Buch

Ein mögliches Leben

von Hannes Köhler

Ein junger Mann begleitet seinen Großvater auf eine Reise in die deutsche Vergangenheit, durch die sich für ihre Familie alles ändert

Ein Wunsch, den Martin seinem Großvater Franz nicht abschlagen kann: eine letzte große Reise unternehmen, nach Amerika, an die Orte, die Franz seit seiner Gefangenschaft 1944 nicht mehr gesehen hat. Martin lässt sich auf dieses Abenteuer ein, obwohl er den Großvater eigentlich nur aus den bitteren Geschichten seiner Mutter kennt. Unter der sengenden texanischen Sonne, zwischen den Ruinen der Barackenlager, durch die Begegnung mit den Zeugen der Vergangenheit, werden in dem alten Mann die Kriegsjahre und die Zeit danach wieder lebendig. Und endlich findet er Worte für das, was sein Leben damals für immer verändert hatte.

Mit jeder Erinnerung, mit jedem Gespräch kommt Martin seinem Großvater näher, und langsam beginnt er die Brüche zu begreifen, die sich durch seine Familie ziehen. Er erkennt, wie sehr die Vergangenheit auch sein Leben geprägt hat und sieht seine eigene familiäre Situation in einem neuen Licht.

Ein vielschichtiger Roman über die tiefen Spuren, die der Krieg bis heute in vielen Familien hinterlassen hat.

Rezensionen zu diesem Buch

Dröge

Vielleicht bin ich unfair, und immerhin beschäftigt sich das Buch mit einem wichtigen Thema; aber ich habe mich streckenweise durchgequält. Inhaltlich ist es eigentlich ganz interessant: erwachsener Enkel und Großvater unternehmen eine Reise in die USA, an die Orte, an denen der Großvater als Kriegsgefangener während des 2. Weltkriegs inhaftiert war. Das ist sicher historisch bisher unterbeleuchtet, aber hier geht es um einen Roman, nicht um eine historische Aufarbeitung. Dieser Roman...

Weiterlesen

Eine Reise in die Vergangenheit

Martin, Lehrer mit befristeten Verträgen, Single mit unehelichem Kind, das Leben irgendwie ziellos und in der Schwebe, fährt mit seinem Großvater nach Amerika. Der möchte sich noch einmal das Kriegsgefangenenlager in Texas ansehen, in dem er interniert war, möchte noch einmal amerikanische Luft schnuppern. Für den Enkel ist diese Reise nicht einfach, war sein Großvater doch kein liebevoller, in seinem Leben präsenter Mensch. Und so wird diese Reise auch zu einer Annäherung, je mehr Martin...

Weiterlesen

Anders als erwartet

Nach der Leseprobe erwartete ich eine Geschichte, die häufig zwischen Gegenwart und Vergangenheit hin und her springt. Tatsächlich spielt aber der größte Teil der Geschichte in der Vergangenheit und zwar im texanischen Kriegsgefangenenlager in den Jahren 1944 und 1945. Das dort beschriebene Leben entsprach ebenfalls nicht meinen Erwartungen. Was weiß ich schon von deutschen Soldaten in Kriegsgefangenschaft - meist denkt man da ja an Sibirien oder an die Rheinwiesen. Beschrieben wird zwar...

Weiterlesen

Amerikanische Kriegsgefangenenschaft - einmal anders beleuchtet

"Weitermachen, darum ging es, und zwischendurch etwas Spaß haben, ganz egal, welches Leben man lebte" (S. 342)

Sicher hätte es für Franz, den Großvater, ein anderes "mögliches Leben" geben können. In Amerika, wo er in Kriegsgefangenschaft war. Aber davon erfährt Martin, der Enkel, erst spät. Nämlich auf einer Reise in die USA zu den ehemaligen Kriegsgefangenenlagern, die Martin mit seinem fast 90jährigen Großvater unternimmt.
Man erfährt, dass es im Lager genug zu Essen gab....

Weiterlesen

nicht ganz meins

Martin möchte seinem Grossvater Franz einen Wunsch erfüllen und reist mit ihm nach Amerika. Zusammen besuchen sie die Orte, die Franz seit seiner Gefangenschaft 1944 nicht mehr gesehen hat. Auf den Spuren der Vergangenheit fängt sich Franz an die letzten Jahre des Zweiten Weltkrieges zu erinnern. Diese Erinnerungen prägten und prägen ihre Familie heute noch.

Der Einstieg fiel mir schwer, was hauptsächlich am Schreibstil lag. Der Autor versucht mit Schlagworten Atmosphäre zu schaffen....

Weiterlesen

Ein inspirierender, eindringlicher Roman

„Der Blick nach vorn hatte sein Versprechen von der goldenen Zukunft längst verloren. Am Ende lag Schwärze, das Nichts, da waren sie sich einig, sie und ihr Vater.“

 

Inhalt

 

Gemeinsam mit seinem Enkel Martin unternimmt der betagte Franz Schneider noch einmal eine Reise nach Amerika, besucht die Orte seiner längst vergangenen Kriegsgefangenschaft während des 2. Weltkrieges. Dort wo er einst in Baracken gelebt hat und Baumwolle pflückte, wo er Freunde fand, die...

Weiterlesen

Eine Reise in die Vergangenheit

Eine Reise in die Vergangeheit

Cover und Gestaltung:
Den Buchtitel finde ich passend zum Inhalt, denn es hätte auch anders verlaufen können. Das Hardcover gefällt mir auch nur die Umschlaggestaltung finde ich nicht so ansprechend, dafür aber die Idee, das Coverbild gedreht zu positionieren finde ich kreativ und abwechslungsreich.

Inhalt und eigene Meinung:
Der Autor Hannes Köhler hat mit seinem Buch „Ein mögliches Leben“ eine interessante und lesenswerte Geschichte...

Weiterlesen

Geschichte

Martin hat nicht unbedingt ein gutes Verhältnis zu seinem Großvater Franz. Im Gegenteil - er empfindet ihn als fremde Person. Doch auch wenn er in seinem Leben keine Beziehung zu seinem Großvater aufbauen konnte, möchte er ihm dessen Herzenswunsch erfüllen. Und so reist Martin mit Franz an die Orte, an denen Franz in Kriegsgefangenschaft war. Ihr Weg führt sie nach Texas, wo es das Gefangenenlager gab. Heute steht dort noch ein Museum. Auf den alten Fotos entdeckt Franz viel von seiner...

Weiterlesen

Spurensuche

Hannes Köhler hat in seinem Buch „Ein mögliches Leben“ einen spannende und interessante Geschichte über einen deutschen Wehrmachtssoldaten in Amerikanischer Kriegsgefangenschaft am Ende des zweiten Weltkrieges zu erzählen. Er verknüpft dies geschickt mit der Familiengeschichte des alten Franz, der sich mit seinem Enkel Martin auf eine Reise in die Vergangenheit und zu den Orten seiner Gefangenschaft in den USA begibt, die er sich seit vielen Jahren gewünscht hat und die er als uralter Mann...

Weiterlesen

Interessant

Martin macht mit seinem Großvater Franz eine Reise nach Amerika. Eigentlich hat er kein herzliches Verhältnis zu dem alten Mann, der ihm immer irgendwie fremd blieb. Aber Franz wünscht sich so sehr, die Orte seiner Kriegsgefangenschaft zu sehen, daß Martin ihm den Gefallen tun will. In Texas finden sie das alte Gefangenenlager. Es besteht zumeist aus Ruinen, aber es gibt auch ein kleines Museum. Franz findet dort alte Fotos, die alle seine Erinnerungen wieder heraufbeschwören. Er beginnt zum...

Weiterlesen

Aufarbeitung der Vergangenheit

Es ist die Geschichte von Franz Schneider. Franz, der mit seinem Enkel nach Texas fliegt um das dortige Lager zu besuchen in dem er als Kriegsgefangener während und nach dem 2. Weltkrieg interniert war. Heute ist er fast 90 Jahre alt, aber diese eine Reise in die Vergangenheit muss noch sein. Allein wäre er vielleicht gar nicht gefahren, aber sein Enkel dem er immer wieder Informationen und historisches Material per Internet sendete, meinte dann lass uns hinfahren. Auf der Fahrt und nach der...

Weiterlesen

Blut an jeder Hand?

Einsamkeit und ist das, was das Cover ausstrahlt. Einsam war bestimmt auch Franz als Kriegsveteran sein ganzes Leben lang. Bis er mit seinem Enkel Martin eine Reise in die USA unternimmt und die Erinnerungen wieder lebendig werden lässt.
Er durchlebt seine gesamte Gefangenschaft erneut, das Lager in Texas mit seiner Arbeit auf den Feldern unter der heißen Sonne, den Mithäftlingen, die sich wie er vom Nazi-Regime abkehren, nach einem Zwischenfall seine Verlegung nach Utah. Da er...

Weiterlesen

In amerikanischer Gefangenschaft

Martin reist mit seinem Großvater Franz nach Amerika. Für Franz ist es gleichzeitig eine Reise in die Vergangenheit. Während des zweiten Weltkrieges ist er in amerikanische Gefangenschaft geraten und hat so das Ende des Krieges in einem Gefangenlager erlebt. Aber auch hier gab es Kämpfe zwischen den unterschiedlichen Lagern. Auf der einen Seite warteten viele der deutschen Gefangenen auf das nahende Ende des Krieges mit der Kapitulation, auf der anderen Seite gab es die überzeugten Nazis,...

Weiterlesen

Auf alten Pfaden

Das Buch „Ein mögliches Leben“ von Hannes Köhler lädt zunächst durch sein interessantes Cover zum Lesen ein: zu sehen ist eine mit grauen Wolken verhangene Landschaft, die um 90 Grad gedreht ist – passend zum Titel. Und die erzählte Geschichte handelt von einem Leben, das anders hätte verlaufen können, wenn verschiedene Dinge anders verlaufen wären. 
In der Gegenwart ist Martin, über den Sommer arbeitsloser Lehrer und Vater eines kleinen Mädchens, mit deren Mutter er nicht zusammenlebt...

Weiterlesen

Ein Glas voller Steine

Franz und Martin machen sich auf eine Reise in die USA, doch eigentlich ist es eine Reise in die Vergangenheit von Franz. Der Alte, immer wieder ist es der Alte, um die 90 ist er jetzt, der die Impulse gibt auf dieser Reise. Er will nach siebzig Jahren wieder die Gegend sehen, in welcher er in Kriegsgefangenschaft war, und Martin ... was will Martin, sein Enkel, eigentlich? Nicht viel, alles, das, was eigentlich jeder will. Wissen, was man will, erreichen, was man will. In seinem Fall ist...

Weiterlesen

Einflüsse der Vergangenheit

~~Martin kennt seinen Großvater Franz so gut wie gar nicht, die Erzählungen seiner Mutter schildern ihn als mürrischen alten Mann. Um so verwunderter ist er, als sein Opa ihn bittet, ihn nach Amerika, nach Texas zu begleiten. Als Kriegsgefangener war er dort 1944 und möchte diesen Ort, die Menschen dort, nochmal sehen. Auf dieser Reise in die Vergangenheit näher sich die Beiden an, sie merken, dass die Vergangenheit auch ihre Gegenwart beeinflusst, dass auch Martins Leben sich dadurch...

Weiterlesen

Reflexionen über ein beschädigtes Leben

Klappentext:

Ein Wunsch, den Martin seinem Großvater Franz nicht abschlagen konnte: eine letzte große Reise unternehmen, nach Amerika, an die Orte, die Franz seit seiner Gefangenschaft 1944 nicht mehr gesehen hatte. Martin lässt sich auf dieses Abenteuer ein, obwohl er den Großvater eigentlich nur aus den bitteren Geschichten seiner Mutter kennt. Unter der sengenden texanischen Sonne, zwischen den Ruinen der Barackenlager, durch die Begegnung mit den Zeugen der Vergangenheit, werden...

Weiterlesen

Auswirkungen eines Krieges

„Und was Franz gelernt hat über die Angst, ist, dass sie schnell kommt und sich einrichtet, aber nur sehr langsam wieder geht, dass sie Stollen gräbt in ihm, die tief gehen, sich verzweigen, dass sie wächst nur aus sich selbst und sie befeuert, dass sie nur kleine Anlässe braucht, nur das nächtliche Klappen einer Tür, Stimmen am Fenster der Baracke, nur den Blick eines Kameraden, den er nicht deuten kann.“ (S. 110)

Hannes Köhlers „Ein mögliches Leben“ erzählt eine Geschichte aus dem...

Weiterlesen

Kriegsgefangen in den USA

Es ist offensichtlich, dass der deutsche Autor Hannes Köhler für seinen Roman “Ein mögliches Leben” intensiv recherchiert hat und dadurch einen Roman zu dem Thema Deutsche Kriegsgefangene in den USA vorlegen kann. Ich habe bisher noch kein Buch mit dem Thema deutsche Kriegsgefangene 1944 gelesen, das in Texas angesiedelt ist.
Es funktioniert gut, das Thema exemplarisch an einer Person abzuhandeln. Franz Schneider war ein ca. 20jähriger Soldat, als er in Kriegsgefangenschaft nach Texas...

Weiterlesen

Zeit kann man nicht mehr zurückdrehen

Die Familiengeschichte hat mir gut gefallen. Hier merkt man deutlich, wie einschneidende Erlebnisse das Leben einer Person beeinflussen und ihn zu einem anderen Menschen machen, der er eigentlich geworden wäre. Ich habe nicht damit gerechnet, dass die meisten Seiten des Buches so ausführlich mit Kriegserlebnissen des Opas gefüllt sind. Auch wusste ich überhaupt nicht, dass es deutsche Kriegsgefangene gab, die dann per Schiff nach Amerika in Lager verschifft wurden. Das las ich hier zum...

Weiterlesen

Weltkriegsgeschichte mit etwas anderem Ansatz

Normandie, Frankreich, 1944: Franz Schneider sollte Teil einer Gegenoffensive werden. Stattdessen sitzt er im Sand und wartet auf seinen Abtransport. Als Kriegsgefangener der Amerikaner. Rund 70 Jahre später geht er mit seinem Enkel auf Spurensuche. Zusammen besuchen sie die alten Stätten der Kriegsgefangenschaft in den USA und langsam erzählt Franz die wahre Geschichte, wie er einen seiner Finger verlor. Auch befasst er sich endlich mit seiner Tochter, die nun selbst im hohen Alter ist und...

Weiterlesen

Es war nicht immer leicht

Durch Zwistigkeiten in der Familie hatte Martin kaum Kontakt zu seinem Großvater Franz Schneider, doch dann kam eine eMail von Franz und er bittet Martin, mit ihm nach Amerika zu reisen. Er möchte noch einmal die Orte besuchen, wo er als achtzehnjähriger in Kriegsgefangenschaft war. Martin tut dem alten Mann den Gefallen. Auf der Reise kommen die Erinnerungen in Franz hoch und endlich redet er über das, was er erleben musste.

Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen. Die Zeiten...

Weiterlesen

Eine Reise in die Vergangenheit

Franz, ein ehemaliger deutscher Soldat während des zweiten Weltkrieges, unternimmt mit seinem Enkel Martin eine Reise nach Amerika, um noch einmal das Lager zu besuchen, wo er als Kriegsgefangener gelebt hat. Er erzählt von seinen Erfahrungen, Freunden, Feinden und seiner Arbeit dort und Martin beginnt langsam, seinen Großvater zu verstehen...

Das Buch ist von mehrern Rückblicken durchzogen, die alle durch Kapitelangaben getrennt werden. In Franz' Rückblicken geht es vor allem um die...

Weiterlesen

Sehr deutsche Familiengeschichte - subtil erzählt

Franz ist steinalt. Er hat die Landung der Alliierten in der Normandie 1944 als Soldat der Wehrmacht erlebt und geriet in amerikanische Kriegsgefangenschaft. In Texas und Utah verbrachte er den Rest des Krieges im Kriegsgefangenenlager. Fast siebzig Jahre später kehrt er mit seinem Enkel Martin, der auch schon fast vierzig Jahre alt ist, hierher zurück, um … um was eigentlich? Die alten Wächter zu treffen? Die Camps noch einmal zu sehen?

Als ich diesen Roman zu lesen entschied, wollte...

Weiterlesen

Geschichte ganz nah

Der Familienroman "Ein mögliches Leben" stammt von dem jungen Autoren Hannes Köhler, erscheint im Frühjahr 2018 beim Ullstein Verlag und umfasst 346 Seiten.
In ihm macht sich der hochbetagte Franz zusammen mit seinem Enkel Martin auf eine Reise in die Staaten. Hier besuchen sie gemeinsam ehemalige Strafgefangenenlager, in denen Franz nach seiner Festnahme 1944 in Frankreich durch die Amerikaner untergebracht war. Erzählt wird dieser Teil des Romans aus Sicht des Enkels, der seinen...

Weiterlesen

Unser aller Vergangenheit

          Mit "Ein mögliches Leben" nimmt uns der Autor Hannes Köhler mit in die dunkle Vergangenheit von uns Deutschen. Man merkt anhand des fast schon Tatsachenberichtes deutlich, dass er sich für diesen Roman sehr viel Zeit genommen und tief in der Geschichte des 2. Weltkrieges gewühlt hat. Über den Blog des Ullstein Buchverlages, in dem das Buch erschienen ist, habe ich einen Reisebericht von Herrn Köhler bezüglich seiner USA-Reise gefunden. Da mir die Geschichte nach dem Lesen des...

Weiterlesen

Ein Buch, das viele unangenehme, aber wichtige Fragen aufwirft

Hannes Köhler erzählt eine leise Geschichte, die immer wieder kurz von lauten, brutalen Blitzen aufgebrochen wird. Die Handlung spielt auf zwei zeitlichen Ebenen: Der Gegenwart und der Zeit während des Zweiten Weltkriegs. Vermutlich hat der Krieg in vielen deutschen Familien ähnliche Spuren hinterlassen, wie das in „Ein mögliches Leben“ der Fall ist.

Drei Generationen sind von der Geschichte betroffen: Franz, seine Tochter Barbara und sein Enkel Martin. Sie alle verbindet eine eher...

Weiterlesen

Zeitgeschehen

Martin hat kaum noch Kontakt zu seinem Großvater Franz, da es ein familiäres Zerwürfnis gab. Doch mit Anschaffung eines Laptops beginnt Franz, den Kontakt mit Martin via E-Mail wieder herzustellen. Und er hat einen großen Wunsch: Er möchte in die USA reisen um die Orte seiner Kriegsgefangenschaft zu besuchen. 

Dieses Buch ist sehr bewegend. Wir erleben hier sowohl die Gegenwart, in der Franz und Martin wieder versuchen zueinander zu finden, als auch den 2. Weltkrieg in dem wir Franz...

Weiterlesen

Reise in die Vergangenheit - und ein mögliches Leben

Hannes Köhler schildert in seinem Roman die Geschichte eines alten Mannes, der mit seinem Enkel in die USA reist, um seine Vergangenheit als Kriegsgefangener in Amerika nach zu empfinden.
Die Gesichte wechselt nun zwischen der Gegenwart und verschiedenen Blicken in die Vergangenheit, nicht nur aus Sicht des alten Mannes, sondern auch seiner Tochter. All diese Fragmente schließen sich schlußendlich zu einem Ganzen: Durch einzelne Entscheidungen kann ein ganzes Leben (und das, der...

Weiterlesen

Berührender Roman, der die Sprachlosigkeit zwischen Kriegsgeneration und deren Nachkommen erfahrbar macht

Als Franz Schneider 1944 bei Cherbourg von der US-Army gefangen genommen wird, rettet das sein Leben. Hundertausende seiner Generation werden den Zweiten Weltkrieg nicht überleben, viele Schicksale bleiben bis heute ungeklärt. Franz und seine Kameraden befürchten zunächst, die Amerikaner würden ihre Gefangenen bei nächster Gelegenheit erschießen. Doch er gelangt ins Gefangenenlager Camp Hearne in Texas, arbeitet in der Landwirtschaft und wird später Baumwolle pflücken. 70 Jahre später...

Weiterlesen

Im Alter auf den Spuren der Vergangenheit

Mit fast 90 Jahren reist Franz mit seinem Enkel nach Amerika, um dort die Orte zu besuchen, in denen er als 18jähriger in amerikanischer Kriegsgefangenschaft war. Viele Erinnerungen werden in ihm wach – an eben jene Zeit und an die Jahre davor sowie nach seiner Rückkehr in die Heimat, in denen er eine Familie gegründet hat, die ihn stets als harten, unnachgiebigen Mann erlebt hat. Der amerikanische Freiheitsgedanke hat Franz nie losgelassen und gerne wäre er nach Amerika ausgewandert, eben...

Weiterlesen

Prisoner of war

Martin begleitet seinen Großvater Franz auf eine Reise in die Vergangenheit - nach Amerika, wo er während des Zweiten Weltkriegs inhaftiert war.

Die Reise, die dem Alten eine Rückkehr und Erinnerungen ermöglicht, ist auch für seine Tochter und ihren Sohn mit vielen Erkenntnissen über die Familiengeschichte verbunden. Die Jetztzeit bildet aber nur einen dünnen Rahmen für die Handlung, die hauptsächlich in den letzten Kriegsjahren spielt.

Eindringlich und einfühlsam wird von den...

Weiterlesen

Befreiungen

Franz wird in der Mitte der 1920er Jahre geboren. Sein Vater ist glühender Anhänger des neuen Kanzlers und verherrlicht das System. Er erlebt eine behütete, Fähnchen schwingende Kindheit zwischen Hitlerjugend, öffentlichen Versammlungen und Auftritten von Göring. Einzig die aufkommende System-Kritik seines älteren Bruders verunsichert ihn.

Franz beginnt eine Arbeit als Bergmann, kurz darauf wird er Soldat. Mit noch nicht mal 20 Jahren gerät er in amerikanische Gefangenschaft. Er wird...

Weiterlesen

Wie Entscheidungen Leben beeinflussen

~~Kurzentschlossen lässt sich Martin auf den Wunsch seines Großvaters ein. Franz möchte noch einmal nach Texas zurück, an den Ort, an dem er nach seiner Gefangennahme im 2. Weltkrieg in einem Gefangenenlager untergebracht wurde. Hier teilte sich das Lager in zwei Gruppen: Soldaten, die darauf warten, dass der Krieg und die Schreckensherrschaft in Deutschland ein Ende finden, und die, die noch immer an einen großen Sieg glauben. Franz‘ Erinnerungen an diese Zeit öffnen ihn aber auch für die...

Weiterlesen

Nicht mein Fall

          Ich hatte dieses Buch auf Grund einer Leseprobe ausgesucht. Durch das Cover und den Titel wäre es mir bestimmt nicht aufgefallen.
Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Der Autor war mir bis jetzt völlig unbekannt. Die Hauptpersonen des Buches, Martin, seinen Opa Franz, Martins Mutter und Wilma finde ich sehr interessant und vielschichtig.
Das Buch beginnt zunächst sehr interessant, doch dann wird viel aus der Vergangenheit, der Kriegszeit erzählt. Dieser...

Weiterlesen

ein wichtiges Buch

          Ein Wunsch, den Martin seinem Großvater Franz nicht abschlagen kann: eine letzte große Reise unternehmen, nach Amerika, an die Orte, die Franz seit seiner Gefangenschaft 1944 nicht mehr gesehen hat. Martin lässt sich auf dieses Abenteuer ein, obwohl er den Großvater eigentlich nur aus den bitteren Geschichten seiner Mutter kennt. Unter der sengenden texanischen Sonne, zwischen den Ruinen der Barackenlager, durch die Begegnung mit den Zeugen der Vergangenheit, werden in dem alten...

Weiterlesen

Der amerikanische Traum

In dem Roman  “Ein mögliches Leben“ von Hannes Köhler geht es um deutsche Soldaten in amerikanischer Kriegsgefangenschaft, ein Thema, über das ich bisher sehr wenig wusste.
Der fast 90jährige Franz Schneider erzählt seinem Enkel Martin, dass er die Orte in Texas und Utah, an denen er gefangen gehalten wurde, gern noch einmal sehen würde. Martin ist einverstanden. Sie begeben sich auf eine Reise in die Vergangenheit und entwickeln dabei ein neues Verständnis für einander  und eine nie...

Weiterlesen

Leises Buch mit klugen Gedanken um Kriegsgefangenschaft in den USA und Nazis

Es ist die Geschichte von Franz und seiner Familie, in zwei Handlungssträngen erzählt: seine Reise in die USA und die Rückkehr, damit verbunden die Erinnerungen an vergangene Zeiten.

Franz ist fast 90, aber noch sehr rege. Das Internet hat ihm eine neue Welt eröffnet und dazu geführt, dass er das Kriegsgefangenenlager in den USA wiedergefunden hat, in dem er Jahre seines Lebens verbrachte. Sein Enkel erklärt sich bereit, mit dem 'Alten', wie er ihn etwas geringschätzig nennt, die...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Hardcover
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
352 Seiten
ISBN:
9783550081859
Erschienen:
Februar 2018
Verlag:
Ullstein HC
8.42857
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.2 (35 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 54 Regalen.

Ähnliche Bücher