Buch

Die Glocke im See - Lars Mytting

Die Glocke im See

von Lars Mytting

Norwegen im Jahr 1880, in einem dunklen und abgeschiedenen Tal: Die junge, wissbegierige Astrid ist anders als die übrigen Mädchen im Dorf. Sie träumt von einem Leben, das aus mehr besteht als Heiraten, Kinderkriegen und am Ende bei der Feldarbeit Sterben. Sehnt sie sich nach einem Leben mit dem jungen Pastor Kai Schweigaard? Oder entscheidet sie sich für das Neue, Unberechenbare?

Kai Schweigaard hat soeben die kleine Pfarrei mit der 700 Jahre alten Stabkirche in Butangen übernommen. Die würde er gerne abreißen und durch eine modernere, größere Kirche ersetzen. Er hat auch schon Kontakt zur Kunstakademie in Dresden aufgenommen, die ihren begabten Architekturstudenten Gerhard Schönauer schickt, der den Abtransport der Kirche nach Dresden und den Aufbau dort überwachen soll. Astrid rebelliert, denn mit der Kirche würden auch die beiden Glocken verschwinden, die einer ihrer Vorfahren einst der Kirche gestiftet hat. Man sagt ihnen übernatürliche Kräfte nach und dass sie von selbst läuten, wenn ein Unglück bevorsteht. Astrid verliebt sich in diesen Gerhard. Er ist so anders als die jungen Männer in Butangen. Modern, weltoffen, elegant. Astrid muss sich entscheiden. Wählt sie die Heimat und den Pfarrer oder den Aufbruch in eine ungewisse Zukunft in Deutschland. Da hört sie auf einmal die Glocken läuten ...

Rezensionen zu diesem Buch

Astrids Welt

Astrid Hekne ist eine, die mehr will. Doch im kleinen Ort Butangen in Norwegen geht es nicht so schnell mit dem Fortschritt. Als im Jahr 1880 der neue Pfarrer Kai Schweigaard sein Amt antritt hofft Astrid auf eine andere Zukunft. Neue Ideen hat Schweigaard schon einmal. Er will die alte Stabkirche abbauen lassen und ein neues größeres und modernes Kirchengebäude errichten. Den Abbau überwachen soll der junge Architekturstudent Gerhard Schönauer. Und mit ihm weht der Wind des Unbekannten ins...

Weiterlesen

Die Glocken läuten, wenn sich das Schicksal entschieden hat.

Der 1. Teil einer Trilogie?

Die beiden Schwesternglocken Gunhild und Halfried hängen in der 700 Jahre alten Stabkirche im norwegischen Butangen, dort wo das Leben der Dorfbewohner 1880 arbeits- und entbehrungsreich ist. Die Glocken sind einst mit Bronze und dem Silber der Familie Hekne gegossen worden, im Gedenken der beiden Töchter, die aneinander gewachsen, doch viele wundersame Teppiche webten und früh verstarben. Sie wurden in der Kirche begraben und seither erzählt man sich im...

Weiterlesen

Ergreifend. Mein Lesehighlight 2019

Lars Mytting ist ein Autor, dessen Namen man sich merken sollte. Möglicherweise ein Anwärter auf den Literaturnobelpreis!

Im einzelnen:

Ausser in Science Fiction und Fantasy hat Mystik und Mythos meines Erachtens nichts in der Gegenwartsliteratur zu suchen. Ausser, man macht es so geschickt wie Lars Mytting. In seine Familiengeschichte, die zentral um 1880 in Butangen spielt, einem abgelegenen Dorf in Norwegen, ist Mystisches so geschickt hineinverwoben, so...

Weiterlesen

Die Glocke im See

Ich habe das Buch "Die Birken wissen 's noch" geliebt. Aus diesem Grund habe ich mit großen Erwartungen mit diesem Buch gestartet. Leider wurden meine Erwartungen enttäuscht.

Ich habe beim Lesen gemerkt, dass dieses Buch als Epos angelegt wurde und alles sehr langsam und behäbig erzählt wird. Dies ist für mich kein Manko!
Leider waren für mich die ganzen Figuren blass und ich konnte mich mit keinen irgendwie identifizieren. Ich hatte auch nicht das Gefühl mich in diesem Buch zu...

Weiterlesen

Ein wirklich tiefgründiger Roman

Der norwegische Lektor, Journalist und Autor, LARS MYTTING, beschreibt in seinem Roman eine wirklich berührende und tiefgründige Geschichte. Obwohl ich eher ein geübter Thrillerleser bin, hat mich diese Story gefesselt. Allein durch den Schreibstil, die gefühlvollen Worte und die bildhafte Sprache, ist es dem Autor gelungen, mich ins Norwegen des 19. Jahrhunderts eintauchen zu lassen.

Für Leser von anspruchsvollen Romanen, kann ich dieses Buch absolut empfehlen.

Weiterlesen

poetischer Trilogieauftakt

Im norwegischen Gudbrandsdal beginnt 1880 eine spannende Geschichte, die Lars Mytting in „Die Glocke im See“ poetisch und sprachgewaltig als Auftakt zu einer Trilogie in Szene setzt. Der Ort Butangen  ist sehr abgelegen und scheint der Zeit hinterherzuhinken. Die Menschen verharren in der Tradition und führen ein hartes entbehrungsreiches  Leben, Veränderungen gibt es kaum. Astrid ist jung und wissbegierig. Sie passt mit diesen Eigenschaften nicht so recht in den Ort, zwei Heiratskandidaten...

Weiterlesen

Sprachgewaltiger erster Teil einer Norwegen-Saga

Ein abgelegenes Tal in Norwegen um 1880. Das Leben ist hart, die Winter lang und die Gottesdienstbesucher (er)frieren in der kalten Stabkirche. Der neue Pfarrer möchte endlich eine neue, moderne, gut beheizbare Kirche. Um dies zu finanzieren, hat er Kontakt zur Kunstakademie Dresden aufgenommen, die die alte Kirche abreißen und in Deutschland neu aufbauen würde, um dieses architektonische Kleinod zu erhalten. Ein Kunst-Architekturstudent wird nach Norwegen geschickt, um den Abbau der Kirche...

Weiterlesen

"Doch mit des Geschickes Mächten ist kein ewger Bund zu flechten." (Friedrich von Schiller)

1880. Die Stabkirche mit seinen zwei Schwesternglocken ist seit Jahrhunderten ein fester Bestandteil des kleinen von Bergen umgebenen norwegischen Ortes Butangen. Gerade um die Glocken ranken sich viele Legenden, die sich die Menschen immer wieder erzählen. Nun hat Butangen den neuen Pfarrer Kai Schweigaard, an den sich die Ortsbewohner erst gewöhnen müssen, der eine neue Kirche bauen möchte, die seiner Meinung nach besser zur Gemeinde passt. Um das nötige Geld dafür zusammen zu bekommen,...

Weiterlesen

Die Melancholie des hohen Nordens

Für diesen Roman sollte man sich etwas Zeit lassen. Es ist definitiv kein Buch, das man einfach so „wegschnurbsen“ kann. Schon am Anfang, als mit einer Legende aus dem Tal um Butangen in die Geschichte eingeführt wurde, wusste ich: dieses Buch ist „anders“.  Und so war es dann auch.

Ich gebe zu, der Einstieg war für mich etwas zäh, ich musste mich an den Schreibstil des Autors gewöhnen und bin zunächst nicht ganz warm geworden damit. Aber als es dann in die eigentliche Story ging und...

Weiterlesen

Ein wunderbares, poetisches Buch, mit großer Sprachmacht erzählt

Lars Mytting, Die Glocke im See, Insel Verlag 2019, ISBN 978-3-458-17763-0

 

In seinem neuen Roman, der als Beginn einer Trilogie angekündigt wird, verlegt der norwegische Schriftsteller Lars Mytting die Handlung in das Jahr 1880 und den Ort der Geschichte in das Gudbrandsdalen, wo er auch selbst herstammt. Man spürt fast auf jeder Seite, wie sehr er mit den Mythen, Traditionen und Bräuchen dieser abgeschiedenen Gegend verwachsen ist.

Im Zentrum des Buches steht eine...

Weiterlesen

Ein Dorf zwischen zwei Welten

Astrid Hekne kennt nichts anderes als ihr kleines Dorf in einem abgelegen norwegischen Tal. Der junge Pfarrer erkennt ihren Wissendurst und versorgt sie mit Nachrichten aus der Außenwelt. Immer mehr spürt die junge Frau, dass sie nicht auf dem Hof der Familie bleiben kann. Ihr Leben soll nicht nur aus Arbeit und Kindern bestehen. 

Das Dorfleben, geprägt von alten Taditionen und Aberglauben, wird erschüttert, als ein junger Architekt aus Dresden anreist, um die alte Stabskirche und vor...

Weiterlesen

Weitere Infos

Art:
Hardcover
Genre:
Romane und Erzählungen
Sprache:
deutsch
Umfang:
482 Seiten
ISBN:
9783458177630
Erschienen:
Januar 2019
Verlag:
Insel Verlag
Übersetzer:
Hinrich Schmidt-Henkel
9.09091
Eigene Bewertung: Keine
Durchschnitt: 4.6 (11 Bewertungen)

Rezension schreiben

Diesen Artikel im Shop kaufen

Das Buch befindet sich in 54 Regalen.

Ähnliche Bücher