Buch

Vergessene Seelen

von Frank Goldammer

Der dritte Fall für Max Heller – und sein ganz persönlicher Alptraum

Dresden 1948: Ein heißer Sommer, drei Jahre nach Kriegsende. Die große Währungsreform stürzt das besetzte und aufgeteilte Nachkriegsdeutschland in eine Krise. Inmitten der mühsamen Wiederaufbauarbeiten bekommt es Oberkommissar Max Heller mit dem Fall eines 14-jährigen Jungen zu tun, dessen Todesursache völlig unklar ist. War es ein Unfall, Mord oder sogar Selbstmord? Heller stößt bei seinen Ermittlungen auf eine Wand des Schweigens und wird dabei mit seinem ganz persönlichen Albtraum konfrontiert, den er längst vergessen geglaubt hatte.

Rezensionen zu diesem Buch

Beeindruckender, aufwühlender Krimi aus dem jahr 1948 in Dresden

Dies ist der dritte Fall für Max Heller, der bei der Kriminalpolizei in Dresden arbeitet. Während sein erster Fall 1947 und der zweite Fall 1947 spielt, so spielt dieser dritte Fall im Jahr 1948. Gemeinsam mit Max Heller taucht der Leser in diese Zeit ein....Hunger, Zerstörung, Elend und die Währungsreform  sowie, was es heißt in der sowjetischen Besatzungszone zu leben. Genau in dieser Zeit lebt Max Heller mit seiner Frau und der Leser erfährt durch ihn, was das bedeutet. Jetzt hat Max...

Weiterlesen

Beste Unterhaltung...

Dresden im Sommer 1948.

Der dritte Fall für Kriminaloberkommissar Max Heller ist wie schon die ersten beiden mitreißend geschrieben und es ist unmöglich das Buch aus den Händen zu legen.

Der Autor schreibt so bildhaft, dass einem die vom Krieg zerstörte Stadt und die Figuren vor dem inneren Auge erscheinen und man bekommt das Gefühl mitten in der Story zu stehen.

Aber nicht nur die Schauplätze und Figuren sind dem Autor sehr gut gelungen, auch die Atmosphäre der...

Weiterlesen

Grenzen

Inhalt:

 

In Dresden im Jahr 1948 ist der Sommer heiß, in vielerlei Hinsicht. Oberkommissar Max Heller wird auf eine Baustelle gerufen, wo ein toter Junge gefunden wurde. Es ist völlig undurchsichtig, was mit dem 14jährigen passiert ist und die Ermittlungen gestalten sich als echte Sisyphosarbeit, da niemand etwas gesehen oder gehört haben will, keiner bereit ist zu reden, obwohl fast schon zu riechen ist, dass mehr als ein Selbstmord dahinter steckt.

 

Die...

Weiterlesen

Band 3 der Reihe um Max Heller

Schon die ersten beiden Bücher um den Ermittler Max Heller haben mir sehr gut gefallen und ich war sehr gespannt auf die Fortsetzung der Reihe. Dieses Buch kann problemlos ohne die Vorkenntnisse aus den ersten Büchern gelesen werden, da der Fall in sich abgeschlossen ist.

 

Klappentext:

Der dritte Fall für Max Heller – und sein ganz persönlicher Alptraum

Dresden 1948: Ein heißer Sommer, drei Jahre nach Kriegsende. Die große Währungsreform...

Weiterlesen

Gut lesbar und spannend!

 

 

Max Heller, dem Polizisten aus Dresden, war ich bisher noch nicht begegnet. Aber das Cover sprach mich sofort an. Das Setting ist ungewöhnlich und sehr spannendend: Kurz nach Kriegsende versuchen die Deutschen wieder zur Normalität zurück zu kommen. Überall wird gebaut, auch in Dresden. Doch dann wird in einer Baugrube ein toter Junge gefunden. Warum liegt er dort? Was ist passiert? Max Heller forscht mit seinem Kollegen und verfolgt viele Spuren, vor allem politische; aber...

Weiterlesen

perfekte Mischung aus geschichtlichem Hintergrund, persönlichen Schicksalen und Krimihandlung

"Vergessene Seelen" ist schon der dritte Fall für Oberkommissar Max Heller. Schauplatz ist Dresden im Sommer des  Jahres 1948. Der Wiederaufbau der Stadt ist in vollem Gang, doch noch immer sind die Menschen durch Hunger und Armut gebeutelt.  Dazu noch der heiße Sommer, die anhaltende Hitze macht den Menschen schwer zu schaffen. Kurz nacheinander werden zwei Tote gefunden. Ein Mann steckt kopfüber in einem Schacht. War es ein Unfall oder hat jemand nachgeholfen? Wenig später wird die Leiche...

Weiterlesen

Ein fesselnder Krimi aus der Nachkriegszeit

~~Vergessene Seelen-3/Frank Goldammer/5 Sterne

Frank Goldammer entführt uns in seinem dritten Fall für Max Heller in das Jahr 1948, genauer gesagt in den brütend heißen Sommer Dresdens. Er wirkt, ob der Temperaturen, der Mangelernährung und der vielen kleineren und größeren Gaunereien, denen die Polizei nachgehen muss, die aber häufig ergebnislos enden, erschöpft. Dazu kommen noch seine persönlichen Dämonen, von denen er beinahe jede Nacht geplagt wird. Einziger Lichtblick ist die...

Weiterlesen

Schatten der Vergangenheit

Der Krieg ist vorbei, doch nach wie vor herrscht in Dresden Ausnahmezustand. Im erbitterten Kampf ums Überleben scheinen alle Regeln außer Kraft gesetzt. Traumatisierte Kriegsheimkehrer, zerrissene Familien, alte Seilschaften und nach wie vor die tägliche Herausforderung sich mit dem Notwenigsten zu versorgen. Diese Umstände erschweren die Ermittlungsarbeiten von Oberkommissar Heller, der es mit einer ganzen Reihe mysteriöser Todesfälle zu tun hat. Die Suche nach brauchbaren Indizien ist...

Weiterlesen

Atmosphärischer Nachkriegskrimi

Es ist ein heißer Sommer im Jahr 1948 in Dresden. Drei Jahre ist nun der Krieg zu ende, die Stadt befindet sich im Wiederaufbau. Max Heller ermittelt mittlerweile in seinem dritten Fall. Ein Toter in einem Abflussschacht, kurz darauf ein toter Junge auf einer Baustelle. Die Lösung des Falles bringt Heller nicht nur an seine physischen Grenzen, sondern weckt auch lang verdrängte bedrückende Erinnerungen.
Der Autor Frank Goldammer erzählt in diesem Buch nicht nur eine durchaus spannende...

Weiterlesen

Krieg in den Köpfen

Sommer 1948: Es ist heiß in Dresden, so heiß, wie die vorherigen Winter hundekalt waren. Max Heller wird in kurzer Zeit zu zwei unterschiedlichen Fällen gerufen: zuerst ein toter Junge, der auf einer Baustelle gefunden wurde, dann ein Mann, der kopfüber in einem Kanalloch hängt. Gehören die Todesfälle zusammen? Warum reagiert die Familie des Jungen so seltsam? Zwischen prügelnden Vätern, bandenbildenden Jugendlichen, resignierten Frauen, dem Krieg in den Köpfen der Menschen und...

Weiterlesen

Verbrechen und Delikte der Nachkriegszeit

Frank Goldammer arbeitet mit „Vergessene Seelen“ die Nachkriegszeit in Dresden gekonnt, gut recherchiert und sehr detailreich auf. Dabei geht er anhand von Einzelschicksalen, die Max Heller bei seinen Ermittlungen begegnen, besonders auf die Verzweiflung der Bewohner Dresdens ein. Diese wird fortwährend von Hunger, Wohnungsmangel und den Nachwehen des Krieges genährt. Die Nachricht, im Westen soll eine neue Währung eingeführt werden, lässt die Hoffnungslosigkeit weiter anschwellen. Auch das...

Weiterlesen

Die Reihe wird mit jedem Band besser!

„Vergessene Seelen“ ist aus meiner Sicht der bisher beste Band der Reihe um Kriminalkommissar Max Heller und die vom Krieg gebeutelte Stadt Dresden. Wie Frank Goldammer von der Nachkriegszeit erzählt, lässt auf fundiertes Wissen schließen und immer wieder spürt man Zuneigung des Autors zu seiner Heimatstadt.

Wie schon in den vorangegangenen Bänden wird der Kriminalfall geschickt in den zeitgeschichtlichen Rahmen eingewoben und manchmal ist nicht klar, was überwiegt – der Krimi oder...

Weiterlesen

Ein historischer Kriinalroman der Meisterklasse

In „Vergessene Seelen“ konfrontiert der Autor Frank Goldammer seinen Ermittler Max Heller mit dessen ganz persönlichen Albtraum. Der Oberkommissar bekommt es dieses Mal mit dem Tod eines 14-jährigen Jungen zu tun. Die Ermittlungen im familiären Umkreis und in der Schule des Getöteten bringen Heller an seine Grenzen. Zusätzlich erschweren die gesellschaftlichen und politischen Zustände im Dresden der Nachkriegszeit die Situation. Ein historischer Kriminalroman, der nicht nur durch seinen...

Weiterlesen

Tolle Reihe

Tolle Reihe
Vergessene Seelen von Frank Goldammer
Hierbei handelt es sich um den dritten Teil aus der Krimireihe um Max Heller. Begleiteten wir Max Heller im ersten Band noch während des zweiten Weltkrieges, so erleben wir ihn hier im dritten Teil in Dresden im Jahr 1948. Der Krieg hat Spuren hinterlassen. Hunger ist allgegenwärtig bei der Bevölkerung, vor allem im Osten. Max nimmt seine Tätigkeit als Polizist zwar sehr ernst, hat aber im stillen fast Verständnis für Verbrechen...

Weiterlesen

Kriege hinterlassen kaputte Seelen, die nicht so schnell heilen

"In seiner eigenen Seele trägt der Mensch die Saat, daraus er all sein Frohes und sein Leides zieht." (Sophokles)
Dresden 1948: Drei Jahre nach Kriegsende Deutschland inzwischen in Sektoren eingeteilt und der Aufbau der Stadt geht nur sehr langsam voran. In mitten dieses langsamen Aufbaus findet man die Leiche eines 14- jährigen Jungen, dessen Todesursache total unklar ist. Auffällig ist lediglich eine kleine braune Flasche, die er bei sich führte. Hat man den Jungen ermordet...

Weiterlesen

3. Fall für Max Heller

Inhalt:

Mittlerweile sind seit Kriegsende 3 Jahre vergangen und wir befinden uns in Dresden im Jahr 1948. Max Heller wird mit dem Tod eines 14-jährigen Jungen konfrontiert, bei dem nicht klar ist, woran er gestorben ist. Wurde er von seinem Vater, der vom Krieg vollkommen traumatisiert ist zu Tode geprügelt oder handelt es sich bei dem Tod womöglich um einen Unfall bei einer missglückten Mutprobe? Doch der Teenager bleibt nicht der einzige Tote und auch privat hat Max Heller einiges...

Weiterlesen

Auch dieser dritte Teil der Krimireihe mit Max Heller hat mich absolut begeistert

Nach "Der Angstmann" und "Tausend Teufel" ist dieses nun der dritte Teil mit dem sehr sympathisch und authentischen Oberkommissar Max Heller. Wobei meiner Meinung nach die Kenntnis der ersten beiden Teile nicht erforderlich ist. Allerdings wird das Gesamtbild um Max Heller mit dem Gelesenen der ersten beiden Bücher runder.

Dieser Kriminalroman erzählt im trockenen und sehr warmen Juni 1948. Der Krieg ist zwar vorbei, aber die Nachwirkungen sind überall noch sehr präsent. Obwohl...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Taschenbuch
Genre:
Krimis Thriller
Sprache:
deutsch
Umfang:
368 Seiten
ISBN:
9783423262019
Erschienen:
Juni 2018
Verlag:
DTV
9.36842
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.7 (19 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 32 Regalen.

Ähnliche Bücher