Buch

Für jede Lösung ein Problem - Kerstin Gier

Für jede Lösung ein Problem

von Kerstin Gier

Gerri schreibt Abschiedsbriefe an alle, die sie kennt, und sie geht nicht gerade zimperlich mit der Wahrheit um. Nur dummerweise klappt es dann nicht mit den Schlaftabletten und dem Wodka - und Gerris Leben wird von einem Tag auf den anderen so richtig spannend. Denn es ist nicht einfach, mit seinen Mitmenschen klarzukommen, wenn sie wissen, was man wirklich von ihnen hält! Lach-Therapie für alle Schwarzseher - oder wenn das Leben es mal wieder nicht so gut mit einem meint ...

Rezensionen zu diesem Buch

Klasse Humor!!!- Ein Albtraum in Flieder

Ich habe jetzt das Buch zum zweiten Mal gelesen und es ist immer noch urkomisch. 

Gerri ist die Jüngste in der Familie, 30, Single, keine Kinder, wohnt im Dachgeschoss des Onkels, Groschenromanautorin und nun auch noch arbeitslos!! Während ihre Schwestern und Freundinnen alle verheiratet sind und Kinder erziehen oder welche bekommen und sie von der Mutter und der Verwandtschaft runtergemacht wird.

Das ist so grausam, dass Gerri es sich gut gehen lassen will. Neue Frisur, teures...

Weiterlesen

Tolles Buch

Hab mich mal wieder schlapp gelacht bei einem Buch von Kerstin Gier. Herrlich erfrischend!

Weiterlesen

Ohja, Menschen und die pure Wahrheit das ist so ein Ding

Wie auch schon die anderen Bücher ist dieses recht kurz und in wenigen Stunden durchgelesen. Ich habe es schon einmal gelesen, vor vielleicht 5 Jahren und damals irgendwie ganz anders empfunden. Irgendwie eher tragisch und dieses mal sehr witzig.

Ich mag es sehr, wenn Menschen einfach ehrlich sind. Was ich nicht mag ist, wenn sie dabei verletzend werden und da die wenigsten die Wahrheit angenehm verpacken können, ist ein Brief wohl eine gute Zwischenlösung. Blöd ist natürlich wenn man...

Weiterlesen

Wirklich nicht meins

OK, eigentlich mache ich das selten, weil ich ja eigentlich hätte wissen können, dass mich das Buch nicht überzeugen würde. Schließlich sind „Frauenromane“ auch nicht mein Lieblingsgenre. Dennoch wird dies meine zweite Rezension in der Reihe „Warum ich... nicht mag“. Ich finde, es muss auch solche Rezensionen geben. Wichtig: Es ist kein Angriff auf Menschen, die Gier gerne lesen, nur ein Hinweis, wer vielleicht darauf verzichten sollte. Daher auch keine "offizielle" Bewertung.

 

...

Weiterlesen

Leider nicht ganz, was der Klappentext verspricht

Gerris Leben scheint ein vollkommenes Desaster zu sein. Liebesleben, Arbeitsleben und sonstiges Leben ist nicht mehr zufriedenstellend und von ihrer Familie fühlt sie sich nicht wert geschätzt. Als einziger Ausweg bleibt ihr nur noch der Selbstmord. Doch sie verlässt diese Welt nicht, ohne Briefe an ihrer Hinterbliebenen. Darin nimmt sie kein Blatt vor den Mund und spricht die Wahrheit aus, die sie schon so lange für sich behalten hat. Das mit dem Selbstmord geht in Hose, doch die Briefe...

Weiterlesen

Gelungener Plot

Bisher kannte ich von Kerstin Gier lediglich ihre Jugendbuch-Trilogie  „Liebe geht durch alle Zeiten“ – die mir sehr gut gefallen hat. Daher wollte ich jetzt auch mal einen ihrer Frauenromane ausprobieren. Und ich muss sagen, „Für jede Lösung ein Problem“ hat mich extrem überrascht und zwar in positivem Sinn. Selten habe ich so einen unterhaltsamen, humorvollen und dabei doch auch intelligent gemachten Frauenroman gelesen. Klar, die Protagonistin Gerri ist eine typische Frauenroman-Heldin:...

Weiterlesen

3 Sterne wert

Ein Buch, was mir besser gefiel, als ich erwartet habe. :)
Kerstin Gier schreibt locker von Gerri, die sich das Leben nehmen will, was aber - zum Glück - nicht klappt. :) Gerris Geschichte lässt sich leicht lesen. Dem Leser wird nicht zu viel abverlangt, man kann sich einfach mal treiben lassen.
Trotz seiner 300 Seiten ist das Buch schnell zu Ende gelesen, weil man einfach wissen möchte, mit was Gerri alles nach ihrem Selbstmordversuch konfrontiert wird..
Die...

Weiterlesen

Zum Tränen lachen :D

Der Schreibstil
Kerstin Gier ist nicht ohne Grund eine meiner absoluten Lieblingsautorinnen. Auch wenn ich sie erst über ihre neueren Jugendbücher kennengelernt habe, gefallen mir auch ihr älteren sehr gut. Ihre Bücher lesen sich zugleich sehr amüsant und spannend und immer mit einem dezenten Hauch von Ironie und diese Mischung ist einfach Klasse! Und für mich macht da Für jede Lösung ein Problem keine Ausnahme.
Die Handlung
Gerri hat ihr Leben in drei Kategorien gefasst:...

Weiterlesen

Lachgarantie trotz ernstem Thema

  • Mein Eindruck:

    Lange Zeit bin ich um diesen Roman herumgeschlichen, hab hin und her überlegt - Lustiger Suizid? geht das?
    Nun ist Kerstin Gier ja dafür bekannt sehr Humorvolle Bücher zu schreiben und ich konnte mir lange nicht vorstellen, wie Suizid und Humor zusammenpassen sollen. Geht das überhaupt, über ein Thema zu lachen das normalerweise so tragische Konsequenzen hat?
    Nach dieser Lektüre muss ich zugeben das es Frau Gier Tatsächlich gelungen ist dieses...

Weiterlesen

Gier, Kerstin - Für jede Lösung ein Problem

Cover und Titel
Bei dem Cover muss ich gestehen, dass ich nicht ganz passend zum Inhalt finde, aber trotzdem ist es ganz ansprechend. Schlimm finde ich es jetzt auch nicht :D Den Titel finde ich auch schon gleich viel besser.
Er klingt ein wenig philosophisch, verspricht aber gleichzeitig schon Humor. Außerdem passt er auch super zur Story.

Meine Meinung
Gerri ist eine junge freiberufliche Schriftstellerin, die es nicht gerade einfach in ihrem Leben hat und auch...

Weiterlesen

Ganz in Ordnung

Im Grunde hatte ich mir mehr von diesem Buch erhofft, so wurde ich dann leider auch etwas enttäuscht. Es ist zwar wirklich sehr schnell wegzulesen doch fehlten mir des Öfteren einfach die Emotionen, die Tiefe, vieles wurde einfach nur abgehandelt. Und hinzu kommt, dass eben einiges voraussehbar war, leider.

Es handelt von der Single Frau Gerda, die Selbstmord begehen will und vorher Abschiedbriefe verschickt in denen sie jedem sagt was sie von ihm hält. Das Problem ist leider, dass...

Weiterlesen

positive Überraschung

Gerri hat zwar einen schrecklichen Namen - finde zumindest ich, sorry an alle Gerdas dieser Welt, aber Gerri ist doch wirklich keine schöne Abkürzung oder? - ist Schriftstellerin, hat ne "schwierige" Familie, keinen Mann und ihre Abschiedsbriefe zu früh abgeschickt. Ein lustiges Buch über Selbstmord ist natürlich eine knifflige Sache -  eine Gratwanderung zwischen Verharmlosung/Lustig machen und Verstehen/echtem Humor. Ich hatte aber das Gefühl, dass dieses Buch dieses Problem ganz gut...

Weiterlesen

Ein Buch mit anlaufschwirigkeiten

Klappentext:

Was wäre, wenn Ihre Familie, Freunde und bekannte wüssten, was Sie wirklich über sie denken.....

Gerri schreibt Abschiedsbriefe an alle, die sie kennt, und sie geht nicht gerade zimperlich mit der wahrheit um. Nur dummerweise klappt es dann nicht mit den Schlaftabletten und dem Wodka - und Gerris Leben wird von einem Tag auf den anderen sio richtig spannend. Denn es ist so eine Sache, mit seinen Mitmenschen klarzukommen, wenn sie wissen, was man wirklich von ihnen...

Weiterlesen

echt unterhaltsam

Gerri aka Gerda mag nicht mehr - immer noch unverheiratet, lebt sie zur Miete in der Wohnung von Verwandten. Ihren Beruf als Romanschriftstellerin nimmt keiner ernst, aber ihr abgebrochenes Studium jeder übel. Das onlinedating brachte kein Glück, dafür aber seltsame Kandidaten wie hammerhart, der dann zu allem Unglück ihre Schwester heiraten will. Obwohl Gerri tolle Freunde hat, beschliesst sie, der kinderlose Single, der ungeben von Paaren ist, ihrem Leben ein Ende zu bereiten. Sie schreibt...

Weiterlesen

kurzweilig

Gerri will ihr Leben beenden. Aber nicht, ohne vorher mal mit allen abzurechnen: sie schreibt Abschiedsbriefe, in denen sie klar ihre Meinung zu verschiedenen Personen äußert, weil manches nicht ungesagt bleiben soll.

Nur dumm, dass das mit dem Selbstmord dann doch nicht so klappt wie gewünscht: auf einmal ist sie damit konfrontiert, sich mit den Empfängern ihrer Briefe doch noch auseinander zu setzen.

Sehr amüsant zu lesen, ich kann es nur empfehlen!

Weiterlesen

Für jede Lösung ein Problem? Kein Problem!

Herrlich, einfach nur herrlich.
Gerri ist unzufrieden mit ihrem Leben. Ihre Familie treibt sie in den Wahnsinn, ihre letzte Beziehung heiratet die beste Freundin und im Job läufts auch nicht rund. Im Grunde keine wirklichen Gründe sich umzubringen, doch Gerri ist fest entschlossen mit allem abzurechnen. Also schreibt sie Abschiedsbriefe. Dumm nur, dass sogar Selbstmord bei Gerri schief geht.

Man darf dieses Buch wirklich nicht zu ernst nehmen und nicht lange über Selbstmord etc...

Weiterlesen

Witzig, spritzig, leicht

Dies ist das erste Buch von Kerstin Gier, das ich gelesen habe.

Es liest sich locker, flockig leicht.

Die Charaktere sind hervorragend beschrieben, so dass man sehr schnell ein Bild der einzelnen Personen vor Augen hat.
Die klassische Mutter - die sich mehr um den Ruf der Familie als um ihre Kinder sorgt, und sich dabei die Namen der Tupperware besser merken kann, als die der Kinder - ist schon zum Schreien lustig.

Man kann Gerri verstehen, dass sie sich aus diesem...

Weiterlesen

[ Rezension ] Für jede Lösung ein Problem

[ Cover ]

Hach ja, die liebe Sache mit den Covern. Gerade bei diesen typischen Frauenromanen ist das immer ein schmaler Grat zwischen kitschig und ansprechend.
Dieses Mal kann ich mit dem Cover ganz gut leben. Es ist jetzt nicht eins der Cover, die mich umhauen und einen gerade dazu zwingen, das Buch unbedingt in die Hand zu nehmen. Aber wenigstens kann man sich mit dem Buch aus dem Haus trauen. Manche Cover in diesem Genre sind ja dermaßen peinlich, damit will ich mich bestimmt...

Weiterlesen

Ein typischer, witziger, sommerlicher Frauenroman.

Gerri, eine junge Frau, mit der man sich super identifizieren kann - nicht (nur?) weil sie Single ist, in einer dunklen und kleinen Dachwohnung bei der nervigen Tante wohnt, keine Modellfigur besitzt und Liebesromane für den Kiosk schreibt, "die kleinen Pornoheftchen, die man unter dem Ladentisch verkauft" wie es so schön genannt wird. Eine verrückte Familie; pingelige Mama, die eigentlich nur ihr Bestes möchte, Schwestern mit zu tollen oder genauso blöden Freunden/Verlobten/Ehemänner und...

Weiterlesen

: Witzig, voller Esprit und auch ein wenig ironisch, so kommt dieses Buch daher und es ist kurzweilig und sehr unterhaltsam.

Für jede Lösung ein Problem

Cover: Wie immer sind die Cover von Kerstin Gier sehr lustig und nett anzuschauen. Diesmal ist eine Frau, wo man den Oberkörper sieht, von der Brust bis über den Hintern in einem sehr schönen lila/rosa geblümten Kleid. Sie hält ein Schild wie einen Anhänger von dem Kleid hoch, wo der Name des Buches drauf steht. Einfach nur zum anschauen, es passt zum Inhalt des Buches.

Herausgeber ist Bastei Lübbe; Auflage: Aufl. 2014 (12. Dezember 2006) und das...

Weiterlesen

Eigentlich sehr gut !

Kerstin Gier hat es geschafft einen Roman zu schreiben der zwar von einem  ernsten Thema handelt , aber trotzdem humorvoll ist .

Ich persöhnlich konnte garnicht mit lesen aufhören ,da es so gut geschrieben ist .

 

Das einziege was mich stört ist das die Briefe manchmal einfach mitendrinn sind und somit total fehl am Platz.

 

Aber im großen und ganzen ist es ein tolles Buch !

Weiterlesen

Sehr erfrischend und humorvoll für zwischendurch!

Erster Satz und erster Eindruck

"An die BILD - Zeitung. Sehr geehrte Damen und Herren Redakteure, mir ist gerade eingefallen, dass sie vermutlich über meinen Selbstmord berichten, dabei meine wahren Motive außer Acht lassen und eigene erfinden werden: JEDEN MONAT SCHRIEB SIE ÜBER DIE GROßE LIEBE. DOCH SIE SELBER DURFTE SIE NICHT ERLEBEN. WARUM IMMER MEHR GUTAUSSEHENDE SINGLES IN DEUTSCHLAND SELBSTMORD BEGEHEN."

Einfach nur witzig und erfrischend.

...

Weiterlesen

Unterhaltsame Frauenliteratur

Mir hat das Buch sehr viel Spaß gemacht und ich habe es in nur wenigen Tagen durchgelesen. Die Idee mit den Abschiedsbriefen und dem misslungenen Selbstmord fand ich sehr kreativ und endlich mal was Neues im Bereich der Frauenliteratur. Ich finde jedoch, dass gerade zu wenig auf die Abschiedsbriefe eingegangen wird.

Die Protagonistin Gerri fand ich einfach super. Ich konnte mich schnell in sie hineinversetzen und fand sie nicht übertrieben dargestellt. Auch die anderen Charaktere im...

Weiterlesen

Gut durchdacht, aber es geht schief

~Das Hörbuch hat mir so gut gefallen das ich nicht anders konnte als mir das Buch gleich zubestellt und das Buch war natürlich noch besser als das Hörbuch.
Ich habe mich beim hören ja schon gut amüsiert doch beim lesen mußte ich noch öfter schmunzeln und in mich hineinlachen.

Jaja wer kennt solche Phasen oder Tage nicht in denen einfach alles schief läuft und man sich fragt "wann geht es den nun endlich wieder aufwärts".

Kerstin Gier erzählt in diesem Buch das Leben von...

Weiterlesen

Schöne Idee, platte Umsetzung

Eine geniale Idee: Eine vom Leben und von der Liebe enttäuschte Frau rechnet eiskalt mit den Menschen in ihrerm Umfeld ab, sagt ihnen noch einmal richtig die Meinung in einem Brief und begeht Selbstmord, oder versucht es zumindet, denn sie ist immer noch am Leben un muss mit den Konsequenzen ihres Handelns leben. Leider hat mir die Umsetzung nicht wirklich gefallen. Selbstmord ist ein wirklich heikles Thema. Nur wirklich verzweifelte Menschen greifen zu diesem letzten Ausweg und die...

Weiterlesen

Eine andere Art der Konfliktlösung...

"Für jede Lösung ein Problem" ist der erste Roman den ich mir von Kerstin Gier gekauft hatte und muss sagen, dass sie mit ihrem humorvollen, spritzigen und jugendlichen Schreibstil auf voller Wellenlänge bei mir punkten konnte!

Inhalt:
Gerri beschließt ihrem Leben ein Ende zu setzen, doch zuvor schreibt sie ausführliche Abschriedsbriefe in denen sie im wahrsten Sinne des Wortes kein Blatt vor den Mund nimmt. Jedoch wird sie schnell auf den Boden der Tatsache zurück geholt, als...

Weiterlesen

Einfach toll!

Bereits das Cover, oder vielmehr das Kleid, sieht wunderschön und sommerlich aus. Als ich das Buch zum ersten Mal sah, wurde ich beim Titel stutzig:"Heißt es nicht, für jedes Problem gäbe es eine Lösung?!" Das ganze Buch hat mich einfach neugierig gemacht. 
Und so habe ich ganz schnell den Weg zu Gerris chaotischem Leben gefunden. Sehr oft musste ich dank Frau Giers köstlichem schwarzen Humor lachen oder wenigstens schmunzeln. Es ist wirklich eine sommerlich leichte Lektüre die, trotz...

Weiterlesen

Gut

Die Hauptfigur, Gerri, ist sehr chaotisch,verpeilt und von einer Unglückssträhne geplagt.  Sie beschließt sich umzubringen. Da sie jedoch kein Blut nicht sehen kann und Angst vom Schmerz hat, kommen ihr die ausrangierten Schlaftabletten von Ihrer Mutter gelegen. Doch es läuft nicht alles wie geplant und sie steht vor einem Problem. Die Abschiedsbriefe,in denen sie allen ihre Meinung gegeigt hat, hatte sie bereits schon abgeschickt.
 Ab dem Zeitpunkt ändert sich ihr Leben von Grund auf...

Weiterlesen

schönes buch

ich habe dieses buch gelesen, am Anfang habe ich gedacht okay gleich wird es besser umso mehr ich das gelesen habe war es tatsächlich so

Gerri schreibt Liebesromane für den Aurora –Verlag. Sie ist Single und 30 Jahre alt. gerri die eigentlich Gerda heißt sieht für ihre berufliche Karriere Schwarz und somit will sie sich das leben nehmen. Ihre verwandten und bekannten wollen immer wieder wissen ob sie nun endlich Mr. Right gefunden hat, doch sie hat ihn noch immer nicht gefunden. Sie...

Weiterlesen

Wenn man mal wieder richtig lachen möchte

Gerri ist das schwarze Schaf in der Familie und mit ihrem Leben immer unzufriedener, bis sie einen Entschluss fast. Sie möchte sich das Leben nehmen, doch vorher schreibt sie an alle diejenigen, mit denen sie im Laufe ihres Lebens schlechte Erfahrungen gemacht hat (und das sind nicht gerade wenig), Abschiedsbriefe und wirft diese auch am Abend des Geschehens sofort in den Briefkasten.
Sie hat die Rechnung aber ohne ihr gewohntes Pech (oder sollte man es Schicksal nennen?), gemacht....

Weiterlesen

SUPER LUSTIG

Das war mein erstes Buch von Kerstin Gier und ich habe mir das Buch auch nur gekauft weil ich auf den Bus gewartet habe und ich noch lange warten musste - ich habe von diesem Buch nicht soviel erwartet und war total überrascht über dieses Werk!!!

Es ist ein so witziges Buch, da bleibt kein Auge trocken obwohl es eigentlich ein schwieriges Thema - Selbstmord - hat.

Die Autorin hat ein sehr schönen und leichten Schreibstil - man kann sich sofort reinfinden und man mag es gar...

Weiterlesen

Für jede Lösung ein Problem - Kerstin Gier

Zum Inhalt:
Gerri schreibt Abschiedsbriefe an alle, die sie kennt, und sie geht nicht gerade zimperlich mit der Wahrheit um. Nur dummerweise klappt es dann nicht mit den Schlaftabletten und dem Wodka - und Gerris Leben wird von einem Tag auf den anderen so richtig spannend. Denn es ist nicht einfach, mit seinen Mitmenschen klarzukommen, wenn sie wissen, was man wirklich von ihnen hält!

Meine Meinung:
Ach was habe ich gelacht ... wer würde denn nicht gerne mal jedem offen...

Weiterlesen

Humorvolle Geschichte von Kerstin Gier

Ein locker flockiges Buch für zwischendurch! Kerstin Giers Schreibstil gefällt mir sehr gut und ich freue mich schon auf die anderen Bücher von ihr, die noch ungelesen in meinem Regal stehen. Gerri gefällt mir sehr gut, außer dass ich es absolut nicht nachvollziehen kann, dass sie sich immer wieder von ihrer Mutter so fertig machen lässt. Ihre beste Freundin Charly finde ich absolut klasse, die hat richtig Pepp und ohne sie, würde Gerri ziemlich doof dastehen. Ole hat mich am Anfang gut...

Weiterlesen

Guten Buch, aber doofes Ende

Meiner Meinung nach hat das Cover nicht wirklich was mit dem Buch zu tun. Noch nicht einmal dieses Kleid kommt darin vor. Das rosane Stück Papier, das Gerri in der Hand hält konnte die Rückseite eines Briefes sein...
Das Buch hat mich teilweise wirklich aggressiv gemacht. Denn Gerris Familie ist so heuchlerisch. Sie schämen sich dafür, dass Gerri Autorin ist und verleugnen es vor anderen. Ich verstehe immer noch nicht, was an diesem Beruf so schlimm sein soll. Man ist doch stolz auf...

Weiterlesen

Chaotisch, lustig und überzeugend

Beschreibung:
Die 30 jährige Gerri, eigentlich Gerda, möchte ihrem Leben ein Ende bereiten. Aus diesem Grund schreibt sie wichtigen Freunden und Verwandten Abschiedsbriefe. Das prekäre an diesen Briefen ist, dass sie die ungeschönte Wahrheit über jeden von ihnen enthält. 
Wie es der Zufall so will, geht Gerris Selbstmordversuch schief, bzw. sie kommt nicht einmal wirklich dazu. Jetzt steht sie vor einem Problem - denn die Briefe waren alle schon in den Briefkasten geworfen. Nun...

Weiterlesen

Gelungener Plot

Gerri ist verzweifelt und sieht nur noch einen Ausweg: Selbstmord. Vor ihrem Ableben hat sie jedoch noch einige Dinge zu erledigen und vor allem noch so einiges zusagen. Deswegen schreibt sie Abschiedsbriefe an fast alle, die sie kennt. Da sie denkt, nun nichts mehr zu befürchten zu haben, schreibt sie offen und ehrlich, was sie über die Empfänger der Briefe denkt und nimmt dabei kein Blatt vor den Mund. Dummerweise geht ihr Selbstmordversuch dann aber schief und sie muss nun mit den...

Weiterlesen

Rezension zu Für jede Lösung ein Problem

Kurzbeschreibung:
Gerri schreibt Abschiedsbriefe an alle, die sie kennt, und sie geht nicht gerade zimperlich mit der Wahrheit um. Nur dummerweise klappt es dann nicht mit den Schlaftabletten und dem Wodka - und Gerris Leben wird von einem Tag auf den anderen so richtig spannend. Denn es ist nicht einfach, mit seinen Mitmenschen klarzukommen, wenn sie wissen, was man wirklich von ihnen hält!

Rezension:
Die Hauptfigur des Buchs, die dreißigjährige Gerri ist eine erfolglose...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Taschenbuch
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
304 Seiten
ISBN:
9783404156146
Erschienen:
2007
Verlag:
Lübbe
8.14159
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.1 (113 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 245 Regalen.

Dieses Buch lesen gerade:

Ähnliche Bücher