Leserunde

Leserunde "My Wish - Breite deine Flügel aus" (Audrey Carlan)

My Wish - Breite deine Flügel aus -

My Wish - Breite deine Flügel aus
von Audrey Carlan

Bewerbungsphase: 29.10. - 11.11.

Beginn der Leserunde: 18.11. (Ende: 09.12.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Heyne Verlags – 20 Freiexemplare von "My Wish - Breite deine Flügel aus" (Audrey Carlan) zur Verfügung. Eine Leseprobe findet ihr hier.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Wohin du auch gehst, was du auch tust, meine Wünsche werden dich begleiten

Jedes Jahr an ihrem Geburtstag öffnet Suda Kaye Ross einen der Briefe, die ihre Mutter Catori vor ihrem Tod geschrieben hat. Darin wünscht sie ihrer Tochter Freiheit und Abenteuer, ein erfülltes Leben. Jetzt, zu ihrem 28. Geburtstag, hat Catori einen anderen Wunsch für Suda Kaye: Nach 10 Jahren, in denen sie die Welt gesehen hat, soll sie nun in ihren Heimatort Pueblo in Colorado zurückkehren. Zurück zu ihrer älteren Schwester Evie, zu ihren indigenen Wurzeln – und zurück zu Camden, dem Mann, den sie damals einfach hat sitzen lassen. Camden ist inzwischen verlobt und zu Recht wütend auf Suda Kaye. Doch das Knistern zwischen ihnen ist noch genauso stark wie früher. Wenn Suda Kaye einen Wunsch frei hätte, hätte er viel mit ihm zu tun …

ÜBER DIE AUTORIN:

Audrey Carlan ist eine international erfolgreiche Bestsellerautorin. Bekannt wurde sie vor allem durch ihre prickelnden Romance-Reihen Calendar Girl, Trinity und Dream Maker. Ihre Bücher wurden weltweit in über 30 Sprachen übersetzt.

Audrey Carlan lebt gemeinsam mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern im California Valley. Wenn sie nicht schreibt, gibt sie Yoga-Unterricht, trinkt mit ihren »Seelenschwestern« Wein oder steckt mit ihrer Nase in einem sexy Liebesroman.

11.12.2021

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 126 bis 262

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 126 bis 262
karin1966 kommentierte am 21. November 2021 um 19:30

So, ich habe jetzt den zweiten Teil durchgelesen und war fast froh, dass es keine so derben Sexseiten mehr gab. Doch die letzten Kapitel hatten es dafür wieder richtig in sich. Ich hab diese Seiten mehr oder weniger überflogen bzw. überblättert, weil ich dies absolut nicht brauche.

Ansonsten passiert etwas. Die Lügen von Candems Freundin sind heftig, eine Schwangerschaft vorzutäuschen, um einen Hochzeit zu erzwingen, das ist schon allerhand. Dann auch noch eine Fehlgeburt und die Trauer zu spielen, eine Klasse für sich. Mir geht das jedoch dann alles zu schnell, die Trennung von seiner Verlobten und dann gleich darauf Sex mit Suda, ohne sich vorher ausgesprochen zu haben....

Na ja, jetzt sind sie mal wieder zusammen, gespannt, was noch so kommen mag. Hoffentlich nicht soviel derbes Sex Geschreibsel....

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 126 bis 262
Gelinde kommentierte am 24. November 2021 um 10:55

Also ich finde das Sex Geschreibsle" wie du es nennst einfach zu viel - meine persönliche Meinung.
Und der Klassiker mit der Verlobten - auch nicht gerade sehr einfallsreich.

 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 126 bis 262
Buch Versum kommentierte am 22. November 2021 um 01:16

Also ich muss sagen es ist etwas ohne tiefe, auch wenn es natürlich um die große Liebe geht und so..
Aber dafür ist es unterhaltsam, suda kaye ist einfach ne Marke für sich, wie sie ihrer schwester was raus kitzelt und ihre Verbindung zueinander, toll, auch wenn noch was aufgearbeitetet werden muss.

Dann das mit der verlobten, naja aber das Drama passte dann beim Essen schon gut rein. Hitzig und rasant.

Tja danach wird es etwas berauschend, aber auch so klischeehaft, camden wird ein wenig zu 0815 ich muss mein Revier markieren.

Ich bin mal gespannt welche Ängste noch bei suda kaye hervortreten.

Übrigens mag ich kyson einfach toll, besonders wo sie betrunken zur Wohnung gehen!
Ah und er und Evie...sweet

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 126 bis 262
Gelinde kommentierte am 24. November 2021 um 10:56

Ja ich finde auch Kyson verhält sich super

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 126 bis 262
lovely.books089 kommentierte am 22. November 2021 um 07:23

ich habe diesen Abschnitt leider nicht so genießen können wie sonst, die Autorin schreibt hier und da immer wieder mal viele Sexszenen wer ihre Bücher kennt, weiß das auch , ich wusste also ungefähr auf was ich mich eingelassen habe.

Lügen, geht absolut überhaupt nicht und eine Schwangerschaft vorzutäuschen ist absolut schon mal ein no go. Ich hätte mir sehr viel mehr gewünscht, dass der Hauptprotagonist viel mehr mit Suda spricht. DIeses nicht miteinander kommunizieren können hat das Buch für mich sehr abgeschwächt , Sex löst sicher keine Probleme und dadurch ist es mir ein wenig unsympatisch geworden.

Das Lügen war nicht gut aber irgendwo musste anscheinend Spannung hinein in den Roman, für mich hier absolut eine falsche wahl. Man kann keine Liebe oder Beziehung erzwingen, auch nicht durch ein Kind oder eine Schwangerschaft. Zudem ist es für mich nichts neues in einem Buch , es liest sich als hätte man das schon einmal gelesen. 

Für mich ist es das bisher schlechteste Buch der Autorin und ich bin ein wenig entäuscht

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 126 bis 262
KristallKind kommentierte am 23. November 2021 um 07:51

Ach ja stimmt, die vermeintliche Schwangerschaft. Ja, das geht gar nicht! Leider fand ich die Art und Weise, wie die Autorin diese Situation hier eingebaut hat, recht einfach gestrickt. Irgendwie gibt es keine Entwicklung, sondern Szenen, die wie mit dem Holzhammer auftauchen und auch gleich wieder verschwinden.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 126 bis 262
Gelinde kommentierte am 24. November 2021 um 10:58

Stimmt - es gibt ncihts Neues....

Deshalb hatte ich ja so sehr auf die "Indigenen Wurzel" gehofft, und dachte hier kommt einen Neue Varante ins Buch

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 126 bis 262
KristallKind kommentierte am 25. November 2021 um 08:16

Oh ja, das hatte ich auch gehofft. Darum wollte ich das Buch eigentlich lesen.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 126 bis 262
Celi_love_books kommentierte am 22. November 2021 um 18:15

Soooo, wie im ersten Abschnitt des Buches schon geschrieben, habe ich dieses Buch durchgelesen und mir zwischendurch Notizen gemacht, dass ich unter dem passenden Abschnitt kommentiere.
Mir ist aufgefallen, dass Suda sehr viele Ängste hat, leider ist es so, dass sie sich ihren Ängsten stellen muss, es ist so wie im wahren Leben, jeder hat immer Angst vor irgendwas, nur man muss lernen, sich der Angst zu stellen. Leichter gesagt, als getan.
Ich fand dieses Drama beim Essen ein bisschen zu dramatisch, aber Drama muss in einem Buch ja schließlich vorkommen, sonst verliert das Buch die Spannung.
Die Sexszenen sind zwar ein Muss, aber zu viel davon, ist auch nicht wirklich toll, es kann gerne mal ein bisschen schwanken.
Und noch ganz dringend angemerkt, ich finde Kryson einfach toll, sein Charakter ist so Gold wert.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 126 bis 262
KristallKind kommentierte am 23. November 2021 um 07:45

Oh je, der zweite Abschnitt ist auch nicht besser. Ich kam mal wieder aus dem Augenrollen nicht heraus.

Zum Schreibstil muss ich sagen, dass sich die Geschichte gut lesen lässt. Aber die Wortwahl finde ich stellenweise furchtbar und mit platten Sprüchen (vor allem durch Cam) gespickt. Mich hat das so abgelenkt, dass ich die Szenen zwischen den Schwestern gar nicht mehr richtig wahrgenommen habe.

Auffällig ist die Oberflächlichkeit. Wie oft geht es um das Aussehen, Klamotten, usw. Über die Sexszenen kann ich nichts sagen, da ich diese Seiten überblättert habe. 

Bisher finde ich diese Geschichte vollbehaftet mit Klischees, mit deutlich anspruchsloser Handlung. Stellenweise unerträglich niveaulos! Z.B. (...) "Diese Schlampe schlag ich zusammen." (...) 

Meine Güte, für so ein Buch würde ich kein Geld ausgeben! Anhand des Klappentextes hatte ich mir hier tatsächlich etwas anderes versprochen! 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 126 bis 262
Gelinde kommentierte am 24. November 2021 um 11:03

Du sprichst mir tief aus dem Herzen.

Ich kann alles nur unterstreichen was du geschrieben hast.

Wenn ich das Buch gekauft hätte, dann hätte ich es vermutlich auch schon taaal verärgert in die Ecke gepfeffert.

Ich hatte auch ganz andere Erwartungen.

Die Beziehung zur ruhelosen Mutter....

Die Rückkehr zu den indigenen 'Wurzeln....

Die Beziehung zur Schwester....

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 126 bis 262
KristallKind kommentierte am 25. November 2021 um 08:18

Da bin ich aber froh. Ich hatte schon ein schlechtes Gewissen, weil ich über diese Geschichte nur meckere. 

 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 126 bis 262
Gelinde kommentierte am 25. November 2021 um 13:37

ja das geht mir auch immer so wenn ich ein Buch so gar nciht mag ☻

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 126 bis 262
buchfeemelanie kommentierte am 27. November 2021 um 15:53

ja; das habe ich mir auch erhofft. Und es fehlt mir. Die Geschichte ist viel zu oberflächlich,

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 126 bis 262
buchfeemelanie kommentierte am 27. November 2021 um 15:53

ja; das habe ich mir auch erhofft. Und es fehlt mir. Die Geschichte ist viel zu oberflächlich,

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 126 bis 262
lorireads kommentierte am 29. November 2021 um 12:58

Da kann ich mich nur anschließen, ich ärgere mich schon, mich überhaupt auf die Leserunde beworben zu haben, gut dass ich kein Geld dafür ausgegeben habe :D die Sexszenen finde ich am New Adult Genre sowieso furchtbar und ich verstehe gar nicht, warum darauf so viel Wert in eigentlich allen Büchern gelesen. In jeder Leserunde, die ich bisher zu dem Genre hatte, fanden die meisten die Sexszenen nicht gut...

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 126 bis 262
Gelinde kommentierte am 24. November 2021 um 10:52

Also der 2. Teil konnte mich noch weniger überzeugen.

Seitenweise nur Sexgedönse. – naja, wems gefällt.

Und ich frage mich:
Was ist der Unterschied zwischen „Neuanfang“ und „ sich in der Mitte treffen“? wenn man eine Beziehung erwägt?

Und was ich vermisse:
Im Klapppentext und bei der Ankündigung wurden die „Indigenen Wurzeln“ von Suda erwähnt. Dazu hatte ich mir mehr erhofft.

Naja und dann der Klassiker mit Britney – Schwangerschaft vorgetäuscht – nicht gerade sehr einfallsreich.

 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 126 bis 262
Lenna kommentierte am 26. November 2021 um 11:12

Das Candems Freundin so viel 'Dreck am stecken' hat, hätte ich gar nicht vermutet, Natürlich wirkte sie super künstlich und oberflächlich, aber so etwas hatte ich wirklich nicht vermutet! Aber vielleicht war gerade das Teil des Plans - sich dumm und naiv geben, um in Wahrheit andere Interessen gezielt zu verfolgen!
Der Rest der Handlng plätscherte so vor sich hin oder das irgendetwas außergewöhnliches und unerwartetes passiert wäre. Hier hätte ich mir schon noch die ein oder andere Wendung gewünscht.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 126 bis 262
buchfeemelanie kommentierte am 27. November 2021 um 15:52

Ich bin immer noch nicht begeistert. Ich kann mich für Suda als Charakter nicht erwärmen. Ich finde sie egoistisch und etwas billig. Ich kann ihre Enscheidungen nicht immer nachvollziehen. Ich mag auch ihre Wortwahl teilweise nicht so. Und ich kann keine Gefühle sehen in dem Buch.

 

Candem tut mir schon leid. Das hat er nicht verdient. 

 

Der Schreibstil ist immer noch gut.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 126 bis 262
lorireads kommentierte am 29. November 2021 um 12:54

Ja, mit der Wortwahl auch allgemein im Buch, habe ich auch öfters meine Probleme. Die Sprache wechselt so seltsam Hin und Her zwischen übertrieben derb und cool und dann wieder übertrieben hochgestochen..

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 126 bis 262
nenya1985 kommentierte am 28. November 2021 um 11:52

Hmm...irgendwie hat mich der zweite Teil nicht so mitgerissen. Das merkt ich auch daran, das ich ziemlich lange brauche, um das Buch zu lesen.
Sudas Männergeschichten sind etwas nervig und das sie von einem Tag auf den anderen wieder mit Cam zusammen ist, nachdem sie die Intrige seiner Verlobten aufgedeckt hat, geht mir irgendwie ein wenig zu schnell.
Wirklich was über ihren Laden erfährt man auch nicht. Ich dachte, der würde eine größere Rolle spielen.
Ist das Buch eigentlich die richtige Ausgabe oder ein Rezensionsexemplar? Ich finde nämlich das recht viele Fehler drin sind.über das meiste kann ich drüber lesen,aber wenn aus Cam plötzlich "Cum" wird, dann stört mich das doch schon.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 126 bis 262
lorireads kommentierte am 29. November 2021 um 12:53

So wie ich es sehe, ist es die Normalausgabe. Und ja, ich bin leider auch schon über ein paar Fehler gestoplert

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 126 bis 262
lorireads kommentierte am 29. November 2021 um 12:52

Diesen Abschnitt fand ich tatsächlich zumindest zu Beginn besser, es wurde emotionaler, es gab weniger Gerede über Sex... Die Sache mit Brittney an sich war zwar auch wieder nicht gerade einfallsreich, aber trotzdem hatte ich auch nicht erwartet, dass Cam und Suda Kaye sich zu diesem frühen Zeitpunkt schpn wieder aussöhnen und quasi wieder zusammen sind. Auch wenn Suda Kaye wohl immer noch nicht weiß, was sie will. Richtig schrecklich fand ich dagegen die ausufernde Sexszene und ich weiß jetzt schpn, dass ich sicher kein Buch mehr von der Autorin lesen werde, denn das war mir einfach viel zu viel des Guten und ich hoffe echt, dass nicht nochmal so eine Stelle im Buch kommt...
Also naja, etwas besser dieser Abschnitt, aber überzeugt bin ich leider trotzdem noch lange nicht von der Geschichte

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 126 bis 262
Hobee77 kommentierte am 29. November 2021 um 16:04

Also mir erschließt sich die Story nach dem zweiten Teil immer noch nicht. Auf der einen Seite ist Camden der obersensible Typ, auf der anderen Seite wirft er bei den Sexpartien nur so mit derben Wörtern um sich, das passt irgendwie nicht so zusammen. 

Auch der Teil mit der Verlobten war so ein typischer Liebesroman Part, den man irgendwie schon gefühlte 100 mal gehört hat. 

Bis dato überzeugt mich das Buch nicht wirklich, aus der Hintergrundhandlung mit der Mutter und dem Großvater und den ethnischen Wurzeln hätte man viel mehr machen können, so ist es nur eine banale, sehr oft gehörte Love Story.