Leserunde

Leserunde zu "All die schönen Tage" (Julia Kaufhold)

All die schönen Tage - Julia Kaufhold

All die schönen Tage
von Julia Kaufhold

Bewerbungsphase: 25.10. - 08.11.

Beginn der Leserunde: 15.11. (Ende: 06.12.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Bastei Lübbe Verlags – 20 Freiexemplare von "All die schönen Tage" (Julia Kaufhold) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. 

ÜBER DAS BUCH:

Stella liebt Max. Und Max liebt Stella. Schon immer. Aber Max hat Stella verraten. Zutiefst verletzt verbannte sie Max aus ihrem Leben und mit ihm ihre Schöne-Tage-Box – ein hölzernes Kästchen, in dem sie all die besonderen Momente ihres Lebens auf Karten notiert. Als Max Jahre später plötzlich vor ihr steht, weist sie ihn ab. Immer wieder, bis sie zufällig auf ihre alte Box stößt und all die schönen Tage ihrer Liebe ihr entgegenleuchten. Doch gibt es für Stella und Max überhaupt eine zweite Chance?
Julia Kaufhold erzählt einfühlsam diese mitreißende Geschichte über Vertrauen und Verrat, Liebe und Mut.
 

ÜBER DIE AUTORIN:

Julia Kaufhold wurde 1977 in Düsseldorf geboren. Sie war Gründerin und bis zu dessen Verkauf Verlegerin des Goldfinch-Verlags und arbeitete anschließend als freie Lektorin und Projektmanagerin. Sie lebt mit ihrer Familie in Hamburg.

06.12.2018

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 285 bis Ende

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 285 bis Ende
florinda kommentierte am 25. November 2018 um 22:56

Aha! Nun also doch ein Happy End für Stella und Max, und das sogar mit Stop over im Hamburger Nobelhotel mit Blick aufs Wasser, von dem man dann doch nix hatte, weil man eh fast immer nur im Bett oder auf der Suche nach Süßigkeiten war*g*!.

Bei Portugiesens ist auch alles wieder im Lot, die wilde Hummel Tonia kommt unter die holländische Haube und sogar Stellas Faux pas im OP erweist sich als segensreich, wirkt er sich doch positiv auf Ellens Familiensituation aus. Um die Eltern kümmern sich auch Spezialisten. Aber "Hallo" - was ist eigentlich aus Arne geworden? Hab ich da etwas überlesen??

Aber davon mal abgesehen... obwohl mein Harmoniebedürfnis mit einem Max-Stella-Happy End voll erfüllt wird, gefällt mir der letzte Leseabschnitt eigentlich von allen 3en am wenigsten. Zu viel wird hinein gepackt und obwohl die beiden langjährig unglücklich Verliebten es nun endlich verdient geschafft haben, ging es mir dann doch einen Ticken zu schnell.

Bin mal gespannt, wie Ihr das seht. Und vor allem, ob Arne vielleicht doch "anständig verabschiedet" wurde.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 285 bis Ende
Mone39 kommentierte am 30. November 2018 um 22:53

Arne wurde ohne ein wort abgefährtigt :-/

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 285 bis Ende
florinda kommentierte am 30. November 2018 um 23:30

Danke! Einerseits freut es mich, dass ich nix überlesen habe, anderseits finde ich es sehr schade, denn das spricht nicht für Stella bzw die Autorin!

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 285 bis Ende
maraAngel2107 kommentierte am 05. Dezember 2018 um 08:57

Das fand ich auch unglaublich und auch sehr schade, da mir Arne ein sehr liebenswerter Protagonist schien, doch nach der OP, nach Stella´s Fehler verschwindet er auf "Nimmerwiedersehen"......das hätte man besser machen können!!!

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 285 bis Ende
Hermione kommentierte am 06. Dezember 2018 um 20:06

Den losen Faden hätte man wirklich nicht so herumliegen lassen sollen...

Schade!

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 285 bis Ende
Kochbuch-Junkie kommentierte am 07. Dezember 2018 um 23:43

Das stimmt, das fand ich auch sehr schade.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 285 bis Ende
KimVi kommentierte am 02. Dezember 2018 um 11:00

Ich war auch etwas enttäuscht davon, dass man nichts mehr von Arne gelesen hat. Ich dachte erst, dass da noch was kommt, aber das war ja leider nicht der Fall. 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 285 bis Ende
Ifernia kommentierte am 10. Dezember 2018 um 19:41

Kann da nur zu stimmen! Mir fehlte auch ein Ende für Arne (das hat er so echt nicht verdient)!

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 285 bis Ende
Mone39 kommentierte am 30. November 2018 um 22:59

Max möchte mehr bei seiner tochter sein , verständlicherweise zwischen  Deutschland und Spanien pendeln und nur tageweise kann ich verstehen das er mehr bei ihr sein möchte , möchte aber auch bei stella sein , die nicht aus deutschland weg will wegen ihren Eltern ....

Aber muss man sich deswegen trennen . Stella schmeißt sich direkt an den nächst besten ????

Alles gut am Ende Friede freude Eierkuchen  nichts desto trotz war mir das zu lahm  weil es einige szenen nicht beschrieben wurde  die wichtig gewesen wären

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 285 bis Ende
florinda kommentierte am 30. November 2018 um 23:39

Exakt meine Meinung! Ich schrieb ja auch, dass der letzte Abschnitt mE der schwächste war. Schön, dass sich alles klärte und zum Positiven wandelte, aber es wirkt auf mich, als hätte man die Autorin gehetzt und vielleicht zu Kürzungen gedrängt. Trotzdem finde ich nicht das ganze Buch schlecht. Zum einen gab es wirklich gute Szenen (zB Marta), zum anderen muss ich ganz persönlich sagen, dass ich momemtan irgendwie ganz zufrieden bin, dass nicht zu viel Tiefe/Drama vorkam, da ich privat momentan etliche Baustellen in verschiedenen Bereichen habe, in denen es davon genug gibt. Deshalb heute auch nur kurz.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 285 bis Ende
maraAngel2107 kommentierte am 05. Dezember 2018 um 19:17

Hier kann ich Dir nur beipflichten, auch bei mir gibt es eine sehr große Baustelle im privaten, aber trotzdem hätte ich mir von diesem Buch mehr gewünscht! Es war nicht alles schlecht, doch leider in sich oft nicht stimmig und auch ich hatte irgendwie das Gefühl, das die Autorin hier kürzen musste, schade, hätte wirklich schön werden können, zumindest war die Idee dahinter gut!

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 285 bis Ende
Kochbuch-Junkie kommentierte am 09. Dezember 2018 um 12:01

Ich glaube mir hätte das Buch besser gefallen, wenn es auch aus der Perspektive von Max geschrieben worden wäre. Andererseits wäre das wahrscheinlich auch unruhiger zu lesen gewesen. Die Zeitsprüngen, die Karten aus der schönen Tage Box und die aktuelle Perspektive war auch schon zu viel finde ich. Vielleicht hätte ich mich an der Stelle der Autorin nur an den Karten orientiert. Schön wäre vielleicht auch gewesen, zu lesen, dass Stella sich die Karten nach einem schweren Tag nimmt und liest - wie es von ihrer Mutter auch gedacht war.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 285 bis Ende
maraAngel2107 kommentierte am 09. Dezember 2018 um 12:10

Das sehe ich ganz genauso! Im Prinzip war für mich auch Max im Grunde die Hauptperson um die es hier letztendlich ging. Zwar auch Stella, aber Max rückte immer wieder in den Vordergrund und für mich kam es dann auch so rüber, Liebe hin oder her, das Stella genau das gemacht hat, was Max wollte, ohne wenn und aber, ich hätte so sicherlich nicht gehandelt. Vor allem nicht wenn meine Eltern krank wären, in welcher Form auch immer und schon auch das Kind nun brauchten.....aber gut....es sollte hier ein Happy End in Sachen Liebe werden, für mich nicht ganz gelungen.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 285 bis Ende
KimVi kommentierte am 02. Dezember 2018 um 10:16

Da ich in den letzten Tagen länger arbeiten musste, bin ich erst gestern Abend dazu gekommen, dass Buch zu beenden.

Es fällt mir ein wenig schwer, meine Eindrücke so zusammenzufassen, dass man sie auch verstehen kann *g* Denn ich muss gestehen, dass ich diesen letzten Abschnitt als ziemlich "überhastet" empfunden habe. Es gab für meinen Geschmack viel zu viele Themen, die da reingequetscht und insgesamt zu schnell abgehandelt wurden. Dadurch hat mich das Ganze dann wahrscheinlich auch nicht mehr wirklich berührt, denn ich habe alles eher distanziert verfolgt.

Überhaupt nicht nachvollziehen konnte ich die Trennung der beiden. Ich verstehe schon, dass Stella verletzt war, dass Max sie nicht mit in seine Überlegungen ( Wohnungsauflösung etc. ) einbezogen hat. Doch das hätte man ja auch einfach sagen können und nicht wortlos abrauschen... Nun ja...

Und dann sucht Stella Trost und Vergessen bei Arne? So hatte ich sie überhaupt nicht eingeschätzt. Das kam mir etwas unglaubwürdig vor und außerdem fand ich es Arne gegenüber total unfair.

Und der wird dann nachher einfach so abserviert? Vergeblich habe ich nach ein paar Worten gesucht, die erklären, wie er das aufgenommen hat. Zwar stehen hier ja Stella und Max im Zentrum der Handlung, aber das wäre mir dennoch wichtig gewesen.

Dann noch der Brand? Und natürlich wird Stella zur Lebensretterin? Und dass sie dann ausgerechnet bei der OP von Ellens Ex-Mann unkonzentriert operiert und damit dafür sorgt, dass die beiden sich später wieder annähern? Sorry, dass ist für meinen persönlichen Geschmack einfach zu unglaubwürdig...

Und dabei habe ich dann ja noch vergessen, den Schlaganfall zu nennen und die Depression von Stellas Vater...

Viele Themen, die angeschnitten, aber nicht so erzählt werden, dass sie mich irgendwie berührt hätten. Mir kam es leider einfach wie eine Aneinanderreihung von dramatischen Ereignissen vor, die die Handlung interessanter machen sollten - bei mir hat das seinen Zweck allerdings nicht erreicht. Schade!

 

 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 285 bis Ende
maraAngel2107 kommentierte am 04. Dezember 2018 um 18:44

Ich kann Dir hier nur zustimmen! Ich habe das Buch gestern Abend zu Ende gelesen und auch  mich hat es wenig berührt! Das Ende finde ich unpassend, denn ich hätte mir gewünscht das Stella & Arne ein gemeinsames Leben beginnen! Das Stella nun Max zu Liebe nach Spanien geht und sich auf ein Leben dort mit Marta und Nuria (die gehört ja schließlich mit dazu) einlässt, fraglich, ob das so gut enden wird. Man bekommt schon das Gefühl das Stella & Max Seelenverwandte sind, die sofort spüren, wenn es dem anderen nicht gut geht, die spüren, das der andere anruft, vor der Tür steht oder wie auch immer, aber nicht immer sind Seelenverwandte gute Beziehungspartner miteinander:-) 

Alles in allem, um es mal mit wenig Worten zu sagen, ich finde den ganzen letzten Teil etwas kitschig, er ist zwar schön geschrieben, aber einfach zu viel rein gepackt! Das ist tatsächlich unglaubwürdig. Die Eltern von Stella werden immer nur am Rande erwähnt und durch den Schlaganfall Ihrer Mutter rücken die beiden ein wenig mehr in den Vordergrund, aber zu schnell und zu sehr  nebenbei ist die gute Frau fast wieder die "Alte", nee, das ist mir zu viel gewesen. Der Teil als nun die Abreise nach Malaga bevorsteht ist schön geschrieben, überzeugt mich aber nicht wirklich!

Und so schön ich die "Schöne Tage Box" nun finde, irgendwie kommt sie überhaupt nicht zur Geltung in dem gesamten Buch! Es sind zwar immer die einzelnen Tage vermerkt und sie wird immer wieder benannt, aber so wirklich wichtig finde ich sie überhaupt nicht, wäre auch ohne gegangen. Es war eine nette Idee, leider nicht allzu gut umgesetzt. Schade, ich habe mir wirklich sehr viel mehr von diesem Buch versprochen und ich glaube, wäre es kein Leserundenbuch gewesen, ich hätte es auch nicht zu Ende gelesen! 

Bin froh, das es nun zu Ende ist, nun überlege ich mal in Ruhe meine Rezi und sobald sie fertig ist, wird sie hier rein gestellt:-) 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 285 bis Ende
Steffi_the_bookworm kommentierte am 05. Dezember 2018 um 07:58

Ich finde auch, dass man die Box viel mehr und besser hätte integrieren können. Viele Erinnerungen kamen mir einfach wahllos vor und hatten nur selten eine Verknüpfung zur aktuellen Geschichte.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 285 bis Ende
Kochbuch-Junkie kommentierte am 09. Dezember 2018 um 22:06

Ja, es waren ja nur die Tage, die dem jeweiligen aktuellen Datum entsprachen gewählt. Etwas zufälliger hätte mir das besser gefallen. Und mit mehr Bezug zu Stella.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 285 bis Ende
Ifernia kommentierte am 10. Dezember 2018 um 19:43

Stimm dir voll zu. Alles viel zu überladen. Finde dass sehr schade, da viele gute Ideen dabei waren... es wirkt irgendwie alles sehr "gewollt"

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 285 bis Ende
Kochmicha kommentierte am 04. Dezember 2018 um 21:32

Bin enttäuscht

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 285 bis Ende
Steffi_the_bookworm kommentierte am 05. Dezember 2018 um 08:00

Ich habe das Buch gestern Abend beendet und wie erwartet konnte auch der letzte Abschnitt das Buch nicht mehr für mich retten.

In den ersten beiden Dritteln ist so gut wie nichts passiert und im letzten Drittel wird auf einmal alles mögliche reingeknallt. Ich fand es auch komplett unrealistisch, dass Stelle nach der Trennung von Max sofort Arne anspringt.

Ich bin nun wirklich am rätseln, welche Geschichte das Buch mir eigentlich erzählen wollte. Emotionen waren für mich keine vorhanden.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 285 bis Ende
maraAngel2107 kommentierte am 05. Dezember 2018 um 19:14

Schwieirg zu sagen, welche Geschichte nun erzählt werden wollte...ich denke die von Stella, Max &  Marta, doch irgendwie ist das leider nicht ganz gelungen, wobei ich ehrlich sagen muss, ein paar Stellen haben mir wirklich gut gefallen. 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 285 bis Ende
Hermione kommentierte am 06. Dezember 2018 um 20:08

Ja, schade! Ich fand den dritten Abschnitt zwar noch etwas besser als die beiden vorherigen, aber auch bei mir konnte er den nicht sehr überzeugenden Gesamteindruck nicht wettmachen.

Gefühle hat das Buch nicht vermittelt... Manchmal sieht man einen erhobenen Zeigefinger und scheinbar eine Entwicklung von Stella, wie sie zum Beispiel von ihrem Vater loskommt...

Aber vieles bleibt auch so in der Luft hängen.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 285 bis Ende
Kochbuch-Junkie kommentierte am 07. Dezember 2018 um 23:46

Das fand ich auch nicht nachvollziehbar, eigentlich war für mich auch nicht in den ersten Teilen irgendwas an Anzeichen von Stella, dass sie sich groß für ihn interessiert.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 285 bis Ende
13Sarah06 kommentierte am 05. Dezember 2018 um 22:05

Leider bin ich von Ende der Geschichte ein wenig enttäuscht. Bis zu letzt hat mich die Geschichte nicht gepackt. Das passiert mir leider häufiger bei Geschichten die in Deutschland spielen - woran dass liegt weiß ich auch nicht so genau.

Es gab zwischendrin auch schöne Stellen und ich bin generell ein Fan von Happy Ends! Über die Rezension muss ich mir nochmal ein paar Gedanken machen und wahrscheinlich erst am Wochenende einstellen. 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 285 bis Ende
Hermione kommentierte am 06. Dezember 2018 um 20:10

Tja, was will uns dieses Buch sagen?

Einige Fäden werden am Ende zusammengeführt, aber längst nicht alle.

Emotional ist das Buch eher flach. Und die Geschichte wird sehr sprunghaft erzählt und kommt oft mit erhobenem Zeigefinger daher.

Auch von den Personen hätte ich mir wirklich mehr erhofft.

Selbst der tolle Aufhänger mit der schönen Kiste der Glücksmomente bleibt am Ende blass.

Schade.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 285 bis Ende
maraAngel2107 kommentierte am 07. Dezember 2018 um 11:21

Dem kann man nichts mehr hinzu fügen, leider. Ich finde es auch sehr schade, das so viele Informationen so sprunghaft erzählt und vieles im "Schnelldurchgang" "abgearbeitet" wurde..lieber ein paar Seiten mehr, ein paar Dinge weg, der Brand bei Bento hätte nicht sein müssen, das war irgendwie übertrieben und Stella als Lebensretterin kam ein wenig unglaubwürdig rüber....

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 285 bis Ende
Kochbuch-Junkie kommentierte am 07. Dezember 2018 um 23:49

Mir hat auch irgendwie nicht gefallen, dass Stella am Anfang nicht auf Max treffen möchte und ihn eher meidet und dann treffen sie sich doch wieder und alles ist harmonisch? Das fand ich jetzt nicht so nachvollziehbar... Und dann trennen sie sich doch und man findet direkt den nächsten? Alles bisschen seltsam.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 285 bis Ende
JasminDeal kommentierte am 10. Dezember 2018 um 15:50

Schon lange war ich nicht mehr so gelangweilt von einem Buch.

Ich bin wirklich immer bemüht, etwas positives zu sehen und mit Freude dran zu bleiben. Diese Geschichte hat mir dahingehend aber wirklich alles abverlangt. Das Durchhalten hat mich viel Kraft gekostet, die Geschichte ist einfach nichtssagend und konnte mich nicht im geringsten begeistern.

 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 285 bis Ende
maraAngel2107 kommentierte am 10. Dezember 2018 um 19:37

Ja leider, obwohl für mich gab es die eine oder andere Stelle, die mir schon gut gefallen hat, z.B. Bento´s Bistro:-) oder das harmonische Miteinander von Max, Stella & Marta, doch das war dann auch irgendwie schon alles, es passte nicht ins Ganze.....sehr schade, denn die Grundidee gefällt mir:-)