Gewinnspiel

Monatsgewinnspiel November 2019 - Gewinne einen Bücheradventskalender

Monatsgewinn November

In nur wenigen Wochen startet die Adventszeit - Wir möchten euch 24 Tage lang überraschen und verlosen in diesem Monat einen Bücher-Adventskalender!

24 Türchen - 24 Überraschungen!

Der Gewinner unserer Monatsverlosung darf sich dieses Mal über unseren großen Bücher-Adventskalender freuen! Auf Dich wartet ein Paket mit 24– persönlich auf dich abgestimmten – Überraschungsgeschenken, das Dir die Zeit von Anfang Dezember bis Heilig Abend versüßt und Dich mit jeder Menge Lesestoff für die kalten Tage versorgt.

Was Du tun musst, um dabei zu sein? Hinterlasse hier bis zum 30. November (23:59 Uhr) einen Kommentar und verrate uns, welches Buch dich in diesem Jahr am nachhaltigsten begeistert hat. Kleiner Tipp: In diesem Monat kann es sich besonders lohnen, das "Was liest Du?"-Wunschregal auf dem aktuellen Stand zu bringen. ;-) Der Gewinner wird hier auf "Was liest Du?" benachrichtigt und erhält den Adventskalender per Post.

Wir drücken euch die Daumen! 

Zur Info: Den Gewinner der Oktober-Verlosung geben wir alsbald im Forum bekannt. 

Kommentare

Seiten

linatheravenqueen kommentierte am 19. November 2019 um 12:06

Ich habe lange überlegt, ob ich "Ein ganzes halbes Jahr" von Jojo Moyes lese. Dieses Jahr habe ich es dann getan und muss sagen, dass mich dieses Buch sehr berührt und nachhaltig geprägt hat. Da ich Pflegekraft bin, muss ich mich öfters mit dem Thema Krankheit und Sterben auseinandersetzen und ob man mit einer Erkrankung weiter leben möchte oder nicht. Ich finde dieses Buch behandelt diese Themen und die ethischen Probleme sehr gut. Ich kann es nur empfehlen.

 

Katzenmicha kommentierte am 19. November 2019 um 13:43

Mein Buch des Jahres ist"Die vergessenen Stimmen von Chastle House" von Felicity Whitmore.Es hat mich von der ersten bis letzten Seite gefesselt,die Autorin beschreibt darin über drei Zeitebenen -was aus Liebe, Gier ,Zurückweisung und Erfolg mit drei verschiedenen Frauen,in drei verschiedenen Zeitebenen verbindet.Ihr Schreibstil ist super,man hat das Gefühl dabei zu sein.Ein muß zu lesen.Freue mich schon auf weitere Romane von Felicity Whitmore.

Ella kommentierte am 19. November 2019 um 14:04

Mich hat nicht, wie erwartet, von Harari "Eine kurze Geschichte der Menschheit" am meisten begeistert, sondern sehr fachbezogen: von Maike Maja Nowak "Wanja und die wilden Hunde". 

Seferli kommentierte am 19. November 2019 um 14:43

Das Buch, das mich dieses Jahr am meisten beeindruckt hat war ganz eindeutig und ohne jeden Zweifel "Monster" von Yishai Sarid.

Ein unglaublich gutes Buch, das mir seither nicht mehr aus dem Kopf geht. Wahrscheinlich eines der Besten, das ich in den letzten zehn Jahren gelesen habe.

Nepomurks kommentierte am 19. November 2019 um 15:55

Oh, wie toll - ein Bücher-Adventskalender!!!! :D 

In diesem Jahr habe ich mich am allermeisten über Oliver Pötzsch's "Der Lehrmeister" gefreut, den abschließenden 2. Teil der Faustus-Reihe! Ich liebe die Bücher von Oliver Pötzsch und kann sie generell nur wärmstens empfehlen!!! :)

Seestern kommentierte am 19. November 2019 um 17:03

Eines meiner Lieblingsbücher von diesem Jahr war "Alles was ich dir geben will" vom Dolores Redondo, das 2019 auf deutsch erschienen ist.
Es ist eine gelungene Mischung aus einem Kriminalfall, einer Liebes- und Familiengeschichte und der Entwicklung einer besonderen Freundschaft zwischen ganz unterschiedlichen Männern.

Auch gut gefallen hat mir "Opfer" von Bo Svernström.

DoTea kommentierte am 19. November 2019 um 21:33

In diesem Jahr am nachhaltigsten begeistert hat mich das Buch "Auf ein Bier bleibe ich noch" von Lennart Adam. Ich konnte in jede Geschichte so dermaßen eintauchen, dass ich die Welt um mich herum vergessen habe und mich regelrecht so gefühlt habe, als wenn ich die Reisebegleiterin des Autors gewesen wäre.

Stephie2309 kommentierte am 19. November 2019 um 22:16

Bei dieser Frage möchte ich an Stelle eines Buches lieber eine ganze Reihe nennen, nämlich 'Die Spiegelreisende' von Christelle Dabos. Ich weiß nicht, wann ich von einer Reihe das letzte Mal so begeistert war und kann es kaum erwarten bald den kürzlich erschienenen dritten Band zu lesen!

phoenics kommentierte am 20. November 2019 um 08:23

Nachhaltig und schon während dem Lesen beeindruckt hat mich "Der Store" von Rob Hart. Ich bin noch immer etwas geschockt von der Geschichte und wie unser Leben in Zukunft aussehen könnte, wenn wir wirklich SO weitermachen wie bisher. Ehrlich gesagt, habe ich davor echt Angst und Bedenken und habe mein Kaufverhalten total umgestellt. Ich hoffe, dass noch viel mehr Menschen dieses Buch lesen / hören und dementsprechend reagieren werden, um solch eine Zukunft zu verhindern.

mama2009 kommentierte am 20. November 2019 um 10:11

Dieses Jahr hat mich am meisten das Buch von Maja Lunde "Die Geschichte der Bienen" beeindruckt. Einerseits versteht Maja Lunde spannend und interessant zu schreiben und gleichzeitig ein wichtiges Thema anzusprechen. Und zwar so, dass es zum Nachdenken anregt und einen grübeln lässt.

HoldeMaide kommentierte am 20. November 2019 um 10:32

Mich hat die Biografie von Evita Perón sehr beeindruckt! Ich habe insgesamt viele Biografien dieses Jahr gelesen, es gibt so viele interessante Menschen und Leben!

Fornika kommentierte am 20. November 2019 um 10:56

Ich habe viele tolle Bücher gelesen, aber "Wir von der anderen Seite" hat mich sehr beeindruckt. Ein tolles Buch über eine starke Frau, sehr ehrlich und eindringlich.

Martina Sawalies kommentierte am 20. November 2019 um 11:12

Eine Familie in Deutschland von Peter Prange - obwohl fiktiv hat es mich sehr berührt und ich freue mich schon sehr auf Teil 2

haley kommentierte am 20. November 2019 um 12:43

Don Quichotte von Salman Rushdie, beeindruckend vielschichtig, wie immer.

 

Lrvtcb kommentierte am 20. November 2019 um 13:40

Mich hat dieses Jahr "Sieh mich an" von Erin Stewart begeistert. Das ist ein Jugendroman über ein Mädchen, das durch einen Brand ihre Eltern verloren hat und dabei einige Verbrennung erlitten hat. Von den Rahmenbedingungen ist die Geschichte schon nicht ganz leicht, aber dadurch können hier wunderschöne Botschaften übermittelt werden. Es zeigt auf, dass jeder Mensch Narben hat und die bei manchen einfach nur sichtbarer sind. Außerdem geht es auch darum, dass man auch nicht nur aus Narben besteht und daher nie darauf reduziert werden sollte.

Der Monatsgewinn klingt dieses Mal besonder gut. :-) Egal wer der glückliche Gewinner ist, ich hoffe, dass wir ganz viele Bilder zu sehen bekommen. :-)

Nyx kommentierte am 20. November 2019 um 16:23

Da übers Jahr verteilt doch ein paar Bücher zusammen kommen, ist es gar nicht so einfach aus dem Stehgreif eines zu benennen, das keinen bleibenden Eindruck hinterlässen hätte - positiv, wie negativ. Und doch sind mir nach einer kürzeren Bedenkzeit direkt drei Bücher in den Sinn gekommen, die sich doch von den übrigen abgehoben haben:

1. "Harry Potter und der Feuerkelch" (Schmuckausgabe) von J. K. Rowling
Im Oktober 2000 erschien die Erstauflage des vierten Bandes von "Harry Potter" in Deutschland. Zu dieser Zeit wartete ich sehnlich, wie viele andere Gleichaltrige vermutlich auch, auf die Eule mit meinem Brief aus Hogwarts. 19 Jahre später (Oktober 2019), habe ich zwar immer noch keinen Brief erhalten, dürfte dafür jedoch die - wiedermal von Jim Kay wunderschön - illustrierte Schmuckausgabe des Feuerkelchs in Händen halten. Und die lange Wartezeit (immerhin zwei Jahre seit dem letzten Band) hat sich wirklich gelohnt und Kay sein Talent erneut unter Beweis gestellt. Was mich jedoch nachhaltig so an diesem Buch beeindruckt hat, sind nicht etwa die farbenprächtigen Zeichnungen oder deren Liebe zum Detail, sondern viel mehr, dass Harry Potter auch nach 20 Jahren nichts von seiner Aktualität und seinem Zauber verloren hat. Man schlägt das Buch auf und ist wieder mittendrin: In der vertrauten Welt und der Geschichte rund um den bebrillten Zauberlehring und seinen Freunden und Feinden, die einem in den Jahren gleichwohl ans Herz gewachsen sind (naja, außer vielleicht Umbridge). Es ist, wie viele Potterheads sich auszudrücken pflegen, wie nach Hause zu kommen.

2. "Denunziation" von Bandi
In sieben Kurzgeschichten lässt uns der Autor einen Blick in eines der abgeschottetsten Länder der Welt werfen, Nordkorea. Tägliche Ängste, Nöte und die staatliche Willkür werden aus Sicht verschiedener Personen aus dem gemeinen Volk bishin zu Parteiangehörigen geschildert - schonungslos, direkt, ausdrucksstark. Ein wirklich tolles, wenn auch sehr bedrückendes und mahnendes Buch, das mir nachhaltig im Gedächtnis geblieben ist, u. a. wegen der ungewöhnlichen Geschichte des Buches, dem unsagbaren Mut des Autors und den erschreckenden Paralellen zu einem bestimmten Teil der deutschen Geschichte.

3. "Ikigai" von Francesc Miralles und Héctor García
Ikigai ist eine japanische Lebensphilosophie (übersetzt soviel wie "Lebenssinn", "Lebenswerk" oder "Das, wofür es sich zu leben lohnt"), die sich damit befasst, herauszufinden was das eigene Leben lebenswert macht und dadurch ein langes, erfülltes und zufriedeneres Leben verspricht. Berühmt wurde diese Lebensweisheit vor allem durch die japanische Insel Okinawa, deren Bewohner als die glücklichsten und langlebigsten Menschen der Welt gelten (die meisten erreichen ein Lebensalter von über Hundert Jahren). Das Buch bildet eine gute Grundlage zum Einstieg in dieses Thema. Daneben finden sich zahlreiche Tipps und Anleitungen für den Alltag u. a. zur Stressminderung, gesunder Lebensweise und natürlich zum Finden des eigenen Ikigai. Vielleicht wird man auf diesem Wege keine Hundert, aber vielleicht muss man das auch gar nicht, solange man auf ein erfülltes und zufriedenes Leben zurückblicken kann. Ein sehr anregendes Buch, die eigene Alltags- und unsere Gesellschaftsstrukturierung zu überdenken.

Ups, da ist der Text wohl doch etwas länger geworden. Aber das wären sie dann also, meine (vorläufigen) Lesehighlights für 2019.:)

Nächtedurchleser kommentierte am 20. November 2019 um 16:44

Ich habe im Sommer „Das Reich der sieben Höfe – Frost und Mondlicht“ verschlungen. Und auch wenn es nur ein Zwischenband ist, habe ich mich doch so gefreut wieder in die Welt einzutauchenund hat mir unglaublich viel Spaß gemacht!

Elchi kommentierte am 20. November 2019 um 19:03

Am meisten beeindruckt hat mich "The Belles: Schönheit regiert" von Dhonielle Clayton. Ich kann es kaum erwarten zu erfahren wie die Geschichte weitergeht...

Fanti2412 kommentierte am 20. November 2019 um 19:47

Mich haben dieses Jahr zwei Bücher sehr begeistert:

Jojo Moyes - Wie ein Leuchten in tiefer Nacht

und

Dani Atkins - Sag ihr, ich war bei den Sternen

Der Bücher-Adventskalender wäre ein Traum!!! :-)

SusanK kommentierte am 20. November 2019 um 19:52

Mich hat "Der Auserwählte" von hermann Knapp besonders begeistert!
Es war nicht nur ein humorvoller und unterhaltsamer Roman, sondern hat auch viele Gedanken zum Thema "Gott" - oder wem auch immer - enthalten. Es war mal etwas ganz anderes und trotzdem großartig!

CCK kommentierte am 20. November 2019 um 20:32

Ich glaube mein Highlight in diesem Jahr war bisher Tom Saller: Ein neues Blau.

Jetzt werde ich mal meine Wunschliste auffüllen und darauf hoffen, dass ihr mir meinen persönlichen Adventskalender zusammenstellt - das wäre super!
 

 

Yesariel kommentierte am 20. November 2019 um 20:51

In diesem Jahr war es bei m ir wohl bisher "Honigduft und Meeresbriese" von Anne Barnes. Denn das Buch war einfach nur wunderschön.

Frau_Hartmannliest kommentierte am 20. November 2019 um 21:25

"Die Liebe im Ernstfall" war für mich das beste Buch, das ich je gelesen habe.
Es hat mir so viel gegeben, dass ich es sicher noch ein zweites Mal lesen werde.

bineira kommentierte am 20. November 2019 um 23:10

Was für ein megastarker Gewinn. 

Mich hat in diesem Jahr das Buch "Wolfszeit. Deutschland und die Deutschen 1945-1955" von Harald Jähner am meisten beeindruckt. Der Autor beschreibt darin die harte Realität der ersten 10 Nachkriegsjahre so lebendig und spannend, dass dagegen die meisten Romane, die ich gelesen habe, verblassen. 

 

 

SLovesBooks kommentierte am 20. November 2019 um 23:25

Der Report der Magd.

AiHaninozuka kommentierte am 21. November 2019 um 00:14

Eines meiner Jahreshighlights ist "Sadie". Es war mein erstes 5 Sterne Buch des Jahres und ich denke immer wieder gerne an die Lesezeit zurück. Es hat mich schockiert, aber auch berührt und tief getroffen. Das Ende ist so ganz anders, als ich es bei Büchern mag und trotzdem kann ich nicht anders, als es zu lieben.

Traumfeder kommentierte am 21. November 2019 um 08:19

Schwierige Frage, wenn man doch schon einige Bücher dieses Jahr gelesen hat.
Wenn ich aber so darüber nachdenke, würde ich sagen es war "Glück ist meine Lieblingsfarbe" von Kristina Günak. Ein tolle Buch über Freundschaft, Liebe und Selbstfindung. 

Sancro82 kommentierte am 21. November 2019 um 08:24

The Goddamned: Hurricane von Melanie Hartl fand ich sehr genial.

Manda kommentierte am 21. November 2019 um 08:53

Wow, tolles Gewinnspiel! Ich habe dieses Jahr u.a. drei Bücher von Die Sieben Schwestern der Lucida Riley gelesen und die anderen stehen auf meinem Wunschzettel! 

 

 

Sarahs Büchertraum kommentierte am 21. November 2019 um 10:14

Definitiv "Kissing Lessons von Helen Hoang!

Den Einblick in eine an Authismus erkrankte Frau und wie sie ihr Leben meistert und dabei die Liebe findet, hat mich stark begeistert! Eine so schöne Geschichte verknüpft mit einem interessanten Thema.

coala kommentierte am 21. November 2019 um 10:18

Begeistert hat auf jeden Fall "Sterne sieht man nur im Dunkeln" von Heike Werkmeister. Ein beeindruckendes Debüt mit einer tollen Message.

Charlotte kommentierte am 21. November 2019 um 10:34

Mir haben in diesem Jahr von Anne B. Ragde "Sonntags in Trondheim" und "Die Liebhaber" sehr gefallen, mehrere andere auch, doch diese beiden haben mich wirklich positiv überrascht

Zombody reads kommentierte am 21. November 2019 um 10:38

Die Fortsetzungen der "Extinction Cycle" Reihe haben mich immer wieder von sich überzeugt, begeistert und nach Luft schnappen lassen. So eine umwerfende Reihe hab ich ewig nicht mehr gelesen und deswegen lege ich mich auch nicht auf einen Band davon fest :D

Avalee kommentierte am 21. November 2019 um 11:48

Mich hat dieses Jahr Exit Now! von Teri Terry am meisten begeistert. Ein Buch mit Gänsehautgarantie! Es war sehr spannend, wurde immer beklemmender und ich fand es erschreckend, welche mögliche Zukunftsperspektive nach dem Brexit aufgezeigt wird. Darüber hinaus war es sehr realitätsnah, was den Spannungsfaktor zusätzlich verstärkt hat.

 

gedankenchaotiin kommentierte am 21. November 2019 um 12:20

Das Buch was mich begeistert, berührt und zum Nachdenken gebracht hat, war "Irmas Enkel von Leandra Moor. Ich habe es gerade erst beendet und es scheint wieder präsenter zu sein denn je.

Diana Pegasus kommentierte am 21. November 2019 um 14:39

Wow, was für ein Gewinn.
Auch wenn die Chancen mega gering sind, probiere ich gern mein Glück.

Eines meiner Jahreshiglights war Bücherkrieg von Akram El Bahay. Obwohl es eine Fantasy Geschichte ist, steckt im übertragenen Sinn viel Realität drin.

RDooDoo kommentierte am 21. November 2019 um 15:21

Oh wow was ein krasses Gewinnspiel *-*

Ich weiß jetzt gar nicht, ob es auch zählt, wenn das Buch nicht 2019 erschienen ist, aber ich habe dieses Jahr "Per Anhalter durch die Galaxis" von Douglas Adams gelesen und kann es nicht fassen, dass ich mir das so lange hab entgehen lassen :D gilt auch für den zweiten Teil, bin jetzt am dritten ^^ 

Lelu kommentierte am 21. November 2019 um 16:03

Das ist dieses Mal eine ziemlich einfache Aufgabe.
Zum einen hat mich "Ich werde fliegen" von Dana Czapnik, wie Lucy an sich selbst gewachsen ist und sich dabei als Frau in der Welt positioniert hat, tief berührt.

Zum anderen aber auch Yoko Tawadas "Etüden im Schnee", aus dem ganz einfachen Grund, dass es viel, viel facettenreicher und mehrdeutiger ist, als man beim ersten Lesen sowie so schon glaubt und weil ich sie darüber als Autorin für mich entdeckt habe.

M.C. kommentierte am 21. November 2019 um 16:08

 

 

Delia Owens: Der Gesang der Flusskrebse   sehr menschlich und naturverbunden 

 

 

Summerdance kommentierte am 21. November 2019 um 17:31

Das ist ein Adventskalender nach meinem Geschmack, vielen Dank für diese tolle Aktion!

Dieses Jahr bin ich auf die Bücher von Mick Harron gestoßen, sowohl "Slow horses" als auch "Dead lions" haben much absolut überzeugt, nun heißt es warten, bis die Übersetzung zu Band 3 endlich fertig ist :)

sChiLdKroEte kommentierte am 21. November 2019 um 18:01

Was für ein Traumgewinn!

In diesem Jahr hatte ich eine absolute Leseflaute und habe nur sehr wenige Bücher gelesen. Leider waren diese alle nur mittelmäßig bis ganz gut. Keines konnte mich so richtig begeistern.

anooo kommentierte am 21. November 2019 um 18:15

Hach, das ist wirklich mein Lieblingsgewinnspiel im ganzen Jahr :)

Erst kürzlich gelesen und ist sehr bewegend: Wann wird diese Hölle enden von Mary Berg.

Sehr empfehlenswert!

Badeamsel kommentierte am 21. November 2019 um 18:53

Mich hat am meisten beeindruckt dieses Jahr das Buch von Jessica Koch "Dem Horizont so nah". Dieses Buch vergisst man so schnell nicht, mich hat es in gewisser Weise sprachlos gemacht.

 

Lovelychapter kommentierte am 21. November 2019 um 20:19

Mich hat zuletzt "Burning Bridges" von Tami Fischer total begeistert. Ich fand das Buch so toll :)

Deidree C. kommentierte am 21. November 2019 um 21:13

Mich hat heuer "Der Gesang der Bienen" von Ralph H. Dorweiler sehr stark beeindruckt. Für mich genial geschrieben und perfektes Verhältnis von Story und historischen Fakten.

leniks kommentierte am 21. November 2019 um 21:19

Es gibt natürlich mehrere Bücher, welche mich beeindruckt haben. Aber für das Buch was ich gelesen habe habe ich mich für das Jugend uch "Krebsmeisterschaft für Anfänger" von Edward van de Vendel und Roy Looman entschieden. Tolles Buch und denkt zum Nachdenken an. 

Thomas Brü kommentierte am 22. November 2019 um 00:11

Die Straße der Elefanten von William Quindt. Ist kein aktuelles Buch, hat mich aber total gefesselt.

Katrin Engmann kommentierte am 22. November 2019 um 10:01

Die Suche von Charlotte Link

carma1607 kommentierte am 22. November 2019 um 10:22

Für mich war das Buch "Bella Ciao" von Raffaella Romagnolo die Entdeckung des Jahres. Ich hatte Glück und durfte bei der Leserunde hier dabei sein. Der Roman hat mich total umgehauen und alle Freunde, denen ich das Buch empfahl, waren ebenfalls begeistert. 

Areti kommentierte am 22. November 2019 um 11:02

Puhhh, das ist wirklich eine sehr schwierige Frage, da mich wirklich viele Bücher sehr begeistert haben.
Am meisten war es aber vermutlich "Windherz" von Erik Kellen und Mira Valentin. Für mich war es das erste Buch, bei dem Kellen mitgeschrieben hat.

Seiten