Buch

Das Schlossgespinst - Hans-Henner Hess

Das Schlossgespinst

von Hans-Henner Hess

»Satirisch, spannend und sprachlich so ganz anders als andere Regionalkrimis.« HR 2

Sommer in Meiningen. Jahrhunderthoch »Gunther« bringt alles Leben zum Erliegen, nur der Fickel frohlockt. Endlich passt die Welt sich mal seinem Tempo an und er kann sich mit ange-nehmeren Dingen beschäftigen als mit Mord und Totschlag. Doch die Gespenster der Hochkultur stören ihn in seiner Ruhe. Der berühmte Komponist und ewige Junggeselle Johannes Brahms brach am Hof des Meininger Theaterherzogs einst ein Herz - und anderthalb Jahrhunderte später steht Kriminalrat Recknagel vor einer prominenten Leiche und kämpft gegen seinen Brechreiz. Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Ausgerechnet »Terminhure« Fickel soll sich jetzt mit den Folgen eines historischen Techtelmechtels herumschlagen. Und das nur, weil die Oberstaatsanwältin Gundelwein gerade viel zu sehr mit ihrer eigenen Karriere beschäftigt ist, als sich um einen schnöden Mord zu kümmern. Immerhin macht der Fickel bei seinen Ermittlungen die eine oder andere bittersüße Bekanntschaft, nicht nur mit dem Bratwurstschnaps. Alle Spuren führen zum Historischen Verein und ins Schloss Elisabethenburg, in dem merkwürdige Dinge vor sich gehen ...

Anwalt-Fickel-Reihe:
Band 1: Herrentag
Band 2: Der Bobmörder
Band 3: Das Schlossgespinst
Band 4: Grillwetter

Rezensionen zu diesem Buch

Toller Krimi mit subtilem Humor

Autor Hans-Henner Hess entführt uns die Thüringische Stadt Meiningen. Es ist sein dritter Krimi aus der Stadt an der Werra.

Dort wird die 97-jährige, ehemalige SED-Bürgermeisterin Elfriede Langguth, genannt die 'Rote Elfriede', tot aufgefunden. In ihrem Testament hat sie ihr Hündchen Erich (ja, nach dem ehemaligen Parteichef benannt) als Universalerben und ihre persönliche Assistentin als Nebenerben ernannt.
Rechtsanwalt Fickel, seines Zeichens Terminvertreter (vulgo „Terminhure...

Weiterlesen

Ein Regionalkrimi mit Spannung und Humor. Einfach köstlich.

Inhalt:

Rechtsanwalt Fickel ist karrieremäßig keine bedeutende Person. Mit dem Mord an Frau Elfriede Langguth, der ehemaligen Bürgermeisterin, in dem kleinen Städtchen Meiningen gerät Herr Fickel in einen Strudel spannender Ereignisse, in dem er sich mittreiben lässt und trotzdem mit heiler Haut davonkommt.  Herr Fickels Exfrau, die Oberstaatsanwältin und sein komplettes Gegenteil, mischt ordentlich in der Handlung mit und sorgt für manche Lacher.

Meinung:

Ein...

Weiterlesen

Lest die Fußnoten.

Endlich einmal ein Buch dessen Fußnoten sich lohnen zu lesen. 
Anwalt Fickel ist ein Anwalt, den man als Leser mag, aber nicht unbedingt als Verteidiger haben möchte. So mancher Laie kennt sich da besser mit dem Gesetz aus als Anwalt Fickel. Doch ausgerechnet er wird wieder in einem Fall hineingezogen. Er, der sich doch einfach nur etwas Ruhe sich gönnen möchte und gern einmal nichts tut. Die Umstände verlangen jedoch etwas mehr Einsatz für den Menschen, den Hund und die Musik.
...

Weiterlesen

Einfach mal die Juristerei ganz anders erleben ...

Herr Fickel ist kein "gewöhnlicher" Mensch - okay, aus seiner Sicht vielleicht schon - er ist verschroben, exzentrisch, geschieden, kinderlos und ohne Haustier, ist kein Klassikliebhaber und - was hinzu kommt - durch und durch ein Jurist. 

Leider bleibt Fickel in der Hitze des Meininger Sommers nicht viel erspart: in der Zeit, in der viele seiner Kollegen Urlaub machen (wahrscheinlich in der Nähe eines Badesees oder eine Klimaanlage), sitzt er in seinem Büro im Amtsgericht und "harrt...

Weiterlesen

Ein Regionalkrimi, der voller Pointen steckt

Mitten in den juristischen Burgfrieden hinein, platzt eine Leiche und der Meininger Anwalt Fickel bekommt schon bald alle Hände voll zu tun, um neben einer kniffligen Erbangelegenheit auch noch einem perfiden Mörder auf die Schliche zu kommen. Dass er dabei wie gewohnt überhaupt keine Ahnung von nichts hat, wird schnell klar. Trotzdem stürzt sich Fickel voller Enthusiasmus in die Ermittlungen und stößt dabei auf alte Geheimnisse, die es in sich haben.

„Das Schlossgespinst“ ist der...

Weiterlesen

Mehr meiniger Lokalkolorit, weniger Krimi

Der Fickel (Vorname unbekannt) ist ein "juristischer Low-Performer". Das bedeutet er ist ein Anwalt auf der Ersatzbank, der auch eigentlich nicht selbst ermitteln müssen sollte.
Aber leider kommt es selten so, wie man es sich wünscht.
Als in Meinigen, im tiefsten Thüringen ein unbekanntes Stück von Johannes Brahms auftaucht und dann auch noch eine prominente Leiche gefunden wird, ist es aus mit des Fickels sommerlicher Ruhe.

"Das Schlossgestinst" ist ein wortwitziger...

Weiterlesen

lesenswerter heiterer Krimi mit viel Situationskomik und einer Portion "Ostalgie"

Ganz Meiningen leidet unter dem Jahrhunderthoch"Gunther". Auch das Gerichtsgebäude ist regelrecht verwaist,.Anwalt Fickel hält, hitzeangepasst in Hawaiihemd und Badelatschen  als "Terminhure"die Stellung für die Anwälte. Da wird er spontan als Rechtsbeistand zu einem Gerichtsfall gerufen. Es geht um ein als Spielschuld verpfändetes , handgeschriebenes, historisches Notenblatt mit einer Liedkomposition. Fickel, schnell mit schwarzer Krawatte "aufgepeppt" tritt als Vertreter der über...

Weiterlesen

Witziger Krimi der beschaulicheren Art, dazu verfasst in einem bemerkenswerten Schreibstil

Sommer in Meiningen. Es herrschen schweißteibende Temperaturen  und eine Abkühlung ist noch lange nicht in Sicht. Entsprechend ruhig und beschaulich geht es am Meininger Gericht zu, das durch Abwesenheit der meisten Bediensteten und Anwälte glänzt. Ganz im Sinne des ungestressten und eher unterbeschäftigten und unterengagierten Anwalts Fickel, der meistens als sogenannte "Terminhure" arbeitet, d. h.  für ausfallende Anwälte deren Termine übernimmt. Diesem Umstand hat er auch ein plötzliches...

Weiterlesen

Ein etwas anderer Regionalroman

Das Cover zeigt einen grünen, gehäkelten Kaktus. Zusammen mit dem Titel macht dieses Bild erst einmal sehr neugierig. Aber auch die Kurzbeschreibung auf der Rückseite klingt vielversprechend. Meine Neugier wurde somit schnell geweckt!

Kurz zum Inhalt:

Der Fikel ist ein Rechtsanwalt der etwas anderen Sorte. Bekleidet im Hawaihemd und Latschen trifft man ihn auf den Fluren des Amtsgerichtes an- wenn er denn mal aus seinem Büro herauskommt. Und das Leben im Büro wäre so schön...

Weiterlesen

Sommerkrimi aus Thüringen mit Schwächen

Es ist ein brütend warmer Sommer in Thüringen, und auch Meiningen wird nicht ausgespart. Anwalt Fickel leidet wie alle anderen Menschen an den  sommerlichen Temperaturen , trägt Hawaihemd und Badelatschen  bei der Arbeit, mag aber auch Rouladen essen. Die rote Elfriede, eine ältere Dame mit bewegter Vergangenheit, ist seine neueste Klientin. Überraschend verstirbt sie und Fickel wird ihr Testamentvollstrecker. War es ein natürlicher Tod, oder hat da jemand nachgeholfen? Wird es Fickel...

Weiterlesen

Der Fickel is ne coole Sau

Wer badelatscht durch Meiningen, hawaiibehemdet und verschwitzt? Es ist der Fickel, der immer noch nen Wartburg besitzt!

Ich könnt mich kaputtlachen über diesen außergewöhnlichen und wortwitzigen Krimi, angesiedelt im tiefsten Thüringen, das noch immer mit seiner DDR-Vergangenheit hadert. (Der Autor war so freundlich, die größten Stolpersteine für DDR-Nichterleber in Fußnoten zu erläutern und ich muss an dieser Stelle gleich dazu sagen, dass ich noch nie so gerne Fußnoten gelesen habe...

Weiterlesen

Erfrischend frech

 

„Ich deichsel das schon.“  Ganz optimistisch und voll Selbstvertrauen gibt sich Fickel, Strafverteidiger und „Terminhure“ am Meininger Amtsgericht, als er den Fall der alten Elfriede Langguth annimmt. Die  Rote Elfriede, wie sie als Bürgermeisterin zu DDR-Zeiten genannt wurde, hat den Schlossverwalter und Vorsitzenden des Historischen Vereins auf Herausgabe ihres Eigentums  -  eines Original-Notenblattes von Brahms  -  verklagt. Allerdings kommt die überzeugte Kommunistin nicht mehr...

Weiterlesen

Kriminalroman, der nach einer kurzen Einlesephase Spannung, Humor und Satire bietet

Der Schreibstil war für mich anfangs etwas gewöhnungsbedürftig. Aber, nach einer kurzen "Einlesephase" fand ich den ironisch-satirischen Stil zum Schmunzeln und gut zu lesen.

Hier wird deutlich, dass der Autor mit den Paragrafen und deren Machern "ein Hühnchen rupfen" will, was ich persönlich wirklich witzig finde. Ausserdem tragen auch die Fußnoten dazu bei, die dem Ganzen noch das gewisse Etwas zufügen.

Sehr interessant fand ich die Gewohnheiten, die in Ostdeutschland gang...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
eBook
Genre:
Krimis Thriller
Sprache:
deutsch
Umfang:
320 Seiten
ISBN:
9783832188948
Erschienen:
Januar 2016
Verlag:
DuMont Buchverlag GmbH
8.76923
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.4 (13 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 23 Regalen.

Ähnliche Bücher