Gewinnspiel

Literarische Apotheke - Monatsgewinnspiel im April - Bücher zu gewinnen

Monatsgewnnspiel März

Wir öffnen wieder die Tore unserer literarischen Apotheke, die für fünf von euch ein personalisiertes Care-Paket bereit hält!

Angelehnt an Philippe Dijan, der einst bemerkte »Wenn es mir schlecht geht, gehe ich nicht in die Apotheke, sondern zu meinem Buchhändler«, bieten wir im März wieder unsere exklusive Sprechstunde für Literaturbegeisterte an. Sind deine Lachmuskeln verspannt oder stockt Dir bei Gruselgeschichten der Atem? Auch bei Einsamkeit, Liebeskummer und Fernweh halten wir die passende Lektüre für Dich parat.

Schildere uns in unserer extra dafür eingerichteten literarischen Sprechstunde bis zum 31.03.2021, 23:59 Uhr, von Deiner Lage und sichere Dir damit die Chance auf eines von fünf personalisierten Care-Paketen mit jede Menge passendem Lesestoff.

Wir drücken euch die Daumen!

Die Teilahmebedingungen findet ihr hier.

Hinweis: Der/die Gewinner/in des Monatsgewinnspiels im Februar wird im Laufe der Woche im Forum bekannt gegeben. 

Kommentare

Seiten

Brontë kommentierte am 08. März 2021 um 21:04

Lesen ist die beste Medizin in allen Lebenslagen!

Man kann deshalb immer eine Auswahl an Büchern gebrauchen.

Walka kommentierte am 08. März 2021 um 21:19

Mein Kochbuchregal leidet unter ärgsten Mangelerscheinungen während dieser Corona-Pandemie, und entsprechend schlecht fühlt sich auch die Küche. Sie ist depressiv und hat schon fast jeden Lebensmut verloren... Vielleicht könnt Ihr mit der richtigen Literatur-Medizin Abhilfe schaffen und Regal und Küche therapieren?

Danke im Voraus!

Bibliomarie kommentierte am 08. März 2021 um 22:08

Ich dürfte eigentlich gar nicht klagen, viele Menschen haben im Augenblick existenzielle Sorgen und sind viel mehr betroffen.

Aber trotzdem, ich vermisse meine Gymnastik-Gruppe, genau wie die netten Damen von der Aqua-Fitness. Die Kinder aus der Fördergruppe, mit denen ich immer lese und Sprachübungen mache, habe ich seit einem Jahr nicht mehr gesehen. Ich würde so gerne wieder reisen.

So reise ich eben mit Büchern, ich merke, dass ich besonders gern zu Krimis mit schöner Landschaft greife. Ich habe schon letztes Jahr jeden Topf auf dem Balkon mit Tomaten, Kräutern und einer Paprika bepflanzt. Die ersten Samenschalen stehen für dieses Jahr schon auf der Fensterbank. 

Auch wenn ich mir viel Beschäftigung suche, merke ich doch, dass mir ein wenig die Decke auf den Kopf fällt.

TheBookishPrincess kommentierte am 09. März 2021 um 02:20

Was passt in der momentanen Corona-Situation besser, als sich in ferne Fantasiewelten mit märchenhaftem Charakter zu träumen? Die Realität ist doch schon trist und grau genug!
Auch ich habe momentan viel Zeit und mich nervt die Langeweile und der Alltag zu Hause, deswegen entfliehe ich der Realität zurzeit sehr gerne in aufregende Fantasy-Romane mit ausgefallenen Wesen und gerne auch interessantem Magie-Setting. Zusätzlich leidet meine Psyche durch die derzeitige Situation nochmal um das doppelte mehr, als sie es allgemein schon tut, und da sind zauberhafte Märchenadaptionen einfach die perfekte Therapie.

TheBookishPrincess kommentierte am 09. März 2021 um 02:20

Was passt in der momentanen Corona-Situation besser, als sich in ferne Fantasiewelten mit märchenhaftem Charakter zu träumen? Die Realität ist doch schon trist und grau genug!
Auch ich habe momentan viel Zeit und mich nervt die Langeweile und der Alltag zu Hause, deswegen entfliehe ich der Realität zurzeit sehr gerne in aufregende Fantasy-Romane mit ausgefallenen Wesen und gerne auch interessantem Magie-Setting. Zusätzlich leidet meine Psyche durch die derzeitige Situation nochmal um das doppelte mehr, als sie es allgemein schon tut, und da sind zauberhafte Märchenadaptionen einfach die perfekte Therapie.

Lenny kommentierte am 09. März 2021 um 06:36

Da ist so viel wahres dran- Bücher helfen in vielen Lebenssituationen!

Da ich nicht  viel verreise träume ich mich duch Bücher an schöne Orte! Bin aktuell gerade auf Helgoland und weit  in  der Vergangenheit! Das macht so Spass durch fremde Hand zu reisen! 

Vorver war ich in einer wunderschönen Eislandschaft! Da fällt es nicht ganz so schwer, dass man  wegen Corona so eingeschränkt ist! 

Einmal habe ich das Nichtraucher werden Buch verschenkt und der Beschenkte hat es dadurch tatsächlich geschafft  mit dem rauchen aufzuhören! Bücher haben sehr viel Kraft, wenn man sie lässt! 

Azyria_Sun kommentierte am 09. März 2021 um 07:10

Ich kann mich den anderen nur anschließen. In den aktuellen Zeiten ist eine Bücherei mehr den je notwendig. Die SuB und RuB schrumpfen. Ich leide an extremer Bücherschwindsucht und benötige dringend Abhilfe. Daher halte ich es ganz wie Philippe Dijan und habe eine Click&Collect-Therapie bei der örtlichen Bibliothek begonnen.

lesebrille kommentierte am 09. März 2021 um 07:20

Ein tolles Gewinnspiel, mit medizinischer Beratung dazu. :)   

Bücher sind eine gute Medizin zum Ablenken,wegträumen von der Realität und dem Alleinsein.

Am besten helfen  da bei mir Bücher über Bücher, z.B. die Bücherfrauen, die Mitternachtsbibliothek. Als Nebenwirkung erfährt man noch mehr lesenswerte Bücher.  Aber das nehme ich gerne in Kauf.

Für die Garten- Lesezeit brauche ich dringend Nachschub. 

Rotschopf kommentierte am 09. März 2021 um 07:30

Was die Pandemie-Auswirkungen betrifft, geht es mir persönlich ganz okay, berufich etwas anders. Wie viele andere hier lese ich etwas mehr. Ich weiß nicht, ob ich mangels Stöbermöglichkeiten vielleicht die eine oder andere interessante Neuerscheinung verpasst habe, aber das ließe sich hier ja nachholen ;)

buechermauschen kommentierte am 09. März 2021 um 07:35

Ich betreue nicht nur meinen Schwerbehinderten Vater ganztags , auch mein Patenkind ist oft hier (der Kindergarten hat verkürzte Öffnungszeiten und meine Freundin ist alleinerziehend und muss arbeiten) es sind hier Unmengen Kinderbücher angeschaut und gelesen worden . Abends mache ich es mir mit Liebesromanen (New Young adult , schmonzetten oder historischem) gemütlich , schaffe aber nur ein paar Seiten bevor mein Kopf auf das Kissen plumst ...ich vermisse es über Flohmärkte zu schländern und nach neuen schätzen für unser Bücherregal zu suchen ! 

Biggieule kommentierte am 09. März 2021 um 07:53

Corona hin oder her, ich mag nicht jammern, denn es gibt bestimmt viele, denen es schlechter geht als mir.
Ich betreue meinen pflegebedürftigen Partner, was sich in dieser Zeit nicht ganz einfach gestaltet. Da fehlen einfach die Möglichkeiten sich kleine Auszeiten zu nehmen wie etwa Treffen mit Freunden oder meine Yogastunden.
Aber dafür schaffe ich mir durch Bücher meine kleinen Alltagsfluchten und gerade in letzter Zeit hatte ich einige schöne Leseerlebnisse.

Elchi130 kommentierte am 09. März 2021 um 07:57

Ich leide an Sehnsucht nach dem Kino und Konzerten. Was bleibt, ist es, Romanvorlagen von Verfilmungen und Bücher über Bands und Rockstars zu lesen, bis eines Tages alles wieder geöffnet hat.

Sonja_Sonnenschein kommentierte am 09. März 2021 um 08:00

Ich brauche einfach sehr viel Medizin aus der literarischen Apotheke. Seit letztem Jahr bin ich in Kurzarbeit und seit September in Vollzeitkurzarbeit. Also habe ich mehr als genug Zeit zum Lesen. Mir fehlt das Stöbern in der Buchhandlung meines Vertrauens und auf Flohmärkten. Ich möchte einfach nur abtauchen in fremde Welten und spannende Kriminalfälle, um diesen doch eher tristen Alltag zu entfliehen.

Ich bin bereit für die Bücher-Therapie.

Salome kommentierte am 09. März 2021 um 08:06

Auch ich bin eine, die eigentlich nicht jammern darf- weil mein Mann und ich einen fixen Job haben, wo wir jedes Monat normal verdienen so wie immer. Aber das Home-Office macht inzwischen keine Spaß mehr, da ich 4 Tage daheim in der Küche sitze und 1 Tag ins Büro darf zum Telefondienst. Ich bin zwar unterstützt von meinen Kindern, die auch meist daheim sind- aber die sind Teenager und sitzen fast immer in ihrem Zimmer. Am meisten fehlt mir momentan das Trainieren im Fitness-Studio, wo ich normalerweise 3x/Woche hingehe. Hoffentlich ist es bald wieder soweit, schön langsam rostet mein Körper ein. Da ist es auf jeden Fall gut, wenn man in den Büchern in andere Welten abtauchen kann und die "kleinen" Sorgen herum vergessen kann. Ja und auch das Reisen fehlt mir bzw. meiner Familie sehr, da wir sonst so 2-3x pro Jahr verreisen. Schiurlaub, Sommer-Urlaub.. alles fällt ins Wasser. Aber da es ja keinem anders geht, können wir nur in die Zukunft blicken und hoffe, dass alles bald wieder normal wird.

Sommerzauber02 kommentierte am 09. März 2021 um 08:13

Während der ganzen Corona Pandemie habe ich gearbeitet. Für mich ist es normal geworden. Dennoch fehlt mir zur Zeit ein wenig Motivation zum Arbeiten - ich nenne es arbeitsmüde - denn die Zeit war bisher stressig und anstrengend. Ich arbeite im Gesundheitswesen. 

Bücher habe ich im Regal ungelesen stehen, aber gerne tauche ich in neue spannende Geschichten ab, besonders in fantasievolle Welten. davon kann ich derzeit nicht genug haben. Spannende Geschichten mit gruseligen oder mörderischen Elementen gehören ebenfalls zu meinen Favoriten.

Das Lesen gibt mir die Abwechslung im Alltag, gerade in diesen Zeiten. Gerne hätte ich einen Wochentag NUR für das Lesen.

Bettikind kommentierte am 09. März 2021 um 08:15

Also, eigentlich geht es mir gut - ich leide auf hohem Niveau. Immerhin darf ich jede 2. Woche in die Bibliothek zum Arbeiten, ich habe also Bücher vor Ort (wenn auch zu unspannenden Themen). Im Home Office läuft alles, nur die ruhige Lesezeit in der Bahn fehlt. Zu Hause hätte ich mehr Zeit, aber da ist doch immer was zu tun... Es fehlt aber an den Aktivitäten draussen, kein Chor, keine Tanzstunde, keine Konzerte, keine Reisen. Daher müsste mein Carepaket mich fesselnd ablenken, rausbringen, in ferne und / oder vergangene Welten entführen. Das wäre was....   8-))))

naibenak kommentierte am 09. März 2021 um 08:31

Ich darf auch von Glück reden, dass ich bislang keine existenziellen Ängste haben muss. Aber auch ich vermisse so sehr das ein oder andere, besonders meinen tollen Chor. Wir haben zwar zoom-Proben, um uns nicht aus den Augen zu verlieren, aber das ist natürlich überhaupt nicht dasselbe (wenn es auch besser als nix ist^^). Will so gern alle mal wieder ordentlich knuddeln ;)

Buchtechnisch möchte ich mich am liebsten so richtig einlullen lassen von Warmherzigkeit, Lebensfreude, Liebe... aber OHNE KITSCH bitte ;D Nur ganz wenig, wenn möglich. Mich ziehen die (oft verständliche) Wut und die (eher für mich unverständliche) Radikalität einiger Menschen aktuell ziemlich runter. Ich bin von je her optimistisch, aber inzwischen auch teilweise wütend und hilflos und kann ein bisschen Hoffnungsschimmer gut gebrauchen ;-)

Emswashed kommentierte am 09. März 2021 um 08:32

- Guten Tag! Bin ich hier richtig in der Wld-Sprechstunde mit Frau Dr. Aline?

- Ja, bitte setz Dich.

- Wann kommen denn die anderen?

- Oh, das ist eine Einzelsprechstunde, wegen Datenschutz und so, Du weißt schon.

- Ähm, eigentlich gehöre ich aber nicht hier hin. Meine Verwandten meinten...

- Ja, schon klar!

- Doch, ehrlich, mir gehts gut. Außerdem habe ich wenig Zeit für sowas hier... muss noch einiges erledigen.

- Ach, erzähl mal!

- So das Übliche halt. Habs mir ein bischen gemütlich gemacht, mit Klopapier, Nudeln, Wodka. Jetzt versuch ich schon seit Tagen die Schnelltests zu ergattern.

- Das hört sich doch noch halbwegs normal an.

- Ja, finde ich auch. Ich weiß auch nicht warum alle mich immer so anstarren.

- Na, vielleicht liegts an der riesigen Plastikbubbel mit der Du hier reingerollt bist. Inzwischen kann ich Dich auch nicht mehr sehen, weil alles beschlägt.

- Das ist allerdings ein Problem *röchel* . Länger als 10 Minuten ist nicht... *hust* und durch die Apothekentür pass ich auch nicht damit.... mir wird ganz schwarz vor Augen...

Dr. Aline notiert "Patientin leidet an akutem Realitätsverlust, schlechten Dystopievorlagen und mangelndem Haarstyling" auf ihrem Block. Sie überlegt stirnrunzelnd, ob da überhaupt noch was zu retten ist.

wandagreen kommentierte am 09. März 2021 um 09:07

Brauchst du Dystopiepaket oder Sachbücher übers Haarstyling?

Emswashed kommentierte am 09. März 2021 um 09:10

Hauptsächlich erst mal Sauerstoff! ;-))
 

Petzi_Super_Maus kommentierte am 09. März 2021 um 09:47

Es gibt etliche Bücher übers (richtige) Atmen!! ;)

florinda kommentierte am 09. März 2021 um 08:48

Sehr geehrte/r DoktorIn,

sollten unter den zur Verfügung stehenden Verordnungsmöglichkeiten vorhanden sein, bitte ich um Rezepte für

"Stay away from Gretchen" von Susanne Abel, denn es beschäftigt sich mit dem durch ein nahestehendes Familienmitglied an mich herangetragenen Thema "Demenz" und enthält auch mich erwiesenermaßen aufbauende historische Bestandteile, 

ein Bad mit Moritz Heger in "Aus der Mitte des Sees", da ich gerade wieder unter einem besonders starken Rheumaschub leide und coronabedingt seit einem Jahr keine diesbezügliche Gymnastik im Warmwasserschwimmbad mehr absolvieren konnte,

das - Nomen est Omen - Well(ne)s-Buches "Hard Land",

Renate Bergmanns "Fertig ist die Laube", denn es  förderte sicher den (Wieder)Aufbau von (Lach)Muskeln und

- Mens sana in corpore sano - "Hensslers schnelle Nummer (100 neue Rezepte zum Erfolgsformat)".

Da ich seit einigen Jahren in Ihrer Praxis lernte, Ihren Verordnungen dankbar zu vertrauen, würde ich mich selbstverständlich auch über eine Verordnung ohne besagte Zutaten freuen. Allerdings rufen zu starke Dosierungen von Sciefi, Horror oder Fantasy bei mir gelegentlich allergische Reaktionen hervor.

tsai kommentierte am 09. März 2021 um 08:54

Prüfungsphase im digitalSemester ist harte Arbeit, dazu kommt das ich 3 Monate nicht arbeiten konnte - da ja alles geschloßen hatte - also könnte ich so ein Paket gut brauchen, allerding kann ich nicht wirklich Jammern ja es ist anstrengend, aber nicht schlimm

wandagreen kommentierte am 09. März 2021 um 09:07

Nix da. Du musst lernen. Wir wollen dich nicht ablenken.

fuepsel kommentierte am 09. März 2021 um 09:16

Mich plagt das Fernweh, weil ich jetzt seit fast 2 Jahren nicht mehr weiter als 20 km um meinen Wohnort entfernt war. Mit einem Care-Paket aus interessanten Romanen von meinen Lieblingsorten Island und England, sowie fantastischen Geschichten aus anderen Welten könnte es gestillt werden.

Harakiri kommentierte am 09. März 2021 um 19:16

oh ja, Island ist so wunderschön!!!

Newspaper kommentierte am 09. März 2021 um 09:20

Ich brauche Balsam für meine Seele und das sind definitiv Bücher!

Ich arbeite in der Weinbranche und kann euch sagen; in der Coronakrise wurde extrem viel Alkohol getrunken. Die dauerhafte Einsatz, Verkauf, Beratung, das zerrt an den Nerven. Überstunden häufen sich, Homeoffice ist nicht möglich.
Der anstehende Urlaub wird Zuhause verbracht daher hab ich ganz viel Zeit zum Lesen und brauche Nachschub, besser gesagt Medizin. : )

hapedah kommentierte am 09. März 2021 um 09:27

Liebe Frau Doktor, ich bin einfach urlaubsreif! Zwar bin ich in der glücklichen Lage, meinen Job weiter im vollen Umfang ausüben zu können, so dass meine Familie ohne finanzielle Einbußen durch den Lockdown kommt, dennoch ist der Spagat zwischen Vollzeitarbeit außer Haus und Homeschooling nicht immer einfach. Deshalb wünsche ich mir auf Rezept Bücher, die an der Ostsee spielen, um damit den Familien-Urlaub literarisch zelebrieren zu können. 

Leia Walsh kommentierte am 09. März 2021 um 10:11

Corona hat sehr vieles verändert, ganz klar. Mit meiner "Lage" hat das nur teilweise zu tun. Auf der Baustelle hat Corona teils Auswirkungen, aber auch das Wetter. Der Baustart hat sich durch Corona verzögert, weil nicht die Bauarbeiter, wohl aber die Bürokraten, die bei einem solchen Projekt unweigerlich beteiligt sind, ganz schön ausgebremst haben. 

 

Das geht an die Nerven. 

 

Mein Kater muss am Freitag wieder operiert werden. Sein Krebs ist zurück. Ich hänge sehr an diesem Tier und leide mit ihm. Sein Lebenswille und seine Lebensqualität sind ungebrochen und ich bin super stolz auf ihn (und hätte an seiner Stelle längst keine Lust mehr ...).

 

Das geht an die Nerven und an die Nieren.

 

Deshalb wäre eine Buchtherapie schon eine feine Sache. So ein bisschen Seele streicheln mit einem hübschen Gewinn. In meiner Wunschliste sind hauptsächlich Kochbücher, aber ich mag auch andere Bücher und bin nicht so wirklich jemand, der Bücher in die Liste einpflegt (wohl aber herausnimmt), weil sie sonst enorm wächst. Überraschungen sind willkommen, wenn sie irgendwie zu mir passen und aktuell eher humorvoll denn nervenaufreibend sind. Aber kochen und backen ist für mich eben Entspannung, zumal mir Corona ja die Möglichkeit, mich beim Schwimmen auszupowern und mir da meine kleine Therapie selbst zu holen, genommen hat. Das fehlt mir sehr, war ich doch mindestens zweimal die Woche "im Wasser".

cybergirl kommentierte am 09. März 2021 um 10:31

Der Logdown dauert nun schon so lang. Immer mehr Menschen werden dem Müde und übertrüssig. Bei mir macht sich  ein starkes Reisefieber bemerkbar und auch eine Einsamkeit und Unzufriedenheit.
Dies lässt sich nur mit einer hohen Dosies Wohlfühlbüchern in dem sich Menschen umarmen etwas besseren.
Gegen das Reisefieber hilft zur Zeit auch nur ein Buch wpo die Geschichte  in einer schönen Region in Deutschland oder einem schönen Urlaubsland spielt.

Ich hoffe auf baldige Besserung.
 

isalo kommentierte am 09. März 2021 um 10:35

Als "Nichtmehrberufstätige" kann ich mich zu Coronazeiten nicht beklagen, viel Zeit zu lesen, ab und an den Enkelkindern vorlesen oder im Homeschooling aushelfen.

Trotzdem fehlen mir die Treffen mit den Freundinnen und der Sport in der Gruppe.

In die Bücherwelten einzutauchen hilft enorm als Ablenkung gerade in der noch kalten Jahreszeit. Den größten Heilfaktor haben bei mir nordische Krimis, aber ich genieße es auch mittels eines Romans in fremde Welten abzutauchen, 

Fernweh_nach_Zamonien kommentierte am 09. März 2021 um 10:39

Eine tolle Idee! Vielen Dank für die klasse Verlosung.

Derzeit bin ich gefühlt 24/7 im Dienst und abrufbereit: egal ob Homeschooling, Haushalt oder Home-Office/Halbtagsarbeit ...

Daher bin ich abends meistens so platt, dass mein Kopf für große literarische Werke momentan wenig geschaffen ist ;-) Dafür nutzen wir inzwischen die ruhigeren Abendstunden für gemeinsame Vorlesezeit (bevor es mit Wäsche falten u.a. weitergeht).

Daher wandern immer mehr Kinderbuch-Neuerscheinungen meine Wunschliste, die aber nicht nur das Kind sondern auch mich begeistern und daher für uns beide die perfekte Medizin sind.

Liebe Grüße
Sabine

wiechmann8052 kommentierte am 09. März 2021 um 11:58

Liebe Dr. Aline!

Wenn ich die Aussagen meiner Mitpatienten lese,komme ich mir vor wie ein Hypochonder. 

Da ich weder Homeschooling oder Homeoffice habe, fällt mir nur die Decke auf dem Kopf. Wenn das Wetter gut ist gehe ich raus laufen, da es aber zur Zeit oft schlecht ist gibt es nur Lesen, Lesen, Lesen. Der Vorrat wird kleiner und bräuchte eine aktuelle Auffrischung eine Mischung aus den aktuellen Leserunden würde mir und meinem Sub sehr gut tun.

Danke für das Zuhören in der Hoffnung auf eine gute Nachricht

verbleibe ich in aller Freundschaft

wiechmann8052

buchina kommentierte am 09. März 2021 um 13:33

Ich brauche dringend Ablenkung, denn es ist alles stressig, Job und Kinderbetreuung ist im Moment noch schwieriger unter einem Hut zu bekommen. Deshalb würde ich wenigstens beim Lesen weit weg reisen, zu den Sternen und zu anderen Planeten. Weit weg vom Alltag in der Pandemie :-)

Lisa14 kommentierte am 09. März 2021 um 13:45

Meine Lage ist äußerst kritisch:
Dadurch, dass ich durch Corona im Homeschooling festsitzenden, lese ich einfach viel so viel, dass ich mit dem Kaufen von Büchern überhaupt nicht mehr hinterher komme! Ich glaube ich habe in kurzer Zeit noch nie so viel Geld für Bücher ausgegeben und mittlerweile habe ich schon mehrere Bücher aus meinem Regal doppelt bzw. dreifach gelesen!!
Ein sehr ernst zu nehmende Dilemma wie ich finde :-)

hobble kommentierte am 09. März 2021 um 13:49

ich brauch noch mehr lesestoff als früher, überweigend krimis und thriller

Jonny kommentierte am 09. März 2021 um 15:00

Ich interessiere mich sehr für alles rund ums Buch: Autoren, Verlage, Buchhandlungen, Bibliotheken usw. Gerne würde ich mehr darüber lesen, ob in Romanen oder Sachbüchern :) 

Sommerkindt kommentierte am 09. März 2021 um 15:21

In den vergangenen Monaten scheint mir der Humor scheinbar abhanden gekommen zu sein. Lachen ist sowas von selten bei mir geworden. Gut bei einem schmerzhaften Ischias, der mich seit Wochen plagt ist dies auch kein Wunder. Selbst romantische Gefühle  gerade jetzt wo der Frühling ansteht hat dieser dämliche Nerv den letzten Funken Romantik geraubt. Von Schlafen kann kaum noch die Rede sein. Da mein Hund mich alters- und krankheitsbedingt mitten in der Nacht aus dem Tiefschlaf reist (wo so selten reinkomme) wahlweise 2,3,4, oder 5 Uhr früh. Da ist die Nacht dann gelaufen. So habe ich also einen ausgeprägten Schlafmangel. Die letzten 2 Nächte war so hell wach nach dem Gasi gehen das ich mir doch tatsächlich um 2 bzw. 3 Uhr Nachts kein Kinderbuch geschnappt habe und dort ca. 40 Seiten gelesen habe, bis ich wieder ein wenig müde wurde. Da ich selbst tagsüber im 2 bis 3 Stundenrythmus mit meinem Hund raus muss habe ich zwar reichlich Bewegung, die sich dann Nachts gnadenlos recht, weil der Ischias sich dann wieder meldet und ich meistens nur sehr schlecht eine einigermaßen Schlafposition finde, nur um dann gleich wieder aufstehen zu können.

Book.Owl kommentierte am 09. März 2021 um 16:04

Ich bin Studentin und seit einem Jahr haben wir nur noch Online-Vorlesungen. Dadurch habe ich kaum noch persönlichen Kontakt zu Kommilitonen und sitze die meiste Zeit des Tages in meinem Zimmer vor dem Laptop.

Ich habe schon immer gerne gelesen, aber gerade im letzten Jahr haben mir Bücher viel Freude geschenkt und ich konnte de Alltag ein bisschen entfliehen. In den Büchern konnte ich neue Ort und Menschen kennenlernen und eine Freiheit spüren, die ich und wahrscheinlich auch viele Andere im letzten Jahr vermisst haben. Deshalb würde ich mich auch sehr über Bücher-nachschub freuen.

Zeilen-Prinzessin kommentierte am 09. März 2021 um 16:55

Das kommt mir grade so gelegen, da mein Kopf nur noch mit Uni beschäftigt ist. Da ich letztes Jahr um die Zeit im Krankenhaus lag und im ersten Semester war, muss ich jetzt im 3. Semester vieles nachholen. Ich habe leider noch einige Praktika und Klausuren vom ersten Semester zu meistern und muss noch die Module vom jetzigen Semester machen. Vieles überschneidet sich und ich bin froh wenn im April hoffentlich alles vorbei ist (vorausgesetzt ich bestehe). Ich habe seit Weichnachten jetzt nicht mehr durchschnaufen können. Ich habe eigentlich sogar über Weihnachten büffeln müssen und war nächtelang wach und hab mir noch die Online Vorlesungen angesehen. Mein nächstes Semester wird vermutlich noch schlimmer, da noch mehr Vorlesungen dazu kommen und durch Corona ist das Online Semester wirklich schrecklich. Die Praktika haben wir alle während der Klausurenphase reingedrückt bekommen. Nach dem Tag im Labor und einer mündlichen Prüfung ist man einfach müde, aber es kommen trotzdem noch weitere Klausuren für die ich noch lernen muss. Ich schaffe es nicht mehr täglich zu lesen. Manchmal vor dem schlafen gehen versuche ich noch ein paar Seiten zu lesen, aber dann werde ich zu schnell müde. Meine liebsten Bücher sind Liebesromane im New Adult Bereich, da ich oft ein Leben von einer gleichaltrigen Person führen kann, mit der ich mich gut identifizieren kann.

Harakiri kommentierte am 09. März 2021 um 19:14

Mein Mann ist seit einem Jahr im Homeoffice. Und ich gehe arbeiten. Zum Glück, ich glaube, sonst würde mir meine Thrillerliebe zum Verhängnis und ich würde Mordgedanken hegen, weil ich auch gerne mal in Jogginghose von zu Hause aus arbeiten würde. Zumindest teilweise.

Außerdem plagt mich total das Fernweh. In normalen Zeiten fahren wir sehr viel herum und verreisen sehr gerne. So wäre ein Care-Paket mit Reiseliteratur sicher lebensrettend. Für mich und meinen Mann. 

flubber1209 kommentierte am 09. März 2021 um 20:01

Ich habe vor rund drei Wochen innerhalb meiner Arbeit die Stelle gewechselt, trage nun deutlich mehr Verantwortung und bin abends vollkommen ko. 

Ich liebe es, abends auf der Couch zu liegen und mich von leichter Kost, leichten, lustigen und frechen Liebes- und Lebensgeschichten berieseln zu lassen. Genau das Richtige, um nach einem stressigen Arbeitstag herunterzukommen. 

Milena kommentierte am 09. März 2021 um 20:04

Ich habe folgende Syptome: sinnloses-in-die-Ferne-starren, depressives vor-der-geschlossenen-Buchhandlung-stehen, unruhiges vorm-Bücherregal-herumgetiegere und nervöses auf-EBay-nach-Schätzen-stöberndes Verhalten. Diagnostizieren würde ich dies als starke Entzugserscheinungen nach Büchern aller Art, am meisten allerdings nach Fantasy und New Adult. Behandlungsmöglichkeiten sehe ich vor allem durch die Doktoren Laura Kneidl, Bianca Isiovini und Jenifer Benkau.

scorpio kommentierte am 09. März 2021 um 20:21

Ich habe so viele witzige Bücher gelesen, dass ich schon Lachfältchen bekommen habe. Jetzt will ich mich mal wieder etwas gruseln, damit wieder Spannung in mein Leben kommt.

Sommernixe kommentierte am 09. März 2021 um 21:23

Ich leide unter Schlaflosigkeit und um mir die Zeit des Nicht-Schlafens zu vertreiben, brauche ich immer wieder neuen Lesestoff. Auf meinen verschrieben Rezepten steht eine Mischung aus Fantasy und New Adult.

(dass mein Schlafmangel vom zu vielen Lesen kommt ist vollkommen ausgeschlossen ;) )

Sandra257 kommentierte am 09. März 2021 um 21:34

Naja die Kurzarbeit macht einem zu schaffen und durch den lockdown habe auch ich viel mehr gelesen als sonst schon. Mein Termin in der Buchhandlung steht schon, leere Bücherregale gehen nämlich gar nicht ;) 

memory-star kommentierte am 09. März 2021 um 22:33

Die beste Medizin ist Lesen :-)

Ich habe einige chronische Krankheiten und seit der Geburt meiner 2. Tochter im September habe ich auch noch eine heftige Thrombose, die im letzten halben Jahr zwar kleiner geworden ist, aber es mindestens noch ein halbes Jahr dauern wird, bis sie ganz weg ist bzw der Fluss endlich wieder gegeben. Mit zwei kleinen Kindern bringt einen das schon an die Grenzen, denn ich musste sehr lange ins Krankenhaus und auch jetzt regelmäßig zum Arzt. Ein Bücher-Care-Paket mit Büchern rund um Liebesromane, historische Romane oder Krimis und Thriller, würde mir die Wartezeiten sicher verschönern. Wenn dann vllt sogar noch ein Kinderbuch dabei wäre für meine ältere Tochter, die sich letzte Woche in der Kita die Nase gebrochen hat, wären alle gut versorgt.

daroe kommentierte am 10. März 2021 um 06:14

Homeoffice - Lagerkoller und Fernweh das sind meine derzeitigen Unbefindlichkeiten. Ich weiß, ich klage da auf hohem Niveau, denn wir sind gesund ... das ist das Wichtigste überhaupt. Außerdem haben wir ein Häuschen auf dem Land mit Garten, so können wir die herrliche Landschaft am Niederrhein direkt vor der Haustüre genießen, da geht es anderen weit aus schlechter. Aber abends in ein Buch abzutauchen, sich in eine andere Geschichte reinlesen und darin abzutauchen, ist für mich eine gelungene Ablenkung und das Allheilmittel.

westeraccum kommentierte am 10. März 2021 um 09:01

Morgens ist mein Blutdruck niedrig, dann brauche ich unbedingt Spannung, die richtige Herzklopfen verursacht. Abends ist mein Blutdruck hoch, dann brauche ich Futter für das Gehirn, damit ich abgelenkt werde und runter kommen kann.

Borkum kommentierte am 10. März 2021 um 09:22

Schön, dass es so schnell mit einem Termin geklappt hat. Mir fehlen die Treffen mit Freunden, mit meinen Geschwistern, mit meinem Sprachpatenkind und ich möchte gerne wieder in ein Restaurant, Museum oder Kino gehen.

Ach Sie meinen ich sei auf dem Weg in eine Depression? Helfen könnten da historische Bücher, damit ich sehe wie es früher mal war? Dann probiere ich das gerne mal aus. 

Seiten