Leserunde

Bonus-Leserunde zu "Die kleine Inselbuchhandlung" (Janne Mommsen)

Die kleine Inselbuchhandlung - Janne Mommsen

Die kleine Inselbuchhandlung
von Janne Mommsen

Bewerbungsphase: 26.04. - 10.05.

Beginn der Leserunde: 17.05. (Ende: 07.06.)

Im Rahmen dieser Bonus-Leserunde stellen wir –  mit freundlicher Unterstützung des Rowohlt Verlags –  20 Freiexemplare von "Die kleine Inselbuchhandlung" (Janne Mommsen) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. Darüber hinaus erhaltet ihr zum Abschluss der Leserunde einen Link zu einem Online-Formular, das in Kurzform weiteres Feedback zum Roman abfragt. Für die Teilnahme daran, mit der ihr euch durch eure Bewerbung einverstanden erklärt, erhaltet ihr 1.000 Community-Punkte gutgeschrieben.

ÜBER DAS BUCH:

In seinem atmosphärischen Sommer-Roman schickt Literatur-Spiegel-Bestsellerautor Janne Mommsen Greta Wohlert auf eine kleine Nordseeinsel, wo ihre Tante ein Haus am Strand hat. Die Stewardess hat sich ein paar Tage Auszeit vom stressigen Job genommen. Doch auf der Insel angekommen, muss Greta erst einmal Tante Hille beim Entrümpeln ihres ehemaligen Ladens helfen. In den staubigen Regalen entdeckt Greta unzählige Bücher. Fasziniert von dem Fund, veranstaltet sie einen Flohmarkt. Der Verkauf der Bücher macht Greta so viel Spaß, dass sie eine Idee hat: Wie wäre es, einfach hier zu bleiben und eine Inselbuchhandlung zu eröffnen? Ermutigt wird sie dabei von Claas, dem attraktiven Pensionsbesitzer der Insel. 
Doch schon bald überschlagen sich die Ereignisse: Jemand möchte Greta von der Insel vertreiben, eine geheimnisvolle Liebeswidmung in einem alten Buch gibt ihr viele Rätsel auf. Und zu allem Überfluss steht eines Tages Gretas Daueraffäre aus Frankfurt vor der Tür. Er möchte eine zweite Chance.

ÜBER DEN AUTOR:

Janne Mommsen ist direkt an der Ostsee geboren und aufgewachsen. In seinem früheren Leben hat er als Krankenpfleger, Werftarbeiter und Traumschiffpianist gearbeitet. Inzwischen schreibt er überwiegend Romane, Drehbücher und Theaterstücke.

 

07.06.2018

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 200 bis Ende

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 200 bis Ende
Trafalgar_Anni kommentierte am 21. Mai 2018 um 12:59

Der letzte Abschnitt ging wirklich sehr rasch vorbei, allerdings auch in den Handlungssträngen, die jetzt Schlag auf Schlag folgten. 

Die Eröffnung der Buchhandlung ist ein voller Erfolg, doch dann erfährt Greta, dass noch über eine genaue Genehmigung abgestimmt werden muss und Rita, die Mutter von Claas, hetzt gegen Greta und will, dass sie die Insel verlässt. Warum ist eigentlich schon nach ein paar Sätzen klar: Sie ist Papillon und Tante Hille wusste es. Claas, der die Schrift seiner Mutter auf der Postkarte erkennt, macht einen Gentest, um herauszufinden, ob er und Greta Halbgeschwister sind, da er ja seinen Vater nicht kennt. Auch Greta ist nach einem Gespräch mit Hille überzeugt, die Schwester von Claas zu sein. Tante Hille hat außerdem all die Jahre Geld an Rita gezahlt, weil Gretas Vater die Vaterschaft abstritt. Doch plötzlich stellt sich heraus: Claas ist nicht der Sohn von Hauke. Rita brauchte einfach nur das Geld, weil der wahre Vater ebenfalls nicht zahlen wollte, und deshalb hat sie Tante Hille und den anderen der Familie die Lüge erzählt, dass Hauke der Vater ist. Da Rita wusste, dass ihr Geheimnis aufgeflogen ist, verschwindet sie und Claas und Greta suchen nach ihr. Florian, der jetzt ebenfalls auf der Insel wohnt und seinen Job bei der Lufthansa gekündigt hat, hilft  bei der Suche und schließlich entdecken sie Rita. Claas allerdings möchte mit ihr zuerst alleine reden, deshalb fliegen Greta und Florian in dem Wasserflugzeug des Piloten auf eine kleine Insel und genießen dort ihre Zweisamkeit. Was mit Claas und Rita ist, was sie alles noch erzählt hat - das kommt leider nicht raus. Und das ist wirklich schade, dass die Geschichte hier so plötzlich endet. Man wird mit einigen Fragen zurückgelassen.

Auch die Abstimmung über die Genehmigung der Buchhandlung war jetzt nicht so grandiös gelöst. Anstatt zu diskutieren, wurde sofort ein Kompromis von Claas eingeworfen, der ohne Weiteres akzeptiert wurde. Hier hätte man ruhig noch ein bisschen mehr draus machen können, um die Spannung noch ein wenig zu erhöhen. Stattdessen wirkt es so, als wolle der Autor bloß schnell das Buch beenden und sich nicht weiter damit auseinandersetzen. Was wirklich schade ist; gerade aus diesem Zwist zwischen den beiden Parteien hätte man bestimmt etwas echt tolles machen können. 

Alles in allem ist das Buch aber wirklich gut. Zwar fand ich den dritten Abschnitt nicht so gut wie die anderen und vor allem das Ende stört mich ein wenig, aber trotzdem hat es Spaß gemacht, das Buch zu lesen. 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 200 bis Ende
Gittenen kommentierte am 21. Mai 2018 um 18:52

Mir hat die Eröffnungs Feier sehr gut gefallen .Es hat eine regelrechte Gemütlichkeit verströmt. Selbst mir  als jemand der die Großstadt liebt   hat dieses "Dorfflair" sehr gut gefallen. Nunja man kann nicht alles haben. Dass zuerst ein großes Towabbou gemacht wurde und dann in wenigen Sätzen ein Kompromiss ausgehandelt wurde ,da könnte ich mir vortellen dass es typisch für die Nordfriesischen Inselbewohner ist . Ist nur ne Vermutung, würde aber passen da die Insulanersprache " auch aus knappen Sätzen besteht. 

Im dritten Abschnitt habe ich mich endlich  in das Buch eingelebt und ich habe richtig Lust in eine kleine gemütliche Buchhandlung zu gehen.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 200 bis Ende
SunshineSaar kommentierte am 23. Mai 2018 um 08:46

Zum Ende hin wurde es ja noch einmal richtig turbulent. Damit habe ich gar nicht mehr gerechnet, da es ansonsten immer recht ruhig zuging.

Ich habe anfangs auch gedacht, dass Claas und Greta wohl Geschwister sind, da Tante Hille Greta vor ihm gewarnt hat. Aber dass es am Ende dann doch nicht so ist, war sehr überraschend. Eigentlich hätte den Beiden dann auch nichts im Wege gestanden für eine Beziehung, aber Greta und Florian passen einfach besser zusammen und ich freue mich sehr, dass er zu Greta auf die Insel zieht. Zwischen Greta und Claas ist die Beziehung dann doch eher wie Bruder und Schwester und das sollen sie sich ebenfalls bewahren.

Greta ist nun endlich richtig auf der Insel angekommen und die Buchhandlung läuft echt gut. Ich freue ich für sie!

Ich habe mich auf jeden Fall gut unterhalten gefühlt. Es ist ein wirkliches Wohlfühlbuch ohne große Spannungselemente, wobei mich die überraschenden Wendungen am Ende total mitgerissen habe. Aber zuviel Spannung braucht die Story auch gar nicht. Meine Rezi folgt!

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 200 bis Ende
Gittenen kommentierte am 26. Mai 2018 um 13:41

Genau so ging es mir mit der Bruder /Schwester Sache auch. Wendungen sind immer gut ; )

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 200 bis Ende
Petzi_Maus kommentierte am 19. Juni 2018 um 21:17

Vorallem hätte aus den beiden sowieso nie und nimmer mehr ein Paar werden können, nachdem sie sich schon als Geschwister gesehen hatten!

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 200 bis Ende
Michelly kommentierte am 28. Mai 2018 um 09:37

So, den dritten und letzten Abschnitt habe ich nun auch hinter mich gebracht. Ein bisschen was ist ja jetzt tatsächlich noch passiert, ich hätte es nicht gedacht. Dennoch bleibt die Geschichte furchtbar flach und nicht greifbar. Wenn es keine Leserunde gewesen wäre, hätte ich es auch nicht fertig gelesen.

Die Entwicklung mit Florian finde ich ganz nett, wenn auch unrealistisch. Ein Mann, der sich nach einer kurzen Liebelei ins Ungewisse stürzt und vom sicheren Job als Pilot bei der Lufthansa zum Inselboten mit Wasserflugzeug wird? Greta und Claas denken, sie wären Geschwister. Auch das ist alles super und überhaupt kein Problem. Alles Friede, Freude, Eierkuchen. Der Vater hatte eine Affäre! Da hätte ich wohl ein bisschen dran zu knabbern als Tochter und wenn mir ein Bruder vor die Nase gesetzt würde sicherlich auch. Rita, die völlig chaotisch reagiert und Greta weg haben will und sogar die Scheibe einwirft  mit einem Stein und irgendwelche mysteriöse Drohungen von sich gibt. In meinen Augen ein verzweifelter Versuch des Autors, Spannung ins Buch zu bringen. In meinen Augen war das Ganze eher lächerlich als nachvollziehbar.

Ich sage nicht, dass ein Buch immer 100% realistisch sein muss, schließlich gehen die Uhren in Büchern ein wenig anders. Aber weniger Ereignisse und dafür schön sauber, ordentlich und etwas glaubwürdiger ausgarbeitet, hätte dem Buch nicht geschadet.

 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 200 bis Ende
Gittenen kommentierte am 28. Mai 2018 um 12:40

Vielleicht wollte Florian von Anfang an mehr und sie war unsicher.

Naja ,das Buch hat mir keine Lust gemacht auf andere Inselbücher .Bei der neuen Verlosung Meine wundersame  Buchhandlung am Inselweg (oder so ) habe ich erst gar nicht mehr mitgemacht . 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 200 bis Ende
pegchen80 kommentierte am 28. Mai 2018 um 19:50

So der III. Teil ist geschafft und ich bin vom Ende sehr enttäuscht. Es lässt sich zwar nach wie vor gut lesen und ich bin gut voran gekommen. Jedoch überschlagen sich zum einen die Ereignisse, zum anderen sind viele zu kurz und knapp, und andere entweder gar nicht oder nur mit einem Satz angerissen beschrieben. Die vielen offenen Fragen nach dem II. Teil bleiben - was ich sehr schade finde - offen. Man weiß zwar wer Papillon ist und dass die Kneipenbesitzerin Rita - Claas Mutter - Tante Hille betrogen hat, aber man erfährt nicht warum, welche Beweggründe hatte Rita und warum so ein Geheimnis daraus machen. Schade ist auch der Teil mit Greta und Claas sind Halbgeschwister und dann wieder nicht. Dies wird etwas unrealistisch dargestellt. Man weiß von Ritas Handlungen nicht was sie dazu bewegt hat, außer aus Geldnot. Es wäre schön gewesen, wenn man noch mehr erfahren hätte, wer zum Beispiel Claas Vater ist und wie Tante Hille darauf reagiert. Auch die Ratssitzung ist etwas sehr kurz und für mich fehlt da etwas mehr Diskussionen. Gut beschrieben ist der Protest vor der Rathaustür vor der Ratssitzung. Schade, dass hier nicht mehr daraus gemacht wurde bezüglich der Ratssitzung. Auch weiß man nicht, was aus den Charakteren und ob Rita sich etwas antun wollte oder einfach nur mal raus musste. Sehr schade, dass hier nicht auf vieles näher eingegangen wurde. 

Da ich von dem III. Teil sehr enttäuscht bin und das Buch mit vielen offenen Fragen beendet wurde, bin ich mir nicht sicher, ob ich es weiterempfehlen würde. Schade, dass das Buch so geendet hat. 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 200 bis Ende
Fay1279 kommentierte am 31. Mai 2018 um 19:04

Ja ich kann mich nur wiederholen. Für mich sind diese vielen Handlungsstränge und Ideen zum Schluss einfach nur schnell zusammengeführt worden. Das wirkt irgendwie alles konstruiert und Lieblos. Ich bin der Meinung weniger Ereignisse ausführlicher beschrieben, hätte ein bezaubernder Roman werden können. Der Grundgedanke war gut, etwas mehr im Dialekt würde es noch authentischer machen. 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 200 bis Ende
Biene2004 kommentierte am 30. Mai 2018 um 16:50

Der letzte Leseabschnitt hat mir mit Abstand am wenigsten gefallen.

Während in den ersten beiden Abschnitten wenig Spektakuläres passiert, überschlagen sich die Ereignisse im letzten Drittel nahezu, für meine Begriffe jedoch durch die Bank weg unrealistisch und unglaubwürdig. Nicht nur, dass es eine Abstimmung darüber geben muss, ob Greta eine finale Genehmigung für ihre Inselbuchhandlung erhält oder nicht, auch die Familiensituation ist für meine Begriffe wenig glaubhaft dargestellt. Halbbruder Claas, der dann aber letzten Endes doch nicht der Halbbruder ist, oder aber die hochgelobte Tante Hille, die sich bei Problemen erstmal aus dem Staub und in den Urlaub aufmacht, ohne ihren Aufenthaltsort zu verraten. Oder eben der Lover Florian, der für eine kurze Affaire alle seine Zelte inklusive Eigentumswohnung sausen lässt und mit seinem Wasserflugzeug in eine mehr als ungewisse Zukunft fliegt, kommt für meine Begriffe ebenfalls wenig authentisch rüber. 

Gretas Inselbuchhandlung war für meinen Geschmack ein bisschen "too much" von allem. Ich muss die Geschichte erstmal sacken lassen, Rezi folgt!

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 200 bis Ende
Sacura kommentierte am 30. Mai 2018 um 22:01

Für die anderen Abschnitte gingen wenigstens 1-2 Tage rum, aber mit diesem Abschnitt war ich gefühlt innerhalb von Minuten fertig. Die ganzen Stränge, die sich nach und nach klärten und dann doch nochmal verknoteten haben mich echt bis zur letzten Seite an das Buch gefesselt.

Sehr gefallen hat mir auch als der Orkan über die Insel zog. Auch wenn es irgendwie bedrohlich war hat selbst dieser Teil einen anheimelnden Hauch an sich.

Was ich ein bisschen betrauere ist das Ende. Da ging einfach alles so schnell und da sind noch so ein/zwei Sachen, von denen ich mir noch etwas klärung oder einfach ein paar Seiten mehr gewünscht hätte.

Aber sonst bin ich mehr als glücklich, dass ich dieses Buch bekommen habe. <3

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 200 bis Ende
Petzi_Maus kommentierte am 19. Juni 2018 um 21:29

Die Szene mit dem Orkan hat mir auch gefallen - bzw. , wie die Inselbewohner zusammenhalten. Sie helfen Greta und bleiben über Nacht bei ihr, um ihr im schlimmsten Fall schnell helfen zu können. DAs fand ich echt super!!

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 200 bis Ende
snowdrop890 kommentierte am 31. Mai 2018 um 23:07

Nachdem ich das Buch jetzt beendet habe, bin ich schon enttäuscht. Es hatte einige gute Ansätze. Aber die erzählstränge sind meiner Meinung nach viel zu flach geblieben und dazu unrealistisch, so dass ich das Buch nicht weiter empfehlen würde.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 200 bis Ende
Sissy0302 kommentierte am 02. Juni 2018 um 09:05

Ich habe das Buch gestern Abend auch beendet. Auf jeden Fall lies es sich sehr gut lesen, langweilig war es wirklich nicht und auch das Inselflair hat mich erreicht. Aber irgendwie ist mir zu vieles an der Oberfläche geblieben, die Geschichte konnte mich nicht wirklich greifen. Ich bin nun wirklich kein kritischer Leser, da für mich lesen Entspannung bedeutet. Von daher muss bei mir nicht alles realistisch oder logisch sein. Aber hier hat sich mir einfach zu viel gehäuft und vor allem wurde alles so schnell geklärt.

Von der Leseprobe her hatte ich mir einen tiefsinnigen Roman vorgestellt. Kann sein, das das der Grund ist warum mich die Geschichte ein bisschen unzufrieden zurück lässt. Man hätte aus den Themen eindeutig mehr machen können als sie so abzuhandeln. Jetzt muss ich mir überlegen wie ich meine Rezi schreibe, weil wirklich schlecht fand ich das Buch nun auch wieder nicht, nur hat es nicht meiner Vorstellung entsprochen. Aber auf jeden Fall wird dieser Autor nicht in meinen Liste "muss ich haben" aufsteigen.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 200 bis Ende
anni59 kommentierte am 02. Juni 2018 um 12:28

Das Ende ging mir jetzt viel zu schnell. Erst die Eröffnung der Buchhandlung dann aus dem Nichts die Hetze von Rita gegen Greta. Dann kommt Florian wieder zurück... die Sache mit Florian und Greta ging mir einfach viel zu schnell, die beiden kennen sich kaum und haben noch kaum Zeit miteinander verbracht und dann zieht er plötzlich auf die Insel und wirft für sie alles über Bord. Mir fehlten die Gefühle, mir ging das leider nicht ans Herz. Das Ende war ziemlich offen was Rita betraf, mir ging das leider einfach alles zu kühl ab..

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 200 bis Ende
snowdrop890 kommentierte am 04. Juni 2018 um 19:43

Danke, dass das mal jemand sagt. Man kann sich ja sicherlich Hals über Kopf verlieben, aber man gibt doch nicht gleich direkt sein ganzes Leben auf und folgt sofort auf die Insel. Und das alles innerhalb von wie lang? Vier Wochen? Erst ist er der Flirt zwischendurch, dann der Mann fürs Leben.

Dann haben sie heißen Sex am See, auf der kleinen Nachbarinsel fühlt sich Greta dann aber auf einmal beobachtet und möchte keinen Sex mehr in der Öffentlichkeit und schwups hat Florian ganz zufällig ein Zelt in seinem Flieger... Na ja...man kann es auch übertreiben...

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 200 bis Ende
Fay1279 kommentierte am 04. Juni 2018 um 23:14

Ich finde auch, dass geht allles viel zu schnell und ist total unrealistisch und wirkt konstruiert. Natürlich müssen solch Romane nicht eins zu eins aus dem Leben gegriffen sein aber ich als Leser möchte doch die Illusion haben, dass mir das genau soooooo auch passieren könnte und mich ins träumen bringt. 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 200 bis Ende
anni59 kommentierte am 04. Juni 2018 um 23:39

Genauso ging es mir auch bei der Sexszene am See, das war einfach so unglaubhaft dass ich erst dachte das passiert ihr nur im Traum. Leider konnte man zu Florian überhaupt keine Bindung aufbauen da man ja auch so gut wie nichts über ihn wusste

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 200 bis Ende
laurina kommentierte am 05. Juni 2018 um 13:10

Ja, mit dem Zelt - das war wirklich ein Hit!

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 200 bis Ende
laurina kommentierte am 05. Juni 2018 um 13:17

Zum Schluss nahm die Geschichte ja noch einmal Fahrt auf.....wettermäßig und beziehungsmäßig. Ich bin mit einer anderen Erwartungshaltung an dieses Buch herangekommen und habe nicht so einen oberflächlichen Roman erwartet. Was man dem Roman jedoch zu Gute halten muss, er macht Lust auf Inselurlaub.....

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 200 bis Ende
TinisSchatzkiste kommentierte am 06. Juni 2018 um 20:07

Da kann ich dir zustimmen. Ich wäre am liebsten sofort losgefahren.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 200 bis Ende
Fay1279 kommentierte am 07. Juni 2018 um 06:51

Das stimmt. Ich hab auch Lust auf Urlaub auf einer Insel in der Nordsee bekommen.     :-) 

Und auch bei der Erwartung an das Buch bin ich ganz deiner Meinung. 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 200 bis Ende
Buchstabensucht kommentierte am 06. Juni 2018 um 14:35

Ich habe den letzten Teil auch soeben beendet. Was mir gar nicht gefallen hat, war, dass wir nichts mehr über Gretas Panikattacken gehört haben. Sind die jetzt plötzlich weg, weil sie den Traummann gefunden hat?
Dass der Pilot aus heiterem Himmel alles stehen und liegen lässt, fand ich auch unrealistisch. Insgesamt hätte ich mir bei allen Charakteren ein bisschen inneren Monolog gewünscht, dann hätte ich die Entwicklungenvielleicht besser nachvollziehen können.
Fazit: Teilweise schöne Ideen, aber die Umsetzung fand ich nicht so überzeugend.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 200 bis Ende
Petzi_Maus kommentierte am 19. Juni 2018 um 21:38

Ach ja, genau. Da waren ja noch Gretas Panik-Attacken vor Flügen. die plötzlich weg waren, als sie zu Florian in seinen Wasserflieger gestiegen ist, um Rita zu suchen. 
Das ging mir auch viel zu schnell und war total unglaubwürdig!

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 200 bis Ende
lesesafari kommentierte am 14. Juni 2018 um 14:47

Der 3. Teil war auch super zu lesen. Tatsächlich waren es dann aber sehr viele Ereignisse auf kurzem Raum. Die wichtigen, konfliktträchtigen Themen wurden ganz schnell abgehakt. Niemand hinterfragt die seltsamen Handlungen von Hille und Rita. Was ein wenig schade war.
Den DNA-Test fand ich an den Haaren herbeigezogen. Klappt das bei Halbgeschwistern überhaupt?
Und wie Florian seinen Job gekündigt hat und seine Eigentumswohnung innerhalb weniger Tage aufgegeben hat und direkt einen neuen Job auf der Insel findet, ging mir viel zu schnell. Warum Greta sich überhaupt auf einmal für ihn entscheidet, ist mir auch ein bisschen schleierhaft.
Trotzalledem ist das Buch eine schöne Unterhaltungslektüre, die einem das Inselfeeling und Sommerstimmung nach Hause bringt. Man kann sich entspannen und berieseln lassen.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 200 bis Ende
Petzi_Maus kommentierte am 19. Juni 2018 um 21:12

Mir hat der dritte Abschnitt eigenlich recht gut gefallen, auch wenn es bei allen Dingen mal wieder viel zu schnell ging... zB die Abstimmung im Gemeinderat. zuerst ewig Hick-hack mit der angebundenen Antje, und dann Gemotze im Gemeinderat, und dann schlägt Claas vor, dass Rita einfach nichts mehr ausschenkt und das wird sofort, ohne zu Diskutieren oder Gegenstimmen angenommen?
Außerdem wundert mich sowieso, dass sie im Buchgeschäft Getränke ausschenkt /ausschenken darf. Auch wenn kostenlos.
Und überhaupt muss ich sagen, dass mir im 3. Abschnitt definitiv zu viel gesoffen wird. Die haben ja gefühlt ständig einen Manhattan in der Hand!?!

Die Eröffnungsfeier war ein voller Erfolg, und ganz besonders schön war natürlich, dass Gretas Tochter Jana doch für einen Tag kommen konnte!

Doch der Steine-Werfer konnte nicht ausgeforscht werden, und es gab dann auch noch einen Droh-Zettel. Claas' Mutter Rita will Greta von der Insel haben. Aber wieso? Ein Grund ist, dass Claas die Schrift auf der Karte als jener seiner Mutter erkannt hat, und DNA-Proben von sich und Greta eingeschickt hat.

Achja, Florian kommt auch wieder zurück- mit einem Wasserflieger, mit dem er Paket- und Kurierdienste auf der Insel verrichten will. Er hat auch bei Lufthansa gekündigt. Ein bisschen unglaubwürdig, weil ein super Gehalt als Pilot sausen lassen für unsichere Post-Boten-Dienste-per-Wasserflugzeug? Klar, total romantisch! Aber er wusste ja nicht mal, ob ihn Greta so richtig haben wollte...
 

Tante Hille war auch noch verschwunden, weil sie nichts von dem Geheimnis erzählen wollte und Greta nicht aufhört nachzufragen.
Als Greta sie findet, gibt sie zu, dass ihr Vater was mit Claas' Mutter Rita hatte, als Greta 3 Jahre war. Und 9 Monate später kam Claas zur Welt. Doch Gretas Vater hat abgestritten, dass er Claas' Vater ist. Aus dem Grund hat Tante Hille Rita einen Haufen Geld gegeben, womit diese sich dann die Kneipe kaufte.
Ich verstehe nur nicht, warum Hille das auch jahrelang geheim gehalten hat, auch dann noch, als Greta es fast schon herausgefunden hatte - nur weil Rita es so wollte?
Deren Grund habe wir dann ja erfahren - sie hatte gelogen. Der DNA-Test hat eindeutig ergeben, dass Greta und Claas nicht verwandt sind.

Was mir so gar nicht gefallen hat, war, dass es dann überhaupt keine Auflösung dazu gab!?! Wer war denn nun Claas echter Vater? 

Trotzdem ist es eine schöne leichte Sommerlektüre, und die lebendigen Personen und tollen Beschreibungen der Insel haben so richtig Lust auf Urlaub auf einer Nordsee-insel gemacht! :)

Themen dieser Leserunde

Rezensionen zu diesem Buch