Leserunde

Leserunde zu "Animal" (Lisa Taddeo)

Animal
von Lisa Taddeo

Bewerbungsphase: 30.09. - 14.10.

Beginn der Leserunde: 28.10. (Ende: 18.11.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Piper Verlags – 20 Freiexemplare von "Animal" (Lisa Taddeo) zur Verfügung. Eine Leseprobe zum Buch findet ihr hier

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

„Nennt uns nicht verrückt, wenn wir wütend sind.“ Lisa Taddeo

Viel zu lange hat Joan die Grausamkeiten von Männern ertragen. Den einen liebt sie, aber er bleibt kalt. Und der, der sie liebt, gibt sich eines Tages vor ihren Augen die Kugel. Joan flieht aus New York und sucht nach der Frau, die ihr helfen kann, ihre Vergangenheit zu überwinden. Während Alice ihr zuhört, muss Joan einsehen, dass sie selbst sich vor den Männern ihres Lebens erniedrigt hat. Jetzt will sie mehr als nur Opfer sein. Selbst wenn sie dafür zur Täterin werden muss.

Provokant und verletzlich erzählt Lisa Taddeo von weiblichem Schmerz und weiblicher Wut, von Rache, Solidarität und Selbstermächtigung, mit der für Joan ein neues Leben beginnt.

„Taddeos Ton ist so schneidend und anziehend, dass man ihr überallhin folgen würde ... Ihre Prosa funkelt. Sie hat ein Talent fürs Metaphorische, für immer wieder verblüffende Beobachtungen.“ The New York Times Book Review

„Unerschrocken, sexy, brutal und einfach nur forensisch gut beobachtet.“ Jojo Moyes

„American Psycho für die #MeToo-Generation.“ The Times

„Wie Joan Didion auf harten Drogen und mit einem Klappmesser.“ Harper’s Bazaar

„Lisa Taddeo legt die ungeschönte Realität weiblichen Begehrens und weiblicher Traumata frei.“ TIME Magazine

„Ein schonungsloses Debüt über weibliche Wut. Taddeos Antiheldin verstößt gegen alle Regeln, und ihr spöttischer Ton bereitet großes Vergnügen.“ Guardian

„Animal knurrt und faucht eine ungezähmte Wahrheit heraus, und die verschwiegene Geschichte von Wut und Abrechnung.“ Lithub

„Ein dunkles, verstörendes Meisterwerk, voller berechtigter weiblicher Wut – jedes Wort fliegt einem förmlich entgegen.“ Red

„Animal ist ein aufregender, aufrührerischer Roman, so einnehmend wie berauschend – und er steigert sich in ein Fiasko hinein, von dem man den Blick nicht mehr abwenden kann.“ Vogue

„Eine Lektüre wie ein Fiebertraum. Intensiv, aufrüttelnd, provokant, und doch ist dieses Buch erfüllt von Humanität und Sinnlichkeit, am Ende gar von Liebe und Hoffnung.“ Stylist

„Lisa Taddeo zeigt auf, wie die Brutalität von Männern die Wut von Frauen befeuert. Das Ergebnis ist so intim wie explosiv.“ People (Buch der Woche)

„Eine provokante Erkundung dessen, was passiert, wenn Frauen zum Äußersten getrieben werden.“ Esquire

„Animal handelt vom allgegenwärtigen Es, eine fleischliche, freimütige Darstellung der unguten Verbindung von Erinnerung und Gewalt.“ Raven Leilani

„Unfassbar gut und wahr und vertrackt.“ Olivia Wilde

Highlight des Jahres für Guardian – Sunday Express – Independent – New Statesman – Evening Standard – Cosmopolitan – Red – Grazia – Daily Mail – Daily Express – The Week – Irish Times – i – The Sun

ÜBER DIE AUTORIN:

Lisa Taddeo sorgte mit ihrem ersten Buch Three Women weltweit für Furore. Es stieg mit Erscheinen auf Platz 1 der Bestsellerlisten der New York Times und Sunday Times ein, und auch in Deutschland führte es die SPIEGEL-Bestsellerliste an. Lisa Taddeo schreibt zudem popkulturelle Features für The New York Times, Esquire, New York, Elle und Observer und arbeitet an mehreren Drehbüchern, darunter eine Serienadaption von Three Women. Für ihre Storys wurde sie bereits zweimal, 2017 und 2019, mit dem Pushcart Prize ausgezeichnet. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in New England.

20.11.2021

Thema: Alle

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Tara kommentierte am 30. September 2021 um 19:21

"Three Women – Drei Frauen" fand ich schon interessant und  auch das klingt nach ausgesprochen interessantem Lesestoff. Ich denke, dass die Leserunde dazu richtig schön lebendig werden könnte, da würde ich gerne mitdiskutieren.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Bookflower173 kommentierte am 30. September 2021 um 23:55

Der Inhalt klingt sehr vielversprechend. Ich kann mir vorstellen, dass das Innenleben der Frauen sehr tiefgründig und authentisch beschrieben wird. Mein Interesse hat das Buch auf jeden Fall geweckt!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Bookflower173 änderte seine Meinung am 03. Oktober 2021 um 16:04

Ich würde meine Bewerbung gerne zurückziehen, da ich das Buch von einer Freundin geliehen bekommen habe. :)

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
19Siggi58 kommentierte am 01. Oktober 2021 um 10:02

Dieses Cover ist sehr interessant, und die Farben stechen sofort ins Auge. Hat einen hohen Wiedererkennungswert.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Hornita kommentierte am 01. Oktober 2021 um 10:25

Ich mache auch mit!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
verbuechert kommentierte am 01. Oktober 2021 um 11:02

Dieser Roman klingt wirklich sehr interessant und die Leseprobe hat mir wirklich sehr gut gefallen. Unterdrückung von Frauen ist heute immer noch alltäglich und der Roman beschreibt die grausame, dunkle Realität für viele Frauen. Schon in der Leseprobe hat Lisa Taddeo mich mit ihrem Schreibstil und diesem unglaublich wichtigen Thema überzeugen können und ich würde sehr gerne weiterlesen und mich mit anderen Leser*innen über dieses Buch austauschen!

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
La Tina kommentierte am 01. Oktober 2021 um 11:31

Definitiv anders mit den Fehlfarben vor grauem Hintergrund. Den genauen Grauton müsste Loriot am besten kennen. Fällt auf, leiden mag ich es trotzdem nicht.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
stefanb kommentierte am 04. Oktober 2021 um 15:43

Geht mir auch so. Unterschreibe ich zu 100%

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
La Tina kommentierte am 04. Oktober 2021 um 18:16

Und wie würdest du den Grauton nennen? Betongrau bei Sonnenaufgang?

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Xana kommentierte am 01. Oktober 2021 um 13:24

Die Beschreibung hat etwas verboten Anziehendes für mich. Ich glaube, das Buch wird polarisieren, und daher ist es sicherlich besonders spannend für eine Leserunde. Ich wäre daher durchaus gerne dabei!

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
florinda kommentierte am 01. Oktober 2021 um 13:32

Sowohl farblich als auch thematisch nicht uninteressant, mehr aber auch nicht.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Tanja_liest kommentierte am 01. Oktober 2021 um 14:23

Oha, das Buch würde ich gerne lesen, das fesselt einen ja direkt!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
jojo007 kommentierte am 01. Oktober 2021 um 15:54

Die Beschreibung von "Animal" erinnert mich, auch wenn sie in einem ganz anderen Kontext steht, ein wenig an das Buch "Mein Jahr als Mörder". 

Es geht um grenzenloses Unrecht und unendliches Leid und den daraus resultierenden Hass und wie dieser einen Menschen verändert. Fragen darüber was Recht und was gerecht ist und die Erkenntnis, dass diese beiden nicht dasselbe bedeuten. 

Ein Buch in dem die Bedrohte zur Bedrohung wird.

Es klingt auf jeden Fall unglaublich tiefgründig und spannend!

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
jojo007 kommentierte am 01. Oktober 2021 um 15:57

Auf jeden Fall auffällig!

Hätte für meinen Geschmack aber ruhig ein wenig subtiler daherkommen können!

Passt aber schon irgendwie ganz gut zum Buch, je länger man es betrachtet!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Itachi Uchiha kommentierte am 02. Oktober 2021 um 08:44

Das Buch klingt sehr spannend, da mache ich auf jeden Fall mit.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Kakadu kommentierte am 02. Oktober 2021 um 11:55

Ich bin dabei!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lenna kommentierte am 03. Oktober 2021 um 20:14

Wow der Klappentext klingt wirklich heftig und ich denke, dass Buch wird es in sich haben! 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
CoffeexLover kommentierte am 04. Oktober 2021 um 01:23

Die Beschreibung ist bereits so fesselnd, dass ich das Buch am liebsten sofort lesen würde. Sehr gerne versuche ich hier mein Glück.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Pueppi76 kommentierte am 04. Oktober 2021 um 07:17

Das klingt sehr interessant, ich würde sehr gerne an dieser leserunde teilnehmen und würde deswegen gerne in den lostopf hüpfen. Danke für die vielen schönen leserunde die ihr uns ermöglicht. 

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
whatbabsreads kommentierte am 04. Oktober 2021 um 11:53

Das Cover sticht einem sofort ins Auge! Auf jeden Fall ein Buch, dass mich durch die Covergestaltung direkt neugierig macht. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
whatbabsreads kommentierte am 04. Oktober 2021 um 11:56

Das hört sich nach einem provokativen und intensiven Roman an! Das Buch gibt bestimmt viel Diskussionsstoff für die Leserunde her! Sehr gerne versuche ich mein Glück.  

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Susi kommentierte am 04. Oktober 2021 um 20:50

Gefällt mir gar nicht. Weder Aufbau noch Motiv noch die Farben.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
siko71 kommentierte am 05. Oktober 2021 um 07:05

Klingt nicht ganz schlecht, vielleicht kann mich das gesamte Buch überzeugen, ich springe mit in den Lostopf.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
siko71 kommentierte am 05. Oktober 2021 um 07:06

Zu grelle Farben, nicht mein Fall.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Marcsbuecherecke kommentierte am 05. Oktober 2021 um 09:33

Das Buch spricht mich extremst an. Ich würde mich freuen, wenn ich an dieser Leserunde teilnehmen dürfte.

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Schattengrund kommentierte am 05. Oktober 2021 um 12:53

Die Bescheibung klingt recht interessant. Ich würde mich freuen mitlesen zu dürfen

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
mbfa kommentierte am 05. Oktober 2021 um 16:45

Ich würde mich seeeehr über ein Freiexemplar freuen und gerne mitdiskutieren!

 

GLG Martina

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
rettungszicke kommentierte am 05. Oktober 2021 um 22:17

Weiß noch nicht so richtig, was ich davon halten soll, das Buch macht mich aber neugierig.
 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
GaudBretonne kommentierte am 06. Oktober 2021 um 07:52

Das Buch "Three Women – Drei Frauen" steht schon länger auf meiner Wunschliste, da es so gute Kritiken bekommen hat. Auch das neue Werk von Lisa Taddeo reizt mich nach der Inhaltsangabe und der Leseprobe sehr. Gewalt gegen Frauen ist ein Thema, das noch viel stärker thematisiert werden muss. Wie hier schon erwähnt, wird es sicherlich zu Kontroversen innerhalb der Leserunde kommen (z.B. inwiefern es legitim Gewalt mit Gewalt zu bekämpfen), die das Lesen des Romans noch spannender gestalten. Dass das Werk als  Highlight des Jahres für den Guardian – Sunday Express etc. betitelt wurde, heizt mein Interesse natürlich auch noch mehr an....Ich würde mich jedenfalls riesig freuen, an der Leserunde teilnehmen zu dürfen. 
Liebe Grüße

Gaud

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
AnneW kommentierte am 06. Oktober 2021 um 09:45

Wow, das Buch hört sich unfassbar spannend und furchtlos an. Lisa Taddeo spricht Themen an, die sonst in der Gesellschaft eher kleingesprochen oder verschwiegen werden - ich bin jedenfalls gespannt auf Joans Wut und ihre Rache, deshalb wäre ich sehr, sehr gerne bei der Leserunde dabei!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Nil kommentierte am 06. Oktober 2021 um 17:19

Eine Autorin über die schon viel geschrieben und gesprochen wurde: Lisa Taddeo! Und ich kenne ihr erstes Werk noch nicht mal, obwohl es so stark überzeugte und die Bestsellerlisten dominierte.

Daher würde ich gerne mit euch zusammen ihr zweites lesen "Animal" und mich überrrachen lassen oder überzeugen? 

 

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Sonja_Sonnenschein kommentierte am 07. Oktober 2021 um 06:51

Sehr auffällig, doch so überhaupt nicht mein Ding, auch der Aufbau des Covers spricht mich nicht an.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
cs73728 kommentierte am 07. Oktober 2021 um 18:03

Die Kurzbeschreibung klingt total spannend und ich würde sehr gerne mitlesen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
SunshineBaby5 kommentierte am 07. Oktober 2021 um 23:59

Wow, das klingt mega spannend! Da würde ich sehr gerne teilnehmen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Books-Tea-Pets kommentierte am 08. Oktober 2021 um 14:11

Das Buch klingt sehr sehr gut. Da hab ich richtig Lust drauf =)

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
buecherwurm_01 kommentierte am 08. Oktober 2021 um 22:48

Ich weiß dieses Cover nicht genau einzuschätzen, es sagt nicht viel aus. Es gefällt mir nicht wirklich.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
whatbabsreads kommentierte am 09. Oktober 2021 um 21:13

Es ist auf jeden Fall auffällig und sticht einem sofort ins Auge. Würde zu dem Buch greifen, weil es direkt neugierig macht - hat etwas Provokatives! 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
kristall kommentierte am 10. Oktober 2021 um 07:34

Ein spannende Geschichte, die ich gerne lesen möchte.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
anooo kommentierte am 10. Oktober 2021 um 16:17

Cover und Klappentext haben mich direkt angesprochen! Bisher habe ich noch nichts von Lisa Taddeo gelesen, möchte das aber unbedingt  ändern :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
heike_e kommentierte am 11. Oktober 2021 um 08:03

Das klingt nach Stoff für interessante Disskussionen. Das Buch macht in der Leserunde bestimmt noch mehr Spaß. Deshalb bewerbe ich mich.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
flowers.books kommentierte am 11. Oktober 2021 um 08:53

Nachdem ich ihr Buch "Three Women – Drei Frauen" mit Begeisterung gelesen hatte, möchte ich nun gerne "Animal" innerhalb der Leserunde lesen und diskutieren.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
lebensbetrunken kommentierte am 11. Oktober 2021 um 13:45

Oh hier versuche ich doch mal mein Glück! Ich habe vor kurzem erst den Debütroman von Lisa Taddeo "three women" gelesen und war wirklich mehr als begeistert! Ich mag die Art und Weise, wie Taddeo ihre Geschichten erzählt sehr sehr gerne! Der Schreibstil ist sehr eindringlich und direkt und ich habe das Gefühl, Taddeo traut sich, auch schwierige/unpopuläre Themen anzusprechen und scheut nicht davor zurück, dabei auch mal derb oder provokant zu sein. Insgesamt finde ich sie als Autorin bzw. ihren Schreibstil sehr authentisch! Deswegen bin ich umso gespannter auf "Animal" und freue mich auf das Zusammenspiel aus einem heftigen, schmerzhaften und starken Inhalt sowie Taddeos einzigartigem Stil!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Stardust kommentierte am 11. Oktober 2021 um 20:03

Das scheint ein Buch mit viel Diskussionsstoff zu sein, also genial für eine Leserunde. äre gerne dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
lealiebteszulesen kommentierte am 11. Oktober 2021 um 20:38

Wow das klingt wirklich sehr interessant und ich habe jetzt auch schon so einige positive Meinungen zu dem Buch gehört, dadurch bin ich so neugierig und möchte gerne mitlesen :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
nicigirl85 kommentierte am 12. Oktober 2021 um 11:01

Diesen Roman würde ich gern mit euch lesen wollen, weil man ganz bestimmt herrlich drüber diskutieren und mitfiebern kann. Es wird sicher alles andere als leichte Kost sein, wenn die Protagonistin bis zum Äußersten getrieben wird. Was kann das nur sein? Mord vielleicht?

Ich war auch jahrelang in einer toxischen Beziehung gefangen und könnte mir vorstellen mich gut in Joan einzufühlen. Zufall, dass unser beiderlei Vornamen mit J beginnen? 

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
nicigirl85 kommentierte am 12. Oktober 2021 um 11:02

Beim Cover musste ich im ersten Moment an ein Fahndungsfoto denken, weil sie so frontal und ohne Lächeln abgelichtet ist. In jedem Fall sehr auffällig mit dem rot.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
genihaku kommentierte am 12. Oktober 2021 um 11:04

Ich mag die Beschreibung, dass er hier um den weiblichen Schmerz geht. Noch mehr mag ich den Klang der weiblichen Wut. Die Wut wird gerne beiseite geschoben. Und der Schmerz wird ignoriert. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
lorixx kommentierte am 12. Oktober 2021 um 12:17

Eine Frau findet ihren Weg!  Eindrucksvoll geschrieben!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Kleenkram kommentierte am 12. Oktober 2021 um 12:19

Ein Opfer das zum Täter wird. Das klingt mega spannend!!!!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
holdesschaf kommentierte am 12. Oktober 2021 um 14:01

Die Leseprobe lässt sich super lesen und ist, wie ich finde, ziemlich besonders. Die Protagonistin spricht den Leser direkt an, als würde sie neben mir sitzen und erzählen. Das gefällt mir ganz gut. Sie beginnt auch gleich mit Vic, der sich in einem Restaurant vor ihren Augen erschießt, während sie dort mit einem anderen isst.
Der sucht aber schnell das Weite. Dann macht sich die Frau, die sich selbst für verdorben hält, auf den Weg zu Alice, die lange unauffindbar war. Wer ist sie und was haben die beiden miteinander zu tun?
Gerne würde ich das Buch weiter lesen und werfe mein Los in den Lostopf.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
April1985 kommentierte am 12. Oktober 2021 um 21:33

Das letzte Buch der Autorin hat mir ja so gar nicht zugesagt. Dieses klingt dafür umso spannender. Ich bin ziemlich neugierig was und hier serviert wird und ob ich als Frau mich damit identifizieren kann oder ob es mir doch zu absurd ist. Daher werfe ich mal eine Bewerbung in den Lostopf.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
dj79 kommentierte am 13. Oktober 2021 um 20:11

Das Cover gefällt mir, weil es gut zur Kategorie anspruchsvolle Romane, die ich gern lese passt. Es ist nicht besonders hübsch. Der Fokus liegt weniger auf der Abbildung als auf dem Titel an sich. Rot und violett ist jetzt auch eine ungewohnte Farbkombination, so dass mir der Roman sofort ins Auge sticht und ich näher hinschauen muss, was es damit auf sich hat. Ziel erreicht, würde ich sagen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
dj79 kommentierte am 13. Oktober 2021 um 20:17

Die ersten Seiten der Leseprobe klingen interessant, bin gespannt, ob mir der Lebenswandel der Protagonistin nicht irgendwann zu viel wird. Ich betrachte dies als Herausforderung. Was mir besonders zusagt, ist die direkte Ansprache der Leser:in. Es ist, als würde man mit der Dame beim Kaffee oder bei einem Drink sitzen und sie würde aus ihrem Leben berichten, so wie zwei Freundinnen, die sich ewig nicht gesehen haben. Ich kann mir vorstellen, dass mich diese Ansprache sehr stark in die Handlung hineinzieht.

Ich möchte unbedingt mitmachen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
bookslove1511 kommentierte am 13. Oktober 2021 um 21:32

Auf dieses Buch habe ich sehnsüchtig gewartet! Drei Frauen war richtig, richtig gut. Lisa Taddeo ist eine großartige Erzählerin: Schonungslos, kein Blatt vor dem Mund und sehr ehrlich. Bin sehr gespannt auf die Geschichte und drücke mir die Daumen ganz fest, bis die blau werden :))

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Deidree C. kommentierte am 13. Oktober 2021 um 22:41

Mir ist das Buch schon bei der Verlagsvorstellung ins Auge gesprungen.

Der Klappentext hinterlässt mich neugieig. Ich würde gerne dabeisein, wenn Joan in ein neues Leben geht und herausfinden inwiefern sie sich selbst zur "Täterin" machen muss.

 

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Deidree C. kommentierte am 13. Oktober 2021 um 22:44

Das Cover ist interessant. Der Ausdruck scheint eine Mischung aus Erstaunen und Ungläubigkeit widerzuspiegeln. Passt doch zu einer Frau, der einiges in ihrem Leben infrage stellt und neu bewerten muss.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
forti kommentierte am 14. Oktober 2021 um 10:37

Das Buch klingt interessant und am Puls der Zeit - Feminismus ist ja gerade wieder großes Thema (zurecht). Ich bin sehr gespannt, wie das hier umgesetzt wird und ob man als Frau vielleicht auch etwas daraus lernen kann.
Auch der Aspekt Rache klingt interessant. Ich finde das ja eigentlich keine erstrebenswerte Lösung und bin deshalb gespannt, wie das Thema aufbereitet wird, ohne dass es zu plakativ (hoffentlich) wird.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
forti kommentierte am 14. Oktober 2021 um 10:39

Die Farben schreien Alarm, Wut, Aufregung und das passt ja wohl zur Situation der Protagonistin.

Das Cover macht klar, dass das keine Feelgood- sondern vielliecht sogar eine etwas unbequeme Literatur ist.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
heike_e kommentierte am 18. Oktober 2021 um 12:51

Da stimme ich dir zu. Und das Cover hat mit den Ausschlag gegeben, dass ich mich auf die Leserunde beworben habe. Wenn das Cover dem Inhalt entspricht ist es ein Buch das provozieren und anecken will.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
GaudBretonne kommentierte am 26. Oktober 2021 um 08:20

Das sehe ich auch so! 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
hilde kommentierte am 14. Oktober 2021 um 11:20

Whow, was für eine Wahnsinsstory!!! Da würde ich gerne teilnehmen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
AurelyAzur kommentierte am 14. Oktober 2021 um 17:04

Ich habe bereits ein tolles Buch der Autorin im Bücherregal stehen und würde mich sehr über ihr neues literarisches - hoffentlich - Meisterwerk freuen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
busdriver kommentierte am 14. Oktober 2021 um 22:54

Die Pressestimmen klingen alle sehr gut. Würde mich gerne selber von dem Buch überzeugen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Arh kommentierte am 14. Oktober 2021 um 22:56

Klingt nach einer faszinierenden Frau! Würde gerne mehr über sie erfahren.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Nikoo kommentierte am 14. Oktober 2021 um 22:58

Vielleicht ist mir die glücksfee mal hold.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
scorpio kommentierte am 14. Oktober 2021 um 23:21

ICh werfe noch schnell mein Los mit rein.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
medsidestories kommentierte am 14. Oktober 2021 um 23:23

Ich weiß, ich bin ein bisschen spät dran, beinahe hätte ich es vergessen. Jedenfalls würde ich mich sehr freuen bei der Leserunde von "Animal" dabei sein zu dürfen. 

Thema: Hibbel-Runde
flowers.books kommentierte am 15. Oktober 2021 um 07:20

Guten Morgen  - ich starte mal die Hibbel-Runde :)

Thema: Hibbel-Runde
Deidree C. kommentierte am 15. Oktober 2021 um 07:35

Guten Morgen und ich schließe mich dir ganz nervös an. ;-)

Thema: Hibbel-Runde
holdesschaf kommentierte am 15. Oktober 2021 um 08:25

Ich hibbel auch mal mit!

Thema: Hibbel-Runde
nicigirl85 kommentierte am 15. Oktober 2021 um 10:00

Ich schließe mich euch Hibblern sehr gerne an. Mal sehen wie lange wir zittern müssen...

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
PeWie kommentierte am 15. Oktober 2021 um 11:14

Es sieht aus wie ein Lineoleum Schnitt, als Druckvorlage. Zwei Seiten eine Medaille.

Thema: Hibbel-Runde
whatbabsreads kommentierte am 15. Oktober 2021 um 13:54

Ich hibbel auch eine Runde mit :) 

Thema: Hibbel-Runde
dj79 kommentierte am 15. Oktober 2021 um 14:55

Hallo zusammen, ich bin auch schon ganz schön aufgeregt. Ich hibbel mit Euch.

Allen auch ein schönes Wochenende.

Thema: Wer hat gewonnen?
Aline Kappich kommentierte am 15. Oktober 2021 um 15:53

Hallo ihr Lieben,

die Gewinner*innen stehen fest! Über ein Freiexemplar & die Teilnahme an der Leserunde dürfen sich freuen:

AurelyAzur

Books-Tea-Pets

cs73728

Deidree C.

flowers.books

forti

GaudBretonne

genihaku

heike_e

holdesschaf

jojo007

lealiebteszulesen

lebensbetrunken

Lenna

Marcsbuecherecke

nicigirl85

Nil

SunshineBaby5

Tanja_liest

Xana

An alle neuen Mitglieder: Schaut gerne einmal nach, ob ihr eure Adresse und euren vollständigen Namen (oftmals fehlt zB. der Nachname) im Profil hinterlegt habt. Andernfalls könnt ihr bei der Verlosung nicht berücksichtigt werden.

Viel Spaß beim gemeinsamen Lesen & Diskutieren! 

Aline

Thema: Wer hat gewonnen?
Lesezeichen13 kommentierte am 15. Oktober 2021 um 16:06

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner, bes. an heike_e und viel Spaß in der Leserunde

Thema: Wer hat gewonnen?
heike_e kommentierte am 18. Oktober 2021 um 12:37

Danke schön. Ich werde berichten. Ich freue mich schon. Leserunden machen einfach Spaß.

Thema: Wer hat gewonnen?
Nil kommentierte am 15. Oktober 2021 um 16:10

Wunderbar! Da freu ich mich sehr! Und bin gespannt wie ein Flitzebogen! Danke an die Losfee!

Thema: Wer hat gewonnen?
Xana kommentierte am 15. Oktober 2021 um 16:27

Vielen Dank, ich freue mich schon auf die Leserunde!

Thema: Wer hat gewonnen?
lebensbetrunken kommentierte am 16. Oktober 2021 um 17:46

Oh wie schön, ich freu mich riesig!! 

Thema: Wer hat gewonnen?
holdesschaf kommentierte am 15. Oktober 2021 um 16:15

Oh, das freut mich. Sicher ein besonderes Buch. Ich bin gespannt! Vielen Dank, dass ich mitlesen darf

Thema: Wer hat gewonnen?
siko71 kommentierte am 15. Oktober 2021 um 16:20

Glückwunsch allen, eine schöne Leserunde und ein schönes Wochenende.

Thema: Wer hat gewonnen?
nicigirl85 kommentierte am 15. Oktober 2021 um 16:49

Ich freue mich sehr und beglückwünsche meine Mitgewinner. :-)

Thema: Wer hat gewonnen?
dj79 kommentierte am 15. Oktober 2021 um 17:10

Ich gratuliere allen glücklichen Gewinnern. Ich wünsche Euch einen schönen Austausch. VG

Thema: Wer hat gewonnen?
jojo007 kommentierte am 15. Oktober 2021 um 17:35

Oh wie toll!

Herzlichen Glückwunsch auch an alle anderen Gewinner! :-)

Thema: Wer hat gewonnen?
whatbabsreads kommentierte am 15. Oktober 2021 um 18:51

Schade, aber herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner*innen! Viel Spaß!

Thema: Wer hat gewonnen?
sunrise kommentierte am 15. Oktober 2021 um 19:06

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner und viel Spaß in der Leserunde

Thema: Wer hat gewonnen?
Deidree C. kommentierte am 15. Oktober 2021 um 19:36

Vielen herzlichen Dank an die Losfee. Da freue ich mich riesig über dieses besondere Buch.

Glückwunsch auch an alle anderen Gewinner.

Thema: Wer hat gewonnen?
florinda kommentierte am 15. Oktober 2021 um 19:51

Gratulation den Glückspilz*innen! ;-)

Thema: Wer hat gewonnen?
PeWie kommentierte am 15. Oktober 2021 um 22:16

Gratuliere euch Glückskinder 

Thema: Wer hat gewonnen?
Tanja_liest kommentierte am 15. Oktober 2021 um 23:47

Oh ich freu mich so!!! 

Thema: Wer hat gewonnen?
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 16. Oktober 2021 um 17:19

Viel Spaß  Euch allen 

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 16. Oktober 2021 um 17:22

Sagen wir so .Ich finde das rotbraun negativ Foto recht interessant.  Aber es würde mir in der Buchhandlung nicht gefallen, so dass ich es in die Hand nehmen würde. Es sieht sehr retra aus aber in einem Stil den ich nicht mag

Thema: Wer hat gewonnen?
Petzi_Super_Maus kommentierte am 16. Oktober 2021 um 21:53

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner*innen :)

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Petzi_Super_Maus kommentierte am 16. Oktober 2021 um 21:55

Also, nä. die Farben knallen zu sehr, und dieses Negativ-Bild ist jetzt auch nicht soo toll.

Thema: Wer hat gewonnen?
heike_e kommentierte am 18. Oktober 2021 um 12:39

Das ist ja toll. Ich freu mich sehr auf die Leserunde und bin gespannt auf das Buch.

Thema: Vorstellungsrunde
heike_e kommentierte am 18. Oktober 2021 um 12:47

Dann mache ich mal den Anfang: Ich heiße Heike und bin Ü 50. Ich liebe - welch Überraschung :) - das Lesen. Ich lese quer durch fast alle Genres. Zwischen Krimis, Thriller und mainstream lese ich gerne Bücher die provozieren, anecken mich zum Nachdenken und/oder Aufschreien bringen. Und solche gerne in einer Leserunde. Ich denke, hier ist so ein Buch. Ich freue mich auf eine lebendige Runde mit vielen Disskussionen und bin gespannt.

Thema: Wer hat gewonnen?
lealiebteszulesen kommentierte am 19. Oktober 2021 um 14:36

Das ist aber toll, dass ich mitlesen darf :) gerade erst entdeckt und ich freue mich jetzt schon sehr auf das Buch :)

Thema: Wer hat gewonnen?
SunshineBaby5 kommentierte am 20. Oktober 2021 um 23:18

Oh, ich bin auch dabei, wie toll!

Thema: Wer hat gewonnen?
GaudBretonne kommentierte am 21. Oktober 2021 um 15:48

Ich freue mich auch total! Vielen lieben Dank!

Thema: Vorstellungsrunde
jojo007 kommentierte am 22. Oktober 2021 um 16:05

Hallo, ich bin Johanna. Im allgemeinen lese ich, abgesehen von Krimis und Thrillern nahezu alles, was mir zwischen die Finger kommt. Dabei diskutiere ich dann gerne auch mit anderen Lesern über das Gelesene. Und da hast du schon einmal Recht, Heike. Welches Buch ist zu so etwas geeignet, wenn nicht "Animals"?

Thema: Vorstellungsrunde
Lenna kommentierte am 22. Oktober 2021 um 16:52

Hallo mein Name ist Lena. Ich lese über fast alle Genregrenzen hinweg und bin schon sehr gespannt auf das Buch und die Leserunde. Das Buchcover ist auf jeden Fall sehr gelungen.

Thema: Vorstellungsrunde
forti kommentierte am 23. Oktober 2021 um 09:14

Hallo, bei mir ist das Buch gestern angekommen. Ich lese grade noch ein anderes Buch fertig, aber dann steige ich in die Leserunde ein. Bin sehr gespannt!

 

Ich lbin Forti (w) und ese gerne alles mögliche aus dem Bereich Literatur und freue mich, wenn es dort um aktuelle Themen geht - so wie hier.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 140
jojo007 kommentierte am 23. Oktober 2021 um 09:46

Nachdem das Buch gestern ankam (an dieser Stelle möchte ich übrigens betonen, wie positiv überrascht ich von den orangenen Seiten und dem lilanen Seiten und dem Lesebändchen war; das hat das ganze optisch noch mehr in diese provokant-aneckende Sparte eingeordnet; es zeigt, dass auch der Inhalt dieses Buches nicht harmonisch sein wird) habe ich bis heute direkt den ersten leseabschnitt verschlungen. 

Dabei fällt sofort die besondere Erzählweise auf. Wenn ich es richtig verstehhe erzählt Joan ihre ganze Geschichte jemandem, der bisher noch nicht in Erscheinung getreten ist. Ständig gibt es Andeutungen, die aber ohl erst zu einem späteren Zeitpunkt im Buch aufgelöst werden (was ist mit ihren Eltern geschehen?, in welchem Bezug steht sie zu Alice?, hat/-te sie womöglich eine Tochter?, ...). Lisa Taddeo gelingt es so und auf jeden Fall, mich beim Lesen zu fesseln. außerdem stellt sie sehr pointiert Joans Zwiespältigkeit dar. Joan, die so sehr zwischen Hass und Liebe, Opfer und Verführerin schwankt. Merkt man im einen Moment noch, wie ihr sexuelle Handlungen  aufgezwungen werden, benötigt sie diese im nächsten Moment, um sich selbst mögen zu können. Ist sie Ausgenutzte oder Ausnutzende? Vielleicht ein wenig von beidem.

So sind auch Sexualität und Geld für sie sehr stark miteinander verknüpft. Hinzu kommt das angedeutete schwierige Verhöältnis zu ihrem Vater. Aber nicht nur mit Männern, sondern auch mit Frauen hat sie ihre Probleme. Da wechselt sie von unterwürfig zu anschmiegsam zu hasserfüllt. Lässt sie sich einerseits von Vics Frau beschimpfen, stellt sie sich andererseits vor, den Kopf ihrer "Vorgänger-Kellnerin" irgendwo hineinzudrücken. Außerdem scheinen neben Verlustschmerz, Angst und Abhängigkeit auch Diebstahl und Drogen eine Rolle zu spielen.

Momentan habe ich den Eindruck, dass Joan sich schon so lange in diesem toxischen Kreislauf befindet, dass sie gar nicht mehr weiß, ob sie ihn überhaupt noch verlassen möchte. Besonders hängengeblieben ist da bei mir ihre frühe Selbstreflektion. Sie selbst beschreibt sich als "verdorben"(S.14). Doch schnell erfährt man, dass alles viel komplizierter ist.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 140
Deidree C. kommentierte am 29. Oktober 2021 um 22:01

Dabei fällt sofort die besondere Erzählweise auf. Wenn ich es richtig verstehhe erzählt Joan ihre ganze Geschichte jemandem, der bisher noch nicht in Erscheinung getreten ist.

Wenn ich bisher eine solche Erwählweise gelesen habe, so wußte man eigentlich wem die Figur ihre Geschichte erzählt. Aber hier hat man keine Ahnung. Interessant

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 140
lealiebteszulesen kommentierte am 11. November 2021 um 07:15

Ja das finde ich auch so besonders, ich kannte es bisher auch nur so! Ich Bundesgrenzschutz gespannt auf die Auflösung!

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 140
Marcsbuecherecke kommentierte am 16. November 2021 um 08:46

Ich finde es interessant, dass es dir mit Joan genauso geht wie mir :) Ich frage mich momentan, ob sie vielleicht an einer bipolaren Störung, ptBs oder ähnlichem leiden könnte. Gerade diese ganze Szenerie mit dem Unfall fand ich aus Lesersicht schon sehr verwirrend.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 140
Nil kommentierte am 24. November 2021 um 12:26

(an dieser Stelle möchte ich übrigens betonen, wie positiv überrascht ich von den orangenen Seiten und dem lilanen Seiten und dem Lesebändchen war; das hat das ganze optisch noch mehr in diese provokant-aneckende Sparte eingeordnet; es zeigt, dass auch der Inhalt dieses Buches nicht harmonisch sein wird)

 

Geht mir genauso, diese dissonanten Farben außen sind übereinstimmend mit den Dissonanzen im Roman!

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 140
Nil kommentierte am 24. November 2021 um 12:26

(an dieser Stelle möchte ich übrigens betonen, wie positiv überrascht ich von den orangenen Seiten und dem lilanen Seiten und dem Lesebändchen war; das hat das ganze optisch noch mehr in diese provokant-aneckende Sparte eingeordnet; es zeigt, dass auch der Inhalt dieses Buches nicht harmonisch sein wird)

 

Geht mir genauso, diese dissonanten Farben außen sind übereinstimmend mit den Dissonanzen im Roman!

Thema: Wer hat gewonnen?
nicigirl85 kommentierte am 23. Oktober 2021 um 14:47

Mein Exemplar ist gerade angekommen. :-)

Thema: Wer hat gewonnen?
holdesschaf kommentierte am 23. Oktober 2021 um 19:14

Mein Buch ist auch da. Vielen Dank!

Thema: Vorstellungsrunde
holdesschaf kommentierte am 23. Oktober 2021 um 20:00

Hallo, ich bin Beate und freu mich auf die Runde. Mein Buch ist bereits da. Ich lese so ziemlich alles gern bis auf Science Fiction. Von Lisa Taddeo ist es mein erstes Buch.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
SunshineBaby5 kommentierte am 24. Oktober 2021 um 17:37

Also schön im klassischen Sinne ist es nicht. Aber interessant, auffällig.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
heike_e kommentierte am 25. Oktober 2021 um 07:40

Jetzt wo ich das Buch in der Hand halte schreit es noch viel deutlicher Wut und Aggression. Ist mir fast schon zu viel. Und es war ein Aufkleber auf dem Buch "Spiegelbestseller....". Das mag ich gar nicht, der musste als erstes weg. Mal sehen, ob das Buch und ich warm miteinander werden.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 281
jojo007 kommentierte am 25. Oktober 2021 um 07:42

Leseabschnitt zwei hat das, was im ersten Abschnitt geschehen ist, noch einmal vertieft. Diese prägnante Mischung aus Hoffnungslosigkeit und Hoffnung hat sich noch einmal verstärkt. 

Neue Infos über eine einerseits schöne und andererseits schreckliche Kindheitserlebnisse, das Rekapitulieren von Vics Leben, der Rückhalt durch Alice, die Bedrohung durch Eleanor. Und dann ist Joan auch noch schwanger. Zeitgleich brodelt aber auch der Hass in ihr. 

Gerade ist so viel geschehen, ich glaube ich muss erst weiterlesen, um alles richtig einzusortieren.

Vielleicht hilft ja die Info, was mit Joans Eltern geschehen ist, um alles in den richtigen Kontext zu bringen.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 281
GaudBretonne kommentierte am 29. Oktober 2021 um 17:23

Das hast du super zusammengefasst. Es steckt unglaublich viel Wut in dem Roman.
Für mich wird inzwischen einiges klarer. Joan gibt ihrem Vater (Fremdgehen mit der Mutter von Alice) indirekt die Schuld an ihrer Vergewaltigung und an ihren "Männergeschichten". Daher will sie unbedingt den Kontakt zu Alice. Daher kann sie Vics Tochter so gut verstehen... Alles wird sich sicher erst  klären, wenn wir erfahren, wie Joans Eltern umgekommen sind.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 281
genihaku kommentierte am 01. November 2021 um 13:49

Es läuft anscheinend alles auf den Moment hinaus, an dem Joans Eltern starben. Erst da können wir Joan wohl wirklich verstehen. Für mich ist das der rote Faden, der Sog der Geschichte. Obwohl es Eleanor gibt, Alice, Vic etc., faszinieren mich die Geschehnisse der zehnjährigen Joan am meisten. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 281
jojo007 kommentierte am 01. November 2021 um 14:04

Gut und treffend formuliert!

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 281
Deidree C. kommentierte am 02. November 2021 um 21:46

Allerdings hoffe ich nicht, dass Joans Eltern so umgekommen sind, wie ich momentan befürchte.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 281
Xana kommentierte am 08. November 2021 um 23:50

Das läuft alles auf eine sehr grausame Todesart hinaus, das fürchte ich auch.. Das würde zumindest erklären, warum Joan in diesem extremen Maß verkorkst ist.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 281
Marcsbuecherecke kommentierte am 17. November 2021 um 11:48

Ich finde es faszinierend, wie ähnlich wir hier wohl alle lesen. Dass Alice und Joan in dieser Art Verhältnis zueinander stehen, fand ich ein wenig vorhersehbar. Aber der Rest .... ich bin gestern Abend auch verwirrt auf der Couch zurückgeblieben und bin "heimlich" noch in den letzten Abschnitt reingerutscht. Gerade die Schwangerschaft hat mich ja komplett aus der Bahn geworfen.

Thema: Vorstellungsrunde
Nil kommentierte am 25. Oktober 2021 um 15:05

Hi ihr Lieben, mein Buch war am Wochenende im Briefkasten und die Freude war groß!

Lebe im Rhein-Main-Gebiet mit Kinder und Kegel und arbeite in Frankfurt in der Bankenbranche. Ich freu mich auf die Lektüre und kenne das bekannte Vorgängerwerk noch nicht!

Thema: Vorstellungsrunde
Tanja_liest kommentierte am 25. Oktober 2021 um 23:06

Huhu, also ich bin Tanja, 26 Jahre alt und lese alles querbeet. Das Buch kam heute an und ich bin schon mega gespannt drauf! :)

Thema: Vorstellungsrunde
GaudBretonne kommentierte am 26. Oktober 2021 um 08:18

Hallo zusammen, 

ich bin Gaud, Ü40 und komme aus dem Ruhrgebiet. Als Berufstätige und Mutter bleibt mir leider nur recht wenig Zeit. Diese verbringe ich am liebsten mit guten Büchern. Mein bevorzugtes Genre ist der gesellschaftskritische Roman. Zudem „reise“ ich gern literarisch, um so ganz viel über das Zielland zu lernen. Insofern lese ich auch ganz häufig „querbeet“. 

Jetzt wünsche ich uns allen ganz viele interessante Lesemomente innerhalb der Leserunde! 
Liebe Grüße 

Gaud

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 140
heike_e kommentierte am 26. Oktober 2021 um 16:10

Ich bin mit dem ersten Abschnitt so ca 2/3 durch. Bis jetzt tue ich mich schwer damit. Das Buch sperrt sich. Ich nehme es gerne in die Hand aber lesen lässt es sich nicht leicht.

Ein sperriges Buch, ein zerrissener Charakter, ich bin gespannt was mich noch erwartet und wie sich die Fragmente zusammenfügen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 140
GaudBretonne kommentierte am 27. Oktober 2021 um 09:37

Mir geht es ähnlich wie dir. Im Prinzip habe ich den ersten Teil nur mit wenigen Unterbrechungen gelesen. Allerdings entzieht sich mir der Text, da ich das Verhalten der Protagonistin so wenig nachvollziehen kann. Ihr Verhältnis zu Männern und ihr Selbstbild sind eindeutig "angeknackst", wenn nicht sogar gestört. Alles wirkt ziemlich merkwürdig und lässt viel Platz für Spekulationen und offene Fragen. Hier hoffe ich auf "Aufklärung " im weiteren Verlauf.
Dennoch zeigt Lisa Taddeo, dass sie schreiben kann. Ihr Erzählverhalten wirkt in den Passagen der Beschreibungen recht kunstvoll und kontrastiert an manchen Stellen hervorragend mit der harten, teils vulgären Lexik. Die Erzählperspektive (die weibliche Protagonistin erzählt aus ihrer Sicht einem noch unbekannten Adressaten, den sie im Text immer wieder anspricht) ihre Geschichten) passt insofern gut zum Inhalt, dass sie Spannung aufbaut. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 140
jojo007 kommentierte am 27. Oktober 2021 um 13:37

Ich habe es so aufgenommen, dass es gerade darum geht, dass sie so "angeknackst" ist.

Wenn wir alle ihre Gedanken nachvollziehen könnten, müssten wir uns wahrscheinlich fragen, woher das kommt! 

Ich verstehe aber schon sehr gut, was du meinst.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 140
GaudBretonne kommentierte am 28. Oktober 2021 um 09:16

"Ich habe es so aufgenommen, dass es gerade darum geht, dass sie so "angeknackst" ist." Ja, da hast du wohl recht! Ich bin mir noch nicht so sicher, ob ich damit umgehen kann, ob es mir nicht "zu viel" ist/wird.... 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 140
holdesschaf kommentierte am 14. November 2021 um 11:02

Mir geht es ähnlich wie dir. Im Prinzip habe ich den ersten Teil nur mit wenigen Unterbrechungen gelesen. Allerdings entzieht sich mir der Text, da ich das Verhalten der Protagonistin so wenig nachvollziehen kann. Ihr Verhältnis zu Männern und ihr Selbstbild sind eindeutig "angeknackst", wenn nicht sogar gestört.

Das sehe ich ziemlich genauso. Hinzu kommt, dass das für mich irgendwie überhaupt nicht authentisch wirkt, sondern total aufgebauscht und übertrieben.

Dennoch zeigt Lisa Taddeo, dass sie schreiben kann. Ihr Erzählverhalten wirkt in den Passagen der Beschreibungen recht kunstvoll und kontrastiert an manchen Stellen hervorragend mit der harten, teils vulgären Lexik.

Puh, mit den manchmal kunstvollen Beschreibungen, das ist mir auch aufgefallen. Und natürlich auch die vulgäre Sprache. Dass die jetzt gezielt kontrastieren kann ich nicht sagen. Vielleicht sollen sie die Zerrissenheit der Protagonistin verdeutlichen, aber an und für sich finde ich den Schreibstil der Autorin schwierig. Da ist kein Fluss irgendwie. Und gerade haben schon einige geschrieben, dass sie Probleme haben reinzukommen in die Geschichte. Mir übertreibt Taddeo an allen Ecken und Enden einfach zu viel.

 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 140
Marcsbuecherecke kommentierte am 16. November 2021 um 08:49

Ich bin in einigen Dingen ganz anderer Meinung als Du :), was ich sehr interessant finde an solchen Leserunden.

In einem Punkt stimme ich dir aber voll und ganz zu: Ein wirklicher Fluss kommt durch den Stil von Taddeo sowas von überhaupt nicht auf. Bis jetzt denke ich mir noch, dass der Stil sehr authentisch die Zerrissenheit von Joan widerspiegelt. Ob sich diese "Entschuldigung" aber das ganze Buch behaupten kann, wage ich irgendwie zu bezweifeln :)

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 140
Nil kommentierte am 24. November 2021 um 12:28

Sehe ich auch so und spiegelt doch zugleich die Protagonistin wieder. Finde es aber auch recht anstrengend "am Ball" zu bleiben.

Thema: Vorstellungsrunde
lealiebteszulesen kommentierte am 27. Oktober 2021 um 15:36

Hallo ich bin Lea 29 aus NRW und Mama von zwei wilden Jungs! Ich liebe es zu lesen seit Harry Potter mich um den Schlaf gebracht hat und seitdem liebe ich sämtliche Genre querbeet :)

Mich hat gerade eine ordentlich Grippe niedergestreckt weshalb ich nicht zum lesen komme aber ich hoffe spätestens am Wochenende dazustoßen zu können :)

Thema: Vorstellungsrunde
heike_e kommentierte am 02. November 2021 um 12:44

Ich wünsche dir gute Besserung.

Thema: Vorstellungsrunde
lealiebteszulesen kommentierte am 04. November 2021 um 10:22

Vielen Dank, so langsam bin ich wieder unter den Lebenden und kann endlich wieder weiterlesen ^^ 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 140
nicigirl85 kommentierte am 28. Oktober 2021 um 07:31

Ich habe bisher kurz rein gelesen, bin aber noch nicht komplett durch mit dem ersten Abschnitt.

Die direkte Ansprache finde ich schon mal klasse und auch den recht derben Umgangston.

 

Ansonsten hört man aus jeder Zeile wie fertig die Erzählerin ist. Da scheint jemand so richtig angeknackst zu sein. Und irgendwie hatte ich das Gefühl, dass sie auch nur solche Menschen anzieht, die noch mehr gebeutelt sind vom Leben.

Heftig fand ich die Äußerung, dass sie Sex mit Männern hat, die ihr überhaupt nicht gefallen, dass es ihr dabei aber um ihren Körper, um ihre Performance geht, was ich ehrlich gesagt irgendwie hart finde. Sie pusht dadurch ihren Selbstwert.

Dass sie die Asche ihrer Eltern überall hin mitnimmt fand ich sehr seltsam. Cringe würde man wohl sagen. ;-)

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 140
jojo007 kommentierte am 28. Oktober 2021 um 08:11

Das mit der Asche der Eltern ist in anderen Kulturen wohl Gang und Gäbe.

Meins wäre es aber auch nicht.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 140
heike_e kommentierte am 28. Oktober 2021 um 14:49

Es liegt wahrscheinlich schon an dem Kulturkreis, in dem man aufgewachsen ist. Für mich käme es nie in Frage die Asche von geliebten Menschen aufzubewahren. Das hängt mit "loslassen" und "in Frieden gehen lassen" zusammen. Für den Verstorbenen fängt nach meinem Glauben etwas Neues an, da sollen sich auch die sterblichen Überreste wandeln dürfen. Und die die zurück bleiben müssen sich ebenfalls auf etwas Neues einlassen, der Verstorbene ist halt nicht mehr da. Das Festhalten an der Asche würde zumindest mir nicht helfen.

Ob der Tod der Eltern der Grund oder sogar der Hauptgrund für ihr Verhalten ist wird sich hoffentlich noch zeigen.  

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 140
nicigirl85 kommentierte am 03. November 2021 um 07:37

Irgendwie habe ich sie in unserem Kulturkreis verortet, daher kam mir das so komisch vor.

Ich könnte es jedenfalls auch nicht und finde deine Gedanken zum Loslassen und Abschiednehmen unglaublich schön.

Ich bin mir unsicher, ob der Grund für ihre Verhaltensweisen das Leben mit den Eltern oder der Verlust von ihnen sie so hat werden lassen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 140
Marcsbuecherecke kommentierte am 16. November 2021 um 08:52

Bin ganz bei Dir. Das Beerdigen (in welcher Form auch immer) hat für mich etwas mit dem Respekt des / der Verstorbenen gegenüber zu tun. Die Asche so an sich zu binden, kommt mir irgendwie fast schon sehr egoistisch vor.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 140
lealiebteszulesen kommentierte am 11. November 2021 um 07:21

Deine Denkweise finde ich ganz toll, es stimmt wenn die Beisetzung ist, ist es ein Abschied und man kann vielleicht ein Stück weit loslassen. 
Ich fände es aber trotzdem schön wenn man die Möglichkeit hätte, alleine wenn ich daran denke umzuziehen und kann dann vielleicht über lange Zeit nicht zum Grab.

Aber die Vorstellung das irgendwas mit der Urne passiert finde ich richtig schlimm, deswegen wäre es für mich wahrscheinlich trotzdem keine Option. Einmal gegen gestoßen und sie fällt runter oh Gott man stellt sich ja immer vor, wie jetzt gerade die geliebte Oma auf dem Boden liegt!!! Oh ne dann lieber weiter so wie bisher ^^

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 140
GaudBretonne kommentierte am 28. Oktober 2021 um 09:12

Den Begriff "cringe" finde ich für diesen Roman wirklich passend! 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 140
nicigirl85 kommentierte am 03. November 2021 um 07:38

Es ist für mich ein Unwort und deshalb passt es für mich so gut zum Buch. Irgendwie teils unmöglich das Verhalten der Protagonistin.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 140
GaudBretonne kommentierte am 03. November 2021 um 12:41

Ja, genau. Das trifft es! 

Thema: Vorstellungsrunde
Deidree C. kommentierte am 28. Oktober 2021 um 21:03

Ich bin Ü50 und lese aus Österreich mit.

Die Abwechslung beim Lesen gefällt mir, sodass ich fast alles Lese, das mir in die Hände fällt. Von mir aus könnte der Tag gerne ein paar Stunden länge sein, damit ich noch mehr lesen kann. ;-)

Ich freue mich auf die Runde und den Austausch mit euch.

 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 281
heike_e kommentierte am 29. Oktober 2021 um 08:55

Ich bin am Anfang des 2. Abschnittes und vermute mal, dass Alice Joans Stiefschwester ist. Eleanor wurde angedroht ist aber (noch) nicht aufgetaucht. Das Verhalten von Joan kann ich oft nicht nachvollziehen, denke (und erwarte) aber, dass sich das durch die Rückblenden noch ändert.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 281
Lenna kommentierte am 11. November 2021 um 10:17

Ich denke auch, dass es sich bei Alice um Joans Halbschwester handelt. Ich denke sie haben den gleichen Vater. 
Joans Zwiespalt und ihre Gefühle kann ich deshalb gut nachvollziehen.

 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 140
Deidree C. kommentierte am 29. Oktober 2021 um 21:58

Definitiv kein Alltagsbuch. Die Protagonistin ist völlig aus dem Gleichgewicht – um es sehr charmant auszudrücken. Einerseits sehe ich da Tablettensucht, aber auch ihr Umgang mit Sex und wie sie sich von Männern und Frauen behandeln lässt, ist sucht- bzw. zwangsgesteuert.

Gespannt bin ich, wem sie ihre Geschichte erzählt. Hin und wieder denke ich es, müsste ein Kind sein. Aber ist es überhaupt eine reale Person?

Die nächste Frage ist, wie sie mit Alice in Verbindung steht. Warum diese Frau? Was hat ihr die Freundin ihrer Mutter über Alice erzählt? Was ist überhaupt mit ihren Eltern damals passiert?

So viele Fragen. Ich denke, dass wir die Antworten nach und nach erfahren werden. Doch momentan überwiegen die Fragen.

Wirklich gut gefällt mir übrigens die Aufmachung des Buches, der farbige Buchschnitt ist schon ein Blickfang und zeigt, dass es sich um ein ungewöhnliches Buch handelt.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 140
nicigirl85 kommentierte am 03. November 2021 um 07:40

Es fällt mir gar nicht so leicht all das über sie zu lesen, denn ich kenne einige Frauen, die sich durch selbstbestimmten Sex ihre Bestätigung für ihren Selbstwert holen. Ob das richtig ist, wage ich fast zu bezweifeln, aber es passt so herrlich zu unserer Gesellschaft. Es scheint ja alles möglich zu sein, für jeden, wenn man das nur will.

Die Optik des Buches finde ich auch richtig gut. Ich weiß nur nicht, ob der farbige Buchschnit limitiert ist. Meist haben den dann nur die Erstauflagen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 140
lealiebteszulesen kommentierte am 11. November 2021 um 07:22

Geht mir genauso man denkt ja auch automatisch an die Realität und das ist leider gar nicht so selten. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 140
holdesschaf kommentierte am 14. November 2021 um 11:08

"ich kenne einige Frauen, die sich durch selbstbestimmten Sex ihre Bestätigung für ihren Selbstwert holen. Ob das richtig ist, wage ich fast zu bezweifeln, aber es passt so herrlich zu unserer Gesellschaft. Es scheint ja alles möglich zu sein, für jeden, wenn man das nur will."

Also gut, dass du das geschrieben hast. Ich glaube, ich bin zu behütet und ländlich aufgewachsen. Mir ist so ein Verhalten völlig fremd und irgendwie widert es mich in dem Buch auch etwas an. Ich würde das niemals als "normal" im Sinne von "das machen doch viele" ansehen.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 282 bis Ende
jojo007 kommentierte am 30. Oktober 2021 um 10:32

Der dritte Leseabschnitt hat alles noch einmal in ein anderes Licht gerückt. Dass Joan etwas schlimmes im Zusammenhang mit ihren Eltern erlebt haben muss, war bereits klar, dennoch war ich erneut erschrocken. Der frühe Missbrauch, der scheußliche Tod ihrer Eltern, die dauerhaften Erniedrigungen, der Hass, der Tod ihres Babys, diese endlose Kette von Leid. Besonders schlimm die Szene, wie sie ihren toten Sohn den Koyoten opfert. Und dann entlädt sich ihr Zorn an Männern, weil sie anderen Frauen Leid antun. Zuerst der Biker der Eleanor bedrängt, dann Lenny, der Leonore so schlimm behandelt hat. Alles ist verquert, ihre seltsame Beziehung zu Eleanor, aber auch zu Alice. 

Und dann kommt ihre Tochter. In wenigen Seiten wird grenzenloser Hass, Leid, Angst einfach nichtig. Im Vergleich zu dieser Liebe scheint Joan plötzlich alles vorherige bedeutungslos.

Und alles ist so eindrucksstark geschrieben, ich glaube schon während dem Lesen jedes einzelne Wort, egal wie verstörend es doch ist.

 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 282 bis Ende
GaudBretonne kommentierte am 01. November 2021 um 08:26

Auch hier ist deine Zusammenfassung sehr treffend. Joan hat unglaublich viel Leid erfahren. Sie ist im höchsten Maße traumatisiert. Als wenn das nicht schon genug wäre, quält sie sich mit selbstzerstörerischen Handlungen und Gedanken und lässt sich auf toxische Beziehungen ein. All das wird erzählerisch kunstvoll verpackt. Klar ist, dass die Autorin ihr Handwerk versteht.

Dennoch muss ich sagen, dass ich vieles nicht nachvollziehen kann und dass es mir schwer fällt, die Massage "die Männer sind die Bösen" so anzunehmen. Vielleicht liege ich falsch. Daher bin ich auf eure Urteile gespannt. 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 282 bis Ende
jojo007 kommentierte am 01. November 2021 um 08:42

Du hast schon Recht, es wird stark pauschalisiert. "Alle Männer sind böse!" An einer Stelle heißt es, meine ich, sogar, "in jedem Mann steckt ein Vergewaltiger". Dass das nicht nur unfair, sondern auch einfach unwahr ist, darüber brauchen wir nicht zu reden. Und nachempfinden kann ich auch die wenigsten von Joans Handlungen. Wäre ja auch schlimm! 

Irgendwie hat Lisa Taddeo mich mitgerissen, irgendwie aber auch verstört. Deine Kritik aknn ich gut nachvollziehen.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 282 bis Ende
Xana kommentierte am 09. November 2021 um 12:45

Bei dem Satz "in jedem Mann steckt ein Vergewaltiger" habe ich mich auch ziemlich angewidert gefühlt. Das ist eine ziemlich schlimme Einstellung, mit der Joan da durch's Leben gehen muss.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 282 bis Ende
nicigirl85 kommentierte am 10. November 2021 um 07:42

Bei den Erfahrungen, die sie gemacht hat, aber mehr als nachvollziehbar.

Wenn man so etwas mal erlebt hat, dann sieht man in jedem den Feind.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 282 bis Ende
forti kommentierte am 10. November 2021 um 14:27

Naja, Joans Erfahrungen mit Männern sind ja auch echt schlecht. Alle Männer aus ihrer Vergangenheit, (die von denen sie erzählt) haben sie (und/oder andere Frauen) schlecht behandelt. Da ist so eine Pauschalierung vielleicht verständlich - wenn auch nicht gerechtfertigt.

Kurz vor Ende gibt es noch eine Szene am Haus mit Kevin(?). Hier erwähnt sie Kevin und River als Männer, die sie NICHT schlecht behandelt haben. Vielleicht kann sie daraufhin ihr klischeehaftes Männerbild doch noch ändern.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 282 bis Ende
Xana kommentierte am 12. November 2021 um 12:51

Was ich an Joan an der Stelle besonders schlimm finde ist, dass sie aktiv dabei mithilft, dass die ekligen Typen in ihrem Leben andere Frauen mies behandeln. River beispielsweise hat doch Alice mit Joan betrogen. Also so ein toller Hecht ist auch er nicht. Ich kann nicht nachvollziehen, was Joan eigentlich von den Männern in ihrem Leben erwartet hat, wenn sie sich schon gezielt welche ausgesucht hat, die ihre Frauen betrügen und mies behandeln.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 282 bis Ende
forti kommentierte am 12. November 2021 um 13:27

Äh, stimmt. Das hatte ich schon wieder ganz vergessen. Peinlich. Danke für die Erinnerung!

Festhalten können wir glaube ich, dass Joan ein gestörtes Verhältnis zu Männern hat.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 282 bis Ende
Xana kommentierte am 13. November 2021 um 01:14

Das kannst du laut sagen! So viele gestörte Männer auf einem Haufen habe ich aber auch selten gelesen.

Gerade wegen der vielen, vielen üblen Männern in Joans Leben habe ich mir eigentlich leicht gewünscht, dass das Kind, zu dem sie spricht, ihr Sohn ist. Dann hätte sie vielleicht die Möglichkeit gehabt, ihren Sohn zu einem Mann zu erziehen, der Frauen besser behandelt, und dann hätte sie auch endlich ein männliches Wesen in ihrem Leben, mit dem sie gegenseitige Liebe verbindet. 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 282 bis Ende
jojo007 kommentierte am 13. November 2021 um 08:30

Stimmt, ein Sohn wäre eine interessante Wendung gewesen. Andererseits ist ihre Tochter auch die einzige Frau, die Joan vorbehaltslos liebt. Trotzdem stimme ich dir mit dem Sohn zu, das hätte alles noch einmal in ein anderes Licht gerückt.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 282 bis Ende
forti kommentierte am 14. November 2021 um 10:24

Ich nehme an, es ist von Bedeutung/Symbolik, dass der Sohn nicht überlebt. Aber so ganz kann ich das nicht deuten.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 282 bis Ende
holdesschaf kommentierte am 17. November 2021 um 09:35

Das seh ich auch so, Taddeo schreibt schon irgendwie mitreißend. Nur eben dieses dauernde "alle Männer sind böse" nervt macht mich echt wütend, zumal Joan auch nichts aus ihren komischen Beziehungen lernt und Männer sehr oberflächlich betrachtet. Nach dem Motto ist er jetzt gut zum f... oder nutz ich nur sein dickes Portemonnaie aus. Dann bringt sie halt jemanden um und keiner findet es schlimm, war ja eh ein Arschloch-Typ, als ob das jetzt ein hinreichender Grund wäre. Alice sagt dann dazu sogar noch: "Ganz ehrlich, manchmal denke ich, man hat in Zeiten wie diesen keine andere Wahl, als Männer umzubringen." Ah ja. Tatsächlich ist das Buch pauschalisieren im ganz großen Stil. Frauen sind auch nie wahnsinnig, es ist nur der ganze Schmerz, den Männer ihnen zufügen...

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 282 bis Ende
Marcsbuecherecke kommentierte am 18. November 2021 um 09:26

"Irgendwie hat Lisa Taddeo mich mitgerissen, irgendwie aber auch verstört." Das beschreibt das ganze Buch in meinen Augen echt sehr gut ;)

Dass die Aussage "in jedem Mann steckt ein Vergewaltiger" nicht der Wahrheit entspricht, ist uns als privilegierten und -hoffentlich- nicht so traumatisierten Menschen bewusst. Wenn ich aber alleine die Traumata der letzten Kapitel in diesem Buch aufzähle, finde ich die Aussage sehr nachvollziehbar. Ich hoffe ich konnte mich verständlich ausdrucken ;)

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 282 bis Ende
jojo007 kommentierte am 18. November 2021 um 12:29

Konntest du. :-) 

Joans Erlebnisse sind einfach ein ganz anderes Kaliber!

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 282 bis Ende
nicigirl85 kommentierte am 10. November 2021 um 07:43

Die Koyoten- Szene fand ich auch heftig. Ich glaube hier musste ich 3 Mal lesen, eh ich wirklich begriffen habe was dort steht und was es bedeutet.

Auch wenn ich keine Kinder habe, so denke ich ist der größte Schmerz das eigene Kind zu verlieren. Mehr Härte geht nicht.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 282 bis Ende
forti kommentierte am 14. November 2021 um 10:24

Ja, die Szene, die mir wohl am stärksten in Erinnerung bleiben wird. Will man sich nicht vorstellen sowas.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 140
genihaku kommentierte am 30. Oktober 2021 um 22:12

Ich brauchte schon so 100 Seiten, um wirklich in einen Lesefluss zu kommen. Es liest sich irgendwie nicht so einfach wie ich gedacht habe. 

Bis jetzt habe ich den Eindruck, dass Joan eine Art Buch für ihre Tochter führt, die sie zur Adoption freigegeben hat. Ich dachte erst, Alice sei ihre Tochter, doch mittlerweile denke ich, sie ist wohl die Halbschwester. 

Ich lese gerne die Stellen, in denen Joan jung war. Bis jetzt finde ich sie eher unsympathisch, schwierig. Es geht viel um die Machtverhältnisse zwischen den Geschlechtern, und um die Würde des Menschen bzw. die der Frau. Die Themen sind ständig präsent, v.a. Joans Einstellung zu ihnen, so bin ich echt gespannt, wie sie zur "Täterin" wird.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 140
forti kommentierte am 02. November 2021 um 14:12

Dass sie an ihr Kind, ihre Tochter schreibt, spekuliere ich auch. Auch dass die Verbindung zu Alice über den Vater läuft hab ich schon vermutet - und dann ist es natürlich am naheliegensten, dass sie Halbschwestern sind.

Die Stellen, in denen Joans Kindheit beschrieben wird, sind für mich voller Unsicherheiten - auch schon vor dem Tod der Eltern ist das keine Bilderbuchkindheit, so wie ich das sehe.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 140
AurelyAzur kommentierte am 07. November 2021 um 21:57

"Bis jetzt habe ich den Eindruck, dass Joan eine Art Buch für ihre Tochter führt, die sie zur Adoption freigegeben hat. Ich dachte erst, Alice sei ihre Tochter, doch mittlerweile denke ich, sie ist wohl die Halbschwester."

 

Diese beiden Vermutungen habe ich mittlerweile auch. Erst hatte ich den Eindruck die Einträge richteten sich an Alice, was aber überhaupt nicht passen würde, da diese ja selbst vorkommt. Dann fand ich es nur schlüssig, auch aufgrund der Rolle der Frau, die ständig von Joane angesprochen wird, dass es sich um ihre Tochter handelt mit der sie später evtl. noch schwanger wird. Auf die Adoption bin ich nicht gekommen, aber könnte ja auch passen.

Bezüglich Alices Vater gab es ja eine Anspielung und aus diesem Grund denke ich auch, dass zwischen beiden eine Verwantdschaft besteht.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 140
Marcsbuecherecke kommentierte am 16. November 2021 um 08:55

Bin ich eigentlich der Einzige, der oft erst mehrere Zeilen in einem Kapitel braucht um manchmal überhaupt zu bemerken, dass wir einen "Zeitsprung" beobachten? Ich bin mir ja selbst noch nicht so sicher, ob ich das gut oder schlecht finden soll.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Lenna kommentierte am 31. Oktober 2021 um 11:38

Ich mag, dass das Cover so minimalistisch ist. Gerade das Frauengesicht vorne drauf ist wirklich gelungen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 140
Lenna kommentierte am 31. Oktober 2021 um 11:42

Erstmal ein großes Lob an die Gestaltung des Buches! Der orangene Seitenschnitt ist wirklich toll und so ein festes Leseband ist einfach nur super praktisch.  
Was mir bei den ersten Seiten der Lektüre sofort aufgefallen ist, ist der besondere Erzählstil des Buches. Ich wurde förmlich in die Geschichte hineingezogen, wobei die Handlung gar nicht so viel Aktion hergibt. Wir erfahren als Leserin zwar von dem spektakulären Selbstmord ihres Bekannten, doch Joan, die Hauptfigur und Erzählerin zugleich ist, berichtet davon so zeitversetzt und immer nur in Stücken, dass dem Ganzen die Action genommen wird. Trotzdem fiebere ich förmlich mit. Ich kann gar nicht beschreiben, was den Reiz dieses Erzählens ausmacht. Was ich von Joan halten soll kann ich auch noch nicht mit Bestimmtheit sagen. Mal sehen was noch passieren wird!

 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 140
forti kommentierte am 02. November 2021 um 14:05

Geht mir ähnlich. Joan und ihre Art zu leben sind mir sehr fremd. Ich weiß (noch?) nicht, ob ich sie sympathisch finde oder nicht. Aber ich will wissen, wie es weitergeht. Wie Du schreibst, ist ja auch noch ganz viel offen und da will man einfach wissen, was da alles hinter steckt.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 281
genihaku kommentierte am 01. November 2021 um 13:44

Der zweite Abschnitt hat mir sehr gut gefallen. Joan als Figur ist klarer geworden, ich verstehe sie besser. Ich finde, die Autorin hat eine sehr gute Art über die Vergewaltigungen zu schreiben, behutsam und differenziert. Die unterschwellige Wut bei der Vergewaltigung der Oma, wie subtil sie die "Pool"-Szene beschrieben hat oder wie der Hass Joans brodelt gegenüber John Ford. 

Ich mag sehr, wie die Autorin die Geheimnisse um die Familiengeschichte aufdeckt. Da lese ich besonders gespannt weiter. Mitten im Buch wird die Todesszene von Vic gezeigt, doch der Kreislauf beginnt mit dem Tod der Eltern. 

Lenny finde ich bloß seltsam und abstoßend. Er nimmt viel zu viel Raum ein. 

Beim Lesen - bei einigen Sprüchen - merke ich, wie ich auch immer wütender werde.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 281
Deidree C. kommentierte am 02. November 2021 um 21:49

Lenny ist mir auch noch suspekt. Aber ich denke, nur als "Seitenfüller" ist er auch nicht gedacht. vielleicht kommt noch irgendetwas, wofür er gebraucht wird.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 281
forti kommentierte am 07. November 2021 um 18:25

Es kommen ja mehrere unsympathische Männer vor - Leonard/Lenny ist momentan der schlimmste. Ich sehe ihn als das extremste Beispiel für einen Mann, dessen Welt sich nur um sich dreht, bei dem Frauen sich ihm zu unterzugliedern haben. Das ist ja ein Motiv, das sich durchs Buch zieht.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 281
Marcsbuecherecke kommentierte am 17. November 2021 um 11:50

Ja, die Empathie und die damit aufkochende Wut beim Lesen, hat mich auch aéin wenig überrascht. Anfangs kam ich sehr schwer in die Geschichte rein und jetzt leide ich regelrecht bei jedem Rückblick mehr mit.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
genihaku kommentierte am 01. November 2021 um 16:14

Ich mag die Aufmachung an sich. Das Weiß, die Schrift, die Gestaltung. Und die abgefahrenen Farben passen zum Rest des Buches. Es hat schon Hand und Fuß. Solange es auffällt, ist es ein gelungenes Cover. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 140
forti schwadronierte am 02. November 2021 um 13:57

Alice - was ist Joans Verbindung zu Alice? Warum sucht sie sie? Warum haben sie gleich so einen guten Draht zueinander? Bisher kaum Andeutungen - es bleibt spannend.

Gosia - es wird gesagt, sie wäre Österreicherin, aber sie hat einen polnischen Namen und kocht polnisch. Ob das noch aufgelöst wird? (vielleicht auch total unwichtig, aber ich bin drüber gestolpert)

Mary und Eleanor - das könnte noch sehr interessant werden. Mary beschimpft Joan ständig und warnt sie gleichzeitig vor der (angeblichen?) Gefahr durch Eleanor. Trotzdem wirkt es so, würden Mary und Eleanor Joan für die Hauptschuldige in Sachen Affäre und Tod des Ehemannes halten - für mich ist beides aber der Mann. Und ist Eleanor wirklich gefährlich für Joan? Will ich nicht glauben.

'Du' - wen spricht Joan während ihrer Ich-Erzählung immer wieder direkt an? Für mich klingt es, als würde sie mit ihrem Kind reden (von dem aber ja konkret noch nie die Rede war). Kann aber natürlich auch jemand anderes sein.

 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 140
forti kommentierte am 02. November 2021 um 14:02

Außerdem:

Der Canyon - scheinbar eine unwirtliche, faszinierende Gegend. Bestimmt von der Autorin mit Absicht gewählt.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 140
forti kommentierte am 02. November 2021 um 14:09

Auch das (wichtigste) fehlt oben noch:
[warum kopiert er mir immer nur einen Teil meines vorgeschriebenen Textes hier rein?! Ärgerlich!]

Joan - ich habe schon lange kein Buch mehr gelesen mit einer Hauptdarstellerin/Ich-Erzählerin, in die ich mich so wenig hinein versetzen konnte wie hier. Dass das nichts schlechtes sein muss, sieht man hier aber auch: bisher lese ich das Buch gerne. Aber diese Verhältnisse zu den Männern, dieses Verschwenderische, dieses Rastlose und Ziellose - da kommt mir im Vergleich mein Leben gleich richtig geregelt vor. Eine tragische Figur, aber von ihrer Wut ist noch nicht viel zu merken. Kommt das erst im Laufe weiterer Gespräche mit Alice?

 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 140
lealiebteszulesen kommentierte am 11. November 2021 um 07:24

Da kann ich mir die voll und ganz anschließen genau so ging es mir mit Joan auch, man hat nunmal wenig mit dem man sich bei ihr identifizieren kann weil sie eben so anders ist. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 140
holdesschaf kommentierte am 14. November 2021 um 11:16

"für die Hauptschuldige in Sachen Affäre und Tod des Ehemannes halten - für mich ist beides aber der Mann"

Also klar, für den Tod ist Vic verantwortlich, er hat abgedrückt, aber warum sollte jetzt für eine Affäre der Mann der Hauptschuldige sein? Da muss ich mal ganz klar widersprechen. Das wäre etwas zu einfach. Joan war vollkommen klar, dass ihr Chef verheiratet ist und sie hat sich von ihm aushalten lassen. Sie haben sich also gegenseitig benutzt.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 140
Marcsbuecherecke kommentierte am 16. November 2021 um 08:57

Finde ich auch. Zum Sex - in welcher legalen Form auch immer - gehören immer zwei Parteien. Dass Vics Frau, sich das alles eventuell ein bisschen "leichter" macht mit der Schuldzuweisung ist allerdings emotional nachvollziehbar.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 282 bis Ende
genihaku kommentierte am 02. November 2021 um 16:05

Joan ist definitiv ein faszinierender Charakter. Erst war sie mir nicht sympathisch, doch v.a. ihre Rückblenden haben mich immer mehr gefesselt. Über die Beziehung zu ihrer Mutter habe ich sehr gerne gelesen, die Autorin hat ein gutes Bild der Mutter mithilfe der Erinnerung von Joan gezeichnet. Generell finde ich die Struktur des Buches, die Figuren und die Schreibweise sehr gut, sehr passend für die Geschichte. 

Die Geschichte ist schon abgefahren. Mord, Selbstmord, Fehlgeburten, Koyoten, Geburt. Eleanor, Joan, Alice. Wie deren Geschichten sich ähneln, welche Konsequenzen sich ergeben, was sich die Autorin dabei gedacht hat. Ich bin gespannt, was ihr dazu sagt, ich muss noch meine Gedanken ordnen.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 282 bis Ende
Marcsbuecherecke kommentierte am 18. November 2021 um 09:29

Ging es dir auch so, dass Du dich beim Lesen selbst so ein bisschen in Frage gestellt hast? Ich war irgendwann von mir selbst entsetzt, weil ich so eine Faszination verspürt habe, bei diesen teilweise doch sehr grausamen Szenen in den Rückblenden.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 281
Deidree C. kommentierte am 02. November 2021 um 21:39

Was ich mich schon länger frage, ist, warum eigentlich Alice sich die Geschichte von Joan anhört. Sie kennen sich ja gar nicht. Für sie zumindest in Joan eine fremde Frau.

Alice ist also die Halbschwester von Joan. Die Eltern scheinen sich damals getrennt zu haben. Aber was ist ihnen dann passiert?

Und jetzt scheint Joan schwanger zu sein. Erzählt sie all das wirklich ihrem Kind?

Momentan noch ein paar Fragen. Ich bin aber zuversichtlich, dass sich die im letzten Abschnitt aufklären.

Das Leben von Joan ist ein einziges Auf und Ab. Hoffnung und Hoffnungslosigkeit finden sich fast in einem Satz.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 281
forti kommentierte am 07. November 2021 um 18:27

Dass Alice und Joan direkt einen Draht zueinander haben, ist mir auch aufgefallen. Joan weiß warum (höchstwahrscheinliche Halbschwesterschaft), sucht die Nähe ja richtig. Aber es geht ja auch viel von Alice aus. Ist es einfach eine unterbewußte Verbundenheit, da sie Halbschwestern sind oder weiß Alice, wer Joan ist?

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 281
nicigirl85 kommentierte am 08. November 2021 um 08:02

Na ja ich hab das mal mit einem Mädel erlebt, die mit meiner besten Freundin zusammen arbeitet. Wir kamen uns direkt vor als würden wir uns ewig kennen. Da war nach wenigen Sekunden bereits eine Verbindung da, keine Ahnung wie das geht. Das hatte ich vorher noch nie. Vielleicht ist es bei den Beiden genauso.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass man Blutsverwandtschaft spüren kann.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 281
forti kommentierte am 08. November 2021 um 14:02

Hmm, man bemerkt aber vielleicht (bewußt oder unterbewußt) Eigenheiten oder Merkmale, die man von sich selbst oder einem gemeinsamen Verwandten kennt. Ob das nun die gleiche Nase oder Bewegungen oder Vorlieben, Marotten sind - man erbt ja alles mögliche von seinen Vorfahren ;-) Und das ist dann vielleicht doch ein Grund, dass man sich mit jemandem verbunden fühlen kann.

Aber auch klar: manchmal "funkt" es einfach zwischen zwei Menschen ohne dass man dafür einen Grund hat.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 281
Xana kommentierte am 08. November 2021 um 23:47

Ich habe mich auch schon gefragt, ob Alice vielleicht viel mehr weiß als sie zugibt. Vielleicht ist sie ja gar nicht zufällig in dem Café aufgetaucht? Vielleicht hat sie Joan nach der Yogastunde absichtlich gesucht.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 281
nicigirl85 kommentierte am 09. November 2021 um 07:50

Ehrlich gesagt denke ich auch, dass das kein reiner Zufall ist, sondern eher von ihr verursacht, schließlich war sie so immens fasziniert bei der Yoga- Stunde von ihr.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 281
GaudBretonne kommentierte am 13. November 2021 um 08:08

Dem schließe ich mich an!

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 281
lealiebteszulesen kommentierte am 13. November 2021 um 08:35

Genau den selben Gedanken hatte ich auch, weil es schon auffällig war wie gut der Draht zueinander war.

Thema: Deine Meinung zum Buch
genihaku kommentierte am 03. November 2021 um 14:33

Das Buch ist in meinen Augen fast perfekt. Viel macht davon für mich der Schreibstil und die Struktur aus. Ich habe es gerne gelesen. Es hat mich auch gespannt auf die anderen Bücher von Taddeo gemacht. 

Thema: Deine Meinung zum Buch
Nil kommentierte am 03. Dezember 2021 um 10:22

Ja, Schreibstil und Struktur sind großartig! Ich freue mich auch schon auf zukünftige Werke von Lisa Taddeo!

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 281
heike_e kommentierte am 06. November 2021 um 11:48

Der zweite Teil hat sich mir ebenso gesperrt wie der erste. Die Wut, die Verzweiflung aber auch die Hoffnung, dass alles besser werden wird, all das hat sich noch verstärkt. Es gibt viele Arten von Missbrauch, am schlimmsten ist wohl derjenige, der beim Opfer nicht als solcher aufgefasst wird sondern die Schuld bei sich selbst gesucht wird.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 281
Marcsbuecherecke kommentierte am 17. November 2021 um 11:53

Wow, das hast Du sehr gut geschrieben! Besser hätte man es nicht ausdrücken können.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 282 bis Ende
heike_e kommentierte am 06. November 2021 um 11:56

Die Zusammenfassung von jojo007 finde ich sehr treffend.

Ich finde  das Buch gut geschrieben aber sehr verstörend. Da konnte mich auch das Ende nicht versöhnlich stimmen. Es freut mich, dass Joan die letzten Momente in Liebe verbringen konnte. Ich hoffe, dass ihre Tochter den Kreislauf von Missbrauch und Gewalt durchbrechen kann.

Tragisch finde ich, dass die Eltern und die anderen Erwachsenen so in ihre Geschichten verstrickt waren, dass sie nicht bemerkten, wie sich das auf die kleinen Joan auswirkte.

Menschen  wie Lenny sind echt das letzte. Aber es sind ja nicht nur Männer, die so egoistisch handeln.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 282 bis Ende
holdesschaf kommentierte am 17. November 2021 um 09:41

Lenny war ein dementer Alzheimerpatient, bei dem Joan absichtlich so getan hat, als wäre sie seine verstorbene Frau, um an die Uhr ranzukommen. Rühmlich war seine Vergangenheit wahrlich nicht, das gibt Joan aber noch lange nicht das Recht, ihn umzubringen. Und wie abgefuckt bitte muss sie selbst sein mit ihm ins Bett zu gehen, voll mit Blut nach einer Fehlgeburt, bei der der Fötus gerade von Koyoten gefressen wurde. Also eine gewisse Krankhaftigkeit kann ich der Autorin echt nicht absprechen. Dieses erzwungene Schockieren-wollen ist dann so konstruiert, dass es mich gar nicht schockt.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 282 bis Ende
Marcsbuecherecke kommentierte am 18. November 2021 um 09:34

"Dieses erzwungene Schockieren-wollen ist dann so konstruiert, dass es mich gar nicht schockt." - Stimmt! Auch, wenn ich gestehen muss, dass ich das so nüchtern noch nicht betrachtet habe. Manchmal habe ich mich beim Lesen dieser Passagen gewundert, ob Frau Taddeo damals einen Version von Feuchtgebiete in die Hand bekommen hat. Dort ging es zwar nicht um solche Traumata, aber diese Art der "sexuellen" Provokation ist dann doch irgendwie sehr ähnlich.

Thema: Deine Meinung zum Buch
heike_e kommentierte am 06. November 2021 um 12:36

Ich bin sehr zwiegespalten. Der Schreibstil und die Erzählweise finde ich sehr gut gelungen. Aber mit all den Gefühlen, der Wut, der Hoffnungslosigkeit, dem Missbrauch habe ich zu kämpfen. Definitiv kein Wohlfühlbuch sondern ein Aufschrei. Und Aufschreie müssen laut sein, damit sie gehört werden. Ein Buch, das noch lange bei mir nachwirken wird. Aber richtig gefallen hat es mir nicht. Trotzdem bin ich froh, es mit euch gelesen zu haben.

Meine Rezi dazu:

https://wasliestdu.de/rezension/gut-verstoerend-definitiv-kein-wohlfuehl...

Thema: Lieblingsstellen
heike_e kommentierte am 06. November 2021 um 12:39

Lieblingsstellen habe ich keine. Aber es gibt einige Stellen, die mich unfassbar wütend gemacht haben, so z.B. die "Beichte" von Lenny, Beichte in Anführungszeichen, da ich keine Reue herausgelesen habe. Und es gibt Sätze, die mich traurig gemacht haben, z.B.: "Ich brauchte so dringend Geld. Wenn ich Geld hätte, könnte ich vor mir selber fliehen." S. 133

Thema: Lieblingsstellen
jojo007 kommentierte am 10. November 2021 um 18:26

Da bin ich ganz bei dir, als häufig zu zitierende "Lieblingsstelle" würde ich jetzt keinen Abschnitt aus diesem Buch auswählen.

Dennoch gab es besonders viele Sätze die mich mit ihrer schonungslosen Ehrlichkeit und Härte dazu gebracht haben, sie mehrfach zu lesen.

Z. Bsp.: "Man hat mich nicht nur für die Dinge verurteilt, die ich anderen angetan habe, sondern unbarmherzigerweise auch für das, was ich selbst zu erleiden hatte."(S.14)

 

Thema: Lieblingsstellen
lebensbetrunken kommentierte am 15. November 2021 um 11:33

Da kann ich mich euch nur anschließen. Definitiv keine Lieblingsstellen, dafür sehr viele sehr verstörende Stellen! Ich finde insgesamt passt "schonungslos ehrlich" sehr gut und das Gelesene hat sich manchmal ein bisschen wie ein Schlag ins Gesicht angefühlt.

Thema: Lieblingsstellen
lealiebteszulesen kommentierte am 15. November 2021 um 07:31

Ich kann mich euch nur anschließen, ich habe auch keine richtigen Lieblingsstellen. Es gibt einige Stellen die ich gerne übersprungen hätte weil sie mich richtig traurig gemacht haben. 

Thema: Lieblingsstellen
SunshineBaby5 kommentierte am 27. November 2021 um 21:24

Fand ich auch so, dasses nicht DIE Stelle gibt.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 140
SunshineBaby5 kommentierte am 07. November 2021 um 11:27

Am Anfang fand ich alles noch recht undurchschaubar, bzw. teils immer noch. Wen spricht sie da an, wer ist sie, was hat sie erlebt, wer sind die Männer, usw. Nach und nach wird einiges verständlicher. 

Die Geschichte finde ich bisher zwar nicht so inhaltsreich, aber doch spannend. Insgesamt mag ich auch die Erzähweise. Was mich aber wirklich stört sind die Markennamen die in jeden zweiten Satz vorkommen und von denen ich teilweise nicht mal was weiß damit gemeint ist. An einer Stelle kam dann raus, dass es sich um eine Mikrowelle handelt; wer weiß denn sowas? Ich frage mich ob das einfach der amerikanische Stil ist. Damit kann ich mich nicht so anfreunden.

Auch finde ich immer mal wieder Sätze sehr holprig und muss sie mehrmals lesen; manchmal erschließt sich mir auch dann der Sinn nicht. Da frage ich mich ob die Übersetzung einfach mangelhaft ist?

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 140
AurelyAzur kommentierte am 07. November 2021 um 21:52

Dem Punkt, dass viele Namen auftauchen von Dingen, die einem unbekannt sind und sich erst spät oder gar nicht aufklären, kann ich nur zustimmen. Prinzipiell mag ich Bücher nicht so gerne, die in jedem zweiten Satz - auch wenn es hier nicht so schlimm ist - mit irgendwelchen Orten, Menschennamen oder Dingen um sich werfen, ohne dass man all diese Dinge/Menschen kennt und dadurch den Sinn dahinter nicht versteht bzw. nur erahnen kann.

Auch ich finde den Schreibstil manchmal unglücklich formuliert. Kann aber durchaus sein, dass das Original ähnlich ist und die Übersetzer das beibehalten wollten. Ist nicht so ungewöhnlich bei (literarischen) Romanen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 140
holdesschaf kommentierte am 14. November 2021 um 11:19

Was mich aber wirklich stört sind die Markennamen die in jeden zweiten Satz vorkommen

Mich würde es nicht wundern, wenn es in Amerika auch Produktplatzierungen in Büchern bekannter Schriftsteller geben würde. Mir ist das mit den Markennamen zwar nicht aufgefallen, aber das ausgesprochen Amerikanische an der Geschichte habe ich auch festgestellt. Aber warum auch nicht, ist ja ein amerikanischer Roman.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 281
forti kommentierte am 07. November 2021 um 18:21

Zwischendurch war ich etwa raus aus dem Lesefluss - lag das am Buch oder an einer Herbstmüdigkeit? Keine Ahnung.

Gegen Ende nahm es ja ganz schön an Fahrt auf und die Männer entpuppen sich endgültig als Arschlöcher. Gibt es überhaupt einen Mann, der kein Arsch ist, in dem Buch? Tiger vielleicht. Mal sehen.

Ganz schön dramatisch, was Joan schon alles erlebt hat. Und scheinbar hat sie das alles lange als völlig normal wahrgenommen. Jetzt scheint sie ja langsam aufzuwachen. War da Leonard der/ein Wendepunkt? Der ist ja auch echt krass - wobei er es immerhin zugibt, wenn auch ohne Reue oder schlechtes Gewissen.
Joan ist aber immernoch relativ ruhig und man erfährt nicht so wirklich viel über ihre Gedanken, ihren Wandel zur Wut. Passiert das alles unterbewusst?

Eleanor ist jetzt tatsächlich da und will Joan umbringen. Ich nehme es ihr immernoch nicht ab.

Keine direkte Ansprache an die Leserin in diesem Abschnitt?

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 281
forti kommentierte am 07. November 2021 um 18:30

Mehrmals lese ich hier "Hoffnung". Die habe ich im Buch (Stand zweiter Leseabschnitt) nicht empfunden. Joan ist nicht hoffnungslos, aber meiner Meinung nach auch nicht hoffnungsvoll. Keine Ahnung, ob "gelassen" es trifft - suche noch den richtigen Ausdruck für Joans Gemütszustand, denn die Wut ist ja auch eher unterschwellig.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 281
nicigirl85 kommentierte am 08. November 2021 um 08:00

Ich bin da absolut bei dir, denn ich empfinde keinen Hoffnungsschimmer oder irgendwas Positives dabei, sondern es ist für mich eher Resignation oder eine Art Aushalten.

Joan erscheint mir jedenfalls nicht "normal", sie ist durch das was sie erlebt hat schon etwas speziell. In welche Richtung dasgeht, kann ich nicht genau bestimmen, ob es leicht depressiv ist. Wirklich einordnen lässt sich das alles nicht.

Sie hält in jedem Fall viel aus. Dennoch möchte ich keinesfalls so sein wie sie.

Vielleicht könnte man sie ein bissel als Antiheldin sehen.
 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 281
forti kommentierte am 08. November 2021 um 14:07

Ist sie abgehärtet? Abgestumpft?

Ihr wäre auf jeden Fall Hilfe zu wünschen. Ob sie die von Alice erwartet und dann auch noch bekommt? Ich zweifle. So ganz kann sie sich ja auch noch nicht öffnen.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 281
lealiebteszulesen kommentierte am 13. November 2021 um 08:37

Ich glaube auch nicht, dass sie die Hilfe von Alice bekommt. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 281
Xana kommentierte am 08. November 2021 um 23:45

Ich sehe auch keine Hoffnung oder Ähnliches, das ist mit zumindest entgangen. Das Hoffnungsvollste, was ich bisher in diesem Buch gelesen habe, ist Joans Wunsch, dass ihre Tochter (oder vielleicht doch ihr Sohn?) den Teufelskreis durchbrechen soll.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 281
Marcsbuecherecke kommentierte am 17. November 2021 um 11:56

Das hast Du sehr spannend formuliert wie ich finde. Im Moment frage ich mich - durch deinen Kommentar - ob sie vielleicht nur nicht hoffnungslos ist, weil sie das Geschehene so sehr verdrängt hat, dass ihr gar nicht bewusst ist, das sie Hoffnung bräuchte.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 140
Xana kommentierte am 07. November 2021 um 22:15

Der Einstieg in das Buch fiel mir vergleichsweise schwer, aber so langsam komme ich, glaube ich, mit dem Schreib- und Erzählstil zurecht.

Das Buch gefällt mir von der Optik her ganz gut, die kontrastierenden Farben geben einen guten Vorgeschmack auf den polarisierenden Inhalt.

Ich verstehe noch ziemlich vieles nicht. Joan ist ein sehr seltsamer Mensch, der mir in vielerlei Hinsicht überhaupt nicht gefällt. Sie ist das, was man als eine toxische Frau bezeichnen könnte. Sie definiert sich selbst hauptsächlich über Männer, verurteilt andere Frauen und es fällt allein im ersten Abschnitt mehrfach die Aussage,  sie würde sich am liebsten umbringen. Gleichzeitig tut sie mir an vielen Stellen leid. Es muss echt scheiße gewesen sein, die Eltern so früh zu verlieren (was auch immer genau mit ihnen passiert ist?). Ihre Männergeschichten sind allerdings einfach nur ihre eigene Dummheit, egal, wie sehr sie es versucht, sich als das Opfer aller Männer hinzustellen. Bisher ist mir keine Stelle aufgefallen, die meine Lieblingsstelle werden könnte, dafür aber viele echt eklige Szenen.

Ist Alice wohl ihre Halbschwester, verstehe ich das richtig? Und richtet Joan sich bei ihrer Erzählung immer an eine Tochter?

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 140
lebensbetrunken kommentierte am 11. November 2021 um 16:45

Ich stimme dir da fast überall zu! Also einerseits mit der Optik des Buches - die ist genauso auffällig, ungewohnt und provokant wie der Inhalt! Aber ansonsten vor allem mit deinem Leseeindruck. Bei mir hat der erste Abschnitt bisher auch nur ein großes Fragezeichen hinterlassen. So vieles wird angedeutet, aber bleibt unklar und ich verstehe einfach das Meiste überhaupt nicht? Mit wem spricht sie? Wer ist Alice? Was ist mit ihren Eltern passiert? Was genau mit Vic? Warum zieht sie dahin? Alles noch sehr unklar für mich, daher bin ich auch noch nicht richtig in die Geschichte reingekommen.

So richtig sympathisch ist mir die Protagonistin leider auch noch nicht geworden. Ihr Lebensstil und vor allem dieser (vermeintliche?) Reichtum, damit kann ich leider gar nichts anfangen... Aber wo ich dir widersprechen muss: Ich finde ÜBERHAUPT NICHT, dass die Männergeschichten alle ihre eigene Schuld bzw. Dummheit sind, ganz und gar nicht. Natürlich ist ihr Verhalten oft fragwürdig, aber bei den Erzählungen davon, was die Männer so sagen/mit ihr machen/sich erlauben, hätte ich mich oft am liebsten übergeben... Mal sehen, wie das weitergeht.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 140
holdesschaf kommentierte am 14. November 2021 um 11:29

dass die Männergeschichten alle ihre eigene Schuld bzw. Dummheit sind, ganz und gar nicht . Natürlich ist ihr Verhalten oft fragwürdig, aber bei den Erzählungen davon, was die Männer so sagen/mit ihr machen/sich erlauben, hätte ich mich oft am liebsten übergeben

Also ich hab keine Stelle gehabt, an der ich mich hätte übergeben müssen, wegen dem, was sich die Männer erlauben. Was genau erlauben sie sich denn? Klar stand auf dem Umschlag etwas von #metoo, vielleicht kommt da auch noch was, das uns die Autorin bisher vorenthält, das mag sein. Doch Joans gestörtes Verhalten kann ich (bisher) nicht nur auf die Männer schieben. Klar hat sie sich betrunken und ihr Chef hat es ausgenutzt, dass sie so langsam in seinen Schoß gekippt ist. Sie hat es trotz Alkoholeinfluss aber noch bemerkt, sonst könnte sie es uns nicht erzählen. Was hindert mich also daran, den Kopf zu heben und ihn in die andere Richtung zu drehen?

Bisher tippe ich bei der Protagonistin eher auf einen Vaterkomplex. Sie scheint zu ihm ein besseres Verhältnis gehabt zu haben, als zu ihrer Mutter. Ob sie vielleicht für den Tod der beiden verantwortlich ist? Vielleicht wurde sie missbraucht. Könnte alles sein...

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 140
SunshineBaby5 kommentierte am 14. November 2021 um 01:43

Da stimme ich dir zu. Ich finde auch, dass sie sich mehr als dumm anstellt bei ihren Männergeschichten. Da muss sie sich nicht beschweren. Eine Lieblingsstelle habe ich auch noch nicht gefunden.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 281
Xana kommentierte am 08. November 2021 um 23:43

Ich empfinde diese Geschichte – und vor allem Joan – als immer seltsamer. Es ist nun also klar, sie erzählt die Geschichte ihrer Tochter und Alice ist ganz eindeutig ihre Halbschwester. Anscheinend wurde Joan mindestens zwei mal in ihrem Leben vergewaltigt, das erste mal als Kind. Umso seltsamer und widerlicher finde ich den ständigen Vergleich, Männer würden Frauen andauernd beispielsweise mit Blicken auf die Finger (?!) vergewaltigen. Solche Aussagen verharmlosen die tatsächlichen Vergewaltigungen und ekeln mich an. Ich weiß nicht, was ich von dem Buch halten soll. Es ist interessanterweise sehr spannend zu lesen, ich will wissen, was genau mit Joans Eltern passiert ist und was sie mit Joan vor hat. Allerdings ist mir kein einziger Charakter im Buch auch nur halbwegs sympathisch. Alles nur betrügende, vergewaltigende Männer und sich selbst und alle anderen Frauen hassende Frauen.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 281
holdesschaf kommentierte am 16. November 2021 um 11:04

"Umso seltsamer und widerlicher finde ich den ständigen Vergleich, Männer würden Frauen andauernd beispielsweise mit Blicken auf die Finger (?!) vergewaltigen. Solche Aussagen verharmlosen die tatsächlichen Vergewaltigungen und ekeln mich an."

Das ist genau das, was mir schon die ganze Zeit gegen den Strich geht. Wenn es nachvdem Buch geht, ist jede Beziehung zwischen Mann und Frau, die zerbricht oder nicht rund läuft, ja manchmal nur ein Blick auf bestimmte Körperteile (selbst Finger) eine Vergewaltigung und wir die armen Opfer, die es gar nicht merken.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 281
Marcsbuecherecke kommentierte am 17. November 2021 um 11:57

Ich habe diese Szenen so verstanden, dass es darum geht, dass eine Vergewaltigung eben nicht erst durch einen gewalttätigen Akt beginnt, sondern sich bereits iin vermutlich alltäglichen Situationen anbahnen kann.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 282 bis Ende
Xana kommentierte am 09. November 2021 um 12:52

Der letzte Abschnitt schafft es, so ungefähr jedes Gefühl hervorzurufen, das es gibt. Das erste mal ist auch Hoffnung wirklich greifbar dabei, wobei die Hoffnung sich einzig auf die Tochter fokussiert. Joan hat ein wirklich schlimmes Leben gehabt, das Leben hat ihr nichts geschenkt. Was ich nicht ganz verstehe ist, ist Joan am Ende gestorben? Es wirkt auf mich etwas so, als würde sie sich von ihrer Tochter verabschieden. 

Insgesamt ein sehr gut geschriebener Roman, auch wenn Joan ein sehr schlimmer, absolut kaputter Charakter ist, den man aber dennoch tröstend in den Arm nehmen will. In den ersten Abschnitten dachte ich, ihre Beziehung zu ihrem Vater war die prägende in ihrer Kindheit, aber letztendlich war es wohl eher die zu ihrer Mutter. 

Großartig, aber absolut verstörend.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 282 bis Ende
nicigirl85 kommentierte am 10. November 2021 um 07:41

Ich kann mich hier nur anschließen, denn der letzte Part hat alles offenbart, mich aber auch geschockt und unfassbar verstört. Wie kann ein einzelner Mensch nur so viel aushalten und ertragen? Nun kann ich verstehen, warum sie mir die ganze Zeit so komisch vorkam. Am liebsten hätte ich sie in den Arm genommen, denn wie geht man sonst mit einem Menschen um, der so viel Leid erfahren hat?

Ob ich Joan sympathisch finde, das würde ich nicht gerade behaupten, aber ich verstehe sie und kann ihr Verhalten verstehen.

Emotional war dieser Roman definitiv wie ein Schleudergang in der Waschmaschine.

 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 282 bis Ende
lealiebteszulesen kommentierte am 14. November 2021 um 08:37

Oh ja zum Schluss hätte ich sie auch wirklich gerne in den Arm genommen, erschreckend was sie alles erleiden musste.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 282 bis Ende
Marcsbuecherecke kommentierte am 18. November 2021 um 09:38

Auch, wenn ich verstehe, was ihr meint und ich in der glücklichen Situation bis, dass ich solche Traumata nicht erleben musste, fand ich auch im letzten Abschnitt immer noch, dass Joan sich ein Stück weit mit ihrer Rolle abgefunden zu haben scheint. Diese ganze Storyline mit der Uhr war für mich dafür ein perfektes Beispiel.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 282 bis Ende
forti kommentierte am 10. November 2021 um 14:34

Ja, ich fürchte, dass Joan bei der Geburt gestorben ist. Sie soll ja in den OP - offenbar ist das nicht gut ausgegangen. Ganz eindeutig ist es aber nicht geschrieben.

Jetzt malt sie sich aus dem Jenseits das Leben mit der Tochter aus, das sie hätte haben können?

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 282 bis Ende
Xana kommentierte am 13. November 2021 um 01:18

So habe ich das leider auch verstanden. :( Schade, ich dachte, ich hätte nur etwas hineininterpretiert. Das macht es ja noch schlimmer, eine Kette von miesen Geschehnissen und brutalen Handlungen mit einem schmerzvollen Ende.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 282 bis Ende
holdesschaf kommentierte am 17. November 2021 um 09:48

"Das erste mal ist auch Hoffnung wirklich greifbar dabei, wobei die Hoffnung sich einzig auf die Tochter fokussiert."

Das fand ich auch wieder total daneben. Die Vorstellung, dass alles Schlimme, was Joan erlebt hat, wie durch Zauberhand in den Hintergrund tritt, weil sie jetzt ein Kind. Realistisch gesehen wird das Kind entweder eine Waise sein, die nur noch Alice hat, denn der Vater wird bestimmt keine Rolle spielen, oder sie wird die Tochter einer psychisch labilen, tablettenabhängigen Männerhasserin, die gern mal klaut. Sind jetzt beides keine sehr prickelnden Perspektiven.

Thema: Deine Meinung zum Buch
Xana kommentierte am 09. November 2021 um 14:06

Puh, das Buch ist zum Teil eine echte Zumutung und dennoch ziehe ich meinen Hut. Ein herausragender Schreibstil und eine sehr fesselnde Geschichte. Danke, dass ich dabei sein durfte.

Hier ist meine Rezension:

https://wasliestdu.de/rezension/verstoerend-fesselnd-einnehmend

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 282 bis Ende
forti kommentierte am 10. November 2021 um 14:17

Am Ende etwas überzeichnet bzw. teilweise sehr symbolisch.
Die Fehlgeburt - sehr schockierend zu lesen, aber passiert das wirklich so 'einfach'? Ach, ich will es lieber garnicht wissen.
Der Mord an Lenny (Was für ein Arsch! Man dachte ja nicht, dass seine Geschichte noch zu toppen wäre, aber er hat es geschafft) - und Joan kommt einfach so damit davon. Warum überhaupt Lenny? Da gibt es doch bestimmt jüngere Männer, die noch aktiver scheiße zu Frauen sind als er. Aber er ist halt ein "alter weißer Mann" und deshalb passt es von der Symbolik.
Die erneute Schwangerschaft - eine Art Befreiung? Musste Joan erst Lenny umbringen, sich befreien, um ein Kind zu bekommen? Ein Kind, das sie nie bewusst wollte und bei dem sie die Schwangerschaft ignoriert hat? (Bitte sagt mir, was das zu bedeuten hat oder ob ich hier etwas missverstanden habe)

Kevin und River - wer war nochmal wer?! Fiel mir schwer, die beiden auseinander zu halten.
Offenbar sind die beiden aber der Hoffnungsschimmer in dieser Geschichte (im 2. Leseabschnitt habe ich ja keine Hoffnung gesehen - hier vielleicht schon): junge, moderne Männer, die Frauen besser behandeln als die Generationen davor. Als Silberstreif am Horizont ganz ok, aber vielleicht auch etwas einfach gedacht, denn der Weg zu wirklicher Gleichberechtigung auf Augenhöhe ist noch nicht zuende.

Joans Kindheit - dass sie es nicht einfach hatte mit ihrer Mutter, wurde schon angedeutet und hier noch weiter ausgeführt. Bis zum Schluss bei mir die Frage, wieviel Schuld die Mutter hatte - an Joans Suche nach Liebe; dass Joan als Waise aufwuchs und natürlich am Mord am Vater. Zusammen mit Joan dann der Erkenntnisgewinn, dass den Vater mindestens genauso viel Schuld traf wie die Mutter, die ja offenbar auch psychische Probleme hatte.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 282 bis Ende
Xana kommentierte am 13. November 2021 um 01:22

River ist der Typ, mit dem Joan mehrmals schläft (einmal, während er mit Alice etwas am Laufen hat, exta, um Alice zu verletzen...) und der somit auch der Vater von Joans Tochter ist.

Kevin ist der komische Musiker, der selten auftaucht und anscheinend Lenore geschwängert hat. Zumindest habe ich das so verstanden. Warum zum Geier durfte Kevin dann eigentlich bei diesem Mistkerl Lenny wohnen? Der war doch rasend eifersüchtig auf ihn? Und was ist eigentlich mit Lenore nach der Fehlgeburt passiert?

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 282 bis Ende
jojo007 kommentierte am 13. November 2021 um 08:34

Ich glaube Lenny hat Leonores Fehlgeburt bewusst herbeigeführt und sie dabei "unabsichtlich" getötet. So habe ich es zumindest verstanden.

Dass Kevin Leonore geschwängert hat habe ich aber bisher noch nicht verstanden, vielen Dank für die Klarstellung. Habe mich eh schon über Kevins Rolle gewundert. :-)

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 282 bis Ende
holdesschaf kommentierte am 17. November 2021 um 09:54

Kevin war nicht der Typ, der Lenore geschwängert hat.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 282 bis Ende
forti kommentierte am 14. November 2021 um 10:26

Danke! Ist Kevin wirklich der Vater von Lenores Kind? Das hab ich wohl überlesen.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 282 bis Ende
holdesschaf kommentierte am 17. November 2021 um 09:55

Nee, hast du nicht überlesen. Er war es nicht.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 282 bis Ende
holdesschaf kommentierte am 17. November 2021 um 09:53

Nein, der Vater von Lenores Kind, war das Bandmitglied, das immer ins Café kam und die Suppe bestellt hat. Der Typ der Joan immer an Big Sky erinnert hat. Kam nur im ersten oder zweiten Abschnitt vor. Kevin war doch viel zu jung.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 282 bis Ende
Xana kommentierte am 18. November 2021 um 21:16

Ahh, danke für die Klarstellung, da habe ich anscheinend etwas vertauscht!

Thema: Deine Meinung zum Buch
jojo007 kommentierte am 10. November 2021 um 19:25

https://wasliestdu.de/rezension/ebenso-verstoerend-wie-fesselnd 

Definitiv will ich jetzt auch "Three Women" von Lisa Taddeo lesen. Ihren Schreibstil fand ich einfach unglaublich.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 140
lealiebteszulesen kommentierte am 11. November 2021 um 07:12

Ich habe nun endlich den ersten Abschnitt beendet, es ist mir etwas schwer gefallen so richtig lange am Stück zu lesen. Ich fand es zwar von Anfang an sehr interessant, weil es so anders ist aber so der typische Lesefluss blieb aus. Auch wenn ich es wirklich gehofft habe, gerade weil die Geschichte so besonders ist. 

Ich habe selten so eine "kaputte" Protagonistin kennengelernt, alleine dieses Szene mit der Vase die sie kaut für die Asche, unglaublich verrückt aber es passt auch so zu ihr. Die Autorin schafft es, finde ich, dass Joan mit dieser "kaputten" Persönlichkeit in dieser Geschichte nicht deplatziert wirkt und richtig gut reinpasst.

Ich mag es auch sehr gerne wie sie die Umgebung beschreibt, alleine die Atmosphäre die sie aufbaut als sie Joan's "neue" Wohnung beschreibt. Wahnsinn! 
Ich finde es schlimm wie sehr die Männer und ihr Äußeres ihr Leben bestimmen, mit wem sie sich alles vergleicht! Ich bin wirklich sehr gespannt in welche Richtubg das noch geht.

Aber am meisten interessiert es mich wem sie die Geschichte erzählt bisher habe ich zwar schon eine Vermutung aber ich bin mir noch unsicher.

 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 140
Nil kommentierte am 24. November 2021 um 12:31

Ich habe selten so eine "kaputte" Protagonistin kennengelernt

Ja! Mich hat der Roman an Leila Slimanis 'All das zu verlieren' erinnert, der Blcikwinkel und die Thematik war eine andere, aber ähnlich kaputt, ähnlich viel Sex im Text.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 281
Lenna kommentierte am 11. November 2021 um 10:20

Joan ist eine wirklich erstaunliche und vor allem sehr vielschichtige Figur. Immer mehr ihrer traumatischen Erfahrungen kommen ans Licht und ich beginne zu begreifen, woher ihr komisches Verhältnis zu Männer kommt. Besonders die Schilderung der Vergewaltigung in ihrer Kindheit hat mich getroffen. Sie schildert die Geschichte so distanziert, dass man meinen könnte sie sei nicht dabei gewesen. Trotzdem merkt man der Erzählung an wie furchtbar dieses Ereignis war und wie tief die Einschnitte dieser Erfahrung bei Joan waren und auch noch sind.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 281
lealiebteszulesen kommentierte am 13. November 2021 um 08:41

Ja die Vergewaltigung bzw die Schilderung davon fand ich auch sehr schrecklich. Diese distanzierte Art ist denke ich einfach Selbstschutz.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 281
Nil kommentierte am 02. Dezember 2021 um 09:21

Ich bin auch überzeugt, dass diese Art der Erzählung ein Selbstschutz ist. Statt durch das Land zu fahren und erneut zu fliehen, muss sie therapiert werden!!! Joan tut mir leid, so ein verkorkstes Leben tut einfach nur weh.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
lebensbetrunken kommentierte am 11. November 2021 um 16:37

Mir gefällt das Cover! Es ist einfach so knallig und bunt und damit ein echter Hingucker! Ich finde die Farbkombi von Lila und Orange zwar sehr gewagt und nicht unbedingt meins, aber so sticht das Buch eben besonders hervor. Vor allem mit dem Buchschnitt!

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 282 bis Ende
Deidree C. kommentierte am 11. November 2021 um 20:18

Als Kind seine Eltern tot oder beinahe tot aufzufinden,  muss ja fast zu einem Trauma führen. Ich hatte zwar schon befürchtet, dass wirklich Joan schuld am Tod ist. Aber es reicht auch diese Variante.

Als roter Faden zieht sich durch das Buch, dass alle Männer schlecht und egoistisch sind. Naja, vielleicht sogar ein zweiter roter Faden, nämlich der, dass Joan so vieles mit sich machen lässt, was sie gar nicht will, nur um „geliebt“ zu werden, um etwas zu bekommen.

Wenigstens darf sie am Ende des Buches (und ihres Lebens) noch erfahren, wie sich tiefe Liebe anfühlen kann.

Manches ist irritierend, bedrückend zu lesen. Doch egal wie abgedreht die Situation auch erscheinen mag, sie wurde von der Autorin treffend beschrieben.

Bei diesem offenen Ende ist wirklich alles möglich. Ein Buch, das definitiv unter die Haut geht und nicht „im Vorbeigehen“ gelesen werden konnte. Zumindest nicht von mir.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 282 bis Ende
jojo007 kommentierte am 13. November 2021 um 08:37

"Manches ist irritierend, bedrückend zu lesen. Doch egal wie abgedreht die Situation auch erscheinen mag, sie wurde von der Autorin treffend beschrieben."

Wie wahr. Das ist das auf eine besondere Weise Fesselnde an diesem Buch.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 282 bis Ende
lealiebteszulesen kommentierte am 14. November 2021 um 08:35

Ja das finde ich auch dadurch wurde ich vor allem im ersten Abschnitt bei der Stange gehalten.

Thema: Deine Meinung zum Buch
Deidree C. kommentierte am 11. November 2021 um 20:45

Ich bedanke mich, dass ich mitlesen durfte. Mein Rezi ist hier und wortgleich wie folgt eingestellt:

https://wasliestdu.de/rezension/irritierende-lebensgeschichte-jedes-gefu...

amazon

thalia

lovelybooks

lesejury

yourbook.shop

buechertreff.de

mein FB-Profil: https://www.facebook.com/profile.php?id=100012884620218

der FB-Gruppe Buchtipps und Rezensionen: https://www.facebook.com/groups/lieblingsbuch/?multi_permalinks=48612093...

 

Thema: Deine Meinung zum Buch
forti kommentierte am 12. November 2021 um 11:52

Meine Rezension ist fertig:

https://wasliestdu.de/rezension/frauen-und-maenner

 

Nach dem ganze Vorab-Lob hätte ich eine rasantere Lektüre erwartet, aber ich fand es dennoch ein lohnenswertes Buch.

Etwas dünnes Papier für eine Hardcover-Ausgabe.(Nur ein Kommentar, keine Beschwerde)

 

Vielen Dank, dass ich mitlesen durfte!

Thema: Deine Meinung zum Buch
jojo007 kommentierte am 13. November 2021 um 08:39

Naja, wir Leser schützen halt die Ressourcen unserer Erde. ;-)

Thema: Deine Meinung zum Buch
forti kommentierte am 14. November 2021 um 10:28

Ach so, das ist mit der angepriesenen Nachhaltigkeit gemeint? ;-)

Thema: Deine Meinung zum Buch
jojo007 kommentierte am 14. November 2021 um 11:22

Alles zu Lasten von uns Lesern! "seufz" :-)

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 281
lealiebteszulesen kommentierte am 13. November 2021 um 08:34

So langsam bin ich mehr drin in der Geschichte und der zweite Abschnitt ging deutlich besser. Aber man lernt auch Joan noch besser kennen, was bedeutet noch tiefer in den Abgrund zu schauen. Es ist verrückt wie "kaputt" (klingt hart aber so ist es) sie ist. Mittlerweile kann ich mich aber deutlich besser in sie hinein versetzen. 

Bei den ganzen Erlebnisssen ist es erstaunlich wie sie das alles so hingenommen hat, vielleicht auch eine Art Selbstschutzmechanismus und irgendwann war es dann einfach "Normalität".

So langsam wird auch Alice mehr und mehr Teil der Geschichte und ich fand es richtig spannend, dass die beiden gleich einen Draht zueinander hatten. Denn Alice weiß ja nichts von der möglichen Verwandschaft.

Ich bin sehr gespannt ob der letzte Abschnitt noch ein bisschen Klarheit bringt. Ich werde bei dem Wetter mich mit dem Buch einkuscheln und bin gespannt.

 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 281
AurelyAzur kommentierte am 14. November 2021 um 19:15

Ja, den Eindruck, dass sie kaputt ist, kann ich bestätigen. Es wird aber durch ihre zerrüttete Kindheit auch deutlich woher ihre Art zu denken und sich zu verhalten herkommen. Dabei scheint sie schon ziemlich fixiert auf ihre Mutter zu sein von der sie anscheinend nicht genug Aufmerksamkeit und Liebe bekommen hat. Durch die Beziehung ihrer Eltern hat sie ein ziemlich verzehrtes Bild eine gut funktionierenden Beziehung, was ihre Abhängigkeit von anderen Menschen und diese Machtspielchen nachvollziehbar erklären.

Ich bin gespannt, ob die Ansage, dass sie jemanden umbringen wird, sich wirklich noch bewahrheitet und ob es sich dabei um die Tochter von Vic handeln könnte, wie ich vermute.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 281
lebensbetrunken kommentierte am 15. November 2021 um 11:22

Mir geht es ähnlich! Ich komme auch langsam immer mehr in die Geschichte rein - muss aber trotzdem ehrlich sagen, dass ich noch nicht das Gefühl habe, so richtig angekommen zu sein. Irgendwie gibt es immer noch SO VIELES, das ich nicht richtig verstehe und das durcheinander ist und über das noch viele Informationen fehlen. Ich hoffe sehr, dass sich das im letzten Teil noch ändert und viele offene Fragen beantwortet werden können!

Und ihr habt total recht, was Joan betrifft. Ich finde "kaputt" trifft es sehr gut. So schreckliche und krasse Dinge sind in ihrem Leben schon passiert und haben ihr Leben geprägt. Ihre Normalität ist dabei eigentlich alles andere als normal - und ich muss sagen, manche Situationen und Gedanken fand ich beim Lesen schon ziemlich verstörend? Insgesamt bin ich einfach super gespannt, wie alles ausgeht, ob noch jemand umgebracht wird und ob Juans Leben sich noch irgendwie zum Besseren wendet (auch wenn ich es mir eigentlich nicht vorstellen kann). Mal schauen!

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 282 bis Ende
lealiebteszulesen kommentierte am 14. November 2021 um 08:34

Ich glaube den dritten Teil habe ich am schnellsten von allen beendet und habe hier die meiste Zeit am Stück gelesen weil es einfach so spannend. Ich hätte nicht damit gerechnet das Joan noch so viel mehr durchleiden musste. Es war teilweise schon richtig grausam.

Als Mutter von zwei kleinen Jungs hat mich die Szene mit ihrem Sohn so richtig mitgenommen, ich musste danach erstmal eine Pause einlegen.

Es haben sich ja einige Sachen aufgeklärt und auch Alice hat man noch weiter kennengelernt das fand ich sehr gut.

Dieses Buch ist auf jeden Fall nicht alltäglich, obwohl die Protagonistin nicht unbedingt sympathisch war, fand ich es interessant der Story zu folgen weil man einfach wissen möchte wie es mit ihr weitergeht.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 140
holdesschaf kommentierte am 14. November 2021 um 10:52

Obwohl ich vor der Bewerbung die Leseprobe gelesen hatte, hab ich nochmal von Vorne angefangen. Ich hatte noch irgendwas im Kopf von Me too und zwei Männern, so wie der Klappentext eben das Buch beschreibt. Die Sprache fand ich damals zwar schon etwas abgehackt und teilweise sehr freizügig, da der erste Roman von Taddeo ein Bestseller war und hochgelobt wurde, wollte ich auch ein Buch von ihr lesen.

Zunächst mal muss ich sagen, dass die ersten 140 Seiten nicht gerade viel passiert, Vic erschießt sich, der andere Typ geht, Joan flüchtet in Richtung Kalifornien, um eine gewisse Alice zu treffen. Sie wohnt in einem Haus im Canyon, sucht sich einen Job in einer Cafe-Bar und nach etwa 100 Seiten kommt Alice, die im Yoga-Tempel gegenüber arbeitet herein und sie beginnen ein Gespräch über alles mögliche, aber vor allem Männer und Beziehungen.

Dazwischen liegen aber auch etliche kleine und große Erinnerungsfetzen der Protagonistin, mit der, das muss ich leider sagen, ich so gar nicht warm werde. Der ganze Lebensstil und die Denkweise... Das Buch an sich ist eines, bei dem ich mich frage, was die Autorin dazu motiviert hat es zu schreiben. Es kann auch daran liegen, dass ich bisher keinen blassen Schimmer habe, worauf die Geschichte hinaus will, was auch der Grund ist, warum ich weiterlese. Vermutungen zu einzelnen Aspekten hab ich natürlich, nur was den Gesamtzusammenhang angeht, tappe ich im Dunkeln.

Joane erzählt die Geschichte jemanden. Die ersten paar Seiten dachte ich schon, sie spreche den Leser mit "du" an. Aber es handelt sich wohl um irgendeine Person, der sie ihre Lebensweisheiten mitgeben möchte (nicht, dass ich finde, dass sie da groß was mitgeben könnte). So wie sie spricht, gehe ich davon aus, dass es ein Kind ist. Ihres, ungeboren oder geboren, vielleicht hat sie es auch abgetrieben. Wäre alles möglich. Die Protagonistin übersteht sowohl Tag und Nacht anscheinend auch nur, weil sie diverse Pillen einwirft, Alkohol wird auch nicht zu knapp getrunken. Die Gedanken kreisen sich eigentlich den ganzen Tag nur um Alice, darum, dass ein Unglück ihr ihre Eltern und ihr Leben genommen hat und um Sex mit verheirateten, jungen, alten, unbekannten Männern, Möbelpacker, Nachbarn, Cowboys, Chefs oder Wallstreettypen. Bei Alice geh ich davon aus, dass sie ihre jüngere Schwester ist, ihr Vater also mal etwas mit einer anderen hatte. Ihren Vater vergöttert sie sehr. Über das Unglück erfahren wir hoffentlich noch etwas. Auf die ganzen Szenen, die unsere Aufmerksamkeit erregen sollen und die ganzen Typen könnte ich gut verzichten. Selbst für eine amerikanische Autorin halte ich das für sehr übertrieben dargestellt, diese ganzen feucht-vögel-Orgasmus in 30 Sekunden-Penis-Geschichten. Hat das in der Geschichte noch einen tieferen Sinn? Soll mir das sagen, die Protagonistin ist so am Boden, dass sie ohne das nicht kann? Ich finde es gar nicht prickelnd, wie sie jeden Mann dahingehend abcheckt. Sehr oberflächlich irgendwie. Dass die Protagonistin psychisch geschädigt ist, liegt schon irgendwie auf der Hand. Den Grund dafür werden wir eventuell noch rausfinden. Aber die Erzähl- und Denkweise ist mir da leider zu plump. Anstatt mal die Füße stillzuhalten, weil sich ihre letzte Affäre erschossen hat, jagt sie jetzt River nach. Oder doch dem Typen im Cafe der sie an ihren Wallstreettypen erinnert.

Das Gespräch mit Alice - das muss ich noch loswerden, bevor ich weiterlese - finde ich ist nicht sehr realistisch. Wer erzählt schon nach 2 Minuten seine ganze Beziehungsgeschichte mit allen kleinen schmutzigen Details. Für mich ist das fast ein Heischen nach Aufmerksamkeit, nicht nur durch die Protagonistin...

Thema: Deine Meinung zum Buch
lealiebteszulesen kommentierte am 15. November 2021 um 07:29

Hier kommt dann auch mal meine Rezension, das Buch ist wirklich etwas ganz besonders.

Besonders gut hat mir neben der Aufmachung des Buches der Schreibstil gefallen und die Besonderheit der Charaktere!

Vielen Dank, dass ich mitlesen durfte :)

https://wasliestdu.de/rezension/besonders-fesselnd-und-gleichzeitig-vers...

 

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
lealiebteszulesen kommentierte am 15. November 2021 um 07:29

Das Buchcover finde ich richtig cool, die Farben sind sehr flippig stehen aber auch in starkem Kontrast deswegen passt es perfekt zur Handlung. Besonders gut hat mir der bunte Buchschnitt gefallen, wertet das Buch noch einmal zusätzlich auf.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 282 bis Ende
lebensbetrunken kommentierte am 15. November 2021 um 11:31

Der letzte Abschnitt hatte es ja wohl nochmal in sich... Fast hätte ich gedacht, es geht doch gar nicht mehr schlimmer und dann das! Ich musste das Gelesene erstmal verdauen. Endlich wissen wir, was mit Joans Eltern passiert ist (auch wenn das so unvorstellbar krass und schmerzhaft ist, das ich es am liebsten nicht gewusst hätte?). Dann die Fehlgeburt und die Attacke des Koyoten. Und dann noch das mit Lenny - da war mir wirklich schlecht beim Lesen. Und es sind viele Fragen übrig geblieben - auch dass Joan einfach so mit dem Mord davon gekommen ist, finde ich etwas unlogisch? Und das Ende - ihren Tod? - habe ich glaube ich auch nicht ganz verstanden?

Ich glaube in diesem Buch steckt viel mehr als ich erst beim Lesen dachte. Und ich verstehe jetzt diese "Rache", die Joan da ausübt. Im Roman geschieht ja vieles in genau gegensätzlicher Weise zur Realität, beispielsweise das Töten des Ehemanns oder der rachsüchtige Mord an Lenny. Alles Gewalttaten, die in der Realität ja meist andersherum, also in einem anderen Geschlechterverhältnis, ablaufen. Ich muss wirklich erstmal darüber nachdenken, wie ich diesen Roman insgesamt fand und was da noch so hintersteckt! Kraftvoll, verstörend und verwirrend war das Leseerlebnis auf jeden Fall!

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Marcsbuecherecke kommentierte am 16. November 2021 um 08:41

Das Cover finde ich, jetzt wo ich das Buch (fast) vollständig gelesen habe, immer unauffälliger. Es ist auf jeden Fall kein Buch, dass ich nach mehrmaligem in die Hand nehmen, dann doch irgendwann, wegen des Covers gekauft hätte.

Ich finde es spannend, wie sich die Wirkung bei mir verändert hat, je mehr ich in den Inhalt eingetaucht bin. Anfangs habe ich auch diese "Vibes" von Fahndungsfoto trifft auf Frau, die sich irgendwo zwischen Erstaunen und Unläubigkeit bewegt gehabt. Doch je mehr Seiten ich aufgesogen habe, desto mehr finde ich, dass die Augen sehr leer sind. Aber dennoch kommt bei mir nicht dieses ganze Feeling von traumatisierter Frau an, sondern viel mehr ein immer nichtssagendes Bild.

Alles irgendwie komisch bei mir, ich weiß :)

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 282 bis Ende
Lenna kommentierte am 16. November 2021 um 09:10

Der letzte Leseabschnitt hatte es wirklich wieder in sich. Nach und nach wird hier die traumatischen Familiengeschichte aufgedeckt. Die immer wieder auftauchenden Andeutungen ließen zwar schon auf ein Unglück schließen, aber auch diese schrecklichen Ereignisse wäre ich von alleine nicht gekommen. Ihre Vergangenheit mit all den schlimmen Erfahrungen haben Joan geprägt, aber wie sollte es auch anders sein? Vor dem Hintergrund dieser Erlebnisse kann ich ihre Verhaltens- und Denkweisen gut nachvollziehen. Die Geburt ihrer Tochter und ihre Liebe zu ihr fand ich wunderschön und einen gelungenen Abschluss!

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 282 bis Ende
holdesschaf kommentierte am 17. November 2021 um 10:00

"Die Geburt ihrer Tochter und ihre Liebe zu ihr fand ich wunderschön und einen gelungenen Abschluss!"

Für mich war es eher eine unrealistische Romantisierung des Ganzen. Da das Buch hier zuende ist, muss auch nicht mehr hinterfragt werden, ob das Kind Joan wirklich geliebt hätte, bzw. sich Joans Vorstellungen vom Leben mit Kind erfüllt hätten.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 140
Marcsbuecherecke kommentierte am 16. November 2021 um 09:20

Leider hat - trotz Impfung - das böse C Einzug in meinen Haushalt gehabt. Daher kam ich erst gestern dazu in das Buch einzusteigen.

Ich habe Ewigkeiten gebraucht, und brauche es auch immer noch :) um in die Geschichte zu kommen.

Joan ist ein interessanter Charakter, der mich nicht selten ein wenig sprachlos zurückgelassen hat. Beispielsweise die Szene mit dem Autounfall fand ich sehr erschreckend. Joan zeigte hier überhaupt keine Reaktion. Hätte sie den Unfall ignoriert, bzw. verdrängt wäre ich glaube ich besser mit klargekommen.

Alice finde ich momentan noch einen sehr fraglichen Charakter. Was hat es mit ihr auf sich? Ich bin gespannt. Einige hier haben eine Vermutung mit Halbschwester, Tochter oder ähnlichem geäußert. Ein Ansatz, den ich auch realistisch finde, aber hoffe, dass das Buch, das ich bisher eben nicht vorhersehbar finde, nicht wirklich einen solchen vorhersehrbaren Pfad einschlägt.

Die Kapitel, die rückblickartig in der Vergangenheit spielen, sind teilweise sehr verwirrend, was ich bisher aber als "authentisch" abgelegt habe.

Thema: Deine Meinung zum Buch
Lenna kommentierte am 16. November 2021 um 09:24

'Animal' war für mich wirklich ein besonderes Buch. Es hat mich in seinen Bann gezogen, ohne dass ich genau sagen kann, woran dies gelegen hat! 

Hier sind meine Rezensionlinks:

https://wasliestdu.de/rezension/buch-mit-sogkraft

http://www.lesejury.de/rezensionen/deeplink/542923/Product

https://www.lovelybooks.de/autor/Lisa-Taddeo/Animal-2929344062-w/rezensi...

 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 281
holdesschaf kommentierte am 16. November 2021 um 10:59

Auch wenn mich der Abschnitt jetzt etwas mehr gefesselt hat, weil er ein bisschen mehr Einblicke gewährt hat in Joans Vergangenheit, muss ich sagen, dass ich viel davon als total abstrus empfinde. Und recht abartig. Ich weiß ja nicht, wie die Autorin so lebt, aber allein die Szene, in der Joan als Zehnjährige vom Schwimmbad mit zu dem Mann gefahren ist... Ernsthaft?
Wer denkt sich sowas aus? Aber gut, Joan ist so reif, die fühlt sich als Kind bereit, auf allen Vieren nackt dazuhocken und sich ablecken zu lassen. Und freut sich dann noch über ein Buch mehr und die Telefonnummer des Typen.
Auch Alice Meinung, dass jede Beziehung, von der Joan ihr erzählt eine Art Vergewaltigung ist und Joan immer das Opfer, das sich nicht wehren konnte. Ich seh das nicht so. Wenn ich was mit dem Chef anfange, sollte mir klar sein, dass das nicht super laufen muss, mit Verheirateten genau dasselbe. Uns will man hier weißmachen, dass uns das betrifft. Wenn ich mir von oben manche Kritikzitate ansehe, dann wohl schon.

"Lisa Taddeo legt die ungeschönte Realität weiblichen Begehrens und weiblicher Traumata frei."

Wirklich ernsthaft? Kann sein, dass in der Kindheit mit dem Vater noch etwas vorgefallen ist, das Joans Handeln beeinflusst, aber ich als Frau weigere mich mir durch dieses Buch einreden zu lassen, dass ich für nichts, was ich tue oder unterlasse, verantwortlich bin, sondern immer nur die böse Männerwelt. Mich würde interessieren, was Frauen zu dem Buch sagen, die auf dem Nachhauseweg vergewaltigt wurden oder vom Partner geschlagen, weil das Essen nicht pünktlich fertig war. Vielleicht bin ich für das Buch auch nicht wütend genug. Die Autorin schafft es aber vielleicht noch.
Dass die Protagonist Eleanor anlügt und dann durch Zufall bei der bisher einzigen Vergewaltigung, die sie leider durchleben musste, "glücklicherweise" schwanger wurde, weil es grad so schön passt, ist ja soooo ein praktischer Zufall. Sorry, aber ja, das Buch macht mich wütend, aber vielleicht nicht so, wie es die Autorin beabsichtigt hat.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 281
Marcsbuecherecke kommentierte am 17. November 2021 um 12:12

Der zweite Abschnitt weist mit einigen Überraschungen auf. Einige mehr überraschend, andere weniger :) Die Sache mit der möglichen - oder mittlwerweile doch sehr wahrscheinlichen - Blutsverwandschaft, fand ich doch sehr vorhersehbar.

Viele Aspekte in der Geschichte lassen mich in meiner Meinung allerdings wirklich sprachlos zurück. Joan ist in ihrem Leben mehrmals mehr als nur bis zum Hals in der "Scheiße" gewesen, sondern sie musste verdammt oft auch den Kopf untertauchen. Dennoch habe ich (und ich schließe hier nicht aus, dass dieser Blickwinkel an meinem Geschlecht liegen könnte) das Gefühl, dass Joan sich doch zumindest vor sich selbst "gerne" als Opfer mit Selbstschuld darstellt. Nicht, dass ich meine, sie würde es genießen eines zu sein, sondern, dass es so für sie leichter wäre. Ich bin der Meinung, dass sich Joan mit sich selbst auseinandersetzen sollte, um zu lernen, dass sie keine Schuld hat an diesem Geschehen. Beim Lesen habe ich manchmal richtiggehend das Gefühl sie betreibe übles Victimblaming an sich selbst.

Ich bin gestern direkt noch in den dritten Abschnitt "reingerutscht" und werde mich jetzt auch weiter darum kümmern :)

Thema: Deine Meinung zum Buch
lebensbetrunken kommentierte am 17. November 2021 um 12:26

"Animal" konnte mich leider nicht ganz überzeugen und stellt für mich immer noch ein großes Fragezeichen dar. Dennoch vielen Dank für das Buch und die interessante Leserunde!

Hier findet ihr meine Rezension: https://wasliestdu.de/rezension/ein-sehr-verworrener-seltsamer-roman

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 282 bis Ende
Marcsbuecherecke kommentierte am 18. November 2021 um 09:48

Ok ihr Lieben: Was zum Teufel war das? Dieser Abschnitt hat mich wirklich ratlos zurückgelassen. Ich bin mir momentan nicht sicher, was ich von dem ganzen halten sollte. Die Rückblenden haben für mich eine kranke Art "Faszination" ausgelöst und ich konnte das Buch teilweise nicht mal mehr aus der Hand legen. Im nächsten Moment aber war es so, dass ich absolut keinen Bock mehr auf dieses Buch hatte. Eine(r) hier hat es sehr treffend formuliert ("Dieses erzwungene Schockieren-wollen ist dann so konstruiert, dass es mich gar nicht schockt.")! Ich hatte manchmal das Gefühl das Frau Taddeo irgendwie an eine Version von Feuchtgebiete gekommen zu sein scheint und diese Art des Schockierens kopiert hätte.

Positiv hervorheben möchte ich aber, dass Taddeo einen wirklich guten Stil an den Tag gelegt hat. Ihr Schreibstil und auch die Charaktere sind ihr doch im Großen und Ganzen gut gelungen, da sie mich doch immerhin zum Mitleid bewegen konnte ...

Ich denke aber durchaus, dass es bei diesem Titel bei den Bewertungen wirklich sehr große Unterschiede geben dürfte.

Thema: Lieblingsstellen
Marcsbuecherecke kommentierte am 18. November 2021 um 09:50

Das Wort "Lieblingsstelle" hat in meinen Augen selten so gut gepasst, wie in diesem Buch. Ich muss mich hier auch leider meinen "Vorrednern" anschließen: Eine Lieblingsstelle habe ich nicht.

Allerdings wird mir die ganze Szenerie mit der Fehlgeburt und den Koyoten wohl noch lange nachhängen.

Thema: Deine Meinung zum Buch
holdesschaf kommentierte am 18. November 2021 um 12:03

Nein, das war nichts, was ich so akzeptieren könnte. Dabei hatte ich vor der Runde die Leseprobe gelesen. Die konstruierten Abgründe, in die uns Taddeo da reißen möchte, um ein bisschen Stunk zu machen, sind einfach "too much". Übertreibung als Stilmittel ja, als ganzes Buch eher nicht. Zudem kann ich mit einigen hintergründigen Theorien nichts anfangen, zustimmen kann ich dem schon gar nicht. Mit der Protagonistin fühle ich mich in keinster Weise verbunden und Sympathien konnte ich für sie und ihren überzeichneten Lebenswandel auch nicht entwickeln. Trotzdem ein herzliches Dankeschön an wasliestdu. Dieses Buch hat mir wenigstens offenbart, dass die Autorin nichts für mich ist.

https://wasliestdu.de/rezension/uebertrieben-provokativ-unnoetig

Thema: Deine Meinung zum Buch
GaudBretonne kommentierte am 08. Dezember 2021 um 19:18

Dem kann ich mich leider nur anschließen...

Sorry, dass ich mich erst jetzt wieder melde. Es gab leider persönliche Gründe, die verhindert haben, dass ich meine Rezension eher hochlade. Auch mit Abstand zur Lektüre  fällt leider jedoch mein Urteil nicht besser aus. 

Vielen lieben Dank, dass ich an dieser bereichernden Leserunde teilnehmen durfte! Das hat wirklich Spaß gemacht, auch wenn mich das Buch her enttäuscht hat. 

Liebe Grüße

Gaud

https://wasliestdu.de/rezension/enttaeuschte-erwartungen-6

 

Thema: Deine Meinung zum Buch
Marcsbuecherecke kommentierte am 18. November 2021 um 12:20

Hier meine Rezension: https://wasliestdu.de/rezension/ein-wirklich-krasser-roman-nichts-fuer-s...

Vielen Dank, dass ich mitlesen durfte.

Thema: Lieblingsstellen
Nil kommentierte am 24. November 2021 um 12:33

Ich finde den Text am Stück zu lesen recht anstrengend, aber ich bin ganz anderer Meinung zu den "Lieblingsstellen", denn es gibt immer wieder Sätze, Fragmente, an denen ich gedanklich hängen bleibe:

„Ich brauchte alle Welt – Kellner eingeschlossen – weniger als sie mich.“ (S. 71)

„Grausamkeit steht einer Frau besser als das perfekte Kleid.“ (S. 80) - Das spricht doch Bände!!!

„Wahrscheinlicher, als dass wir dem Tod entgegenstürzen, verfallen wir dem Geiz.“ (S. 82) 

„Darum hatten sie auch eine Schwäche für mich; ich war ein Sonnenkollektor, der absorbiert, brach, neu belebt.“ (S. 93)

„Eine andere Frau zu beneiden lässt mich vor Bedürftigkeit hässlich werden.“ (S. 102)

„Wir haben keine Ahnung wie viel schlimmer es wird. Das ist das größte Geschenk im Leben.“ (S. 109)

„Kurzes Schweigen. Dann lächeln wir und lachten. Es gibt nichts Sinnlicheres als eine Frau, der man nicht so ohne Weiteres ein Lächeln entlocken kann.“ (S. 115)

Harte, aber treffende Aussagen: 

„Er [ein Mann] sah aus, als müsste er dringend mal gewässert werden, wie ein vertrocknete Hibiskus. Vielleicht könnte er, wenn ich ihm etwas ölhaltiges Wasser einträufeln, im Nu wieder auf einem Trampolin herumhüpfen.“ (S. 137)

Thema: Lieblingsstellen
SunshineBaby5 kommentierte am 27. November 2021 um 21:26

Ja, das Zitat von Seite 115 hat mir auch gefallen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 140
Nil kommentierte am 24. November 2021 um 12:39

Ich muss gestehen, dass ich nur schleppend in den Text gefunden habe, nun voll drin bin, aber mir fällt es schwer mehr als 20  Seiten auf einmal zu konsumieren. Es ist gut aus meiner Sicht, aber kein Stoff der sich weginhalieren lässt. Der Roman hat immer einen sehr traurigen Unterton, dass halte ich länger nicht aus.

Ich habe nun auch mit diesem Buch begonnen. Schon wirklich eigen, wie die Autoren schreibt. Einerseits finde ich die Hauptperson faszinierend, andererseits ist sie mir komplett unsympathisch.

Bisher ist mir noch unklar mit wem sie spricht beziehungsweise zu wem sie spricht. Aber ich denke das kommt im Laufe des Buches heraus. Einige Andeutungen würde ich so interpretieren, dass es ihr Kind ist. Vor allem auch aus dem Gedanken heraus, dass sie viel darüber sinniert wie es mit Kind wäre und was sie an die betreffende Person weitergegeben hat.

Die Protagonistin ist in der Tat am Ende und hat die Chance verpasst nach dem Tod ihrer Eltern therapiert zu werden, wie es mir scheint. Nun erzählt sie alles ihrem zukünftigen Kind? Und dieses Buch wird zu einer intensiven therapeutische Sitzung. Einer der man beiwohnt, nicht die eigene sondern die der Protagonisten.

Es schwingt auch durch NY immer ein bisschen "Sex in the City" gepaart mit einer chronischen älterwerden Frau mit. Alles geht, nichts muss, aber kaputt geht Joan daran trotzdem. Vielleicht habe ich diese Assoziation auch wegen "Big Sky" vs "Mr. Big"....

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Tine kommentierte am 26. November 2021 um 00:33

Ich mag keine solchen Bilder, die auf zwei Farben reduziert sind und bei weitem nicht zusammenpassen. Und das Grau, ähh... macht das ganze auch nicht besser :D

Thema: Deine Meinung zum Buch
holdesschaf kommentierte am 26. November 2021 um 09:15

Die Leserunde ist jetzt seit einer Woche um und es gibt nur 10 Rezensionen hier. Sehr schade. Gerade bei diesem Buch hätte ich einen regen Austausch erwartet :(

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 282 bis Ende
SunshineBaby5 kommentierte am 27. November 2021 um 21:24

Der letzte Abschnitt war nochmal ganz anders. Dort kommt alles zusammen und man kann auch ihre Motive besser nachvollziehen. Es wird sehr emotional in alle Richtungen. Vorher kamen die Emotionen nach meinem Empfinden nicht so richtig durch. Hat mir gut gefallen.

Thema: Deine Meinung zum Buch
SunshineBaby5 kommentierte am 27. November 2021 um 21:34

Hier ist meine Rezension:

https://wasliestdu.de/rezension/seltsam-trotzdem-spannend

Thema: Deine Meinung zum Buch
AurelyAzur kommentierte am 28. November 2021 um 19:07

Vielen Dank für das Exemplar und die Leserunde:

https://wasliestdu.de/rezension/verstoerend-28

Thema: Lieblingsstellen
Nil kommentierte am 02. Dezember 2021 um 08:59

Hier noch weitere sehr gute Zitate aus diesem schockenden Roman:

„Mein Kopf war eine Schlangengrube. Ich konnte nicht allein da drin überleben.“ (S. 158)

„Ironischerweise ist man dann am ehesten bereit zu sterben, wenn das Leben gerade am schönsten ist.“ (S. 164)

„Man kann sich einer anderen Frau schon bei der geringsten Kleinigkeit unterlegen fühlen.“ (S. 170)

„Frauen haben die Oberhand. Für diese Erkenntnis habe ich ein halbes Leben gebraucht.“ (S. 193)

„So viel Kraft steckt in unserer Besessenheit. Wenn wir sie doch nur nutzen könnten. Wenn wir sie nur umleiten würden.“ (S. 203)

„Es gibt auf der Welt nichts Einladenderes als lachende Frauen.“ (S. 209)

„Vieles an ihrer widersprüchlich, aber das traf auf die meisten schönen Frauen zu.“ (S. 219)

„Weil es manchmal besser ist, jemanden zu ermorden, als ihn allein zurückzulassen.“ (S. 292)

„Jeder einzelne von uns hat ‚lebenslänglich‘, und wir alle laufen mit einem Verfallsdatum auf dem Rücken herum, doch die meisten, die man da draußen frei von Sorgen herum hüpfen sieht, wissen nicht, wann es für sie endet.“ (S. 296)

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 141 bis 281
Nil kommentierte am 02. Dezember 2021 um 09:19

Das Buch nimmt mittlerweile noch mehr Fahrt auf und bringt mich ganz schön ins Schleudern. Eine so kaputte Protagonistin habe ich lange nicht erlebt! Puuhhhh

Die Dynamik die mit ihr und Eleanor ist interessant und irgendwie auch irritierend. Auf jeden Fall gut geschrieben.

Aus der Fassung bringen mich viele andere Teile des Buches. Aber da mus ich erst einmal meine Gedanken ordnen.

Thema: Deine Meinung zum Buch
Nil kommentierte am 03. Dezember 2021 um 10:21

WOW, das Buch hallt nach auf verschiedenste Weisen, hier meine abschließende Meinung dazu:

https://wasliestdu.de/rezension/lebenslange-wut-0

 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 282 bis Ende
Nil kommentierte am 03. Dezember 2021 um 10:24

Der dritte Abschnitt, das große Finale, lässt uns nun in der Gewissheit zurück, dass Joan mit ihrer Tochter sprach, ihr die Welt erklären will und soviel Hoffnung in diesen Neuanfang setzt, dass das Erlebte in den Hintergrund rückt. 

Fulminant, berauschend - tolles Buch!

Thema: Deine Meinung zum Buch
nicigirl85 kommentierte am 07. Dezember 2021 um 14:43

Mir ist es wirklich schwer gefallen zu rezensieren, daher erst heute meine Meinung dazu: 

https://wasliestdu.de/rezension/besonders-fesselnd-und-gleichzeitig-verstoerend