Annidivini fragte am 07.03.2019 | Ich suche

Mutige Leser/innen gesucht für "Der Anfang vom Ende der Ewigkeit."

Hallo zusammen,

wer von Euch schreckt nicht zurück vor einer im Schwabenland spielenden erotisch-kulinarischen Heimatkrimisatire, also einem deftigen Genremix? Na dann rein ins Abenteuer ;)

Mein kürzlich selbst publizierter 400-Seiten-Roman heißt “Der Anfang vom Ende der Ewigkeit.”. Er ist eine erotisch-kulinarische Heimatkrimisatire und wurde bisher bei lovelybooksAmazon und auch hier https://wasliestdu.de/rezension/abwechslungsreich-14 sowie bei lesejury (Der Anfang vom Ende der Ewigkeit.) recht gut rezensiert.

Ich dachte an eine kleine Ebook-Leserunde. 10 Ebooks hätte ich für Euch, wer macht mit? Mail mit Formatangabe (mobi, epub) bis 14. März an gdwulf@annidivini.com

Liebe Grüße aus Stuttgart

Gerhard

Kommentare

Novizin kommentierte am 07. März 2019 um 21:09

Guten Abend nach Stuttgart! 

Ich habe nichts zu verlieren, also melde ich mich freiwillig :-)

Annidivini kommentierte am 07. März 2019 um 23:53

Das nenne ich literarischen Mut, Danke :)

Novizin kommentierte am 08. März 2019 um 16:12

Mein Vater war schon ein Held ;-)

FIRIEL kommentierte am 08. März 2019 um 16:17

Bis jetzt bist du aber eine sehr einsame Heldin...

Novizin kommentierte am 08. März 2019 um 17:35

Kompliment, Du hast mich durchschaut.

Novizin kommentierte am 08. März 2019 um 17:53

Arminius und Martinius sind meine leibhaftigen Brüder.

FIRIEL kommentierte am 08. März 2019 um 18:04

Die kenne ich nicht - wer ist das?

Annidivini kommentierte am 08. März 2019 um 19:51

Firiel sollte mein Buch auch lieber nicht lesen, Religionen in ihrer Entstehung, Konzeption und Durchführung kommen darin nicht so gut weg, sorry ;)

FIRIEL kommentierte am 08. März 2019 um 21:16

Na ja, ich stecke hier in der Schublade Religion, weil ich vor Jahren eine Leserunde zur Bibel gestartet habe. Aber tatsächlich lese ich viiiiel mehr Bücher aus völlig anderen Bereichen...

Dein Buch fällt aber vermutlich nicht in meinen bevorzugten Bereich. Und da ich keine e-books lese, möchte ich auch nicht ausprobieren, ob ich hier etwas für mich Neues entdecken kann.

lesesafari kommentierte am 08. März 2019 um 21:44

Die wohnen ja in meiner "Nachbarschaft".  Für heute reicht aber noch Vitaqua.

wiechmann8052 kommentierte am 08. März 2019 um 18:21

wenn ich richtig liege hat Arminius die Römer in Kalkriese besiegt, Martinius kenne ich auch nicht

Annidivini kommentierte am 08. März 2019 um 20:06

So Ihr Lieben und NichtganzsoLieben :)

ich bin etwas irritiert, mein Vorhaben war und ist schlicht eine Leserunde mit meinem Buch, nicht den 3. Weltkrieg auszulösen. Wer von vorne herein den Stil, das Thema, den Autor oder sonst irgendwas daran nicht mag, der soll es halt nicht lesen. Und wer es nicht gelesen hat, der soll halt einfach auf seine seltsame Vorab-Rezension verzichten.

Wo liegt denn eigentlich das Problem? Geht Ihr mit allen Neulingen hier so um? Ist das so eine Art Aufnahmeprüfung wie in Internaten oder bei der KSK? Ironiemodus aus ;) Ich dachte, hier wird mit dem nötigen Ernst aber vor allem Spaß über Bücher diskutiert und keine Zickenkriege ausgetragen aus welchen Gründen auch immer. 

Deshalb freue ich mich über mutige und unvoreingenommene Leserinnen und Leser, Trolle sollen tun, was Trolle können, sich trollen :)

Und ja, ich kann Kritik einstecken, ich brauche sie auch als Feedback, aber undifferenziert pauschale Hatements sind einfach nur Ausweis des Intellekts des sich so Äußernden.

Also, alles gut, wer einen umstrittenen Autor und sein umstrittenes Werk lesen möchte, ist herzlich willkommen, und kann auch trefflich mit mir streiten, nur zu ;)

Schönen Abend noch

Gerhard

 

Gittenen kommentierte am 08. März 2019 um 21:24

Mit Aufnahmeprüfung könntest du recht haben

Gittenen kommentierte am 08. März 2019 um 22:26

Also, ich schütteln mal den Kopf und gehe jetzt lesen.

Arbutus kommentierte am 08. März 2019 um 21:56

Moment.

Ähm, Zickenkrieg. ?

Lieber wohlmeinender Autor, der gut genug informiert ist, um Firiels Vergangenheit zu durchleuchten, aber nicht weiß, was ein Zickenkrieg auf WLD ist (und ausgerechnet Firiel hat nun wirklich mit einem solchen nichts am Hut), bitte lies noch einmal genau alles Obenstehende durch, und Du wirst feststellen, dass es hier nur einen gibt, der austeilt. Sicher, das wird nicht so bleiben, nach so einer Breitseite. Aber wenn Du schon von Mut anfängst, dann sollte Dir auch der Deine klar gewesen sein, und dann ertrage es einfach heroisch, dass hier unten noch ein paar spöttelnde Kollegen auftauchen werden. 

 

Annidivini kommentierte am 08. März 2019 um 22:06

nur zur Klarstellung: ich habe Firiel keinen Zickenkrieg vorgeworfen, bitte bei den Fakten bleiben, die scheinen hier aber nicht so sehr gefragt zu sein, erinnert mich an Diskussionen mit Klimaleugnern, sorry, schon wieder eine Breitseite :)

Arbutus kommentierte am 08. März 2019 um 22:22

Stimmt, eigentlich ging es um den 3. Weltkrieg. Bleiben wir mal bei den Fakten. ; )

Annidivini kommentierte am 08. März 2019 um 22:26

haben die Trolle heute eigentlich Freigang? nur zu, wenn Ihr sonst nichts zu tun habt ;)

Arbutus kommentierte am 08. März 2019 um 22:33

Nee, die wurden alle mit einschlägiger erotisch-kriminaler Lektüre ins Trollgehege des Stuttgarter Zoos gesperrt. Nicht weit von der Pferdekoppel übrigens...

Annidivini kommentierte am 08. März 2019 um 22:40

troll dich halt auch dahin ;)

Michael H. kommentierte am 09. März 2019 um 09:34

Wenn das Dein Verhalten als "Neuling" gegen etablierte Nutzer einer Seite ist, dann mach ganz schnell, dass Du weg kommst.

wandagreen kommentierte am 09. März 2019 um 10:14

*knuddel*

Gittenen kommentierte am 09. März 2019 um 11:51

Ja ,lasst uns alle wieder halbwegs lieb oder zumindest friedlich sein, uns beruhigen und das "Kriegsbeil" begraben. Wir müssen uns ja nicht alle lieb haben ( einige hier mag ich zwar  ganz gerne : )  ) , aber so wichtig ist das alles gar nicht ,Leben und Leben lassen.

Annidivini kommentierte am 09. März 2019 um 17:19

... wenn das ein Verhalten als "etablierter Nutzer" gegen Neulinge auf dieser Seite ist, dann ... mein Gott, was für ein alberner Kindergarten hier, geh doch bitte mit deinem Schäufelchen in eine andere Ecke des Sandkastens, sei so nett ;)

Gittenen kommentierte am 09. März 2019 um 17:56

Jetzt kann ich auch nicht mehr helfen ( augenverdreh)

lex kommentierte am 08. März 2019 um 21:12

Dein letzter Kommentar hat mich überzeugt. Wenn du mit einem studierten Harry-Potter-Fan diskutieren möchtest, dann würde ich mich der Runde anschließen. :-)

E-möbe kommentierte am 08. März 2019 um 21:16

Ahhhhh, lex! (Sorry, den Kalauer konnte ich mir nicht verkneifen, Fasching ist ja erst gerade vorbei. ;D)

Schon allein deinetwegen würde ich mich dieser Runde schon anschließen wollen, aber ich habe gerade so wenig Zeit und so viele Rezi-Exemplare, die natürlich alle wieder zur selben Zeit eingetroffen sind. Pech muss man schon haben. :/

Aber ich warte gespannt auf deine Rezension.

Cassandra kommentierte am 08. März 2019 um 21:33

Mir ist jetzt leider "Die Fliedertochter" dazwischen gekommen. Hätte ich von dieser ungewöhnlichen LR nur vorher was gewusst!
Darum nur schnell diesen passenden HP Spruch:

"Es ist der Wert der Überzeugungen, der den Erfolg ausmacht. Nicht die Anzahl der Anhänger."

Liebe Grüße
Cassandra aus dem Hause Slytherin

lesesafari kommentierte am 08. März 2019 um 21:47

;D Du kannst sie mir schnell schicken und dafür dieses mich-verstörende Buch lesen. Vllt. bin ich so verwirrt, weil ich jetzt kein besonderer Potter-Fan bin. Ja, mag ich, aber das wars auch.

Gab es im Jahre 60 oder 63 bereits eine Glühbirne oder Caro-Kaffee, das fragte ich mich.

Cassandra kommentierte am 08. März 2019 um 21:53

Diesen Tausch würde ich niemals machen, ich kann doch Geschenk von WLD nicht für irgendein anderes Buch austauschen.

E-möbe kommentierte am 08. März 2019 um 22:01

Sorry, lesa. Aber du weißt schon, wann Glühbirnen und Elektrizität er/gefunden wurden, ja? Oder meinst du das Jahr 1660 oder so? Dann nicht. :P

Caro-Kaffee, extra für dich.

lesesafari kommentierte am 08. März 2019 um 22:04

;D Aber die 60iger des letztens Jahrtausends, das kann ja auch 361, 462, 563, 664, 765, 866, 967, 1068, 1169 oder wann auch immer gewesen sein. JA, ok, hätte ich doch im Physikunterricht besser aufgepasst, wüsste ich natürlich welches Jahrhundert gemeint ist.

Ob ich jetzt ein schönes Lied zu hören bekomme? 

E-möbe informierte am 08. März 2019 um 22:06

Ach so. Du zählst schon wieder Erbsen. Für dich gibt es heute kein Lied.

lesesafari kommentierte am 08. März 2019 um 22:11

kein "wie schön, dass es dich gibt" ;( HAAAAAA...  hahaha "ich mag dich. du bist einfach gut." heißt das ja. singt das bernd stelter?- richtige melodie, falscher text, ... wieso hört sich das auch immer alles gleich an.

Annidivini kommentierte am 08. März 2019 um 22:10

frag doch Dr. Google ;) ich bin Zeitzeuge und weiß, dass s sogar noch ganz andere Sachen damals gab :)

lesesafari kommentierte am 08. März 2019 um 22:12

;D Du hast ja auch die Zeitmaschine. Ich nicht.

Gittenen kommentierte am 08. März 2019 um 22:11

Also Caro Kaffee gab's schon in den 70er, wird wohl auch in den 60er gegeben haben

Annidivini kommentierte am 08. März 2019 um 22:13

Caro-Kaffee ist eine Marke für löslichen Ersatzkaffee aus Getreide. Er wurde 1954 in Deutschland eingeführt, die Wort-Bild-Marke wurde am 8. Mai 1964 im Deutschen Patent- und Markenamt eingetragen. 

lesesafari kommentierte am 08. März 2019 um 21:32

Ich bin mutig genug, der Leserunde zu folgen, aber nicht mutig genug, das Buch zu lesen. 

Annidivini kommentierte am 08. März 2019 um 22:24

Ganz kurz mal zwischendurch:

"Shitstorm [ˈʃɪtstɔɹm] (zusammengesetzt aus englisch shit „Scheiße“ und storm „Sturm“) bezeichnet im Deutschen das lawinenartige Auftreten negativer Kritik gegen eine Person oder ein Unternehmen im Rahmen von sozialen Netzwerken, Blogs oder Kommentarfunktionen von Internetseiten bis hin zur Schmähkritik."

Wobei damit gemeint ist, dass eine johlende Meute mit Scheiße auf ein gemeinsam erklärtes Ziel wirft, nicht mit Argumenten auf einen Scheißhaufen, aber das dürfte wohl allen Beteiligten klar sein, gell?

lesesafari kommentierte am 08. März 2019 um 22:46

Annidivini, bei FB gibt es doch massenhaft Gruppen, wo Leute für Self-Publisher Probe(korrektur)lesen wollen und es auch tun. Meistens klappt es ganz gut. Vllt. hat da auch jemand Lust dir sprachlich, beim Formulieren zu helfen, bevor du dein Werk veröffentlichst. Der Genremix und die Idee klingen ganz spannend und ist vielleicht gut durchdacht, das erkennt man ja jetzt bei der kurzen Leseprobe nicht. Aber ungenaue Formulierungen (60er des letzten Jahrtausends), Umgangsprache "ja", Bandwurmsätze mit falschem Satzbau, selten, fast vergessene Wörter etc. helfen nicht, der Geschichte zu folgen bzw. den Sinn nachzuvollziehen. Du hast dir sehr viel Mühe gegeben, besondere, schmuckhafte, sinnliche Wörter zu verwenden - bestimmt jedes 5. wird selten verwendet- aber es ist immer nützlich, diese nicht so massenhaft zu häufen, und lieber mit einfacher Sprache klare, kurze und verständliche Sätze zu formulieren. Deine Leser werden es dir danken. Und dann sind bestimmt auch mehr bereit, deine Texte zu lesen.--- Aber lass dich überraschen, wer bei deiner Leserunde mitmacht und welches Feedback kommt. Es haben sich ja schon ein paar Freiwillige gefunden. So viel Glück hatte auf dieser Seite noch nicht jeder. Danach hast du bestimmt genug Anregungen für ein neues Buch. :)

 

Annidivini kommentierte am 09. März 2019 um 17:45

Hallo Lesesafari,

das ist ja endlich mal was zum Inhalt und zum Schreibstil, danke, dass ich das noch erleben darf ;) Du hast recht: seltsame bzw. seltsame Wörter tauchen da auf, war Absicht und gefällt halt nicht jedem, Bandwurmsätze ja, aber auch die mit Absicht eingebaut um das Tempo mal wieder zu ändern nach zum Teil sehr kurzen Sätzen, all das ist Geschmackssache, sicher. Machen manche Autoren so, nennt sich künstlerische Freiheit :)

Rechtschreib- und Grammatikfehler sind was anderes, die dürfen nicht sein, außer, es spricht oder denkt ein Protagonist so. Was die Fehler in der Leseprobe angeht, ich habe mir die auf Amazon nochmal angeschaut und auch den Duden drüber laufen lassen, in meiner Version finde ich da nichts Gravierendes, sorry. Teilweise wird Dialekt gesprochen und ein Lispeln mit zusätzlichen Zischlauten verdeutlicht, vielleicht irritiert das? Keine Ahnung, es werden ja keine Beispiele genannt.

Wie dem auch sei, mit konstruktiver Kritik kann ich gut leben, komisches Gemaule ohne Substanz ist mir allerdings zuwider. Und ich werde auch nicht mehr darauf antworten, man lernt ja dazu, wenn man kann :)

Buchdoktor kommentierte am 10. März 2019 um 12:06

"... finde ich da nichts Gravierendes ..."

DIE Wehrmachtskoppel lässt du sicher nicht so stehen und die roten Johannisbeeren auch nicht. Da fehlt einfach ein Korrekturleser vor der Veröffentlichung, wie oben schon geschrieben wurde.

schwadronius erwähnte am 09. März 2019 um 17:24

stuggi. und spätzle. erotik? doch nur auf dem wasen ... :D.

Annidivini kommentierte am 09. März 2019 um 22:22

haha, Du kennt die Schwaben nicht :) da geht´s ab ;)

schwadronius erwähnte am 10. März 2019 um 13:34

ich war schwobe ... ;).

wandagreen kommentierte am 09. März 2019 um 18:26

Die Erinnerung von Aline an die Netiquette, die war für Gerhard alias Annidingens.