Leserunde

Bonus-Leserunde zu "Bella Ciao" (Raffaella Romagnolo)

Bella Ciao - Raffaella Romagnolo

Bella Ciao
von Raffaella Romagnolo

Bewerbungsphase: 28.03. - 11.04.

Beginn der Leserunde: 24.04. (Ende: 15.05.)

Im Rahmen dieser Bonus-Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Diogenes Verlags – 20 Freiexemplare von "Bella Ciao" (Raffaella Romagnolo) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. Darüber hinaus erhaltet ihr zum Abschluss der Leserunde einen Link zu einem Online-Formular, das in Kurzform weiteres Feedback zum Roman abfragt. Für die Teilnahme daran, mit der ihr euch durch eure Bewerbung einverstanden erklärt, erhaltet ihr 1.000 Community-Punkte gutgeschrieben.

ÜBER DAS BUCH:

Piemont, 1946. Giulia Masca kommt als gemachte Frau zurück in das Städtchen ihrer Kindheit, wo sie noch eine Rechnung offen hat. Vor fast fünfzig Jahren wurde sie hier von ihrer besten Freundin Anita und ihrem Verlobten hintergangen, weshalb Giulia die Flucht ergriff und sich in New York eine neue Existenz aufbaute. Nach einem halben Jahrhundert will sie Anita wieder treffen – wie werden sie sich gegenübertreten?

»Raffaella Romagnolo erzählt ihre Geschichten mit Hingebung und Leidenschaft.« Mauro Anselmo / Panorama, Mailand

ÜBER DIE AUTORIN:

Raffaella Romagnolo, geboren 1971 in Casale Monferrato. Sie unterrichtet Geschichte und Italienisch an einem Gymnasium. Seit 2007 schreibt sie auch Romane – mit Erfolg. Für ›La figlia sbagliata‹ war sie für den Premio Strega nominiert. Ihr neuer Roman ›Bella Ciao‹ sorgt international für Aufmerksamkeit und wird in zahlreichen Sprachen erscheinen. Raffaella Romagnolo lebt heute in Rocca Grimalda im Piemont.

18.05.2019

Thema: Alle

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Menette kommentierte am 28. März 2019 um 12:45

Bisher noch keinen Roman italienischer Herkunft gelesen, ich bin gespannt und freue mich, wenn ich dabei sein kann !

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
buecherwurm1310 kommentierte am 28. März 2019 um 12:50

Auf dieses Buch hatte ich sowieso schon ein Auge geworfen, warum dann also nicht die Chance hier nutzen und das Buch gemeinsam mit anderen lesen. Ich wäre gerne dabei.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
buecherwurm1310 kommentierte am 28. März 2019 um 12:53

Das Cover gefällt mir nicht so sehr, aber es passt in die Reihe von Diogenes, so weiß man gleich was man bekommt.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Schneeweißchen kommentierte am 28. März 2019 um 12:58

Obwohl der Klappentext vielversprechend klingt, wäre das Cover erst mal keines, das mich ansprechen würde. Schade, wenn man bedenkt, wie viele tolle Bücher eiem so vermutlich durch die Lappen gehen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Bibliomarie kommentierte am 28. März 2019 um 13:18

Ich habe schon mehrere Rezensionen zu dem Buch gesehen und die haben mich neugierig gemacht. Der Roman erinnert von der Beschreibung her ein wenig an "Der Besuch der alten Dame" und ich würde gerne mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
wiechmann8052 kommentierte am 28. März 2019 um 13:29

das scheint ein spannendes Buch zu sein, daher würde ich gern mitlesen

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
wiechmann8052 kommentierte am 28. März 2019 um 13:31

das Cover  ist sehr schön, es hat das gewisse Etwas, die Frau liegt so entspannt auf dem Sofa als ob in ihrem Leben alles perfekt ist.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Emswashed kommentierte am 28. März 2019 um 15:16

Da würde ich sehr gern mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
ulrike rabe kommentierte am 28. März 2019 um 16:33

Der Diogenes Veelag hat mich eigentlich so gut wie nie enttäuscht.

Das Buch klingt ganz genauso, als ob es mir gefallen könnnte. Daher bewerbe ich mich sehr gerne

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Konstanze S. kommentierte am 28. März 2019 um 17:10

Klassischer Aufbau eines Diogenes Covers. Der Verlag lässt schon mal Qualität und Anspruch erwarten. Der lockere Titel steht für mich im Widerspruch zu der angespannten Haltung der Dame und deren unschuldig weißes Kleid wiederum im Gegensatz zu den "verruchten" roten Schuhen. Auf jeden Fall würde ich den Klappentext lesen um Näheres herauszufinden.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Deike kommentierte am 28. März 2019 um 18:08

Klingt, als könnte das spannend werden ;-) Da würde ich gern mitlesen!

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Susi kommentierte am 28. März 2019 um 18:22

Ich mag diese Cover sehr. Schlicht und ein Kunstgemälde. Reicht, um ein gutes Cover zu machen und da es immer die gleiche Machart ist, sticht es aus der Menge hervor.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Adlerauge kommentierte am 28. März 2019 um 18:35

Klingt irgendwie recht interessant und deshalb springe ich mal in den großen Lostopf ....

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Nil kommentierte am 28. März 2019 um 20:03

"Bella Ciao" klingt nach einem hochinteressaten Roman. Ich erhoffe mir einen Einblick in die italienische Geschichte mittels einer fiktionalen Geschichte. Könnte es eine bessere Art der Wissensbereicherung geben? Außerdem weiß ich wenig über die italiensichen Immigranten in den USA in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Ein weiter Aspekt, der hier mit einer, so hoffe ich, sehr spannenden Geschichte weiter beleuchter wird.

Ich würde mich sehr freuen, dieses Buch und auch die so sympathisch wirkende Autorin näher kennenzulernen. Die schon in Italien sehr bekannte Autorin scheint nun auch bei uns ihren Durchbruch mit ihren übersetzten Werken zu haben!

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
buecherwurm_01 kommentierte am 28. März 2019 um 20:31

Nachdem ich das Buch gelesen habe, kann ich sagen, dass das Cover zum Inhalt passt. Auf den Klappentext bezogen hätte ich das nicht sagen können. Das Bild sieht fast aus wie ein Kunstgemälde und gefällt mir sehr gut.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
nellsche kommentierte am 28. März 2019 um 21:16

Klingt interessant.... Ich hüpfe gerne mit in den Lostopf.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Birte kommentierte am 28. März 2019 um 22:00

Geschichte an Hand von (fiktiven) Lebensgeschichten finde ich immer wieder spannend - also versuche ich mein Glück.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Reilovesbooks kommentierte am 28. März 2019 um 22:09

Die Beschreibung erinnert mich ein wenig an "Der Graf von Monte Christo". Ich würde mich sehr freuen, hier mitlesen zu können.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
siko71 kommentierte am 29. März 2019 um 06:49

Ich versuche mein Glück. Die Bücher von Diogenese sind immer was Besonderes.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
lila-luna-baer kommentierte am 29. März 2019 um 07:16

Das klingt nach einem Roman nach meinem Geschmack, deswegen wäre ich in der Leserunde sehr gerne dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Angelika Schmid kommentierte am 29. März 2019 um 08:38

Wäre sehr gerne dabei :-)

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
sunshine-500 kommentierte am 29. März 2019 um 09:11

für mich ein typisches Diogenes Cover, bei dem der Inhalt wichtigerist und das Cover nicht ablenkt.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
westeraccum kommentierte am 29. März 2019 um 09:33

Ich habe mal in die Leseprobe hineingelsen, das ist genau das, was ich gern lese!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Caro01 kommentierte am 29. März 2019 um 10:06

Auch hier bin ich sehr gerne dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Kochmicha kommentierte am 29. März 2019 um 11:07

Ich hüpfe jetzt in lostopf

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Else kommentierte am 29. März 2019 um 13:35

Das klingt sehr interessant, da spring ich mal in den Lostopf.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Else kommentierte am 29. März 2019 um 13:40

Passt insgesamt von der Gestaltung gut zum Verlag, das hat Wiedererkennungswert. Das Bild von der Frau spricht mich jedoch nicht so sehr an. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Hermione kommentierte am 29. März 2019 um 15:47

Eine Begegnung nach so langer Zeit interessiert mich sehr! Mit den Büchern aus dem Diogenes-Verlag habe ich bisher nur ganz besonders gute Erfahrungen gemacht, daher bewerbe ich mich gerne für die Runde.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
florinda kommentierte am 29. März 2019 um 16:43

Als dieses Buch erstmalig meine Aufmerksamkeit erregte, verpasste es mir einen bei jeder Begegnung erneut auftauchenden Ohrwurm. Als Schmerzensgeld sollte es mir fairerweise nun einige nette Leserundenstunden bescheren!:-))

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
florinda kommentierte am 29. März 2019 um 16:45

Ein mich ansprechendes Coverbild - wie bei Diogenes nicht anders erwartet...

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Hennie kommentierte am 29. März 2019 um 17:16

Es ist ein typisches Diogenes-Cover! Da weiß man sofort Bescheid. Das Bild ist evtl. ein tatsächlich existierendes Gemälde!? Das Titelbild paßt meiner Meinung nach zum angegebenen Inhalt des Buches - die Geschichte einer Frau über 50 Jahre erzählt.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Bibliomarie kommentierte am 26. April 2019 um 11:11

Das Bild stammt von Meredith Frampton und hängt in der Tate Gallery. (ich kleiner Klugscheisser schaue immer gleich im Impressum nach, weil mich die Bilder meist sehr ansprechen)

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Hennie kommentierte am 26. April 2019 um 21:55

Ich danke dir für diese Information! Du bist doch deswegen kein "Klugscheißer". Mich interessiert das auch und ich schaue ebenfalls immer nach, ob etwas zum Titelbild vermerkt wurde.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Hennie kommentierte am 29. März 2019 um 17:19

Ich möchte meine Chance nutzen, um dieses Buch zu gewinnen. Immerhin scheint es eines meiner Lieblingsgenres zu bedienen - die Historie. Darum möchte ich mich für "Bella Ciao" bewerben.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
anooo kommentierte am 29. März 2019 um 17:46

Die Rezensionen haben mich überzeugt. Gerne bewerbe ich mich für diesen Roman.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Annegreat kommentierte am 29. März 2019 um 20:13

Die Bücher aus dem Diogenes Verlag haben mich noch nie enttäuscht und der Klappentext klint interessant. Gerne wäre ich bei der Leserunde dabei.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Leia Walsh kommentierte am 30. März 2019 um 12:48

An den Covern erkennt man den Diogenes-Verlag jedes Mal, finde ich. Der Wiedererkennungswert ist also groß - aber gefallen muss mir das dennoch nicht. Tut es auch leider so gut wie nie ...! Hier auch nicht. Das Gemälde selbst finde ich nicht übel, aber als Cover mag ich es nicht.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Petzi_Super_Maus kommentierte am 12. April 2019 um 22:11

Und ich muss dir schon wieder zustimmen.

Nur, dass mir das Gemälde auch nicht so besonders gefällt..

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
graefinrockula kommentierte am 30. März 2019 um 15:11

Ihr habt momentan so viele tolle Bücher in der leserunde. Auch hier würde ich gerne mitmachen

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Kochbuch-Junkie kommentierte am 30. März 2019 um 19:37

Eben klassisch Diogenes. Mir fallen die Cover d I rch ihre Schlichtheit immer auf. Ich finde die Geschichte klingt interessant und das Cover lässt auch gut dazu. Klingt sehr spannend...

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Kochbuch-Junkie kommentierte am 30. März 2019 um 19:39

Ich würde auch gerne mitlesen, ich kenne zwar die Autorin nicht, aber die Geschichte klingt interessant und Diogenes Bücher sind eigentlich immer ein Lese Vergnügen wert.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
carma1607 kommentierte am 30. März 2019 um 20:53

Ein italienischer Roman, der in einer sehr interessanten Zeit spielt. Das hört sich richtig spannend an und ich wäre unheimlich gerne bei der Leserunde dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Christina88888 kommentierte am 30. März 2019 um 21:06

Bin gespannt auf das Buch.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Ifernia kommentierte am 30. März 2019 um 22:35

Typisches Diogenes Cover - passt zum Titel.... aber mir sind sie immer etwas zu schlicht

Thema: Deine Meinung zum Buch
dj79 kommentierte am 31. März 2019 um 13:34

Mir hat Bella Ciao richtig gut gefallen. Die drei weiblichen Hauptrollen hatten es mir besonders angetan. Hier der Link zu meiner Rezension: https://wasliestdu.de/rezension/wellen-zweier-leben

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Minijane kommentierte am 31. März 2019 um 17:57

Der Klappentext spricht mich sehr an und ich habe einen Faible für Bücher des Diogenes Verlags! Deshalb muss ich mein Glück hier einfach versuchen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Dajobama kommentierte am 31. März 2019 um 19:49

Das Buch steht schon länger auf meiner Wunschliste, bei vorablesen hatte ich leider kein Glück! Sehr gerne würde ich hier mitlesen! 

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Dajobama kommentierte am 31. März 2019 um 19:50

Einfach typisch Diogenes halt!  Wobei diese Frau auf dem Sofa durchaus etwas geheimnisvolles an sich hat. 

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Nil kommentierte am 05. April 2019 um 22:03

In der Tat - sehr typisch Diogenes und wieder überzeugend! Mir gefällt es sehr gut! Wunderbar diese starke Frau auf dem Cover.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
wandagreen kommentierte am 01. April 2019 um 08:38

Hier mache ich mal mit. Das klingt danach, als ob es sich um eine interessante Geschichte handelt. Zunächst erinnert der KT an Der Besuch einer alten Dame von Dürrenmatt, aber sicherlich wird sie ganz anders verlaufen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
naibenak kommentierte am 01. April 2019 um 11:06

Mich hat es auch sehr angelacht, Wanda! Aber derzeit sind mir über 500 Seiten anspruchsvolle Literatur zu schwierig - das schaffe ich nicht so mitten im Umzug ;) Ich hoffe du gewinnst und kannst berichten *daumendrück* :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
FIRIEL kommentierte am 06. April 2019 um 21:23

Hach, Wanda, an Dürrenmatt musste ich auch denken. Aber die Beschreibung klingt nicht nach Kollektivschuld. Wenn die Autorin mehr aus dem Thema macht als nur sentimentale Jugenderinnerung, könnte es definitiv interessant sein.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
thora kommentierte am 01. April 2019 um 09:37

Der Klappentext klingt toll. Ich liebe Italien und die Wesensart der Italiener. Ich würde sehr gerne mitlesen. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Mybookshelfismyboyfriend kommentierte am 01. April 2019 um 14:01

Klingt gut, ich lese gerne mal solche Romane =)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
cs73728 kommentierte am 01. April 2019 um 20:06

Ich würde so gerne mitlesen! Erstens finde ich das Thema spannend, wie sich frau so über die Jahre entwickelt und Zweitens mag ich diese Bücher aus dem Diogenes Verlag sehr. 

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
gaby2707 kommentierte am 02. April 2019 um 16:24

Ein Cover, das absolut zum Diogenes-Verlag passt. Aber meinen Geschmack trifft es leider nicht.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Fasersprosse kommentierte am 08. April 2019 um 17:12

Hallo Gaby, so trifft man sich wieder :-) Ich wünsche dir viel Glück bei der Verlosung.

 

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
gaby2707 kommentierte am 08. April 2019 um 17:18

Hej Fasersprosse,

es gibt ein Sprichwort: Man trifft sich immer zweimal. Bei uns scheint es zu stimmen.

Ich habe nur das Cover bewertet. An der Leserunde nehme ich nicht teil. Aber Dir drücke ich ganz fest die Daumen, dass Du mitlesen darfst.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Fasersprosse kommentierte am 09. April 2019 um 13:08

Da ist etwas Wahres dran :-) Danke dir!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
rettungszicke kommentierte am 02. April 2019 um 20:13

Das klingt hochinteressant. Würde gerne mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Zaubaerleerling kommentierte am 02. April 2019 um 20:24

Das Thema spricht mich an, weil es etwas Kurioses bzw. Boshaftes verspricht. Ich möchte zu gerne wissen, wie Giulia Masca ihrer Jugendliebe eins auswischen will. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Zaubaerleerling kommentierte am 02. April 2019 um 20:45

Ich kann mich da nur den Meinungen anschließen: Ein typisches Diogenes-Cover. Zum Glück weiß ich, dass der Verlag keinen Mist verkauft, daher ist das Cover nicht von Bedeutung, sondern auf den Inhalt kommt es an. Ich kann aber jetzt nicht sagen, dass es mich optisch angesprochen hätte. Vermutlich hätte ich das Buch in der Buchhandlung ignoriert, wobei ich aber sagen muss, dass der Titel ausschlaggebend war und mich neugierig gemacht hat.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Magicsunset kommentierte am 03. April 2019 um 12:16

Ich hatte das Buch auf meiner persönlichen Wunschliste, allerdings in Originalsprache. Inzwischen habe ich Rezensionen gelesen und da gibt es einige, die es auf Grund der Zeitebenen und vielen Personen als "anstrengend zu lesen" empfanden. Nun, Diogenes spricht für Qualität und gerade diese kritischen Bewertungen haben mich absolut überzeugt - ein Buch, das ich jetzt wirklich lesen will, weil ich Romane dieser Art sehr gerne und begeistert lese.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Novizin kommentierte am 04. April 2019 um 01:14

Klingt so nach "Rache ist süß" und "Waffen einer Frau" - mir gefällt die Inhaltsangabe, das Buch heitert mich bestimmt auf.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
StephanieP kommentierte am 04. April 2019 um 08:19

Sowohl der Klappentext als auch das Cover sprechen mich wirklich an. Die bsiherigen Bewertungen sind ja ziemlich zweigespalten: Manche loben das Buch als Lesehighlight und andere empfanden es als mühsam und mussten sich durch die Handlung kämpfen. Ich würde mir gerne ein eigenes Bild vom Buch machen und daher gerne mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
WilmaH kommentierte am 04. April 2019 um 12:36

Das Buch steht schon auf meiner Wunschliste. Da probiere ich hier natürlich mein Glück. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
milkysilvermoon kommentierte am 05. April 2019 um 11:56

Ich habe jetzt schon mehrfach Lobeshymnen auf das Buch gehört, dass ich mich auch bewerben muss. Die Geschichte klingt auf jeden Fall sehr interessant, und der Verlag hat meist ein gutes Händchen für tolle Bücher. Deshalb wäre ich gerne dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Fasersprosse kommentierte am 05. April 2019 um 13:48

Die Geschichte klingt spannend. Giulia kommt als gemachte Frau zurück - doch wie haben sich ihr damaliger Verlobter und Anita in der Zwischenzeit entwickelt? Ich würde das Buch sehr gerne mitlesen. 

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Fasersprosse kommentierte am 05. April 2019 um 13:51

Das Cover gefällt mir gut. Ich hätte es jedoch nicht mit dieser Geschichte verbunden. An den Diogenes-Covern gefällt mir der Wiedererkennungswert. 

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Fasersprosse kommentierte am 28. April 2019 um 10:25

In "natura" finde ich das Cover noch schöner als auf den Abbildungen im Netz.

Leider ist das Cover eingerissen, und leider genau am Rücken, so dass später im Regal nicht so schön aussieht.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
abultimativ kommentierte am 06. April 2019 um 12:45

Ich habe schon viel über das Buch gehört und positive Bewertungen gelesen. Ich würde das Buch jetzt sehr gern selbst lesen. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Sabine_AC kommentierte am 06. April 2019 um 15:32

Nach so vielen positiven Stimmen zu diesem Buch bin ich neugierig... und würde gern mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
kristall kommentierte am 07. April 2019 um 07:27

Das Buch spielt in einer tollen Zeit, würde ich sehr gerne lesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Zauberfeeh kommentierte am 07. April 2019 um 13:23

Hallo. Der Leseausschnitt klingt schon interessant. Würde gern ein Exemplar erhaltrn

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
smberge kommentierte am 07. April 2019 um 18:09

Sehr gerne wäre ich bei dieser interessanten Runde zu dieser Runde dabei. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
cebra kommentierte am 07. April 2019 um 19:24

Auch ich würde hier sehr gerne mitlesen. Von dem Buch habe ich schon gehört und bin daher sehr neugierig.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Fredhel kommentierte am 07. April 2019 um 19:45

Ein geniales Thema, denn ich könnte mir nicht vorstellen, wie es ist nach langer Zeit ausgerechnet den Personen entgegenzutreten, die meine Liebe zerstört haben. Ist Giulia eine reiche Frau geworden, kann sie andere zerstören oder was hat sie im Sinn? Ich würde sehr gerne mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
joy67 kommentierte am 08. April 2019 um 08:46

Es gibt viele Gründe, dieses Buch lesen zu wollen. Viele sind hier schon genannt worden. Daher verzichte ich darauf. Ich möchte es einfach gerne lesen. Deshalb bewerbe ich mich für diese Leserunde. In einer Leserunde lernt man das Buch viel besser kennen, da man die Gedanken der anderen Leser auch für die Betrachtung nutzen kann.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Motte3.1 kommentierte am 08. April 2019 um 13:55

Das klingt nach einer unterhaltsamen Lektüre. Ich würde mich sehr freuen wenn ich an dieser Leserunde teilnehmen könnte.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
joy67 kommentierte am 08. April 2019 um 15:56

Die Cover von Diogenes folgen ja bekanntlich einer strengen Linie, die mir persönlich sehr gefällt. Dabei ist das Bild im Cover oft nicht so auffällig, wie die Diogenes-typische Aufmachung selbst. Wie ich schon des öfteren geschrieben habe sind Cover für mich oft im Detail nicht so wichtig. Es muss mich halt irgendwie ansprechen. Das ist hier schon durch die Aufmachung gegeben. Das Bild selbst wird mir vermutlich nicht unbedingt in Erinnerung bleiben.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Hailie kommentierte am 09. April 2019 um 06:29

An der Leserunde würde ich gerne teilnehmen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
anna1965 kommentierte am 09. April 2019 um 08:30

Das würde ich gerne lesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Irmi_bennet kommentierte am 09. April 2019 um 17:35

Der Besuch der alten Dame - auf Italienisch! Da ich die Bücher vom Googel es Verlag liebe - weil sie einfach für gute Literatur stehen - wäre ich sehr gerne in dieser Leserunde dabei! Das Thema ist spannend und spricht mich an.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Irmi_bennet kommentierte am 09. April 2019 um 17:36

Der Besuch der alten Dame - auf Italienisch! Da ich die Bücher vom Googel es Verlag liebe - weil sie einfach für gute Literatur stehen - wäre ich sehr gerne in dieser Leserunde dabei! Das Thema ist spannend und spricht mich an.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Mara S. kommentierte am 09. April 2019 um 23:14

Ohja, eine neue italienische Entdeckung. Wir können ja nicht alle immer nur Elena Ferrante lesen. Ich bin offen für Neues und gespannt auf diese Story. Vor allem würde mich interessieren, warum die Geschichte in der Zeit spielt, in der sie spielt. Die Hauptfigur muss ja dann um 1900 nach Amerika ausgewandert sein. Allein? Als junge, enttäuschte Frau? Sehr spannend.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Sassenach123 kommentierte am 10. April 2019 um 06:28

Ein interessanter Roman, der mir schon mehrfach ans Herz gelegt wurde. Versuche daher mein Glück

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
marsupij kommentierte am 10. April 2019 um 09:20

Das hört sich nach einem höchst interessanten Buch an.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
MarkusVoll kommentierte am 10. April 2019 um 18:38

Hört sich auch nach einer spannenden Geschichte an. Wäre gerne bei der Leserunde dabei. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lana Schröder kommentierte am 10. April 2019 um 20:02

Genau wie das gleich Namige Lins auf saß ich zurzeit so stehe

Ciao Cioa, Bella Ciao

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Leon Schröder kommentierte am 10. April 2019 um 20:18

Da würde ich super gerne mit lesen

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Sandra Schröder kommentierte am 10. April 2019 um 20:21

Ein Roman mit Italienischer Herkunft, das ist Wahnsinn, das hatte ich auch noch nicht. Wird bestimmt super

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Super_MOM kommentierte am 10. April 2019 um 20:29

Das ist sehr mutig, ich weiß nicht ob ich auf meine alte Freundin treffen könnte, die mein leben ruiniert hat.
Ist sehr mutig von ihr

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Trendy kommentierte am 10. April 2019 um 20:41

Der Knaller wäre jetzt noch, wenn die beiden geheiratet haben und auch noch ein Kind haben, ich bin auf die Rezensionen gespannt

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
De Hage kommentierte am 10. April 2019 um 20:46

Ist sehr mutig von ihr, würde super gerne mit lesen

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Hortensia13 kommentierte am 11. April 2019 um 07:49

Ich habe schon einiges über das Buch gehört und würde es gerne lesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
zimbo1509 kommentierte am 11. April 2019 um 11:06

Italien spricht mich immer an. Wäre gerne dabei :-)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
tardy kommentierte am 11. April 2019 um 16:12

Tolles Cover, höchst interessanter Plot, eine Erzählerin mit Hingebung und Leidenschaft. Sowas kann nur der Diogenes-Verlag. Ich wäre sehr gerne bei der Leserunde dabei und hoffe, dass die Glücksfee ein Einsehen mit mir hat.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
AurelyAzur kommentierte am 11. April 2019 um 16:46

Ich liebe den Diogenes Verlag und die meisten Bücher sagen mir auch zu, so auch dieses, welches schöne Lesestunden verspricht :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lese_Freak_1970 kommentierte am 11. April 2019 um 16:55

Bin auf dem letzten Drücker mit dabei

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Jo.Fre kommentierte am 11. April 2019 um 17:04

Es klingt sehr sehr interessant, hier würde ich super gerne mit lesen

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
BUnny SUnny kommentierte am 11. April 2019 um 17:15

Jetzt bin ich gespannt in wie fern sie verraten wurden ist

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Cup-Cake-Braut kommentierte am 11. April 2019 um 17:21

Scheint sehr spannend sein, wäre gerne dabei

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Maddinliest kommentierte am 11. April 2019 um 18:27

Ein sehr vielversprechender Roman. Die bisherigen Kritiken sind überwiegend positiv und das Buch wird in der Regel als anspruchsvoll beschrieben. Klingt nach einer guten und herausfordenden Lektüre. Ich würde mich freuen das Buch hier lesen und diskutieren zu dürfen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lese-katze92 kommentierte am 11. April 2019 um 19:55

Die Handlung klingt sehr spannend und ich würde sehr gerne wissen, wie Giulia von Anita wohl hintergangen sein worden mag. Auch interessiert mich sehr, wie es ihr nach ihrer "Flucht" wohl ergangen sein mag. Gerne wäre ich bei der Leserunde dabei. Natürlich wären eine motivierte Teilnahme und das Ausfüllen des Onlineformulars für mich selbstverständlich. Anschließende, ausführliche Rezensionen auf zahlreichen Portalen, einschließlich meinem Instagram-Account veröffentlichen wären für mich ebenfalls eine Selbstverständlichkeit!:)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
BOBINCHEN kommentierte am 11. April 2019 um 20:02

Uuuuu die Italiener haben Viel Temperament, das wird bestimmt richtig gut

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Tieseler kommentierte am 11. April 2019 um 20:12

Bella Ciao Ciao,
BELLA CIAO

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
xxx_Bob_xxx kommentierte am 11. April 2019 um 20:21

Zwei leben und ein Schicksal, ich hoffe es wird richtig gut

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Spotttöpel kommentierte am 11. April 2019 um 20:32

Also wenn die so lange weg war, wird sich einiges verändert haben

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lotus_Blüte kommentierte am 11. April 2019 um 20:38

Scheint spannend zu sein, bin dabei

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Et_küt_wie_et_küt kommentierte am 11. April 2019 um 20:43

Klingt gut, wäre super super super gerne dabei. Es wird bestimmt ganz spannend

Thema: Hibbel-Runde
wiechmann8052 kommentierte am 11. April 2019 um 21:03

ich möchte die Runde eröffnen, ich habe jetzt Zeit und denke daran ob ich das Buch bekomme

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Das Buch Monster kommentierte am 11. April 2019 um 21:11

Sehr sehr sehr super, wäre super gerne dabei

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
katze267 kommentierte am 11. April 2019 um 21:17

Ganz spontan musste ich da an das Buch " Der Besuch der alten Dame" von Dürrenmatt denkn.

Es wäre sehr interessant,  hier Parallelen und Unterschiede aufzudecken.

Ich wäre gerne bei der Leserunde dabei

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Drops1984 kommentierte am 11. April 2019 um 21:17

Ok, aus der Kurzbeschreibung weiß man nicht wirklich wie sich das Buch entwickelt. Spannend klingt es auf jeden Fall und deshalb schnell ab in den Lostopf 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Mila Tieseler kommentierte am 11. April 2019 um 21:18

Würde gerne mit lesen

Thema: Hibbel-Runde
buecherwurm1310 kommentierte am 12. April 2019 um 08:44

Da bin ich doch gerne in der Hibbelrunde dabei.

Thema: Hibbel-Runde
joy67 kommentierte am 12. April 2019 um 10:11

Guten Morgen,

keine Zeit zum Hibbeln. Drücke allen die Daumen.

Thema: Hibbel-Runde
katze267 kommentierte am 12. April 2019 um 10:11

Dann bin ich wohl die Dritte im Bunde

in dieser netten Hibbelrunde

Thema: Hibbel-Runde
Sassenach123 kommentierte am 12. April 2019 um 10:56

Seit langer Zeit habe ich auch mal wieder Zeit mitzufiebern. Ertappe mich dabei ständig mal wieder zu gucken, ob sich schon etwas getan hat. Fröhliches hibbeln allerseits!

Thema: Hibbel-Runde
cebra kommentierte am 12. April 2019 um 12:25

Bin auch gerade sehr, sehr gespannt!

Thema: Hibbel-Runde
joy67 kommentierte am 12. April 2019 um 13:13

Jetzt steigt die Spannung aber gewaltig. ;)

Thema: Hibbel-Runde
Kochbuch-Junkie kommentierte am 12. April 2019 um 13:19

Ja, ich bin auch schon gespannt. Aber dann werde ich mich jetzt wohl bis heute Abend gedulden müssen...

Thema: Hibbel-Runde
Hermione kommentierte am 12. April 2019 um 14:35

Ich hibbel mit und drücke allen die Daumen!

Thema: Hibbel-Runde
florinda kommentierte am 12. April 2019 um 15:04

Ob Aline uns erneut vergessen hat?*g*Ich hab mal vorsichtig per PN angefragt...

Thema: Hibbel-Runde
marsupij kommentierte am 12. April 2019 um 15:41

Ich hoffe nicht

Thema: Hibbel-Runde
florinda kommentierte am 12. April 2019 um 16:02

Sie hat gerade geantwortet, dass sie uns nur beinahe vergessen hat, sich dann aber entschloss, von daheim aus zu verlosen:-)

Thema: Hibbel-Runde
joy67 kommentierte am 12. April 2019 um 16:05

Beinahe vergessen hört sich vielversprechend an ;)

Thema: Hibbel-Runde
florinda kommentierte am 12. April 2019 um 16:08

Auf der Startseite ist sie bereits zu sehen... Naja, mal 4, mal 3, mal 2 Leserunden, da kann man schon leicht durcheinander kommen...:-)

Thema: Hibbel-Runde
Annegreat kommentierte am 12. April 2019 um 15:18

Ich bin zwar spät dran, aber zum Hibbeln dann doch noch früh genug.

Thema: Wer hat gewonnen?
Aline Kappich kommentierte am 12. April 2019 um 16:10

Ihr Lieben,

und nun stehen auch die Gewinner dieser Leserunde fest. Auf eine Reise nach Italien dürfen sich begeben:

AurelyAzur
Bibliomarie
buecherwurm1310
carma1607
cs73728
Dajobama
Fasersprosse
graefinrockula
Hermione
joy67
Kochbuch-Junkie
Maddinliest
Magicsunset
Mara S.
milkysilvermoon
Nil
Sassenach123
ulrike rabe
wandagreen
WilmaH

Wir gratulieren euch herzlich & sind gespannt auf eure Leseeindrücke!

Ein schönes Wochenende! :)

Thema: Wer hat gewonnen?
marsupij kommentierte am 12. April 2019 um 16:34

Ich wünsche euch viel Spaß und bin auf eure Meinung gespannt.

Thema: Wer hat gewonnen?
joy67 kommentierte am 12. April 2019 um 19:09

Danke. ;)

Thema: Wer hat gewonnen?
Hermione kommentierte am 12. April 2019 um 16:47

Wow, wie cool ist das denn!? Danke! Ich freue mich sehr!

Glückwunsch auch an die anderen Gewinner und allen ein schönes Wochenende!

Thema: Wer hat gewonnen?
Lesezeichen13 kommentierte am 13. April 2019 um 04:48

Herzlichen Glückwunsch den Gewinnern und viel Spaß in der Leserunde

Thema: Wer hat gewonnen?
cebra kommentierte am 15. April 2019 um 14:15

Schade, nicht dabei.

Herzlichen Glückwunsch an die GewinnerInnen und viel Spaß mit Buch und Leserunde!

Thema: Hibbel-Runde
Hennie kommentierte am 12. April 2019 um 16:11

Ich geselle mich in einer Arbeitspause noch später dazu und hibble fleißig mit m

Thema: Wer hat gewonnen?
buecherwurm1310 kommentierte am 12. April 2019 um 16:12

Super, ich bin dabei. Vielen Dank!

Thema: Wer hat gewonnen?
florinda kommentierte am 12. April 2019 um 16:13

Gute Reise! Esst ein Spaghetti-Eis für mich mit und schickt uns eine schöne Ansichtskarte!

Thema: Wer hat gewonnen?
joy67 kommentierte am 12. April 2019 um 16:18

Juchhu ich bin dabei. Ich freue mich sehr. Vielen Dank.
Glückwunsch allen anderen.
Auf eine schöne Leserunde.

Thema: Wer hat gewonnen?
Dajobama kommentierte am 12. April 2019 um 16:23

Danke! Freu mich! 

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
marsupij kommentierte am 12. April 2019 um 16:35

Typisch Diogenes. Mir gefällt es gut.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
marsupij kommentierte am 12. April 2019 um 16:35

Typisch Diogenes. Mir gefällt es gut.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
marsupij kommentierte am 12. April 2019 um 16:35

Typisch Diogenes. Mir gefällt es gut.

Thema: Wer hat gewonnen?
milkysilvermoon kommentierte am 12. April 2019 um 16:55

Ich war heute so im Stress, dass ich keine Zeit zum Hibbeln hatte. Aber ich freue mich total, dass ich mitlesen darf. Danke! 

Euch allen auch ein schönes Wochenende!

Thema: Wer hat gewonnen?
joy67 kommentierte am 12. April 2019 um 17:14

Juchhu ich bin dabei. Ich freue mich sehr. Vielen Dank.
Glückwunsch allen anderen.
Auf eine schöne Leserunde.

Thema: Wer hat gewonnen?
AurelyAzur kommentierte am 12. April 2019 um 17:48

Nach all der Zeit darf ich mich auch wieder über einene Gewinn freuen :) vielen lieben Dank und Glückwunsch den anderen Gewinnern*innen ;)

Thema: Wer hat gewonnen?
wandagreen kommentierte am 12. April 2019 um 19:08

Ohhhhhhhhhhhhh, i m delighted!!!!

Thema: Wer hat gewonnen?
Petzi_Super_Maus kommentierte am 12. April 2019 um 22:07

Wandaaaa yeah! :))

Den anderen natürlich auch herzlichen Glückwunsch, und viel Spaß beim gemeinsamen Lesen und Diskutieren.

Thema: Wer hat gewonnen?
lesesafari kommentierte am 17. April 2019 um 22:07

glückwunsch und viel lesespaß!

Thema: Wer hat gewonnen?
SunshineBaby5 kommentierte am 12. April 2019 um 19:11

Glückwunsch an die Gewinner!

Thema: Wer hat gewonnen?
Hennie kommentierte am 12. April 2019 um 19:39

Schade, leider nicht dabei. Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner. Ich wünsche euch eine angenehme Leserunde.

Thema: Wer hat gewonnen?
ulrike rabe kommentierte am 12. April 2019 um 19:44

Da freue ich mich aber sehr. Vielen Dank!

Thema: Wer hat gewonnen?
Kochbuch-Junkie kommentierte am 12. April 2019 um 19:51

Ach wie toll, vielen lieben Dank, ich freue mich gerade total.
Was für ein super Start ins Wochenende, ich freu mich schon aufs Lesen!

Thema: Wer hat gewonnen?
wiechmann8052 kommentierte am 12. April 2019 um 20:59

ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
nachtfledermäuschen kommentierte am 13. April 2019 um 00:02

Ganz ehrlich... die Standardaufmachung vom Diogenes-Verlag mit dem vielen Weiß und dem Minibildchen zieht mich überhaupt gar nicht an... Vielleicht ist der Inhalt supertoll... aber bis zum Inhalt kommt man bei der Optik nicht unbedingt... sry..

Thema: Wer hat gewonnen?
Magicsunset kommentierte am 13. April 2019 um 10:14

Ich freue mich auf das Buch und bin gespannt.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Magicsunset kommentierte am 13. April 2019 um 10:23

Das Cover ist dezent, ansprechend, hebt sich angenehm von den üblichen kunterbunten Coverbildern ab - typisch Diogenes und daher auch mit hohem Wiedererkennungswert. Die entspannte, elegante Frau auf dem Cover verkörpert für mich Giulia, die erfolgreiche New Yorker Geschäftsfrau.

Thema: Wer hat gewonnen?
Nil kommentierte am 13. April 2019 um 17:14

JJUuuhhhhuuuuuu!!! Wunderbar! Da freu ich mich sehr! :0)))

DANKE an die Losfee! Hoffen wir mal unser Postbote ist nicht zu sehr mit Osterpost belanden in den nächsten Tagen. :

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 15. April 2019 um 09:38

Schönes Gemälde, spricht mich an und die Covergestaltung führt dazu, dass ich einen anspruchsvollen Roman erwarte

Thema: Wer hat gewonnen?
Aline Kappich kommentierte am 17. April 2019 um 11:13

Ihr Lieben,

leider verzögert sich der Versand der Bücher, sodass die Leserunde erst nach Ostern starten wird. Ich habe den Zeitraum der Leserunde entsprechend angeglichen.

Für eure Geduld lieben Dank!

Viele Grüße, Aline

Thema: Wer hat gewonnen?
joy67 kommentierte am 18. April 2019 um 12:25

Gott-sei-Dank. Dadurch dass sich die letzte LR auch verzögert hat, wäre ich jetzt etwas in Doppel-Lese-Pflicht geraten. ;)
So ist es mir lieber.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
mehrBüchermehr.... kommentierte am 18. April 2019 um 20:48

Ein typisches Diogenese Cover und ich finde es toll, dass sie ihrem Stil immer treu bleiben. Ich finde das super. Es hat einfach Wiedererkennungswert!

Thema: Wer hat gewonnen?
Kochbuch-Junkie kommentierte am 19. April 2019 um 13:00

Danke für die Info. Dann schaffe ich es noch, mein aktuelles Buch zu Ende zu lesen.
Frohe Ostertage!

Thema: Wer hat gewonnen?
Mara S. kommentierte am 23. April 2019 um 21:51

Ach ich hatte mir das Anfangsdatum der Leserunde als Ende der Bewerbungsfrist gemerkt und lag über Ostern auch noch flach. Um so schöner, dass ich dabei bin und mich auf den Postboten freuen kann.

Thema: Wer hat gewonnen?
AurelyAzur kommentierte am 24. April 2019 um 14:32

Ist das Buch schon bei jemandem angekommen?

Thema: Wer hat gewonnen?
Magicsunset kommentierte am 24. April 2019 um 14:40

Bei mir das ist Buch noch NICHT angekommen, war auch heute nicht in der Post.

Thema: Wer hat gewonnen?
joy67 kommentierte am 24. April 2019 um 16:07

Bei mir auch noch nicht.

Thema: Wer hat gewonnen?
Fasersprosse kommentierte am 25. April 2019 um 08:38

Bei mir auch noch nicht.

Aber ich wäre bereit :-)

Thema: Wer hat gewonnen?
Fasersprosse kommentierte am 25. April 2019 um 08:33

Vielen Dank! Ich freue mich!

Und bin schon sehr gespannt :-)

Thema: Wer hat gewonnen?
wandagreen kommentierte am 25. April 2019 um 17:19

Hat schon jemand ein Buch?

Thema: Wer hat gewonnen?
buecherwurm1310 kommentierte am 25. April 2019 um 17:40

Bei mir ist noch nichts angekommen

Thema: Wer hat gewonnen?
buecherwurm1310 kommentierte am 26. April 2019 um 08:59

Nun kann es losgehen, das Buch ist angekommen.

Thema: Wer hat gewonnen?
joy67 kommentierte am 26. April 2019 um 09:17

So früh morgens? Ich werde mich wohl bis nachmittags gedulden müssen, ob es kommt. Viel Spaß beim Lesen.

Thema: Wer hat gewonnen?
Bibliomarie kommentierte am 26. April 2019 um 11:06

Ich hatte wohl vor 14 Tagen Tomaten auf den Augen! Ich habe mich auf der Liste überhaupt nicht gesehen☺ und so war heute die Überraschung groß, als ich "Bella Ciao" im Briefkasten hatte. Aber solche Überraschungen liebe ich und freue mich über das nachträgliche Buch - Osterei.

Thema: Wer hat gewonnen?
joy67 kommentierte am 26. April 2019 um 11:34

Ist ja witzig. Und ich hab bestimmt schon fünf Mal geschaut, ob ich wirklich drauf stehe. ;)

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Bibliomarie kommentierte am 26. April 2019 um 11:08

Mir gefällt, dass Diogenes ungeachtet aller Moden am seinem Cover Design festhält. Ein Diogenes Buch ist einfach unverwechselbar und meist passt das ausgewählte Gemälde auch irgendwie zum Inhalt, wie hier dieses Frauenportrait.

Thema: Wer hat gewonnen?
Hermione kommentierte am 26. April 2019 um 14:36

Mein Buch kam auch gerade an, klasse! Ich freue mich schon sehr zu starten.

Thema: Wer hat gewonnen?
Magicsunset kommentierte am 26. April 2019 um 15:47

La Bella è arrivata - das Buch ist soeben eingetroffen, vielen Dank!

Thema: Wer hat gewonnen?
joy67 kommentierte am 26. April 2019 um 16:19

Mein Buch ist auch angekommen und ich liebe es jetzt schon. Es hat ganz dünne Seiten. Das liebe ich.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
joy67 kommentierte am 27. April 2019 um 09:44

Mein Buch ist gestern gekommen und ich habe die ersten 50 Seiten sofort gelesen. Da wohl noch nicht alle ihr Buch haben, werde ich noch nichts zum Inhalt schreiben. Aber... Die ersten 50 Seiten gefallen mir sehr. Sie beschreiben die Lebensumstände und die Verhältnisse der Beteiligten zueinander. Ich bin bereits mittendrin....

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Bibliomarie kommentierte am 27. April 2019 um 10:24

Habe auch gleich angefangen und finde es beachtentswert, welche Stärke die Frauen haben. In den armen Familien sind sie die Stütze und halten die Familie zusammen.

Thema: Wer hat gewonnen?
Dajobama kommentierte am 27. April 2019 um 16:20

Mein Buch ist heute auch angekommen!  Freu mich! 

Thema: Wer hat gewonnen?
wandagreen kommentierte am 27. April 2019 um 22:58

Meins ist auch da!Also lesen wir!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
joy67 kommentierte am 27. April 2019 um 17:16

Italienische Familien in ärmlichsten Lebensumständen um die Jahrhundertwende und zur Zeit des zweiten Weltkrieges. Giulia und Anita, zwei beste Freundinnen. Und Giulias Verlobter Pietro. Und dann der Bruch.
Giulia im Jahr 1946, die damals nach Amerika abgehauen ist, kommt zurück nach Italien um.... Ja um was? Die Sehnsucht nach der alten Heimat scheint nicht sehr groß zu sein. Allerdings ist die Hoffnung da, Anita zu treffen.
Die Geschichte wird zweizeitig erzählt. Man erfährt im ersten Abschnitt, was damals passiert ist, was die heutige Giulia nicht weiß.
Ich möchte nicht zu viel erzählen, weil ihr vielleicht euer Buch noch gar nicht habt.
Mir gefällt das Buch bis hierhin sehr gut. Der Schreibstil passt gut zum Inhalt. Eher nüchtern.
Eine bis hierher sehr gehaltvolle Geschichte.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
wandagreen kommentierte am 30. April 2019 um 22:42

Die Sehnsucht nach der alten Heimat ist sehr groß und wird an Libero deutlich gemacht! Aber man ist gefangen in der Neuen Welt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Fasersprosse kommentierte am 01. Mai 2019 um 21:08

Gefangen im Land der Freiheit. Ich konnte gut verstehen, dass Libero das aus der Bahn geworfen hat. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
wandagreen kommentierte am 01. Mai 2019 um 22:10

Ja! Dieses Paradox hat die Autorin gut herausgearbeitet - hat mir gut gefallen, die Idee!

Thema: Wer hat gewonnen?
milkysilvermoon kommentierte am 28. April 2019 um 09:43

Mein Exemplar kam auch erst am Freitag an, sodass ich am 24. noch gar nicht mit dem Lesen loslegen konnte. Aber dankeschön für das Buch! Jetzt kann ich starten.

Thema: Wer hat gewonnen?
Fasersprosse kommentierte am 28. April 2019 um 10:23

Bei mir ist das Buch auch angekommen. Vielen Dank!

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Magicsunset kommentierte am 28. April 2019 um 16:38

Die Lebensumstände der armen Bevölkerung in Italien um 1900 ist sehr eindrücklich und realitätsnah geschildert. Der Schwerpunkt der Geschichte liegt bei den Frauenfiguren. Wobei ich mit großem Interesse über das Leben der Protagonistin Julia lese, auf beiden Erzählebenen, die Figur selbst aber für mich irgendwie auf Distanz bleibt. Was mich persönlich bei Büchern nicht stört, mich interessiert vor allem, die Geschichte, die eine Autorin, ein Autor mir erzählen will, und in diesem Fall finde ich die geschilderten Frauenleben interessant und spannend.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Bibliomarie kommentierte am 28. April 2019 um 18:19

Das empfinde ich auch, es sind die Frauen, die die Geschichte tragen. Sie stehen immer wieder auf und machen weiter, egal wie widrig ihre Lebensumstände sind. Giulia hat in Amerika aber auch großes Glück gehabt, in Libero einen Mann zu finden, der sie aufnahm und wirklich liebte.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Dajobama kommentierte am 29. April 2019 um 19:59

Ja, ich denke auch,  dass Giulia großes Glück hatte. Sie konnte innerhalb kurzer Zeit eine Familie gründen und in Wohlstand und Frieden leben, während die in Italien Zurückgebliebenen gleich zwei Kriege und bittere Armut durchstehen mussten.  Das ist aber wohl auch der Grund dafür, dass Giulia sich nun gar so fremd in ihrer alten Heimat fühlt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
buecherwurm1310 kommentierte am 07. Mai 2019 um 15:11

Nachdem sie enttäuscht war, hat sie mit Libero wirklich Glück. Es sei ihr gegönnt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Dajobama kommentierte am 29. April 2019 um 19:55

Eigentliche Hauptprotagonistin ist wohl Giulia. Bisher kann ich mich aber wesentlich besser in die Schicksale von Anita und Pietro einfühlen. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Hermione kommentierte am 13. Mai 2019 um 15:07

Mit Guilia bin ich auch noch nicht richtig warm geworden.

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
wandagreen kommentierte am 30. April 2019 um 22:44

Die Männer kommen nicht zu kurz. Pietros Einsatz im Ersten Weltkrieg und Italiens Rolle dabei wird doch sehr ausführlich beschrieben.

Was ich sehr mochte war, wie sich sowohl Anita und Pietro aber auch Julia und Libero lieben. Beides sind wirklich Liebesbeziehungen, wenngleich völlig andersartige. Das ist sehr gut gelungen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Maddinliest kommentierte am 07. Mai 2019 um 10:21

Ich finde auch, dass die Autorin sehr gut die Atmosphäre und das Leben der damaligen Zeit einfängt, hat mir sehr gut gefallen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Maddinliest kommentierte am 07. Mai 2019 um 10:21

Ich finde auch, dass die Autorin sehr gut die Atmosphäre und das Leben der damaligen Zeit einfängt, hat mir sehr gut gefallen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
buecherwurm1310 kommentierte am 07. Mai 2019 um 15:09

Mir kommt auch niemand wirklich nahe, trotzdem finde ich die Geschichte interessant.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Bibliomarie kommentierte am 28. April 2019 um 18:09

Es ist schon eine ganz besondere Welt, in der wir hier eintauchen. Kaum zu glauben, dass es nur gut 100 Jahre her sind. Die Verelendung der armen Bevölkerung in Italien und auch die Welt der recht- und mittellosen Einwanderer sind eindrücklich geschildert.

So waren die Arbeiterinnen in der Fabrik völlig rechtlos. Der Fabrikbesitzer war quasi Herr über Leben und Tod - keine Arbeit, kein Essen! Geistliche Unterstützung im Sinn der Herrschenden gab es noch vom Pfarrer, kein Wunder, er ist schließlich der Bruder! Der Bürgermeister eher ein Handlanger dieser Gesellschaftsschicht, so sah es überall aus.

Mir gefällt der Erzählstil sehr gut, überhaupt finde ich die nicht lineare Form interessant. Immer wieder tauchen wir in die Gedankenwelt Giulias ein und dann kommen eben die Erinnerungn an ihre Jugend wieder hoch.

Anfangs dachte ich, es könnte ein Rachedrama a lá "Der Besuch der alten Dame" werden, aber nun denke ich, dass Rache kein Motiv für Giulia ist, ihr Heimatdorf aufzusuchen.

Beinahe hätte ich es vergessen: die Haltung der alten Assunta war auch außergewöhnlich. Sie wollte nie wieder etwas von ihrer Tochter hören, obwohl sie doch ahnte, dass es Gründe gab, wegzugehen. Anita und Pierro kamen schließlich sehr schnell offiziell zusammen.

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
joy67 kommentierte am 28. April 2019 um 19:31

Das finde ich auch immer wieder erschreckend, dass die beschriebenen Verhältnisse gerade mal 100 Jahre her sind. Nicht dass man es nicht wüsste, aber es wird einem nur durch solch eine Lektüre bewusst.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Sassenach123 kommentierte am 29. April 2019 um 07:00

Da stimme ich dir vollkommen zu, die Fabrikarbeiter hatten die Macht. Viele der Frauen waren auf diese Arbeit angewiesen,hatten  gar keine andere Wahl als mitzuspielen, und dann mit dem wenigen zu leben. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
wandagreen kommentierte am 30. April 2019 um 22:46

Das ist doch immer noch so. Wenn auch nicht direkt vor der Haustür.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Fasersprosse kommentierte am 01. Mai 2019 um 21:14

Auch mich verwundert es jedesmal, wenn ich von Lebensumständen erfahre, die gerade mal 100 Jahre zurückliegen. Oder auch nur 50 Jahre - z. B. beim Betrachten alter Familienfotos.

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
buecherwurm1310 kommentierte am 07. Mai 2019 um 15:14

Das empfinde ich bei vielen Büchern so. Die Zeit liegt gar nicht mal so weit zurück und doch kommt es uns vor, als müsse das ewig her sein. Die Arbeitsbedingungen sind wirklich hart.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 163 bis 316
joy67 kommentierte am 28. April 2019 um 19:38

Dieser zweite Teil ist ganz anders, als ich erwartet hatte. Vielleicht war ich zu naiv, zu denken, dass Giulia und Anita nun direkt aufeinander treffen.
Denn zunächst werden wie im ersten Teil die unterschiedlichen Lebenssituationen und Ereignisse von Giulia's Familie in Amerika und von Anita's Familie in Italien weiter verfolgt und sehr anschaulich beschrieben. Dabei gibt es viele Hintergründe geschichtlicher und besonders politischer Natur. Zugegebenermaßen bin ich nicht so auf dem Laufenden, was damals politisch so los war. Umso schöner war es nun für mich zu lesen. Beschrieben aus der Sicht eben dieser Familien.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 163 bis 316
buecherwurm1310 kommentierte am 09. Mai 2019 um 15:56

Mir gefällt das, dass wir auch eine Menge über das Zeitgeschehen erfahren und die Lebensumstände.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 163 bis 316
Hermione kommentierte am 13. Mai 2019 um 21:54

Ja, es bleibt spannend. Das Aufeinandertreffen lässt noch auf sich warten...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 163 bis 316
Sassenach123 kommentierte am 17. Mai 2019 um 15:22

Erst hat mich diese Tatsache auch eher gestört, mittlerweile finde ich es aber gut die Hintergründe der einzelnen Personen kennengelernt zu haben und auch die geschichtlichen Aspekte aus dieser Zeit. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Sassenach123 kommentierte am 29. April 2019 um 06:55

Habe die Hälfte des Abschnitts gelesen und kann bereits sagen, dass die Autorin ein Händchen hat die Zeit einzufangen. Die Beschreibungen der Entbehrungen und die Hochrechnung was man sich lediglich leisten kann von den paar Lira die die Spinnerinnen verdienen, wirkt sehr realitätsnah und erschütternd. Obwohl Giulia dieses hinter sich gelassen zu haben scheint, kann sie sich noch sehrt gut an damals erinnern. Weiß, wie es war so zu leben, das ist eine Eigenschaft die viele ablegen, wenn sie erstmal längere Zeit keine schwere Zeiten mehr erleben müssen. Die Demütigung, die sie durch ihre Freundin und ihren damaligen Verlobten erhalten hat, war schlimm für sie. Warum sie nun allerdings nach so vielen Jahren zurückkehrt erschließt sich mir noch nicht ganz......

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Bibliomarie kommentierte am 29. April 2019 um 09:17

Es ist vielleicht etwas, mit dem sie abschließen muss. Sie ist damals wortlos gegangen, hatte nie die Gelegenheit die Gründe für den - wie sie es empfand - Verrat zu erfahren. Vorallem, nachdem Pierro mit ihr die Hochzeitsnacht vorweg nahm.

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Magicsunset kommentierte am 29. April 2019 um 17:36

Nun, immerhin ist da ihr Sohn, der trotz allem auch italienische Wurzeln hat, das ist sicher mit ein Grund.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Kochbuch-Junkie kommentierte am 30. April 2019 um 14:05

Ja da bin ichauvh gespannt drauf, aus welchem Hintergrund sie nun da ist. Es ist ihr ja mit dem Abschied nicht sonderlich schwer gefallen - aufgrund der Tatsache wie sie behandelt wurde.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
wandagreen kommentierte am 04. Mai 2019 um 11:27

@Kochbüchle: Julia ist schon eine sehr starke Frau: sie ergreift die einzige Chance, sie sich ihr je geboten hat. Und die zudem gefährlich ist. Aber den Anstoss durch den Verrat hat sie schon gebraucht. Sonst wäre sie nicht gegangen. Trotz allem nicht.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Fasersprosse kommentierte am 01. Mai 2019 um 21:25

"Die Beschreibungen der Entbehrungen und die Hochrechnung was man sich lediglich leisten kann von den paar Lira die die Spinnerinnen verdienen, wirkt sehr realitätsnah und erschütternd."

Das aufzählen, wofür sie ihr Geld verwenden wird, hat mich auch sehr gerührt. Und auch, dass sie keine Sorgen darüber hatte, ob es nach der Hochzeit ein gutes Leben wird.

 

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
buecherwurm1310 kommentierte am 07. Mai 2019 um 15:18

Ich glaube nicht, dass man solche Bedingungen vergisst, aber man möchte es vergessen, wenn man nicht mehr direkt betroffen ist. Warum sollte man es auch nicht beiseite schieben - vorbei ist vorbei. Andererseits kann ich mir vorstellen, dass man mit einer späteren Notsituation auch besser umgehen kann, da man so etwas schon mal erlebt hat.

Thema: Wer hat gewonnen?
WilmaH kommentierte am 29. April 2019 um 11:30

Heute ist das Buch auch bei mir angekommen. Ich werde nachher gleich anfangen zu lesen. 

Thema: Wer hat gewonnen?
AurelyAzur kommentierte am 29. April 2019 um 12:24

Mein Buch ist auch endlich angekommen :)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Dajobama kommentierte am 29. April 2019 um 20:04

Dieser Roman gefällt mir bisher sehr gut.  Ich finde, er ist wahnsinnig dicht erzählt, atmosphärisch.  Man muss beim Lesen aufpassen, dass man nichts verpasst. Das liegt auch an den unterschiedlichen Erzählzeiten und -perspektiven.  Der Stammbaum am Anfang des Buches ist hilfreich.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Bibliomarie kommentierte am 30. April 2019 um 22:24

Das finde ich auch, ich bin wirklich gefesselt. Und auch sehr froh über den Stammbaum der handelnden Familien.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Maddinliest kommentierte am 07. Mai 2019 um 10:24

Die Stammbäume haben mir gerade zu Beginn sehr weitergeholfen, da es doch viele und auch durch das itaienische ungewöhnliche Namen waren.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Kochbuch-Junkie kommentierte am 30. April 2019 um 14:03

Mir gefällt das Buch bisher sehr gut, eine Frau, die in ärmlichen Verhältnissen in Italien aufwächst, kehrt als Erwachsene Frau in ihre Heimat zurück.
Sie ist nach Amerika gegangen und hat alles zurückgelassen: ihren Verlobten, der die mit ihrer Freundin betrügt, die Mutter, die nicht so liebevoll war, wie sie es sich gewünscht hätte und nun bin ich gespannt, was aus all den Personen geworden ist und was Giulia von ihrem Leben weiterhin erzählt.
Durch die Zeitsprünge ist das Buch interessant, aber insgesamt finde ich bisher unaufgeregt und der Schreibstil ist angenehm zu lesen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
wandagreen kommentierte am 30. April 2019 um 23:27

@Kochbüchle: stimme voll und ganz zu. Schöner Stil, mag ihn. Da ist nichts zu viel. Nicht zu viele Vergleiche, nicht zu wenige. Nicht zu viel Naturbeschreibungen, denn dadurch kann es leicht kitschig werden ... man muss mal schlucken bei den Beschreibungen der inhumanen Verhältnisse, kann es aber durch die erwirkte Distanz gut hinnehmen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Fasersprosse kommentierte am 01. Mai 2019 um 21:28

So empfinde ich das auch: nicht zu viel - nicht zu wenig.

Ich hoffe sehr, dass sich das über die ganz Geschichte zieht. Es liegen ja noch 2/3 vor uns und eigentlich ist schon viel erzählt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 163 bis 316
Bibliomarie kommentierte am 30. April 2019 um 22:22

Ich finde es gut, dass auch dem zweiten Abschnitt ein Personenregister/Stammbaum vorangestellt ist. Die Vielzahl der handelnden Figuren erfordert schon Konzentration. Aber ich bin von der Geschichte gefesselt. Giulia kommt nicht so schnell in ihrer alten Heimat an, fast möchte ich sagen: Sie fremdelt!

Ihre Welt ist eine andere geworden, sie hatte zwar Glück, dass der erste Mensch, der ihr in Amerika half, auch ihr liebevoller Ehemann wurde und die Jahre ihr ein reiches Familienleben und Wohlstand brachte, aber die Wunde schmerzt immer noch.

Mir gefällt sehr gut, wie sich die Geschichte von Anita und Pietro mit ihrem Sohn Nico und Adelaide wiederholt. Auch eine verbotene Liebe, aber noch extremer durch den Standesunterschied.

Die politischen Hintergründe finde ich gut herausgearbeitet.Die Willkür der Großgrundbesitzer und Fabrikanten setzt sich auch nach dem Weltkrieg fort. Jetzt noch unterstützt von den Schwarzhemden. Die Faschisten machen gern gemeinsame Sache mit ihnen. In ihrer Grausamkeit stehen sie sich nichts nach.

Mir wird jetzt klarer, warum in die kommunistische Partei in Italien auch noch in den 60iger/70iger eine so starke Position hatte.

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 163 bis 316
Fasersprosse kommentierte am 05. Mai 2019 um 13:33

Das politische Geschehen fand ich auch sehr gut eingeflochten. Die Autorin hat das nicht nur "von außen" einfließen lassen sondern auch als Handlung der Familienmitglieder anschaulich integriert. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 163 bis 316
Maddinliest kommentierte am 08. Mai 2019 um 14:06

Ich finde auch, dass hier eine packende Familiengeschichte hervorragend mit gut recherchierten histroischen Hintergründen kombiniert wird. Sicherlich erfordert das beim Lesen eine hohe Aufmerksamkeit, aber auf mich wirkt das Buch gut strukturiert.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 163 bis 316
Kochbuch-Junkie kommentierte am 08. Mai 2019 um 15:19

Mir gefällt das auch sehr gut, sonst mag ich Bücher mit historischen Hintergrund nicht so gern, aber durch die Familuengeschichte gefällt es mir ganz gut.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 163 bis 316
Bibliomarie kommentierte am 08. Mai 2019 um 15:53

Bei mir kommt es bei historischen Romanen sehr auf den Hintergrund an. Gut recherchierte Zeitgemälde gefallen mir, weniger kann ich mit so pseudo-mittelalterlichen Geschichten anfangen, die hauptsächlich aus Fantasie und Schneegestöber bestehen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 163 bis 316
wandagreen kommentierte am 08. Mai 2019 um 19:31

HAHAHAHA - aus Schneegestöber und Gauklern und schliiiiimmen Geschichten.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 163 bis 316
Mara S. kommentierte am 12. Mai 2019 um 22:28

Ha, jetzt wird mir klar, warum ich mit manchen "historischen Romanen" nicht klar komme - es liegt am Schneegestöber ;-)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 163 bis 316
buecherwurm1310 kommentierte am 09. Mai 2019 um 15:58

Ich kann verstehen, dass Giulia "fremdelt". Wenn man so lange weggewesen ist, hat man nicht mehr so die Beziehungen zu denen, die man früher einmal gut gekannt hat.

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 163 bis 316
Sassenach123 kommentierte am 17. Mai 2019 um 15:29

Das denke ich auch, sie gehört ja nun schon viele Jahre nicht mehr in ihre alte Heimat und hat vor allem die schweren Zeiten während des Krieges nicht mitbekommen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 163 bis 316
Kochbuch-Junkie kommentierte am 11. Mai 2019 um 09:31

Die Übersicht über die Personen könnte man wirklich gut brauchen um alles wieder einzuordnen...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
wandagreen kommentierte am 30. April 2019 um 22:41

Ganz schön heftig: Da ist alles drin. Geschichte (Arbeitergeschichte: Seidenherstellung, Weinbau, EInzelhandel), Erster Weltkrieg auf Seiten Italiens, ... Einzelschicksale, Familiengeschichte. Liebe .Alles. Eine grandiose Geschichte. Erste Sahne.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
wandagreen kommentierte am 30. April 2019 um 22:49

Normalerweise würde ich ja schreien, weil die Erzählebenen manchmal im Abschnitt wechseln, aber hier passt es. Es sind eben Assoziationen von Julia.

Es erinnert schon an den Besuch der Alten Dame, vor allem wenn Madame hartnäckig beim Vor- plus Nachnamen plus Titel genannt wird - (ob sie wohl irgendwann mal nur Julia wird) - und sie durch das Dörfchen schreitet. (Übrigens ist auch Dürrenmatts Alte Dame keine Rachegeschichte, da geht es um Versöhnung und Bewusstwerdung).

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
wandagreen kommentierte am 30. April 2019 um 23:29

Es gibt keine Phrasen. GAR KEINE. Phrasenlosigkeit zeichnet ein gutes Buch aus. Es braucht keine. PHRASEN bedeuten immer: schlechtes Buch! Schlechter Stil. Loser. Nixkönner.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
wandagreen kommentierte am 30. April 2019 um 23:29

Es gibt keine Phrasen. GAR KEINE. Phrasenlosigkeit zeichnet ein gutes Buch aus. Es braucht keine. PHRASEN bedeuten immer: schlechtes Buch! Schlechter Stil. Loser. Nixkönner.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
wandagreen kommentierte am 01. Mai 2019 um 09:42

Ich muss mich korrigieren: im zweiten Teil schleichen sich Phrasen ein. Wie gerne möchte ich mal in den Originaltext gucken, ob diese Luftholschnapper nicht einfach der Übersetzung geschuldet sind.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Sassenach123 kommentierte am 03. Mai 2019 um 15:11

Wäre denkbar...zumindest ist es schon oft vorgekommen, dass bei der Übersetzung eklatante Dinge schief gehen....fängt ja oft bereits beim Titel an......und, wie ich nun sehe, hat sich der Post unter mir genau damit befasst.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
carma1607 kommentierte am 01. Mai 2019 um 08:05

Endlich mal wieder eine zeitgenössische italienische Autorin in deutscher Übersetzung! Das gibt es leider viel zu selten. Und dann auch noch eine Geschichte, die sich über die erste Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts im ärmlichen Italien erstreckt. Diesen historischen Kontext finde ich unheimlich spannend und interessant. 

Ich schaue mir bei ausländischen Romanen ja auch immer die Herausgabe-Infos auf den ersten Seiten an. Anders als erwartet lautet der Originaltitel nämlich nicht "Bella Ciao", sondern "Destino", auf deutsch: Schicksal. Den Titel, den diogenes für seine Veröffentlichung gewählt hat, finde ich viel passender! Es wird im ersten Leserunden-Abschnitt immer wieder auf die italienische Partisanenbewegung Bezug genommen, deren Hymne "Bella Ciao" war. Genauso wie Romagnolos Buch erzählt es von den unmenschlichen Arbeitsbedingungen von Frauen im ländlichen Italien. Und auch im Laufe der Geschichte gibt es stetig Anspielungen auf die kommunistische bzw. antifaschistische Bewegung im Vorkriegs-Italien. Von mir gibt es 5 von 5 Punkten für diese "optimierte Buchtitel-Übersetzung"  :-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
wandagreen kommentierte am 01. Mai 2019 um 09:43

Schöner Hinweis. Ja, stimme dir zu. Obwohl Destino auch nicht schlecht ist.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Dajobama kommentierte am 01. Mai 2019 um 16:07

Oh, das ist interessant, das wusste ich nicht!  Danke für die Anmerkung!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Fasersprosse kommentierte am 01. Mai 2019 um 21:32

Meistens mache ich das wie du, doch oft nicht so umfassend.

Danke für deine ausführlichen Hinweise! Die Infos sind interessant. 

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
wandagreen kommentierte am 02. Mai 2019 um 18:52

Ihre früheren Romane sind nicht ins Deutsche übersetzt. Sehr schade. Sie hören sich thematisch auch gut an.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
graefinrockula kommentierte am 01. Mai 2019 um 08:40

Ich finde die Erzählung wirklich schön. Sie mäandert zwischen den verschiedenen Zeitebenen. Die Verknüpfung zwischen historischem Geschehen und der Geschichte einer Familie ist sehr gut gelungen. Ich kann es kaum erwarten weiterzulesen

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 163 bis 316
carma1607 kommentierte am 01. Mai 2019 um 12:17

Giulia scheint immer noch innerlich ganz zerrissen zu sein. Einerseits gibt es (bisher) noch keinen offensichtlichen Grund für ihre Rückkehr, andererseits bringt sie sich "Vom Winde verweht" mit, um in eine Fantasiewelt einzutauchen statt das wahre Leben in ihrer alten Heimat kennenzulernen. Sich im Hotel zu verstecken ist für sie emotional einfacher zu ertragen als sich mit ihrer Vergangenheit zu beschäftigen. Flucht und Erstarren sind ganz natürliche menschliche Reaktionen in beängstigenden Situationen, so dass ich Giulias Verhalten sehr gut nachvollziehen kann. Kaum zu glauben, wenn man sich überlegt, dass sie sich fast nicht vor die Tür gewagt hätte, wenn nicht ihr Sohn seine Reise verlängern musste und ihr somit mehr Zeit blieb, sich für ihren Aufbruch zu festigen.

Im zweiten Teil der Lektüre tauchen wir tiefer ein in die Epoche vom ersten Weltkrieg bis kurz vor Ausbruch des zweiten Weltkriegs. Auch in diesem Leseabschnitt müssen wir weiter über Giulias Motiv für ihre Italienreise grübeln. Je mehr das Buch die schwierigen Lebensbedingungen während der Wirtschaftskrise der 20er Jahre in den USA, die politischen Umbrüche in Italien in den 1930er Jahren und den brodelnden Fremden- und Judenhass auf beiden Seiten des Atlantiks beschreibt, desto klarer werden ihre Beweggründe für mich. Während die alte Welt im Chaos versinkt, baut ihre Familie ein kleines aber feines Imperium in der neuen Welt auf. Wo bliebe da die Zeit und der Sinn nach Italien zu reisen, zumal ihr Mann sich fürchtet evtl. nicht mehr nach Hause zurückkehren zu dürfen. Eine Reise nach Italien ohne ihren Mann käme einem Betrug gleich, zumal Italien schon lange nicht mehr ihre Heimat ist. Für mich ist es also ganz logisch, dass sie erst nach Liberos Tod in Friedenszeiten zurückkehrt, um mit ihrer eigenen Vergangenheit Frieden zu schließen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 163 bis 316
Bibliomarie kommentierte am 01. Mai 2019 um 20:31

Libero sen. hat wirklich Angst, nicht mehr in die USA einreisen zu dürfen. Das Schicksal des jungen Soldaten, den Sohn der Kundin, hat ihn sehr betroffen und ich war baff. Da lassen die Amis ihre Einwanderer in den Krieg ziehen, aber nicht mehr zurückkommen. Weil er als Analphaet plötzlich unerwünscht war und Libero hat sich zwar einen Platz in New York erkämpft und ist erfolgreich, aber wahrscheinlich kann auch er nicht richtig lesen und schreiben. Das erklärt für mich auch, dass er die Expansionsideen seines Sohns ablehnt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 163 bis 316
buecherwurm1310 kommentierte am 09. Mai 2019 um 16:01

Die Zeit zu Familie, Verwandten und Freunden zu reisen, wäre trotz allem da gewesen, wenn der Wille bestanden hätte. Aber die Bänder zum früheren Leben waren zerschnitten, da bestand dann keine Veranlassung für eine Rückkehr.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
wandagreen kommentierte am 01. Mai 2019 um 18:47

Ich grüble eigentlich nicht darüber nach, warum Julia nach Borgo di Dento zurückkommt. Es scheint mir ganz klar, aber relativ unwichtig zu sein.Jeder, der einmal richtig von dort weggegangen ist, wo er hergekommen ist, hat den Wunsch, seine "Heimat" noch einmal wiederzusehen, bevor er stirbt. Das kann auch eine längere Zeit sein, bevor es so weit ist.

Zu schauen, was sich verändert hat. zu schauen, wie man sich selber verändert hat. Ob man sich verändert hat oder ob man etwas die ganze Zeit dieselbe geblieben ist.

Sehr geschickt führt uns die Autorin durch die Assoziationen der Julia (also ihre Erinnerungen während sie durch den Ort geht) in die Schicksale der beiden befreundeten  Frauen und ihrer Familien ein sowie deren Umgebung.

Auch in den USA war es nicht immer leicht, für Julia allerdings in gewisser Weise leichter als für Anita.

Sehr interessant finde ich die Begrenzung des Einwandererstroms in den USA. Nicht nur Dtschl will seine Zuwanderung begrenzen. Das war zu allen Zeiten so.

Und ich erinnere mich an die vielen "Ich beklage mich"-Reden im TV, dass man auch in der zweiten Generationen "noch nicht dazu gehöre", nur weil man sie mal nach ihrer Herkunft fragt, weil ihr Name nicht deutsch klingt. Das alles ist doch ganz normal!! Es dauert eben, bis man mit der einheimischen Bevölkerung verschmolzen und ununterscheidbar geworden ist. (Es fragt sich natürlich, ob ununterscheidbar wirklich so toll und anzustreben ist).

Moshe und Mike haben kämpfen müssen. Niemand hat sich beschwert und rannte zum Direktor und rief "Rassismus". (Nicht, dasss ich deren Behandlung gut heiße).

Anita hat einen hohen Preis bezahlt. Der Mann bleibt im Krieg und ihr Sohn wird von den Faschisten umgebracht. Beinahe ist mir zu viel Drama für zwei Familien, aber dann: Der Krieg und die politischen Umbrüche sind große Spielverderber für Tausende und Abertausende von Menschen und deren Schicksale.

Und die Reichen und Großen bereichern sich.

Die Autorin hat Politik und Geschichte sehr wunderbar miteinander verknüpft. Gefällt mir großartig.

 

 

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 163 bis 316
wandagreen kommentierte am 01. Mai 2019 um 18:49

Ich grüble eigentlich nicht darüber nach, warum Julia nach Borgo di Dento zurückkommt. Es scheint mir ganz klar, aber relativ unwichtig zu sein.Jeder, der einmal richtig von dort weggegangen ist, wo er hergekommen ist, hat den Wunsch, seine "Heimat" noch einmal wiederzusehen, bevor er stirbt. Das kann auch eine längere Zeit sein, bevor es so weit ist.

Zu schauen, was sich verändert hat. zu schauen, wie man sich selber verändert hat. Ob man sich verändert hat oder ob man etwas die ganze Zeit dieselbe geblieben ist.

Sehr geschickt führt uns die Autorin durch die Assoziationen der Julia (also ihre Erinnerungen während sie durch den Ort geht) in die Schicksale der beiden befreundeten  Frauen und ihrer Familien ein sowie deren Umgebung.

Auch in den USA war es nicht immer leicht, für Julia allerdings in gewisser Weise leichter als für Anita.

Sehr interessant finde ich die Begrenzung des Einwandererstroms in den USA. Nicht nur Dtschl will seine Zuwanderung begrenzen. Das war zu allen Zeiten so.

Und ich erinnere mich an die vielen "Ich beklage mich"-Reden im TV, dass man auch in der zweiten Generationen "noch nicht dazu gehöre", nur weil man sie mal nach ihrer Herkunft fragt, weil ihr Name nicht deutsch klingt. Das alles ist doch ganz normal!! Es dauert eben, bis man mit der einheimischen Bevölkerung verschmolzen und ununterscheidbar geworden ist. (Es fragt sich natürlich, ob ununterscheidbar wirklich so toll und anzustreben ist).

Moshe und Mike haben kämpfen müssen. Niemand hat sich beschwert und rannte zum Direktor und rief "Rassismus". (Nicht, dasss ich deren Behandlung gut heiße).

Anita hat einen hohen Preis bezahlt. Der Mann bleibt im Krieg und ihr Sohn wird von den Faschisten umgebracht. Beinahe ist mir zu viel Drama für zwei Familien, aber dann: Der Krieg und die politischen Umbrüche sind große Spielverderber für Tausende und Abertausende von Menschen und deren Schicksale.

Und die Reichen und Großen bereichern sich.

Die Autorin hat Politik und Geschichte sehr wunderbar miteinander verknüpft. Gefällt mir großartig.

Die Story ist auch keineswegs verworren, die diverse Rezensent(innen) behaupten.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 163 bis 316
Bibliomarie kommentierte am 01. Mai 2019 um 20:32

Ich bin auch verwundert über die Einschätzung "Verworren". Das finde ich überhaupt nicht. Die Geschichte entwickelt sich logisch und die Rückblenden und Erinnerungen von Giulia fügen sich wunderbar ein.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 163 bis 316
Magicsunset kommentierte am 03. Mai 2019 um 09:52

Auch ich wundere mich über eine Einschätzung "verworren", denn es sind zeitgeschichtliche Fakten, die hier beschrieben werden. Man könnte vielleicht die Geschichte zwischen den Weltkriegen, die bekannte Haltung Italiens schon im ersten Weltkrieg, das rasche Aufkommen des Faschismus, dagegen auch den Widerstand, als verwirrend ansehen, wenn man davon noch nie gehört hat, aber das ist das reale Leben, besonders die politischen Entwicklungen und zwar in allen Jahrhunderten.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 163 bis 316
AurelyAzur kommentierte am 03. Mai 2019 um 16:15

Diesbezüglich kann ich mir vorstellen, dass einige es problematisch und schwierig fanden, dass einige Aspekte aus den Rückblenden Giulias berichtet werden und dann zu Anitas Familiengeschichte gesprungen wird, die Giulia nicht kennt. Dann gibt es auch Passagen in denen jemand stirbt und im weiteren Verlauf der Geschichte einen weiteren Sprung in die Vergangenheit in der die tote Person noch lebt. Dabei muss man immer die ungefähre Zeit im Blick behalten, weil man sich sonst verzettelt. Zumindest zum letzten Punkt habe ich mich einmal gewundert, da eine meines Wissens verstorbene Person auf einmal wieder lebte. Aber insgesamt finde ich es auch nicht unbedingt unübersichtlich und durchaus schlüssig :)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 163 bis 316
joy67 kommentierte am 01. Mai 2019 um 20:59

"Verworren" fällt mir im Zusammenhang mit diesem Buch gar nicht ein. Im Gegenteil. Ich finde es sehr klar und nachvollziehbar geschrieben. Auch wenn es mehrzeitig geschrieben ist, finde ich mich sehr gut zurecht und finde auch die Zeitwechsel sehr gelungen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 163 bis 316
wandagreen kommentierte am 01. Mai 2019 um 22:15

"mehrzeitig"  - das ist ein gutes Wort. Das behalte ich.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 163 bis 316
Dajobama kommentierte am 03. Mai 2019 um 11:34

Zur Einschätzung "verworren": so kann dieses Buch vielleicht von Lesern eingeschätzt werden,  die ein leichtes Frauenbuch erwartet haben. Ich find es es in seiner Vielschichtigkeit, sowohl thematisch als auch zeitlich durchaus anspruchsvoll zu lesen.  Man muss sich darauf einlassen, um all die Personen im Blick zu behalten und man muss sich konzentrieren,  um alle Zeit- und Perspektivwechsel mitzubekommen.  Ausserdem sollte man schon ein bisschen politisch interessiert sein. Ich persönlich mag das sehr, irgendwie ist dieser Roman sehr "dominant".

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 163 bis 316
wandagreen kommentierte am 03. Mai 2019 um 12:11

Du sprichst mir aus dem Herzen!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 163 bis 316
Bibliomarie kommentierte am 03. Mai 2019 um 13:38

Das ist richtig, wer hier unbeschwerte "Frauenunterhaltung" suchte, sollte besser bei einem irgendeinem kleinen Café am Meer oder Provence, Toscana etc zugreifen. Ich bin ebenfalls von der Dichte und auch dem politischen Hintergrund sehr angetan. Pieros Empfindungen in Höhlen im Berg sind mir z.B. sehr nahegegangen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 163 bis 316
carma1607 kommentierte am 03. Mai 2019 um 16:16

Sehe ich genauso. Es ist halt kein Buch, um mal 5 Minuten beim Warten auf den Bus reinzulesen. Man muss sich schon darauf einlassen können.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 163 bis 316
Mara S. kommentierte am 12. Mai 2019 um 22:44

Gut zusammen gefasst. "Verworren" würde ich als Beschreibung auch nicht verwenden. Wie du sagst, muss man sich schon sehr konzentrieren, um die Sprünge in der Zeit beim Erzählen richtig einzuordnen. Ich würd ja mal behaupten, ich bin ein geübter Leser, aber in diesem Roman finde ich die Wechsel schon manchmal ein bisschen sehr abrupt, vor allem wenn zwischen Anita und Giulia gewechselt wird und die Zeit dann auch noch switcht. Das Zeitgeschehen selbst und die politischen Entwicklungen finde ich persönlich auch sehr bereichernd.  

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 163 bis 316
joy67 kommentierte am 03. Mai 2019 um 18:59

Stimmt. Es ist halt keine leichte und erst recht keine seichte Lektüre. Viel geschichtliches und sehr viele Einzelschicksale werden in einer sehr hohen Erzähldichte dargestellt. Das muss man erstmal schaffen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 163 bis 316
Hermione kommentierte am 13. Mai 2019 um 21:55

Ich finde es zwischendurch auch ein bisschen anstrengend zu lesen, weil es doch manchmal sehr sperrig ist und man sich viel merken muss, um den Überblick zu behalten.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 163 bis 316
Fasersprosse kommentierte am 05. Mai 2019 um 13:39

Die aktuellen Thematiken sind ja wirklich nicht "neu erfunden", auch wenn das teilweise so dargestellt wird. Ja, man darf über den Tellerrand und auch in die Vergangenheit schauen und sich dann vielleicht ein wenig entspannen.

"Zu schauen, was sich verändert hat. zu schauen, wie man sich selber verändert hat. Ob man sich verändert hat oder ob man etwas die ganze Zeit dieselbe geblieben ist." -> Das ich auch für mich eine der Fragen dieser Geschichte, die ganz behutsam beantwortet wird. :-)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 163 bis 316
buecherwurm1310 kommentierte am 09. Mai 2019 um 16:04

Ich finde es nicht zu viel Dramatik, denn es ist wohl vielen Familien ähnlich ergangen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Fasersprosse kommentierte am 01. Mai 2019 um 20:44

Bis jetzt bin ich hingerissen von dieser Geschichte. Guilia ist eine starke Frau, mutig und mit Selbstachtung. In einer Zeit, in der Frauen nicht den Stellenwert wie heute hatten und kaum Entscheidungsmöglichkeiten, geht sie ein großes Wagnis ein. Aus dem Plan, demnächst das Elternhaus zu verlassen, ist sie, wenn auch im Affekt, in die USA ausgewandert. Für mich ist nur noch nicht ganz klar, wieso sie ihren Nachnamen behalten hat.

Den Stammbaum fand ich nützlich. Ich hatte ihn mir vor dem ersten Kapitel eingeprägt. Vielleicht ist es mir deswegen leicht gefallen, alle Personen zuordnen zu können. Was jedoch dazu führte, dass mir die Protagonisten sehr nah gekommen sind, war der geschickte Wechsel der Erzählperspektiven und der Zeiten.

Dass das Thema Heimat einen so großen Stellenwert bekommt, bildet für mich ein ausgewogenes Ganzes.

Die Wörter zur Beschreibung des Krieges fand ich sehr feinfühlig ausgewählt. Ich bin noch etwas irritiert über Pietros Verletzung. So eine Attacke kann man ja eigentlich nicht überleben. Doch er würde mir in der nachfolgenden Geschichte fehlen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Sassenach123 kommentierte am 03. Mai 2019 um 15:15

Die Handlung gefällt mir auch sehr gut. Bei den Zeitsprüngen habe ich mich allerdings erst etwas schwer getan, aber nun klappt es. Warum sie sich nach der Heirat nicht umbenannt hat, erschließt sich mir auch nicht. 

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
wandagreen kommentierte am 04. Mai 2019 um 11:23

Offiziell hat sie. Bzw. semioffiziell. Ihr Heiratsname ist Manfredi. // Es ging ihr wohl um ihre Identität. Gegenüber der Mutter so schwer behauptet. Will sie sich nicht mehr unterordnen. Wem auch immer.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Fasersprosse kommentierte am 05. Mai 2019 um 13:14

Im weiteren Verlauf der Geschichte wurde die Frage ihres Nachnamens nochmal thematisiert. Ich verstehe das jetzt auch wie du @wandagreen, als eine Frage der Identität.

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Hermione kommentierte am 13. Mai 2019 um 15:10

Ich war auch erst einige Male verwirrt, aber dann ging es mit den Zeitsprüngen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
milkysilvermoon kommentierte am 06. Mai 2019 um 17:02

Ja, das mit dem Stammbaum finde ich auch sehr hilfreich. Anfangs kam ich noch ganz gut ohne ihn klar. Aber im Laufe der Zeit ist es ganz praktisch, dass man darauf einen Blick werfen kann.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Fasersprosse kommentierte am 08. Mai 2019 um 15:54

So wr es auch bei mir :-)

Zu Beginn angeschaut -gelesen - und dann doch nach eingiger Zeit immer mal wieder nachgeschaut. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
carma1607 kommentierte am 11. Mai 2019 um 06:55

Italienerinnen behalten nach Eheschließung ihren Geburtsnamen, s.a. https://conscolonia.esteri.it/consolato_colonia/de/i_servizi/per_i_citta...

(Das gilt übrigens unabhängig davon, in welchem Land sie die Ehe schließen. Gemeinsame Kinder aus der Ehe erhalten den Nachnamen des Vaters.)

Deshalb heißt sie auch weiterhin juristisch/offiziell Giulia Masca. Aber für Amerikaner (genauso wie in Deutschland) würde sie natürlich trotzdem  als "die Frau Manfredi" gelten, sozusagen gewohnheitsrechtlich, weil sie ihr eigenes Recht auf ausländische Staatsbürger übertragen. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Kochbuch-Junkie kommentierte am 12. Mai 2019 um 15:57

Den ersten Stammbaum habe ich mir zwar kurz angesehen, aber nicht eingeprägt. Ob ich ihn für den ersten Teil gebraucht hätte, weiß ich auch nicht unbedingt. Das meiste hat sich da ohne Verwirrung auch beim Lesen ergeben, oder?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
AurelyAzur kommentierte am 02. Mai 2019 um 03:01

Ich bin auch in die Geschichte eingestiegen und muss sagen, dass mich die ganzen Namen, Orte und detaillierten Beschreibungen etwas überfordert haben und ich einige Abschnitt mehrmals lesen musste um zu verstehen wer mit wem verwandt oder liiert ist. Das störte meinen Lesefluss beträchtlich und ich hatte nach dem Einstieg wenig Interesse weiterzulesen. Viele Informationen erscheinen mir entweder zu überflüssig oder viel zu umfangreich beschrieben, sodass ich mich geradezu darin verlor. Nach einer Weile wurde es aber tatsächlich besser und mittlerweile konnte ich mich mit dem Schreibstil arrangieren, da ich die Personen auch besser und sicherer zuordnen kann. Den Stammbaum am Anfang finde ich klasse und ziemlich hilfreich.

Die Zeitsprünge mitten im Fließtext, ohne überhaupt eine Leerzeile, gefallen mir nicht so. Manchmal wusste ich gar nicht in welcher Zeit das gerade stattfindet und war dann über einige Ereignisse überrascht bis ich meinen Irrtum bemerkte. Okay, es sind Giulias Erinnerungen, aber dennoch wäre eine einfache Kennzeichung sehr angenehm gewesen.

Die Geschehnisse des Krieges aus italienischer Sichteweise zu erfahren, finde ich äußerst spannend und lehrreich, da ich darüber bisher nicht erfahren habe und mir viele Handlungen nicht bekannt waren, sofern sie denn korrekt sind, wovon ich ausgehe.

Ich bin auf den weiteren Verlauf gespannt :)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
wandagreen kommentierte am 02. Mai 2019 um 10:53

Ich stelle da nicht so hohe Ansprüche an mich selber - lese einfach weiter und merke dann, aha, wir sind jetzt bei dieser Person. Das ist reizvoll. Man verliert mal einen Moment die Orientierung, gewinnt sie aber schnell wieder.

Die Beschreibungen, die du als ablenkend (von der Story?) empfindest, sind Lokalkolorit und verdeutlichen die Zeit, in der wir befinden. Du machst das ganz richtig, einfach weiterlesen ... man kommt dann schon rein. Aber in einem hast du voll recht: Normalerweise lese ich mehrere Bücher nebeneinander, das habe ich bei diesem nicht getan, ich habe alles andere Lesewerk weggetan, sonst würde man sich vllt verirren. Doch es entsteht so ein richtiger Lesesog ... !

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
AurelyAzur kommentierte am 02. Mai 2019 um 13:52

Die unzähligen Beschreibungen der Umgebung und der Darstellung der historischen Ereignisse emfpinde ich mittlerweile auch nicht mehr als störend. Es war nur am Anfang holprig und mühsam, aber mittlerweile lese ich drüber hinweg ohne den Fokus auf jedes Detail zu lenken, so klappt es ganz gut da ich einerseits die Atmosphäre zu spüren bekomme und andererseits viele Informationen nicht zu wichtig nehme, da sie für den weiteren Verlauf der Geschichte belanglos sind.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
wandagreen kommentierte am 02. Mai 2019 um 18:54

:DDD.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
Bibliomarie kommentierte am 04. Mai 2019 um 21:39

Das was Piero erlebte ist sehr real. Es gibt im österreichischen Grenzort Mauthen ein Museum, dass viele Dokumente und Zeugnisse zeigt. Außerdem gibt es inzwischen einen Dolomiten Höhenweg, den Friedensweg, der entlang der alten Frontlinie verläuft. Man sieht dort die in den Fels gesprengten Unterstände, Schießscharten usw. Ich fand das schon im Foto sehr beeindruckend, auch wenn ich den Weg nicht gehen konnte, weil ich nicht so eine hochgebirgserfahrene Wanderin bin.

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
buecherwurm1310 kommentierte am 07. Mai 2019 um 15:24

Auch wenn das Buch Konzentration erfordert, so finde ich es doch sehr angenehm zu lesen. Mir ist nichts zu viel, da es die Atmosphäre und die Lebensbedingungen gut widerspiegelt.

Thema: Online-Fragebogen / Link zur Rezension
dj79 kommentierte am 02. Mai 2019 um 10:11

Mir hat Bella Ciao richtig gut gefallen. Die drei weiblichen Hauptrollen hatten es mir besonders angetan. Hier der Link zu meiner Rezension: https://wasliestdu.de/rezension/wellen-zweier-leben

Thema: Wer hat gewonnen?
Mara S. kommentierte am 02. Mai 2019 um 21:17

Mein Buch ist auch angekommen und ich hab schon mal reingelesen, bin aber noch nicht ganz mit dem ersten Absatz durch.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 163 bis 316
Magicsunset kommentierte am 03. Mai 2019 um 09:45

Die Idee, den jeweils ergänzten und fortgeführten Stammbaum der wichtigsten Familien vor den Beginn des nächsten Abschnitts zu stellen, gefällt mir.

Der zeitgeschichtliche Schwerpunkt des Romans liegt auch weiterhin in Italien, Faschismus und Widerstand. Gleichzeitig wird die allgemeine Situation der armen Einwanderer in Amerika gezeigt. Diese Form von geschichtlicher Gegenüberstellung gefällt mir. Die Protagonistin Julia dagegen bleibt für mich immer noch eher ein roter Faden, der die beiden Geschichten, Italien und USA, verbindet, aber nicht mehr. Im Mittelpunkt stehen nach wie vor die Nachkommen der Familie Leone, Anita, ihre Brüder und die Kinder. Aber auch hier habe ich den Eindruck, dass die Autorin nicht so sehr die Geschichte der einzelnen Personen erzählen will, sondern die Geschichte der jüngeren Vergangenheit Italiens am Beispiel dieses kleinen Ortes. Dem ordnet sie ihre Figuren unter. Da mich bei einem Buch ohnedies mehr interessiert, was geschieht und warum, statt endloser innerer Monologe von Protagonisten, lese ich diesen Roman mit großem Interesse.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 163 bis 316
Bibliomarie kommentierte am 08. Mai 2019 um 15:58

Mit ein "Roter Faden" hast Du das treffend ausgedrückt. Es ist viel mehr als nur die Lebensgeschichte Guilia Mascas. Ihre und Anitas geschichte sind die Bezugspunkte für die historischen Ereignissen in diesen Jahrzehnten.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 163 bis 316
Dajobama kommentierte am 03. Mai 2019 um 11:42

Anita tut mir leid,  mit ihr hat es das Schicksal nicht gut gemeint. Gerade deshalb verkörpert sie aber die arme italienische Bevölkerung in diesen schweren Kriegszeiten. Das Blatt hat sich gewendet seit Giulias Flucht vor vielen Jahrzehnten, die nun als gemachte Frau zurückkehrt. Ja, sie fremdelt, das ist nicht mehr ihre Heimat . Kein Wunder nach so langer Zeit,  auch sie hat sich verändert. Sicherlich hat sie auch Angst davor, Familie und Freunde wiederzusehen bzw zu erfahren, was in der Zwischenzeit geschehen ist. In ihrer Erinnerung sind sie nicht gealtert und vielleicht möchte sie diese Bilder behalten. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 163 bis 316
wandagreen kommentierte am 03. Mai 2019 um 12:15

Sie hat diesen Verwalterfeind! Sonst wäre die Familie längst aus ihrer Misere raus. Der Verwalter ist die schwächste Figur des Romans. Ziemlich plakativ. Ich kann das aber nicht übelnehmen. Wäre nicht er es, wäre es eben ein anderer. Es gibt eben zu viele im Establishment, die nur ihren eigenen Vorteil im Auge haben. Bis zum heutigenTage!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 163 bis 316
Dajobama kommentierte am 03. Mai 2019 um 13:44

Eben, diese Typen gibt es immer... Nun hat ihm Anita aber den Kampf angesagt. 

Insgesamt eine starke Frau, was bleibt ihr auch anderes übrig...?

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 163 bis 316
joy67 kommentierte am 03. Mai 2019 um 19:01

Ein wenig Plakatismus darf ruhig in jedem Roman sein Plätzchen finden. Der Leser muss ja auch "Feindbild" haben. ;)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 163 bis 316
Bibliomarie kommentierte am 04. Mai 2019 um 21:44

Plakativ - ja vielleicht. Aber halt auch ein Prototyp eines Schleimers, der für sich das Beste rausholt und sich immer den Mächtigen andient.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 163 bis 316
Dajobama kommentierte am 03. Mai 2019 um 14:17

Ein anderer Roman fällt mir immer wieder dazu ein, in dem es noch stärker um die italienische Rolle im zweiten Weltkrieg ging, insbesondere auch um den Widerstand. "Unter blutrotem Himmel "
Das hatte mich letztes Jahr sehr beeindruckt. Auch wegen der tollen, dichten Erzählweise.
Das hier nur so am Rande. ..

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 163 bis 316
wandagreen kommentierte am 03. Mai 2019 um 20:24

Solche Tipps kann man immer mal einfließen lassen ... !

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 163 bis 316
joy67 kommentierte am 03. Mai 2019 um 21:46

Wird sofort notiert. ;)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 163 bis 316
Bibliomarie kommentierte am 04. Mai 2019 um 21:48

Da fällt mir noch ein großartiger Roman ein, den ich vor vielen Jahren las, aber immer noch stark im Gedächtnis habe. "Mark Helprin, Ein Soldat aus dem großen Krieg" (Ein alter Mann erinnert sich am Ende seines Lebens an den Krieg, Gefangenschaft, Desertation, Todesurteil und Begnadigung und an die Sinnlosigkeit dieses Krieges)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 163 bis 316
Magicsunset kommentierte am 05. Mai 2019 um 10:50

Auch mich hatte "Unter blutrotem Hommel" überzeugt, da auch dieser biografische Roman die Kriegszeit, den Widerstand und Mut einzelner Menschen, sehr gut einfängt, authentisch und sehr real, da einer der Protagonisten die Geschichte dem Autor selbst erzählt hat. Als ich meine entsprechend positive Rezension auf Goodreads gestellt hatte, erhielt ich umgehend einen Eintrag im Namen einer Nachfahrin des realen NS-Kommandanten, der in diesem Buch eine Rolle spielt, welche erklärte, dass alles ganz anders gewesen sei und nur vom Autor erlogen. Auch diesen Aspekt fand ich sehr interessant (allerdings hat sie nichts an meiner Meinung geändert).

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 163 bis 316
buecherwurm1310 kommentierte am 09. Mai 2019 um 16:07

Unter Blutrotem Himmel

Ist vorgemerkt!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
buecherwurm1310 kommentierte am 03. Mai 2019 um 15:08

Bei uns war einfach zu viel los, daher konnte ich erst später anfangen. Ich finde das Buch sehr interessant, aber finde auch, dass man konzentriert lesen muss, da es ständige Orts- und Zeitenwechsel gibt. Schon der Klappentext hat mich an den „Besuch der alten Dame“ erinnert. Aber hier haben wir eine Frau, die wohl nicht auf eine derartige Rache aus ist.

Es sind sehr ärmliche Verhältnisse, in denen die Freundinnen Giulia und Anita aufwachsen. Dann ist da noch Pietro, aber es läuft nicht alles so, wie gewünscht. Doch Guilia ist eine starke Person. Es gelingt ihr sogar zu sparen, ohne dass ihr furchtbare Mutter etwas mitbekommt. Sie geht nach Amerika. Ich finde es mutig, sich alleine auf den Weg in ein Fremdes Land zu machen. Üblich war das zu der Zeit ja auch nicht unbedingt. Dort scheint sie sich ja heimisch zu fühlen. Was also bewegt sie dazu zurückzukommen? Es geht nämlich nicht alles einfach an ihr vorbei.

Obwohl die Charaktere gut beschrieben sind, kommt mir dennoch keiner wirklich nahe.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 162
wandagreen kommentierte am 04. Mai 2019 um 11:22

Es gibt eine gewisse Distanz, das ist wahr, einfach, weil im Mittelpunkt mehr das Geschehen anstelle der Personen stehen, aber im Folgenden wirst du noch manche Personen ins Herz schließen.Versprochen!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 163 bis 316
AurelyAzur kommentierte am 03. Mai 2019 um 16:08

Dieser Abschnitt hat mir insgesamt viel besser gefallen als der erste. Ich habe nun das Gefühl endlich in der Geschichte angekommen zu sein. Auch die Orts- und Zeitwechsel bereiten mir keine Schwierigkeiten mehr. Mittlerweile kennt man die Hauptcharaktere auch schon und die nur die Nebencharaktere wechseln und es kommen neue dazu, was okay ist, da ich alles verfolgen konnte.

Total süß fand ich die Perspektive des Hundes von Primo/Nico. Sowas habe ich auch noch nie gelesen und fand es ganz erfrischend :)

Alle historischen Ereignisse aus italienischer Perspektive zu betrachten und zu erfahren ist unglaublich spannend, und das obwohl ich mich üblicherweise nicht für Geschichte begeistern lasse. So kleine Einblicke, ohne dass es hauptsächlich oder nur um die historischen Fakten geht, sagt mir sehr zu. Etwas verwirrt bin ich nur wegen der vielen politischen Strömungen wie sozialistisch, faschistisch und kommunistisch. Wer da gerade was macht und an der Macht ist, finde ich schwierig zu verfolgen. Mein einziger Anhaltspunkt ist, dass die sozialistische Partei gewonnen hat und zumindest in dem Ort Borgio di Dentro das Sagen hat. Ich kenne mich geschichtlich auch nicht wirklich im Italien Anfang des 20. Jahrhunderts aus, sodass ich auf kein Wissen zurückgreifen kann.

Das tragische Schicksal von Anita und ihrer Familie im engeren Sinne, war schwer zu lesen und ich dachte ständig, das Leben ist manchmal ziemlich grausam. 

Ich bin so gespannt ob Giulia auf Anita trifft und wie das Wiedersehen nach so vielen Jahren sein wird. Fiebere dem schon entgegen :)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 163 bis 316
wandagreen kommentierte am 03. Mai 2019 um 20:25

Ich denke dabei an Don Camillo und Peppone! Das hilft bei der Sortierung.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 163 bis 316
Bibliomarie kommentierte am 04. Mai 2019 um 21:51

Jetzt muss ich lachen, denn den Gedanken hatte ich auch sofort. Kleinstadt zwischen Kommunismus und Katholizismus - und alles in S/W

Seiten

Themen dieser Leserunde

Rezensionen zu diesem Buch