitpunkt anspricht ;)

lex kommentierte am 27. Oktober 2019 um 19:30

Lockwood ist absolut perfekt für Halloween. Tolle Serie...

Skadi kommentierte am 27. Oktober 2019 um 15:40

Wenn "Hexenwerk" von Tanja Hanika noch rechtzeitig ankommt, werde ich das lesen. 

Ansonsten vielleicht irgendwas von Stephen King, das geht für mich immer. 

Yesariel kommentierte am 27. Oktober 2019 um 21:45

Hexenwerk klingt wirklich interessant, das werde ich mir mal genauer ansehen :)
King´s Schreibstil ist leider so gar nicht meiner. Aber vielleicht habe ich ja auch einfach noch nicht das richtige Buch von ihm erwischt :)

natti01 kommentierte am 27. Oktober 2019 um 16:04

Extra Bücher dazu lese ich nun nicht. Aber im TV schaue ich mir in dieser Zeit gerne passende Filme an, die auf den Standartsendern leider immer weniger werden. Auf Sky Sendern oder im Netz findet da man schon eher etwas..

natti01 kommentierte am 27. Oktober 2019 um 16:05

Extra Bücher dazu lese ich nun nicht. Aber im TV schaue ich mir in dieser Zeit gerne passende Filme an, die auf den Standartsendern leider immer weniger werden. Auf Sky Sendern oder im Netz findet da man schon eher etwas..

Petzi_Super_Maus kommentierte am 27. Oktober 2019 um 16:25

Ich lese übrigens auch keine Gruselbücher (die Phase hatte ich als Teenager ;) aber ich schaue mir zu Halloween auch eher gruselige Filme an.
Werde mir demnächst die Neuverfilumg von "Halloween" mit Jamie Lee Curtis (aus 2018) anschauen..

wandagreen kommentierte am 27. Oktober 2019 um 17:27

Müssen wir denn Halloween feiern? Das ist ein rein amerikanisches Geisterfest. Ein Totengeisterfest. Wir dagegen feiern Allerheiligen, z.B. Das ist nicht so lustig, aber der Tod ist nicht lustig. Wir ehren und denken an unsere Liebsten, die von uns gegangen sind. Das ist wichtig. Geister ehren ist was für Abergläubische. Haben wir das nötig?

schwadronius erwähnte am 27. Oktober 2019 um 17:42

laßt uns alle feste feiern! ... opferfeste ausgenommen!

e-möbe kommentierte am 27. Oktober 2019 um 18:04

Das ist nicht amerikanisch, sondern so richtig europäisch. Nur haben es irische Auswanderer nach Amerika geschleppt. 

Es gab und gibt auch in (Süd)Deutschland, Österreich oder der Schweiz Bräuche, bei denen die Kinder zu Allerheiligen durch die Gegend zogen und es wurden Kürbisse oder Rüben geschnitzt mit grässlichen Fratzen. 

Kannst ja mal Rübengeistern in deine Suchmaschine eingeben. 

Arbutus kommentierte am 27. Oktober 2019 um 22:46

Ich erinnere mich, dass wir als Kinder auch einmal eine Zuckerrübe hatten, aus der wir mehr oder weniger erfolgreich versucht haben ein grinsendes Gesicht zu schnitzen, weil wir das irgendwo gesehen hatten und es nett aussah. Allerdings sind wir nicht damit durch die Gegend marodiert und haben Nachbarn mit blöden Sprüchen erpresst. Ich kann mich auch nicht erinnern, in meiner Kindheit jemals das Wort "Hällouwien" gehört zu haben. 

In unserer Siedlung sind wir bisher glücklicherweise meist  vor bettelnden Geistern verschont geblieben. Aber wenn sich doch mal welche hierher verirren, frage ich, ob sie denn auch singen können. Nur wer schön singt, kriegt auch was. Betteln und Drohen geht gar nicht. 

lesesafari kommentierte am 27. Oktober 2019 um 18:26

von feiern war ja nicht die rede, nur gruseln soll man sich. :D
bei grusel gibts auch genug tote. - ohohhhh...

Galladan kommentierte am 27. Oktober 2019 um 18:35

Im übrigen feiern auch die Mexikaner den Tod. Día de Muertos. Der Tod ist ein Teil des Lebens und wenn man ihn feiert ohne respektlos zu sein finde ich das allemal besser als kurz vor Allerheiligen die Gräber zu putzen damit die Nachbarn sich nicht das Maul zerreißen. 

Weißt du wie schön das ist, wenn an einem lauen Oktoberabend leuchtende Kinderaugen dich ansehen und du mit den Nachbarn einen kurzen Plausch hast und für ihre Kinder Bleistifte, Gedultspiele und für die nächsten Nachbarskinder Lego, Buntstifte und Glitzerperlen verschenkst? Warum nicht den Herbst aufpeppen mit fröhlich makaberen Halloween Karten? 

Luther hätte vermutlich ausgelassen mitgefeiert wenn er dem ersten Besucher sein Tintenfass an den Kopf geworfen hätte. :-D 

Im übrigen ist es echt witzig mit dem Hinweis auf Kirche von Aberglauben zu kommen. Die haben glaube ich da ein Abonnement drauf. Von wegen Teufel, Hexenverfolgung und Jungfrauengeburt. 

Arbutus kommentierte am 27. Oktober 2019 um 22:56

Zeig mir bitte eine Halloweenparty, die nicht respektlos ist. Allerdings brauchen wir hier auch keine Party dafür, wenn ich mir den Thread so angucke. Und nein, der Tod ist kein Teil vom Leben. Er ist das Gegenteil vom Leben. Und jetzt dürfen sich alle das Maul zerreißen. ; )

wandagreen kommentierte am 28. Oktober 2019 um 00:34

Jawoll!

e-möbe kommentierte am 27. Oktober 2019 um 22:55

Bin ganz Gallies Meinung. 

Der Tod gehört nun mal zum Leben dazu. Wie sollte man es sonst genießen können, wenn nicht mit dem Wissen der Endlichkeit?

Arbutus kommentierte am 27. Oktober 2019 um 22:58

Zum Beispiel mit dem Wissen der Unendlichkeit. 

e-möbe kommentierte am 27. Oktober 2019 um 23:05

Unendliches Leben ist nur ein anderer Ausdruck für Langeweile. 

Arbutus kommentierte am 27. Oktober 2019 um 23:19

Du scheinst aus Erfahrung zu sprechen, Möbe ; )

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 27. Oktober 2019 um 23:05

Ich könnte auch unendlich genießen . Als ich viel jünger war,dachte ich, wenn ich alt bin, wird mir der Abschied leicht fallen, weil ich dann ja ein langes gutes Leben führte. Jetzt wo ich langsam älter werde  ,kommen mir aber Zweifel ,ob ich mich trennen kann.

Yesariel kommentierte am 27. Oktober 2019 um 21:38

Ich glaube, Du hast nicht ganz verstanden, worum es an Halloween geht.
Wie ja schon beschrieben wurde, kommt Halloween Ursprünglich aus dem Katholischen Gebieten der Britischen Inseln, wie zb Irland und es wird nicht gefeiert um die Geister zu ehren. Es geht an Halloween darum, das in dieser Nacht die Welt der Toten und die der Lebenden vermischt wird und die Menschen verkleiden sich da, damit die Geister sie nicht als Lebende erkennen und somit nicht von ihnen Besitz ergreifen.

Natürlich geht es heutzutage bei diesem Fest eher um Spaß, aber wenn man danach geht, dürfte auch kein Weihnachten gefeiert werden, wo es vielen nur um die Geschenke geht, kein Ostern, usw. Denn wieviele Menschen feiern diese Feste noch aus den Ursprünglichen Gründen?

Mal ganz davon abgesehen, habe ich nicht vor Halloween zu "feiern" ;)
Ja, ich finde die Vorstellung interessant, das sich beide Welten vermischen. Denn wer von uns weiß schon, wie es nach dem dem Tot weiter geht?

Was den Aberglauben angeht, das überlasse ich lieber der Kirche, denn da gibt es mehr wie genug davon.

 

schwadronius erwähnte am 27. Oktober 2019 um 22:01

die mikroorganismen in deinem körper übernehmen die kontrolle und zersetzen dich. von dem geruch werden andere krabbeltierchen angelockt und verzehren, was übrig bleibt. komplett in sämtliche atome zerlegt, geht's wieder in den lebenskreislauf. mehr kommt danach nicht ... alles andere ist "(aber)glaube".

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 27. Oktober 2019 um 22:27

Ich glaube aber an die Seele ,oder sonst ein Bewußtsein welches unabhängig von deinem Gehirn ist

Das Nicht -Sein ist für mich viel schwerer vorstellbar ,als das Sein nach dem Tod

schwadronius erwähnte am 28. Oktober 2019 um 19:13

du bist doch, gitte. viele kleine atome. in anderer zusammensetzung. und "lebst" in allem weiter.

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 29. Oktober 2019 um 22:41

Ja schon, das ist auch ein schöner Gedanke, dass man im ganzen weiterlebt, nur ich kann mir das ohne Bewusstsein,  nur schlecht vorstellen, da ich ja auch ein sehr intensive Träumerin bin . Es vergeht eigentlich keine Nacht in der ich nich träume,  ich bin mir immer bewußt. 

Selbst als Kind als ich auf dem Schulhof verunfallt war und " Bewußtlos"/ Ohnmächtig , habe ich geträumt ich wäre wieder aufgestanden. Was die Verwirrung dann komplett machte.

Arbutus kommentierte am 27. Oktober 2019 um 23:15

Ich finde es erstaunlich, wie viele Menschen heutzutage "die Kirche" sagen und ganz genau zu wissen scheinen, worum es sich dabei handelt. Dass man es im wirklichen Leben nicht mit "der Kirche", sondern mit Menschen unterschiedlichster Glaubensansichten und Konfessionen zu tun hat, macht die Sache natürlich unnötig kompliziert ... Und dass im Laufe der Jahrhunderte Despoten und andere Spinner religiöse Inhalte verfälscht und missbraucht haben, ändert nichts an der Tatsache, dass der christliche Glaube unzählig vielen Menschen immer wieder Halt und Stärke gegeben hat und auch heute noch gibt. Dass sich darüber gerne im großen Stil lustig gemacht wird, ist ein altbekanntes Phänomen, ändert aber nichts an dem Lebensmut, den viele von uns durch den Glauben gewonnen haben.

Yesariel kommentierte am 28. Oktober 2019 um 01:54

Ich möchte mich in keinster Art und Weise über die Menschen lustig machen, die an Gott glauben und daraus ihre Kraft ziehen. Denn dafür habe ich zu viele Gläubige Bekannte. Auch kann ich den Glauben an die Bibel sehr gut nachvollziehen, auch wenn ich diesen Glauben nicht teile.
Aber um es direkt zu sagen, ich persönlich halte nunmal absolut nichts von der Institution der Katholischen Kirche. Denn diese hat im laufe der Geschichte einfach schon viel zu oft ihre Macht missbraucht und vielen Menschen das Leben gekostet. Und was den Aberglauben angeht, also ich fand es mehr wie befremdlich, das Papst Benedikt XVI in der heutigen Zeit gefordert hat sehr viel mehr Exorzisten auszubilden und einzusetzen. Denn ja, für mich ist die Besessenheit eines Menschen durch den Teufel purer Aberglaube und das ist noch nicht so lange her.
Aber das ist nunmal nur meine persönliche Meinung.

lex kommentierte am 27. Oktober 2019 um 19:34

Ich habe mir für diese Woche Oktobermann und Vogelgott vorgenommen... mal sehen, ob ich beides schaffe.

Petzi_Super_Maus kommentierte am 27. Oktober 2019 um 19:39

Mal sehen, ob der Oktobermann überhaupt so schnell bei dir ist ;)

Aber da hast du dir viel vorgenommen, den Vogelgott liest man nicht soo schnell...

lex kommentierte am 27. Oktober 2019 um 20:02

Der Oktobermann ist bereits bei mir. Ich habe ihn nicht bei der Leserunde gewonnen, sondern aus der Bibo und auch schon damit begonnen.

Ja, beim Vogelgott schwant mir nach euren Andeutungen, dass es eine *interessante* Lektüre wird.

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 27. Oktober 2019 um 20:22

Machst du denn mit uns in der LR mit deinem Bib Exemplar mit.

Ja, den Vogelgott würde ich getrennt lesen

lex kommentierte am 27. Oktober 2019 um 22:04

Klar, ich mach gerne bei der LR mit.

Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 27. Oktober 2019 um 22:28

Freut mich

Petzi_Super_Maus kommentierte am 28. Oktober 2019 um 09:05

achso ist das mit dem Oktobermann ;)

Ja, der Vogelgott ist interessant. Und passt super zu Halloween ;)

Yesariel kommentierte am 27. Oktober 2019 um 21:42

Oktobermann habe ich auch schon auf der Liste, wobei ich zugeben muß, das ich mich (außer in seltenen Einzefällen) schwer tue mit Büchern die in Deutschland spielen. Ich kann Dir nicht mal sagen warum das so ist, aber ich lese lieber Bücher die in England; Irland, Schottland oder auch den Südstaaten von Amerika spielen ;)

Der Vogelgott sagte mir bisher noch gar nichts, klingt aber schon sehr interessant :)

e-möbe kommentierte am 27. Oktober 2019 um 22:57

Der Oktobermann wurde aber von einem reinrassigen Engländer geschrieben, vielleicht beruhigt dich das. ;) 

Yesariel kommentierte am 28. Oktober 2019 um 01:57

Ich weiß, ich kenne ja seine andere Reihe;) Trotzdem muss ich zugeben, das ich nach der Ankündigung dieses Buches erst einmal nachgelesen habe, ob er wirklich Engländer ist, den ich habe zuvor noch keinen Englischen Autoren gesehen, dessen Bücher in Deutschland spielten :D

lex kommentierte am 28. Oktober 2019 um 07:33

Ich habe bisher nur ein paar Seiten gelesen und finde, es klingt so gar nicht nach britischem Krimi, sondern hat diesen typischen sachlichen Deutschkrimi-Tonfall. Auch keine Spur von britischem Humor bisher. Wenn das Aaronovitchs Ziel war, herzlichen Glückwunsch. Wirkt auf mich aber ziemlich farblos. Vielleicht muss man auch die anderen Bücher vom Autor kennen, um alles zu verstehen? Was ich nicht tue. Vielleicht geht da etwas an mir vorbei?

e-möbe kommentierte am 28. Oktober 2019 um 12:09

Ich höre gerade das Hörbuch vom Oktobermann. Ich würde schon empfehlen, wenigstens Teil 1 der anderen Reihe zu lesen, damit man einen Plan hat, worum es geht. 

Aber noch besser ist es, Teil 1 als ungekürztes (!!!) Hörspiel (ganz wichtig, die anderen Hörbücher sind alle extrem gekürzt) zu genießen. Mir hatte es Spaß gemacht und deshalb finde ich auch den Oktobermann nicht so verkehrt, wenn auch nicht so gut wie die Flüsse von London. 

Arbutus kommentierte am 27. Oktober 2019 um 22:35

Ich habe vor zwei Tagen die Gurrelieder von Schönberg gehört, damit ist mein Gruselbedarf für dieses Jahr vollauf gedeckt. 

Yesariel kommentierte am 28. Oktober 2019 um 01:58

Das sagt mir gar nichts. Aber ich werde mal schauen, was das ist ;)

Seiten