Buch

Je tiefer das Wasser - Katya Apekina

Je tiefer das Wasser

von Katya Apekina

Edie und Mae sind Schwestern. Die Mutter der beiden hat versucht sich umzubringen, und nun werden sie weggeschafft, aus ihrem Heimatkaff in Louisiana nach New York, aus der Obhut einer labilen Fantastin zum weltberühmten Schriftstellervater, der die Familie vor Jahren verließ. Für Edie bedeutet die neue Umgebung einen unverzeihlichen Verrat, für Mae die langersehnte Möglichkeit der Befreiung. Schnell kommt es zum Bruch. Während die eine einen verzweifelten Rettungsversuch unternimmt, lässt sich die andere ein auf die Zuneigung des Vaters und die Bitte, ihm beim Schreiben seines neuen Romans über die Mutter zu helfen. Alle sind sie getrieben von einer Obsession: Verstehen, was zwischen ihnen, was tief in ihnen vor sich geht.
Ein Roman über das Schicksal zweier Schwestern und die Kräfte, die in einer Familie wirken. Über das, was in unserem Inneren tobt, und die Wirklichkeit. Und wie zwischen beidem vermittelt wird, durch Sprache, Liebe, Kunst ... Von der Suche nach der Grenze zwischen zwei Menschen ist Katya Apekina zurückgekehrt: mit einem Roman, der Grenzen verwischt.

Rezensionen zu diesem Buch

Beeindruckend

Die Schwestern Edie und Mae kommen nach dem Selbstmordversuch der Mutter nach New York zu ihrem Vater, den sie kaum kennen. Während Edie loyal zur Mutter stehen möchte, will Mae die Chance nutzen, sich frei bewegen zu können. Die Mädchen, ihre Eltern – jeder von ihnen sucht nach der Liebe…

 

Wie die Facetten eines Diamanten fächert die Autorin Katya Apekina die Geschichte auf, erzählt sie aus den Sichtweisen der handelnden Personen. Das ist anfangs etwas anstrengend zu lesen,...

Weiterlesen

Herausforderndes Romandebüt

INHALT
Edie und Mae sind Schwestern. Die Mutter der beiden hat versucht sich umzubringen, und nun werden sie weggeschafft, aus ihrem Heimatkaff in Louisiana nach New York, aus der Obhut einer labilen Fantastin zum weltberühmten Schriftstellervater, der die Familie vor Jahren verließ. Für Edie bedeutet die neue Umgebung einen unverzeihlichen Verrat, für Mae die langersehnte Möglichkeit der Befreiung. Schnell kommt es zum Bruch. Während die eine einen verzweifelten Rettungsversuch...

Weiterlesen

Verstörend und fesselnd zugleich

"Je tiefer das Wasser" von Katya Apekina, ist ein verstörend und zugleich ergreifender Roman über Abgründe, Gefühle und das Schicksal zweier Schwestern.

Nach dem Selbstmordversuch ihrer Mutter kommen die beiden Schwestern Edie und Mae zu ihrem Vater nach Louisiana in New York. Weggeschafft aus ihrem Heimatkaff aus der Obhut einer labilen Fantastin zum weltberühmten Schriftsteller, der seine Familie vor Jahren verliess. Für Edie bedeutet die neue Umgebung ein unverzeihlicher Verrat,...

Weiterlesen

Leider absolut nicht meins - ich fand es extrem verwirrend

1997: Nachdem ihre psychisch labile Mutter versucht hat sich das Leben zu nehmen, landen Edith, genannt Edie und ihre Schwester Mae bei ihrem Vater, zu dem sie über ein Jahrzehnt keinen Kontakt hatten. Dennis gibt sich Mühe, aber während Mae ihr neues Leben gefällt, fühlt sich Edie entwurzelt. Sie hat so viel Zeit und Energie in ihr Leben gesteckt, in ihre Zukunft und plötzlich ist durch den Umzug alles weg. Ihr Freund, ihre Erfolge in der Schule, in der Schülervertretung, einfach alles....

Weiterlesen

Positiv überrascht

Ich vergebe an "Je tiefer das Wasser" volle fünf Sterne, obwohl mich die optische Aufmachung alleine nicht angesprochen hätte. Um so mehr überzeugt mich der Inhalt.
Zwei Schwestern, eine selbstmordgefährdete Mutter und ein berühmter Schriftsteller als Vater, der nie da war - das klingt nicht nur nach Komplikationen, sondern führt auch jede Menge davon mit sich. Wir erleben die tragische Geschichte von vier (und ich denke der Begriff ist hier mehr als angebracht) tragischen Seelen, die...

Weiterlesen

Solche Eltern braucht niemand

Katya Apekinas Erstlingsroman “Je tiefer das Wasser“ ist eine Familiengeschichte der etwas anderen Art. Im Mittelpunkt stehen die Schwestern Edie, 16 und Mae, 14, die bei der Mutter Marianne in Louisiana aufgewachsen sind, nachdem der Vater, der Schriftsteller Dennis Lomack, die Familie vor vielen Jahren verlassen hat. Im Jahr 1997 unternimmt die Mutter mit ihrer langen Geschichte psychischer Störungen einen Selbstmordversuch und wird in die Psychiatrie eingewiesen. Vater Dennis holt die...

Weiterlesen

Harte Kost

          Bei dem  Roman "Je tiefer das Wasser" handelt es sich um das Debut der Autorin Katya Apekina.

Edie und Mae, zwei Schwestern, haben es mit ihrer Kernfamilie nicht gut getroffen. Sie wachsen bei ihrer Mutter, die eine bipolare Störung hat, in einem Dorf in Louisanna auf. Nachdem die Mutter wiederholt einen Selbstmordversuch begeht und in die Psychiatrie eingewiesen wird, werden die Schwestern nach New York zu ihrem Vater, einem berühmten Schriftsteller geschickt. Einen Vater,...

Weiterlesen

Perspektivenkarussel

Nach der Lektüre mancher Bücher, tauche ich Luft schnappend wieder nach oben in die Wirklichkeit und bin unsagbar dankbar für mein recht überschaubares Leben. Natürlich könnte ich auch Geschichten erzählen über meine Kindheit, meine Jugend, meine Eltern, meine Geschwister, meine erste Liebe und so weiter. Aber letztlich bin ich zufrieden mit mir und meinem Leben und weiß, beim Nachbarn ist das Gras auch nicht grüner. Edie und Mae hingegen sind ihren Eltern in einer Art und Weise ausgeliefert...

Weiterlesen

tiefe Wasser

Die Geschwister Edie und Mae müssen nach einem Selbstmordversuch der Mutter ihre Heimat Louisiana verlassen und ziehen zu ihrem Vater nach New York. Der Vater ist ein angesagter Autor und hat die Familie schon früh verlassen. Den beiden Mädchen fällt es schwer mit der neuen Situation zurecht zu kommen und bald kommt es zu einem Bruch. Die ältere flieht mit einem Bekannten und holt die Mutter aus der Klinik.

Erzählt ist das Buch in kurzen Kapiteln aus Sicht der beiden Kinder, dem Vater...

Weiterlesen

Schlechter Erzählstil

Das Cover dieses Buches hat mich sofort in seinen Bann gezogen und auch der Titel ist sehr spannend und macht neugierig, weshalb ich diese Geschichte unbedingt lesen wollte.
Der Einstieg ins Buch hat mir gut gefallen und die ersten 100 Seiten hab ich sehr schnell und am Stück gelesen, die Geschichte hatte mich gefangen.
Nach den ersten 100 Seiten war ich leider nicht mehr gefesselt, sondern nur noch verwirrt und genervt.
Das Buch wird aus unzähligen Sichten erzählt, manche...

Weiterlesen

Komplex und fesselnd erzählt

          Die Autoren Marianne und Dennis Lomack führten einst eine intensive Beziehung, aus der zwei Töchter entstanden. Doch zu denen hat Dennis seit 12 Jahren keinen Kontakt mehr. Als Marianne nach einem gescheiterten Suizidversuch in einer psychiatrischen Klinik unterkommt, ziehen die 16-jährige Edie und die zwei Jahre jüngere Mae nach New York zu ihrem Vater.
Während Mae in die bipolare Störung der Mutter eng eingebunden war, in deren dunkle Momente hineingezogen und zu sämtlichen...

Weiterlesen

Anspruchsvoll

Nach dem Selbstmordversuch der Mutter werden die Schwestern Edie und Mae von ihrem Vater, der die Familie verließ, als die Mädchen noch klein waren, mit nach New York genommen. Während die sechzehnjährige Edie zurück zu ihrer Mutter in die Heimat möchte, genießt die vierzehnjährige Mae die Zeit, denn zuvor stand sie immer unter dem Einfluss der psychisch kranken Mutter. Doch nun scheint sich das Blatt für Mae zu wenden und sie bewundert ihren Vater, den berühmten Schriftsteller, über alle...

Weiterlesen

Schmerzhafte Geschichte mit Sogwirkung

In ihrem Roman „Je tiefer das Wasser“ hat Katya Apekina ein erschütterndes Bild in Schriftform gegossen: Wir treffen auf einzelne Mitglieder einer zerbrochenen Familie, wie auch Personen aus deren Umfeld. Anschaulich wird dabei dargestellt, welche Folgen es für die beiden Mädchen Edie und Mae hat, alleine mit ihrer depressiven Mutter zusammen zu leben. Der Vater spielt bis zu einem erneuten Selbstmordversuch seiner Exfrau Marianne keine wirkliche Rolle im Leben seiner beiden Kinder. Doch als...

Weiterlesen

Drastische Schilderung einer kaputten Familie - vordergründig sind Neid, Eifersucht, aber auch Leidenschaft und die unbedingte Suche nach Liebe

Die beiden Schwestern Edie und Mae, 16 bzw. 14 Jahre alt wohnen seit dem Selbstmordversuch ihrer Mutter Marianne bei ihrem Vater Dennis, der die Familie vor zwölf Jahren verlassen hatte. Für die beiden Mädchen ist Dennis, der berühmte Romanautor aus New York, ein Fremder. Während Edie ihn von Grund auf ablehnt und am liebsten wieder zurück nach Hause zu ihrer Mutter nach Louisiana möchte, sucht Mae die Liebe ihres Vaters. 

Edie ist ein aufmüpfiger Teenager, die stur ihren eigenen...

Weiterlesen

Leider nicht mein Buch.

„Je tiefer das Wasser“ ist wahrlich ein gelungener Titel für das Debüt von Katya Apekina. Denn genauso habe ich mich beim Lesen auch gefühlt, als würde ich immer tiefer ins Wasser eintauchen und dabei völlig die Orientierung verlieren. Das Buch war leider nicht mein Buch.

Der Einstieg gefiel mir sehr gut. Ich mochte den Schreibstil der Autorin, zumindest zu Anfang. Die Thematik war keine leichte Kost, das war klar. Dennoch hatten die ersten Kapitel einen ziemlich starken Sog auf mich...

Weiterlesen

Berührend

Der Roman von Katya Apekina „ Je tiefer das Wasser“ ist ein berührender, melancholischer Roman. 
Es wird die Geschichte der Geschwister Mae und Edie erzählt, die nach dem Selbstmordversuch der psychisch instabilen Mutter Marianne zum Vater nach New York müssen. Der Vater, Dennis, ein berühmter Schriftsteller, hat die Familie vor Jahren verlassen und sich seit dem auch nicht um seine Töchter gekümmert. Der 16 jährigen Edie fällt es sehr schwer, sich einzugewöhnen, sie will nur zurück,...

Weiterlesen

Eindringlich, aufwühlend und berührend

Von der Leseprobe zu „Je tiefer das Wasser“ von Katya Apekina war ich unglaublich gefesselt und begeistert, auch wenn das Thema, um das es zu gehen schien (psychische Erkrankungen und die Auswirkungen auf die Familie) doch eher nach schwieriger Kost klang. Der Roman beginnt fesselnd und vielversprechend, die Geschichte wird abwechselnd aus diversen Perspektiven erzählt, mal in Prosa, mal in Briefform, mal in der Wiedergabe von Telefonaten. Im Mittelpunkt aber stehen Mae und Edie, zwei...

Weiterlesen

Tiefergreifend

Edie(16) und ihre Schwester Mae(14) wachsen bei ihrer alleinerziehenden Mutter in einer kleinen Stadt auf. Doch nach dem Suizidversuch ihre Mutter geht alles ganz schnell. Edie und Mae müssen nach New York, zu Dennis Lomack: Er ist ein berühmter Schriftsteller und ihr bis jetzt unbekannter Vater. Für Edie bedeutet die ganze Situation unverzeihlichen Verrat und sie will nur bei ihr Mutter sein, sie will ihr altes Leben. Mae findet dagegen die neue Umgebung als eine langersehnte Möglichkeit...

Weiterlesen

Verwirrend schlecht

Neugier hat mich hier der Titel und auch das Cover gemacht. Nachdem der Klappentext und die Leseprobe mich überzeugen konnten wollte ich dieses Buch unbedingt lesen.
Die ersten 100 Seiten war sehr angenehm zu lesen, ich bin gut in die Geschichte reingekommen. Nach den ersten 100 Seiten wurde es aber zunehmend verwirrend und für mich als Leser schwer zu verstehen. Das liegt vor allem an den vielen wechselnden Erzählperspektiven. Es gibt zu viele Personen, die meiner Meinung nach nur...

Weiterlesen

Zu schräg für meinen Geschmack

Edith und Mae sind zwei Teenager 16 und 14 Jahre alt, die zu ihrem Vater nach New York ziehen müssen nach einem Selbstmordversuch ihrer Mutter Marianne, welche danach in einer Psychiatrischen Klinink eingeliefert wird. Bislang haben sie in einer Kleinstadt in der Nähe von New Orleans gelebt und die Veränderung ist groß. Ihr Vater Dennis ist ein bekannter Schriftsteller, der die Familie vor vielen Jahren verlassen hat. Edie kann ihm nicht verzeihen, dass er verschwunden ist, während Mae zu...

Weiterlesen

seltsame Familie

Die 16-jährige Edie und ihre 14-jährige Schwester Mae müssen nach dem Selbstmordversuch ihrer Mutter ihr kleines Südstaaten-Kaff verlassen und  nach New York ziehen, um dort bei ihrem Vater, einem berühmten Schriftsteller, zu leben.. Für die Mädchen ist der Vater eigentlich ein Unbekannter, denn er hat die Familie verlassen, als Edie gerade mal vier Jahre alt war und  er hat sich auch seitdem nie bei seinen Töchtern gemeldet. Edie, die die Trennung der Eltern damals schon bewusst mitbekam,...

Weiterlesen

sehr komplex und mit offenem Ende

Das Cover gefiel mir sehr- zugleich deutet es schon die Schwierigkeit des Buches an- undurchsichtig, mysteriös.

Die beiden Teenager Edith und Mae (16-& 14jährig) wachsen bei ihrer Mutter Marianne auf. Diese ist aufgrund ihrer psychischen Erkrankung (welche?) nicht in der Lage, sich um ihre Töchter zu kümmern. Nach einem Selbstmordversuch wird Marianne eingewiesen und die Mädchen müssen nach N.Y. zu ihrem (ihnen unbekannten) Vater und Schriftsteller Dennis Lomack ziehen.  

...

Weiterlesen

Schwere Kost

Zum Inhalt: Für die Schwestern Edie und Mae ändert sich nach dem Selbstmordversuch der Mutter alles. Sehr schnell müssen die aus einem kleinen Ort in Louisiana zum ihrem unbekannten Vater bch New York ziehen. Während die eine Schwester gerne beim Vater in bequem York bleiben will, will die andere nur zurück zu ihrer Mutter.Gewöhnlich ist ihr Leben in New York nicht und zur Ruhe kommen die Schwestern auch nicht. Ganz im Gegenteil. Durch ihre unterschiedlichen Vorstellungen sind auch die...

Weiterlesen

Die zerstörerische Kraft familiärer Beziehungen

Im Debütroman “Je tiefer das Wasser“ von Katya Apekina, einer amerikanischen Autorin mit russischen Wurzeln, geht es einmal mehr um eine nicht funktionierende Familie. Edie, 16 und Mae, 14 sind bei der Mutter Marianne in einem Vorort von New Orleans aufgewachsen, nachdem der Vater, der berühmte Schriftsteller Dennis Lomack, die Familie 12 Jahre zuvor verlassen hatte. Nach dem Selbstmordversuch der Mutter holt der Vater seine Töchter zu sich nach New York. Edie, die sich immer um die...

Weiterlesen

Irgendwie alles zu viel

Das Buch "Je tiefer das Wasser" ist 2020 Suhrkamp Verlag erschienen. Es ist ein Roman indem es sich um die Psychosen und Probleme einer Familie geht von Katya Apekina.

Das Cover ist sehr ansprechend gestaltet. Schlicht aber sehr schön. Das Buch umfasst 393 Seiten, hat also eine mittlere Länge und ich konnte es in 1 Woche gut durchlesen.

In dem Buch geht es kurz gesagt um eine Familiengeschichte zwischen der Mutter Marianne, die viele psychische Probleme hat und versucht...

Weiterlesen

ein Buch das polarisiert

Meine Meinung zum Buch:

Aufgrund des Covers und des Klappentextes hätte ich vermutet, dass die Geschichte in eine andere Richtung gehen würde. Die beiden Schwestern Edie und Mae müssen nach dem Selbstmordversuch ihrer psychisch kranken Mutter zu ihrem Vater, den sie kaum kennen, nach New York ziehen. Doch auch beim Vater können die Mädchen kein normales Leben führen, sie gehen in keine Schule, leben in den Tag hinein und bekommen laufend neue Freundinnen ihres Vaters vorgestellt. Im...

Weiterlesen

Je tiefer, desto hässlicher

Der Titel des englischen Originals kam mir von Anfang an viel ausdrucksstärker vor: The deeper the water, the uglier the fish. Sehr schade, dass er im Deutschen wohl zu lange ist - denn die Hässlichkeit, die im Laufe des Buches zwischen den Personen zum Vorschein kommt, spielt eine enorme Rolle, wie ich finde.

Die ersten zwei Drittel dieses Buches habe ich unheimlich gerne gelesen - ich war so gespannt, wie sich diese Familie nach der ganzen Misere mit der offensichtlich geistig...

Weiterlesen

Übersteigerte Liebe, Besessenheit und Wahn

Nach dem Selbstmordversuch ihrer Mutter ziehen die beiden Teenager-Schwestern Edie und Mae zu ihrem Vater Dennis nach New York. Während Mae versucht, eine Beziehung zum verlorenen Vater wiederaufzubauen, will Edie einfach nur zurück zu ihrer Mutter Marianne nach New Orleans. Was als tragische Familiengeschichte beginnt, endet in einer Geschichte, die einen etwas ratlos zurücklässt.

Der Haupterzählstrang beschreibt die oben angerissenen Ereignisse im Jahr 1997 aus sehr vielen...

Weiterlesen

Obsessive Beziehungen

Nach einem Suizidversuch ihrer Mutter werden die beiden Schwestern Edie und Mae zu ihrem Vater nach New York geschickt. Dennis Lomack, seines Zeichens gefeierter Schriftsteller, hat die Familie schon vor Jahren verlassen und keinen rechten Bezug zu seinen Töchtern. Während Edie, die Ältere, loyal zu ihrer Mutter bleibt und Dennis als Vaterfigur ablehnt, ist Mae von dessen neuer Rolle in ihrem Leben begeistert. Nach und nach entwickelt sie eine richtige Obsession, die nicht nur das Verhältnis...

Weiterlesen

Deprimierend!

Leider kann ich mich der hier offenbar vorherrschenden Begeisterung für Katya Apekinas Roman "Je tiefer das Wasser" nicht anschließen, denn mich hat das Buch mehr deprimiert als unterhalten. Nachhaltiger in Erinnerung bleiben werden mir wohl nur die Einblicke zu den Themen Massenunruhen und Gleichberechtigung in den USA in der 2. Hälfte des letzten Jahrhunderts.
Die Handlung spielt mit häufigen Rückblicken 1997 und 15 Jahre später. Die Geschichte wird hauptsächlich von den beiden...

Weiterlesen

schwierige Themen und ein ungewöhnlicher Aufbau

Edith und Mae sind Schwestern, sie leben bei ihrer Mutter Marianne, bis sie nach deren Suizidversuch zu ihrem Vater nach New York ziehen müssen. Die beiden erleben die Welt sehr unterschiedlich. Mae hat sich von ihrer Mutter immer eingeengt gefühlt und sieht nun bei ihrem Vater die Möglichkeit, ein neues, freies Leben zu führen. Edith hingegen fühlt sich von ihrem Vater verraten, der sie als Kind verlassen hat, was sie ihm nicht verzeihen kann. Sie buhlte immer um die Aufmerksamkeit ihrer...

Weiterlesen

ein intensiver Roman über Familie, Kunst, Wahrnehmung und Abhängigkeit.

Edith und Mae sind 16 bzw. 14 Jahre alt, als ihr Leben eine rasante Wendung nimmt. Ihre Mutter Marianne wollte sich das Leben nehmen. Edith findet sie mit einem Strick um den Hals. Gerade noch rechtzeitig. Und dann wird die alleinerziehende Mutter in eine Nervenklinik eingewiesen. Die beiden Kinder bleiben zurück und müssen nun zu ihrem Vater nach New York. Er ist ein bekannter Schriftsteller und hat die Familie vor etwa 12 Jahren im Stich gelassen. Für Edith bricht die Welt zusammen. Er ist...

Weiterlesen

Total verwirrend

Ich fand das Cover dieses Buches sehr vielversprechend. Ebenso ging es mit mit dem Klappen Text. Ich habe eine Familien geschichte erwartet, die mich berühren würde.

Leider ist diesem Buch das überhaupt nicht gelungen. Die Schreibweise hat mir gar nicht gefallen. Die wirklich sehr kurzen Kapitel, die ständigen Sprünge zwischen den einzelnen Ersonen, dazwischen Tagebucheinträge, Interwies, Sprünge zwischen Gegenwart und Vergangenheit.... Das fand ich wirklich sehr anstrengend zu lesen...

Weiterlesen

Nimmt sensible Themen in den Fokus, tiefgehend und ergreifend

Der Roman „Je tiefer das Wasser“ ist das Debüt von Katya Apekina, die heute in Kalifornien lebt. Die Worte auf dem Cover sind hingepinselt, unregelmäßig, wie in Eile geschrieben. Ein Augenpaar schaut mich schräg dazu zwischen den Buchstaben an, viele gesehenen Dinge verbergend und dadurch neugierig machend auf die Geschichte zwischen den Buchdeckeln.

Die 16-jährige Edith, kurz Edie genannt, wohnt mit ihrer zwei Jahre jüngeren Schwester Mae und ihrer Mutter Marianne in einem Vorort von...

Weiterlesen

Verstörend

~~Nach einem erneuten Selbstmordversuch ihrer Mutter müssen die zwei Schwestern Edie und Moe zu ihrem Vater nach New York ziehen. Jede der Beiden sieht die Beziehung zur Mutter aus einem anderen Blickwinkel und verhält sich entsprechend.

In sehr kurzen Kapiteln wird aus unterschiedlichen Perspektiven - nicht nur aus denen der Schwestern - erzählt. Anfang sehr verwirrend, da man die ganzen Charaktere gar nicht einordnen kann und auch bei fortgeschrittenem Lesestatus schwierig, da die...

Weiterlesen

Zutiefst verstörend

Edie und Mae sind Schwestern. Die Mutter der beiden hat versucht sich umzubringen, und nun werden sie weggeschafft, aus ihrem Heimatkaff in Louisiana nach New York, aus der Obhut einer labilen Fantastin zum weltberühmten Schriftstellervater, der die Familie vor Jahren verließ. Für Edie bedeutet die neue Umgebung einen unverzeihlichen Verrat, für Mae die langersehnte Möglichkeit der Befreiung. Schnell kommt es zum Bruch. Während die eine einen verzweifelten Rettungsversuch unternimmt, lässt...

Weiterlesen

Kein Buch für mich

~~Nachdem ihre Mutter nach einem Selbstmordversuch in der Klinik ist, kommen Edith und Mae zu ihrem Vater nach New York. Während das jüngere Mädchen, Mae, damit offensichtlich sehr glücklich ist und als eine neue Chance begreift, lehnt Edith ihren Vater kategorisch ab.
Es war Edith, die die Mutter gefunden und Hilfe geholt hat, während Mae sich im Nebenzimmer verschanzte. Und es war wiederum Mae, die unter den selbstzerstörerischen Attacken der Mutter am meisten litt.

Die...

Weiterlesen

Total dysfunktionale Familie

Nachdem ihre Mutter einen Selbstmordversuch begangen hat und in der Psychiatrie landet, müssen die beiden Schwestern Edie und Mae zu ihrem Vater Dennis nach New York ziehen. Dennis hat die Familie vor 10 Jahren verlassen, was die 16jährige Edie ihm nicht verzeihen kann. Die zwei Jahre jüngere Mae hingegen ist begeistert davon, die Kleinstadt in Louisiana hinter sich zu lassen und zu ihrem Vater ins aufregende New York zu ziehen. Sie tut alles, um ihrem Vater zu gefallen, ist eifersüchtig auf...

Weiterlesen

Bin vom Psycho-Puzzle genervt

Es hilft nichts: Ich mag dieses Buch nicht. Ich mag es gar nicht. Ich finde nichts daran, was ich mögen könnte.

 

Edie und Mae sind Schwestern und haben eine schwere Kindheit und Jugend, da ihre Mutter psychisch krank ist. Nach einem Selbstmordversuch wird sie in einer Klinik für längere Zeit behandelt, und die Geschwister müssen von Lousiana nach New York umziehen zu ihrem Vater Dennis, einem berühmten Schriftsteller. Der hatte schon vor 10 Jahren die Familie verlassen, was...

Weiterlesen

Komplex, düster und hochspannend!

Bereits die Leseprobe hat mich in ihren Bann gezogen und war natürlich, wie meistens, viel zu kurz. Deshalb habe ich das Ankommen des Buches schon sehnsüchtig erwartet. Zu groß war meine Neugier, wie sich die Geschichte weiter entwickeln wird. Meine hohen Erwartungen wurden dann auch nicht enttäuscht - man hat es hier mit einer hochkomplexen Geschichte zu tun, die wundervoll die Nuancen, Dunkelheiten und verschiedenen Facetten von Beziehungen aufzeichnet.

Ich habe das Buch innerhalb...

Weiterlesen

Obsession kann viele Gesichter haben

Zwei Töchter, die nach dem Selbstmordversuch ihrer Mutter zu ihrem Vater kommen, der sie seit Jahren nicht gesehen hat und Schriftsteller ist. Für die eine, das Beste was ihnen passieren konnte – für die andere beinahe ein Alptraum. Die Autorin beschreibt die Macht von Obsession in ihren verschiedensten Formen und das in meinen Augen überaus gekonnt.

Man wird regelrecht in die Geschichte geworfen - ins kalte Wasser. Der Erzählstil ist kurz und prägnant gehalten und was durch den...

Weiterlesen

Über die Untiefen menschlicher Beziehungen

„Je tiefer das Wasser“ habe ich anfangs entschieden unterschätzt. Grober Handlungsabriss: Die Schwestern Edith und Mae ziehen nach dem Selbstmordversuch ihrer Mutter zu ihrem ihnen unbekannten Vater nach New York. Der ist nicht irgendwer: Frauenschwarm, erfolgreicher Schriftsteller, talentiert. Doch die Mutter verbannte ihn nicht ohne Grund aus ihrem Leben. Warum kam es zum Bruch? Vor den Augen der Leser entfaltet sich nach und nach die Vergangenheit der Familie, die auf die Gegenwart der...

Weiterlesen

tiefgründige Familiengeschichte

          Die Schwestern Edie und Mae müssen mit dem Selbstmordversuch der Mutter fertig werden. Dadurch ändert sich ihr Leben drastisch - sie müssen zu ihrem bis dato für sie unbekannten Vater nach New York ziehen. Alle müssen mit dieser neuen und ungewohnten Situation auf die eigene Art fertig werden: für Edie bedeutet die neue Umgebung einen unverzeihlichen Verrat, für Mae die langersehnte Möglichkeit der Befreiung. Schnell kommt es zum Bruch. Der Vater will die verlorene Zeit mit den...

Weiterlesen

Schwesternschicksale

Edie und Mae sind zwar Schwestern, leben aber trotzdem ein ganz unterschiedliches Leben. Während die eine eine halbwegs normale Kindheit hat, erlebt die andere die manischen Umtriebe ihrer Mutter live mit. Nächtens streifen sie durch die Gegend, verschanzen sich im eigenen Speicher, und auch sonst kann Marianne ihre Mutterrolle kaum erfüllen. Und so stehen die Mädchen dem Selbstmordversuch ihrer Mutter auch ganz unterschiedlich gegenüber; auch als sie zu ihrem ihnen quasi unbekannten Vater...

Weiterlesen

Sehr berührend

Bei dem Buch "Je Tiefer das Wasser" von  Katya Apekina,  handelt es sich um ihren Debütroman. Das Cover hat mir auf Anhieb gefallen, zu sehen sind neben dem hervorgehobenen Titel, 2 Augen. Nach dem Lesen des Buches wird mir Grund dafür ersichtlicher.

Marianne versucht sich das Leben zu nehmen. Die zwei Schwestern Edie und Mae werden von Zuhause weggeschafft und ziehen zu ihrem berühmten Schrifstellervater Dennis Lomack, den sie zuletzt vor 12 Jahren gesehen haben.

Der...

Weiterlesen

Sehr gefühlsvoll

Edie und Mae sind Schwestern , sie wohnen bei Ihrer Mutter bis die hat versucht sich umzubringen, dann müssen sie nach New York zu ihren weltberühmtem Schriftsteller, ihren unbekannten Vater.  In diesen ganz neuen Umwelt mit die fremden Personen die beide Schwestern statt sich noch mehr zusammenbinden, sie entfernen sich , sie haben ganz verschiedene Meinungen auf die neue Situation. Edie will zurück , Mae will bleiben.....

Katya Apekina hat wunderbares Buch geschrieben welche wühlt...

Weiterlesen

Berührendes und phantastisch komponiertes Kaleidoskop einer Familie, in der die Grenzen verschwimmen

Die Teenager Mae und Edith (14 + 16 Jahre) wohnen mit ihrer Mutter Marianne in Louisania. Nachdem diese einen Suizidversuch unternahm und von Edith gerettet wurde, werden sie vom Vater mit nach New York genommen. Die Mutter verbleibt in einem Psychiatrischen Krankenhaus.

Zu ihrem Vater hatten die Schwestern seit seinem Weggang keinen Kontakt. Edith war damals 4 Jahre alt und kann sich noch an ihn erinnern. Geblieben ist aber vor allem eine riesige Verlassensangst.

Während Mae...

Weiterlesen

Der Selbstmordversuch

Eddie und Mae leben in einem kleinen Kaff bei New Orleans. Nachdem ihre Mutter versucht hat sich umzubringen, landen sie bei ihrem Vater, der in New York lebt. Diesen haben sie seit längerer Zeit nicht gesehen und war daher in ihrer Kindheit nicht existent. Ihre Mutter ist in der Psychiatrie und wird mit Medikamenten behandelt. 

Eddie trauert ihrem Leben nach. Sie möchte wieder in die alte Schule, ihren Freund wiedersehen und wieder bei ihrer Mutter leben. Sie versucht immer wieder...

Weiterlesen

Tiefgreifend & verstörend

„Je tiefer das Wasser“ ist das beeindruckende Debüt der Autorin Katya Apekina.

Die beiden Schwestern Edith – genannt Edie - und Mae sind bei ihrer psychisch kranken Mutter Marianne aufgewachsen und die Handlung beginnt damit, dass Marianne einen Selbstmordversuch unternommen hat und die beiden Schwestern zu ihrem bisher unbekannten Vater Dennis nach New York kommen. Marianne kommt wegen ihrer bipolaren Störung und Depression in eine Klinik. Während Mae versucht die neue Situation...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Hardcover
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
396 Seiten
ISBN:
9783518429075
Erschienen:
Februar 2020
Verlag:
Suhrkamp
Übersetzer:
Brigitte Jakobeit
6.90244
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 3.5 (41 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 40 Regalen.

Ähnliche Bücher