Leserunde

Leserunde zu "All das zu verlieren" (Leïla Slimani)

All das zu verlieren - Leïla Slimani

All das zu verlieren
von Leila Slimani

Bewerbungsphase: 09.05. - 23.05.

Beginn der Leserunde: 30.05. (Ende: 20.06.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Luchterhand Verlags – 20 Freiexemplare von "All das zu verlieren" (Leïla Slimani) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. 

ÜBER DAS BUCH:

»Die neue Stimme der französischen Literatur.« ZEITmagazin

Kann man sich zu seinem Glück zwingen? Prix Goncourt-Preisträgerin Leïla Slimani erzählt von der Zerrissenheit einer Frau und schafft eine »moderne Madame Bovary« (Libération). 

Nach außen hin führt Adèle ein Leben, dem es an nichts fehlt. Sie arbeitet für eine Pariser Tageszeitung, ist unabhängig. Mit ihrem Ehemann, einem Chirurgen, und ihrem kleinen Sohn lebt sie in einem schicken Viertel, ganz in der Nähe von Montmartre. Sie reisen, sie fahren übers Wochenende ans Meer. Dennoch macht Adèle dieses Leben nicht glücklich. Gelangweilt eilt sie durch die grauen Straßen, trifft sich mit Männern, hat Sex mit Fremden. Sie weiß, dass ihr die Kontrolle entgleitet. Sie weiß, dass sie ihre Familie verlieren könnte. Trotzdem setzt sie alles aufs Spiel.

»Leïla Slimani wird zu Recht gefeiert, denn sie hat einen ganz eigenen Sound, der so dynamisch ist, dass einem ganz schwindelig wird.«

BARBARA (30. April 2019)

ÜBER DIE AUTORIN:

Die französisch-marokkanische Autorin Leïla Slimani gilt als eine der wichtigsten literarischen Stimmen Frankreichs. Slimani, 1981 in Rabat geboren, wuchs in Marokko auf und studierte an der Pariser Eliteuniversität Sciences Po. Ihre Bücher sind internationale Bestseller. Für den Roman »Dann schlaf auch du« wurde ihr der renommierte Prix Goncourt zuerkannt. »All das zu verlieren«, ebenfalls preisgekrönt, erscheint in 25 Ländern. In den Essaybänden »Sex und Lügen« und »Warum so viel Hass?« widmet Leïla Slimani sich dem Islam und dem Feminismus sowie dem zunehmenden Fanatismus. Seit 2017 ist Leïla Slimani offiziell Botschafterin für Frankophonie. Sie lebt mit ihrer Familie in Paris.

22.06.2019

Thema: Lieblingsstellen

Thema: Lieblingsstellen
stefanb kommentierte am 01. Juni 2019 um 10:44

„In dem hübschen Haus, im Schatten der Linde, wird es kein Entkommen mehr geben. Tag für Tag wird sie sich selbst im Weg sein. […] Sie müsste einen Grund zu leben finden. Etwas jenseits diese profanen Alltags, der sie schon als Kind erstickte.“ [130]

Thema: Lieblingsstellen
Hennie kommentierte am 02. Juni 2019 um 13:11

Das ist ja schon mal eine Stelle, die du da zitierst, die tief in die Psyche blicken läßt!

Thema: Lieblingsstellen
stefanb kommentierte am 03. Juni 2019 um 10:45

Davon gibt es einige interessante Stellen. Aber das war mein "Liebling"

Thema: Lieblingsstellen
franzi303 kommentierte am 03. Juni 2019 um 18:52

Diese Szene, die ganze Seite 130 im Allgemeinen ist mMn ein Kernszene, ein Schlüselpunkt irgendwie. Sie hat mir auch sehr gut gefallen :)

Thema: Lieblingsstellen
katzenminze kommentierte am 04. Juni 2019 um 19:11

Das ist ja witzig; genau diese Seite habe ich mir auch markiert!! Die kompletten beiden Absätze. Das sagt sehr viel über ihre Denk- oder Lebensweise.

Thema: Lieblingsstellen
Hennie kommentierte am 04. Juni 2019 um 19:54

Ich habe mir im ersten Leseabschnitt noch Stellen herausgeschrieben, die ich für Adèle bezeichnend fand.

Sie beginnt eine Liste zu schreiben, weil sie Angst hat ihr ruhiges Familienleben zu verlieren.

S. 55

„Dinge, die sie tun will, nachholen vor allem. Sie hat eine ganz genaue Vorstellung davon, was sie vorhat...Sie wird tun, was von ihr verlangt wird.“

S. 63

„Sie kann an nichts anderes mehr denken. Mit Xavier allein sein, nur für fünf Minuten...“

Was für Gedanken sie hat, was sie mit dem Kollegen ihres Mannes anstellen will! Xavier hatte sie vorher noch nicht einmal gekannt!

S. 64 Richard zu Adèle:

“Weißt du, du bist genauso gewöhnlich wie wir, … Wenn du das erst mal akzeptierst, wirst du sehr viel glücklicher sein.”

S. 72

„Sie hat es immer gemocht, Hunger zu haben. Zu spüren, wie man schwächer wird, schwankt,... Sie hat ihre Magerkeit kultiviert wie eine Lebenskunst.“

Thema: Lieblingsstellen
stefanb kommentierte am 05. Juni 2019 um 13:46

Für den ersten Leseabschnitt hatte ich mir noch folgendes markiert:

„Adèle ist eine verwöhnte Frau, und ihr Mann ist stolz darauf, wie unabhängig sie ist. Sie findet, dass das nicht genügt. Dass dieses Leben klein und erbärmlich ist, ohne jeden Glanz.“ [16]

Es lässt auch schon tief blicken, welche Reise das Ganze nehmen wird.

Thema: Lieblingsstellen
Gerhard kommentierte am 07. Juni 2019 um 09:23

Sie beginnt eine Liste zu schreiben, weil sie Angst hat ihr ruhiges Familienleben zu verlieren

 

ist auch mein Lieblingszitat aus dem Buch

Thema: Lieblingsstellen
Mrs Plant kommentierte am 06. Juni 2019 um 19:56

Die letzten Sätze hinterlassen ein ungutes Gefühl. Fast bedrohlich. Was für eine Definition von Liebe.

"Es hört nicht auf, Adèle. Nein, es hört nicht auf. Liebe ist nichts als Geduld. Eine devote, ungeheure, tyrannische Geduld. Eine unsinnig optimistische Geduld.

Das mit uns ist noch nicht vorbei." [218]

Thema: Lieblingsstellen
Hermione kommentierte am 06. Juni 2019 um 21:14

Lieblingsstellen habe ich leider keine. Ich fand das Buch durchgehend deprimierend...

Thema: Lieblingsstellen
Gerhard kommentierte am 07. Juni 2019 um 09:24

Geht mir ähnlich. Ich habe zwar ein Lieblingszitat, aber keine Stelle, die mir nachhaltig im Gedächtnis geblieben ist, weil sie mir so gut gefallen hat.

Thema: Lieblingsstellen
Pocci kommentierte am 07. Juni 2019 um 15:22

So geht es mir auch. Einige Stellen waren sprachlich ganz schön oder haben ihren Charakter oder ihre Gedankenwelt gut beschrieben, aber als Lieblingsstellen würde ich keine davon bezeichnen.

Thema: Lieblingsstellen
Hennie kommentierte am 08. Juni 2019 um 18:55

Auch ich habe, obwohl einiges zitiert, keine Lieblingsstellen in diesem Buch gefunden! Das wäre wirklich der unpassendste Begriff für die Zitate.

Thema: Lieblingsstellen
marsupij kommentierte am 13. Juni 2019 um 16:18

Ich finde es bei diesem Buch schwierig von "Lieblingsstellen" zu schreibn. Ich glaube, ich hätte es jedoch lieber im Original gelesen, um die Sprache besser genießen zu können.

Thema: Lieblingsstellen
FIRIEL kommentierte am 15. Juni 2019 um 14:27

Da habe ich aber ordentlich Respekt vor dir! Mein Französisch würde dafür nicht ausreichen. Ich war nie wirklich gut darin, und es ist schon so lange her...

Thema: Lieblingsstellen
FIRIEL kommentierte am 15. Juni 2019 um 14:29

Es fällt mir immer schwer, Lieblingsstellen zu benennen. Wenn ein Buch mich fesselt, lese ich einfach immer weiter... Aber hier gibt es sicherlich viele Stellen; die, die ihr benannt habt, finde ich auch gut. Der Stil nimmt mich mit, und das wirkt auch bei kurzen Ausschnitten. Dass die Charakteristik nicht überzeugt und die Handlung schwächelt, merkt man ja nur im Zusammenhang.

Thema: Lieblingsstellen
Wurm200 kommentierte am 19. Juni 2019 um 16:36

Das mit den Lieblingsstellen gestaltet sich bei mir etwas schwierig. Klar gibt es einige Stellen die ein wenig herausgestochen haben, allerdings auch nur für den Moment des Lesens. Wirklich 100% überzeugend und vorallem nachhaltig, ist keine der Stellen herausgestochen.

Außerdem ist der gesammte Grundton des Buches recht traurig und da ist es ebenfalls schwer, eine Lieblingsstelle zu finden, da für mich keine der vorkommenden Situationen erstrebenswert wären.

Themen dieser Leserunde

Rezensionen zu diesem Buch