Buch

Ein unvergänglicher Sommer - Isabel Allende

Ein unvergänglicher Sommer

von Isabel Allende

Ein Schneesturm in Brooklyn, und den Auffahrunfall tut Richard als belanglose Episode ab. Aber kaum ist der eigenbrötlerische Professor zuhause, steht die Fahrerin des anderen Autos vor der Tür. Evelyn ist völlig aufgelöst: In ihrem Kofferraum liegt eine Leiche. Zur Polizei kann sie nicht, denn das scheue guatemaltekische Kindermädchen ist illegal im Land. Richard wendet sich Hilfe suchend an Lucía, seine draufgängerische chilenische Untermieterin, die ebenfalls an der Uni tätig ist. Lucía drängt zu einer beherzten Aktion: Die Leiche muss verschwinden. Hals über Kopf machen sie sich auf den Weg in die nördlichen Wälder, auf eine Reise, die die drei zutiefst verändern wird. Und am Rande dieses Abenteuers entsteht etwas zwischen Richard und Lucía, von dem sie beide längst nicht mehr zu träumen gewagt hatten."Nicht die Schwerkraft hält unser Universum im Gleichgewicht, sondern die Liebe." Isabel Allende erzählt uns eine Geschichte, wie nur sie es kann, beseelt, humorvoll und lebensklug. Eine Geschichte von Flucht, Verlust und spätem Neuanfang. Und davon, wie viel wir Menschen erleiden können, ohne unsere Hoffnung zu verlieren.

Rezensionen zu diesem Buch

Ein unvergänglicher Sommer

Die drei Hauptprotagonisten in diesem Buch verbindet Einiges. Sie sind alle aus einem anderen Land in die USA gekommen und haben kein einfaches Leben gehabt und sind durch eine Leiche im Kofferraum eines Lexus zu einer verschworenen Gemeinschaft zusammengewachsen.
Die Geschichte ist eigentich nicht zum Lachen, das das Schicksal der drei Personen schon ernst und zum Teil mit dem Tod verbunden ist. Aber wenn man sich die Hndlung mit der Leiche vor Augen führt, kann man schon Lachen. Mir...

Weiterlesen

Skurrile Rahmenhandlung, interessante Charaktere…

In ihrem Roman „Ein unvergänglicher Sommer“ lässt Autorin Isabel Allende zunächst drei ungewöhnliche Figuren aufeinanderprallen: den verknöcherten Richard, ein etwas unbeholfener und weltfremder 60jähriger Uniprofessor, seine temperamentvolle, aus Chile stammende, zwei Jahre ältere  Untermieterin Lucia, ebenfalls als Gastdozentin an Richards Uni tätig und einer Affäre mit ihm nicht abgeneigt sowie die schüchterne junge Evelyn, die aus Guatemala geflohen ist und schwarz als Kindermädchen bei...

Weiterlesen

Sommer ist, was du draus machst

Wenn man den Klappentext so liest, vermutet man hinter diesem Buchdeckel wahrscheinlich eher ein rasantes Roadmovie. Stattdessen würde ich es eher als Erfahrungsbericht mit einprägsamem Lebensmotto nennen:

"Man ist immer nur so alt, wie man sich fühlt. Und zum leben ist es nie zu spät!"

Richard und Lucía sind in ihren 60ern, als sie als Untermieterin bei ihm einzieht. Obwohl beide in ihrem Leben schon unheimlich viel erlebt haben, könnten sie unterschiedlicher nicht sein....

Weiterlesen

Wenn die Nebenstory interessanter ist ...

... als der Hauptakt, dann breche ich ein Buch auch nach der Hälfte noch ab!

Zum Buch:
Richard, ein eigensinniger Professor, fährt nach einem Schneesturm der jungen Einwanderin Evelyn ins Auto. Am Unfallort sieht es nur nach einer Bagatelle aus, aber abends steht Evelyn vor seiner Tür und weiß nicht was sie tun soll. In ihrem Kofferraum liegt eine Leiche.

Meine Meinung:
Soweit, so gut. Der Klappentext sprach mich sehr an. Der Beginn der Geschichte war auch noch...

Weiterlesen

Eine ungewöhnliche Schicksalsgemeinschaft

Ein kleiner Auffahrunfall auf vereister Fahrbahn, nichts Größeres scheint es, als Richard bei der Rückkehr vom Tierarzt nach Hause fahren möchte. Doch als die Fahrerin kurze Zeit später vor seiner Wohnung auftaucht, stellt sich heraus, dass in ihrem Kofferraum eine Tote liegt. Sie hat sich das Auto ihrer Arbeitgeberin nur kurz ausleihen wollen – doch da sie eine illegale Einwanderin ist, darf die Polizei nicht eingeschaltet werden. Was tun mit der Leiche? Richard ruft seine Kollegin und...

Weiterlesen

berührend und außergewöhnlich

Meine Meinung zum Buch:

Isabel Allende schafft es mit der Kraft ihrer Worte eine Atmosphäre zu schaffen, in die man beim Lesen hineingezogen wird und versinkt. Der historische Hintergrund spielt in ihren Büchern immer auch eine große Rolle und fließt nebenbei über die Erfahrungen und Lebensgeschichten einzelner Personen ein, sodass es richtig lebendig und real wirkt.

Das Buch lebt von den drei außergewöhnlichen Charakteren, die durch einen Zufall aufeinander treffen und danach...

Weiterlesen

Es ist nie zu spät für einen Neuanfang

"Mitten im Winter entdeckte ich endlich, dass in mir ein unvergänglicher Sommer ist." - Besser kann man den Inhalt dieses neuen bewegenden Romans von Isabel Allende nicht zusammenfassen. Mitten im tiefsten Schneesturm in Brooklyn gerät Richard, der etwas eigenbrötlerisch mit seinen drei Katzen lebende Uni-Professor, in einen Auffahrunfall. Alles ein harmloser Unfall? Wohl kaum, denn plötzlich steht das junge guatemaltekische Kindermädchen Evelyn vor seiner Haustür und kann nicht zurück, denn...

Weiterlesen

Südamerikanische Schicksale

Isabel Allende war in den letzten 10 Jahren ein bißchen von meinem Radar verschwunden. Als ich über dieses neue Buch von ihr gestolpert bin, griff ich begeistert zu. Überrascht, dass sie in ihrem Alter immer noch Romane schreibt. Wie ich bei einer kurzen Recherche gesehen habe, war sie aber auch die anderen Jahre über nicht untätig, die Kritiken zu ihren neueren Werken sind jedoch nicht alle positiv gewesen. Zu kitschig, zu schmalzig, zu belanglos. Eine südamerikanische Rosamunde Pilcher, so...

Weiterlesen

Ein Roman über Mut, Hoffnung und das Leben.

Zum Inhalt / Klappentext

Ein Schneesturm in Brooklyn, und den Auffahrunfall tut Richard als belanglose Episode ab. Aber kaum ist der eigenbrötlerische Professor zuhause, steht die Fahrerin des anderen Autos vor der Tür. Evelyn ist völlig aufgelöst: In ihrem Kofferraum liegt eine Leiche. Zur Polizei kann sie nicht, denn das scheue guatemaltekische Kindermädchen ist illegal im Land. Richard wendet sich Hilfe suchend an Lucía, seine draufgängerische chilenische Untermieterin, die...

Weiterlesen

Nicht mein Ding

Zum Inhalt:
Eigentlich war es nur ein harmloser Auffahrunfall. Als die Unfallbeteiligte plötzlich aufgelöst vor Richards Türe steht, zeigt sich das große Dilemma der Situation. In ihrem Kofferraum liegt eine Leiche und sie ist illegal in Amerika. 
Meine Meinung:
Ich glaube, das war mein erster Roman von Isabel Allende und es wird voraussichtlich auch der letzte bleiben. Ich fand das Buch extrem langatmig und auch trotz der vermeintlich spannenden Geschichte total langweilig...

Weiterlesen

Hat mich nicht so erreicht

Auf dieses Buch war ich sehr neugierig, weil ich lange nichts mehr von dieser bekannten Autorin gelesen hatte. Isabell Allende schreibt sehr poetisch und in einer schönen, beschreibenden Sprache. Das wirkt sehr frisch und authentisch und es hat mir gut gefallen. Aber leider war die Geschichte nicht unbedingt etwas für mich – irgendwie hatte ich keine Geduld dafür, aber das mag auch an mir liegen.

Die Figuren fand ich ganz interessant, auch weil sie in ihrer Art und Lebensgeschichte...

Weiterlesen

Besonders

Die Bücher von Isabell Allende sind immer besonders. Ich hatte schon vor vielen Jahren das Vergnügen einige ihrer Bücher lesen zu dürfen und bin auch bei diesem hier wieder begeistert von ihrem Schreibstil und der Besonderheit ihrer Geschichte. In Brooklyn kommt es zu einem Autounfall. Richard fährt auf Evelyns Auto auf und Evelyn findet später eine Leiche in ihrem Kofferraum. Nun kommt es zur zentralen Frage: Wohin mit ihr? Die Polizei fällt aus, da Evelyn keine Aufenthaltsgenehmigung für...

Weiterlesen

Sehr sehr hervorragend

          Dieses Buch kommt aus dem Bereich der Spannenden und ruhigen Romane. Und ich bin wirklich sehr beeindruckt davon - da ich nach langer Zeit dies mal ein HÖRBUCH genossen habe.       Das Buchcover hat mich angesprochen aufgrund der freundlichen rosa Farbe und dem angenehmen Buchtitel.      Zum Inhalt: Draussen wütet ein Schneesturm rum und es ist auch sehr glatt draussen. Dann passiert ein Autounfall in Brooklyn, was auch kein Wunder bei dem Wetter ist. .....Als es weitergeht, wendet...

Weiterlesen

Das Leben sollte in vollen Zügen gelebt werden

Das Leben sollte in vollen Zügen gelebt werden.
Isabel Allende - Ein unvergänglicher Sommer
In diesem Roman verstrickt die Autorin drei Einzelschicksale miteinander wie kein anderer.
Richard Bowmaster fährt während eines schrecklichen Schneesturms in New York seine Katze zum Tierarzt. Dabei fährt er versehentlich einer jungen Frau ins Auto. Diese ist total aufgelöst, will nicht mal die Karte sei er Versicherung, die er ihr so grade eben noch zustecken kann. 
Richard...

Weiterlesen

Roman mit Hintergrund

Richard hat in einer dunklen Winternacht in Brooklyn einen Auffahrunfall. Er macht sich keine großen Gedanken darüber, sorgt er sich doch mehr um seine Katze, die er gerade wegen einer Vergiftung zum Tierarzt gebracht hatte. Doch dann steht die Fahrerin des anderen Wagens vor seiner Tür. Evelyn ist ein guatemaltekisches Kindermädchen und illegal im Land. In ihrem Kofferraum befindet sich eine Leiche und sie braucht seine Hilfe. Zusammen mit Lucía, der chilenischen Untermieterin und Kollegin...

Weiterlesen

Die späte Liebe hält Einzug oder wie entsorgt man eine Leiche

          Cover: New Yorks Skyline in Pastelltönen im Hintergrund, im Vordergrund eine weibliche Silhouette. Das Cover stimmt auf einen angenehmen Lesestoff ein.
Zum Inhalt:
Brooklyn im Schneesturm. Richard muss trotzdem raus auf die Straße, da seine Katze Frostschutzmittel geschluckt hat und muss in die Tierklinik. Beim Heimfahren passiert es dann. Richard fährt bei glatten Straßen auf das Auto vor ihm auf. Soweit ist nichts passiert, nur der Kofferraumdeckel ist defekt. Er...

Weiterlesen

illegal in den USA

~~New York erstickt unter dem Schneechaos, man sollte das Haus nicht verlassen. Doch Richards Katze muss dringend zur Tierklinik. Auf dem Rückweg rutscht er in ein anderes Fahrzeug und beschädigt den Kofferraum. Am Abend steht die Fahrerin des Fahrzeugs vor seiner Tür und benötigt Hilfe. Elvira ist illegal in den USA, sie kümmert sich um ein behindertes Kind und wird für ihre Arbeit kaum bezahlt. Da sie sich das Auto des Hausherren unberechtigt gefahren ist und zudem im Kofferraum die...

Weiterlesen

Großartig

Winter in New York. Richard Bowmaster muß trotz der Wetterverhältnisse mit seinem Hund zum Tierarzt. Evelyn Ortega aus Guatemala fährt ohne Wissen ihres Arbeitgebers mit dessen Auto. Richard und Evelyn werden in einen Unfall verwickelt. Und es kommt noch schlimmer: Evelyn hat eine Leiche im Kofferraum. Zusammen mit der Gastprofessorin aus Chile, Luzia Marac, versuchen Richard und Evelyn die Leiche verschwinden zu lassen. 

Isabell Allende hat wieder einmal bewiesen, welch großartige...

Weiterlesen

Fügung des Schicksals

Aufgrund einer Unachtsamkeit fährt der eigenwillige und zurückgezogen lebende Professor Richard auf ein Auto auf. Die Frau in dem Wagen wirkt sehr verwirrt und verlässt Hals über Kopf den Unfallort. Am gleichen Abend jedoch steht sie wieder vor Richards Tür und erklärt ihm ihre verzweifelte Situation. Sie habe den Wagen ungefragt von ihrem Arbeitgeber geliehen und im Kofferraum eine Leiche entdeckt. Der mit der Situation überforderte Richard ruft seine engagierte Nachbarin Lucia zu Hilfe und...

Weiterlesen

Ein unvergängliches Leseerlebnis

Es begann bei mir mit dem Buchcover, sehr interessant, magisch und geheimnisvoll, eine sich abwendende Frau vor einer großen Stadt, Brücke, das kann man sich am Ende des Buches für sich aussuchen.
Ich habe das erste mal ein "Isabel Allende" Buch gelesen und es hat mich sehr fasziniert, eine tolle Geschichte mit Hintergrund, die Hauptprotagonisten Lucia, Evelyn & Richard haben ein gemeinsames Geheimnis, gleichzeitig auch ein ziemlich großes Problem, welches sie gemeinsam zu lösen...

Weiterlesen

Ein unvergänglicher Sommer“ ist ein politischer Roman mit vielen spirituellen Notizen, ein Roman mit drei unterschiedlichen Fluchtgeschichten und ein Buch voller Hoffnung auf Erlösung von einer als schrecklich erlebten Vergangenheit

Isabel Allende, Ein unvergänglicher Sommer, Suhrkamp 2018, ISBN 978-3-518-42830-6

 

Auf mehreren Zeitebenen angesiedelt ist der neue Roman der Erfolgsautorin Isabel Allende. Auf der Gegenwartsebene führt sie ihre Leser in das winterliche Brooklyn in New York. Der an der New York University lateinamerikanische Politik lehrende Richard hat auf den glatten Straßen auf seinem Heimweg einen Auffahrunfall. Er gibt der Unfallgegnerin seine Karte und denkt sich nichts weiter dabei. Die...

Weiterlesen

Ein spannender, kluger Roman über Lebenswege, Schicksal und neue Chancen

„Nicht die Schwerkraft hält unser Universum im Gleichgewicht, sondern die Liebe.“ (Zitat Seite 319)

 

Inhalt:

Richard Bowmaster, 60, ist Professor an der Universität New York und holt eine Kollegin, Lucía Maraz aus Chile, 62, als Gastdozentin für sechs Monate an seine Fakultät. Sie wohnt als Untermieterin mit ihrem alten Chihuahua in Richards Haus, doch sie haben persönlich weniger Kontakt, als sie gehofft hatte. Es ist später Abend an einem Samstag Ende Januar 2016, als...

Weiterlesen

Anschaulich und mit viel Liebe zu den Charakteren erzählt

Richard Bowmaster muss trotz des Schneesturms mit seinem Kater zum Tierarzt und ein kleiner Moment der Unachtsamkeit führt zu einem Auffahrunfall, der mehr Konsequenzen hat, als zu erwarten war – nicht nur Richard, sondern auch zwei aus Lateinamerika stammende Frauen erwartet eine Leiche und ein Trip in die Vergangenheit.

Bereits mit der ersten Seite entwickelt der Roman eine Sogwirkung, die Autorin erzählt sehr anschaulich, der New Yorker Winter sorgt auch beim Leser für Gänsehaut,...

Weiterlesen

Zu langatmig

Richard fährt während eines Schneesturmes Evelyn hinten auf ihr Auto drauf und ist kurze Zeit später mitten drinnen in einem Abenteuer, denn die Fahrerin des Autos steht kurze Zeit später vor seiner Tür. Im Kofferraum befindet sich eine Leiche und Evelyn kann nicht zur Polizei gehen. Sie ist illegal im Land und hat sich das Auto nur von ihrem Chef ausgeliehen.  Richard sucht Hilfe bei seiner chilenischen Untermieterin Lucía. Gemeinsam wollen sie die Leiche entsorgen und lernen dabei eine...

Weiterlesen

Mitreißend

Richard Bowmaster muß im tiefsten Schneewinter in New York mit seinem Hund zum Tierarzt. Er hat einen Auffahrunfall. Die Fahrerin des Wagens, Evelyn Ortega, eine junge Frau aus Guatemala, ist mit dem Auto ihres Arbeitgebers unterwegs - ohne sein Wissen. Und sie hat eine Leiche im Kofferraum. Richard holt Hilfe in Form von Luzia Marac, einer chilenischen Gastprofessorin an seiner Uni. Zusammen wollen sie versuchen, die Leiche verschwinden zu lassen. 

Wieder ein Meisterwerk von Isabelle...

Weiterlesen

Wie ein Unfall drei Menschen zusammenbringt

Brooklyn im Januar 2016: Während eines Schneesturms fährt Professor Richard Bowmaster mit seinem Wagen auf ein anderes Auto auf. Für ihn ist der Blechschaden zunächst nichts weiter als ein Versicherungsfall, bei der er seine Visitenkarte hinterlässt. Dann aber steht am Abend die Fahrerin des anderen Fahrzeugs vor seiner Tür. Evelyn Ortega, eine junge Frau, ein illegal beschäftigtes Kindermädchen, ist geschockt. Sie hat sich das Auto ihres Arbeitgebers ohne Erlaubnis genommen und im...

Weiterlesen

Migration im 21. Jahrhundert

Anhand des Klappentexts und des Covers könnte man bei "Ein unvergänglicher Sommer" eine eher kitschige Geschichte erwarten. Aber das täuscht - genauso wie übrigens auch der Titel. Ich habe Isabel Allendes neuestes Buch nicht als Liebesgeschichte gelesen, sondern als eine Geschichte über Migration. Jeder der drei Protagonisten hat hierbei seinen ganz eigenen Hintergrund. Im Blizzard des Januar 2015 treffen sie zusammen. Neben der Geschichte um die Leiche im Kofferraum wird nach und nach die...

Weiterlesen

Fesselnd, mitreißend, meisterhaft erzählt. Sehr lesenswert.

Diesen neuen Roman von Isabel Allende habe ich gern gelesen. Er hat mir paar gute, erfüllte Lesestunden geschenkt, daher empfehle ich ihn auch gern weiter.

Es gibt zwei Zeitebenen. In der Gegenwart treffen sich im verschneiten Brooklyn während eines starken Wintersturms drei einsame Menschen: Eine chilenische Journalistin, ein amerikanischer Professor, beide etwas über sechzig, und eine junge Frau aus Guatemala. Die Handlung wurde in diesem Erzählstrang durch die Verwicklungen um die...

Weiterlesen

Ein typischer Allende-Roman über strake Frauen

Ein kleiner Blechschaden bringt drei völlig unterschiedliche Menschen zusammen. Die gegenwärtige Geschichte, in der eine Leiche verschwinden muss, ist etwas skurril, aber als Rahmen für die Hauptthemen erforderlich.

Da ist Evelyn aus Guatemala stammend und nach ihrer Flucht in die USA dort als Illegale als Kindermädchen einen behinderten Jungen betreut. In ihrer Geschichte erfahren wir von den schier unerträglichen Zuständen in ihrem Heimatland, das beherrscht wird von Armut,...

Weiterlesen

Ein schicksalhafter Wintertag

Wintereinbruch in Brooklyn. Die Menschen sind gehalten, ihre Wohnungen nicht zu verlassen, doch Richards Katze muss dringend zum Tierarzt. Auf dem Rückweg gerät sein Wagen ins Rutschen und beschädigt das vor ihm fahrende Fahrzeug. Der Fahrerin, einer jungen Latina, kann er gerade noch seine Visitenkarte überreichen, bevor sie davonfährt. Später am Abend steht sie vor seiner Tür. Ursprünglich hatte sie nur Angst vor ihren Arbeitgebern, weil sie das Auto ohne Erlaubnis ausgeliehen hatte, doch...

Weiterlesen

Drei verbundene Schicksale

Das neueste Buch von Isabel Allende „ Ein unvergänglicher Sommer“ handelt von 3 Personen, die eine Leiche im Kofferraum zusammenbringt. Diese muss entsorgt werden ohne die Polizei einzuschalten. Denn eine der drei sympatischen Protagonisten ist eine illegale Einwanderin aus Guatemala, welche schlimmste Erlebnisse in ihrer Vergangenheit erlitten hat.
Man erfährt immer wieder Passagen der Vergangenheit der einzelnen Personen, so über die Militärdiktaturen der südamerikanischen Länder,...

Weiterlesen

Leiche im Lexus

Ein Autounfall führt das Schicksal dreier Menschen im verschneiten New York zusammen. Das sind Uni-Professor Richard, seine chilenische Untermieterin Lucía und Evelyn, eine illegal eingereiste Frau aus Guatamala. Ihr gemeinsames Ziel: die Leiche zu entsorgen, die in Evelyns Kofferraum liegt.

Mit Komik und Gefühl erzählt Allende von den Sorgen und Macken ihrer Protagonisten. In der Figur der Chilenin sieht man die Autorin ab und an selber aufblitzen. „Ihre Studenten wirkten mit jedem...

Weiterlesen

Den Sommer im Herzen, mitten im Winter ...

Schneesturm und eisige Kälte in Brooklyn. Der 60jährige Richard Bowmaster, Professor an der New York University, hatte eben seinen Kater zum Tierarzt gebracht und befand sich nun auf dem Heimweg, als er aufgrund der Glätte auf einen vor ihm fahrenden Wagen auffuhr. Ein belangloser Schaden den seine Versicherung regeln würde, dachte er, und übergab der jungen Fahrerin seine Visitenkarte. Doch kaum ist Richard zu Hause angekommen, steht sie auch schon vor seiner Tür, völlig aufgelöst und den...

Weiterlesen

bewundernswerte Frauen

          In einem Schneesturm hat Richard einen harmlosen Auffahrunfall, kurze Zeit später steht die Fahrerin des anderen Autos vor seiner Tür und will Hilfe. Denn im Kofferraum ihres Wagens liegt eine Leiche. Sie kann nicht zur Polizei weil sie illegal im Land ist. Mit Hilfe seiner Mieterin Lucia will er der jungen Frau zur Seite stehen aber wie.
Bei der sehr abenteuerlichen Aktion lernen die drei sich näher kennen. Er Amerikaner mit einer portugiesischen Mutter, Evelyn Flüchtling...

Weiterlesen

Ein tolles Leseerlebnsi

          «Mitten im Winter erfuhr ich endlich, dass in mir ein unvergänglicher, unbesiegbarer Sommer ist.» Albert Camus

Es beginnt mit einem Schneechaos in New York. Im Stadtteil Brooklyn lebt seit Kurzem Lucía, eine geschiedene, zweiundsechzigjährige Chilenin, die als Gastdozentin an der New York University für sechs Monate lehrt. Die Frau hatte sich, was Männer betraf noch nicht aufgegeben, obwohl die Chancen nach ihrer Meinung schlecht standen. Ihr Begehren gilt Richard, ihrem...

Weiterlesen

Nicht die Schwerkraft hält unser Universum im Gleichgewicht, sondern die Liebe.

Isabel Allende erzählt uns eine Geschichte, wie nur sie es kann, beseelt, humorvoll und lebensklug und wirft den Leser mit ihrem neuen Roman in ein nicht endendes Wechselbad der Gefühle. Eine Geschichte von drei grundverschiedenen Menschen, die durch eine kuriose Schicksalslaune zusammenkommen. Von der Flucht vor sich selbst und der Aussicht auf einen späten Neuanfang. Und davon, wie viel wir erleiden können, ohne unsere Hoffnung zu verlieren. Ein Schneesturm in Brooklyn, und den...

Weiterlesen

lesenswerrt

Ich mag einfach den Erzählstil von Isabell Allende. Ich bezeichne es immer als südamerikanischen Stil und suche immer nach Erklärungen dafür, was das genau bedeuten soll. Es ist diese Art, wie sie liebevoll und mit einem klugen Augenzwinkern auf ihre Protagonisten schaut. Wie sie die Vergangenheit mit der Gegenwart verwebt und die Generationen und ihre Erfahrungen zusammenführt. Die Darsteller ihrer Bücher werden älter. Ich denke mal, das hat mit dem Alter der Autorin zu tun. Aber sie...

Weiterlesen

Sehr interessante Geschichte

Als Richard Bowmaster mit seiner Katze, die an Vergiftungserscheinungen leidet, unterwegs zum Tierarzt ist, verursacht er einen Auffahrunfall. Zu diesem Zeitpunkt ahnt er nicht, dass sein Leben eine große Wende erfahren wird. 
Kurze Zeit später steht Evelyn,seine Unfallgegnerin, vor seinem Haus und erzählt ihm eine wirre Geschichte. Das Auto, mit dem sie unterwegs war, gehört ihrem Chef und im Kofferraum befindet sich eine Leiche. 
Richard ist mit diesen Informationen völlig...

Weiterlesen

Starke Frauen

~~Isabell Allendes neuer Roman erzählt die Geschichte dreier Menschen, die der Zufall oder das Schicksal zusammenführte. Alle drei haben gebrochene Biografien und schleppen Altlasten aus Verlust, Trauer und Schuld mit sich.
In wechselnden Kapiteln und Perspektiven erzählt Allende von Evelyn, dem illegal in der USA arbeitenden Kindermädchens und der Geschichte ihrer Familie und ihrer Flucht in die Vereinigten Staaten.
Sie erzählt von Richard, der an seiner Vergangenheit krankt und...

Weiterlesen

skurriler Roadmovie

Eigentlich ziemlich grotesk, dass ausgerechnet eine Leiche im Kofferraum die drei Hauptfiguren zusammenbringt. Isabel Allende hat damit einen ungewöhnlichen Einstieg in ihre Story gewählt. Anders als der Titel des Buches vermuten läßt, spielt die Handlung nicht im Sommer, sondern im verschneiten New York. Ein Wintersturm hat die Stadt fest im Griff. Der Leser begleitet die drei Hauptfiguren Lucia Maraz, eine 62jährige chilenische Gastdozentin, Richard Bowmaster, einen alternden Uniprofessor...

Weiterlesen

Ein bisschen von allem: Liebe, Alter, Mord, Flucht, Migrationsschicksale

Ein Schneesturm in New York, eine Leiche im Kofferraum, eine hilflose junge Frau, ein Professor und seine Gastdozentin aus Chile. Ein skurriler Beginn, aus dem sich eine Geschichte in mehreren Handlungssträngen entwickelt. Neben dem aktuellen Geschehen – 'Was macht man mit einer Leiche, wenn man nicht zur Polizei gehen kann oder will?' - erfahren wir im Rückblicke einiges aus dem Leben der drei Hauptpersonen:

Da ist Lucía Maraz aus Santiago de Chile, 62 Jahre, die für ein halbes Jahr...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Hardcover
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
350 Seiten
ISBN:
9783518428306
Erschienen:
August 2018
Verlag:
Suhrkamp
Übersetzer:
Svenja Becker
8.60526
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.3 (38 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 40 Regalen.

Ähnliche Bücher