Buch

Völkerschau - Gregor Müller

Völkerschau

von Gregor Müller

Leipzig 1898: Eigentlich hat Kriminalcommissar Joseph Kreiser mit dem verschwundenen Afrikaner aus dem Zoo schon alle Hände voll zu tun. Dieser sollte dort in der Völkerschau zu bestaunen sein. Doch dann wird kurz darauf die Leiche des Industriellen Carl August Georgi im Lindenauer Vergnügungslokal Charlottenhof gefunden. Besteht ein Zusammenhang zwischen den beiden Fällen? In einer von Umbruch geprägten Zeit sucht Kreiser nach Antworten und stößt dabei auf menschliche Abgründe.

Rezensionen zu diesem Buch

Völkerschau

Dieser Krimi hält von Beginn bis zum Ende eine jede Menge Spannung und verzwickte Wendungen bereit. Zwei Fälle, denen Kommissar Kreiser nachgeht, die vorerst nichts miteinander zu tun haben, bei denen sich der Zusammenhang aber schon bald zeigt.

An jedem Abend bespricht der Kommissar mit seiner blinden Vermieterin Hannah die Geschehnisse des Tages in seinen Ermittlungen. Eigentlich ist es nur die Neugier der Frau, aber ihre gut geschulte Auffassungsgabe hilft letztendlich bei den...

Weiterlesen

Ein toller Krimi

Leipzig 1898. Aus einem Zoo ist ein Afrikaner verschwunden, der dort in der Völkerschau bestaunt werden sollte. Dann wird der Industrielle Carl August Georgi tot aufgefunden. Gibt es einen Zusammenhang? Kriminalcommissar Joseph Kreiser beginnt zu ermitteln und stößt dabei auf menschliche Abgründe. 

Auf diesen historischen Krimi aus dem tollen Gmeiner-Verlag war ich sehr gespannt. Und meine Vorfreude wurde mehr als bestätigt.
Das Buch ließ sich aufgrund des flüssigen Schreibstils...

Weiterlesen

Sehr gut

~~Zunächst einmal danke an den Autor und an den Verlag.

Danke dafür, dass ich das Buch lesen durfte und auch an dieser Leserunde teilnehmen durfte... ich habe mich wirklich drüber gefreut.

Das Buch hat mir alles in allem gefallen.

Ich habe mich wirklich nicht nur sehr gut unterhalten gefühlt, ich habe das Buch als sehr authentisch empfunden, allein schon wegen der Sprache. Trotz eines manchmal für heute unüblichen Wortschatzes hatte ich zu keinem Zeitpunkt das Gefühl,...

Weiterlesen

Fesselnd bis zur letzten Seite

Autor Gregor Müller nimmt uns in das Leipzig kurz vor der Jahrhundertwende mit.

Man schreibt das Jahr 1898. Sisi, die Kaiserin von Österreich-Ungarn, die in Sachsen beliebt ist, ist eben von Luigi Lucheni, einem italienischen Anarchisten ermordet worden. Aktiven Lehrerinnen ist es verboten zu heiraten und der gesellschaftliche Status der Frauen ist mit diesem Zitat klar umrissen:

 

"Wir Frauen stehen sogar unter dem dritten Stand, es geht uns schlimmer noch als den Juden...

Weiterlesen

Spannender historischer Krimi

„...Das betörende Aroma der hier angebotenen Blumen vermischte sich unangenehm mit dem Geruch von Blut und rohem Fleisch, der von den gegenüber in der Außenmauer der Markthalle eingelassenen Fleischläden verströmt wurde...“

 

Dieses Zitat gibt einen Teil der Beschreibung der Leipziger Markthalle im Jahre 1898 wieder. Dort sind gerade Hannah und Gretchen einkaufen.

Hannah ist eine pensionierte Lehrerin, die wegen einer Krankheit ihr Augenlicht verloren hat. Um ihre...

Weiterlesen

Zospektakel und Mord im Kaiserreich ...

Was hatte ich für ein Glück, dass ich in einer Leserunde, die sogar von dem Autor persönlich mitbegleitet wurde, diesen wunderbaren Debütroman lesen durfte.

Gregor Müller entführte uns als Leser nach Leipzig ins Jahr 1898. Wer nun aber glaubt, damals ging alles noch ein bisschen ruhiger und beschaulicher zu, der irrt gewaltig. Im Gegenteil! Der Ärger ist groß, als aus der im Leipziger Zoo angesiedelten Völkerschau ein Afrikaner entwischt. Und als dann kurz danach noch der Fabrikant...

Weiterlesen

charmanter Whodunit mit viel historischem Hintergrundwissen

Commissar Kreiser sucht einen aus der Völkerschau entlaufenen Afrikaner, doch dann kommt ihm ein Mord dazwischen, ein Mord an einem angesehenen Bürger der Stadt. Es ist seine erste Mordermittlung und er ist entsprechend aufgeregt und unsicher zugleich. Doch zu seinem Glück steht ihm der erfahrene Staatsanwalt Möbius zur Seite. Er ist bereits auf den jungen Commissar aufmerksam geworden und möchte ihn gern bei seiner Ermittlung und Entwicklung unterstützen.

Wir befinden uns im Jahr...

Weiterlesen

Spannender Kriminalfall und eine historisch interessante Rahmenhandlung

Gregor Müller hat mich mit seinem ersten historischen Krimi schon als Fan gewonnen. Er hat es in diesem Buch geschafft, neben der gut durchdachten Krimihandlung, viele historische Details einfließen zu lassen.  Die Ermordung der Kaiserin Sisi,  die beginnende Frauenbewegung und die titelgebende Völkerschau, bei der Menschen anderer Kulturen, wie Tiere im Zoo ausgestellt wurden, werden thematisiert.

Der Commissar Joseph Kreiser, ermittelt hier in seinem ersten Mordfall.   Er bekommt...

Weiterlesen

Mord im Charlottenhof

Leipziger Herbstmesse 1898: Die Stadt ist voller Fremder und Kriminalcommissar Joseph Kreiser darf endlich in seinem ersten Mordfall ermitteln. Einer der einflussreichsten Industriellen der Stadt, Carl August Georgi, wurde nach dem Sommerabschlusskonzert im Charlottenhof ermordet. Verdächtige gibt es viele, denn Georgi war ein unangenehmer Mensch, das sagt auch Kreisers Vermieterin Hannah Faber: „Georgi war ein sehr lauter Mensch, der wusste, dass er sich wegen seines Geldes alles erlauben...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Taschenbuch
Genre:
Krimis Thriller
Sprache:
deutsch
Umfang:
250 Seiten
ISBN:
9783839226490
Erschienen:
Februar 2020
Verlag:
Gmeiner Verlag
9.71429
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.9 (7 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 8 Regalen.

Ähnliche Bücher