Leserunde

Bonus-Leserunde zu Bad Girls (E. Lockhart)

Bad Girls
von E. Lockhart

Bewerbungsphase: 25.10. - 08.11.

Beginn der Leserunde: 15.11. (Ende: 06.12.)

Im Rahmen dieser Bonus-Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Ravensburger Verlags – 20 Freiexemplare von Bad Girls (E. Lockhart) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. Darüber hinaus erhaltet ihr zum Abschluss der Leserunde einen Link zu einem Online-Formular, das in Kurzform weiteres Feedback zum Roman abfragt. Für die Teilnahme daran, mit der ihr euch durch eure Bewerbung einverstanden erklärt, erhaltet ihr 1.000 Community-Punkte gutgeschrieben.

ÜBER DAS BUCH:

Imogen ist die Erbin eines Vermögens und eine gewissenlose Manipulatorin. Jules ist ein Niemand und ein gesellschaftliches Chamäleon. Eine obsessive Freundschaft. Eine verhängnisvolle Liebe. Ein Mord - oder vielleicht auch zwei.

Jule Williams ist nicht, wer sie zu sein scheint. Alles an ihr ist falsch: Ihr Akzent, ihre Haare, die Namen, die auf ihrer Kreditkarte stehen. Sie ist ein menschliches Chamäleon, eine begnadete Lügnerin, deren messerscharfer Verstand ihr Ticket ins Leben der Schönen und Reichen wird. Doch wie oft kann sich ein Mensch neu erfinden?

ÜBER DIE AUTORIN:

Emily Lockhart studierte Schreiben und Literatur an der Vassar und an der Columbia University und steht im ständigen Austausch mit ihren Fans.

08.12.2018

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 106

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 106
CaddyMcCartney kommentierte am 15. November 2018 um 13:25

Kurze Sätze. Kurze Kapitel. Man ist gleich neugierg in der Geschichte drin. 
Ich möchte mehr von Jule wissen. Warum ist sie alleine auf der Flucht? Vor wem? Sich selbst? 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 106
lielo99 kommentierte am 19. November 2018 um 15:53

Ja, der Meinung bin ich auch. War sofort drin und bin gespannt, wie es weiter geht. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 106
lesemama1972 kommentierte am 28. November 2018 um 07:43

Das waren auch die ersten Fragen, die ich mir gestellt habe.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 106
lesemama1972 kommentierte am 28. November 2018 um 07:44

Das waren auch die ersten Fragen, die ich mir gestellt habe.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 106
Lesefieber-Buchpost Kati kommentierte am 15. November 2018 um 19:44

Ich finde den Einstieg sehr verwirrend. Die Kapitel laufen rückwärts und auch in der Geschichte blicken wir irgendwie zurück. So ganz steige ich da noch nicht durch, aber das bin ich vom Autor bereits durch "solange wir Lügen" gewöhnt. Ich bin gespannt worauf das ganze Versteckspiel hinauslaufen wird.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 106
PrinzessinButterblume kommentierte am 16. November 2018 um 21:40

"Solange wir lügen" hab ich auch gelesen. Da habe ich mich mit dem Anfang wirklich schwer getan und es hat länger gedauert, bis ich mit dem Schreibstil warm geworden bin. Umso erstaunter bin ich, wie gut ich hier in die Geschichte gefunden habe. Mir gefällt es auf jeden Fall, das Lockharts Bücher vom Stil her immer ein bisschen experimentell sind :)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 106
Angellika kommentierte am 17. November 2018 um 20:29

Ich komme mit dem Stil leider gar nicht klar. =S

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 106
Sommernixe kommentierte am 19. November 2018 um 10:34

Ich kenne "Solange sie lügen" auch und war daher wieder auf viele Rätsel und einen besonderen Stil eingestellt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 106
PrinzessinButterblume kommentierte am 16. November 2018 um 21:38

Ich bin sehr gut in die Geschichte eingestiegen. Ich habe noch nie ein Buch gelesen, das rückwärts gespielt wird und musste mir vor Beginn des "zweiten" Kapitels erstmal bewusst machen, dass wir uns jetzt immer in die andere Richtung bewegen. Ich war sehr gespannt auf diese Erzählperspektive und muss sagen, dass sie mir überraschend gut gefällt. Ich war skeptisch, ob so die Spannung überhaupt erzeugt werden kann, aber das gelingt der Autorin wirklich super und das Lesen macht mir großen Spaß.

Jule ist für mich eine faszinierende Persönlichkeit. Ich kann nicht sagen, dass ich sie unbedingt sehr sympathisch finde, aber sie ist interessant und das finde ich viel wichtiger. Ich möchte mehr über sie erfahren und darüber, wer sie wirklich ist. Ich bin mir nicht mal sicher, ob sie wirklich Jule ist. Zwischenzeitlich habe ich schon überlegt, ob sie womöglich Imogen ist, die sich als Jule ausgibt oder ob da noch eine dritte Person im Spiel ist, die wir bisher noch nicht kennen. Die Idee mit Imogen ist vermutlich Blödsinn, ich vermute eher, dass Jule Imogen umgebracht hat. Ihr SElbstmord erscheint mir mit jedem Kapitel unwahrscheinlicher.

Die Geschichte mit Jules Eltern fand ich ein bisschen brutal und dramatisch, aber irgendwie bin ich mir auch nciht ganz sicher, ob sich das wirklich so zugetragen hat oder ob das nur eine von Jules Versionen ihrers Lebens ist. Diese Unsicherheit, dass man eigentlich gar nichts wirklich sicher weiß, gefällt mir sehr gut. Ich bin total gespannt, worauf das alles hinausläuft - oder eher, wo das alles her kommt ^^

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 106
Lesefieber-Buchpost Kati kommentierte am 17. November 2018 um 07:54

Ich bin mir im Bezug auf Jule auch unsicher. Es scheint so daß sie sich bei manchen als Impfen ausgibt. Deshalb wollte sie ja mit Forrest so schnell aus dem Theater verschwinden. Das sie womöglich Schuld an Imogens Tod hat dachte ich auch, allerdings wäre das doch irgendwie zu einfach oder? Ich bin gespannt :)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 106
Mia kommentierte am 17. November 2018 um 14:04

Oder die beiden führen - warum auch immer - ein abgekartertes Spiel und Imogen ist nur verschwunden und nicht tot, aber Jule weiß ganz genau wo sie ist? Ich glaube hier ist alles möglich. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 106
MadameMim kommentierte am 17. November 2018 um 21:20

Es würde mich nicht wundern, wenn Imogen und Jule ein und dieselbe Person sind. Wobei ich diese Art der Auflösung nicht so toll fände, denn Imogen hatte ja anscheinend einen Freund, und der lässt sich hoffentlich nicht so leicht täuschen. (Wobei das Verkleidungs-Gedöns auch erst später angefangen hat, wenn ich mich recht entsinne.)

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 106
Angellika kommentierte am 17. November 2018 um 23:13

Ich glaube nicht, dass Sie dieselbe Person sind. Vielleicht Schizophrenie und eine der beiden hat die Persönlichkeit der anderen übernommen. Auch glaube ich, dass die beiden ein Paar waren. Es wurden zumindest Gesten, die über Freundschaft hinweg gehen, ausgetauscht.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 106
lese-esel kommentierte am 18. November 2018 um 12:35

Ich glaube auch nicht, dass Jule und Immogen ein und dieselbe Person sind. Saßen sie nicht bei der einen Pary gemeinsam im Whirl Pool?

Und es gibt Erinnerungen seites Jule, dass sie beide am Strand waren und Eistee getrunken haben....

Aber Jule sagt ja oft nicht ihren wahren Namen. Sie schafft es ja immer, Identitäten zu klauen (z.B. Braut, Kellnerin). Personen, die etwa so groß sind wie sie, dann schafft sie es aufgrund ihrer Verkleidungskünste sich als "diese Person" auszugeben und schafft es, heimlich und ohne Spuren zu legen, durch die Weltgeschichte zu reisen oder sogar zu fliehen.

Und wenn sie irgendwo neu ist, dann ist es leicht, sich als irgend jemand anderes auszugeben.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 106
Lesefieber-Buchpost Kati kommentierte am 18. November 2018 um 16:27

Ich glaube auch das sie eine Verhältnis hatten.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 106
MadameMim kommentierte am 19. November 2018 um 08:21

@ Angelika dass die beiden ein Paar waren, vermute ich auch, oder zumindest eine wollte mehr als die andere.

Das mit der Schizophrenie fände ich halt eine blöde Auflösung - körperlich handelt es sich ja doch um eine Person, und der Freund und die Mutter hätten das doch sicher gemerkt. Angenommen, die beiden wissen von der Schizophrenie und spielen mit, was ja durchaus denkbar wäre, wird trotzdem erwähnt, dass die beiden gemeinsam unterwegs waren, wie lese-esel sagte. Das hatte ich nicht zuende gedacht ^^

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 106
Angellika kommentierte am 17. November 2018 um 20:29

Daran, dass Imogen Jule umgebracht hat und sich als sie ausgibt hab ich auch schon nachgedacht. Das könnte auch der Grund sein, warum ihr so schlecht wurde, als Imogens Mutter weinte. Jedoch ist ein Mord an Imogen auch möglich, würde aber die Flucht nicht erklären.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 106
MadameMim kommentierte am 19. November 2018 um 08:17

Das ist mir auch schon in den Sinn gekommen, denke ich aber inzwischen nicht mehr. Wenn Imogen Jule umbringt und sich als Jule ausgibt, warum trifft sie sich mit ihrer Mutter, die sie ja sicher erkennt?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 106
MadameMim kommentierte am 17. November 2018 um 21:15

Ich bin gespannt, was wir über Jules Vergangenheit erfahren. Anscheinend hat sie mehrere Varianten - warum? Und wie kam sie auf die Version, dass eine „Tante“ ihr in den Knöchel schießt, um Jule dann in ein Elitecamp aufzunehmen? Ich meine, wer glaubt sowas?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 106
Angellika kommentierte am 17. November 2018 um 23:11

Ich glaube ja, dass das Elitecamp ausgedacht ist.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 106
MadameMim kommentierte am 19. November 2018 um 08:15

ih denke, bezüglich der Vergangegnheit wie wir sie bis jetzt kennen, ist alles erfunden :)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 106
Sommernixe kommentierte am 19. November 2018 um 10:36

Ja, das denke ich auch. Mir stellt sich nur die Frage, ob Jule denn selbst noch weiß, was denn eigentlich die Realität ist...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 106
Sommernixe kommentierte am 19. November 2018 um 10:26

Ich bin auch sehr skeptisch, ob die Geschichte mit Jules Eltern stimmt. Ich zweifle schon sehr daran. Sie scheint sich so viele Geschichten über ihr Leben ausgedacht zu haben, dass ich auch daran zweifle, ob sie selbst denn noch weiß, was Realität ist

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 106
Mia kommentierte am 17. November 2018 um 14:02

Bevor ich die Kommentare der anderen lese, schreibe ich erstmal. 
Ich muss sagen, dass ich gut in die Geschichte reingekommen bin und total gefesselt bin. Dass die Geschichte von der Gegenwart zurück in die Vergangenheit aufgebaut wird, finde ich richtig richtig gut. Das ist zwar nichts Neues und das gibt es ja immer mal wieder, aber es fordert einen als Leser immer genau zu lesen und mitzudenken. Sowas mag ich. 

Die Geschichte selbst hat für mich ganz unterschiedliche Facetten. Ich diskutiere sehr oft mit einer Arbeitskollegin über Feminismus, Gleichberechtigung, Chauvinismus, Männer der alten Schule usw. und wir haben da sehr unterschiedliche Ansichten. Ich finde es sehr spannend, dass auch diese Themen hier eine Rolle spielen und immer mal wieder einfließen. 

Jule als Charakter ist für mich übrigens noch völlig unklar. Ich glaube, dass wir die ganze Zeit veräppelt und hinters Licht geführt werden und am Ende ganz schön doof aus der Wäsche schauen. Wer ist Jule denn nämlich eigentlich? Wir wissen es nicht genau, wir kennen nur die Geschichte, die sie erzählt und niemand weiß eigentlich was davon war ist. Ich bin daher auch noch nicht sicher, ob Imogen wirklich tot ist. Und woher kennt Jule Paulo - und warum hat sie sich als Imogen ausgegeben? Irgendwas steckt noch dahinter und ich bin gespannt, herauszufinden, was das ist.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 106
Angellika kommentierte am 17. November 2018 um 20:25

Auch ich bin gut in das Buch eingestiegen. Die ersten Kapitel fand ich ganz schön, dass es in der Zeit rückwärts läuft stört mich nicht. Doch leider gefällt mir das Buch immer weniger. Zum einen finde ich den Schreibstil sprunghaft. Mal ist dieser angenehm, mal unglaublich abgehackt.
Jule erscheint mir noch nicht wirklich fassbar. Auch stört es mich, dass die kurzen Kapitel nicht zu lassen, dass man wenigstens ein bisschen vom Kontext mitbekommt. Natürlich merkt man, dass sie anscheinend vor etwas weg läuft, aber das ist mir persönlich zu wenig. Nach einem Drittel des Buches sollte da etwas mehr kommen. Die Geschichte rund um Paolo und Forrest konnte mich auch nicht packen. Immer wieder wurde in zu kurzen und abgehackten Kapitel auf den Selbstmord hingewiesen, ohne wirklich neuen Kontext einzubringen. Die Spannung entsteht für mich nur aus der Unwissenheit wovor Jule flieht. Das finde ich sehr schade, da das Buch wirklich spannend und gut geschrieben anfängt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 106
MadameMim kommentierte am 17. November 2018 um 21:12

Ich frage mich, ob Jule Imogen umgebracht hat. Im Titel geht es um eine obsessive Freundschaft (Immie - Jule?), eine Liebesgeschichte und einen oder zwei Morde. Noch dazu ihre Angst, dass Noa Polizistin sein könnte / ist. Sie hat mehrere Pässe und Persönlichkeiten und praktischerweise viel Geld. Ich bin gespannt auf die Entwicklung, in „Solange wir lügen“ fand ich es irgendwie absehbar, aber trotzdem überraschend.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 106
lese-esel kommentierte am 18. November 2018 um 12:18

Ich finde es interessant, dass die Geschichte rückwärts wie ein Countdown erzählt wird. Man bewegt sich in die Vergangenheit, und das ist etwas schwierig zu verstehen. Auch finde ich etwas verwirrend, dass innerhalb der einzelnen Kapitel auch große Zeitsprünge in eine noch entferntere Vergangenheit stattfinden, in der Erlebnisse aus der Kindheit und frühen Jugendzeit erzählt werden.

Jule ist für mich eine außergewöhnliche Person, der ich irgendwie indifferent begegne. Ob sympathisch oder unsympathisch kann ich so nicht sagen. Sie ist einfach skrupellos und auf ihren Vorteil bedacht. Sie stiehlt, lügt und ist gewalttätig. Das frühe Kindheitserlebnis (mit 8 Jahren, als sie ihre Eltern aufgrund eines grausamen Verbrechens verliert), fand ich anfangs erschreckend, kann es aber mittlerweile nicht mehr einordnen. Ist es eine Scheinrealität die sie sich selbst zum Schutz konstruiert hat?!

Was Immogen betrifft, so kann ich mir vorstellen, dass sie nicht Selbstmord begangen hat, dass sie weiterhin lebt und auch als „Bad Girl“ an Jules Seite agiert. Sonst hätten wir ja mit Jule nur EIN Bad Girl. Der Titel des Buches weist den Plural auf.

Also, mal sehen, was der zweite Abschnitt so bringt.

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 106
lielo99 kommentierte am 21. November 2018 um 11:09

Imogen wird ja als manipulativ beschrieben. Von daher denke ich, dass sie den Suizid nur vortäuschte und damit auf sich aufmerksam machen möchte. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 106
nellsche kommentierte am 02. Dezember 2018 um 15:07

"Ich finde es interessant, dass die Geschichte rückwärts wie ein Countdown erzählt wird. Man bewegt sich in die Vergangenheit, und das ist etwas schwierig zu verstehen. Auch finde ich etwas verwirrend, dass innerhalb der einzelnen Kapitel auch große Zeitsprünge in eine noch entferntere Vergangenheit stattfinden, in der Erlebnisse aus der Kindheit und frühen Jugendzeit erzählt werden."

Ich fand's anfangs sehr schwierig, mittlerweile geht's.... ;-)

 

"Was Immogen betrifft, so kann ich mir vorstellen, dass sie nicht Selbstmord begangen hat, dass sie weiterhin lebt und auch als „Bad Girl“ an Jules Seite agiert. Sonst hätten wir ja mit Jule nur EIN Bad Girl. Der Titel des Buches weist den Plural auf."

Stimmt! Da bin ich noch gar nicht drauf gekommen! Könnte wirklich ein Hinweis sein....

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 106
LinaLisa kommentierte am 18. November 2018 um 16:56

Ich habe heute das Buch begonnen und soeben, den ersten Teil beendet. Ich muss ehrlich sagen, das ich noch nie ein Buch gelesen habe, in dem die Kapitel rückwärts verlaufen. Da einige von euch Schwierigkeiten deswegen hatten in die Geschichte zu finden, war ich anfangs recht skeptisch aber ich muss sagen, das ich damit überhaupt kein Problem hatte. Was mich natürlich sehr freute.

Die Kapitel sind zudem in kurze Texte/Zeitsprunge Unterteil, was mir sehr gefällt und sich einfach unglaublich schnell lesen lässt!

Ich fand es unglaublich spannend, von Jules tragischen Kindheit zu erfahren und das ihre eigene Tante ihr hilft, Rache an dem Mörder ihrer Eltern, in Form der 10 jährigen Ausbildung bei ihr zu nehmen.

So wunderschön wie auch tragisch finde ich die Freundschaft zwischen Jules und Imogen!

Ich hoffe wir bekommen noch etwas mehr über die Freundschaft zwischen den beiden Mädchen zu lesen, warum Jules wirklich alleine auf der Flucht ist und ob sie es schafft Rache zu nehmen!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 106
Sommernixe kommentierte am 19. November 2018 um 10:39

Ich glaube ja einfach nicht, dass die Story mit Jules Eltern wahr ist...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 106
Sandra8811 kommentierte am 21. November 2018 um 13:10

Ich glaube auch, dass die Kindheitsgeschichte erfunden ist...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 106
CaddyMcCartney kommentierte am 19. November 2018 um 10:02

ich tu mir wahnsinnig schwer mit dem wechsel von jule zu imorgen. es ist kein klassischer verlauf der erzählung, sondern man muss mitdenken, obwohl die kapitel / abschnitte recht kurz sind. es liest sich nicht so "einfach" nebenher.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 106
Sommernixe kommentierte am 19. November 2018 um 10:33

Ich habe auch schnell in die Geschichte gefunden. Den Erzählstil mit dem rückwärts erzählen finde ich super spannend. So etwas habe ich noch nie gelesen und ich kann mich gerade auch an keinen Film erinnern, in dem das so gewesen wäre. Ich war etwas skeptisch, ob denn trotzdem Spannung aufkommt, doch so ist es. Man will einfach erfahren, wie Jule denn dort gelandet ist und wie es dazu gekommen ist, dass sie ihre wahre Identität verbirgt. Und was hat es mit Imogen auf sich? Ich habe ja die Vermutung, dass Jule genau weiß, wo diese ist. Entweder sie kennt deren Versteck und hilft ihr, sich vor der Welt zu verbergen oder aber Jule selbst hat etwas mit Imogens Verschwinden zu tun. Ich weiß allerdings noch nicht, welche der beiden Möglichkeiten mir wahrscheinlicher erscheint. Ich schwanke da von Seite zu Seite :D

Ich bin auch noch extrem unsicher, was ich von Jule selbst halten soll. Irgendwie hat die doch einen Knall, oder? Ich traue ihr jedenfalls nicht so ganz über den Weg und denke, dass sie auf jeden Fall Dreck am stecken hat.

Ich glaube übrigens auch nicht, dass Jule etwas mit Imogens Freund hatte. Das passt nocht so ganz und ich erkenne eher eine Abneigung zwischen den beiden. Hier wird wohl wirklich Imogen das verbindende Element sein, dass die beiden sich kennen...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 106
nellsche kommentierte am 02. Dezember 2018 um 15:03

"Man will einfach erfahren, wie Jule denn dort gelandet ist und wie es dazu gekommen ist, dass sie ihre wahre Identität verbirgt. Und was hat es mit Imogen auf sich? Ich habe ja die Vermutung, dass Jule genau weiß, wo diese ist. Entweder sie kennt deren Versteck und hilft ihr, sich vor der Welt zu verbergen oder aber Jule selbst hat etwas mit Imogens Verschwinden zu tun. Ich weiß allerdings noch nicht, welche der beiden Möglichkeiten mir wahrscheinlicher erscheint. Ich schwanke da von Seite zu Seite."

Da geb ich dir recht, man will wissen, was es mit Jule auf sich hat. Und auch, was es mit Imogens Verschwinden auf sich hat.

 

"Ich bin auch noch extrem unsicher, was ich von Jule selbst halten soll. Irgendwie hat die doch einen Knall, oder? Ich traue ihr jedenfalls nicht so ganz über den Weg und denke, dass sie auf jeden Fall Dreck am stecken hat."

Das denke ich auch. ;-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 106
lielo99 kommentierte am 19. November 2018 um 19:06

Der Schreibstil ist flüssig und die Story beginnt recht locker. Aber, was kommt dann? Für mich nicht nachvollziehbar, was die Autorin tatsächlich bezweckt. Ja, die Hauptperson wechselt ständig ihr Äußeres und das schafft sie, weil sie viel Geld von ihrer Freundin erbte. Doch, hat diese tatsächlich Suizid begangen? Wenn ja, wo ist dann die Leiche? Wie fügen sie die vielen verschiedenen Erzählstränge später ineinander? Momentan stehe ich echt auf dem Schlauch. Aber gut, ich lese weiter und hoffe auf neue Erkenntnisse. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 106
kidcat283 kommentierte am 20. November 2018 um 14:42

Ich muss sagen, dass ich von der Geschichte bisher überhaupt nicht mitgerissen werde. Ich könnte jetzt nicht mal sagen, was eigentlich schon alles passiert ist. Bin aber noch nicht ganz an diesem Abschnitt bis Seite 106 angekommen, aber durchaus kurz über Seite 80 und kann bis jetzt überhaupt nichts mit dem Ganzen anfangen. Heute Abend lese ich weiter und hoffe wirklich, dass es noch besser und verständlicher wird, und auch für mich einen Sinn ergibt.

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 106
Sandra8811 kommentierte am 21. November 2018 um 13:06

Wow, was für ein mitreißender erster Leseabschnitt. Jule hat sich ein verworrenes Lügenkonstrukt gebaut, das sie ihr Leben nennt. Sie redet sich die Sachen so stark ein, dass man sich nicht sicher ist, was jetzt wahr ist und was nicht... Ich finde Jule als Charakter großartig, sie ist mir total unsympathisch und das liebe ich. Ist Immogen wirklich tot? Was ist zwischen Jule und ihren Eltern vorgefallen, dass sie sich ein anderes Leben ausdenkt? Warum will sie keine Beziehung mit Paolo?
Den Schreibstil find ich super, vor allem dass die Kapitel zurückführen finde ich mal originell!

Bin schon gespannt wie es weiter geht!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 106
lese-esel kommentierte am 23. November 2018 um 14:50

@Sandra8811  //  Warum will sie keine Beziehung mit Paolo? Als ich das gelesen habe, habe ich echt den Eindruck gehabt, dass Jule möglicherweise absolut neagative Erfahrungen mit Männern gemacht hat. Sie sehnt sich nach Nähe, aber kann es nicht zulassen....

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 106
Sandra8811 kommentierte am 25. November 2018 um 08:32

@lese-esel:

Ich hatte den gleichen Eindruck, aber da in diesem Buch mehr nicht so ist wie es anfangs scheint, war ich da skeptisch und hab für mich die Frage offen gelassen ;-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 106
lese-esel kommentierte am 25. November 2018 um 14:09

Tja, und nun sind wir schlauer.

Jule hat sich bei der Karrussel-Fahrt als Imogen ausgegeben und hat womöglich gedacht, dass sie diesen smarten Kerl nie wieder sieht.

Aber wie heißt es so schön? "Man sieht sich immer zweimal im Leben...". Und im Theater in London kommt es ja fast zu Katastrophe, als Forest, der sie als Jule kennt, auch auftaucht....

Ja, ärgerlich!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 106
Tinchen kommentierte am 22. November 2018 um 08:37

Ich habe mir mit dem Anfang etwas schwer getan, aber jetzt läuft es. Ich finde es sehr interessant und macht Lust auf mehr

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 106
Caro01 kommentierte am 22. November 2018 um 13:42

Die Autorin ist eine Neuentdeckung für mich. Ich habe es verschlunge und werde heute Abend mit den nächsten Seiten fortfahren. Ich freue mich schon.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 106
lielo99 kommentierte am 22. November 2018 um 17:11

Der Stil der Autorin ist für mich gewöhnungsbedürftig, aber so langsam komme ich in die Geschichte rein. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 106
nellsche kommentierte am 02. Dezember 2018 um 14:57

Da stimme ich dir zu. Nach einem erneuten Start geht's jetzt aber schon besser....

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 106
Christina88888 kommentierte am 01. Dezember 2018 um 12:37

Das Buch liest sich gut, man kann sich schnell mit der Hauptperson identifzieren. Bin gespannt wie es weitergeht.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 106
Christina88888 kommentierte am 01. Dezember 2018 um 12:40

Ich verstehe nicht wieso die Kapitel rückwärts gehen und wieso sie auf der Flucht ist. Vorallem vor wem?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 106
nellsche kommentierte am 02. Dezember 2018 um 14:55

Ich muss sagen, dass ich mich doch etwas schwer mit der Erzählweise tue. Ich muss mich total konzentrieren, weil die Geschichte andersrum erzählt wird. Ich hatte das Buch aus dem Grunde nach dem ersten Start auch erstmal wieder beiseite gelegt und bin nun vor ein paar Tagen erneut gestartet. Nun geht es auf jeden Fall besser.

Jule ist ein interessanter Charakter, aber auch noch sehr undurchsichtig. Wer ist sie wirklich? Und wovor ist sie auf der Flucht? Ich bin da sehr gespannt.

Ansonsten finde ich die Spannung in dem ersten Abschnitt noch eher mittelmäßig. Ich bin neugierig, aber nicht komplett gefesselt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 106
AngelAC kommentierte am 02. Dezember 2018 um 19:40

Ich fand es zunächst verwirrend, dass man mit dem letzten Kapitel anfängt. Finde es aber sehr interessant, am Ende der Geschichte zu beginnen. Je mehr ich lese, desto mehr frage ich mich, wie Jule zu der Person geworden ist, die sie ist und was mit Imogen passiert ist. Bin gespannt, wie es weitergeht.