Leserunde

Leserunde zu "A Song of Wraiths and Ruin. Die Spiele von Solstasia" (Roseanne A. Brown)

A Song of Wraiths and Ruin. Die Spiele von Solstasia -

A Song of Wraiths and Ruin. Die Spiele von Solstasia
von Roseanne A. Brown

Bewerbungsphase: Bis zum 07.04.

Beginn der Leserunde: 14.04. (Ende: 05.05.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Knaur Verlags – 20 Freiexemplare von "A Song of Wraiths and Ruin. Die Spiele von Solstasia" (Roseanne A. Brown) zur Verfügung. Eine Leseprobe zum Buch findet ihr hier

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Sie braucht sein Herz für ein magisches Ritual – er ihren Tod für das Leben seiner Schwester:

Der New-York-Times-Bestseller »A Song Of Wraiths And Ruin« von der aus Ghana stammenden Autorin Roseanne A. Brown führt uns in eine westafrikanisch inspirierte Fantasywelt, die auf allen Ebenen begeistert: mythisch, romantisch und modern! Veredelt mit exklusivem farbigen Buchschnitt!

Alle zehn Jahre findet im Königreich Sonande das berühmte Solstasia-Turnier statt, bei dem alle Nationen des Reiches zusammenkommen, um dem Wettstreit der Champions beizuwohnen. Doch für die junge Königin Karina geht es um viel mehr: Um ihre Mutter wiederbeleben zu können, braucht sie das Herz eines Königs. Daher bietet Karina dem Gewinner des Festes ihre Hand an…

Zur gleichen Zeit kommt Malik mit seinen beiden Schwestern in die Hauptstadt Ziran, voller Hoffnung auf ein neues Leben fern von Krieg und Gewalt. Malik freut sich auf die Festlichkeiten rund um Solstasia – bis ein rachsüchtiger Geist seine kleine Schwester Nadia entführt und einen furchtbaren Preis für ihr Leben verlangt: den Tod von Königin Karina. Für Malik gibt es nur eine Chance, Karina nahe genug zu kommen, um sie zu töten: Er muss das Solstasia-Turnier gewinnen …

Der Auftakt einer spannenden, von westafrikanischer Folklore inspirierten Fantasy-Dilogie, in der eine trauernde Kronprinzessin und ein verzweifelter Geflüchteter ihre Ziele nur erreichen können, indem sie einander töten. Dieser New-York-Times-Bestseller ist perfekt für Fans von Tomi Adeyemi, Renée Ahdieh und Sabaa Tahir.

»Ein explosives, atemberaubendes Fantasy-Debüt […] Vor allem aber nutzt Brown eine üppige Fantasy-Kulisse, um auf ergreifende Weise Probleme der realen Welt zu diskutieren.« Booklist

»Eine actiongeladene Geschichte über Ungerechtigkeit, Magie und Romantik, die den Leser in eine spannende Welt eintauchen lässt, die ›Children of Blood and Bones‹ in nichts nachsteht.« Publishers Weekly, Eine antirassistische Kinder- und Jugendbuch-Leseliste

ÜBER DIE AUTORIN:

Roseanne A. Brown wurde in Kumasi, Ghana, geboren und wanderte als Kind nach Maryland aus. Das Schreiben war ihre erste Liebe, und sie wusste von klein auf, dass sie die Kraft des Schreibens nutzen wollte, um die verschiedenen Kulturen, die sie ihr Zuhause nennt, zu verbinden. Ihre journalistische Arbeit wurde unter anderem von »Voice of America« veröffentlicht. Aktuell schreibt sie an einer Graphic-Novel für Marvel über die Black-Panther-Superheldin Shuri und einem Sammelband für Star Wars. Rosie lebt derzeit außerhalb von Washington D.C., wo sie in ihrer Freizeit meist in den Wäldern wandert, Memes erstellt oder über Star Wars nachdenkt.

07.05.2022

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 127

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 127
Kiara Black kommentierte am 15. April 2022 um 14:59

Der Anfang gefällt mir schonmal recht gut, auch wenn sich die Charaktereinführung für meinen Geschmack etwas gezogen hat. Mir gefällt sehr gut, dass wir hier einen Protagonisten mit einer psychischen Krankheit haben, bzw. Das ihm seine psychische Krankheit von anderen diagnostiziert und eingeredet wurde. Das ist ein Thema dass in allen Bereichen mehr in die Öffentlichkeit kommen darf. Ich bin gespannt wie es weiter geht

 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 127
woerteraufpapier kommentierte am 24. April 2022 um 09:51

Das Gefühl, dass sich die Charaktereinführung etwas gezogen hatte ich beim Lesen auch, gerade da meiner Meinung nach im ersten Abschnitt noch nichts wirklich passiert ist, was nicht schon im Klappentext angedeutet wurde. Die Thematisierung der eingeredeten psychischen Krankheit, da in Maliks Dorf nicht an MAgie geglaubt wird, hat mir auch wirklich gefallen und ich bin sehr gespannt wie das weiter umgesetzt wird!

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 127
elea_eluander kommentierte am 16. April 2022 um 21:59

Der Schreibstil ist angenehm, liest sich flüssig und gefällt mir.

Gerne hätte ich hinten noch einen Abschnitt gehabt, wo die Wörter noch mal erklärt werden, ich sehe schon im Verlaufe des Buches, dass ich da Schwierigkeiten bekomme – mal schauen. 

Mir gefallen die Muster am Anfang des Kapitels und dass Malik und Karina ihre eigenen haben. Generell ist das Buch sehr schön aufgebaut und mir gefällt auch die Formatierung des Buches. Es lässt sich total schön lesen ohne Gefahr von Leserillen.

 

Ich liebe Karten und diese hier ist zwar einfacher, aber dennoch sehr schön gestaltet. Die kleinen Details gefallen mir (zB: Ungeheuer und an den Ecken die „Gesichter“ [ob das vier der sieben Gottheiten sind ?]).

Interessant finde ich auch die sieben Gottheiten an sich und dass die Symbole in die linke Hand eingeritzt werden. Ich fand es total erschreckend, wie die Eshran behandelt werden. Ich konnte Maliks Handlung nachvollziehen, ich hätte auch den Impuls gehabt dem Jungen zu helfen und nicht damit gerechnet, dass er ihn beklaut – andererseits geht es dort ums nackte Überleben.

Ich bin sehr gespannt, wie sich das noch mit Maliks Panikattacken entwickelt und was es mit dem unheimlichen Volk auf sich hat. Malik ist ein ganz anderer männlicher Protagonist als die sonstigen in den Fantasy-Büchern was ich sehr erfrischend finde und mich neugierig macht. 

Die Geschichte nimmt schnell ihren Lauf – aber mir gefällt das Erzähltempo. Bis jetzt war es sehr interessant, wobei wir ja noch nicht weiter als der Klappentext gekommen sind. Ich bin gespannt, wie sie es einfädelt, dass Karina an das Buch und die Wiederbelebung glaubt. Auch scheint ein Happy End hoffnungslos. Malik muss Karina töten; wenn er ihr was sagt, stirbt er oder wenn er es nicht schafft, sieht er seine Schwester nicht wieder… Auf das Ende bin ich richtig gespannt (was ich aber erst im letzten Band wohl erfahren werde).  Es macht mich nur wahnsinnig, dass immer nach jedem Kapitel die Sicht des Erzählers sich ändert. Dann verfolgen wir Karinas Geschichte und es ist so spannend, dass ich bei ihr weiterlesen will, aber dann kommt Malik. Und dann ist Maliks Geschichte so spannend, dass ich bei ihm weiterlesen will und dann kommt wieder Karina ! :D

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 127
woerteraufpapier kommentierte am 24. April 2022 um 09:55

So ein "Glossar" habe ich mir beim Lesen des ersten Abschnitts auch das ein oder andere Mal gewünscht gehabt. Ich habe sogar hinten nachgeguckt, ob es eins gibt :D

Die Muster zu den Kapitelanfängen gefallen mir auch unfassbar gut; ich bin allgemein auch ein bisschen in die Aufmachung des Buches verliebt. Und das mit den Leserillen - eigentlich unwichtig, aber für mich auch nicht irrelevant - kann ich nur zustimmen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 127
elea_eluander kommentierte am 25. April 2022 um 17:23

Ich habe sogar hinten nachgeguckt, ob es eins gibt :D Das war auch das 1. was ich gemacht habe :D 

Die Muster zu den Kapitelanfängen gefallen mir auch unfassbar gut; ich bin allgemein auch ein bisschen in die Aufmachung des Buches verliebt. Und das mit den Leserillen - eigentlich unwichtig, aber für mich auch nicht irrelevant - kann ich nur zustimmen. Es ist einfach ein sehr schönes Buch. Und Leserillen sind eigentlich egal, aber manchmal stört es mich einfach :D

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 127
wusl kommentierte am 26. April 2022 um 16:17

Dieser Perspektivwechsel ist ja oft in Jung-Adult-Romanen. Dadurch wird die Spannungsschraube angezogen und man erfährt halt etwas mehr als es aus nur einer wäre. HIer finde ich, passt es sehr gut. Vor allem, da ja jeder von den beiden ein anderes Ziel hat und sie sich das gegenseitig nicht sagen können.

Ich mag, dass er ein komplizierter Charakter ist. Stimmt schon, das gibt es nicht so oft. Meistens werden ja die Jungs etwsa vernachlässigt in diesen Geschichten und sind eher farblos. Ganz anders hier. Außerdem hat man ausreichend Zeit in die Story reinzukommen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 127
buch_geblätter kommentierte am 27. April 2022 um 13:47

Eine Erklärung zu den Wörtern hätte ich mir auch gewünscht 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 127
La Tina kommentierte am 01. Mai 2022 um 17:24

Die Symbole in der Hand empfand ich als unstimmig: Wer bestimmt wann, welchem Symbol man zugeordet wird, worauf basierend? Und wird den Babies dann das Symbol in die Hand geritzt oder gestochen? Gehts noch?!

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 127
elea_eluander kommentierte am 02. Mai 2022 um 14:21

Die Symbole bestimmen sich danach an welchem Tag das jeweilige Kind geboren ist. 7 Gottheiten für 7 Tage. Das wird wohl ähnlich wie mit dem chinesischen Astrologie sein, wo ja das Sternzeichen nach Jahren bestimmt wird- hier halt nach den 7 Tagen. 

 Erst wollte ich schreiben, dass das durch Magie passiert, aber dann habe ich mich erinnert, dass es ja Leute gibt, die keines haben, weil die Person von zu weit weg kommtem ! Also wird es wohl so sein, wie du es geschrieben hast und wenn sie das dann selber an den Kindern machen, finde ich dann echt heftig !

 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 127
La Tina kommentierte am 02. Mai 2022 um 14:26

Ah danke, das mit der Tageszugehörigkeit hab ich dann wohl verdrängt... dann müssen die aber überall Uhren haben, denn so nachts... war es nun vor oder nach Mitternacht? Als wenn es in jedem Dörflein Uhren gäbe...

Ja genau, es gibt auch Leute ohne das Symbol, entsprechend stell ich mir das ziemlich brutal vor, die Kleinsten da bereits mit einem Symbol zu "markieren".

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 127
Tine kommentierte am 08. Mai 2022 um 00:26

Wenn es in der Welt Uhren gibt, dann hat bestimmt jede Hebamme eine Taschenuhr bei sich. Das bezweifle ich aber und denke, sie lesen die Uhrzeit an der Sonne, den Sternen und dem Mond ab.

Hab kurz nachgelesen, im Buch steht wirklich "ritzte ihm die Hebamme das Symbol eines der sieben Gottheiten in die linke Handfläche" (S. 19) Vielleicht ist das Zeichen auch magisch? Sonst müssten die Hebammen die Babys ja ziemlich schlimm verunstalten, damit für immer eine Narbe bleibt O.o

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 127
La Tina kommentierte am 08. Mai 2022 um 00:39

Danke dir fürs Nachsehen.

Dann reiben sie wohl Farbpigmente ins eingeritzte Zeichen, quasi eine rudimentäre Tätowierung. Eine Narbe würd zu sehr verblassen. Ehrlich gesagt eine sehr eklige Vorstellung, durch die wohl so manche Kinder an Blutvergiftung draufgehen. Für mich absoluter Blödsinn :-/

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 127
Manja82 kommentierte am 17. April 2022 um 13:17

Joah, ich ahb auch angefangen und bin soweit gut im Geschehen angekommen. Es mag vielleicht ein wenig lang sein, besonders eben die Charaktere, aber okay. Es wird ja besser.

Der Schreibstil ist sehr gut, man kommt echt gut durch die Seiten hindurch und kann auch gut folgen bisher.
Die Charaktere gefallen mir, vor allem weil sie eben mal nicht gewöhnlich sind, sondern besonders.Ich bin echt gespannt wie sich das wohl weiterentwickelt...

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 127
woerteraufpapier kommentierte am 24. April 2022 um 09:57

Malik finde ich als Charakter auch sehr besonders und ganz anders, also ich ihn mir nach dem Lesen des Klappentextes vorgestellt habe. Ich mag seine Vielschigkeit jetzt schon und freue mich in jedem "seiner" Kapitel daruaf mehr über ihn zu erfahren. Karina finde ich (noch) nicht so besonders und hoffe noch auf eine interessante Charakterentwicklung :)

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 127
Lesetraum.blog kommentierte am 19. April 2022 um 10:21

Ich bin nun auch mit dem ersten fertig und ich bin auch gut in die Geschichte gekommen. Den Schreibstil finde ich auch sehr leicht zu lesen und der Anfang der Geschichte fängt schon mal gut an. Ich bin gespannt wie sich Malik noch entwickeln wird, gerade weil er jetzt noch unsicher und zurück gezogen wirkt. Ich denke durch deine Magie wird er eine starke Veränderung erleben. Auch Karina muss nun eine komplett andere Rolle einnehmen. Vom daher bin ich gespannt wie die beiden aufeinander treffen werden und auch wie Malik versucht seine Aufgabe zu erfüllen und was aus seiner Schwester wird.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 127
woerteraufpapier kommentierte am 24. April 2022 um 09:59

Einmal kurz sind sie ja schon "aufeinandergetroffen" :D Aber ich bin auch sehr gespannt wann und wie sie sich richtig das erste Mal begegnen und wie sich bei den beiden alles entwickelt  - sowohl die individuelle Charakterentwicklung ala auch gegebenenfalls eine Entwicklung von romantischen Gefühlen? Es wird im Klappentext zwar nicht angedeutet, aber ich gehe davon aus (und hoffe es persönlich auch sehr!), dass das Buch auch mit einer packenden Liebesgeschichte, welche nicht per se im Vordergrund steht, überzeugen kann :)

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 127
wusl kommentierte am 26. April 2022 um 16:18

Ich hoffe auch, dass es so einige Aufeinandertreffen gibt zwischen den Beiden. Gerne auch mit guten Dialogen. So was finde ich wichtig. Ob die Romantik anfangs so groß ist, das bezweifle ich fast. Mir wäre recht, wenn die Gefühle langsam wachsen und erst mal ambivalent sind.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 127
Lesetraum.blog kommentierte am 29. April 2022 um 13:25

Das finde ich bei der Geschichte auch gar nicht so schlimm, wenn die Liebesgeschichte eher im Hintergrund ist. Da ja auch sonst mich alles sehr packt und die zwei Geschichten von Malik und Karina sehr spannend sind. Klar würde es mir auch gefallen wenn aus den beiden langsam mehr entwickelt aber das darf gerne langsam und auch mit bedacht auch die Story geschehen :D

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 127
La Tina kommentierte am 01. Mai 2022 um 17:26

Liebesgeschichte empfänd ich als echt unötig, die beiden sind doch nicht mal mit sich selbst im Reinen, und dann eine Romanze mit jemandem, dem sie nicht ansatzweise vertrauen können? Wär doch arg kontruiert.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 127
yourheartbooks kommentierte am 02. Mai 2022 um 11:06

Eine Liebesgeschichte würde ich jetzt auch noch nicht so toll finden. Vielleicht erst im zweiten Teil. (:

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 127
La Tina kommentierte am 02. Mai 2022 um 12:23

Da hier auch Frauen Frauen heiraten können würd ich es schön finden, wenn Malik Gefühle für einen Mann entwickelt. Ich finde, das passt zu ihm.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 127
Mara12345 kommentierte am 20. April 2022 um 09:02

Ich bin ganz gut in das Buch gestartet. Zu Beginn muss ich sagen, dass ich allerdings mit den ganzen neuen Stadtnamen/ Namen von Gebieten/ Namen von Ländern und Sprachen etwas überfordert war. Da waren ja doch schon direkt einige. Jetzt, wo man schon circa 1/4 des Buches gelesen hat, hat man sich jedoch schon etwas in die Welt hineingelebt und versteht die Weltaufteilung etwas besser.

Die beiden Charaktere - Malik und Karina - gefallen mir bis jetzt gut. Ich bin gespannt, was es mit der Magie, die Malik in sich trägt, auf sich hat. Auch die Spiele an sich werden hoffentlich spannend. Ich kann mir allerdings kaum vorstellen, dass Malik es über sich bringt Karina zu töten. Mal sehen, wie es sich mit den beiden entwickelt und ob es ein Schlupfloch gibt.

 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 127
Simsalabim18282 kommentierte am 22. April 2022 um 14:40

Ich finde durch den angenehmen Schreibstil kommt man gut in die Geschichte rein. Ich bin gespannt wie es weitergeht 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 127
Angellika kommentierte am 23. April 2022 um 13:51

Ich bin gut in das Buch gestartet. Hier und da finde ich den Schreibstil nicht so shhön (es sind mir einfach zu viele unds). Auch gibt es sehr viele Wortneuschöpfungen, an die ich mich erst gewöhnen musste. Was mich jedoch sehr irritiert hat, war die Beschreibung des Sturms auf die Stadt. Zum einen fragte ich mich, wie die Geschwister sich danach ohne weiteres wiederfinden könnten, zum anderen ging es mir zu schnell. Als sie auf die Geister trafen, war ich noch mitten im Sturm und daher etwas irritiert.

Die Figuren finde ich interessant, wobei ich Karina etwas unsympathisch finde, aber vielleicht legt sich das mit der Zeit.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 127
woerteraufpapier kommentierte am 24. April 2022 um 09:47

Ich hatte gerade einen super langen Kommentar zum ersten Abschnitt geschrieben und dann ist mein Laptop abgestürtzt und jetzt ist einfach alles weg - also kein guter Start in diesen Sonntag :D

Ich bin gerade schon einmal eure Kommentare zu dem ersten Abschnitt grob überflogen und muss leider sagen, dass ich nicht so gut in die Geschichte gefunden habe wie die Mehrheit hier. Ich habe am Mittwoch, den 20. April 2022, mit der Geschichte angefangen und habe den ersten Abschnitt, also die ersten 127 Seiten gestern Abend beendet. Ich hatte zu keinen Zeitpunkt das dringende Bedürfnis die Geschichte unbedingt weiterlesen zu müssen oder das Buch nicht aus der Hand legen zu können.
Ich kann gar nicht genau sagen woran das liegt. Ob es daran liegt, dass bisher nahezu nur Dinge geschehen sind, welche bereits im Klappentext offenbahrt wurden. Dann ist mir auch immer noch nicht ganz alles um das Solstasia klar, denn im Klappentext steht beispielsweise, dass das Tunier alle 10 Jahre stattfindet und im ersten Abschnitt wird dann davon gesprochen, dass Solstasio alle 50 Jahre gefeiert wird (Seite 122)? Ich glaube mir persönlich würde eine Art Gloassar am Ende des Buches sehr heflen! Denn ich bin auch über die vielen eigenen Bezeichnungen (von Personengruppen, Orten, Tieren, etc.) beim Lesen des Öfteren gestolpert, welche wahrscheinlich auch dafür gesorgt habe, dass ich nicht immer in einem Lesefluss war.
Dies hatte auch zur Folge, dass ich während des Lesens nicht immer ein konkretes Bild vor meinem inneren Auge hatte. Zudem fand ich persönlich, dass sich die einzelne Darstellung der Charaktere sehr in die Länge gezogen hat. Ich bin gespannt wie sich der Spannungsbogen in den verbliebenen drei Abschnitten entwickelt.

In der Regel bin ich nicht der größte Fan der Er-/Sie-Perspektive in Büchern. Aber gerade bei Fantasy-Büchern kann das gut umgesetzt sein und dieses Gefühl habe ich auch bei A Song of Wraith and Ruin; gerade, da die Geschichte dennoch aus beiden Sichten geschrieben ist. 

Nach dem Klappentext hätte ich bei Malik mit einem toughen Kämpfertypen als Charakter gerechnet und bin positiv überrascht, dass es sich bei ihm eher um einen ruhigen "Softie" handelt, der wirklich sehr viel im Kopf zu haben scheint. Ich freue mich im Moment noch ein wenig mehr "seine" Kapitel zu lesen als die von Karina, da ich ihn und seine Geschichte mehr mag. Karina ist für mich auf den ersten Eindruck eher egoitisch und dich so sympathisch, trotzdem kann ich sie teilweise schon auch nachvollziehen. Hier im aktuellen Moment wirklich ein Lob an die Ausarbeitung der Charakter -  vielleicht hat sich die lange Charaktereinführung doch ausgezahlt. Ich möchte den Schreibstil dahingehend auch loben, dass ich bei der Entführung von Maliks kleiner Schwester Nadia viel mehr mitgefiebert habe als bei dem Tod von Karinas Mutter, was aber auch die Bezeihung der Charakter untereinander sehr gut wiederspiegelt.

Ich hoffe, dass noch etwas mehr Spannung aufkommt, denn die der Geschichte zugrundeliegende Idee, das Worldbuilding und die Charaktere weisen für mich aktuell das Potential auf, um ein Fantasy-Lesehighlight zu werden.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 127
elea_eluander kommentierte am 25. April 2022 um 17:18

Laptop abgestürtzt . Oh nein, was für ein Horror !

 Ich hatte zu keinem Zeitpunkt das dringende Bedürfnis die Geschichte unbedingt weiterlesen zu müssen oder das Buch nicht aus der Hand legen zu können. Ich habe mich teilweise auch schwergetan. Zwischenzeitlich dachte ich auch: Ach ich könnte eigentlich auch zwischendurch ein anderes Buch lesen (Und sowas denke ich nie, wenn mich etwas total fesselt.) 

denn im Klappentext steht beispielsweise, dass das Turnier alle 10 Jahre stattfindet und im ersten Abschnitt wird dann davon gesprochen, dass Solstasia alle 50 Jahre gefeiert wird (Seite 122)?​ Das ist mir auch aufgefallen und wird auch im Buch noch häufiger angesprochen, ich habe das auch schon unter der Rubrik "Fragen an wasliestdu ? angemerkt. Vlt. ändert der Verlag es für die kommenden Auflagen. 

Denn ich bin auch über die vielen eigenen Bezeichnungen (von Personengruppen, Orten, Tieren, etc.) beim Lesen des Öfteren gestolpert, Das ist mir später auch noch passiert und man ist dann auch immer wieder nicht mehr so richtig drinnen und wie soll man das auch nachgucken? Wieder von vorne lesen ? :D

 bin positiv überrascht, dass es sich bei ihm eher um einen ruhigen "Softie" handelt.  Das fand ich auch ganz klasse, weil es sich mal nicht um die Stereotypen handelt.

 

 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 127
Angellika kommentierte am 26. April 2022 um 22:05

Ich weiß, was du meinst. So richtig zum Buch greifen will ich auch nicht, weil ich weiß, wie es weitergeht und bisher ist noch nicht wirklich viel passiert, obwohl einige Seiten hinter uns liegen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 127
La Tina kommentierte am 01. Mai 2022 um 17:31

Diesen Lesesog, umbedingt weiterlesen zu wollen, empfinde ich bei diesem Buch auch nicht. Zuviele Punkte stören mich, einiges wirkt wie konstruiert, einiges passt nicht ins afrikanische Setteing sondern wirkt wie deplatziert, dann der Fehler 10 bzw. 50 Jahre, ungünstige Szenensprünge... Und vieles wirkt so... vorhersehbar, ich vermisse die Spannung,  WAS kommen mag, hier ist es nur das WIE, und das reicht mir nicht.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 127
buch_geblätter kommentierte am 27. April 2022 um 13:54

Der Start in die Geschichte war etwas holprig, da es sehr viele "neue Worte" gab, die erste im Verlauf erklärt wurden bzw. deren Bedeutung sich mir erschlossen haben.

Jetzt zum Ende hin würde ich sagen, jetzt bin ich drin. Nachdem die Einführung der einzelnen Charakter sehr lang war. 
Mir gefällt die Geschichte richtig gut und das  Ende des ersten Abschnitt ist es richtig spannend.

Karina ist mir richtig sympathisch mit iher Sturen wildern Art

Ich bin sehr gespannt, wie es weiter geht

wie sich die Magie von Malik weiter zeigt und sich Karina als Sultanin schlägt.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 127
greatsiwu.pdm kommentierte am 29. April 2022 um 11:42

Der Anfang war durch die vielen neuen Worte etwas holprig, ich habe etwas gebraucht um mich in das Buch einzulesen.

Die Charaktere sind sehr facettenreich und gefallen mir gut.

Der Spannungsaufbau ist grandios, ich möchte unbedingt wissen wie es wietergeht und gar nicht aufhören zu lesen.

Der Schreibstil ist gut, flüssig aber manchmal unverständlich durch neue Wörter und lange Sätze.

Alles in allem guter Start

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 127
La Tina kommentierte am 01. Mai 2022 um 17:13

Bisher bin ich nur mäßig begeistert.

Erstmal das Positive: Klar, das Worldbuilding kling vielversprechend, gewisse afrikanische Elemente unterstützen dies ganz gut. Konnte die Trommeln spüren, das Riesennashorn war für mich etwas übertrieben, wie aus Star Wars. Zudem mag ich, dass sie die Hauptcharaktere konträr zu den Rollenklischees gestaltet hat mit einer jungen Frau, die sich nicht in eine Rolle drücken lassen will und einem jungen Mann, der sich in eine Rolle drücken ließ. Und es gibt endlich ein Matriarchat.

Schnell genervt war ich von den vielen Unstimmigkeiten, welche sich mehrten. Da merkte ich, dass das Buch eine Amerikanerin schreibt, keine Afrikanerin (sie ist "nur" in Afrika geboren); zuviel Globalisierung machte das Worldbuilding unstringent. Da wäre der Vergleich mit einem Taifun - der Wind ist ganz woanders beheimatet und sollte dort nicht bekannt sein!  Hat der sich verflogen? Tohuwabohu ist hebräisch, was hat das im afrik.  Setting zu suchen? Die Kleidung wechselte zwischen afrikanisch und asiatisch. Und bereits genannt wurde der Logikfehler mit den 10 Jahren, die in Wirklichkeit 50 Jahre sind. Zudem scheint sich die Autorin uneins, welchen Titel die Herrschende hat: Königin, Sultanin, Turmfalke, Königin,  Turmfalke, Sultanin... ein einziges, echt nerviges Hin und Her. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 127
yourheartbooks kommentierte am 02. Mai 2022 um 11:04

Der Einstieg in das Buch hat mir sehr gut gefallen! Die Handlung hat mich sofort mitgerissen. Ich finde, dass jedes Kapitel spannend und fantasievoll ist. Zu Beginn hatte ich ein paar Probleme, mich zurechtzufinden. Mir waren es manchmal zu viele Namen und unbekannte Begriffe. Aber mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt. (: Karina und Malik sind mir sympathisch. Vor allem finde ich es schön, dass Malik eher schüchtern ist. Ich bin bisher begeistert und freue mich aufs Weiterlesen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 127
Ina Vainohullu kommentierte am 03. Mai 2022 um 10:08

Ich bin gestern auch gestartet, endlich, musste aber erst einmal reinkommen, denn man wird ja direkt mit diversen Begriffen und Verbindungen zu Gottheiten, etc. konfrontiert. Das musste mein Kopf erstmal sortieren. Aber I LIKE,sehr.

Besonders spannend finde ich, wie die Autorin Maliks Panikattacken einbaut und das Worldbuilding gefällt mir bisher gut. Außerdem mag ich die Perspektivwechsel. Bin gespannt, was uns im Verlauf alles erwartet.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 127
zeilengefluester kommentierte am 03. Mai 2022 um 12:30

So ich habe den 1. Abschnitt dann auch beendet. Ich muss sagen ich kam wirklich schwer in die Geschichte rein. Und habe für knapp 130 Seiten wesentlich länger als sonst gebraucht. Bisher ist genau das passiert was im Klappentext stand. Was mir einfach zu wenig war und sich die Geschichte sehr gezogen hat. Vor allem wie viele schon schreiben die Charaktereinführung hat sich sehr gezogen. Auch musste ich erstmal mir den ganzen Orten und Namen klarkommen. Ich bin auf jeden Fall gespannt wie die Geschichte jetzt weitergeht.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 127
Lagoona kommentierte am 03. Mai 2022 um 19:36

Ich bin grade tatsächlich ein wenig erleichtert Deinen Beitrag zu lesen.

Ich glaube ich habe noch nie so lange für so einen Abschnitt gebraucht. Ich bin lieder auch nur sehr schwer in die Geschichte hineingekommen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 127
zeilengefluester kommentierte am 04. Mai 2022 um 21:55

Ja leider total schade, habe mir so viel von dem Buch versprochen und so verliert man halt schnell das Interesse oder die Lust

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 127
Lagoona kommentierte am 03. Mai 2022 um 19:40

Puh, ich habe mich jetzt so ewig lange mit dem ersten Leseabschnitt aufgehalten....ich bin nur sehr sehr schleppend voran gekommen und fand den Start für mich mehr als holprig und das obwohl ich wirklich relativ früh mit dem Buch gestartet bin. Irgendwie werde ich nicht so recht warm mit der Geschichte. Ich hoffe sehr, dass sich das im nächsten Leseabschnitt ändert

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 127
Tine kommentierte am 08. Mai 2022 um 00:14

Karina ist sehr eigenwillig und benimmt sich wie ein typischer Teenager. Aber obwohl sie aufbegehrt und ablehnend ist, finde ich sie gar nicht so unsympathisch. Ich kann auch verstehen, dass sie in ein Leben gedrängt wird, das sie nie haben sollte und wollte. Durch ihr Verhalten in der Tanzenden Robbe hat sie aber auch ihre Willensstärke, Durchsetzungskraft und Gerissenheit gezeigt, weshalb ich denke, dass sie, wenn sie sich darauf einlässt, eine gute Sultanin werden könnte. Ich bin etwas überrascht, dass ein Attentäter so leicht in den Palast eindringen kann.

Malik ist sehr fürsorglich und ich fand es anfangs schön, dass ein Charakter mit einer psychischen Krankheit eine wichtige Rolle spielt. Auch wenn seine Panikattacken und Halluzinationen nun real sind, finde ich das umso faszinierender. Warum hat er magische Kräfte? Warum glaubt niemand in dem Land mehr an Magie? Die Sultaninen sind ja durch Magie an Ziran gebunden und schützen sie dadurch, auch wenn es dort niemand von der Bevölkerung weiß. Aber warum?

Ich finde es spannend, noch mehr über die Magie und die Herrscherfamilie zu erfahren. In Maliks Heimat waren sie richtig brutal, Ziran hingegen hat Karinas Vorfahrin befreit und beschützt. Wobei Karina in der Höhle unter der Erde schon Wandbilder voller Grausamkeit gesehen hat. Konträrer könnten die beiden Erzählstränge der beiden Protagonisten nicht sein und ich bin gespannt auf den Moment, wo sie aufeinandertreffen werden und ihr jeweils eigenes Ziel verfolgen wollen.

Themen dieser Leserunde

Rezensionen zu diesem Buch