Leserunde

Leserunde zu "Allein" (Daniel Schreiber)

Allein
von Daniel Schreiber

Bewerbungsphase: 17.09. - 30.09.

Beginn der Leserunde: 14.10. (Ende: 04.11.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Hanser Verlags – 20 Freiexemplare von "Allein" (Daniel Schreiber) zur Verfügung. Eine Leseprobe zum Buch findet ihr hier

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

"Was für ein Buch! Es rührt an unsere geheimsten Ängste. Dabei tröstet es uns, klug und zärtlich zugleich – wie ein Freund, der unsere Not erkennt." Gabriele von Arnim

Zu keiner Zeit haben so viele Menschen allein gelebt, und nie war elementarer zu spüren, wie brutal das selbstbestimmte Leben in Einsamkeit umschlagen kann. Aber kann man überhaupt glücklich sein allein? Und warum wird in einer Gesellschaft von Individualisten das Alleinleben als schambehaftetes Scheitern wahrgenommen?
Im Rückgriff auf eigene Erfahrungen, philosophische und soziologische Ideen ergründet Daniel Schreiber das Spannungsverhältnis zwischen dem Wunsch nach Rückzug und Freiheit und dem nach Nähe, Liebe und Gemeinschaft. Dabei leuchtet er aus, welche Rolle Freundschaften in diesem Lebensmodell spielen: Können sie eine Antwort auf den Sinnverlust in einer krisenhaften Welt sein? Ein zutiefst erhellendes Buch über die Frage, wie wir leben wolle

ÜBER DAS BUCH:

Daniel Schreiber, 1977 geboren, ist Autor der Susan-Sontag-Biografie Geist und Glamour (2007) sowie der hochgelobten und vielgelesenen Essays Nüchtern (2014) und Zuhause (2017). Er lebt in Berlin. Auf Instagram: @thedanielschreiber

31.10.2021

Thema: Alle

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
19Siggi58 kommentierte am 17. September 2021 um 10:57

Tolle bunte und lebhafte Farben. Mag ich sehr gerne. 

Thema: Bewerbung ein Freiexemplar
Tara kommentierte am 17. September 2021 um 11:33

Das klingt interessant und die Leseprobe hat mir gut gefallen.  Die Kapitelüberschriften haben mich neugierig gemacht und ich denke, dass man über das Buch wunderbar diskutieren kann. Hier wäre ich gerne bei der Leserunde dabei.

Thema: Bewerbung ein Freiexemplar
emmasbuecherecke kommentierte am 17. September 2021 um 14:40

Ich freue mich schon sehr auf das Buch von Daniel Schreiber und bin gespannt was in der Leserunde so diskutiert wird :)

Thema: Bewerbung ein Freiexemplar
gusaca kommentierte am 17. September 2021 um 15:39

Ich finde das Thema des Buches sehr wichtig und gerade in dieser aktuellen Krise hat sich gezeigt, wieviele Menschen es betrifft. Ich werde mir sofort die Leseprobe herunterladen und das Buch auf meine Wunschliste stellen. Ich würde mich freuen hier mitlesen zu dürfen und im Anschluss das Buch meiner Tochter geben. Sie ist  wegen  Corona  und der daraus resultierenden Isolation in ein tiefes mentales Loch gefallen, aus dem ich ihr gerne helfen würde.

Thema: Bewerbung ein Freiexemplar
anooo kommentierte am 17. September 2021 um 17:45

Das Thema „Allein sein“ interessiert mich momentan sehr, sodass dieses Buch sicherlich noch weitere interessante Erkenntnisse zu bieten hat.

Thema: Bewerbung ein Freiexemplar
lizlemon kommentierte am 17. September 2021 um 20:39

Ich bin durch eine Empfehlung auf Instagram auf dieses Buch aufmerksam geworden. Thema und Schreibstil sprechen mich sehr an. Gerade durch die Pandemie sind Einsamkeit und Alleinsein (was ja nicht das gleiche sein muss!) extrem wichtige Themen geworden, die auch mich betreffen. Daher würde ich gerne mitlesen.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
lizlemon kommentierte am 17. September 2021 um 20:41

Kraftvoll und farbenfroh, gefällt mir sehr gut! Das Cover verdeutlicht super, dass Alleinsein und Einsamkeit nicht dasselbe sind und ich finde es gut, dass hier nicht die typische eintönige, traurige Gestaltung, wie sie beim Thema Einsamkeit oft gewählt wird, zum Tragen kommt. Das Buch würde im Regal auf jeden Fall super aussehen. :)

Thema: Bewerbung ein Freiexemplar
herrzett kommentierte am 17. September 2021 um 21:29

Ach, wie cool. Da versuche ich doch gleich mal mein Glück, denn 'Allein' steht schon seit dem ersten Blick ins Herbstprogramm auf meiner Wunschliste und nachdem ich "Zuhause" und "Nüchtern" schon sehr toll fand, allerdings etwas Diskussionsbedarf hatte und iwie niemand passendes dafür da war, würde ich mich wahnsinnig freuen. damit in eine Leserunde zu starten. 

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
lesebrille kommentierte am 18. September 2021 um 08:44

Die bunten Farben zeigen Leben und Freude, das muss nicht gegensätzlich zum Alleinsein sein.Das soll es wohl ausdrücken.Gefällt mir.

Thema: Bewerbung ein Freiexemplar
Kakadu kommentierte am 18. September 2021 um 10:33

Brandaktuelles Thema.

Thema: Bewerbung ein Freiexemplar
gagiju kommentierte am 18. September 2021 um 19:52

Ich glaube auch, dass das Thema Alleinsein - was ja nicht unbedingt gleichzusetzen ist, wohl aber Überschneidungen bietet zum Thema Einsamkeit - ein großes Thema unserer temporären Gesellschaft ist.

Alleinsein im Alter, Alleinfühlen in Gruppen - und deshalb Gruppen suchen, die einem ein dickes - und oft gefähriches - Gefühl des Dazugehörens vermittleln, Isolation, Anfeindung, real und virtuell - das alles gehört dazu.

Deshalb möchte ich das Buch unbedingt lesen.

Thema: Bewerbung ein Freiexemplar
Kochmicha kommentierte am 19. September 2021 um 07:05

Ein Thema, das sehr wichtig ist. Es hört sich sehr interessant an, würde gerne mit hibbeln

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
stefanb kommentierte am 19. September 2021 um 10:04

Das Cover ist mir zu nichtssagend. Einfach nur bunt ist mir zu wenig.

Thema: Bewerbung ein Freiexemplar
verbuechert kommentierte am 19. September 2021 um 12:28

Wow, dieses Buch hört sich wirklich sehr interessant an! Schon die Leseprobe hat mir wirklich sehr gut gefallen, weil das Buch sehr informativ zu sein scheint und auch der Schreibstil mir sehr zusagt. Daniel Schreiber beschreibt schon in der Leserunde Ängste und Situationen, die bestimmt jedem von uns sehr bekannt vorkommen, weil es so aktuelle und wichtige Themen sind. Ein solches "allein sein" kennen bestimmt viele Menschen und auch mich spricht dieses Thema sehr an. Mir ist schon öfter aufgefallen, dass dies als ein "Scheitern" angesehen wird und ich habe mich dabei gefragt, warum das eigentlich so ist. Ich kann mir vorstellen, dass ein Buch mit einem solchen Thema viel Diskussionsstoff für eine Leserunde bietet und auch viele neue Informationen bereit hält! ich würde mich wirklich sehr freuen, ein Teil dieser Leserunde sein zu dürfen, um auch den Rest des Buches zu lesen und mich darüber austauschen zu können.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
La Tina kommentierte am 19. September 2021 um 15:47

Damit kann ich nichts anfangen, erinnert mich an die Mengenlehre in der Grundschule mit sich überschneidenden Kreisen.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 01. Oktober 2021 um 14:51

Hahaha genau, Nagel auf den Kopf getroffen : D

Thema: Bewerbung ein Freiexemplar
birdies_buecherwelt kommentierte am 19. September 2021 um 16:01

Ein sehr wichtiges und auch aktuelles Thema. Da ich selbst vom "Alleinsein" betroffen bin, würde ich mich freuen dieses Buch zu gewinnen, um dann mit anderen in der Leserunde darüber diskutieren zu können,

Thema: Bewerbung ein Freiexemplar
oOoLeoOo kommentierte am 19. September 2021 um 20:50

Ein Thema, dass mich sehr interessiert, und das ich oft mit verschiedensten Leuten diskutiere. Warum fühlt man sich so merkwürdig wenn man alleine essen geht, auch wenn die Umstände (z.B. eine Geschäftreise) es nunmal bedingen und es keinesfalls heißt, dass man sozial unfähig ist.

Warum wird Alleinsein überhaupt der maßen negativ wahrgenommen, eigentlich genießt man es doch, wenn man sich auch mal Zurückziehen kann, nach einem anstrengenden Arbeitstag. Ein Grund warum ich alleine wohen und das durch zu schätzen weiß und genieße.

Und warum fühlen sich so viele ältere Menschen einsam und allein gelassen, obwohl sie in einem vollbewohnten Altersheim wohnen?

Thema: Bewerbung ein Freiexemplar
Birte kommentierte am 19. September 2021 um 21:10

Was für eine spannende Buchauswahl in dieser Runde - und dieses Buch gibt sicher einiges an Gesprächsanlässen.

Thema: Bewerbung ein Freiexemplar
Schattengrund kommentierte am 19. September 2021 um 21:41

Das klingt sehr interessant. Ich würde mich freuen wenn ich mitlesen darf.

Thema: Bewerbung ein Freiexemplar
Pueppi76 kommentierte am 20. September 2021 um 07:10

Das klingt sehr gut, da würde ich gerne in den lostopf hüpfen .

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Sonja_Sonnenschein kommentierte am 20. September 2021 um 07:13

Sehr bunte Gestaltung. Die Farben drücken eher Lebensfreude aus, also nicht unbedingt passend zum Titel. Ich kann mit dem Cover nicht so viel anfangen.

Thema: Bewerbung ein Freiexemplar
Bookflower173 kommentierte am 20. September 2021 um 13:01

Das Thema interessiert mich sehr! Vor allem in der heutigen Zeit sind Einsamkeit und das Alleinleben sehr stark vertreten. Ich würde gerne wissen, wie Herr Schreiber über diese Themen schreibt. Sicherlich kann man einiges davon lernen und den eigenen Horizont erweitern.

Thema: Bewerbung ein Freiexemplar
buecherwurm1310 kommentierte am 20. September 2021 um 13:24

Die Leseprobe hat mir gefallen. Ich würde sehr gerne weiterlesen, da ich das Thema interessant finde.

Thema: Bewerbung ein Freiexemplar
PinkyLiest kommentierte am 20. September 2021 um 17:28

Genau mein Thema auch im Moment. Die Leseprobe hat mich schon sehr begeistert. Da würde ich gerne drüber diskutieren.

Thema: Bewerbung ein Freiexemplar
Nil kommentierte am 21. September 2021 um 10:13

Spannender Themenkomplex. Alles ist heutzutage vernetzter, jeder schneller erreichbar und doch fühlen sich viele einsamer als je zuvor. Das ist eine nicht sonderlich positive Entwicklung.

Mich würde das Buch sehr interessieren!

Thema: Bewerbung ein Freiexemplar
Angelika Nusser kommentierte am 21. September 2021 um 10:40

Versuche gerne mein Glück!

Thema: Bewerbung ein Freiexemplar
Goethe28 schrieb am 21. September 2021 um 12:05

Das klingt sehr interessant und betrifft uns irgendwie alle: Der Wunsch nach Ruhe und Alleinsein auf der einen, die Einsamkeit auf der anderen Seite. Gerne möchte ich mit diskutieren!

Thema: Bewerbung ein Freiexemplar
Elchtroll kommentierte am 21. September 2021 um 13:46

Oh, das Buch hört sich sehr interessant an, ich glaube, da gibt es ganz viel Diskrepanz zwischen Alleinsein und Einsamkeit. Deswegen würde ich gern mitlesen, schon von berufswegen würde es mich sehr interessieren.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Susi kommentierte am 21. September 2021 um 14:22

Da ich Steine anmale und immer auf der Suche nach schönen und einfachen Motiven bin, ist mir dies Cover sofort ins Auge gefallen. Auch die Schrift und die Aufteilung gefällt mir. Gelungenes, auffälliges Cover.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
buecherwurm_01 kommentierte am 21. September 2021 um 16:17

Ein sehr farbenfrohes Cover, das im Gegensatz zum Buchthema steht. Es zeigt Hoffnung und suggeriert positive Elemente im Buch.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
florinda kommentierte am 21. September 2021 um 22:38

Originell und hübsch bunt und dabei trotzdem unaufdringlich. Regt zu Spekulationen an. Gefällt mir.

Thema: Bewerbung ein Freiexemplar
Maggy kommentierte am 22. September 2021 um 11:09

Hört sich spannend an!

Thema: Bewerbung ein Freiexemplar
...Marleen... kommentierte am 22. September 2021 um 21:53

Eigentlich lese ich lieber Romane, aber das Thema klingt wirklich spannend. Bei der Leserunde würde ich gerne mitmachen.

Thema: Bewerbung ein Freiexemplar
LisaH kommentierte am 23. September 2021 um 08:00

Das hört sich nach einem wirklich interessanten Buch mit Tiefe an. Das erste Kapitel der Leseprobe hat mich direkt gepackt und ich bin auch gespannt, was sich hinter dem Kapitel "Kindness of Strangers" verbirgt.

Thema: Bewerbung ein Freiexemplar
LisaH kommentierte am 23. September 2021 um 08:00

Das hört sich nach einem wirklich interessanten Buch mit Tiefe an. Das erste Kapitel der Leseprobe hat mich direkt gepackt und ich bin auch gespannt, was sich hinter dem Kapitel "Kindness of Strangers" verbirgt.

Thema: Bewerbung ein Freiexemplar
herr_stiller kommentierte am 23. September 2021 um 08:40

Bei dieser Leserunde wäre ich zu gerne dabei. Zwei wirklich sehr geschätzte Buchfluencerinnen haben es wärmstens empfohlen und in 90 % der Fälle liebe ich, was sie lieben. Und das Thema ist total spannend: Ich habe noch nie alleine gelebt, aber doch häufiger den Wunsch gehabt, mal für etwas längere Zeit Ruhe und Rückzugsmöglichkeiten zu haben, ohne genau zu wissen, ob es das ist, was ich wirklich möchte. :)

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Buchmeer kommentierte am 23. September 2021 um 13:31

Bunt und kraftvoll - konträr zum Titel.

Thema: Bewerbung ein Freiexemplar
Jamboo kommentierte am 23. September 2021 um 16:05

Daniel Schreiber bedeutet "Neuland" für mich, aber dieses Buch interessiert mich vom Thema her. Gerne würde ich hier mitlesen.

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
Aline Kappich kommentierte am 23. September 2021 um 16:51

Ihr Lieben,

falls Fragen zum Versand und/oder Ablauf der Leserunde auftauchen, habt ihr hier die Möglichkeit, euch direkt an mich zu wenden. 

Viel Freude beim gemeinsamen Lesen & Diskutieren.

Aline vom WLD-Team

Thema: Vorstellungsrunde
Aline Kappich kommentierte am 23. September 2021 um 16:56

Ihr Lieben,

willkommen zur Leserunde! :-) Um zu erfahren, wer alles dabei ist, habt ihr hier die Möglichkeit, euch den anderen Teilnehmer*innen vorzustellen & euch über das Buch hinaus auszutauschen. 

Wir freuen uns, dass ihr dabei seid & wünschen viel Freude in der Runde!

Aline vom WLD-Team

Thema: Bewerbung ein Freiexemplar
Mara S. kommentierte am 24. September 2021 um 00:07

"Denn an manchen Tagen glaubte ich zu ahnen, dass ich auch allein lebte, weil mir so etwas wie eine essentielle Zuversicht fehlte."

Ich bin dabei! Daniel Schreiber hat sich mit dem auseinandergesetzt, was auch mich seit einiger Zeit umtreibt. Allein sein, heißt nicht unbedingt einsam und unglücklich sein. Aber in unserer Gesellschaft fühlt es sich oft wie ein Scheitern an, dass man allein lebt. Ich bin gespannt, zu welchen Erkenntnissen Daniel Schreiber für sich kommt. 

 

Thema: Bewerbung ein Freiexemplar
flowers.books kommentierte am 24. September 2021 um 06:56

Ich finde das Buch sehr vielversprechend und es konnte meine Neugier wecken. Ich denke gerade in Zeiten von Corona mussten sich viele mit dieser Thematik auseinandersetzen. Ich würde das Buch gerne innerhalb der Leserunde lesen und disktuieren.

Thema: Bewerbung ein Freiexemplar
Samara42 kommentierte am 24. September 2021 um 08:24

Schon als Jugendliche habe ich beide Seiten gefühlt, der Wunsch nach Distanz aber ebenso nach Gemeinschaft. Eben darum interessiert mich Daniel Schreibers Werk. Die 17 Seiten Leseprobe waren so schnell ausgelesen, fast zu schnell. Es sagt mir daher, dass es ein sehr gutes Buch ist und ich es liebend gerne mitlesen würde.

Ich würde mich sehr freuen, wenn ich diese Leserunde mitmachen könnte.

Thema: Bewerbung ein Freiexemplar
Hornita kommentierte am 25. September 2021 um 10:39

Ich würde gerne mitlesen um rauszufinden, ob alle Seiten des Alleinseins beleuchtet werden. Es gibt Leute, die gerade den Corona-bedingten Rückzug genossen haben und die das dauernde Nicht-Alleinsein (z. B. Großraumbüros) krank macht und belastet.

Thema: Bewerbung ein Freiexemplar
frenx kommentierte am 25. September 2021 um 21:36

Das Buch, das in unsere Corona-beschränkte Zeit passt... 

 

Ich würde gerne mitlesen. 

Thema: Bewerbung ein Freiexemplar
kristall kommentierte am 26. September 2021 um 07:42

Der Inhalt ist interessant und berührend. Ich würde das Buch sehr gerne lesen.

Thema: Bewerbung ein Freiexemplar
PrinzessinButterblume kommentierte am 27. September 2021 um 09:49

Das ist mal wirklich ein interessanter und vor allem sehr aktuelles Thema, mit dem es wirklich lohnt, sich mal näher zu beschäftigen. Da wäre ich sehr gerne bei der Leserunde dabei!

Thema: Bewerbung ein Freiexemplar
Arh kommentierte am 27. September 2021 um 09:49

Ein Buch, was genau in unsere Zeit passt! Da wäre ich gerne dabei.

Thema: Bewerbung ein Freiexemplar
Lena. kommentierte am 27. September 2021 um 13:43

Spannendes Thema und die Leseprobe hat mir auch gut gefallen. Da würde ich gerne mitlesen!

Thema: Bewerbung ein Freiexemplar
kommentierte am 28. September 2021 um 00:42

Das Buch hört sich sehr interessant an.

Thema: Bewerbung ein Freiexemplar
Stardust kommentierte am 28. September 2021 um 06:47

Einsamkeit und Alleinsein ist ein wichtiges Thema und das wird noch zunehmen. Ich würde gerne mehr darüber lesen und bewerbe mich für die Leserunde.

Thema: Bewerbung ein Freiexemplar
labbelman kommentierte am 28. September 2021 um 12:56

Als Solo- Millenial interessiert mich das Buch natürlich sehr. Nur zu gern möchte ich mit euch rausfinden, ob es mir ähnlich geht wie das was geschildert wird.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
labbelman kommentierte am 28. September 2021 um 12:57

Mir gefällt die farbenfrohe Gestaltung sehr, denn Einsamkeit und Solosein ist ja nicht gerade das fröhlichste Thema, aber wer würde nach einem schwarzen Sachbuch greifen?

Ich mag die Gestaltung. :-)

Thema: Bewerbung ein Freiexemplar
Minijane kommentierte am 28. September 2021 um 18:07

Ein wichtiges und hochaktuelles Thema. Da mir auch die Keseprobe gut gefallen hat, versuche ich doch mal mein Glück! ;-)

Thema: Bewerbung ein Freiexemplar
Brinicious kommentierte am 29. September 2021 um 07:02

Ich habe auch mal alleine gelebt und tatsächlich waren das genau meine Gedankengänge damals. Ich bin gespannt auf die Antworten. Ab in den Lostopf! :)

Thema: Bewerbung ein Freiexemplar
larsilein kommentierte am 29. September 2021 um 14:20

Ein Thema, das sehr wichtig ist und immer mehr betrifft.

Thema: Bewerbung ein Freiexemplar
Gabriele Marina Jabs kommentierte am 29. September 2021 um 21:51

Ich lebe seit ein paar Jahren allein und habe mich auch schon manchmal gefragt, ob ich einsam bin. Das Buch interessiert mich, ich kann mir gut vorstellen, dass es einige Anworten und Anregungen bietet. 

Thema: Bewerbung ein Freiexemplar
Deidree C. kommentierte am 29. September 2021 um 21:57

Dieses Buch steht in meiner Wunschliste seit ich das Programm für September gesehen habe.

Das Thema ist mehr als aktuell und doch allzeit gültig,  auch wenn das nicht der einzige Grund ist, warum ich gerne mitlesen möchte.

Einsamkeit, Alleinsein - zwei ähnliche Wörter die doch so unterschiedlich sein können.

 

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Deidree C. kommentierte am 29. September 2021 um 22:00

Ich bin auf das Cover aufmerksam geworden, da die kräftigen, frohen Farben für mich eigentlich im Widerstreit zu dem einen Wort des Titels "Allein" stehen. Daher habe ich sofort den Klappentext gelesen und schon landete es auf meiner Wunschliste. In meinen Augen hat das Cover seine Bestimmung völlig erfüllt, nämlich den Leser neugierig zu machen, dass er es in die Hand nimmt und zu lesen beginnt.
 

Thema: Bewerbung ein Freiexemplar
san1 kommentierte am 29. September 2021 um 22:03

Wir stehen an einer Weggabelung an der man entweder den Weg wie zuvor weitergehen kann oder eben eine ganz andere Richtung einschlägt. In der heutigen Zeit klafft Individualität und gesellschaftlicher Zusammenhalt teilweise arg auseinander und scheint unvereinbar zu sein. 

Ich muss zugeben, dass ich mich im Klappentext wiederfinde. Man ist vor lauter Aufgaben und täglichen Informationen so überfahren, dass man das Alleinsein sucht und trotzdem möchte man nicht von den anderen abgeschnitten sein. Wie kann Rückzug aber auch Liebe weiterhin vereinbar sein.

Ein unheimlich interessantes Thema das unbedingt näher beleuchtet werden muss.

Thema: Bewerbung ein Freiexemplar
CoffeexLover kommentierte am 30. September 2021 um 02:05

Das ist ein spannendes Thema, mit dem ich mich gerne näher befassen würde.

Thema: Bewerbung ein Freiexemplar
lillywunder kommentierte am 30. September 2021 um 10:09

Ein Buch, das mich sowohl von seiner äußeren als auch seiner inneren Aufmachung her anspricht. :) Das Thema Alleinsein reizt mich und über Daniel Schreiber und sein Werk habe ich bis jetzt nur Gutes gelesen. Nach der Leseprobe hätte ich direkt weiterlesen können! Ich würde es super gern hier in gemütlicher Runde lesen und diskutieren! :)

Thema: Bewerbung ein Freiexemplar
Else kommentierte am 30. September 2021 um 14:15

Sehr interessantes Thema, das würde ich gerne lesen und die verschiedenen Ansichten dazu diskutieren.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Else kommentierte am 30. September 2021 um 14:17

Mit gefällt es gut, schöne Farben. Interpretieren möchte ich es nicht, das Anschauen hat seinen Reiz.

Thema: Bewerbung ein Freiexemplar
bookslove1511 kommentierte am 30. September 2021 um 20:20

Ich weiß nicht warum aber mir macht das Cover gute Laune, würde ich gern lesen!

Thema: Bewerbung ein Freiexemplar
scorpio kommentierte am 30. September 2021 um 20:54

Das ist mal ein sehr interessantes Buch!!!! Ein thema was mich anspricht.

Thema: Bewerbung ein Freiexemplar
lorixx kommentierte am 30. September 2021 um 21:45

Genau mein Buch! Das würde ich gerne lesen und mitdiskutieren!

Thema: Bewerbung ein Freiexemplar
Pempi informierte am 30. September 2021 um 22:02

Sehr interessant!

Thema: Hibbelrunde
buecherwurm1310 kommentierte am 01. Oktober 2021 um 08:34

Dann starte ich doch mal die Hibbelrunde.

Thema: Hibbelrunde
herrzett kommentierte am 01. Oktober 2021 um 12:00

Oh, da bin ich dabei. Weiß gar nicht warum, aber dieses Mal bin ich total aufgedreht. 

Thema: Wer hat gewonnen?
Aline Kappich kommentierte am 01. Oktober 2021 um 12:53

Hallo ihr Lieben,

die Gewinner*innen stehen fest! Über ein Freiexemplar & die Teilnahme an der Leserunde dürfen sich freuen:

Bookflower173

Brinicious

buecherwurm1310

Else

flowers.books

frenx

gusaca

herrzett

Jamboo

labbelman

lillywunder

LisaH

lizlemon

maike_march

Mara S.

Pueppi76

Samara42

san1

Tara

verbuechert

An alle neuen Mitglieder: Schaut doch mal nach, ob ihr eure Adresse und euren vollständigen Namen (oftmals fehlt zB. der Nachname) im Profil hinterlegt habt. Andernfalls könnt ihr bei der Verlosung nicht berücksichtigt werden.

Viel Spaß beim gemeinsamen Lesen & Diskutieren! 

Aline

Thema: Wer hat gewonnen?
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 01. Oktober 2021 um 14:52

Glückwunsch den Gewinnern und Gewinnerinnen

Thema: Wer hat gewonnen?
Lesezeichen13 kommentierte am 01. Oktober 2021 um 18:27

Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß in der Leserunde

Thema: Wer hat gewonnen?
Nil kommentierte am 02. Oktober 2021 um 08:39

Glückwunsch an alle Gewinner:innen!

Thema: Wer hat gewonnen?
san1 kommentierte am 03. Oktober 2021 um 22:54

Da kann ich nun freudig ins Bett gehen und mich auf den baldigen Lesestart freuen.

Ich freue mich schon auf den Austausch mit allen!

Thema: Wer hat gewonnen?
verbuechert kommentierte am 04. Oktober 2021 um 11:20

Oh, was für eine tolle Nachricht! Ich freue mich schon auf die Leserunde und den Austausch mit euch! :)

Thema: Wer hat gewonnen?
gaby2707 kommentierte am 01. Oktober 2021 um 13:04

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner*innen und viel Spaß bei der Leserunde.

Thema: Wer hat gewonnen?
florinda kommentierte am 01. Oktober 2021 um 13:13

Gratulation den glücklichen GewinnerInnen!

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
PeWie kommentierte am 01. Oktober 2021 um 13:30

Zu knallig, zu bunt, hat für mich wenig Aussagekraft

Thema: Wer hat gewonnen?
FIRIEL kommentierte am 01. Oktober 2021 um 14:37

Glückwunsch an alle Gewinner! Das wird bestimmt eine interessante Leserunde mit einem besonderen Buch.

Thema: Wer hat gewonnen?
labbelman kommentierte am 01. Oktober 2021 um 14:38

Ich freu mich ganz arg dabei sein zu dürfen. :-)

Zumindest die Runde bestreiten wir nicht alleine. Ich bin auf eure Erfahrungen gespannt.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 01. Oktober 2021 um 14:50

Kreise, bunt :D

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
pemberley1 kommentierte am 01. Oktober 2021 um 16:21

Mensch Gitti, schau doch mal hinter die Kreise, das sind LUFTBALLONS, und dahinter ist ganz sicher ein Clown, der seine Lieblingsfarbe geändert hat :P

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Petzi_Super_Maus kommentierte am 02. Oktober 2021 um 19:19

Haha, Gitte, gut erkannt *gg*

 

PEEEEEEEEEMBBBBBBBBBBBBS   *GRRRRRR* KEINE ROTEN LUFTBALLONS !!!! pöse,pösePembs!!!!

Thema: Wer hat gewonnen?
sunrise kommentierte am 01. Oktober 2021 um 15:01

Glückwunsch an alle GewinnerInnen und viel Spaß mit dem Buch und in der LR.

Thema: Wer hat gewonnen?
Jamboo kommentierte am 01. Oktober 2021 um 15:12

Herzlichen Dank, ich bin gespannt auf das Buch und freu mich auf die Runde.

Thema: Wer hat gewonnen?
Bookflower173 kommentierte am 01. Oktober 2021 um 15:27

Herzlichen Dank, dass ich dabei sein darf! Ich freue mich riesig!

Thema: Wer hat gewonnen?
siko71 kommentierte am 01. Oktober 2021 um 15:28

Schade, leider nicht dabei. allen Gewinnern eine schöne Lesezeit. Hoffentlich kommen die Bücher bei allen an. Ich habe bei der letzten LR mein Buch bis heute noch nicht erhalten.

Thema: Wer hat gewonnen?
buecherwurm1310 kommentierte am 01. Oktober 2021 um 15:43

Gewonnen! Schon seit Stunden ausgelost und ich habe es nicht bemerkt. Danke an die Losfee!

Thema: Wer hat gewonnen?
pemberley1 kommentierte am 01. Oktober 2021 um 16:17

Glückwünsche an die Gewinner, und euch eine schöne Leserunde :)

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
pemberley1 kommentierte am 01. Oktober 2021 um 16:20

Das Cover ist auf alle Fälle bunt und farbenfroh, und erinnert mich an bunte Luftballons, und die verbinde ich wiederum nicht mit der Einsamkeit, sondern Geselligkeit. Eigentlich eine schöne Idee, gerade im Bezug auf den Titel :)

Thema: Wer hat gewonnen?
birdies_buecherwelt kommentierte am 01. Oktober 2021 um 16:59

Vielen Dank :) ich freue mich sehr dabei zu sein.

Thema: Wer hat gewonnen?
lillywunder kommentierte am 01. Oktober 2021 um 17:16

Oh, vielen lieben Dank! :) Ich freu mich riesig, dabei zu sein und bin total gespannt auf das Buch!

Thema: Wer hat gewonnen?
herrzett kommentierte am 01. Oktober 2021 um 17:20

Yay! Ach, ick froi mir! Glückwunsch auch an alle anderen! :)

Thema: Wer hat gewonnen?
SunshineBaby5 kommentierte am 01. Oktober 2021 um 19:04

Glückwunsch an die Gewinner!

Thema: Wer hat gewonnen?
Deidree C. kommentierte am 01. Oktober 2021 um 21:10

An die Gewinner meine Glückwünsche und viel Spaß beim Lesen.

Thema: Hibbelrunde
Deidree C. kommentierte am 01. Oktober 2021 um 21:11

Dieses Mal hatte ich gar keine Zeit zu hibbeln. Ging mir zu schnell ;-)

Thema: Wer hat gewonnen?
Tara kommentierte am 01. Oktober 2021 um 21:57

Wie schön, ich hatte Glück, da starte ich gleich doppelt gut gelaunt in das Wochenende.

Vielen Dank !

Glückwünsche auch an die anderen Gewinner.

 

Thema: Wer hat gewonnen?
Mara S. kommentierte am 02. Oktober 2021 um 15:48

Wie cool! Ich freu mich, dass ich mitlesen darf und bin sehr gespannt auf Daniel Schreibers Gedanken und die der Runde :-)

Thema: Wer hat gewonnen?
Petzi_Super_Maus kommentierte am 02. Oktober 2021 um 19:11

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner :D

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Petzi_Super_Maus kommentierte am 02. Oktober 2021 um 19:18

Ist mir auch zu unruhig... Und zu nichtssagend...

Thema: Wer hat gewonnen?
flowers.books kommentierte am 04. Oktober 2021 um 08:58

Oh vielen lieben Dank ! Ich freue mich schon auf die Leserunde :)

Thema: Wer hat gewonnen?
Else kommentierte am 04. Oktober 2021 um 14:47

Oh - gerade erst entdeckt. Vielen DAnk, da freue ich mich aber. Toller Wochenstart. Herzlichen Glückwunsch an die Mitgewinner. 

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Jamboo kommentierte am 05. Oktober 2021 um 14:07

Schön bunt.

Viel mehr kann ich dazu nicht sagen.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Jamboo kommentierte am 23. Oktober 2021 um 14:37

Möchte meinen Kommentar etwas ergänzen.

Es ist tatsächlich in erster Linie "nur" bunt, aber nun, wo ich es in den Händen halte, gefällt mir dieses Bunte richtig gut.

Und man kann natürlich auch einiges in diese Buntheit hineininterpretieren, während man das Buch liest...

Thema: Wer hat gewonnen?
Pueppi76 kommentierte am 07. Oktober 2021 um 21:22

Habt ihr euer Buch schon bekommen? Meins war leider noch nicht in der Post 

Thema: Wer hat gewonnen?
Jamboo kommentierte am 08. Oktober 2021 um 13:52

Nein, meins auch nicht Pueppi.

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
Pueppi76 kommentierte am 07. Oktober 2021 um 21:23

Hallo, mein Exemplar war leider noch nicht in der Post, kann noch nicht anfangen zu lesen. 

Thema: Vorstellungsrunde
Pueppi76 kommentierte am 07. Oktober 2021 um 21:25

Hallo ich bin Dani, werde dieses Jahr noch 45 und freue mich schon darauf wenn das Buch bei mir ankommt. 

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
Aline Kappich kommentierte am 08. Oktober 2021 um 11:00

Hallo ihr Lieben,

es gibt eine kleine Verzögerung. Die Bücher sind aber verpackt und sollten euch Mitte der nächsten Woche endlich erreicht haben. Ich passe den Zeitraum entsprechend an.

Herzliche Grüße

Aline

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
Tara kommentierte am 08. Oktober 2021 um 11:04

Alles klar, vielen Dank für die Information und ein schönes Wochenende !

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
buecherwurm1310 kommentierte am 08. Oktober 2021 um 13:18

Danke für die Nachricht.

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
birdies_buecherwelt kommentierte am 14. Oktober 2021 um 16:02

Hallo, leider ist das Buch noch nicht angekommen. Ich hoffe, dass es morgen bei mir eintrifft.

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
Tara kommentierte am 14. Oktober 2021 um 16:09

Ich glaube wir warten alle noch

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
Jamboo kommentierte am 08. Oktober 2021 um 13:52

Prima, danke und ein schönes Wochenende!

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
flowers.books kommentierte am 13. Oktober 2021 um 07:50

Ich finde das Cover super schön und auffällig!

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
emmasbuecherecke folgerte am 13. Oktober 2021 um 15:44

Die Meinungen hier sind ja wirklich gespalten. Mir gefallen das Cover und die Farben super gut und ich bin gespannt ob der Inhalt auch so überzeugen kann! :)

Thema: Vorstellungsrunde
herrzett kommentierte am 15. Oktober 2021 um 12:12

Ach, während wir alle noch ein bisschen (ungeduldig) warten... stelle ich mich doch schon mal fix vor.

Also ich bin frank, 32 und komme aus Lübeck. Ich lese nun schon seit einigen Jahren recht viel aus dem belletrischtig, 'anspruchsvolleren' Bereich und freue mich eigentlich wahnsinnig auf Daniel Schreibers neustes Werk. Mit "Nüchtern" fing bei mir damals alles an, "Zuhause" fand ich auch schon sehr toll, obwohl ich die beschriebenen Empfindungen selbst gar nicht so nachvollziehen konnte... aber ich glaube ich mags einfach, wenn Daniel Schreiber von seinen Eindrücken und dem, was er so erlebt hat, erzählt.
Ansonsten betreibe ich den Blog booksandnotes.de , bin auf insta als herrfabel unterwegs und joa... freue mich nun auf diese Runde.

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
labbelman kommentierte am 16. Oktober 2021 um 12:23

Ich bin auch noch buchlos und da die Biberpost nur in der Woche kommt, denke ich mal dass ich vor Mitte kommender Woche nicht loslegen kann.

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
buecherwurm1310 kommentierte am 16. Oktober 2021 um 14:36

Geht mir nicht anders.

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
buecherwurm1310 kommentierte am 18. Oktober 2021 um 10:53

Und heute war wieder nichts in der Post.

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
Tara kommentierte am 18. Oktober 2021 um 19:44

Bei mir auch nicht. Vielleicht haben wir ja morgen Glück.

Thema: Vorstellungsrunde
Tara kommentierte am 18. Oktober 2021 um 19:49

Hallo zusammen,

dann nutze ich die Wartezeit auch um mich hier vorzustellen.

Ich bin 47 Jahre und lebe mit meinen Mann und unseren drei Teenagern in NRW. Wenn ich nicht gerade lese, bin ich viel draußen unterwegs.

Auf das Buch bin ich schon sehr gespannt und freue mich auf den Austausch hier.

 

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
Bookflower173 kommentierte am 19. Oktober 2021 um 10:35

Mein Buch ist heute angekommen. Vielen Dank!

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
buecherwurm1310 kommentierte am 19. Oktober 2021 um 11:24

Ich warte noch. Mal sehen, ob heute noch was kommt.

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
buecherwurm1310 kommentierte am 19. Oktober 2021 um 12:52

Ist tatsächlich noch was gekommen. Jetzt bin ich nicht mehr "Allein".

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
labbelman kommentierte am 19. Oktober 2021 um 16:01

Also ich warte auch noch, heute kam nichts. :-(

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
emmasbuecherecke kommentierte am 20. Oktober 2021 um 17:37

Bei mir kam auch heute noch nichts :(

Thema: Vorstellungsrunde
buecherwurm1310 kommentierte am 19. Oktober 2021 um 12:55

Ich komme aus dem Rheinland, das sich heute sehr regnerisch präsentiert. Lesen ist schon immer mein Ding gewesen, seit ich alleine ein Buch lesen kann. Da ich seit ein paar Jahren Rentnerin bin, kann ich hingebungsvoll diesem Hobby fröhnen. Am liebsten lese ich Krimi/Thriller und historische Romane - bevorzugt solche aus der ersten Hälfte des letzten Jahrunderts.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
buecherwurm1310 kommentierte am 19. Oktober 2021 um 12:56

Farbenfroh und auffällig. Mir gefällt's.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Pueppi76 kommentierte am 19. Oktober 2021 um 20:41

Ein sehr hübsch gestaltetest Buch. Aufgrund seiner vielen Farben spricht es mich sehr an. Ich freue mich mit dem Buch zu starten. 

Thema: Vorstellungsrunde
herrzett kommentierte am 20. Oktober 2021 um 10:47

Ach, jetzt muss ich doch einfach mal fragen.... vllt. antwortet ja auch jemand :D

Habt ihr euch eigentlich schon mal allein gefühlt? Und was erwartet ihr dahingehend vom Buch?
 

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Tara kommentierte am 21. Oktober 2021 um 22:26

Die kräftigen Farben finde ich toll und sind ein richtiger Eyecatcher. Der Titel „Allein“ wirkt nicht so lebendig und lebensfroh wie die Optik des Covers, von daher hat es mich neugierig gemacht.

 

Thema: Vorstellungsrunde
flowers.books kommentierte am 22. Oktober 2021 um 06:33

Mein Buch ist angekommen und ich freue mich auf die Leserunde :)

Ich komme aus Bayern, bin 30 :)

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
labbelman kommentierte am 22. Oktober 2021 um 17:24

Ich bin nun versorgt, das Buch ist da.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 56
Pueppi76 kommentierte am 23. Oktober 2021 um 09:11

Der erste leseteil.

Ich habe jetzt etwas überlegt was ich schreiben soll, und bin zu dem Entschluss gekommen das ich versuche in die Rolle zu schlüpfen des Protagonisten.

kann ich mir vorstellen dem Trubel des Lebens zu entgehen, recht einsam zu verziehen und werde ich dort glücklich? Da ich eh ein eher Einzelgänger Typ bin und oft menschenansammlungen meide und ich auch gerne mal die Ruhe alleine oder zu zweit genieße würde ich das schon gedanklich so wiederspiegeln können. Aber macht mich das glücklich? Nein, manchmal fehlt mir die Nähe anderer Menschen auch, genauso groß ist der Wunsch auch familiär eingebunden zu sein. 
Ich finde bisher liest sich das Buch sehr gut, keine schwere unverständliche Lektüre die dich über dein eigenes Sein nachzudenken gibt. 
ich freue mich schon auf den 2. leseteil. 

 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 56
LisaH kommentierte am 24. Oktober 2021 um 15:01

Schöne Idee, so über den Leseteil zu reflektieren! Diese Gedanken kann ich mir beim Autor / Protagonisten auch sehr gut vorstellen. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 56
Bookflower173 kommentierte am 04. November 2021 um 16:39

Jeder sehnt sich nach menschlicher Nähe, da hast du recht. Ich fand es interessant, wie über die Nähe zu Freunden reflektiert wurde. Meistnes ist es ja doch so, dass Freunde das eigene Alleinsein in Vergessenheit geraten lassen, aber nachher ist die Leere manchmal doch größer als vorher.

Thema: Vorstellungsrunde
gusaca kommentierte am 23. Oktober 2021 um 12:29

Mein Name ist Gudrun. Ich bin 56 Jahre und habe das Buch auch bekommen. Ich lese noch ein begonnenes Buch zu ende und starte dann hier. Ich freue mich schon sehr auf das Buch.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
gusaca kommentierte am 23. Oktober 2021 um 12:34

Das Cover spricht mich sehr an. Die bunte Farbgestaltung und die ineinander geschachtelten Kreise haben einen abstrakt künstlerischen Charakter. Wie das zum Thema paßt , ist mir noch nicht ganz klar. Aber nach dem LEsen des Buches weiß man vieleicht mehr. Und dann werde ich hier nochmal reinsehen.

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
frenx kommentierte am 23. Oktober 2021 um 13:31

Heute ist mein Buch nun auch in der Post gewesen. Ich bin gespannt. 

Thema: Vorstellungsrunde
frenx kommentierte am 23. Oktober 2021 um 13:33

Thomas hier, aus Ba-Wü. Von Daniel Schreiber habe ich bisher noch gar nichts gelesen - ich bin sehr gespannt. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 56
Jamboo kommentierte am 23. Oktober 2021 um 14:27

Mein Buch ist auch eingetroffen und der erste Teil gelesen.

Keine Lektüre, die sich einfach so wegschmökern lässt, sondern schon eine gewisse Aufmerksamkeit und Konzentration erfordert, auch, weil Daniel Schreiber sehr viel Bezug auf andere Autoren nimmt.

Es ist in der Ich-Form geschrieben und scheint mir über weite Strecken sehr persönlich zu sein, wie er über seine Situation berichtet und reflektiert wo er steht und wie er da hingekommen ist. Diese persönlichen Dinge gefallen mir besser als die wissenschaftlich-theoretisierenden Passagen.

Ich habe bislang noch nie allein gelebt, aber vermutlich wird es irgendwann so weit sein und es hat mich einfach interessiert etwas darüber zu lesen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 56
labbelman kommentierte am 23. Oktober 2021 um 18:00

Ich finde auch, dass man nicht mal eben die Kapitel durchschmökert, sondern sich Zeit dafür nehmen und auch konzentriert lesen muss.

Die Erwähnungen anderer Autoren, Philosophen und Co haben mich ehrlich gesagt etwas angestrengt. Das Persönliche gefällt mir da eher.

Übrigens empfinde ich wie der Autor Gartenarbeit, Spazieren und Wandern als enorme Entspannung. Da kann ich sehr gut abschalten und fühle mich irgendwie eins mit der Natur.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 56
Else antwortete am 31. Oktober 2021 um 07:56

"Übrigens empfinde ich wie der Autor Gartenarbeit, Spazieren und Wandern als enorme Entspannung. Da kann ich sehr gut abschalten und fühle mich irgendwie eins mit der Natur."

So geht es mir auch. Die genannten Gartenbücher habe ich erst mal gegoogelt mich dabei festgelesen, die Wunschliste ist wieder etwas umfangreicher *seufz*
 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 56
frenx kommentierte am 05. November 2021 um 12:09

Ich habe mich zurückgehalten mit dem Googeln - vor allem der aufgelisteten Pflanzen, das führt bei mir sonst schnell dazu, dass ich Pflanzen kaufe, ohne dass ich den Platz dafür wüsste... 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 56
Tara kommentierte am 24. Oktober 2021 um 18:27

Keine Lektüre, die sich einfach so wegschmökern lässt, sondern schon eine gewisse Aufmerksamkeit und Konzentration erfordert,

Das finde ich auch, die persönlichen Erfahrungen des Autors elsen sich zwar sehr flüssig, aber auch hier schweifen meine Gedanken immer in mein Leben und das meiner Familie, Freunde und Bekannten.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 56
labbelman kommentierte am 27. Oktober 2021 um 13:03

Das geht mir tatsächlicvh auch so, dass ich dabei über mich nachdenke.

Und ich stelle fest, dass ich komplett anders ticke als der Autor. ;-)

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 56
Bookflower173 kommentierte am 04. November 2021 um 16:41

Die Ich-Form ist hier wirklich sehr gut gewählt! Ich hatte daurch auch das Gefühl, dass es sehr persönlich ist und man mit einem guten Freund darüber spricht.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 56
buecherwurm1310 kommentierte am 23. November 2021 um 15:53

Es ist in der Ich-Form geschrieben und scheint mir über weite Strecken sehr persönlich zu sein, wie er über seine Situation berichtet und reflektiert wo er steht und wie er da hingekommen ist. Diese persönlichen Dinge gefallen mir besser als die wissenschaftlich-theoretisierenden Passagen.

Ich finde das persönlich auch interessanter als das theoretische, da ich es besser nachvollziehen kann.

 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 56
Jamboo kommentierte am 23. Oktober 2021 um 14:34

Das Buch bietet sicher allerhand Diskussionsstoff – vielleicht aber auch nicht, weil die Eindrücke und Erkenntnisse letztlich doch persönlich sind und trotz aller Versuche Freundschaft und Liebe irgendwie zu definieren, individuell ganz verschieden sind.

Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt auf eure Meinungen dazu.
 

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
LisaH kommentierte am 23. Oktober 2021 um 15:50

Das Cover ist bunt und spritzig und gefällt mir sehr gut, auch wenn ich bei dem Titel und Inhalt ein anderes Cover erwartet hätte. Das ist jedoch ein schöner Kontrast und ich hätte in der Buchhandlung definitiv nach dem Buch gegriffen. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 56
labbelman kommentierte am 23. Oktober 2021 um 17:57

Hm mir fällt es nicht so leicht etwas zu schreiben, da ich hier bisher etwas anderes geboten bekam als ich eigentlich erwartet hatte.

Mir gefallen die Erzählungen aus seinem Privatleben, damit kann man sich auch identifizieren. Mit den vielen Fußnoten und Erwähnungen von Philosophen und Co tue ich mich etwas schwer. Für mich stört das den Lesefluss.

Ansonsten denke ich eher, dass man das Fehlen einer Beziehung als Scheitern empfindet, weil einem die Gesellschaft das weismachen will. Man wird dann mitleidig angeschaut oder bekommt Kommentare: Irgendwann findest du auch noch wen als sei man nur komplett, wenn man in einer Partnerschaft ist, was ich noch nie so empfunden habe.

Empfindet ihr Freundlichkeit als Schwäche wie im Buch beschrieben? Ist das so eine gesellschaftliche Sache? Bei mir ist das etwas Natürliches, ich denke da nicht drüber nach. Wenn ich alte Menschen sehe, dann mache ich denen die Tür auf, stehe auf und biete einen Sitzplatz in den Öffis an und ähnliches. Oft sind die Menschen dann erstaunt, was mich enorm traurig macht. Ich empfinde es so gar nicht als Schwäche anderen zu helfen und freundlich zu sein.

Ansonsten ist meine Freunde sehr unterschiedlich, auch oft anders als ich und das empfinde ich als Bereicherung. Und nach diversen fehlgeschlagenen Beziehungen setze ich auch eher auf meinen Freundeskreis als nun noch unbedingt eine Partnerschaft eingehen zu müssen. Ich weiß nicht ob das Resignation ist, aber ich habe gemerkt, dass ich alleine einfach besser klar komme.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 56
Tara kommentierte am 24. Oktober 2021 um 18:30

Empfindet ihr Freundlichkeit als Schwäche wie im Buch beschrieben?

Da muss ich ganz klar sagen: Nein, Freundlichkeit hat nichts mit Schwäche zu tun, es sei denn sie entsteht aus Angst heraus und ist nicht ehrlich gemeint, dann könnte man es als Schwäche auslegen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 56
Else kommentierte am 04. November 2021 um 08:15

Empfindet ihr Freundlichkeit als Schwäche wie im Buch beschrieben?

Nein, auf keinen Fall. Für mich hat es etwas mit Lebenseinstellung und Charakter zu tun. Ich denke auch, man kommt mit Freundlichkeit weiter, es ist ja nicht so, dass man sich dabei verbiegen oder ausnutzen lassen muss. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 56
Bookflower173 kommentierte am 04. November 2021 um 16:42

Ich finde auch nicht, dass Freundlichkeit etwas mit Schwäche zu tun hat. Ich sehe es eher als eine starke Eigenschaft. Freundlichkeit impliziert, dass die Person auch an seine Mitmenschen denkt und respektvoll mit ihnen umgeht.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 56
buecherwurm1310 kommentierte am 23. November 2021 um 15:56

Ansonsten denke ich eher, dass man das Fehlen einer Beziehung als Scheitern empfindet, weil einem die Gesellschaft das weismachen will. Man wird dann mitleidig angeschaut oder bekommt Kommentare: Irgendwann findest du auch noch wen als sei man nur komplett, wenn man in einer Partnerschaft ist, was ich noch nie so empfunden habe.

Ich kann mir aber auch gut vorstellen, dass einem aber auch wirklich etwas fehlt. Es ist ja manchmal schön, keine Rücksichten nehmen zu müssen, aber es ist auch sehr schön, wenn man heimkommt und da ist jemand.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 56
lillywunder kommentierte am 23. Oktober 2021 um 21:20

Ich habe den ersten Leseabschnitt beendet und bin noch etwas unschlüssig. Am meisten Zugang habe ich zu den persönlichen Erfahrungen und Gedanken von Daniel Schreiber, auch die wissenschaftlichen Ergebnisse finde ich spannend, bei den philosophischen Ausführungen musste ich mich allerdings das ein oder andere Mal bewusst konzentrieren und Abschnitte mehrfach lesen, um interessiert am Ball zu bleiben.

Das Thema an sich finde ich nach wie vor spannend und finde auch, dass hier ein anderer Blick auf das Alleinsein geworfen wird, der die Perspektive erweitert. Ich finde es berührend, wie offen der Autor ist und auch Gefühle wie Scham, Angst und Einsamkeit thematisiert und gegen diese anschreibt. Ich empfinde, dass er weder das Alleinsein idealisieren noch das Zusammensein romantisieren möchte, teilweise ist die Lektüre allerdings für mich von einer gewissen Schwere, beinahe Trostlosigkeit geprägt. Ich bin gespannt, welche Gedanken er in den nächsten Kapiteln noch entwickelt und welche Themen neben der Freundschaft noch herausgearbeitet werden. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 56
LisaH kommentierte am 24. Oktober 2021 um 15:05

Die Schwere habe ich auch gespürt. An manchen Stellen wird meiner Meinung nach positiv über Freundschaft berichtet, aber trotzdem ist der Ton eher bedrückt und schwer. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 56
labbelman kommentierte am 27. Oktober 2021 um 13:04

Ja ich finde auch, dass das Geschriebene irgendwie nicht so lebensbejahend ist, sondern eher emotional runterzieht.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 56
Bookflower173 kommentierte am 04. November 2021 um 16:43

Da hast du recht. Ich habe auch durchgehend eine Melancholie und Schwere gespürt. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 56
frenx kommentierte am 05. November 2021 um 12:21

Ich finde, es hat beide Seiten: das Trostlose, Düstere, wo es um Krankheit, Einsamkeit usw. geht wie auch die Beschreibung von schönen, glücklichen Momenten. Aber am Ende bleibt eher das Melancholische, da stimme ich euch zu. Das liegt wohl vor allem daran, weil die positiven Momente eher als Ausnahmen bzw. als nichts Dauerhaftes beschrieben werden, wie am Schluss des Leseabschnitts, wo er zum ersten Mal nicht mehr in dieser Zeit einsam/allein war. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 56
LisaH kommentierte am 24. Oktober 2021 um 15:08

Im ersten Teil beschreibt Daniel Schreiber das Alleinsein und geht auf das Konzept der Freundschaft ein. Besonders gefallen haben mir die persönlichen Stellen, zum Beispiel, als er über das Gärtnern spricht oder seine zwei Freunde, denen er den Garten machen möchte. Diese Stellen waren vor allem am Anfang häufig, sind dann aber immer mehr von der Theorie verdrängt worden. Ich hoffe, dass er in den nächsten Teilen zu seinen persönlichen Erfahrungen zurückkommt. 
An sich fand ich es auch interessant, die Meinungen anderer Autor*innen zu lesen, jedoch sind mir an manchen Stellen die Aufzählungen mit der ganzen Literatur, die zu dem Thema geschrieben wurde, zu viel. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 56
Tara kommentierte am 24. Oktober 2021 um 18:32

 Ich hoffe, dass er in den nächsten Teilen zu seinen persönlichen Erfahrungen zurückkommt.

Das hoffe ich auch.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 57 bis 110
LisaH kommentierte am 24. Oktober 2021 um 15:33

Dieser Abschnitt ist geprägt von Einsamkeit und der Pandemie. Ich hatte am Anfang des Buches gedacht, dass der Autor das Stigma rund im das Alleinsein nehmen will, hier wird der Ton jedoch noch hoffnungsloser und es scheint, als würde das Alleinsein nur zu mehr Leid führen. Lustlosigkeit, Angstzustände und Trauer sind wiederkehrende Empfindungen in diesem Abschnitt. Das hat mich selbst etwas runtergezogen beim Lesen und die Stimmung bedrückt. Dennoch finde ich, dass die anderen Referenzen nun etwas besser in den Text eingebunden wurden. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 57 bis 110
Jamboo kommentierte am 26. Oktober 2021 um 16:30

"Dennoch finde ich, dass die anderen Referenzen nun etwas besser in den Text eingebunden wurden."

Ging mir leider nicht so. Aufgrund dieser vielen Bezugnahmen kommt mir das Buch manchmal ein bisschen zu wissenschaftlich rüber und mir ist das stellenweise zu viel Psychoanalyse.

Bedrückend fand ich Text und Atmosphäre auch, aber aufgrund meiner inneren Distanz fühlte ich mich nicht mit runtergezogen.

Die Pandemie und ihre Auswirkungen auf die Gefühlszustände des Autors bestimmen diesen zweiten Teil über weite Strecken. Aber nicht nur die intensive Form der Einsamkeit, scheint ihn besonders zu belasten, auch die gesellschaftlichen Probleme insgesamt rücken noch mehr in den Fokus seiner Wahrnehmung. Das ist etwas, was mich persönlich ebenfalls sehr bedrückt, denn die Aussichten für die Zukunft bieten gerade wenig Anlass zur Hoffnung.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 57 bis 110
frenx kommentierte am 07. November 2021 um 21:12

"Ging mir leider nicht so. Aufgrund dieser vielen Bezugnahmen kommt mir das Buch manchmal ein bisschen zu wissenschaftlich rüber und mir ist das stellenweise zu viel Psychoanalyse."

Ich empfand die meisten der Bezugnahmen als absolut überflüssig - hätte man sie weggelassen, es würde nichts fehlen. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 57 bis 110
labbelman kommentierte am 28. Oktober 2021 um 07:34

Mein großes Problem damit ist, dass er es so sehr verallgemeinert. Würde er eindeutig von sich sprechen, dann würde ich es verstehen. So kommt aber die Botschaft rüber, dass allein sein ganz furchtbar ist und das stimmt einfach nicht. Ich bin schon seit einigen Jahren alleine und habe gemerkt, dass ich nur dann meine Stärken voll ausleben kann und meine Schwächen erkenne und daran arbeite, weil ja keiner da ist, der immer helfen kann, also muss man selber eine Lösung finden. Vorher habe ich das immer dem Partner überlassen, aber es ist so ein gutes Gefühl, wenn man es alleine geschafft hat.

Die Referenzen passen besser, das stimmt, aber ich hätte sie nicht unbedingt gebraucht. Liest sich halt immer noch irgendwie sperrig...

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 57 bis 110
lillywunder kommentierte am 01. November 2021 um 08:09

Es ist wahrscheinlich ein schmaler Grad, auf der einen Seite das Alleinsein nicht idealisieren zu wollen, von Alleinstehenden nicht fordern zu wollen, immer stark und glücklich zu sein und auf der anderen Seite das Alleinsein nicht als Unglück darzustellen. Ich glaube, Daniel Schreiber war wichtig, diese Gefühle von Einsamkeit und Trauer zulassen zu können, anderen nicjt verkaufen zu müssen, dass alles bestens ist, für mich fällt er dadurch aber auch das ein oder andere Mal auf der anderen Seite vom Pferd...

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 57 bis 110
labbelman kommentierte am 03. November 2021 um 07:28

Das könnte natürlich sein, aber für mich transportiert der Text das einfach nicht.

Bei deiner Aussage glaube ich das viel mehr und kann es auch nachvollziehen, im Buch habe ich eher das Gefühl, dass der Fokus auf dem Negativen liegt.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 57 bis 110
Else kommentierte am 10. November 2021 um 07:59

So empfinde ich das auch.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 57 bis 110
Samara42 kommentierte am 08. November 2021 um 19:50

Ich fühle hier genauso wie du. Das Verallgemeinern ist nicht ganz so passend, auch ich sehe das anders.

Und die Referenzen... ja die sind wirklich überflüssig gewesen.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 57 bis 110
buecherwurm1310 kommentierte am 23. November 2021 um 15:58

Ich glaube, dass es uns alle mitnimmt, wenn wir wegen Lockdown keine Freunde und Verwandschafft treffen könne, Dinge nicht mehr tun können, die uns viel bedeuten. Je länger die Pandemie dauert, umso schwerer wird es werden.

Thema: Deine Meinung zum Buch
LisaH kommentierte am 24. Oktober 2021 um 15:43

https://wasliestdu.de/rezension/allein-vs-einsam
 

Ebenfalls auf Lovelybooks veröffentlicht 

Thema: Lieblingsstellen
LisaH kommentierte am 24. Oktober 2021 um 15:44

Besonders gefallen haben mir die Stellen am Anfang rund um das Gärtnern. Es hat einen persönlichen Touch ins Buch gebracht und den schweren Ton etwas durchbrochen. 

Thema: Lieblingsstellen
Jamboo kommentierte am 26. Oktober 2021 um 19:49

Eine wirkliche Lieblingsstelle habe ich in diesem Buch nicht gefunden, aber die Liebe zu Gärten und Pflanzen hat auch mir gut gefallen. Weil sie dem Autor so gut tut, ihn aus den Grübeleien herausholt und im Jetzt verankert, ebenso wie das Wandern es tut.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 111 bis Ende
LisaH kommentierte am 24. Oktober 2021 um 15:59

Es gibt noch Hoffnung! Das Ende hat mir gut gefallen, eine Wendung taucht auf und Daniel Schreiber fasst neue Hoffnung und wird unternehmungslustiger. Er zieht positive "self care" Moment aus dem Alleinsein und nimmt dieses Gefühl aus seinem Urlaub mit zurück nach Berlin. Der Ton kam mir noch immer schwer vor, jedoch mit optimistischen Untertönen. Happy end :)

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 56
Tara kommentierte am 24. Oktober 2021 um 18:24

Das Buch ist recht dünn, aber ich habe schon nach den wenigen Seiten des ersten Abschnitts das Gefühl, dass hier eine Menge drinsteckt.

Der Autor schreibt sehr offen über seine persönlichen Erfahrungen und Gefühle, bleibt dicht am Zeitgeschehen und lässt aktuelle Themen mit einfließen. Gleichzeitig nimmt er immer wieder Bezug auf andere Autoren und Philosophen, das finde ich ausgesprochen interessant, ebenso die wissenschaftlichen Aspekte, beides lässt sich aber nicht ganz so leicht lesen wie seine persönlichen Erfahrungen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 56
Bookflower173 kommentierte am 04. November 2021 um 16:44

Ich habe auch direkt das Gefühl gehabt, dass das Buch sehr viele Botschaften enthält, und das auf so wenigen Seiten. Das finde ich sehr gut!

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 111 bis Ende
emmasbuecherecke kommentierte am 25. Oktober 2021 um 15:13

Ich muss gestehen, ich habe das Buch am Samstag in der Therme in einem Rutsch gelesen. Daher nur ein paar Worte hier unter dem "Abschnitt 3". Für meine Rezension brauche ich wohl auch noch ein bisschen. Ich weiß nämlich gar nicht so, wie ich dem Buch mit meinen eigenen Worten gerecht werden soll! Mir hat es sehr, sehr gut gefallen. Das hat mich überrascht, da es mein erstes Werk von Daniel Schreiber war und ich ohne große Erwartungen an das Buch und Thema rangetreten bin.

Anfangs fand ich die wissenschaftlichen Verweise und Fremdwörter etwas erschlagend - der Inhalt, vor allem ab dem zweiten Abschnitt, hat mich dann aber wirklich überzeugt. Sehr angenehmer Schreibstil auch.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 111 bis Ende
Tara kommentierte am 26. Oktober 2021 um 16:30

Ich habe die beiden letzen Abschnitte auch in einem Rutsch gelesen, da mich das Buch irgendwie gefesselt hat, nicht weil es spannend war, sondern weil ich die Mischung aus Persönlichem und wissenschaftlichen Aspekten sehr interesssant fand.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 111 bis Ende
Bookflower173 kommentierte am 04. November 2021 um 16:57

Mir hat das Buch auch überraschend gut gefallen. Auch bei mir war es das erste Buch von Daniel Schreiber.

Thema: Vorstellungsrunde
birdies_buecherwelt kommentierte am 25. Oktober 2021 um 15:23

Hallo zusammen,

mein Buch ist angekommen und ich werde direkt mit dem Lesen beginnen :)

Ich bin 26 Jahre alt und wohne in Schleswig-Holstein in der Nähe der Ostsee.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 56
birdies_buecherwelt kommentierte am 25. Oktober 2021 um 17:34

In den ersten Leseabschnitt habe ich sehr gut hinein gefunden. Ich bin überrascht wie persönlich das Buch an manchen Stellen ist. Die bedrückende Stimmung, die hier schon mehrfach genannt wurde, kann ich auch bestätigen. Natürlich ist das kein leichtes Thema. Sich über das Alleinsein Gedanken zu machen ist schon unangenehm und das jetzt auch noch in schriftliche Worte zu fassen.. meinen Respekt. Die vielen philosophischen und psychosozialen Fragen und Verweise zu anderen Autor*innen und Wissenschaftler*innen fand ich dann teilweise doch etwas zu viel. Also klar, es ist sehr gut, hat dann aber etwas meinen Lesefluss gestört. Viele Aussagen kann ich genau so unterstreichen, bei anderen gehe ich jedoch nicht d'accord.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 56
Jamboo kommentierte am 26. Oktober 2021 um 16:02

Wir scheinen ja hier weitgehend ähnlich zu empfinden, was die Erzählweise und Atmosphäre in diesem Buch angeht, so dass es eher keine kontroverse Diskussion geben wird ;).

Aber es beruhigt mich auch ein bisschen, damit nicht allein zu stehen. Ich lese mit einem gewissen Interessen mehr aber auch nicht, allzu viel schreiben kann ich zu meinen Eindrücken von daher leider auch nicht.

 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 56
labbelman kommentierte am 27. Oktober 2021 um 13:05

Da bin ich dir sehr nah. So richtig fesseln und begeistern tut mich das Geschriebene leider auch nicht. Irgendwie hatte ich da eine komplett andere Erwartungshaltung.

 

Also ich bin nicht traurig, dass es sich hier nicht um einen 500 Seiten Wälzer handelt.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 56
birdies_buecherwelt kommentierte am 27. Oktober 2021 um 16:23

"Also ich bin nicht traurig, dass es sich hier nicht um einen 500 Seiten Walzer handelt."

Da stimme ich zu. Der Autor schafft es allerdings auch, dass er sehr viel Inhalt auf so wenige Seiten bringt.

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
Mara S. kommentierte am 25. Oktober 2021 um 23:19

Mein Buch war am Freitag auch endlich in der Post, nun kann es losgehen.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 57 bis 110
Pueppi76 kommentierte am 26. Oktober 2021 um 08:21

Leseteil 2

Manchmal spielt das Leben einen komisch mit. Der Protagonist schreibt ich lese und denke man woher weiß er wie es mir geht? 
Die Pandemie hat vieles verändert, Leute werden einsamer, ziehen sich zurück und leiden still. Andere können gut mit solchen Situationen umgehen und meistern es auch in jeden Tag im Leben, wieder andere fühlen sich freier wie vorher.  Ich bin vom Typ 1 ich bin vor der Pandemie wenig unter Menschen gegangen, jetzt mehr wie ein Jahr später würde ich dies gerne mal wieder tun. Das Buch liest sich gut, und ich fühle mich sehr abgeholt von dem Buch. Danke für die Erfahrung die ich dem Buch entnehmen darf. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 57 bis 110
buecherwurm1310 kommentierte am 23. November 2021 um 15:59

Auch wenn man mit der Situation gut zurechtkommt, so glaube ich doch, dass es an keinem so einfach vorbeigeht.

Thema: Vorstellungsrunde
lizlemon kommentierte am 26. Oktober 2021 um 10:22

Hallo auch von mir in diese tolle Runde, ich bin Anne, 35, und wohne in Berlin. Hier ist man trotz der ganzen Menschen irgendwie oft allein. :)

Das ist mein erstes Buch von Daniel Schreiber und ich bin schon sehr gespannt!

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 57 bis 110
Tara kommentierte am 26. Oktober 2021 um 16:12

Den Abschnitt habe ich als sehr bedrückend empfunden. Natürlich war es in der Pandemie für allein Lebende schwieriger mit sich und dem Leben zurecht zu kommen als für einen Familienmenschen, aber diese Hoffnungslosigkeit, die hier durchkommt, puh, wirklich nicht einfach.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 57 bis 110
labbelman kommentierte am 28. Oktober 2021 um 07:38

Ja genau damit hadere ich auch sehr. Ich hätte eher erwartet, dass positive und negative Seiten aufgezeigt werden, aber hier spüre ich nur das Negative und das ist ja nicht so.

Und vor allem ist das Leben in einer Familie in der Pandemie mit Kindern und Homeschooling sicher alles andere als Zuckerschlecken gewesen. Ich würde sogar fast behaupten, dass das um sich alleine kümmern manches Mal einfacher ist als um eine gesamte Familie. Sicherlich habe ich mich da auch einsam gefühlt, aber dann greift man eben zum Telefon, ruft eine Freundin an oder skypt mit der Familie. Es gibt doch mittlerweile so viele Möglichkeiten der Kontaktaufnahme, dass man nie richtig alleine ist.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 57 bis 110
lillywunder kommentierte am 01. November 2021 um 08:13

Ich fand interessant, dass Daniel Schreiber an dieser Stelle, wo er die Einsamkeit in der Pandemie beschreibt, gar nicht auf die Bedeutung seines Berufs eingeht. Er hat eine Tätigkeit, die ihn alleine arbeiten und zurückziehen lässt, sicherlich wäre die Situation eine andere gewesen, wenn er jeden Morgen zur Arbeit gefahren wäre, als Teil eines Teams mit dem er sich wohlfühlt und Kontakt hat...

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 111 bis Ende
Tara kommentierte am 26. Oktober 2021 um 16:27

Der letzte Abschnitt hat mir wieder besser gefallen als der vorherige. Der Grundton wird wieder deutlich positiver und Daniel Schreibers Worte wirken weniger bedrückt als zuvor.

Das Buch war anders als ich ursprünglich gedacht hatte, dennoch hat es mir eine Menge Denkanstöße geliefert. Die Erfahrungen des Autors fand ich interessant und sie haben mir eine neue Sichtweise auf das Leben gezeigt, wenn man sich dafür entscheidet alleine zu leben. Ich habe nie wirklich alleine gelebt, die Jahre, die ich alleine in meiner Wohnung verbracht habe, hatte ich fast permanent Besuch, deswegen kann ich das kaum zählen. Genau deswegen kann ich aber auch gut nachvollziehen, warum Freundschaften einen so hohen Stellenwert im Leben des Autors haben.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 111 bis Ende
Jamboo kommentierte am 26. Oktober 2021 um 20:27

Ja, es gab ein paar Denkanstöße, aber doch deutlich weniger als ich mir von dem Buch erwartet habe. Worüber ich vielleicht ganz froh sein sollte, denn die persönlichen Probleme mit sich und dem Leben, egal ob allein oder in einer Beziehung, erscheinen mir sehr belastend.

Hier im letzten Teil schimmert tatsächlich ein bisschen mehr Hoffnung durch. Er schreibt darüber, wie regelmäßiges Praktizieren von Yoga seine  Beziehung zu seinem Körper und seinem inneren Gleichgewicht verbessert. Wie sich nach und nach eine gewisse Akzeptanz zu seiner Situation einstellt. Hier musste ich an das viel zitierte (uns so absolut wahre) Gelassenheitsgebet denken:

„Gib mir die Gelassenheit, Dinge zu akzeptieren, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.“

Manchmal allerdings leichter gesagt, als getan. Aber diese Maxime zu verinnerlichen, halte ich für essentiell wichtig für ein zufriedenes Leben.

Was ebenfalls gut fand ist die Erkenntnis des Autors, dass er in den Zeiten der Pandemie zu sehr auf sich selbst geschaut hat und zu wenig auf die Nöte seiner Freunde. Auch das ist nicht einfach, gerade in Zeiten größerer Probleme, macht das Leben aber so viel leichter, wenn es trotzdem gelingt.

 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 111 bis Ende
Tara kommentierte am 26. Oktober 2021 um 20:39

Natürlich ist das leichter gesagt als getan oder umgesetzt. Aber ist das darüber Nachdenken nicht schon ein Beginn ?

Und ist es nicht schon der Weg in die richtige Richtung, wenn man erkannt hat, dass man zu sehr mit sich selbst beschäftigt war und die Probleme der Anderen übersehen hat ?

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 111 bis Ende
Jamboo kommentierte am 26. Oktober 2021 um 21:08

Ja, das sehe ich genauso wie du, @Tara.
Deshalb empfand ich diese Erkenntnisse als hoffnungsvoll.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 111 bis Ende
labbelman kommentierte am 03. November 2021 um 07:31

Ich fand diesen Abschnitt auch mit am besten, da er wirklich deutlich positiver rüberkam. Hier habe ich mich eher wiedergefunden.

Die persönlichen Erfahrungen bereichern das Ganze und machen es auch irgendwie greifbarer.

 

Ich weiß nicht, ob das nur bei mir so ist, aber ich brauche etwas mit dem ich mich identifizieren kann. Das gelang mir erst im letzten Abschnitt.

Ich kenne übrigens beide Seiten, sowohl lange zusammenleben als auch lange alleine leben und für mich überwiegen einfach die Vorteile des Alleine- Seins. Das klingt vielleicht egoistisch, aber es ist einfasch angenehmer. Leider wurde ich in allen Beziehungen, die ich hatte eher ausgenutzt und durfte nicht ich sein. Das möchte ich mir nicht nehmen lassen, weshalb ich mich für diesen Weg entschieden habe.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 111 bis Ende
Bookflower173 kommentierte am 04. November 2021 um 16:59

Ich habe beim Lesen auch über viele Dinge nachgedacht. Das hat mir hier am besten gefallen!

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 57 bis 110
Jamboo kommentierte am 26. Oktober 2021 um 16:42

Die Seiten, auf denen er über Freundschaft und deren Veränderung schreibt, insbesondere wenn man in dauerhafte Beziehungen eintritt, fand ich nachvollziehbar, aber auch das letztlich zu theorisierend. Irgendwie bin ich wohl zu pragmatisch veranlagt für diese ausgiebige Sezierung von Gefühlen und Zuständen.

Wenn ich das alles richtig gelesen habe, hat der Autor schon seit vielen Jahren Probleme mit sich und seinem Leben, an deren Bewältigung er dauerhaft arbeitet und auch entsprechende Hilfe in Anspruch nimmt. Auf S. 98 geht er damit sehr offen um.
 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 57 bis 110
birdies_buecherwelt kommentierte am 27. Oktober 2021 um 16:01

Da kann ich Dir nur zustimmen. Auf mich wirkt das ganze auch wie eine eigene Form der Therapie, die der Autor für sich gefunden hat. Er ist so sehr in der Welt der Literaturwissenschaft und Psychologie zu Hause, dass er versucht sich und seine Gefühls-und Gedankenwelt damit auszudrücken.

Thema: Deine Meinung zum Buch
Tara kommentierte am 26. Oktober 2021 um 19:40

Vielen Dank für dieses interessante Buch, gedanklich wird es mich noch eine ganze Weile beschäftigen.

https://wasliestdu.de/rezension/einfuehlsam-ehrlich

 

Thema: Vorstellungsrunde
verbuechert kommentierte am 26. Oktober 2021 um 20:53

Hallöchen! Ich stelle mich auch mal vor :) Ich bin Lisa und freue mich sehr auf diese Leserunde und den Austausch mit euch! Ich habe bisher noch nichts von Daniel Schreiber gelesen und bin deshalb umso gespannter auf das Buch. 

Liebe Grüße :)

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 56
verbuechert kommentierte am 27. Oktober 2021 um 14:15

Gerade habe ich den ersten Leseabschnitt beendet und bisher gefällt mir das Buch wirklich sehr gut. Wie hier schon ein paar mal angemerkt wurde, muss man sich bei dem Buch etwas mehr Zeit lassen, denn das Thema der Einsamkeit und des Alleinseins ist nicht einfach. Die Stimmung ist ein wenig bedrückend, vor allem weil der Autor viele persönliche Erlebnisse einbringt. Aber genau das gefällt mir so sehr an dem Buch. Ich finde es beeindruckend, wie offen und persönlich Daniel Schreiber von seinen Erfahrungen berichtet und ich finde, dadurch wird einem noch mal vor Augen geführt, dass jeder Mensch dieses Gefühl der Einsamkeit erfährt und dass man damit nicht allein ist. Dieser Gedanke hat für mich persönlich etwas Tröstendes an sich. Auch das Bild von Freundschaft, welches der Autor beschreibt, hat mir sehr gut gefallen. Jeder Mensch entwickelt sich weiter und genau das macht eine Freundschaft aus. Ich freue mich auf jeden Fall auf den nächsten Leseabschnitt und auf die Gedanken die Daniel Schreiber mit uns teilen wird.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 56
lillywunder kommentierte am 01. November 2021 um 07:56

Ich finde es auch ganz beeindruckend, wie nah Daniel Schreiber uns auch an Gefühle wie Einsamkeit, Scham und so weiter heranlässt, wirklich sehr persönlich und mutig...

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 56
verbuechert kommentierte am 27. Oktober 2021 um 14:15

Gerade habe ich den ersten Leseabschnitt beendet und bisher gefällt mir das Buch wirklich sehr gut. Wie hier schon ein paar mal angemerkt wurde, muss man sich bei dem Buch etwas mehr Zeit lassen, denn das Thema der Einsamkeit und des Alleinseins ist nicht einfach. Die Stimmung ist ein wenig bedrückend, vor allem weil der Autor viele persönliche Erlebnisse einbringt. Aber genau das gefällt mir so sehr an dem Buch. Ich finde es beeindruckend, wie offen und persönlich Daniel Schreiber von seinen Erfahrungen berichtet und ich finde, dadurch wird einem noch mal vor Augen geführt, dass jeder Mensch dieses Gefühl der Einsamkeit erfährt und dass man damit nicht allein ist. Dieser Gedanke hat für mich persönlich etwas Tröstendes an sich. Auch das Bild von Freundschaft, welches der Autor beschreibt, hat mir sehr gut gefallen. Jeder Mensch entwickelt sich weiter und genau das macht eine Freundschaft aus. Ich freue mich auf jeden Fall auf den nächsten Leseabschnitt und auf die Gedanken die Daniel Schreiber mit uns teilen wird.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 57 bis 110
birdies_buecherwelt kommentierte am 27. Oktober 2021 um 16:08

Leseteil zwei.. uff.. wieder ganz schön schwere Kost. Dieses Mal geht es um die Pandemie. Klar, wir alle haben das durchgemacht, tun es in gewisser Weise ja immer noch, und ja jeder geht damit anders um, aber das kann einen in dieser Form ganz schön runter ziehen. Glücklicherweise fühle ich da jetzt nicht so sehr mit, ich bin mit den Lockdowns relativ gut zurecht gekommen, habe ein stabiles Familienumfeld. Aber wieder muss ich sagen, dass ich großen Respekt für den Autor aufbringe so offen darüber zu schreiben. Diese Offenheit macht einen doch schon sehr verletzlich. Sehr interessant finde ich das was zu Freundschaftsbeziehungen geschrieben wurde, dass sie eine Art Rückversicherung seien. Und auch die "uneindeutigen Verluste des Lebens" konnte ich bei mir selbst finden.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 57 bis 110
Jamboo kommentierte am 27. Oktober 2021 um 18:05

Und auch die "uneindeutigen Verluste des Lebens" konnte ich bei mir selbst finden.
 

Die gibt es auch bei mir, wie vermutlich bei den meisten Menschen. Aber ich kann recht gut loslassen, auch wenn es manchmal ein bisschen weh tut.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 57 bis 110
buecherwurm1310 kommentierte am 23. November 2021 um 16:03

Ich denke die gibt es mehr oder weniger bei jedem.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 57 bis 110
buecherwurm1310 kommentierte am 23. November 2021 um 16:02

Aber wieder muss ich sagen, dass ich großen Respekt für den Autor aufbringe so offen darüber zu schreiben. Diese Offenheit macht einen doch schon sehr verletzlich.

Ich finde das auch bewundernswert, dass sich schreiber so öffnet.

Thema: Wer hat gewonnen?
Samara42 kommentierte am 27. Oktober 2021 um 17:52

Ich freue mich so mit dabei zu sein!

Thema: Vorstellungsrunde
Samara42 kommentierte am 27. Oktober 2021 um 17:55

Hallo!
Ich komme aus dem Tal der Wupper, also Wuppertal, und freue mich mit bei der Leserunde dabei zu sein. Vom Autor kenne ich noch nichts, doch das Gefühl allein zu sein in jedem Fall.

 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 56
Samara42 kommentierte am 27. Oktober 2021 um 18:03

Die von den Vorlesern geschilderte Trostlosigkeit spüre ich auch, doch ich lese öfter Bücher, die diese Emotion aufbringen, von daher reiht es sich gut ein.
Durch den Titel des Buches ist man ja bereits vorgewarnt.

Ich mag seinen Schreibstil und möchte gerne wissen wie sich das Buch und die Emotion weiterentwickeln.
Ich sehe Freundlichkeit nicht als Schwäche, musste aber schmerzhaft erleben dass es viele Personen in meinem Umkreis, die nicht meine Freunde sind, so halten. Sie wollen nicht angegriffen werden, doch das mache ich so nicht mit.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 57 bis 110
verbuechert kommentierte am 28. Oktober 2021 um 13:12

Ich habe nun auch den zweiten Leseabschnitt beendet und muss euch zustimmen, dass dieser ziemlich bedrückend war. Das liegt denke ich vor allem daran, dass die Pandemie in diesem Abschnitt eine so große Rolle gespielt hat und der Autor seine persönlichen Erfahrungen geteilt hat. Während ich in dem ersten Abschnitt etwas Tröstendes empfunden habe, weil es so viel um Freundschaft ging, fiel mir das Lesen des zweiten Abschnitts deutlich schwerer, weil die Atmosphäre für mich eher hoffnungslos gewirkt hat. Ich bin trotzdem sehr gespannt auf den letzten Abschnitt und vor allem auf das Ende des Buches!

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 57 bis 110
verbuechert kommentierte am 28. Oktober 2021 um 13:12

Ich habe nun auch den zweiten Leseabschnitt beendet und muss euch zustimmen, dass dieser ziemlich bedrückend war. Das liegt denke ich vor allem daran, dass die Pandemie in diesem Abschnitt eine so große Rolle gespielt hat und der Autor seine persönlichen Erfahrungen geteilt hat. Während ich in dem ersten Abschnitt etwas Tröstendes empfunden habe, weil es so viel um Freundschaft ging, fiel mir das Lesen des zweiten Abschnitts deutlich schwerer, weil die Atmosphäre für mich eher hoffnungslos gewirkt hat. Ich bin trotzdem sehr gespannt auf den letzten Abschnitt und vor allem auf das Ende des Buches!

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 57 bis 110
Bookflower173 kommentierte am 04. November 2021 um 16:52

Mir geht es wie dir! Der erste Abschnitt war auch für mich hoffnungsvoll, da die Bedeutung von Freundschaften thematisiert wurde. Die Pandemie hat bei vielen eine Spur hinterlassen, denke ich. Aber ich hätte mir gewünscht, dass auch im zweiten Teil etwas Hoffnung durchgeschimmert wäre, positive Gedanken oder Ideen für den Umgang mit der Einsamkeit.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 111 bis Ende
verbuechert kommentierte am 28. Oktober 2021 um 13:18

Der letzte Abschnitt hat mir definitiv besser gefallen als der zweite Abschnitt. Das Lesen war nicht mehr ganz so deprimierend und die Stimmung des Buches war deutlich hoffnungsvoller. Vor allem das Ende des Buches hat mir sehr gut gefallen. Es wird deutlich, dass jeder einzelne Mensch einsam sein kann und dass das etwas ganz Natürliches ist. Jedoch zeigt Daniel Schreiber auch, dass diese Einsamkeit überwunden werden kann, beispielsweise durch Freund*innen und dass sie nicht ewig anhält. Dieser Hoffnungsschimmer am Ende des Buches hat mich schlussendlich von dem Buch überzeugen können.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 111 bis Ende
Tara kommentierte am 28. Oktober 2021 um 19:39

Mir gefiel dieser Hoffnungsschimmer auch sehr gut.
 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 111 bis Ende
Bookflower173 kommentierte am 04. November 2021 um 23:38

Da hast du recht! Ich mochte diesen Hoffnungsschimmer am Ende sehr und er war nach dem zweiten Abschnitt sehr willkommen!

Thema: Deine Meinung zum Buch
verbuechert kommentierte am 28. Oktober 2021 um 13:49

Vielen Dank nochmal, dass ich ein Teil dieser Leserunde sein durfte! Das Buch hat mir trotz der eher bedrückenden Stimmung ganz gut gefallen und auch nach dem Lesen beschäftigt mich das Thema immer noch, weil vor allem die letzten Seiten mich nochmal zum Nachdenken angeregt haben. Hier könnt ihr meine komplette Rezension sehen:

https://wasliestdu.de/rezension/ein-ehrliches-und-persoenliches-buch-ueb...

Diese ist außerdem bei Lovelybooks und Lesejury zu finden.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 56
buecherwurm1310 kommentierte am 28. Oktober 2021 um 17:08

Es ist keine ganz einfache Lektüre, da der Autor immer wieder auf andere Autoren Bezug nimmt. Ich verliere mich dann manchmal bei Recherchieren, weil ich mehr erfahren will.
Ich spüre auf jeden Fall die persönlichen Befindlichkeiten des Autors sehr genau, da er in der Ich-Form erzählt. Diese Teile gefallen mir dann auch besser als die theoretischen Abhandlungen, da ich mich dann einfühlen kann.
Ich habe Familie und daher bin ich fast nie alleine. Ich genieße dann die Zeiten, die ich nur für mich habe. Trotzdem hat mir der Kontakt zu anderen in der Corona-Zeit gefehlt. Vieles von dem, was meine Zeit strukturiert hat, war nicht mehr möglich. Kontakte gab es fast nur noch per Telefon. Mir war oft, als hätte man mir ein Stück Leben gestohlen. Oft habe ich überlegt, ob ich wohl genau so gefühlt hätte, wenn ich noch jung wäre und das ganze Leben vor mir liegt.
Ich kenne Menschen, die alleine leben und viele, die in einer Beziehung sind. Ich glaube, dass man sich manchmal nach dem sehnt, was man gerade nicht hat, etwas eine Beziehung. Andererseits möchte man manchmal Unabhängigkeit, wenn man in einer Beziehung lebt.

 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 56
gusaca kommentierte am 29. Oktober 2021 um 17:07

Ich tue mich etwas schwer mit dem Buch. Ich bin selber im Moment in einer schweren Lebensphase, so dass mich die düsteren Töne des Buches sofort anspringen . Die persönlichen Gedankengänge des Autoren kann ich gut nachvollziehen. Die Vielzahl von wissenschaflichen und philosophischen Einschüben sind dagegen teilweise schwer nachzuvollziehen. Einige Vokabeln muss ich nachschlagen oder überlesen, weil sie einfach nicht so geläufig sind. Ich finde es gut, das der Autor auf aktuelle Begebenheiten wie z.b. Corona eingeht, weil die erzwungene Isolation bzw. Distanz durch Corona das Verhalten vieler Leute geändert hat. Die Kernfamilie erhält mehr Bedeutung, während der reale Freundeskreis zumindest zeitweise schrumpft.

Thema: Deine Meinung zum Buch
emmasbuecherecke kommentierte am 30. Oktober 2021 um 12:20

Auch wenn ich es leider nicht geschafft habe es in der Leserunde zu besprechen, da ich alles in einem Rutsch gelesen habe, bin ich sehr froh das Buch hier in diesem Rahmen mitgelesen haben zu können.

Hier meine Rezension:

https://wasliestdu.de/rezension/wunderbares-leseerlebnis-1

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 57 bis 110
gusaca kommentierte am 30. Oktober 2021 um 14:35

Wie meine Mitleser bin ich von den depressiven Gefühlen des Autoren überwältigt . Man erkennt an der Vielzahl von Zitaten und Verweise auf andere Bücher oder Psychologen, dass er sich schon lange mit dem Thema Einsamkeit auseinandergesetzt hat. Er offenbart seine inneren Probleme und sucht Lösungsstrategien . Seine Homosexualität und der Umgang seiner Umwelt damit, ist in diesem Abschnitt ein großes Thema. Sein Schreibstil ist mir oft zu hochtrabend. Err verwendet oft  Fachbegriffe oder Fremdwörter, die im Alltag keine Verwendung finden. Seine Auszeit auf den kanarischen Inseln tut ihm gut, obwohl er dort zeitweise auch alleine ist. Bewegung und eine andere sonnige Umgebung macht viel aus. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 57 bis 110
san1 kommentierte am 03. November 2021 um 23:11

Der "hochtrabende" Schreibstil ist mir auch etwas negativ aufgefallen. Es wirkt auf mich persönlich etwas aufgesetzt...gewollt oder zumindest unnötig.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 56
Mara S. kommentierte am 30. Oktober 2021 um 23:28

Ich kann Daniel Schreibers Gedanken sehr gut nachvollziehen und finde es sehr mutig, dass er diese persönlichen Empfindungen mit seinem Leser teilt. Allein zu sein, allein zu leben ist in unserer Gesellschaft immer noch mit einem Makel versehen und das nervt. Denn ich habe es auch schon erlebt, dass ich mich in einer Beziehung mitunter einsamer gefühlt habe, als in Zeiten, in denen ich wirklich allein war. Das Reflektieren über den Einfluß von außen auf das Innerste ist eine gute Methode, um herauszufinden, wo man gerade selbst steht.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 111 bis Ende
birdies_buecherwelt kommentierte am 31. Oktober 2021 um 15:28

So, Lektüre Teil III.

Ich muss sagen, dass mir der letzte Teil deutlich besser gefallen hat als die vorherigen. Die Stimmung ist deutlich besser, hoffnungsvoller kann man denke ich sagen. Ob es "nur" an der Überwinterung auf den sonnigen kanarischen Inseln liegt weiß ich nicht. Jedenfalls macht Daniel Schreiber nochmal ziemlich deutlich, dass jeder allein und auch einsam sein kann, selbst wenn der- oder diejenige in einem gefestigtem sozialem Umfeld lebt. Ich denke, dass jeder in irgendeiner Form schon mal einsam war. Auch sein Blick auf die Pandemie und die sozialen Kontakte haben in diesem Abschnitt des Buches eher meine Zustimmung gefunden. Auch meine persönlichen Erfahrungen haben gezeigt, dass (fast) jeder den direkten Kontakt zu Menschen vermisst. Vielleicht hat Daniel Schreiber sich auch vor diesem Hintergrund entschieden, dieses Buch zu schreiben.

Thema: Lieblingsstellen
birdies_buecherwelt kommentierte am 31. Oktober 2021 um 15:29

Eine richtige Lieblingsstelle habe ich in diesem Buch nicht gefunden. Allerdings gefällt mir das Ende sehr gut. Es ist positiv und mit hoffnungsvollem Blick in die Zukunft.

Thema: Deine Meinung zum Buch
birdies_buecherwelt kommentierte am 31. Oktober 2021 um 15:34

Nachfolgend meine Rezension :)

https://wasliestdu.de/rezension/ein-sehr-persoenliches-und-geradezu-scho...

Das Buch regt zum Nachdenken an und ich bin ziemlich sicher, dass ich es irgendwann nochmals aus dem Bücherregal holen und lesen werde.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 111 bis Ende
gusaca kommentierte am 31. Oktober 2021 um 19:45

Der Autor erkennt am Ende, das er sehr auf seine eigenen Probleme fixiert war und deshalb zu viel von seinen Freunden erwartet hat. Wer kennt das nicht, das man gerade in depressiven Phasen nicht auf die Anderen schaut, sondern verstärkt auf sich selber und das man Fehler oft erstmal bei den anderen sucht. Trotzdem sind mir die Verweise auf andere Bücher und auf die Erkenntnisse anderer Personen einfach zu viel.

Thema: Bewerbung ein Freiexemplar
lizlemon kommentierte am 31. Oktober 2021 um 20:28

Ich fand den Einstieg in das Buch sehr gelungen: Daniel Schreiber stellt direkt einen persönlichen Bezug zum Thema her und erklärt, warum er darüber schreibt. Er lebt als Single in Berlin, obwohl er nach einer Beziehung sucht. Keine seiner vergangenen Liebschaften hat gehalten. Doch "Allein" ist keine Autobiografie, sondern ein Sachbuch mit autobiografischen Elementen. Daniel Schreiber vermischt seine persönlichen Anekdoten mit Zitaten, kommt vom Persönlichen immer wieder ins Übergeordnete.

Besonder gut hat mir im ersten Drittel gefallen, wie er das Thema Freundschaften reflektiert. Die klassische Paarbeziehung mit romantischer Liebe gilt als unser höchstes Ideal. Gleichzeitig führen viele Menschen jahre- und jahzehntelange Freundschaften, die zwar nicht körperlich, aber voller Vertrauen, Glück, gemeinsamer Erlebnisse, aber auch Konflikten sind. Wie der Autor schreibt, haben viele seiner Freundschaften selbst seine längsten Beziehungen überdauert. Für viele Menschen sind Freundschaften daher ein wichtiger Anker im Leben, egal, ob sie in einer Beziehung sind oder nicht. Darin habe ich mich auf jeden Fall wiedergefunden.

Auch die Unterscheidung zwischen Allein sein und Einsam sein finde ich wichtig. Besonders der Beobachtung, dass sich Alleinstehende häufig im Winter in der Dunkelheit und rund um klassische "Familienfeste" wie Weihanchten einsam fühlen, kann ich nachvollziehen. Die beschriebene Hyperaktivität in dieser Zeit kenne ich auch von mir selbst.

Thema: Deine Meinung zum Buch
gusaca kommentierte am 31. Oktober 2021 um 20:28

Danke, das ich mitlesen durfte.

https://wasliestdu.de/rezension/duesterer-verweis-auf-eine-vielzahl-von-...

Ich habe die Rezension auch bei lovelybooks , lesejury und amazon eingestellt.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 56
lizlemon kommentierte am 31. Oktober 2021 um 20:47

Ich fand den Einstieg in das Buch sehr gelungen: Daniel Schreiber stellt direkt einen persönlichen Bezug zum Thema her und erklärt, warum er darüber schreibt. Er lebt als Single in Berlin, obwohl er nach einer Beziehung sucht. Keine seiner vergangenen Liebschaften hat gehalten. Doch "Allein" ist keine Autobiografie, sondern ein Sachbuch mit autobiografischen Elementen. Daniel Schreiber vermischt seine persönlichen Anekdoten mit Zitaten, kommt vom Persönlichen immer wieder ins Übergeordnete.

Besonder gut hat mir im ersten Drittel gefallen, wie er das Thema Freundschaften reflektiert. Die klassische Paarbeziehung mit romantischer Liebe gilt als unser höchstes Ideal. Gleichzeitig führen viele Menschen jahre- und jahzehntelange Freundschaften, die zwar nicht körperlich, aber voller Vertrauen, Glück, gemeinsamer Erlebnisse, aber auch Konflikten sind. Wie der Autor schreibt, haben viele seiner Freundschaften selbst seine längsten Beziehungen überdauert. Für viele Menschen sind Freundschaften daher ein wichtiger Anker im Leben, egal, ob sie in einer Beziehung sind oder nicht. Darin habe ich mich auf jeden Fall wiedergefunden.

Auch die Unterscheidung zwischen Allein sein und Einsam sein finde ich wichtig. Besonders der Beobachtung, dass sich Alleinstehende häufig im Winter in der Dunkelheit und rund um klassische "Familienfeste" wie Weihanchten einsam fühlen, kann ich nachvollziehen. Die beschriebene Hyperaktivität in dieser Zeit kenne ich auch von mir selbst.

 

(Sorry, aus Versehen zuerst im falschen Thema gepostet X-) )

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 57 bis 110
lillywunder kommentierte am 01. November 2021 um 08:23

Mir hat der zweite Leseabschnitt besser gefallen als der erste. Für mich stand das Alleinsein und der Umgang damit mehr im Fokus als noch in den Abschnitten über Freundschaft. Ich habe auch mehr Entwicklung in den Gedanken und Haltungen sehen können, was ich sehr spannend fand. Grundsätzlich habe ich den größten Respekt vor der Offenheit des Autors und finde es wichtig, auch einmal diese Perspektive zu hören. Was mir besonders gefällt, ist dass er für manche Begebenheiten die passenden Konzepte bereithält, wie beispielsweise das des uneindeutigen Verlusts. Manchmal sind mir seine Gedanken allerdings zu sprunghaft, man hat das Gefühl, er erzählt auf eine Pointe hin, dass am Ende eine Schlussfolgerung oder Idee wartet und stattdessen springt er plötzlich zu einem ganz anderen Thema, gefühlt.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 57 bis 110
gusaca kommentierte am 01. November 2021 um 14:47

Diese Sprunghaftigkeit ist mir auch aufgefallen. An einigen Stellen führt das zum Verlust eines roten Fadens. Einmal habe ich beim Umblättern zurückgeblättert, weil ich irgendwie das Gefühl hatte etwas überlesen zu haben.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 57 bis 110
frenx ergänzte am 07. November 2021 um 21:17

So ging es mir, als es plötzlich darum geht, nicht liebenswert zu sein. Da blätterte ich auch erst einmal zurück, weil mir da der Zusammenhang fehlte. 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 111 bis Ende
lillywunder kommentierte am 01. November 2021 um 09:57

Ein sehr schöner Leseabschnitt, der tief von Warmherzigkeit geprägt ist, endlich auch sich selbst gegenüber. Die Gedanken zur Selbstfürsorge haben mir sehr gefallen, die positiven Aspekte des Alleinseins, dessen Notwendigkeit, die Akzeptanz. Und auf der anderen Seite die Große Rolle, die Fantasievorstellungen der Zukunft spielen. Interessant auch, wie man in Zeiten der Krise auch bei seinen Hobbies wieder back to basic kommt, zum Gärntern, zum Stricken, das haben vermutlich viele so erlebt... Gerenell wird einem beim Lesen bewusst, was die Pandemie an zentralen Erfahrungen für quasi die gesamte Menschheit bedeutet hat, wie viele Menschen ähnliche Dinge erfahren haben und wie sich die Normalität verändert hat. Das Ende des Buches erlebe ich ähnlich, wie Daniel Schreiber es bei Audre Lorde beschreibt, die Unsicherheit bezüglich der Zukunft bleibt, doch er schafft sich seine Möglichkeitsräume und hoffnungsvolles Handeln in der Gegenwart...

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 111 bis Ende
labbelman kommentierte am 03. November 2021 um 07:34

Ja erst hier war zu spüren, dass Selbstfürsorge das ah und oh ist. Und ich finde, dass nur wenn man so richtig mit sich im Reinen ist, dass dann auch das Zusammenleben mit anderen besser klappt. Leider sorgt unsere Gesellschaft und unsere Umwelt dafür, dass wir mehr Probleme haben als früher. Sprich dass man häufiger Probleme mit dem Selbstwert hat, das Gefühl hat sich dauernd vergleichen zu müssen. Ich finde es so schade, dass wohl nur zählt, wenn man Beziehung und Familie hat. Irgendwie wird man immer etwas traurig angeguckt, wenn man das nicht hat und so frei nach dem Motto, dass da auch noch der/ die Richtige kommen wird. Eine Akzeptanz, dass man das vielleicht gar nicht möchte, habe ich in meinem privaten Umfeld noch nie gespürt, leider.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 111 bis Ende
Bookflower173 kommentierte am 04. November 2021 um 17:00

"Gerenell wird einem beim Lesen bewusst, was die Pandemie an zentralen Erfahrungen für quasi die gesamte Menschheit bedeutet hat, wie viele Menschen ähnliche Dinge erfahren haben und wie sich die Normalität verändert hat."

Oh ja, da hast du recht! Das kann ich nur unterschreiben! Was für einen EInfluss die Pandemie auf uns alle hatte, ist wirklich deutlich geworden!

Thema: Deine Meinung zum Buch
lillywunder kommentierte am 01. November 2021 um 11:08

Ganz lieben Dank für die Möglichkeit, dieses berührende Buch in dieser Leserunde gemeinsam zu lesen!

Hier meine Rezension:

https://wasliestdu.de/rezension/intimes-leseerlebnis

Thema: Vorstellungsrunde
san1 kommentierte am 01. November 2021 um 19:58

Hallo an Alle!

Nachdem das Warten auf das Buch nun doch länger gedauert hat, wurde ich leider krank, wie so viele derzeit, und hänge mit meinen Posts etwas hinterher, was sich aber schnell ändern lässt. ;-)

Ich lese für mein Leben gerne und bin fast jedem Genre aufgeschlossen. Für mich ist es eine Flucht aus dem Alltag und gehört einfach mit dazu.

 

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
san1 kommentierte am 01. November 2021 um 20:02

Meiner Meinung nach ist das Cover ein echter Hingucker. Es löst unterschiedliche Emotionen aus, denn auf den ersten Blick wirkt es zu schlicht und gleichzeitig aber sehr "laut" in seiner Farbigkeit. Dementsprechend bin ich der Meinung, dass es dadurch auch sehr polarisierend wird, da jeder durch dieses eher nicht durchschaubare Konzept sehr subjektiv darauf reagiert.

Thema: Deine Meinung zum Buch
Jamboo kommentierte am 03. November 2021 um 19:58

Es war interessant zu lesen, zumindest in einigen Teilen, aber insgesamt konnte ich damit weniger anfangen als erwartet.

Meine ausführliche Meinung findet sich im Rezensions-Thread.

 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 56
san1 kommentierte am 03. November 2021 um 22:58

Ich war mir zum Lesebeginn unsicher was ich erwarten sollte und bin definitiv positiv überrascht worden. Obwohl man sehr wohl aufmerksam und fokussiert lesen muss/sollte, mag ich dieses leichtgängige Vermischen von persönlichen Erzählungen und sachbuchähnlichen Informationen.

Die Gedankengänge kommen mir sehr menschlich und nachvollziehbar vor. Bedenken, ob das Leben so nun ausreicht.

Mir hat es besonders gut gefallen, dass der Einstieg in diesem Ausmaß persönlich ausfiel.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 57 bis 110
san1 kommentierte am 03. November 2021 um 23:08

Der Fokus liegt nun auf dem Thema Pandemie und der dadurch immer stärker aufkeimenden Einsamkeit.
Für mich persönlich ein doch sehr emotionales Thema, da noch kein wirklicher Abstand herrscht. Als Mutter mit Kleinkind habe ich mich selbst stark abgegrenzt und habe auch jetzt noch Bedenken mein Kind unbekümmert mit anderen Kindern spielen zu lassen. Gleichzeitig tat mir auch meine Großmutter leid, die mit der Situation arge Probleme hatte und ihr Wehklagen nicht zurückhalten konnte.
Sich nun durch das Buch stärker mit dem Thema Einsamkeit und Alleinsein, ob eher selbst gewählt oder nicht, zu beschäftigen, lässt in mir schon Bedenken aufkommen.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 57 bis 110
Bookflower173 kommentierte am 04. November 2021 um 16:49

Ich habe auch eher gedacht, dass es mehr um positive Aspekte des Alleinseins geht, um Denkanstöße, besser damit umzugehen, oder das Alleinsein sogar zu umarmen und nicht nur negativ zu sehen. Bisher ist das eher nicht der Fall.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 57 bis 110
Else kommentierte am 10. November 2021 um 08:07

Das war auch meine Erwartungshaltung an dies Buch, daher finde ich das Lesen sehr schwer und bedrückend.  

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 111 bis Ende
san1 kommentierte am 03. November 2021 um 23:20

Der benötigte Hoffnungsschimmer kommt nun zum Ende hin. Auch in diesem Abschnitt geht es sehr persönlich weiter.
Ich persönlich kenne keine lange Dauer des Alleinseins, fühle es aber auf einer anderen Ebene, nämlich die der Freundschaft. Freundschaften wurden bei mir nie besonders innig und fest, so dass sie meist eher an einen bestimmten Lebensabschnitt gebunden waren, wie etwa die Schul- oder Unizeit. Es hat sehr lange gedauert mich damit abzufinden und eine gewisse Akzeptanz zu entwickeln.
Demnach faszinieren mich auch die starken freundschaftlichen Bande des Autors sehr.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 111 bis Ende
Bookflower173 kommentierte am 04. November 2021 um 23:37

Deine Erfahrungen mit Freundschaften kenne ich auch sehr gut. Bei mir ist es auch so, dass irgendwann der Kontakt abbricht oder weniger wird, was ich sehr schade finde. Deshalb war ich auch ein wenig traurig, als es im Roman darum geht, wie wichtig Freundschaften sind, wenn man sich einsam fühlt.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 56
Else kommentierte am 04. November 2021 um 08:23

Ich habe den ersten Teil schon eine Weile durch und musste erst mal sacken lassen. Tatsächlich weiß  ich noch immer nicht so richtig wie ich es finde. Irgendwie hatte ich etwas anderes erwartet. Der Text ist doch etwas schwermütig. Vieles habe ich parallel nachgeschlagen und kam daher in keinen richtigen Lesefluss, und dass bei der Kürze des Abschnitts. 
Vielleicht kann ich da auch nicht richtig mitreden. Ich habe immer Trubel und Menschen um mich herum. Die persönlichen Erfahrungen des Autors finde ich aber interessant, auch seine Betrachtungen, wie die Gesellschaft das Alleinsein wahrnimmt konnte ich gut nachvollziehen.

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
Jamboo kommentierte am 04. November 2021 um 11:00

Hallo liebe Aline bzw. liebes Team,

ich hab mal eine allgemeine Frage, auf die ich bei meiner Suche im Forum keine Antwort gefunden habe, obwohl ich mir vorstellen könnte, dass sie schon mal gestellt wurde.

Ist es vom Wld Team gewünscht, dass wir eine für dieses Forum geschriebene Rezension (hier im Rahmen einer Leserunde) möglichst häufig verlinken auf anderen Seiten, oder ist das egal, vielleicht sogar weniger erwünscht?

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 56
Bookflower173 kommentierte am 04. November 2021 um 14:08

Das Buch gibt unglaublich viele Denkanstöße. Es stimmt, dass man sich immer ein Leben vorgestellt hat, in dem man nicht alleine ist. Das Erwachsenenleben hat man sich als Jugendlicher ganz anders vorgestellt. Das Gefühl, in diesen Zustand des Alleinseins geworfen zu werden, ohne dass man es merkt, wurde schön eingefangen.

Toll finde ich auch, dass hier die Bedeutung der Freundschaft diskutiert wird. Man spricht immer über die Liebe und dem Alleinsein, wenn man keinen Partner hat. Aber Freundschaften führen auch dazu, dass man nicht allein ist. 

Das Buch strahlt eine Ruhe und ein wneig Melancholie aus. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 57 bis 110
Bookflower173 kommentierte am 04. November 2021 um 16:47

Auch für mich war der zweite Abschnitt ziemlich bedrückend und noch schwerer als der Erste. Ich habe mir wieder in Erinnerung gerufen, wie es mir damals am Anfang der Pandemie ging. Das Gefühl des Alleinseins war natürlich stärker, vor allem wegen des Lockdowns. Aber ich kann mir vorstellen, dass es viele Menschen noch bedrückender erlebt haben, so wie das "Ich" in dem Roman. 

Hier sind die negativen Folgen vom Alleinsein sehr überzeugend dargestellt.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 111 bis Ende
Bookflower173 kommentierte am 04. November 2021 um 16:55

Ich bin froh, dass es im letzten Abschnitt positiver wurde. Es gibt Hoffnung darauf, dass jeder aus dieser Einsamkeitsspirale raukommen kann und es Möglichkeiten gibt, wieder glücklicher zu sein, auch wenn man nur mit sich allein ist. Aber das ist es ja, man verbringt die Zeit mit sich selbst und man könnte sich selbst dann auch mal was Gutes tun. Das Buch hat mich zum Denken angeregt und bietet viel Raum für eigene Reflexionen. 

Thema: Deine Meinung zum Buch
san1 kommentierte am 04. November 2021 um 22:52

Herzlichen Dank für die Möglichkeit an der Leserunde teilzunehmen.

https://wasliestdu.de/rezension/offenheit-sich-selbst-gegenueber

 

Rezension wurde auch über Amazon und der Lesejury geteilt.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 57 bis 110
lizlemon kommentierte am 04. November 2021 um 23:13

Mit dem Wissen, dass der nächste Pandemie-Winter bevorsteht, liest sich der Mittelteil besonders beklemmend und ich habe die Lektüre zwei-, dreimal unterbrochen, obwohl der Abschnitt nicht lang war. Dieser Moment, wenn einem bewusst wird, dass sich Alleinsein in echte Einsamkeit gewandelt hat, ist so schmerzhaft und beim Lesen sind mir viele Erinnerungen (nicht nur an die Lockdowns) gekommen. Gleichzeitig beschwört der Autor v.a. diesen krassen Pandemie-Start sehr gut herauf - die ständigen Nachrichten von Krankheit und Tod, wie man versucht hat, alles über das neue Virus zu erfahren, wie ungewohnt Social Distancing war usw.

Ein bisschen verloren hat mich Daniel Schreiber teilweise aber auch, ich kann nicht unbedingt alles nachvollziehen. Etwa bei der Theorie von Melanie Klein vom perfekten inneren Zustand, den niemand erreichen kann, aber alle erreichen wollen, und der auf die Kindheit und den Wunsch nach wortlosem Verständnis zurückgeführt wird. Da das alles nicht möglich ist, entsteht Einsamkeit. Puh. Finde ich ein bisschen an der Haaren herbeigezogen und auch zu verallgemeinernd formuliert, denn das müsste ja bedeuten, dass jede:r einsam ist.

Trotzdem gefällt es mir weiterhin gut, wie der Autor verschiedene Theorien und Referenzen in den Text einwebt, auch wenn ich nicht alles nachvollziehen kann.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 111 bis Ende
lizlemon kommentierte am 04. November 2021 um 23:20

Kümmere dich um dich selbst, scheint das Buch die Leser:innen zum Ende aufzufordern. Der Autor schreibt über Self-Care und darüber, dass auch schmerzhafte Emotionen im Leben ihren Platz haben müssen. Akzeptanz hilft, mit diesen Phasen umzugehen und sie zu überwinden. Wie viele andere hier habe ich den dritten Abschnitt daher auch als deutlich hoffnungsvoller wahrgenommen.

Thema: Deine Meinung zum Buch
lizlemon kommentierte am 04. November 2021 um 23:29

Das war meine erste Leserunde, vielen Dank, dass ich dabei sein durfte!

https://wasliestdu.de/rezension/emotionale-leseerfahrung

Thema: Deine Meinung zum Buch
Bookflower173 kommentierte am 05. November 2021 um 00:13

Das Buch hat mich sehr beschäftigt und war mal etwas ganz Anderes. Vielen Dank, dass ich es lesen durfte!

Hier meine Rezi:

https://wasliestdu.de/rezension/mit-sich-selbst-auseinandersetzen

 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 56
frenx kommentierte am 05. November 2021 um 12:17

Ich bin sehr gespalten, was den ersten Teil des Buches angeht. 

Auf der einen Seite fand ich es sehr spannend, dass Schreiber das Thema des Alleinseins als bewusste Entscheidung darstellt, wobei ich hier bisher noch keinen roten Faden sehe, eher gedankliche Bewegungen - vor allem beim umfangreichen Thema der Freundschaft, war mir der Zusammenhang zum eigentlichen Thema nicht immer klar, ich hatte streckenweise den Eindruck, dass es eher eine Fleissarbeit war, bei der seminarmäßig die Geschichte der Freundschaft, Formen der Freundschaft usw. abgehandelt wurden. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 57 bis 110
frenx kommentierte am 07. November 2021 um 21:09

Ich hatte eigentlich erwartet, dass das Buch in Richtung eines Plädoyers fürs Alleinseen gehen wird, aber das Gegenteil ist der Fall. Das Alleinsein wird eher problematisiert, stark verknüpft mit dem beschriebenen Verlust des Halts des Autors. Ich finde, das Buch tritt auf der Stelle, es geht nicth weiter voran, auch wenn mehr Anekdoten erzählt werden. Über weite Strecken handelt es sich eher um eine Biographie, in der eben jener Verlust des Halts diskutiert wird, das Gefühl nicht liebenswert zu sein, was es heißt, schwul zu sein, der Verlust einer Person, und nicht zuletzt das Stricken als Ausgleich. Dieser Teil war für mich ein schwerer Brocken, weil so gar nicht vor lauter Lamentieren klar wird, was das Buch denn soll. 

Da meine Erwartungen so gar nicht erfüllt sind, wage ich es nicht, über den Inhalt des dritten Leseabschnitts zu spekulieren, 

Thema: Deine Meinung zum Buch
labbelman kommentierte am 08. November 2021 um 08:09

Hier dann auch mein Rezilink:

https://wasliestdu.de/rezension/schau-dir-selbst-in-die-augen

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 111 bis Ende
Samara42 kommentierte am 08. November 2021 um 19:52

Es scheint so als hätte das Buch bzw der Autor eine Weile gebraucht um mich für sich zu erwärmen, doch es ist im letzten Abschnitt in jedem Fall passiert.
Das lese ich doch viel lieber als diese fast völlige (Selbst)Aufgabe aus der Einsamkeit herauskommen zu können.

Selfcare ist das Wort des Tages gewesen.
 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 57 bis 110
Else kommentierte am 10. November 2021 um 08:25

Ich kann mich den vorhergehenden Meinungen weitgehend anschließen, ein schwermütiger Abschnitt.

Ich habe das Gefühl der Autor tritt auf der Stelle in seinem Lamento und da nützen auch die theoretischen Querverweise nichts. 
Meine Tante wohnt 50 km entfernt in einem Altenheim, das Alleinsein dort war während der Pandemie auch kein Zuckerschlecken, dennoch erschien sie mir dabei stabiler.

Ich bin zunehmend enttäuscht von der Lektüre, denn ich hatte hier wirklich erwartet, dass das alleine Leben als Normalität dargestellt wird. Nun habe ich noch eher das Gefühl, man sollte alleinlebende Menschen bedauern. Da ich aber Einige kenne, die dabei sehr glücklich sind, weiß ich dass das nicht der Fall ist. Dennoch erzählen mir diese immer wieder von dem Bedauern das ihnen entgegenschlägt. Vielleicht kommt ja im letzten Abschnitt noch etwas dazu. 

 

 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 57 bis 110
Mara S. kommentierte am 11. November 2021 um 22:05

Ich bin schon eine Weile durch mit der Lektüre und hätte in den letzten beiden Wochen etwas mehr Zeit allein gebraucht, um meine Gedanken zum Text in Worte zu fassen. Ich verstehe, dass der Text sperrig wirken kann. Bringt mir tatsächlich ein wenig die Erinnerung an die wissenschaftlichen Aufsätze in der Uni zurück. Aber dennoch ist im Kern Daniel Schreiber zu finden und seine Auseinandersetzung mit dem Alleinleben, vor allem in der Pandemie. Vielleicht bin ich jetzt auch ein wenig zu wertend, aber ich dachte mir an einigen Stellen, als er aufzählte, wieviele Freundschaften er pflegt und wie unproblematisch es für ihn bisher war, Feiertage nicht allein verbringen zu müssen, dass die Quantität eben nix über die Qualität aussagt. Das Leben für Alleinstehende, Familien und Menschen in "strukturrelevanten Jobs" war und ist während der Pandemie, vor allem in den Lockdowns, völlig unterschiedlich und fast jeder hatte mit der plötzlichen, radikalen Veränderung seines gewohnten Alltags zu kämpfen. Er ist damit nicht gut klargekommen, seine vorhandenen Probleme haben sich verstärkt und die Enttäuschung über die Freunde, die nun nur mit sich selber kämpften und kein Ohr für ihn hatten, hat die Situation zusätzlich verschärft. Das kann ich in Teilen nachempfinden, auch wenn ich das persönlich anders erlebt habe und feststellen durfte, dass wir im engsten Freundes- und Familienkreis uns zwar seltener gesehen haben, aber dennoch füreinander dagewesen sind. Dass der Autor mit depressiven Phasen zu kämpfen hat, tut mir sehr leid für ihn. Mir fällt es schwer mich da in ihn hinein zu versetzen, weil ich das bisher noch nicht erlebt habe und mir das bei der Lektüre erleichternd klar geworden ist. Daher empfinde ich das Buch trotz der vielen Verweise auf viele schlaue Leute dennoch als sehr persönlich. Die Verweise gefallen mir aber gut, sie bringen eben auch eine allgemeine Ebene hinein. Sonst wäre es mir vielleicht fast zu persönlich. 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 111 bis Ende
Mara S. kommentierte am 11. November 2021 um 22:36

Über Daniel Schreibers Erkenntnisse zum Thema Freundschaft und Selbstfürsorge habe ich mich für ihn gefreut. Mit der Selbstfürsorge hat er mich dann auch komplett erreicht, denn leider oder Gottseidank ist das bei mir in diesem Jahr auch mein Thema. Was er letztlich aber auch deutlich gemacht hat, ist das dunkle Tal, was man zuerst durchwandern muss bis man den Gipfel erreicht und in die Sonne blinzeln kann. Das ist für mich seit meiner Jugend ein zutiefst tröstlicher Gedanke.

In vielen Gedanken des Autors konnte ich mich wiederfinden, selbst wenn unsere Erfahrungen sich nicht deckten. Die Stigmatisierung des Alleinseins in der Gesellschaft kann problematisch werden, vor allem weil man selbst auch Teil dieser Gesellschaft ist und manchmal ähnliche Gedanken über sich denkt wie die anderen. Ich habe einige schlaue Ansätze und Gedanken für mich mitnehmen können und merke, wie der Text noch in mir arbeitet. 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 111 bis Ende
frenx kommentierte am 14. November 2021 um 17:14

Dem dritten und letzten Teil ist es nicht mehr gelungen, dass ich mich mit dem Buch anfreunde. 

Ich verstehe einfach nicht, was der Autor mir sagen will bzw. ich bin mir gar nicht so sicher, dass der Autor mir irgend etwas sagen will. Das Buch ist für mich kein Essay über das Alleinsein, auch wenn es so beginnt, es ist aber genauso wenig ein Lebensratgeber, dafür ist das Buch zu deprimierend, ebenso wenig eine Biographie, dafür bräuchte es all die Bezüge zu Philosophie und Soziologie nicht. 

Thema: Deine Meinung zum Buch
Mara S. kommentierte am 17. November 2021 um 00:11

Es hat ein wenig gedauert, meine Gedanken zum Buch in Worte zu fassen. Mir hat es aber gut gefallen. Ich mochte die Aufmachung, das Persönliche und auch das "akademische". Vielen Dank, dass ich mitlesen durfte.

https://wasliestdu.de/rezension/allein-allein-allein-allein

Thema: Lieblingsstellen
flowers.books kommentierte am 22. November 2021 um 07:53

Mir haben viele verschiedene Stellen / Zitate gefallen

z.B.

Ich glaube, dass es vielen Menschen, die allein leben, so geht. Sobald die ersten Weihnachtsbeleuchtungen auf den Straßen zu sehen sind, kommt es zu einer psychischen Dynamik, der man sich nur schwer entziehen kann. Instinktiv hat man das Gefühl, sich durch eine Welt zu bewegen, die anderen Menschen gehört, den Liebenden, den Müttern und Vätern, den Großeltern.
 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 111 bis Ende
Else kommentierte am 22. November 2021 um 15:25

Der letzte Abschnitt hat nicht so düster gewirkt wie der mittlere Teil, aber für mich hat er das Buch nicht gerettet. Die vielen Querverweise haben mich gestört. Für mich war es ein bisschen von allem und aber nix Ganzes.

"Ein zutiefst erhellendes Buch über die Frage, wie wir leben wollen." , versprach der Klappentext. Das war es für mich definitiv nicht, der Autor hat sich diese Lebensform auch nicht ausgesucht, sondern es hat sich so ergeben. So wirkt auch dieses Buch auf mich, hat sich so ergeben, das Konzept dahinter fehlte mir.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 57 bis 110
buecherwurm1310 kommentierte am 23. November 2021 um 16:05

Diesen Abschnitt finde ich bedrückend. Uns allen macht diese Pandemie zu schaffen und jeder versucht auf seine Weise durchzukommen.

Doch im Moment konnte ich das Buch nicht immer lesen.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 111 bis Ende
buecherwurm1310 kommentierte am 23. November 2021 um 16:08

Diese Abschnitt ist wieder etwas hoffnungsvoller als der letzte. Der Autor hat mit dem längeren Urlaub Abstand zu seinem bisherigen Leben geschaffen und wieder kraft schöpfen können.

Auf jeden Fall stimmt das Buch nachdenklich.

Thema: Deine Meinung zum Buch
buecherwurm1310 kommentierte am 23. November 2021 um 16:12

Ich fand das Buch interessant, aber auch nicht ganz einfach durch die vielen theoretischen Einschübe. Außerdem war es doch manchmal bedrückend, so dass ich nicht in der Stimmung war weiterzulesen.

 

https://wasliestdu.de/rezension/allein-2

Thema: Deine Meinung zum Buch
Else kommentierte am 23. November 2021 um 19:39

Hier nun auch meine REzension.

Ich musste mich leider ziemlich quälen, hatte etwas anderes erwartet. https://wasliestdu.de/rezension/alleinsein-0

 

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Tine kommentierte am 26. November 2021 um 00:18

Ich liebe bunt! Das Cover ist schön bunt und lebensfroh. Mir gefällt es auch, dass die Kreise Textur haben.