Buch

Der Sommer der Islandtöchter - Karin Lindberg, Karin Baldvinsson

Der Sommer der Islandtöchter

von Karin Lindberg Karin Baldvinsson

Zwei Herzen, die in der Weite der isländischen Fjorde schlagen
Sommer 2018: Hannah Leopold braucht Abstand zu ihrem Leben. Ihren Traumberuf kann sie nicht mehr ausüben, ihre Ehe ist am Ende. Hannahs Tage sind so leer wie ihr Herz. Sie reist nach Island, wo sie ein kleines, baufälliges Haus mietet. Auf dem Dachboden stößt sie auf eine alte Truhe mit Zeichnungen einer Küstenseeschwalbe darauf, die sie an Bilder erinnern, die ihre Mutter gemalt hat.
Sommer 1978: Monika ist eine eigensinnige junge Frau aus gutem Hause. Mit ihren Eltern, reichen Kaufmannsleuten aus Lüneburg, verbringt sie den Sommer in Island. Sie träumt von einer Zukunft als Malerin, doch ihre Eltern haben andere Pläne für sie: Monika soll die Geschäfte in Lüneburg übernehmen. Unter der Mitternachtssonne entdeckt die wilde, freiheitsliebende Monika, dass ihr Herz nicht nur für die Malerei schlägt ...

Rezensionen zu diesem Buch

Verlust

Sommer 2018: Hannah Leopold braucht Abstand zu ihrem Leben. Ihren Traumberuf kann sie nicht mehr ausüben, ihre Ehe ist am Ende. Hannahs Tage sind so leer wie ihr Herz. Sie reist nach Island, wo sie ein kleines, baufälliges Haus mietet. Auf dem Dachboden stößt sie auf eine alte Truhe mit Zeichnungen einer Küstenseeschwalbe darauf, die sie an Bilder erinnern, die ihre Mutter gemalt hat.

40 Jahre vorher macht die junge Monika mit ihren Eltern, reichen Kaufmannsleuten aus Lüneburg, Urlaub...

Weiterlesen

Im hohen Norden lässt es sich gut leben!

          In die Kälte zieht es Hannah mit Söhnchen Max, nämlich nach Island, nachdem sich im heimatlichen Lüneburg ihr Lebenstraum zerschlagen hat. Sie spielte die erste Geige - in einem Orchester und auch im Leben des Dirigenten, mit dem sie verheiratet war. Doch eine missglückte Sehnenscheidenoperation machte ihr in Bezug auf die Karriere einen Strich durch die Rechnung, doch ohne Musik als gemeinsamen Nenner funktionierte auch die Ehe nicht mehr. Dies alles (und viel mehr) spielt sich im...

Weiterlesen

Herzergreifend und romantisch

Im Sommer 1978 zieht es Monikas Verlobter Peter vor, den Urlaub lieber zu Hause zu verbringen und zu arbeiten als mit der Familie nach Island zu reisen. Ein fataler Fehler, wie sich später herausstellt. Verärgert über Peter macht Monika das Beste daraus und es kommt, dass sie sich auf den ersten Blick Hals über Kopf in Kristján verliebt. Doch ihren Eltern passt das ganze gar nicht, zumal er ja „nur“ ein Fabrikarbeiter ist und Monika nichts bieten könnte. Sie setzen alles daran um das...

Weiterlesen

Solide

Meine Meinung
Die Geschichte beginnt sehr vielversprechend und vor allem der zu Anfang flüssige und einnehmende Schreibstil der Autorin konnte mich sehr begeistern .
Auch ist die Idee, die hinter der Geschichte steckt wundervoll und sehr schön ausgedacht , dennoch beinhaltet dieses schöne Büchlein auch ein paar kleinere Schwächen .
Denn obwohl es die Autorin wirklich toll versteht , die wundervolle Geschichte glaubhaft abspielen zu lassen , fehlte mir manchmal der Tiefgang...

Weiterlesen

Wunderschöner Roman!

Der Roman besteht aus zwei Erzählsträngen. Im ersten Erzählstrang geht es um Hannah, die mit ihrem 4jährigen Sohn Max für ein Jahr nach Island geht. Hannah war früher eine ausgezeichnete Violinistin, doch nach einer Operation kann sie ihren Beruf leider nicht mehr ausüben. Auch die Ehe mit ihrem Mann ist zerbrochen und so ist sie ganz froh, mit ihrem Sohn für ein Jahr einen Tapetenwechsel zu haben. Die beiden werden von den Bewohnern Islands mit offenen Armen empfangen und Hannah findet...

Weiterlesen

Der Sommer der Islandtöchter

Das Schicksal meint es gerade nicht besonders gut mit Hannah Leopold. Ihren Traumberuf kann sie nicht mehr ausüben und dann geht auch noch ihre Ehe in die Brüche. Sie reist nach Island, um wieder zu sich selbst zu finden. In dem kleinen Häuschen findet sie in einer Truhe Zeichnungen, wie sie ihre Mutter gemalt hat.

Vierzig Jahre zuvor verbringt auch Monika einen Sommer in Island. Sie stammt aus gutem Haus und verliebt sich hier ausgerechnet in einen Fabrikarbeiter. Aber ihre Eltern...

Weiterlesen

Eine schöne Liebesgeschichte

Das Buch "Der Sommer der Island Töchter" handelt von zwei Frauen zu verschiedenen Zeiten. Es geht um Hannah die nachdem vieles im Leben schief lief ein kleines Häuschen auf Island mietet. Und es geht um Monika deren Geschichte 1978 spielt.
Romane in denen es um verschiedene Generationen geht, gefallen mir immer recht gut und auch dieses Buch hatte einen tollen Schreibstil und die Story war auch ganz gut.
Besonders toll fand ich wie Island beschrieben wurde. Das ist für mich ein...

Weiterlesen

Der Sommer der Islandtöchter

Hannahs Ehe ist zu Ende und für einen Neuanfang geht sie nach Island, nicht wissend ihre Wurzeln dort zu finden. Hier findet sie Ruhe mit ihrem kleinen Sohn und sogar eine neue Liebe. Durch einen Zufall erfährt sie, das ihre Mutter sie belogen hat und Ihr Vater nicht ihr Vater ist. In der Vergangenheit erfährt man dann was passiert ist und zwei Menschen die sich über alles geliebt haben, durch Eltern die dazwischenfunkten, nicht zusammen kommen konnten. Hannahs Mutter hat das nie richtig...

Weiterlesen

Komm mit nach Island

"Der Sommer der Islandtöchter" ist nach "das Versprechen der Islandschwestern" der zweite Roman von Karin Baldvinsson. Mit Island als Handlungsort hat sie sich einen wunderbaren und spektakulären Handlungsort für ihre Erzählungen gewählt.
Erzählt werden in zwei Zeitebenen die Geschichten von Hannah und Monika, die beide nach Island aufbrechen um ihren Weg zu gehen. Ein altes Familiengeheimnis und natürlich auch die Liebe spielen eine Rolle in diesem wunderbaren Buch.
Durch die...

Weiterlesen

Geheimnisse der Vergangenheit!

Ein Roman voller Geheimnisse der Vergangenheit!

Es geht um zwei Frauen, die eine starke Verbindung haben. Aber erst im Nachhinein wird das klar!

Hannah sucht 2018 in Island nach Ablenkung und möchte eine Auszeit nach einer gescheiterten Ehe. Mit ihrem Sohn wagt sie den Schritt und stößt dort auf einige Geheimnisse, die ihr einiges klar werden lassen.

Monika reist 1978 nach Island und verlebt eine aufregende, aber auch aufwühlende Zeit dort. Das Schicksal meint es nicht...

Weiterlesen

Isländische Fjorde

Isländische Fjorde

Ich war noch nie in Island, aber dieses Buch ist so schön bildhaft und -gewaltig geschrieben, dass sich das allein durch das Lesen geändert hat. Man sieht förmlich alles vor Augen, wie ein Film.

Zudem sind die Protagonistinnen wirklich sympathisch und die zwei Erzählebenen/-zeiten haben mich nicht, was sonst oft der Fall ist, aus meinem Lesefluss gerissen, sondern wurden sehr gekonnt zusammengefügt, so dass man immer voller Konzentration beiden Erzählsträngen...

Weiterlesen

Der Vorgängerband hat mir besser gefallen

F 3.5 Sterne

Das Cover ist wieder sehr gelungen und passt wunderbar zum Vorband der Autorin. Wieder sind zwei junge Frauen zu sehen vor der tollen Kulisse Islands. Auch ansonsten ist das Buch sehr liebevoll gestaltet mit einem isländischen Rezept in der Klappbroschur. Dies hat mir sehr gefallen.
Erzählt wird das Buch wieder in zwei Erzählebenen, einmal 2018 und dann 1978. Erzählt wird Kapitelweise immer im Wechsel.

2018 geht es um Hannah die ihren Traunberuf...

Weiterlesen

Habe mich echt durch’s Buch gequält

Zwei junge Frauen verbringen den Sommer in Island.

2018: Hannah sieht dieses geplante Jahr als Auszeit vielleicht auch als Neubeginn, denn ihr Lebenstraum als 1. Violinistin weiterhin erfolgreich zu sein ist für immer geplatzt. Zusätzlich steht ihre Ehe kurz vor dem aus.

1978: Monika, Tochter von reichen deutschen Kaufleuten, verbringt diesen Sommer gemeinsam mit ihren Eltern in Island. Die Eltern erwarten von ihr, dass sie in das elterliche Firmenimperium einsteigt, doch...

Weiterlesen

wundervoll eindrückliches Bild des Geschehens sowie von Land und Leuten

Bereits das Cover versetzt einen an Ort und Stelle des Geschehens. Sowohl die Farben, wie auch die Abbildung sind stimmig und verschaffen genau die Atmosphäre, die neugierig auf den Inhalt macht.
Der Schreibstil konnte mich sofort fesseln. Die Aufgliederung mittels unterschiedlicher Orte und den verschiedener Zeiten, die sich immer wieder abwechseln und somit ergänzen, schaffen ein lebhaftes und interessantes Bild. Der rote Faden zieht sich komplett hindurch und wird auch nie aus den...

Weiterlesen

Fernweh nach Island...

~~Sommer 2018: Da Hannah Leopold Abstand braucht reist sie nach Island, wo sie ein kleines, baufälliges Haus mietet. Auf dem Dachboden stößt sie auf eine alte Truhe mit Zeichnungen einer Küstenseeschwalbe darauf, die sie an Bilder erinnern, die ihre Mutter gemalt hat.

Sommer 1978: Monika ist eine eigensinnige junge Frau aus gutem Hause. Mit ihren Eltern, reichen Kaufmannsleuten aus Lüneburg, verbringt sie den Sommer in Island. Sie träumt von einer Zukunft als Malerin, doch ihre Eltern...

Weiterlesen

Ruf der Insel

Dieses Buch behandelt das Schicksal von zwei sehr unterschiedlichen Frauen zu unterschiedlichen Zeiten.

Monikas Lebensweg ist vorgezeichnet, als sie 1978 mit ihren Eltern nach Island in Urlaub fährt. Sie soll in die Firma ihres Vaters eintreten, nachdem sie ihren standesgemäßen Verlobten Peter geheiratet hat. Doch sie trifft auf Island den Mann ihrer Träume ...

Im Jahr 2018 will sich Hannah zusammen mit ihrem Sohn auf Island von einem Schicksalsschlag und von dem Scheitern...

Weiterlesen

Eine perfekte Unterhaltungslektüre

In ihrem neuen Roman entführt uns die Autorin Karin Baldvinsson wieder nach Island, denn für dieses Land schlägt ihr Herz, das sie während eines Aufenthalts in diesem Traumland an einen Isländer verloren hat. Heute tauchen wir jedoch in die Geschichte von Hannah und Monika ein, die eine große Bindung zu dem Land mit den unzähligen Fjorden haben.

Im Sommer 2018 lernen wir Hannah und ihren Sohn Max kennen. Hannah nimmt sich ein Sabbatical und hat sich hierfür ein kleines baufälliges ...

Weiterlesen

Zwei Töchter, zwei Lieben und ein Sommer auf Ialand

Von leseratte5853

Ich hätte noch viele Seiten weiterlesen können, denn dieser Sommer auf Island ist etwas besonderes, und wird unvergessen bleiben. 2018 und 1978 erleben zwei Töchter unabhängig voneinander einen aufregenden und emotionalen Sommer auf Island. Dieser Roman ist so einfühlsam geschrieben, sodass es meine Gefühlswelt mit durcheinander gewirbelt hat. Ich habe vieles beim Lesen erlebt. Freude, Spannung, große Gefühle, und Enttäuschungen, hatte aber immer große Sympathien den...

Weiterlesen

tolles Buch

 

Hannah war eine super Geigerin in dem Orchester das ihr Mann dirigiert, doch eine Operation misslingt und sie kann nicht mehr lange spielen und muss aufhören. Das hat auch die Ehe nicht ausgehalten, da ihr Mann sie nicht verstand. Sie lebt jetzt in einem Trennungsjahr und zieht mit ihren dreijährigen Sohn für ein Jahr nach Island. Sie bekommt einen Job von ihrer Vermieterin in ihrem kleinen Cafe.                               Monika war sauer auf ihren Freund Peter. Sie wollten mit...

Weiterlesen

Neuanfang auf Island

Dass Hannah sich zu einem Sabbatical auf Island entschließt, hat mehrere Gründe. Zum einen ist sie in der Trennungsphase von Eric, ihrem Mann. Ein zweiter Grund ist noch viel gravierender. Sie kann ihren Traumberuf als Geigerin im Orchester nie mehr ausführen. Aus gesundheitlichen Gründen kann sie das Instrument kaum noch benutzen. Da ist die Auszeit auf Island gerade richtig um mit ihrem Max neu anzufangen und sich neue Ziele und Aufgaben zu suchen.

Es ist schön zu lesen, wie schnell...

Weiterlesen

Schöner Familienroman

Zum Inhalt: Ein Erzählstrang widmet sich Hannah. Als in Hannahs leben alles zusammen bricht, nimmt sie sich eine Auszeit und reißt nach Island. Hier kommt sie einerseits zur Ruhe, andererseits lernt sie ein neues Leben kennen. Der andere Handlungsstrang widmet sich Monika, die ebenfalls einen Sommer in Island verbringt. Sie träumt von einer Karriere als Malerin, doch ihre Eltern haben andere Pläne. Meine Meinung: Was für eine schöne Geschichte. Die Autorin versteht es aufs Vorzügliche eine...

Weiterlesen

hat mich begeistert

Schon der Roman „Das Versprechen der Islandschwestern“ der Autorin Karin Baldvisson hat mir sehr gut gefallen. So war ich sehr gespannt auf ihr neues Werk „Der Sommer der Islandtöchter“….und ich habe es begeistert gelesen.

Die detaillierten Landschaftsbeschreibungen von Island sind wieder toll gelungen. Man merkt sofort die Liebe und Verbundenheit der Autorin zu dieser Insel. Und wie schon in ihrem o.g. Buch beschreibt sie auch hier wieder die Herzlichkeit und Hilfsbereitschaft der...

Weiterlesen

Tolles Buch

Ein wunderschön verträumtes Cover macht einen neugierig auf die Geschichte, die dahinter steckt. Ich persönlich mag solche Cover und muß mir dann immer den Klappentext durchlesen.

 

Inhalt:

Sommer 2018: Hannah Leopold braucht Abstand zu ihrem Leben. Ihren Traumberuf kann sie nicht mehr ausüben, ihre Ehe ist am Ende. Hannahs Tage sind so leer wie ihr Herz. Sie reist nach Island, wo sie ein kleines, baufälliges Haus mietet. Auf dem Dachboden stößt sie auf eine alte Truhe...

Weiterlesen

Islandsommer

Mit Protagonistin Hannah betritt man als Leser gemeinsam mit ihr Island, denn sie will dort mit ihrem kleinen Sohn mindestens ein Jahr leben. Mir hat gut gefallen, dass die Autorin das Leben und Wohnen auf Island sehr toll beschrieben hat. Auffällig ist die Herzlichkeit der Bewohner, so dass sich Hannah gleich wohl fühlen kann. Die hilfsbereite Freya war sehr erfrischend und hat Hannah den nötigen Mut gegeben, ihr Leben in die Hand zu nehmen. In wechselnden Kapiteln wird in der Gegenwart...

Weiterlesen

Eine Reise durch Zeit und Raum

Karin Baldvinsson nimmt ihre Leser mit "Der Sommer der Islandtöchter" mit nach Island, auf die wunderschöne Insel mit ihrem rauen Wetter und der beeindruckenden Landschaft. Ihre Beschreibungen der Insel sind so bildhaft und lebendig, dass ich mich als Leserin direkt an die Schauplätze des Romans versetzt gefühlt habe. Ich habe gespürt, wie der Wind an mir zerrt, wie der Regen durch den Ort gepeitscht wird, aber durfte auch die Wärme und die Sonne spüren. Mein Fernweh wurde ein bisschen...

Weiterlesen

Familiengeschichte in tollem Setting

"Der Sommer der Islandtöchter" ist der zweite Island-Roman von Karin Baldvinsson und da das erste Buch mir bereits gut gefallen hatte, war ich sehr gespannt auf den zweiten.

Das Buch beginnt mit Hannahs Ankunft auf Island, wo sie nach ihrem plötzlichen Karriereende als Musikerin und der Trennung von ihrem Ehemann wieder zur Ruhe kommen will. Ich fand Hannah sehr sympathisch, denn sie wirkte mit ihren Ängsten und Unsicherheiten sehr bodenständig und ich war gespannt sie auf ihrem Weg...

Weiterlesen

Verlorene Träume

Hannah legt nach ihrer zerstörten Karriere und ihrer kaputten Ehe ein Sabbatjahr ein, und zieht für diese Zeit zusammen mit ihrem Sohn nach Island.
Dort lernt sie den melancholischen Jòn kennen, der scheinbar ein genauso schweres Sorgenpäckchen wie sie zu tragen hat.
Und während Hannah versucht, auf Island ihr Leben wieder einigermaßen in den Griff zu bekommen, stösst sie dabei zufällig auf neue Dinge die sie komplett aus der Bahn werfen.

Dies war mein erstes Buch der...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
eBook
ISBN:
9783843722285
Verlag:
Ullstein Taschenbuchvlg.
8.66667
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.4 (24 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 27 Regalen.

Dieses Buch lesen gerade:

Ähnliche Bücher