Leserunde

Leserunde zu "All of this is true" (Lygia Day Penaflor)

All of this is true - Lygia Day Peñaflor

All of this is true
von Lygia Day Peñaflor

Bewerbungsphase: 16.08. - 30.08.

Beginn der Leserunde: 25.10. (Ende: 15.11.)

Hinweis: Der Erscheinungstermin und der Beginn der Leserunde haben sich auf Oktober verschoben; der Bewerbungszeitraum bleibt wie oben angegeben bestehen. 

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir - mit freundlicher Unterstützung des ARENA Verlags - 20 Freiexemplare von "All of this is true" (Lygia Day Penaflor) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Als die Freunde Miri, Soleil, Jonah und Penny sich mit der exzentrischen Bestsellerautorin Fatima Ro anfreunden, glauben sie, dass ihr Leben endlich den ersehnten Kick bekommt. Sie teilen sich gegenseitig ihre tiefsten Geheimnisse mit und gründen sogar einen Fan-Club für die Autorin. Diese wiederum lässt die Clique hautnah an ihrem Leben teilhaben – bis sie plötzlich in ihrem neuen Buch ein skandalträchtiges Geheimnis verrät, das eine tödliche Tragödie auslöst. Die Schülerinnen müssen sich entsetzt eingestehen, dass in dieser Freundschaft niemand ehrlich gespielt hat.

ÜBER DIE AUTORIN:

Lygia Day Peñaflor wurde zur Autorin, als sie mit 14 ihre ersten Briefe an eine Freundin von einem Kreuzfahrtschiff schrieb. „FAME – Ruhm kann tödlich sein“ wurde in sechs Länder verkauft und ist Lygias zweites Buch. Sie unterrichtet Kinderstars an Film- und Fernsehsets als Privatlehrerin. Mit ihrem Ehemann lebt sie auf Long Island, wo sie gerne reitet und alte Fernsehserien in Dauerschleife schaut.

15.11.2018

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 132

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 132
killerprincess kommentierte am 26. Oktober 2018 um 21:04

So, dann mache ich mal den Anfang.

Für mich ist es glaube in das erste Buch dieser Art. Also den ein oder anderen Roman, wo in erster Linie Mails hin und her geschrieben werden, kenne ich auch wohl. Aber in diesem Buch ist es schon was anderes, dass wir so verschiedene Textfragmente haben: zwei Interviews, Tagebucheinträge und den Auszug aus Fatimas Buch. 

Erst war ich skeptisch, wie gut das funktionieren kann, ob sich so eine Story aufbaut und man den Charakteren nahe kommen kann. Der erste Abschnitt hat mich dahingehend überzeugen können. Die Geschichte wird zwar ein bisschen von hinten aufgerollt, weil wir ja schon wissen, dass es zu einem dramatischen Ende kommt, aber ansonsten wird die Geschichte relativ stringent erzählt. Ich denke, das ist auch Voraussetzung für diese stilistische Variante.

Ein kleines Manko gibt es: bei den Interviews kann ich Miri und Penny manchmal nicht auseinander halten. Zumindest am Anfang. Glücklicherweise haben sie ja ganz unterschiedliche Meinungen zu Fatima.

Apropos Fatima: die mag ich bisher ja nicht so. Ohne zu wissen,was genau passiert, ist auch mein Eindruck, dass sie die Mädchen ausgenutzt hat, nachdem sie gemerkt hat, dass sie 1. sie total anhimmeln und 2. aufgrund ihres Familien- oder Bildungshintergrund möglicherweise spannende Charaktere für eine Geschichte sind.

Auch gut gefällt es mir, dass die Jugendlichen modern und authentisch rüberkommen. Erwähnungen wie bspw. Pretty Little Liars oder die Art, wie sich die Mädchen ausdrücken, worüber sie nachdenken, etc. Tragen dazu bei.

Zusammenfassend bin ich gerade also zufrieden mit der Geschichte und sehr gespannt: WHJ? ;)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 132
misery3103 kommentierte am 27. Oktober 2018 um 13:47

Fatima finde ich auch sehr affig. Sie sonnt sich sehr in ihrem Erfolg und findet es natürlich toll, dass die Mädchen sie so anhimmeln.
Dass sie sie für ein neues Buch ausnutzen wird, ist natürlich nicht schön, aber andererseits holen sich Schriftsteller ihre Ideen halt im Alltag.
Ich bin nur gespannt, wohin alles führen wird.

WHJ trifft es ziemlich gut. Ich bin auch gespannt, was es mit Jonah auf sich hat. Warum musste er die Schule wechseln. Spannend!
Hast du eine Theorie, was in seinem Leben vor der Privatschule passiert sein könnte?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 132
killerprincess kommentierte am 30. Oktober 2018 um 14:28

Ja, da bin ich natürlich auch am Grübeln. Weil ich gerade ein anderes Buch parallel lese, in dem genau das passiert ist, überlege ich, ob Jonah vielleicht Ärger mit der Justiz bekommen hatte? Vielleicht "nur" eine Vorstrafe bekommen, aber die Leute dort wussten dann alle, was er verbrochen hat und so konnte er dort nicht mehr leben. Oder vielleicht saß er wirklich eine Weile im Jugendgefängnis und seine Eltern dachten, er sollte einen Neuanfang wagen, vielleicht hatte er auch damals die falschen Freunde...

Einziger Haken an der Theorie: wenn er nicht von ziemlich weit her gezogen ist (wird das im ersten Abschnitt erwähnt?), weiß man sowas ja häufig, weil man jemanden aus der Nachbarstadt kennt. Es muss also ja eigentlich etwas sein, was erst durch Fatimas Buch öffentlich wurde. Weiter bin ich mit meinen Überlegungen nicht gekommen. Deine? Oder bist du mittlerweile schon weiter, dass du das nicht mehr ohne zusätzliches Wissen sagen kannst? :P

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 132
killerprincess kommentierte am 30. Oktober 2018 um 14:32

Ach und zu dem Teil mit den Ideen: das kann ich mir sicherlich auch vorstellen. Ihr Fehler - wenn es sich denn so weiterentwickelt - wird aber gewesen sein, dass jeder wusste, dass die Clique mit ihr befreundet ist und die Parallelen nicht genug verwischt worden. Ich denke, dass es für uns jetzt eher eine Hilfe sein soll, dass die echte Autorin die Personen in Fatimas Buch ähnlich zu ihren wirklichen Namen benannt hat, ansonsten ist es von der brillanten Fatima echt schwach: Soleil und Sunny... :P

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 132
Lainybelle kommentierte am 31. Oktober 2018 um 08:23

Ich könnte mir auch vorstellen, dass Fatima absichtlich keinen Zweifel daran gelassen hat, über wen sie da wirklich schreibt. So wie ich sie einschätze, wäre es ihr definitiv zuzutrauen, so ihre Überlegenheit gegenüber den anderen auszuspielen. Wobei sich dann natürlich die Frage stellt, ob die Hetzjagd auf sie etwas ist, das sie nicht vorhergesehen hat, oder etwas, das sie bewusst herbeiführen wollte, um Aufmerksamkeit zu bekommen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 132
MadameMim kommentierte am 02. November 2018 um 20:12

WHJ knobel ich auch gerade :D

Man erfährt ja über Brady einiges, ich bin gespannt ob das alles auf Jonah zutrifft. Wenn ja, finde ich diese Art der Erzählweise sehr gelungen, dass man durch eine "fiktive fiktive Person" mehr über die "fiktive reale Person" herausfindet.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 132
misery3103 kommentierte am 27. Oktober 2018 um 13:42

So, dann will ich auch mal meine Eindrücke vom ersten Abschnitt schildern.

Zuerst mal: Ich mag Bücher, die ungewöhnlich erzählt sind. So wie hier. Dann dachte ich aber erst: "Oh je, ob mir das wirklich gefällt." Aber ich muss sagen, dass ich es toll finde. Ich bin so gespannt, was das Geheimnis wirklich ist und was alles passieren wird. Und durch die kurzen Abschnitte lese ich immer noch ein bisschen weiter, weil ich immer denke, dass dann bestimmt was kommen wird. Sehr gut gemacht auf jeden Fall.

Die Mädchen finde ich lustig und sehr gut beschrieben. Sie sind modern und mir gefällt ihre Begeisterungsfähigkeit für Bücher.

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 132
daroe kommentierte am 27. Oktober 2018 um 23:23

Eigentlich möchte ich jetzt gar nicht schreiben, sondern direkt weiterlesen. Ich bin so im HWJ Fieber gefangen, dass ich unbedingt weiterlesen möchte. 

Ich muss zugeben, dass ich mir am Anfang etwas schwergetan habe und ich die ersten 10 Seiten 2x gelesen habe. Aber dann war ich drin. Ich finde es spannend aus diesen unterschiedlichen Abschnitten aus Interview, Tagebucheinträgen und Buchausschnitten Informationen zu filtern. Man erfährt direkt am Anfang, dass es ein tragisches Ende gibt, aber der Weg dahin ist noch ein großes Geheimnis und alles scheint damit zusammenzuhängen was Jonah zu verbergen hat. 

Die 3 Freundinnen scheinen eine sehr sehr oberflächliche Freundschaft gepflegt zu haben, ohne sich wirklich zu kennen. Materielle Dinge scheinen wichtiger gewesen zu sein, als über Gefühle oder Meinungen der anderen zu sprechen oder nachzudenken. Keiner öffnet sich dem anderen gegenüber wirklich.

Fatima bekommt auch bei mir bisher keine Sympathiepunkte, aber vielleicht ändert sich das ja noch. Interessant finde ich die unterschiedlichen Ansichten der Freundinnen über Fatima im Nachhinein. Miri versteht Fatima voll und ganz und nimmt sie für ihr Vorgehen in Schutz. Sie nennt ihre Freundschaft Inspiration für Fatimas neues Buch. Für die anderen Freunde war es ein Vertrauensbruch und Ausnutzen. Wahrscheinlich ist nichts von Miris Vergangenheit aufgedeckt worden oder sie hatte keine Leichen im Keller, wie anscheinend Jonah. In dem neuen Buch scheint über sie nichts zu stehen, was ihr peinlich ist oder für was sie sich schämen müsste. Daher nimmt sie Fatima in Schutz, denn sie hat ihr wohl nichts Geheimes anvertraut. Nicht verständlich ist für mich, das Miri nicht zu ihren Freunden steht in diesem Punkt. Denn wenn Fatima wirklich ihr anvertraute Geheimnisse, auch wenn es unter Pseudonymen geschieht, veröffentlicht, dann ist es ein Vertrauensbruch und dann sollte auch Miri das als solchen empfinden. 

Mir stellt sich die Frage: ist Soleil eigentlich auch irgend etwas passiert? Oder warum werden nur Miri und Penny interviewt? Vielleicht weigert sie sich auch nur über die ganze Geschichte zu sprechen, denn ich finde es etwas befremdlich Tagebucheinträge in einer Zeitung veröffentlichen zu lassen, um die Wahrheit ans Licht zu bringen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 132
misery3103 kommentierte am 28. Oktober 2018 um 10:31

Ich könnte mir denken, dass Soleil tiefer in die Geschichte verwickelt ist, weil sie mit Jonah zusammen war. Meine Theorie über Jonah will ich hier noch nicht darlegen, denn das ist was für den nächsten Leseabschnitt. Aber ich könnte mir denken, dass sie sich deshalb zurückhält bei diesem Medienrummel.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 132
Lainybelle kommentierte am 31. Oktober 2018 um 08:36

Dass Miri vielleicht als Einzige nicht so direkt verwickelt ist, ist eine interessante Theorie und könnte ihre Loyalität gegenüber Fatima erklären. Sie scheint sich ja von Anfang an ein wenig von Soleil, Penny und Jonah distanziert zu haben, als Fatima in ihr Leben trat.

Bei Soleil könnte ich mir auch einfach ein Motiv der Autorin vorstellen: mehr Abwechslung durch die Tagebucheinträge, die natürlich auch detaillierter sein können als die Erinnerungen der anderen in den Interviews. Außerdem wurde ja erwähnt, dass der Interviewer bei ihr praktisch zu spät war und sie die Story schon exklusiv an die Konkurrenz verkauft hatte.
Als zurückhaltend empfinde ich sie eigentlich gar nicht unbedingt - was könnte schließlich direkter und ungeschminkter sein als ihre persönlichen Aufzeichnungen?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 132
Pueppi76 kommentierte am 28. Oktober 2018 um 10:05

Ich bin mit dem ersten Leseteil auch durch, für mich etwas gewöhnungsbedürftig. Ich finde die Art des schreibens etwas anstrengend. Da jetzt schon über die Protogonisten geschrieben wurde( Fatima ist auch nicht mein fall) würde ich gerne etwas über das Buch ansich schreiben. Es liegt gut in der Hand, hat für mich als Brillenträgerin eine schöne Schriftgröße und lässt sich gut Lesen. Die ersten 2 seiten bedarfen an etwas eingewöhnung wenn man en Interwiew Schreibstil nicht gewöhnt ist, danach liest es sich aber sehr gut und vorallem recht zügig. 

Nun noch zu dem Buch, ich bin gespannt welches Geheimniss Fatima hat, was genau und warum sie die Teenager ausnutzt interessiert mich brennend. 

Ich freue mich schon auf den 2. teil 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 132
Drakonia kommentierte am 30. Oktober 2018 um 21:58

So, der erste Abschnitt ist durch. 

Ich hatte irgendwie keine großen Schwierigkeiten in das Buch reinzufinden. Es ist ein ungewohnter Aufbau, definitiv. Ich habe zwar schon Bücher in E-Mail Format etc gelesen, aber noch nicht in dieser Form. Sehr interessant und abwechslungsreich finde ich. 

Die Geschichte an sich finde ich auch spannend.Ich bin gespannt, wie es weiter geht. 

Was ich von Fatima halten soll weiß ich noch nicht. Eigentlich "nett" dass sie Zeit mit ihren Fans verbringt und sie auch in ihr Haus lässt etc. Aber dennoch eine miese Aktion, dass sie die Kids eigentlich komplett ausgenutzt hat um deren Geschichte zu vermarkten. Ohne das zu erwähnen. 

Ich bin gespannt, was Jonahs Vergangenheit ist und warum er wegen dem Buch so schwer verletzt wurde, dass er im Koma liegt. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 132
milapferd kommentierte am 31. Oktober 2018 um 08:27

Ich bin mit dem Abschnitt noch nicht durch und tue mich komischerweise schwer ins Buch hinein zu kommen. Ich muss ständig überlegen wer wer ist. Aber trotzdem zieht es mich weiter...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 132
Lainybelle kommentierte am 31. Oktober 2018 um 09:16

Insgesamt hat der erste Abschnitt mich für das Buch eingenommen.
Durch die Abschnitte liest man einfach immer noch einen Interviewteil und noch einen Romanauszug und schwups ist man schon wieder 50 Seiten weiter.

Am spannendsten ist natürlich Jonahs Geheimnis, aber persönlich finde ich fast Penny am Interessantesten. Ist sie nur sauer, weil Fatima ihre Unsicherheiten öffentlich gemacht hat oder steckt da noch mehr dahinter? Sie war ja nicht in die Soleil-Jonah-Geschichte involviert (denke ich zumindest nicht), also muss Fatima bei ihr igendeinen anderen Nerv getroffen haben.

Miri mag ich bisher am wenigsten, sie scheint sich gern wichtig zu machen und wollte offensichtlich gern Fatimas Art kopieren. Dennoch ist sie scheinbar besonders besorgt um Jonah - oder tut sie nur so?

Fatima ist allem Anschein nach abgetaucht. Ob wohl irgendwann noch eine Stellungnahme von ihr zu erwarten ist? Oder wird sie die unsichtbare "Antagonistin" bleiben?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 132
Kats_Bookworld kommentierte am 01. November 2018 um 14:36

Ich bin nun auch beim zweiten Leseabschnitt angelangt. Anfangs fand ich den Roman durch den außergewöhnlichen Schreibstil sehr interessant. Romanauszüge, Interviews, Tagebucheinträge und ähnliches bringen uns den Protagonisten näher. Ein Trio von Mädchen und der neue in der Schule freunden sich mit der Autorin Fatima Ro an. Währrend die Mädels ihr Glück kaum fassen können, nutzt die Autorin das Vetrauen aus. Der Inhalt klingt so ja wirklich gut, aber mittlerweile fängt der Schreibstil wirklich an zu nerven. Einzig die Romanauszüge über Jonah- der Neue, sind noch interessant, mehr ist auch nicht passiert. Die einzige Frage die für mich noch im Raum steht ist, was mit Jonah wegen Fatima passiert ist und inwiefern seine Vergangenheit damit zu tun hat. Zwischendurch bin ich was die Mädchen angeht durcheinander geraten, die Perspektive wechselt ständig. Penny ist mir noch am sympatischten; Fatima hat einfach nur einen Knall weg.

Was mich auch noch irritiert hat, in den Romanauszügen sind die Namen der Protagonisten ja geändert worden, trotzdem kam einmal der richtige Name, Soleil vor. Absicht oder ein Fehler ?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 132
Leselulu kommentierte am 02. November 2018 um 10:03

Oh

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 132
Leselulu kommentierte am 02. November 2018 um 10:02

Oh, das ist mir gar nicht aufgefallen, aber spannende Frage!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 132
MadameMim kommentierte am 02. November 2018 um 20:28

trotzdem kam einmal der richtige Name, Soleil vor. Absicht oder ein Fehler ?

Ich habe die Stelle nicht gefunden, habe die Abschnitte nochmal durchgesehen aber sehe wahrschenlich den Wald vor lauter Bäumen nicht :D

Ich schätze mal, das wird ein Versehen sein.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 132
Lisa91 kommentierte am 02. November 2018 um 05:55

Ich muss gestehen, trotz anfänglicher Zweifel was die Schreibperspektive betrifft bin ich super gut in die Story rein gekommen. Mir gefällt es, dass das Buch aus Mitschnitten von Tagebucheinträgen, Interviews und Buchausschnitten aufgebaut ist. 

Ich mag Fatima überhaupt nicht! Wie Sie „ihre angeblichen Freunde“ bewusst zu ihren Gunsten lenkt und manipuliert! 

Was ist mit dem verschlossenen Josh? Was hat er in seiner Vergangenheit getan und erlebt? Und wieso wurde er verprügelt? Inwiefern steckt Fatima da hinter?   Miri finde ich unheimlich. Wie sie Fatima kopiert, ja regelrecht vergöttert und der Wahrheit nicht ins Gesicht sehen kann. Wie sie einfach alles von Fatima gut heißt. Ganz schlimm fand ich, wie sie sagt: „ Fatima hat ein Recht dazu, über uns zu schreiben“ und das Josh ja selber schuld hat verprügelt zu werden, er schrie ja nach Aufmerksamkeit...ich bin gespannt wie sich die Geschichte weiter entwickelt! 

 

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 132
Leselulu kommentierte am 02. November 2018 um 10:13

Also bisher gefällt mir die Geschichte echt gut! Ich war anfangs skeptisch was den Schreibstil mit den verschiedenen Textformaten und Perspektiven anging, bin aber dann unerwartet schnell reingekommen und finde auch, dass man durch die kurzen Abschnitte ständig weiter liest und am Ball bleibt.

Die Mädels finde ich alle der ziemlich unsympathisch, oberflächlich und wenig intelligent. Vor allem Miri und Soleil scheinen sich nur wichtig machen zu wollen. Mich wundert es daher auch überhaupt nicht, dass Miri sich in diesem Skandal um Fatimas neuen Roman nicht auf die Seite ihrer Freundinnen schlägt, da das doch eine sehr oberflächliche Freundschaft gewesen zu sein scheint, bei der jeder nur auf seinen eigenen Vorteil bedacht war.

Fatima halte ich auch für völlig durchgeknallt und auch ziemlich link. Ja Autoren bedienen sich an Geschichten aus dem Alltag, aber so 1:1 die Geschichte der Mädchen wiederzugeben ohne ihnen das vorher wenigstens zu sagen und dass obwohl sie so viel Kontakt hatten, finde ich dann doch unter aller Sau.

Der einzige Charakter, den ich bisher mag, ist Jonah und ich bin wahnsinnig gespannt auf deine Geschichte! Was er an jemandem wie Soleil findet, ist mir schleierhaft, aber vielleicht erschließt sich uns das ja noch.

Ich bin nun jedenfalls sehr gespannt darauf, wie es weitergeht, ob das Geheimnis um Jonah schon im nächsten Teil aufgeklärt wird und wie er und Soleil zusammen kommen :)

Außerdem fände ich es spannend, wenn Fatima und die drei Mädchen nochmal aufeinander treffen würden! Und auch mal etwas aus Fatimas Sicht zu lesen zu bekommen insbesondere in Bezug auf Jonahs Zustand. Es bleibt spannend!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 132
MadameMim kommentierte am 02. November 2018 um 20:02

Nach "Wer war Alice" hatte ich echt Bedenken, ob mir das Buch gefallen wird. Grundsätzlich finde ich so einen Aufbau echt super - Zeitungsausschnitte, Interviews, Tagebucheinträge, Briefe ... aber es muss halt gut gemacht sein. (Wer Alice ist, weiß ich bis heute nicht.) Nach dem ersten abschnitt kann ich sagen, dass sich die Abrisse gut ineinander einfügen und ich trotzdem das Gefühl habe, in "richtiger" Romanform zu lesen.

Da der Leser ja von Anfang an weiß, dass Fatima die Mädchen für ihre Story ausgenutzt hat (oder zumindest soll man das denken), suche ich überall nach Hinweisen: waren die Freunde auf der Einweihungsparty tatsächlich echt oder gekauft, um der Clique den Rausschmiss bieten zu können? Warum ließ Soleil sich Fatimas Email "Wenn Du mir nichts spannenderes bietest, rede ich nicht mehr mit Dir" gefallen?

Die Clique an sich finde ich biser authentisch, was mir gut gefällt: die Mädchen sind bisher keine Zicken und Mobber wie sonst typisch.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 132
sunshine-500 kommentierte am 05. November 2018 um 09:54

So, ich habe ein Buch mit diesem besonderen Schreibstil vorher noch nicht gelesen ;-) Ein paar Seiten brauchte ich um in die Geschichte zu kommen, doch als ich mich darauf eingelassen habe......war ich gefesselt!

Jetzt möchte ich wissen welches Geheimnis Jonah umgibt? Was ist in seiner alten Schule passiert?

Die Freundschaft der Mädchen kann ich noch nicht so recht einschätzen, für mich wirkt sie sehr oberflächlich, bis jetzt.

Fatima ist mir im Moment nicht sehr sympathisch, sie wirkt so glatt und fordernd. Hat sie die Freundschaft wirklich für ihr neues Buch mißbraucht?

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 132
Lesepinguin kommentierte am 05. November 2018 um 20:50

Etwas verzögert, aber doch kommt meine Meinung zur Lektüre Teil I.
Ich hatte von Anfang an kein Problem in die Geschichte ein zu steigen. Mir gefällt es wie die jeweiligen Kapiteln in Interview, Buchauszug und Tagebuchaufzeichnungen eingeteilt sind. Mir gefallen auch die grafischen Zusätze in den jeweiligen Kapiteln, und ich denke dass es für manchen Leser leichter fällt den roten Faden nicht zu verlieren.
Miri, Jonah, Penny und Soleil sind zwar Freunde, aber mir gefällt es, dass die Autorin diesen Protagonisten ganz unterschiedliche Charaktäre gegeben hat. Vor allem bin ich gespannt wie sich Soleil entwickeln wird. Bisher hält sie sich bedecket. Spannend!
Fatima wirkt auf mich wie der Rattenfänger von Hameln. Nur das nicht gleich die ganze Stadt ihr folgt, sondern eine Handvoll Teenager.
Ich bin gespannt was im zweiten Teil kommt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 132
Drops1984 kommentierte am 11. November 2018 um 14:43

Interessant... das trifft es wohl am besten. Auf den Schreibstil muss man sich echt einlassen. Wenn man das aber kann, fesselt einen das Buch relativ schnell. Ja, auch ich hatte ab und zu mal das Problem, dass ich nicht immer genau wusste, wer gerade erzählt (allerdings nur, wenn man das Buch aus der Hand gelegt hat und am nächsten Tag weiter liest). Da das aber nicht häufig vorkam, war aber alles gut. Dass das "Drama" schon bekannt ist finde ich nicht schlimm, da ich auch gerne "Entstehungsgeschichten" lese und nicht am Ende "überrascht" werden muss. Ich hoffe das Buch geht genauso weiter...