Leserunde

Leserunde zu "Bis die Sterne zittern" (Johannes Herwig)

Bis die Sterne zittern - Johannes Herwig

Bis die Sterne zittern
von Johannes Herwig

Bewerbungsphase: 29.03. - 12.04.

Beginn der Leserunde: 19.04. (Ende: 10.05.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir 20 Freiexemplare von "Bis die Sterne zittern" (Johannes Herwig) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. 

ÜBER DAS BUCH:

Deutscher Jugendliteraturpreis: Nominierung 2018, Kategorie: Preis der Jugendjury 

Leipzig, 1936. Am ersten Tag der Sommerferien wird der 16-jährige Harro in eine Prügelei mit Hitlerjungs verwickelt. Unverhofft bekommt er Hilfe von Gleichgesinnten, die wie er nichts mit der Nazi-Ideologie zu tun haben wollen. In dem Jahr, das folgt, ändert sich für Harro alles. Reibereien mit den Eltern und Ärger in der Schule, Nächte am Lagerfeuer, politische Aktionen, erste Liebe. Und über allem die bange Ahnung, dass sein wildes Treiben gefährliche Konsequenzen haben kann.

Die »Leipziger Meuten«, oppositionelle Jugendcliquen ähnlich den »Edelweißpiraten«, haben Johannes Herwig zu seinem Debüt inspiriert. Kraftvoll, mitreißend und emotional erzählt Herwig vom Erwachsenwerden in einer Diktatur. Die Fragen, die er dabei stellt, sind heute so aktuell wie damals: Mitmachen, sich still anpassen oder Kontra geben?

»Der Roman veranschaulicht überzeugend den Widerstand gegen ein unmenschliches Regime und den Mut von Jugendlichen, sich anders zu verhalten.«
Paul-Maar-Preis, Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur

ÜBER DEN AUTOR:

Johannes Herwig, geb. 1979 in Leipzig, Connewitz, wusste schon als Kind genau, was er wollte: Schreiben. Zunächst studierte er Soziologie und Psychologie und gründete die Filmgalerie Phase IV in Dresden, bevor er sich seiner Berufung widmete und die Arbeit an seinem Roman über die Leipziger Meuten begann. „Bis die Sterne zittern“ wurde mit dem Paul-Maar-Preis für junge Talente ausgezeichnet.

10.05.2018

Thema: Alle

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
smberge kommentierte am 29. März 2018 um 11:37

Ein spannendes Thema. Ich habe als Kind ein Buch über die Edelweisspiraten gelesen, an das ich mich bis heute noch gut erinnern kann. Gerne würde ich dieses Buch über die Kinder aus Leipzig lesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Hermione kommentierte am 29. März 2018 um 11:42

Ich lese auch sehr gerne Jugendbücher und dieses spricht mich aufgrund des Themas besonders an, da ich mich schon in der Vergangenheit mit dem Widerstand gegen das Dritte Reich befasst habe (z.B. Geschwister Scholl, Harro von Schulze-Boysen etc.).

Bei der Runde würde ich sehr gerne mitmachen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
rettungszicke kommentierte am 29. März 2018 um 11:49

Sehr interessant, nicht nur für mich, sondern auch für meine beiden heranwachsenden Mädels. Würde furchtbar gerne mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Books_are_proof kommentierte am 29. März 2018 um 12:40

Das klingt ja unglaublich interessant!

Ich lese generell gerne Bücher über dieses Thema, aber dieses scheint nocheinmal anders zu sein, weshalb ich gerne bei der Leserunde dabei wäre.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
graefinrockula kommentierte am 29. März 2018 um 12:50

Ich habe schon eine Reihe von Büchern die sich mit dem 3. Reich und dem Widerstand in diesem auseinandersetzten und würde mich um diese Erweiterung freuen. Besonders da ich einige Bücher und Filme über die Edelweißpiraten schon im Regal stehen habe, reizt mich dieses Buch besonders.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Langeweile kommentierte am 29. März 2018 um 12:55

Da ich sehr gerne Bücher lese, die in diesem Zeitraum spielen, ist es ein Muss sich hier zu bewerben. Ich hoffe sehr auf Losglück

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lelu kommentierte am 29. März 2018 um 13:05

Spannend! Die Frage, wie man sich in politisch aufwühlenden Zeiten (richtig) verhält, ist ja auch jetzt wieder brandaktuell...

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
lila-luna-baer kommentierte am 29. März 2018 um 14:42

Ein Buch mit einem sehr interessanten und spannenden Thema. Ich würde sehr gerne mitlesen, zumal ich das Buch dann auch an meine Tochter weitergeben könnte, die sich sehr für diese Zeit interessiert.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Adlerauge kommentierte am 29. März 2018 um 15:24

 Ein hochinteressantes "Jugendbuch " ,dass ich gerne lesen würde und deshalb versuche ich hier mal mein Glück und hüpfe in den Lostopf ....

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
aimée kommentierte am 29. März 2018 um 15:38

Oh, wie toll!! Das Buch steht schon lange auf meiner Wunschliste, hier würde ich wirklich sehr gerne mitlesen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Annegreat kommentierte am 29. März 2018 um 15:41

Ein starker Titel und die Thematik finde ich asugesprochen interessant. Ich denke, dass sich das Buch hervorragend für eine Leserunde eignet, da es bestimmt viel Diskussionsstoff liefert und versuche gerne mein Glück.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
brauneye29 kommentierte am 29. März 2018 um 17:01

Das ist ja ein überaus interessantes Thema. Da hüpf ich gerne in den Lostopf 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Angelika Schmid kommentierte am 29. März 2018 um 19:22

Ich würde sehr gerne mitlesen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
ella.sch kommentierte am 29. März 2018 um 21:14

Es klingt sehr spannend und interessant. Die Sichtweise der Vergangenheit aus den Augen eines pubertierenden zu erleben. Gern würde ich bei dieser leserunde mitmachen. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Tara kommentierte am 29. März 2018 um 22:59

Das klingt interessant und wäre auch ein tolles Buch für meine Kids.

Gerne wäre ich bei der Leserunde dabei. Bücher, die sich mit dem 3. Reich und dem Widerstand auseinandersetzen bieten immer eine Menge Stoff zum Diskutieren und Nachdenken.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
lesebrille kommentierte am 30. März 2018 um 07:06

Das Buch möchte ich gerne lesen,ich kenne die Leipziger Meuten noch nicht. 

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
SarahV kommentierte am 30. März 2018 um 08:06

Spannendes Thema! Genau die Art von Jugendliteratur, die mich anspricht. Da bewerbe ich mich gerne.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
WilmaH kommentierte am 30. März 2018 um 10:07

Bücher rund um die Zeit der Kriege finde ich sehr spannend und ich habe bereits viel darüber gelesen. Allerdings gehören Jugendbücher nicht dazu. Ich würde sehr gern einen Eindruck davon erhalten, wie diese schreckliche Zeit den Jugendlichen aufklärend nähergbracht werden kann. Die Frage, wie man sich in einer solchen Situationen richtig verhält, ist sehr aktuell. Ich möchte sehr gerne mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
parden kommentierte am 30. März 2018 um 12:16

Von dieser Widerstandsgruppe habe ich bislang noch nichts gehört oder gelesen, aber das Thema interessiert mich sehr! Und die Fragen selbst sind ja immer wieder aktuell, leider.

Das Jugendbuch klingt jedenfalls sehr interessant, und da ich immer wieder Bücher 'Gegen das Vergessen' lese, würde ich auch hier gerne mitlesen dürfen. Deshalb also: Ab in den Lostopf! ☺

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
balloo kommentierte am 30. März 2018 um 14:14

gutes Thema...

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
nicigirl85 kommentierte am 30. März 2018 um 15:07

Das Buch klingt unheimlich spannend und da ich immer sehr gern etwas über den 2. Weltkrieg lese, wäre die Leserunde perfekt für mich. Daher würde ich mich sehr freuen dabei sein zu dürfen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
kuhtipp kommentierte am 30. März 2018 um 17:19

Schweres Thema, aber nach der Leseprobe super umgesetzt. Da würde ich gerne mitlesen 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
xxMauzixx kommentierte am 30. März 2018 um 18:29

Hört sich interessant an. Spannendes Thema. Versuche mal mein glück

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Sun27 kommentierte am 30. März 2018 um 20:14

Das klingt nach einem sehr interessanten Jugendbuch. Da wäre ich gerne dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
wiechmann8052 kommentierte am 30. März 2018 um 21:10

von dieser Widerstandsgruppe habe ich noch nichts gehört oder gelesen, daher würde ich gern bei dieser Leserunde mitmachen

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Myrna kommentierte am 31. März 2018 um 02:06

Interessantes Thema - die Zeit des Naziterrors mal aus einem völlig anderen Blickwinkel als alles, was ich bisher so kenne. Das reizt mich sehr; da würde ich sehr gern mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
hobble kommentierte am 31. März 2018 um 06:54

Möchte ich rezensieren

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
frenx kommentierte am 31. März 2018 um 10:18

Das Buch klingt ziemlich spannend - zu den Edelweißpiraten habe ich bereits was gelesen, daher würde ich die Leipziger Meuten auch gerne mal kennenlernen. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
westeraccum kommentierte am 31. März 2018 um 11:14

Das ist ein sehr interessantes Thema, ich möchte gern mitlesen! Gerade in unserer heutigen Zeit sollte man die Naziherrschaft nicht vergessen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Persuasion kommentierte am 31. März 2018 um 11:38

Da ich mit Jugendlichen arbeite, würde ich das Buch gern lesen/rezensieren.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Amelien kommentierte am 31. März 2018 um 12:42

Der Plot klingt ziemlich interessant. Eine Frage die wir uns alle stellen müssen? Zusehen, mitmachen oder dagegen kämpfen? Ich finde das Thema passt auch in unsere heutige Gesellschaft. Ich denke es erwartet einen ein ernstes aber durchaus nachdenkliches Jugendbuch.

Ich würde gerne mitlesen und diskutieren. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Hailie kommentierte am 31. März 2018 um 21:24

An der Leserunde würde ich gerne teilnehmen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Suselovesbooks kommentierte am 31. März 2018 um 22:04

Tolles Cover und spannende Thematik. Da bin ich direkt dabei. Ich würde mich über ein Freiexemplar freuen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
florinda kommentierte am 01. April 2018 um 08:58

Frohe Ostern!

Ich falle zwar nicht mehr so ganz eindeutig in die Zielgruppe für Jugendliteraur, aber die Thematik interessiert mich und so bewerbe ich mich gern.

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Leselulu kommentierte am 01. April 2018 um 09:45

Sehr spannende Thematik, zu der ich bis jetzt so noch nichts gelesen habe. Das würde ich gerne ändern und bewerbe mich mit großer Faszination für dieses Buch!

An dieser Stelle: Frohe Ostern an alle :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
CallMeJillian kommentierte am 01. April 2018 um 11:47

So ein Buch habe ich lange nicht mehr gelesen. Das hört sich wirklich gut an. Da springe ich direkt mit in den Lostopf.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
poesine kommentierte am 01. April 2018 um 14:40

Hier hüpfe ich gerne in den Lostopf. Immer wieder aktuelle Thematik, die nicht in Vergessenheit geraten sollte. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
bücherdiebin. kommentierte am 01. April 2018 um 21:44

Klingt super und voll mein Thema! Da würde ich sehr gern mitlesen :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
skiaddict7 kommentierte am 02. April 2018 um 08:12

Sehr interessantes und nach wie vor aktuelles Thema. Ich lese sehr gerne Bücher die sich mit dem 2.WK befassen, zuletzt "The tattoist of Auschwitz" und "Der Reisende". Gerne wäre ich hier bei der Leserunde dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
FIRIEL kommentierte am 02. April 2018 um 08:17

Dieses Buch möchte ich gern mitlesen. Bitte ein Los auch für mich.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Hundenärrin kommentierte am 02. April 2018 um 12:38

Oh, spannend! Bei der Leserunde wäre ich gern dabei. Mal sehen, ob man dieses Buch Lehrerfreunden empfehlen kann, damit endlich mal Neues in den Lehrplan zum Thema Jugend in der NS Zeit kommt. "Als Hitler das rosa Kaninchen stahl" oder "Die Welle" sind doch schon recht ausgelutscht.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Möp kommentierte am 02. April 2018 um 14:30

Das Buch hatte ich vor einigen Tagen schon bei uns in der Buchhandlung in der Hand und habe mir sofort vorgenommen, es unbedingt zu lesen! Das klingt nach einer ganz bewegenden Geschichte. Ich würde mich sehr freuen, wenn ich an der Leserunde teilnehmen dürfte!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Engel07 kommentierte am 02. April 2018 um 20:33

Hört sich spannend an. Ich möchte mich deshalb hiermit für die Leserunde bewerben.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Kristall86 kommentierte am 03. April 2018 um 09:24

Für dieses Buch muss ich mich bewerben. Die Geschichte klingt äußerst interessant und handelt zu einer sehr spannenden Zeit. Ebenso finde ich das Cover sehr passend dazu. Ich würde mich freuen ein Exemplar zu gewinnen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Easy kommentierte am 03. April 2018 um 12:43

Ich wäre gern bei der Leseunde dabei

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
marsupij kommentierte am 03. April 2018 um 19:04

Ein immer noch spannendes Thema und ich bin sehr auf die Umsetzung gespannt.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
laurina kommentierte am 03. April 2018 um 20:30

Die Thematik des Buches spricht mich sehr an und ich würde sehr gerne mitlesen. Genau wie würde ich sein.... würde ich mitmachen - mich anpassen oder Kontra geben?

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Leser17 kommentierte am 03. April 2018 um 20:31

Ich hatte das Buch schon in der Hand und überlegt es für meinen Sohn zu kaufen.... sehr gerne wäre ich bei dieser Leserunde dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Gartenliebhaber kommentierte am 03. April 2018 um 20:35

Da ich finde, dass dieses Thema nie in Vergessenheit geraten darf und ich gerne mehr darüber erfahren würde, wie es war in dieser Zeit erwachsen zu werden, bewerbe ich mich für dieses Buch.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
MissSweety86 kommentierte am 04. April 2018 um 08:48

Ein sehr interessanter Klappentext da versuche ich gerne mein Glück

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
heinoko kommentierte am 04. April 2018 um 09:20

Ein sehr, sehr interessantes und wichtiges Thema. Das Buch würde ich sehr, sehr gerne mitlesen dürfen, um es dann als Bücherpatin weiter ins Gespräch zu bringen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Jonny kommentierte am 04. April 2018 um 10:33

Eine sehr interessante, mitreißende Thematik! Ich wäre gerne bei der Leserunde dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
nellsche kommentierte am 04. April 2018 um 10:35

Die Geschichte klingt sehr interessant, ich würde sie gerne lesen

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
buecherwurm1310 kommentierte am 04. April 2018 um 14:17

Die Geschichte spielt in einer Zeit, die nicht gerade eine angenehme war, über die ich aber gerne lese. Daher möchte ich hier unbedingt mitlesen und hoffe auf ein wenig Glück.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
La Calavera Catrina kommentierte am 05. April 2018 um 10:13

Ich würde sehr gerne an der Leserunde teilnehmen und hoffe auf mein Losglück.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
karin1966 kommentierte am 05. April 2018 um 10:17

Das Buch hört sich toll an, ich würde gerne mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Ja Wolf kommentierte am 05. April 2018 um 20:16

Der Klappentext liest sich mehr als interessant und das Thema ist gerade wieder recht aktuell .
Ich würde gerne mitlesen und diskutieren und mehr über die Zeit damals erfahren

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Cheekysassi kommentierte am 05. April 2018 um 21:34

Mehr als interessiert an dieser Leserunde! 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
janinanas babbelte am 06. April 2018 um 02:02

Ich finde das Thema des Buches unheimlich interessant und versuche dieses Jahr meinen Vorsatz mehr deutsche Bücher zu lesen durchzuhalten. Dieser Roman ist eindeutig ein heißer Kandidat dafür das auch zu schaffen. Das Cover und der Klappentext sprechen mich enorm an und ich drücke ganz fest die Daumen, dass es vielleicht was wird. c:

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
isalo kommentierte am 06. April 2018 um 11:16

Ich finde es total spannend in eine Figur aus der damaligen Zeit zu schlüpfen und so auch etwas von den Umständen zu erfahren, unter denen die Jugendlichen gelitten haben. Ich bewerbe mich um ein Freiexemplar.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
dieUnkaputtbare kommentierte am 06. April 2018 um 19:57

Spannendes Thema,tolle Leseprobe.Ich lese gerne Jugendbücher,bin zwar schon aus dem Alter raus,habe aber Kinder ....

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lene108 kommentierte am 07. April 2018 um 11:27

Spannendes Thema. Ich wäre gern dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
KKruse kommentierte am 07. April 2018 um 14:20

Das Buch klingt wirklich interessant, ein Grund sich mal wieder bei einer Leserunde zu bewerben!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Kochmicha kommentierte am 07. April 2018 um 20:58

Würde ich gerne lesen

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
sweetentchen kommentierte am 07. April 2018 um 22:48

Ich mag Bücher aus der Nazi-Zeit und dieses klingt ein bisschen anders. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Bücherwurm300 kommentierte am 08. April 2018 um 00:40

Nur all zu gerne bewerbe ich mich um ein Freiexemplar, denn das ist genau mein Theme. Geschichte interessiert mich sehr und durch dieses Buch kann man auch etwas leren. Die Ära Hitlers spielt in der heutigen Zeit immer noch eine Große Rolle, denn  durch die ganzen Flüchtlinge sind viele Leute wieder zu nicht guten Taten geneigt und es werden menschenverachtende Dinge getan und ausgesprochen.  Der Klapptext um die Handlung des Buches klingt auf jeden Fall sehr wissensreich und ich würde das Buch gerne lesen. Denn acuh wenn wir in der Schule den 2. Weltkrieg durchgeommen haben, haben wir uns nie wirklich mit den Organisationen  die dagegen waren beschäftigt. Durch diese Buch könnte ich  einen noch besseren Einblick erhalten. Deshalb springe ich jetzt mal in den Lostopf und wünsche den anderen viel GLück.

 

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Bücherwurm300 bemerkte am 08. April 2018 um 00:47

Das Cover ist mal etwas anderes, un genau deswegen hat es mich angesprochen. Bei dem Titel "Bis die Sterne zittern" Wäre ich zwar niemals auf die NAZI-Zeit gekommen, aber trotzdem passt es irgendwie dazu, denn der KRieg so dachte man wahrscheinlich hätl solange bis auch die Sterne davor zittern.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Bücherwurm300 bemerkte am 08. April 2018 um 00:49

Das Cover ist mal etwas anderes, un genau deswegen hat es mich angesprochen. Bei dem Titel "Bis die Sterne zittern" Wäre ich zwar niemals auf die NAZI-Zeit gekommen, aber trotzdem passt es irgendwie dazu, denn der KRieg so dachte man wahrscheinlich hätl solange bis auch die Sterne davor zittern.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
marsupij kommentierte am 19. April 2018 um 15:55

Das Buch spielt - laut Klappentext - noch vor dem Ausbruch des Krieges, der erst 1939 beginnt.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
cs73728 kommentierte am 08. April 2018 um 10:56

Ich lese gerne Jugendbücher, vielleicht ist das ja auch was für meine Schüler....

Wäre gerne in der Leserunde dabei

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Abendstern kommentierte am 08. April 2018 um 13:03

Ein Thema was mich schon lange interessiert und mich immer nachdenklich werden lässt. Habe auch schon einige Bücher über die Zeit gelesen und würde mich freuen, wenn ich an der Leserunde teilnehmen dürfte:)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
biadia kommentierte am 08. April 2018 um 14:13

Das Thema interessiert mich wirklich sehr, da muss ich einfach mein Glück versuchen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
mimimaus kommentierte am 08. April 2018 um 18:32

Dieses Buch klingt nicht nur nach einer rasanten Geschichte, sondern auch nach einem gut recherchierten Hintergrund über den 2.Weltkrieg.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Ayda kommentierte am 08. April 2018 um 22:03

Oh,dieses Buch klingt richtig gut. Thematisch spricht es mich sehr an und daher wäre ich gerne dabei. Meine Rezensionen teile ich wie immer auf lovelybooks,wasliestdu,amazon und auf instagram:

https://www.instagram.com/alwaysinafairytale/

Herzliche Grüße,Ayda

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Kristina Lukas kommentierte am 09. April 2018 um 10:10

Da würde ich gerne mitlesen :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Bibliophilia kommentierte am 09. April 2018 um 11:42

Der Klappentext macht Lust auf mehr. Ich hüpfe gerne in den Lostopf :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Kakadu kommentierte am 09. April 2018 um 17:37

Das Thema interessiert mich sehr! Da möchte ich doch gerne mitlesen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Chrsteff kommentierte am 09. April 2018 um 20:31

Ich möchte sehr gern mitlesen!

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
anooo kommentierte am 09. April 2018 um 21:55

Das Cover lässt nicht auf den Inhalt schließen. Könnte auch für eine x Beliebige Geschichte verwendet werden.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Tuelpchen1987 kommentierte am 11. April 2018 um 04:58

Der Klappentext klingt aufregend. Das Thema ist sehr alt und trotzdem immer noch so aktuell, wie eh und je. Ich würde dieses Buch sehr gerne lesen. Ich bin ein Fan von Jugendbüchern, der Schreibstil ist angenehm und authentisch.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Drops1984 kommentierte am 11. April 2018 um 09:13

Tief trauriges Thema, welches leider immer aktuell bleibt. Ich würde mich gerne davon überzeugen,dass der Autor mit der nötigen Sensibilität an das Thema rangeht. Auch Jugendkulturen haben mich schon immer interessiert und deshalb ab in den Lostopf...

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Sassenach123 kommentierte am 11. April 2018 um 12:00

Habe lange überlegt, ob ich mich bewerben soll. Ein Roman dieses Themas bringt viel Emotionalität mit, ich kann meist nach dem lesen nicht komplett abschalten, die Tatsache, dass es so in etwa wirklich geschehen ist, ist erschreckend und lässt oft nicht mehr los. Ein Roman gegen das vergessen! Da ich aber ständig um in Kreise möchte ich mein Glück versuchen. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
MadameMim kommentierte am 11. April 2018 um 15:06

Hier würde ich gerne mitlesen! Es gibt nicht viele Geschichten über die Zeit des Nazi-Regimes, die gut recherchiert sind und trotzdem einen HAusch Emotionalität vermitteln. Mich würde interessieren, ob das hier gelungen ist.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Jinscha kommentierte am 11. April 2018 um 15:53

 Ich glaube das Buch "Bis die Sterne zittern" schneidet ein Thema an welches oft verschwigen wird . An sich hört sich das Buch sehr spannend und vielversprechend an.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
katze267 kommentierte am 11. April 2018 um 16:24

Ich habe Anfang des Jahres nochmals "Die Welle" gelesen und fand es wie schon beim ersten Mal, faszinierend und erschreckend.

Die THematik des Gruppenzwangs, des Mitmachens in einer Bewegung  interessiert mich und das vorgestellte Buch bietet da bestimmt einiges, gerade in der Nazizeit.

Ich würde gerne mitlesen

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Julia M. kommentierte am 11. April 2018 um 16:56

Ich hoffe auf ein toll recherchiertes Buch zum Thema. Die Leipziger Meuten kannte ich bisher nicht. Ich würde mich sehr freuen mit dem Autor in die Vergangenheit einzutauchen!

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Julia M. kommentierte am 11. April 2018 um 16:58

Mir gefällt das Cover nicht. Es lässt keinerlei Rückschlüsse auf die Geschichte zu und sieht für mich relativ langweilig aus.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Kochbuch-Junkie kommentierte am 11. April 2018 um 21:02

Thematisch ist das Buch nicht so mein Fall, das Cover gefällt mir allerdings aus, ist mal was anderes, so sehr grafisch.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
marsupij kommentierte am 19. April 2018 um 15:56

Für mich ist der Inhalt bedeutsamer als das Cover.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Philippa kommentierte am 11. April 2018 um 23:11

Ich habe ein wenig überlegen müssen, ob ich dieses Buch lesen möchte. Das Thema spricht mich zu 100% an, aber es ist eben auch ein schwieriges Thema. Ich glaube, es ist kein leichtes Buch, das sich mal eben so schnell weglesen lässt. Ich denke, es wird sehr zum Nachdenken anregen, was auch gut ist! Für dieses Buch muss ich in der richtigen Stimmung sein. Ich könnte es nicht zu jeder Zeit lesen, wie zum Beispiel einen leichten Frauenroman. Aber ich möchte dieses Buch lesen, und ich denke, in einer Leserunde verspricht es gute Diskussionen. Daher möchte ich mich gerne bewerben.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
nicigirl85 kommentierte am 12. April 2018 um 11:10

Also ich empfinde das Cover als richtig passend zur Geschichte, denn man weiß direkt, dass es sich um eine düstere und traurige Geschichte handeln wird und nichts voller Freude und Glück.

Gut finde ich, dass es so einfach daher kommt. Es ist eben kein typisches Jugendbuch und deswegen hat es auch ein besonderes Cover wie dieses, welches nachdenklich macht, verdient.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
StephanieP kommentierte am 12. April 2018 um 16:53

Ich finde jene Menschen, die Widerstand gegen Hitler und den Nationalsozialismus geleistet haben sehr beeindruckend und mutig. Ich habe hierzu schon viele Bücher gelesen (v.a. über die weiße Rose). Auch dieses Buch klingt wirklich lesenswert und vielversprechend. Hierbei spricht mich besonders an, dass Jugendliche den Mut finden sich gegen ein derart menschenverachtendes Regime aufzulehnen.
Ich würde mich freuen mitzulesen und mich mit anderen Lesern über Harros Erlebnisse auszutauschen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Alex13 kommentierte am 12. April 2018 um 18:31

Wow - der Klappentext klingt richtig klasse. Sehr gerne würde ich das Buch lesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Sabine_AC kommentierte am 12. April 2018 um 21:55

Kurz vor Schluß möchte ich hier noch mit den Lostopf springen. Das Buch klingt sehr vielversprechend.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
becca kommentierte am 12. April 2018 um 23:18

Dieses Thema ist für mich immer noch aktuell und wichtig. Gerne würde ich mich damit auseinander setzten. Zumal ich mit Jugendlichen arbeite.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
florinda kommentierte am 13. April 2018 um 07:29

Es ist dezent und originell, über einen Bezug zum Inhalt vermag ich noch nichts zu sagen.

Thema: Wer hat gewonnen?
Abendstern kommentierte am 13. April 2018 um 07:46

Ich eröffne die Hibbelrunde mal mit einem fröhlichen 'Guten Morgen' und einer Kanne Kaffee und Tee:)

Thema: Wer hat gewonnen?
buecherwurm1310 kommentierte am 13. April 2018 um 08:59

Bei Kaffee kann ich nicht "Nein" sagen, also komme ich mit in die Hibbelrunde.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Abendstern kommentierte am 13. April 2018 um 07:53

Beim Cover hätte ich auf den ersten Blick an einen Thriller gedacht, aber auf den zweiten Blick passt das Cover dann doch zur Thematik des Buchs. Diese Zeit gehört auf alle Fälle zurm dunkelsten Kapitel der Menschheit.

Thema: Wer hat gewonnen?
lesebrille kommentierte am 13. April 2018 um 09:01

Ich bin auch ganz gespannt,ob ich mit dabei bin.

Thema: Wer hat gewonnen?
Aline Kappich kommentierte am 13. April 2018 um 09:25

Guten Morgen ihr Lieben,

die Gewinner wurden ausgelost. Über je ein Freiexemplar dürfen sich freuen:

Bibliophilia
Chrsteff
dieUnkaputtbare
Engel07
FIRIEL
frenx
janinanas
Jinscha
Kristall86
KristinaLukas
laurina
Lene108
lesebrille
marsupij
Myrna
parden
Philippa
smberge
Tuelpchen1987
xxMauzixx

Wie immer wünschen wir ganz viel Spaß beim Lesen + Diskutieren! Ein schönes Wochenende für alle! .-)

Thema: Wer hat gewonnen?
florinda kommentierte am 13. April 2018 um 10:32

Von mir ebenfalls Glückwunsch an die Gewinner!

Thema: Wer hat gewonnen?
Hermione kommentierte am 13. April 2018 um 12:12

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner!

Thema: Wer hat gewonnen?
Tara kommentierte am 13. April 2018 um 12:53

Auch hier hatte ich kein Glück, obwohl die Chancen wesentlich besser standen.

Glückwünsche an die Gewinner und viel Spaß bei der Leserunde.

Thema: Wer hat gewonnen?
Lesezeichen13 kommentierte am 15. April 2018 um 06:08

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner, bes. an FIRIEL und marsupij. Viel Spaß in der Leserunde

Thema: Wer hat gewonnen?
marsupij kommentierte am 19. April 2018 um 15:52

vielen Dank. Ich bin schon sehr gespannt

Thema: Wer hat gewonnen?
Langeweile kommentierte am 13. April 2018 um 10:15

Auch hier leider Pech gehabt, Glückwunsch an die Gewinner.

Thema: Wer hat gewonnen?
Langeweile kommentierte am 13. April 2018 um 10:15

Auch hier leider Pech gehabt, Glückwunsch an die Gewinner.

Thema: Wer hat gewonnen?
aimée kommentierte am 13. April 2018 um 11:22

Schade! Glückwunsch an die Gewinner!

Thema: Wer hat gewonnen?
Kristall86 kommentierte am 13. April 2018 um 11:48

Ich freu mich riesig mit dabei sein zu dürfen! Das wird sicherlich eine interessante Runde mit viel Gesprächsstoff! Glückwunsch an meine Mitgewinner!

Thema: Wer hat gewonnen?
dieUnkaputtbare kommentierte am 13. April 2018 um 14:28

Jeah, das ist ja total super, ich freu mich. Vielen Dank an die Losfee !!

Thema: Wer hat gewonnen?
buecherwurm1310 kommentierte am 13. April 2018 um 14:37

Das war wohl nichts - schade! Glückwunsch den Gewinnern.

Thema: Wer hat gewonnen?
Philippa kommentierte am 13. April 2018 um 14:50

Vielen Dank! Ich freue mich sehr! Das ist ein schöner Start ins Wochenende!

Thema: Wer hat gewonnen?
Bücherwurm300 kommentierte am 13. April 2018 um 15:39

Ich hatte leider auch keine Glück, aber an die Gewinner: Viel Spaß beim Lesen

 

Thema: Wer hat gewonnen?
kuhtipp kommentierte am 13. April 2018 um 15:42

Schade, leider nicht dabei. 

Ich wünsche den Glücklichen viel Spass.

Thema: Wer hat gewonnen?
lesebrille kommentierte am 13. April 2018 um 15:48

Oh,da freue ich mich,danke. :) 

Thema: Wer hat gewonnen?
Myrna kommentierte am 13. April 2018 um 18:51

Wow - ich bin dabei und freue mich riesig! Danke!

Thema: Wer hat gewonnen?
janinanas kommentierte am 14. April 2018 um 01:30

Ich freue mich total und bin enorm gespannt auf das Buch und die Besprechung! :))

Thema: Wer hat gewonnen?
FIRIEL kommentierte am 14. April 2018 um 05:58

Vielen Dank! Da freue ich mich sehr. Und ich verspreche: Wenn die Leserunde vorbei ist, lasse ich das Buch wandern für alle, die es gern lesen möchten und hier kein Glück hatten.

Thema: Wer hat gewonnen?
frenx kommentierte am 14. April 2018 um 11:33

Ich freu mich, dass ich dabei sein kann - vielen lieben Dank! 

Thema: Wer hat gewonnen?
skiaddict7 kommentierte am 14. April 2018 um 19:38

Schade, ich hatte kein Glück. Ich wünsche den Gewinnern eine schöne Leserunde!

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
marsupij kommentierte am 15. April 2018 um 17:25

Interessant gemacht und wegen seiner Andersartigkeit hebt es sich ab. Ich bin gespannt, wie es aussieht, wenn ich es in den Händen halten werde und gelesen habe.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
dieUnkaputtbare kommentierte am 18. April 2018 um 11:50

Obwohl das Cover nicht auf das Thema schliessen lässt, finde ich es sehr schön, es ist ja recht schlicht gehalten, das ist für dieses Thema passend

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Lene108 kommentierte am 18. April 2018 um 19:54

Jetzt, wo ich das Buch in der Hand habe, gefällt mir das Cover besser. Sehr streng und schlicht gehalten, scheint es mir zum Thema des Buches zu passen. Ich bin sehr gespannt auf die Lektüre.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Jinscha kommentierte am 18. April 2018 um 20:17

Auf den ersten Blick lässt sich der Inhalt des Buches nicht erschließen. Was ich an sich sehr interessant finde da es sowas nicht oft gibt. Das Cover spricht mich auf jedenfall an. 

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
frenx kommentierte am 18. April 2018 um 20:33

Mir gefällt das Cover, wenn es auch nicht zeigt, dass es sich um einen historischen Roman handelt, sondern eher wie das Cover eines aktuellen Belletristikbuches aussieht. 

Thema: Wer hat gewonnen?
Engel07 kommentierte am 19. April 2018 um 06:48

ui, da komm ich gestern Abend nach Hause und da liegt das Buch da... Ich habe gewonnen und es nicht mal bemerkt...

Ich freu mich schon sehr auf die Leserunde. Will allerdings erst noch ein aktuelles Buch beenden.

 

Thema: Wer hat gewonnen?
parden kommentierte am 19. April 2018 um 17:06

Ich habe auch nichts bemerkt... ^^ Gerade habe ich das Buch aus dem Briefkasten gefischt. Vielen Dank dafür! Ich freue mich sehr! Ich muss auch noch ein anderes Buch beenden, dann steige ich in die Leserunde ein. Ich bin schon sehr gespannt!

Thema: Wer hat gewonnen?
Kristall86 kommentierte am 19. April 2018 um 08:49

Mein Buch war auch gestern da! Ich freu mich auf die Runde! 

Thema: Wer hat gewonnen?
marsupij kommentierte am 19. April 2018 um 15:53

Mein Exemplar ist auch angekommen, aber ich muss erst noch ein anderes Buch beenden und werde am Wochenende oder Anfang der Woche starten. Ich bin schon sehr gespannt, wie das Thema hier umgesetzt wird.

Thema: Wer hat gewonnen?
Tuelpchen1987 kommentierte am 19. April 2018 um 22:48

Auch bei mir kam das Buch überraschend an. Ich freue mich sehr und habe schon zu lesen begonnen.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
janinanas kommentierte am 20. April 2018 um 01:50

Durch das Cover hätte ich nicht auf das inhaltliche Thema schließen können - aber das ist nicht unbedingt ein Minuspunkt. Es ist sehr schlicht gehalten und der Schwarz-Weiß-Kontrast ist gut gewählt, finde ich. Jetzt wo ich es in der Hand halte, kann ich auch sagen, dass es sich gut anfühlt und in echt positiv auf mich wirkt. Nicht mein liebstes Cover, aber keinesfalls ein schlechtes.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
lesebrille kommentierte am 20. April 2018 um 06:47

Mir gefällt das Cover gut, aber ungewöhnlich für ein Jungedbuch. Durch die weißen Linien (Gefängnisstangen ?)  kann man die Sterne im Dunkeln sehen,aber schwarz und trist. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 87
lesebrille kommentierte am 20. April 2018 um 06:49

Das Buch ist gestern erst angekommen bei mir,ich werde heute Abend anfangen mit dem Lesen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 87
dieUnkaputtbare kommentierte am 21. April 2018 um 10:37

Story ist super,lässt sich bisher toll lesen,ich mag den Stil. Typisch Jugendliche wurde es so geschrieben, wie Jugendliche nun mal sprechen, richtiger Jugendslang, halt passend für die Zeit.

Ich hatte aber gedacht, das auf dem Ausflug etwas passiert, irgendwie sind sie da hin und dann halt wieder zurück, mir fehlte da was. Ja,nun hat er ja seine Eltern ganz schön belogen, vielleicht kommt das auch noch raus.

Ich denke gegen den Willen seiner Eltern in die HJ einzutreten, kommt er nicht an, man wird aber merken, das es ihm dort nicht gefällt, ist jetzt schon zu spüren

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 87
frenx kommentierte am 21. April 2018 um 17:02

Ja, das stimmt. Vor allem erfährt man von der Rauferei erst im Nachhinein. Aber Harro verliebt sich ja in Josephine, das ist ja schon auch etwas Handlung :-). Und man erfährt, dass es noch andere Cliquen gab (wobei mir unklar blieb, wie nah oder weit entfernt die anderen jetzt ihr Zelt aufschlugen).  

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 87
Philippa kommentierte am 21. April 2018 um 18:01

Für mich ist die Jugendsprache schon wieder ein bisschen "too much".

Hat man früher wirklich so gesprochen? Ich weiß es nicht, aber es wirkt auf mich etwas zu gewollt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 87
lesebrille kommentierte am 22. April 2018 um 07:09

Ich finde schon,das einiges passiert ist, wir haben die Clique mit ihren unterschiedlichen Mitgliedern durch den Ausflug gut kennengelernt. Dann die Hin- und Rückfahrt war ja auch mit Schwierigkeiten behaftet,das reichte ja.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 87
Kristall86 kommentierte am 22. April 2018 um 18:02

Geht mir auch so mit dem Sprachverhalten. Es ist irgendwie ein wenig zu extrem....oder? Ich finde die Clique ganz interessant. Heftig war der Prolog mit dem Verhör und dem Feuerzeug....da hatte ich Gänsehaut.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 87
marsupij kommentierte am 26. April 2018 um 14:54

Ich finde die Sprache an einigen Stellen auch zu extrem und zu gewollt.

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 87
marsupij kommentierte am 26. April 2018 um 14:55

Es passiert etwas, aber nach dem heftigen Prolog einfach zu wenig und vor allem zu unkritisch.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 87
laurina kommentierte am 10. Mai 2018 um 15:00

Ich glaube, dass es so gewollt ist, denn Harro hat zu Beginn nur wenig Ahnung, wohin das Ganze führen wird. Er steht stellvertretend für viele Jugendliche seiner Zeit. Er ist noch sehr jung.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 87
frenx kommentierte am 21. April 2018 um 17:00

Das Buch liest sich ziemlich flüssig, mir gefallen auch die kurzen Kapitel. Mir gefällt es, dass Johannes Herwig immer wieder in Bildern arbeitet. Der Hohn der Mitschüler läuft "seinen Rücken entlang wie eine dicke schwarze Spinne" usw. Das passt zwar nicht immer so richtig zur Ich-Perspektive Harros, aber das stört mich nicht. Nur an wenigen Stellen ist mir der Stil etwas zu abgehoben, wenn es z.B. auf S. 31 heißt: "Die Lebenswirklichkeit meiner neuen Freunde utnerschied sich von meiner eigenen erheblich." - da würde mir kein Jugendlicher einfallen, der so redet. 

Wie gefährlich es war, einer Clique anzugehören, zeigt sich für mich am deutlichsten in dem Bild der Wache: "Seine Kehle klaffte, aber es kam kein Blut." -

Gespannt bin ich, wie die Eltern sich verhalten werden. Sie scheinen ja groß kein Aufheben zu machen von Harros neuem Look. Aber wenn das in der Schule so hohe Wellen schlägt, werden die Eltern das sicher auch irgendwann thematisieren. 

Ich finde, man hat ein genaues Bild davon, was diese Jugendgruppen ausmacht und dass sie als "Protest" auch wahrgenommen wurden. 

 

 

 

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 87
lesebrille kommentierte am 22. April 2018 um 07:11

Mir gefällt der Schreibstil auch gut. Seine Eltern sind ja auch gegen das Regime und evt. wollen sie einfach kein großes Aufheben über seinen gezeigten Widerstand durch die Kleidung machen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 87
Myrna kommentierte am 23. April 2018 um 17:15

Dieser Satz mit der Spinne fiel mir auch sofort auf - ich finde das genial ausgedrückt...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 87
parden kommentierte am 26. April 2018 um 23:36

Auch mir gefällt die bildhafte Sprache sehr gut. Es wirkt auf mich (meistens) nicht übertrieben aber sehr aussagekräftig, wenn der Autor solche Bilder wählt...

Thema: Lieblingsstellen
frenx kommentierte am 21. April 2018 um 17:04

Über mir rauschten die Blätter. Und in mir rauschte das Gefühl, Teil einer großen Sache zu sein. 

S.67 

Thema: Lieblingsstellen
parden kommentierte am 26. April 2018 um 23:51

Das hat mir auch gut gefallen...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 87
Philippa kommentierte am 21. April 2018 um 18:06

Mir gefällt das Buch bisher sehr gut, und ich muss Harros Mut bewundern. Es ist sicher immer einfacher, ein Mitläufer zu sein. Harro ist kein Mitläufer, und durch seine neuen Klamotten zeigt er das ganz deutlich. Da gehört schon eine Portion Mut dazu.

Auch wenn er jetzt wohl in die HJ eintreten wird. Ich kann ja seine Eltern schon auch verstehen, dass sie das wollen. Das ist der einfachste und sicherste Weg.

Ich finde es aber sehr traurig, dass Harros Eltern sich ansonsten kaum für ihren Sohn zu interessieren scheinen. Selbst gegen die Klamotten kam nichts, was mich gewundert hat.

Zwischen Josephine und Harro scheint sich eine kleine Romanze zu entwickeln. Zumindest interessieren sie sich füreinander. Ich bin gespannt, wie es weitergeht. Josephine scheint mir auch kein einfaches Leben zu haben mit ihrer Familie. Wie mögen die Eltern reagieren, wenn sie herausfinden, mit welchen Leuten ihre Tochter sich heimlich trifft!?

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 87
lesebrille kommentierte am 22. April 2018 um 07:16

Ich denke,das jeder Jugendliche in der Clique unterschiedliche Probleme hat, sei es materieller Art oder durch die Sterbefälle, Josepfines Bruder und Heinrichs Mutter.

Mir gefällt,das Harro so unvoreingenommen in der Clique aufgenommen wurde.Nachdem PAul mit seiner FAmilie geflüchtet ist,hat er  wohl keine anderen freunde mehr. Die Klassensituation ist auch sehr heftig finde ich.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 87
Kristall86 kommentierte am 22. April 2018 um 18:05

Das mit den Klamotten ah e ich auch so empfunden und mich gleich wieder in meine Kindheit der DDR zurückversetzt gefühlt. Das war damals auch nicht anders. Harros Eltern, hab ich jedenfalls das Gefühl, ignorieren ihn einfach, er ist ahlt da. Komisches Verhältnis.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 87
Philippa kommentierte am 22. April 2018 um 19:34

Ja, sein Verhältnis zu den Eltern bzw. auch umgekehrt finde ich auch höchst merkwürdig. Und irgendwie auch sehr traurig. Es scheint, als würden sie so nebeneinander her leben ohne sich wirklich wahrzunehmen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 87
lesebrille kommentierte am 23. April 2018 um 07:26

Es gab früher auch nicht so die "Helicopter-Eltern". Ich denke mal die Eltern selber als ehemalige  Sozialisten leben in großer Existenzangst,versuchen nicht aufzufallen...sind mit den politischen Ereignissen stark beschäftigt. Da geht der eigentlich pflegeleichte Sohn schnell mal unter und sie wollen dessen Probleme nicht sehen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 87
marsupij kommentierte am 26. April 2018 um 14:58

Ich denke schon, dass sich vor allem die Mutter schon dafür interessiert, was ihr Sohn macht, aber in Zeiten, in denen ein Telefon die Ausnahme war genau wie Fernsehen (Highlight war ja das Radio der Eltern), waren Kinder einfach mehr und länger draußen. Außerdem lesen wir das ja auch nur aus der Sicht des Sohnes.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 87
lesebrille kommentierte am 22. April 2018 um 07:07

In dem ersten Abschnitt lernen wir Harro und sein Umfeld gut kennen.Mir redet er manchmal etwas zu erwachsen,aber vielleicht war und musste es in der zeit auch sein. Die Mutter denke ich wusste schon wohin Harro fährt, wollte es aber nicht weiter thematisieren. Ihr Sohn interessiert sie schon,beide sind aber mehr mit den Nachrichten und der Politik ,mit der sie nicht einverstanden sind beschäftigt. Seine kleidung nehmen sie hin,und der " Zwangseintritt "in die HJ,finden sie auch nicht gut,aber meinen das Harro es für seine Zukunft braucht. 

Schön, das in der Clique so unterschiedliche Mitglieder sind und HArro als einziger junger Schüler soofrt so positiv aufgenommen wurde. gemeinsam ist ihnen der Widerwille gegen die HJ und die Nazis. Aber ein großes Gesprächsthema ist es bisher nicht. 

Den Ausflug finde ich richtig gut beschrieben,da wäre ich gerne dabei gewesen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 87
laurina kommentierte am 10. Mai 2018 um 15:03

Mir geht es genauso wie dir und ich empfinde die familiäre Situation ähnlich. Ich kann auch nachvollziehen, dass sie nun Harro eintreten lassen, denn es muss ein großer Druck auf ihnen gelastet haben. Sie, als Lehrer hätten ihren Job verlieren können und Harro keine Möglichkeit bekommen zu studieren.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 88 bis 176
Philippa kommentierte am 22. April 2018 um 19:30

So langsam geht der Ärger los. Eine gebrochene Nase ist ja schon keine Kleinigkeit mehr. Ich finde, man spürt mit jeder Seite mehr, wie die Stimmung immer bedrochlicher wird. Und die Aktion mit den ausgetauschten Schaufenstern war ganz schön gefährlich! Ich glaube, das ist Harro auch erst so wirklich bewusst geworden, als er da im Gebüsch lag und die Schutzpolizei nach ihm suchte. Es hat nicht viel gefehlt, und sie hätten ihn entdeckt. Was wäre dann passiert?

Ich wundere mich ein bisschen darüber, dass seine Eltern nicht eingreifen. Das sind doch kluge Leute; es müsste ihnen doch so langsam dämmern, dass Harro gefährlich lebt, alleine schon an den Kleidern, die er trägt, müssen sie das doch sehen!? Und dann die Bemerkung des Arztes, als seine Mutter doch dabei war! Vielleicht kommt da ja auch noch etwas auf den nächsten Seiten.

Mir fehlen jetzt noch etwa 30 Seiten für diesen Abschnitt, aber ich wollte meine Gedanken bis hierher schon mal aufschreiben, weil ich heute nicht mehr zum Lesen kommen werde.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 88 bis 176
lesebrille kommentierte am 23. April 2018 um 07:44

Die Eltern sind ja auch mit dem Regime nicht einverstanden als Sozialisten,aber sie halten es mit dem Spruch "Es ist wiser mit der zeit zu gehen" den Harro auch im Skilager zu hören bekommt.

Und nach dem Schwänzen des Sportkampfes redet Harros Vater auch mit ihm,auch mit welchen Leuten er sich abgibt (einfach;kriminell)  .Als Folge bekommt Harro Stubenarrest. Harro wundert sich auch warum sein Vater so reagiert,eigentlich müsste er stolz auf ihn sein,nach seiner politischen Einstellung her. Aber  das ist nicht so.Ich denke,die Eltern haben Angst um ihren Sohn und ignorieren vieles.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 88 bis 176
laurina kommentierte am 10. Mai 2018 um 15:09

Ich glaube auch, dass die Eltern mehr mitbekommen als Harro meint und das sie Angst um ihren Sohn haben. Merkwürdig, dass sie nicht mit ihm darüber sprechen, denn sie sind ja intelligente Menschen und politisch interessiert.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 88 bis 176
Kristall86 kommentierte am 23. April 2018 um 22:06

Die Stelle mit den Fenstern...ich hab nur mit dem Kopf geschüttelet und gedacht, wann fliegt er auf?!. Und wie er da lag, kam mir als erstes „Nachher ist man immer schlauer“. Ich will mir gar nicht ausmalen was hätte passieren können wenn sie ihn gefunden hätten. Ja, seine Eltern...sehr komisch alles. Ich hab das Gefühl die verschließen die Augen vor dem was kommt. Ich denke die wissen bzw. ahnen mehr darüber als wir Leser bis jetzt wissen. An einigen Stellen tu ich mich immernoch mit dem Sprachstil schwer...aber so soll es vielleicht sein?! Weiter gehts...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 88 bis 176
marsupij kommentierte am 26. April 2018 um 15:03

Die Mutter hat das schon mitbekommen, das merkte man, finde ich.

Im Gebüsch hat Harro meiner Meinung nach etwas zu viel Glück gehabt; das kam mir unrealistisch vor.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 88 bis 176
lesebrille kommentierte am 23. April 2018 um 07:36

Ich finde Harro richtig toll, die Aktion mit den Flugblatt der Text ist gut gewählt...

Seine Beurlaubung aus dem Skilager wird auch Konsquenzen für ihn haben. Auch seine Überlegungen, ob seine Einstellung nur Zufall ist , weil er Paul zum Freund hatte und jetzt durch Heinrich die Meute kennenlernte und dort akzeptiert wird,obwohl er ganz anders ist als die anderen Jugendlichen.

Mir gefällt der Zusammenhalt der Clique gut,trotz der ganz unterschiedlichen Typen. Das Kampftraining,das Treffen in der Leibziger Innenstadt,das Verstecken, man spürt immer mehr das die ganze Situation für die Meute gefährlicher wird und sie in das Erwachsenen-Werden  hineinrutschen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 88 bis 176
parden kommentierte am 28. April 2018 um 12:12

"Auch seine Überlegungen, ob seine Einstellung nur Zufall ist , weil er Paul zum Freund hatte und jetzt durch Heinrich die Meute kennenlernte..." - ja, darüber denkt Harro ja immer wieder mal nach, was mir hier gut gefällt! Auch als ihm 'sympathische' Hitlerjungen begegnen, kommt Harro ins Grübeln. Daraus wird deutlich, dass eine Positionierung gar nicht so einfach ist, von vielen Zufällen abhängt und einfach auch unglaublich viel Mut erfordert, gerade wenn so viele Repressalien drohen. Im Strom mitzuschwimmen ist einfacher - und beides geht eben nicht, das merkt Harro gerade. Auch wenn sein Rauswurf aus der HJ sicher noch Konsequenzen nach sich ziehen wird...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 87
Myrna kommentierte am 23. April 2018 um 17:12

Das Buch gefällt mir gut. Im Prolog kriegt man gleich eine Ahnung davon, wie grausam und irgendwie auch hinterlistig so ein Verhör abgelaufen ist. Da möchte ich nicht in Harros Haut stecken!

Man bekommt einen guten Einblick in die damalige Zeit und vor allem auch in das innere Fühlen der Jugendlichen. Herwig bedient sich der Jugendsprache und unterstreicht das damit noch. Ob die immer so gesprochen haben - keine Ahnung, aber unter Jungs kann ich mir das vorstellen. Bei Mädels vielleicht nicht so.

Den Ausflug fand ich richtig schön erzählt, ich fühlte mich da so richtig als "stiller Teilnehmer".

Ich bin jetzt sehr gespannt, was auf Harro in der HJ zukommt und wie er beides miteinander verquickt. Auch interessiert mich sehr, wie es mit den einzelnen Jugendlichen in ihren Familien weitergeht, wie die Eltern reagieren, vor allem bei Josefine und Harro. Den Vater von Heinrich übrigens finde ich richtig cool.

Wie man sieht, ist es ja in der Schule auch nicht leicht. Da wird sich wohl auch noch einiges abspielen.

Ich bin sehr neugierig und werde mit Spannung weiterlesen.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Engel07 kommentierte am 23. April 2018 um 21:36

Mich spricht dieses Buchcover nicht an. Ich finde es auch nicht unbedingt passend zu einem Jugendbuch. Ich hätte es vom düsteren her in die Kategorie Thriller getan.

Mich würde aber interessieren was der Gedanke hinter diesem Buchcover ist. Hat da jemand was darüber gefunden?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 87
Engel07 kommentierte am 23. April 2018 um 21:45

Ich habe heute mit dem Buch angefangen. Mit dem Schreibstil komme ich sehr gut klar, doch die Jugendsprache ist nicht so meins.

Harro lebt sich gerade in der einen Clique ein und fühlt sich einigermaßen wohl, geht sogar mit zum Campingausflug. Mir hat bei dem Ausflug auch etwas gefehlt, ich habe mir da mehr erwartet, als diese kleinen Zwischenfälle auf der Hin-und Rückfahrt.(vorallem nachdem der Vater so davor gewarnt hat und Harro ihn deshalb extra angelogen hat).

Was mir nicht gefällt sind die Abkürzungen: HJ, BDM,...Ich mag es nicht wenn in einem Buch ständig Abkürzungen kommen. Aber das ist meine ganz persönliche Meinung.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 87
marsupij kommentierte am 26. April 2018 um 15:00

Das sind jetzt ja keine unüblichen Abkürzungen. Und HJ sowie BDM werden nun einfach mal abgekürzt, da hätte ich es eher eigenartig gefunden, wenn da ständig "Hitlerjugend" stehen würde, das wäre unrealistisch.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 87
parden kommentierte am 26. April 2018 um 23:39

Normalerweise würde ich Dir Recht geben mit den Abkürzungen - aber diese sind geläufig und werden und wurden immer so benutzt...

Thema: Lieblingsstellen
dieUnkaputtbare kommentierte am 23. April 2018 um 23:18

S.76
...dann stand Heinrich in der Tür.Er sah aus wie ein Spuk aus dem Sumpf

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 88 bis 176
dieUnkaputtbare kommentierte am 24. April 2018 um 11:19

Ich finde es einfach nur heftig,was da passiert.Die haben ja in dem Moment überhaupt nichts gemacht, werden einfach angegriffen und vermöbelt.Klar, das die Eltern von harro jetzt langsam skeptisch werden...Aber ich finde es einfach nur mutig,wenn nicht schon lebensmüde,sich gegen so etwas Grosses zu stellen,und es werden immer mehr.Wobei solche Aktionen wie mit dem Schaufenster absolut lebensgefährlich sind zu dieser Zeit.Ich weiss nicht ob ich dazu den Mut hätte.Heute kann man so was machen,wenn man erwischt wird,kriegt man Ärger,klar.Damals war es wohl mehr als Ärger, ich glaube auch die Polizei hat Sachen gemacht, die heute nicht passieren würden.

Dieses Buch bewegt einen extrem und hält einem mal wieder vor Augen, wie diese Zeit damals war. Widerlich in meinen Augen

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 88 bis 176
marsupij kommentierte am 26. April 2018 um 15:07

Sie haben einfach nur aufgrund ihres Aussehens provoziert und ich wundere mich eher, dass es nicht schon früher größere Probleme gab. Ich will jetzt auch gar nicht in Frage stellen, dass sie mutig sind, sich gegen das Regime zu stellen, doch sie haben einfach etwas zu viel Glück gehabt, wenn man bedenkt, in welchem Jahr das Buch spielt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 88 bis 176
Myrna kommentierte am 24. April 2018 um 12:43

Hut ab vor dem Mut dieser jungen Leute! Das war ja alles definitiv nicht ungefährlich. Mich würde interessieren, welche Einstellung eigentlich der Arzt hat. Harros Eltern wollen - glaube ich - trotz ihrer Beobachtungen nicht so wirklich wissen, was ihr Sohn tatsächlich treibt. Man spürt ihre Angst zwischen den Zeilen. Schon allein die Tatsache, dass Harro sich ja nicht an den Stubenarrest hält und das auch ganz klar gegenüber seinem Vater geäußert hat und der - für mein Gefühl - etwas hilf- und ratlos zurückgeblieben ist, sagt da viel aus.

Und nun auch noch das Skilager... Ich habe von vornherein ein wenig gezweifelt, ob Harro diesen Spagat zwischen HJ und seiner Clique so einfach schafft.

Interessant finde ich, dass ihn mit Käthe offenbar mehr zu verbinden scheint als mit Josefine.

Und es wird für ihn immer ungemütlicher. Mal sehen, wie es weiter geht. Ich muss gestehen, mir schleicht inzwischen beim Lesen so ein bisschen ein leises Grauen hoch, fast unmerklich... Hoffentlich erleben wir solche Zeiten nie wieder!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 88 bis 176
dieUnkaputtbare kommentierte am 24. April 2018 um 13:40

Ich hoffe das wir nie wieder so was erleben müssen, auch nicht unsere Kinder, Enkel und Urenkel.Ich kann aber aucht nicht aufhören zu lesen grad..

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 88 bis 176
marsupij kommentierte am 26. April 2018 um 15:07

Ich hoffe auch, dass wir davor verschont werden.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 177 bis Ende
dieUnkaputtbare kommentierte am 24. April 2018 um 16:39

Als ob der arme Harry nicht schon genug Probleme hat, kommt nun auch noch die Liebe ins Spiel. Nachdem er ja erst Josephine geküsst hat, ist er nun irgendwie mit Käthe zusammen. Verwirrend, vor allem wenn man niemanden hat, mit dem man so richtig reden kann darüber..

Und dann gibt es wieder eine Schlägerei,als sich die Jungs wehren, kommt auch ein Gegner zu schaden

Als Harro dann von der Gestapo abgeholt wird und für einige Tage in Haft geht, fliegt auch zu Hause alles auf. Und dann beweisen seine Eltern, wie toll sie eigentlich sind. Ich muss ehrlich zugeben, das ich an der Stelle geweint habe,wo Harro seinen Zeitungsausschnit sucht und denkt,die Gestapo hat ihn bei der Durchsuchung mitgenommen ! Und dann kommt sein Vater und gibt ihm den Abschnitt. Er hat also alles gewusst und hält trotzdem zu seinem Sohn. Das hat mich sehr gerührt.

Und auch Heinrich wird geholt und ich war richtig schockiert.Heinrich steht auf Jungs und wird deswegen nicht freikommen ! In wie weit die Clique noch weitermachte,erfahren wir in nicht mehr

Und damit endet die Geschichte, es gibt aber noch ein interessantes Nachwort

 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 177 bis Ende
Kristall86 kommentierte am 24. April 2018 um 19:36

Ich bin jetzt auch durch...schade eigentlich das wir nicht mehr über die Clique erfahren haben. War doch sehr interessant. Harros Eltern haben mich auch hier total überrascht und ja, ich war auch gerührt. Ich hätte es bicht vermutet aber hatte ja schon geschrieben in einenm anderen Post dass da etwas in ihnen schlummern wird was wir als Leser noch nicht ahnen konnten und siehe da, da hatten wir die wahre Überraschung. Das hatte wirklich Stil von Harros Vater! Und dann noch das Thema Liebe...Josephine...Käthe...das gehört halt im Leben eines Jungen dazu....ich fand den Kuss zwischen Josephine und ihm schön. Die Sache mit der Gestapo war sehr heftig. Das Thema Homosexualität war zu Nazi-Zeiten nicht nur verpönt, es galt als größte Schande neben dem Juden-sein. Auch Menschen mit dieser Neigung wurden extrem gequält und teilweise auch ermordet. Sie passten halt nicht ins System. Heftig...eigentlich, gibt es für diese Taten und Haltungen kein gerechtes Wort.

Meine Rezi folgt in kürze.

Thema: Deine Meinung zum Buch
dieUnkaputtbare kommentierte am 24. April 2018 um 16:52

Absolut empfehlenswertes Buch. Ein historischer Jugendroman.

Ein Buch über die sogenannten Meuten, Jugendgruppen sie sich gegen die Hitlerjugend auflehnten. Es spielt in Leipzig 1936. Der 16jährige Harro steht der Hitlerjugend kritisch gegenüber, obwohl seine Eltern ihn dort sehen möchten. Mit dem Nachbarjungen Heinrich und einigen Jugendlichen mehr fangen sie an sich alternativ zu kleiden und gegen die Nazi Ideologie zu rebellieren. Das führt natürlich zu massiven Konflikten und nicht nur einmal geraten die Jungs und Mädels in grosse Gefahr....

Obwohl eigentlich ein Jugendbuch konnte ich als Erwachsene das Buch kaum aus der Hand legen. Es lässt sich gut und flüssig lesen. Die Charaktere sind gut beschrieben und man kann sich wunderbar in das Jahr 1936 zurückversetzen. Ich persönlich hätte lieber mehr Seiten gehabt und alles noch ausführlicher beschrieben bekommen, für ein Jugendbuch ist es aber absolut in Ordnung.

Wichtig ist bei diesem Buch auch das Nachwort, weil das Buch am Ende eben nicht erzählt wie es mit der Clique um Harro und Heinrich nun weiterging, das fehlt mir auch etwas, so ganz hilft hier auch kein Nachwort.

Ein Buch das bewegt und einen wieder mal erkennen lässt, das man diese schlimme Zeit nicht vergessen darf

Thema: Lieblingsstellen
Kristall86 kommentierte am 24. April 2018 um 19:41

S. 204

Die Düsternis und Trübseligkeit der Stadt voller Uniformen und Schwarz-weiß-rot blies der Frühling hier draußen einfach fort. Auf den Feldern leuchtet der Raps.

 

Thema: Wer hat gewonnen?
marsupij kommentierte am 25. April 2018 um 06:44

Da ich heute erst später arbeiten muss, starte ich mit dem Buch.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 88 bis 176
lesebrille kommentierte am 25. April 2018 um 07:18

Ja. ich wünche auch dass das Kämpfen und die Kriege ein Ende haben und wir hier in Europa verschont bleiben.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
lesebrille kommentierte am 25. April 2018 um 07:42

Falsches Thema, kann es nicht anders löschen..

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 177 bis Ende
lesebrille kommentierte am 25. April 2018 um 07:43

Harro im Gefängnis,da habe ich es auch mit der Angst zu tun bekommen. Und das sein Vater so toll reagiert hat,ich habe es  vernutet,das die Eltern als Sozialisten Harros Aktivitäten stillschweigend tolerieren .Der Vater war toll in der Situation mit der Gestapo und Das er schon früher Bescheid wusste habe ich mir gedacht. Die Eltern sind ja nicht dumm,nur auch sehr mit sich selbst und der politischen Situation beschäftigt/verängstigt. 

Die erste Liebe,alles sehr schön und dezent formuliert finde ich.Heinrich,der auf Jungen steht, da tun mir Sohn und Vater sehr leid,obwohl es hier ja nur fiktive Figuren sind. 

Das Nachwort finde ich auch wichtig und interessant.

Den Auszug des Leibziger Stadtplans auf den Innenseiten des Covers finde ich auch gut,toll wäre noch eine Skizze zu dem Übernachtungsusflug gewesen.

Thema: Lieblingsstellen
lesebrille kommentierte am 25. April 2018 um 07:46

Ab S. 235 als der Vater ins Zimmer kommt  "Dein Stück Zeitung habe ich",flüsterte er."Willkommen  zu Hause."...

Thema: Lieblingsstellen
Engel07 kommentierte am 26. April 2018 um 17:03

genau das ist auch meine Lieblingsstelle gewesen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 87
marsupij kommentierte am 25. April 2018 um 08:03

Die ersten Kapitel gelesen und nun geht es also los auf den Ausflug. Ich weiß noch nicht so ganz, was ich von dem Schreibstil halten soll. Wirkt etwas gewollt. Und so viel ist bisher auch nicht passiert. Mal abwarten.

Thema: Wer hat gewonnen?
Chrsteff kommentierte am 25. April 2018 um 10:13

Ich freue mich sehr, dass ich gewonnen habe :-))

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 87
Chrsteff kommentierte am 25. April 2018 um 10:29

Ich komme nur langsam voran, da ich die Lektüre immer wieder weglegen muss. Das Buch ist eigentlich für Jugendliche geschrieben. Es wirkt locker geschrieben. Doch bereits der Prolog ist so eindringlich, dass es mir schwer fällt, schnell voranzukommen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 87
marsupij kommentierte am 26. April 2018 um 15:02

Also nach dem Prolog geht es aber ganz anders weiter.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 87
janinanas kommentierte am 25. April 2018 um 17:18

Ich habe endlich Zeit mit dem Buch anzufangen und bin gespannt, wie es wird. Ich drücke die Daumen. c:

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 88 bis 176
frenx kommentierte am 25. April 2018 um 20:47

Die Clique gibt Harro Halt. Er wird immer mutiger und macht auch gefährliche Sachen. Gefallen hat mir, dass er bei Pitt Boxstunden nimmt. 

In diesem Abschnitt reagieren die Eltern entsprechend, was ich in den letzten Abschnitten vermisst habe. Jetzt bin ich gespannt, wie es weitergeht, ob die clique noch hochgenommen wird. "Schade, dass du uns nicht überleben wirst" - die Worte des Gefolgschaftsführers (auf Seite 166) haben mich etwas irritiert. Hoffentlich ist das keine Vorausdeutung! 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 88 bis 176
laurina kommentierte am 10. Mai 2018 um 15:17

"Schade, dass du uns nicht überleben wirst" - die Worte des Gefolgschaftsführers (auf Seite 166) haben mich etwas irritiert. Hoffentlich ist das keine Vorausdeutung!

Ich finde den Gefolgschaftsführer noch sehr gemäßigt, denn eigentlich versucht er Harro nicht von der Sache selbst zu überzeugen, sondern "sich selber keine Steine in den Weg zu legen". Ich finde, er hätte auch viel härter reagieren können und nicht so freundlich. Eigentlich würde ich fast glauben, dass er tatsächlich Harro helfen will. Ihn vielleicht sogar für seinen Mut bewundert....

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 177 bis Ende
Myrna kommentierte am 26. April 2018 um 00:37

Nach Harros Abreise vom Winterlager der HJ fliegt er natürlich aus der HJ raus und wagt es den Eltern nicht zu sagen. Da kann ich mich gut reinversetzen.

Es gibt wieder Prügeleien mit der HJ, und Harro verliebt sich in Käthe. Das Gefühlschaos (Käthe - Josephine), das solch ein junger Mensch erlebt, wird recht gut abgebildet in der Geschichte. Mir hat das sehr gefallen.

Harro wird verhaftet - mir wurde da schon recht mulmig. Und als ich las, was man den Häftlingen da zu Essen gegeben hat, war ich doch etwas geschockt. Zum Glück ist er wieder frei gekommen. Da kann man mit den Eltern zusammen nur mal aufatmen.

Ich war aber schon überrascht, wie sein Vater sich verhalten hat. Er hat wohl doch mehr mitbekommen, als Harro ahnte. Schön fand ich, dass er dann seinen Eltern gegenüber offen war und vieles erzählt hat.

Als dann Heinrich verhaftet wird, versucht Harro, dessen Vater zu trösten - die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Aber dem Vater ist schon klar, dass sein Sohn nicht mehr kommen wird - Homosexualität wurde verfolgt und absolut nicht geduldet.

Das erklärende und informative Schlusskapitel lässt anklingen, was mit den "Meuten" der Jugendlichen passiert sein wird. Natürlich hat sich der Staat drastisch gewehrt. Ich kann nur den Hut ziehen vor dem Mut der jungen Leute und dankbar sein, dass ich in solcher Zeit nicht leben musste.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 177 bis Ende
frenx kommentierte am 28. April 2018 um 22:01

Ja, er hat mehr mitbekommen und hat seine Schlüsse gezogen. War bei der neuen Kleidung des Sohnes ja auch nicht so schwer. Was ich mich noch Frage: Wann hat er das Heft der Bündischen Jugend aus dem Versteck geholt? Hat er "auf Verdacht" das Zimmer des Sohnes inspiziert oder hat er geahnt, dass sein Zimmer noch untersucht wird und hat nach Harros Verhaftung gleich ins Zimmer geschaut und das Versteck entdeckt? 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 177 bis Ende
Myrna kommentierte am 30. April 2018 um 17:11

Direkt nach Harros Verhaftung? Nee, glaub ich nicht, dass dem Vater noch die Zeit geblieben wäre, denn die haben ja sozusagen postwendend das Zimmer durchsucht. Er wird das vorher gefunden haben, denn ich vermute, dass er ja auch erst mal hat suchen müssen.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 177 bis Ende
FIRIEL kommentierte am 01. Mai 2018 um 08:58

Ja, das war vorher, "eine Weile". Was bedeutet, dass der Vater (und vielleicht auch die Mutter) sein Zimmer durchsucht haben. Das würde Harro normalerweise empören, aber nun kann er dankbar sein.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 177 bis Ende
frenx kommentierte am 01. Mai 2018 um 09:19

Ja, das war das, was mich sehr gewundert hat, dass Harro so gar nicht negativ darauf reagiert. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 88 bis 176
Engel07 kommentierte am 26. April 2018 um 14:15

Der 2. Abschnitt war auch wieder voller Überraschungen, die Schlägerei, die Aktion mit den Schaukästen und zum Schluß jetzt noch die Verfolgung und dann der Kuss mit Käthe. Mir war gar nicht so bewußt, dass ihm Käthe so nahestand. Ich dachte immer Josephine wäre seine Auserwählte und auch seine "Traumfrau".

Dass Paul Harro Boxnachhilfestunden gibt, hat mich sehr überrascht, aber auch gefreut.

Jetzt bin ich mal gespannt wie es mit Josephine und/oder Käthe weitergeht.

Irgendwie hat sich der 2. Abschnitt bei mir hingezogen, obwohl einiges geboten war.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 88 bis 176
marsupij kommentierte am 26. April 2018 um 15:09

Dieser Wechsel von Josephine zu Käthe ging mir auch zu "glatt". Pitt bekommt endlich mehr "Kontur".

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 88 bis 176
marsupij kommentierte am 26. April 2018 um 15:05

Hier hat mir die Aktion mit den Flugblättern am besten gefallen. Dennoch habe ich immer das Gefühl, dass die Jugendlichen eigentlich immer noch Glück haben und gut davon kommen, auch wenn natürlich nicht immer. Denn Harro hat es ja erwischt. Aber insgesamt gesehen verläuft es doch recht glimpflich.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 177 bis Ende
marsupij kommentierte am 26. April 2018 um 15:13

Jetzt haben wir zeitlich kurz vor Ende wie vermutet den Prolog "eingeholt". Warum wurde Harro nun genau festgenommen und dann wieder frei gelassen? Wer hat ihn verpfiffen? Lag es an seiner Verbindung zu Heinrich oder war es Karl? Mir wurde da zu viel im Unklaren gelassen. Und dann diese spontane Entlassung. Die Verletzung klang auch erst schlimmer und was nun mit dem Ohr war, wer weiß?

Das Thema Homosexualität wirkt für mich wie noch eben "reingequetscht". Und jetzt geht es erstmal weiter wie bisher? Treffen vor dem Kino sind kein Problem mehr.

Das Nachwort hat mir eigentlich am besten gefallen.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 177 bis Ende
Myrna kommentierte am 27. April 2018 um 18:15

Ich glaube gar nicht mal, dass jemand Harro verpfiffen hat. In dieser Zeit damals wurde jeder und alles beobachtet, ein Nachbar tratscht, und schon ist man in der Klemme. Ich denke, das ging damals ruckzuck.

Und dass sie Harro verhaftet haben, denke ich, geschah aus dem Grund, weil sie genau wissen wollten, ob er auch schwul ist. Das war natürlich alles nicht so wirklich klar erzählt, aber ich meine, man kann da einiges zwischen den Zeilen lesen. Für mich ergaben sich jedenfalls keine Fragen mehr.

Nur hätte die Geschichte noch ein Weilchen weiter erzählt werden können. Aber dass es hier endete, wird evt. seine Gründe haben.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 177 bis Ende
Philippa kommentierte am 28. April 2018 um 18:45

Da gab es doch auch irgendwo eine Szene, in der Heinrich Harro so seltsam anschaut und eigentlich gerne etwas sagen möchte, es dann aber doch lässt. Da habe ich schon den Gedanken gehabt, er wollte Harro gestehen, dass er mehr für ihn fühlt. So ganz überraschend kam das mit der Homosexualität für mich daher nicht.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 177 bis Ende
parden kommentierte am 29. April 2018 um 12:48

Das ist mir auch so gegangen - die Idee, dass Heinrich schwul sein könnte, hatte ich schon recht früh. Ein wenig Sorge hatte ich kurz, dass Käthe auch befragt wurde - und dann erzählt hätte, dass in der gemeinsamen Nacht eigentlich nichts passiert ist. Genauso war es ja auch bei Hilma und Heinrich. Da hätte rasch ein falscher Gedanke aufkommen können...

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 177 bis Ende
frenx kommentierte am 01. Mai 2018 um 09:23

Ja, ich glaube auch, dass die "Meute" nur zufällig ins Visier der Gestapo kam, dass sie eigentlich eher nach Homosexuellen gesucht haben und den Freundeskreis von Heinrich unter die Lupe nahmen. Aber wenn man weiß, dass die Meuten später hochgenommen wurden, geht man davon eben erst mal aus - also ich zumindest habe das zunächst ganz automatisch angenommen.  

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 177 bis Ende
marsupij kommentierte am 01. Mai 2018 um 18:53

Ich glaube nicht, dass sie bewusst nach Homosexuellen gesucht haben, sondern eher nach jedem, der anders war, vom Muster abwich und darunter fielen die Jugendlichen allein schon aufgrund ihrer Kleidung.

Das mit dem Gespräch, das Heinrich führen wollte, war mir auch klar.

Thema: Lieblingsstellen
marsupij kommentierte am 26. April 2018 um 15:14

Am besten fand ich ja das Nachwort.

Thema: Lieblingsstellen
parden kommentierte am 29. April 2018 um 15:40

Da schließe ich mich  an. Das macht den Roman erst richtig rund...

Thema: Lieblingsstellen
FIRIEL kommentierte am 06. Mai 2018 um 11:17

Das ging mir auch so. Ohne das Nachwort hätte die Geschichte für mich keine Verankerung.

Thema: Deine Meinung zum Buch
marsupij kommentierte am 26. April 2018 um 15:27

Mir gefiel der Ansatz gut, aber ich hatte immer wieder das Gefühl, dass einfach nicht genug rausgeholt wurde aus der Geschichte. Schade.

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar.

https://wasliestdu.de/rezension/guter-ansatz-aber-zu-oberflaechlich

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 177 bis Ende
Engel07 kommentierte am 26. April 2018 um 17:02

Harro fliegt aus der HJ, war ja schon fast klar. Die erste Erfahrung mit einer Freundin. Eine neue Schlägerei, dieses Mal heftiger als beim letzten Mal. Dann wird Harro verhaftet, kommt wieder frei. Heinrich wird verhaftet, dann endet das Buch.

Mir war hier irgendwie alles zu schnell. Warum wurde denn Harro verhaftet und wieder freigelassen?

Die Stelle mit den Eltern hat mir am besten gefallen. Der Vater wußte Bescheid und hat Harro dennoch sein Ding machen lassen! Sie stehen  zu Harro. Das hat mir gut gefallen.

Das Buch hat irgendwie ganz abrupt geendet, so was gefällt mir nicht so sehr.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 177 bis Ende
parden kommentierte am 29. April 2018 um 12:52

Mich störte das auch erst, dass man nicht erfahren hat, weshalb Harro eigentlich verhaftet wurde. Aber ist es nicht genau das, was Harro erlebt? Auch er kann sich höchstens was zusammenreimen. Und ist es nicht eigentlich ein kluger Schachzug des Autors, den Leser ebenso im Ungewissen zu lassen? Genauso haben die Schergen der Nazis doch gearbeitet - mit Angst und Ungewissheit und Folter und Willkür. So gesehen fand ich diesen Teil richtig gut...

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 177 bis Ende
FIRIEL kommentierte am 01. Mai 2018 um 08:50

Ja, das überzeugt mich.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 177 bis Ende
laurina kommentierte am 10. Mai 2018 um 15:21

Ja, da stimme ich euch voll zu....

Thema: Deine Meinung zum Buch
Engel07 kommentierte am 26. April 2018 um 18:02

Anbei meine Buchbewertung.

https://wasliestdu.de/rezension/gute-jugendliteratur

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 87
janinanas kommentierte am 26. April 2018 um 18:43

Die Art und Weise, wie Harro (und andere Charaktere) "reden" ist mir etwas suspekt; er klingt 'älter' als jemand, der gerade die Neunte Klasse hinter sich hat. Vielleicht war das damals in der DDR so normal. Vielleicht kommt das durch den Autor. Aber es stört mich leider ein wenig beim Lesen. Und mich frustriert es immer in Büchern, wenn die Hauptpersonen so schnell und einfach "Leute kennenlernen" und beispielsweise Freunde finden, als wäre das alles total einfach und würde super schnell gehen. So funktioniert das nicht. Und der Nachbarsjunge, der sofort in Harro einen 'Verbündeten' bzw. 'Gleichgesinnten' sieht und mit ihm umgeht, als könnte er nicht irgendwie doch zu den Hitlerjungs gehören bzw. deren Ideologie teilen, kommt mir komisch vor. In dieser Zeit würde ich mich nicht gleich öffentlich 'gegen Hitler' stellen - besonders vor jemandem, den ich nicht gut kenne.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 87
parden kommentierte am 26. April 2018 um 23:49

So, der erste Abschnitt ist nun gelesen, und durch den heftigen Prolog schwebt über den folgenden Kapiteln ständig eine dunkle Wolke. Das ist gut gemacht, denn die vermeintliche Unbeschwertheit zwischendurch bröckelt dadurch doch sehr. Die Ahnung des Dunklen ist doch ständig da - sei es durch die 'Wachen', die die HJ überall aufstellt um Widerständler aufzuspüren, sei es durch Zwänge, denen man kaum entkommen kann.

Die Atmosphäre der damaligen Zeit kommt für mich gut rüber, auch die Schwierigkeiten, sich den Zwängen nicht anpassen zu wollen. Gerade als Jugendlicher, wo man doch auch bei allem anderen noch schwimmt und seinen Platz im Leben zu finden versucht, stelle ich mir das besonders schwierig vor. Sehr schön wird dieses 'dazwischen' deutlich in einem Abschnitt auf S. 38:

"...sprang mich die Zeichnung eines Karpfens an. Dieser stand für die Kraft, gegen den Strom zu schwimmen (...) Das Bild gefiel mir. Dann dachte ich, was ist mit jenen, die gegen den Strom schwimmen wollen, aber zu schwach sind?"

Genau in dieser Situation befindet sich Harro. Von seinen Eltern genötigt, in die HJ einzutreten, sieht er (noch?) keine andere Möglichkeit, als dort halbherzig mitzumachen, sich in der restlichen Zeit aber mit seinen neuen Freunden 'dagegen' zu treffen...

Thema: Lieblingsstellen
parden kommentierte am 26. April 2018 um 23:51

"...sprang mich die Zeichnung eines Karpfens an. Dieser stand für die Kraft, gegen den Strom zu schwimmen (...) Das Bild gefiel mir. Dann dachte ich, was ist mit jenen, die gegen den Strom schwimmen wollen, aber zu schwach sind?" (S.  38)

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Myrna kommentierte am 27. April 2018 um 17:59

Anfangs wirkte das Cover auf mich wie eine Mauer. Dann sah es für mich fast aus wie ein verflochtener Zopf. Schließlich entdeckte ich all die kleinen Punkte auf den schwarzen Flächen zwischen den weißen Linien - und da wurde mir klar, es könnte ein Blick aus dem Fenster einer Gefängniszelle bei sternenklarer Nacht sein: Die zitternden Sterne!! Passt in doppelter Hinsicht zum Roman - denn Mauern sehe ich da auch...

Damit ist das Cover zwar karg und streng, aber es transportiert etwas vom Inhalt. Finde ich sehr gut!

Thema: Lieblingsstellen
Myrna kommentierte am 27. April 2018 um 18:27

Wie schon genannt, die Stelle Seite 67; das klingt sehr poetisch.

Die bildhafte Sprache an den verschiedenen Stellen hat mir gut gefallen (z.B. die "Spinne").

Dann die Stelle S. 235/236 (Vater und Sohn), das bewegt einen zutiefst.

Und schließlich die Stelle S. 164, wo Harro anfängt, nachzudenken: Was wäre, wenn...? Sehr intensiv. Er war ja erst 16 Jahre!

Thema: Deine Meinung zum Buch
Myrna kommentierte am 27. April 2018 um 19:59

Hier ist meine Rezension:

https://wasliestdu.de/rezension/jugendrebellion-im-dritten-reich

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 88 bis 176
parden kommentierte am 28. April 2018 um 12:28

Auch der zweite Abschnitt ist nun gelesen - und trotz der Ereignisse finde ich den Roman im Mittelteil ein wenig langgezogen und insgesamt etwas oberflächlich. Bis auf Harro bleiben alle Charaktere eher blass, Begegnungen sind eher zufällig, die Geschehnisse recht auseinandergezogen und episodenhaft. Die Atmosphäre der damaligen Zeit kommt aber recht gut rüber...

Harro ist ein Jugendlicher mit den üblichen Problemen der Pubertät (Widerspruch gegen die Eltern, Orientierung an Gleichaltrigen, Hormonstau, Interesse am anderen Geschlecht...), der 'zufällig' zur falschen Zeit aufwächst und sich mit Problemen konfrontiert sieht, die uns zum Glück fremd sind. Was ist die richtige Entscheidung? Zu den Leipziger Meuten ist Harro ja nur zufällig gestoßen - und hätte er diese Begegnung nicht gehabt, wäre er vermutlich mit demselben Feuereifer bei der HJ und würde vehement gegen genau die agieren, denen er sich jetzt verbunden fühlt. Aber einen kleinen Reifeprozess durchlebt Harro schon. Er merkt, dass er einfach nicht 'zwei Herren' dienen kann und lässt sich aus der HJ beurlauben. Dafür nimmt er den Krach mit seinen Eltern in Kauf, ahnt auch, dass da noch mehr Repressalien auf ihn warten.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
FIRIEL kommentierte am 28. April 2018 um 13:57

Das Cover ist eher unscheinbar; es verzichtet völlig auf Farbgebung. Dadurch hebt es sich dann doch wieder heraus.

Was es mit dem Inhalt zu tun hat, erschließt sich nicht leicht. Die kleinen Pünktchen sind wohl die Sterne, wobei ich gestehen muss, dass ich auf den ersten Blick dachte, dass da wohl Staubfleckchen auf dem Einband liegen... Die Streifen? Einige von euch sehen da Gefängnisgitter. Diese Assoziation hatte ich nicht, denn sie liegen ja schräg, und das Muster passt nicht dazu. Es könnte das Innerste eines Hakenkreuzes sein. Das würde auch zum Inhalt passen. Falls das aber so gemeint ist, ist das schon sehr verdeckt und kaum zu erkennen.

Fazit: Als grafische Gestaltung okay, der Verzicht auf knallige Aufreißer gefällt mir, aber einen Bezug zum Inhalt kann ich nur schwer herstellen. Daher: Überzeugt mich nicht ganz.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 87
FIRIEL kommentierte am 28. April 2018 um 14:07

Ich hatte das Päckchen zur Seite gelegt und völlig aus den Augen verloren. Aber jetzt habe ich auch mit der Lektüre begonnen und werde euch nacheilen.

Die Sprache ist mir auch aufgefallen. Aber ich habe sie nicht als extreme Jugendsprache empfunden - wo seht ihr das? Habt ihr mal ein paar Beispiele? Im Gegenteil: Ich finde, dass sie zwar angenehm und gut zu lesen ist, aber absolut nicht zu einem fünfzehn- oder sechzehnjährigen Erzähler passt. Ein paar Beispiele:

"Der Zigarettenrauch ... stieg in den Raum wie eine Erscheinung aus dem Moor." (S. 7) "Er war nur ein Grashalm gewesenn, der Mann, im Gesicht windschief und verknittert" (S. 13) "Der Hohn der anderen lief meinen Rücken entlang wie eine dicke, schwarze Spinne." (S. 87) - Alle drei Beispiele wahllos herausgegriffen aus dem Anfang und dem Schluss des ersten Teils. Für mich nicht zur Erzählperspektive passend.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
FIRIEL kommentierte am 28. April 2018 um 14:32

Gleicher Fehler...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 87
FIRIEL kommentierte am 28. April 2018 um 14:32

Zum Inhalt:

Harro ist fünfzehn, sechzehn Jahre alt. Dass man in diesem Alter seinen eigenen Weg sucht und dabei auch in Konflikt mit Autoritäten gerät, erscheint uns in unserer Zeit normal. Damals war es schwieriger, sich zu widersetzen. Harro hat auch nicht viele Möglichkeiten: Seine Eltern gehen einer Konfrontation weitgehend aus dem Weg. (Dass sie sich wenig für ihn interessieren, denkt er; ich bin mir da nicht so sicher.) In der Schule passt er sich weitgehend an, den Lehrern gehorcht er. Im Grunde ist seine neue Kleidung zunächst die einzige Provokation, die er sich leistet - und damit stellt er sich zwar gegen die Erwartungen der Umwelt, aber gleichzeitig beweist er damit Zugehörigkeit zu seiner neuen Clique. 

Eigentlich ganz schön schräg: Die Jugendlichen verweigern die Uniform und wählen dazu im Grunde eine andere Uniform. Das ist heute oft nicht anders: Man will sich gegenüber den Erwachsenen und dem üblichen Kleidungsstil abheben, aber innerhalb der Clique will man dazugehören und auch nicht äußerlich herausfallen. Heutzutage sind allerdings Jugendkulturen zumindest als Übergangsphase weitgehend akzeptiert; das war früher und erst recht zur Hitlerzeit völlig anders.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 87
FIRIEL kommentierte am 28. April 2018 um 14:46

Zur Charakteristik: Ich empfinde Harro als sehr naiv. Seine Eltern sind eigentlich kritisch; sie haben sich früher mit ihren Freunden lautstarke Diskussionen geliefert (S. 86). Inzwischen haben sie den Kopf eingezogen. Zunächst haben sie seinen Eintritt in die HJ verboten - jetzt soll er aber eintreten, damit er eine leichtere Zukunft hat. Damit wollen sie ihn wohl schützen.

Harros Ablehnung der HJ und der Naziideologie ist wenig begründet. Sein Freund Paul wurde ausgestoßen; Karl ist ein Widerling. Ist es glaubwürdig, dass ein Junge aus einem solch aufgeklärten Haus nicht mehr an Hintergrund kennt? Er kommt noch nicht einmal auf die Idee, dass einige seiner neuen Freunde in einer Widerstandsbewegung sein könnten. Für ihn zählen nur (modern ausgedrückt) das gemeinsame Abhängen, das Interesse an Josephine, die coole Clique. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 88 bis 176
FIRIEL kommentierte am 28. April 2018 um 16:33

Anfangs haben die Jugendlichen ja gar nichts gegen das Regime unternommen; ihr einziges "Fehlverhalten" besteht in der Provokation durch die Kleidung. Die Aktion mit den Schaukästen ist ein ganz anderes Kaliber; damit machen sie sich strafbar. Das scheint aber einigen von ihnen nicht sehr bewusst zu sein; auch Harro sieht das anscheinend eher als eine Art sportlichen Wettkampf. Wie ernst es ist, wird ihm wohl erst bewusst, als er fast erwischt wird. Dass er nicht gesehen wird, finde ich unrealistisch: Wenn man sich mitsamt Fahrrad in einen Busch wirft, hinterlässt das deutliche Spuren. 

Harro denkt über seine Situation nach und erkennt, dass seine Handlungen und seine Haltung teils durch Zufall hervorgerufen sind. Das verändert aber nicht viel bei ihm. Dass er sich aus der HJ herauswerfen lässt, klingt mehr nach einem trotzigen Kleinkind als nach kritischer Überlegung. Und über die Konsequenzen hat er wohl auch nicht viel nachgedacht.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 177 bis Ende
Philippa kommentierte am 28. April 2018 um 18:42

Eine schlimme Erfahrung, die Harro hier erleben musste. Die Szenen, in denen er von der Gestapo mitgenommen und eingesperrt wird, fand ich sehr schlimm. Eigentlich ist er ja noch ein Kind, und dann so eine Behandlung. Ich glaube fast, das Warten und die Ungewissheit sind mit am Schlimmsten. So stelle ich es mir jedenfalls vor. Aber Harro hat noch Glück im Unglück gehabt. Was mag mit Heinreich geschehen?

Hier muss ich wirklcih sagen, dass mich Harros Eltern doch noch positiv überrascht haben! Mit so einem Verhalten habe ich von ihnen gar nicht mehr gerechnet. Harro scheint ihnen also doch nicht egal zu sein!

Harros erste Erfahrungen mit der Liebe fand ich gut beschrieben. Seine Gefühle konnte ich gut nachvollziehen.

Ein bisschen schade fand ich das sehr offene Ende. Eigentlich habe ich ja nichts gegen offene Enden in Geschichten, man kann ein bisschen seine Fantasie spielen lassen.Aber ein paar mehr Infos hätte ich mir dennoch hier schon gewünscht.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 177 bis Ende
parden kommentierte am 29. April 2018 um 12:56

Harros Eltern haben mich auch positiv überrascht - aber dass sie nicht vollkommen gegen das Verhalten ihres Sohnes waren zeigte sich für mich auch durch ihr Schweigen. Sie haben meistens nicht nachgefragt, was für einen Umgang Harro pflegt, denn dann hätten sie mehr Stellung beziehen müssen, vermutlich gegen ihre eigene Überzeugung. Das Schweigen war ein Zeichen zumindest für eine Art Toleranz. Die Eltern hatten ja Augen im Kopf und haben gesehen, was Harro z.B. für Kleidung trägt. Dass sie mehr wussten als alle ahnten (die versteckten kompromittierenden Unterlagen z.B.), hat mich dann aber doch überrascht.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 177 bis Ende
FIRIEL kommentierte am 01. Mai 2018 um 08:55

Ich habe die Eltern auch positiver gesehen. Und eigentlich hatte ich vermutet, dass sie selbst auch in irgendeiner Form im Widerstand aktiv sind und deshalb nach außen so neutral dastehen wollen. Auch bei einigen anderen hätte ich auf mehr politische Aktion getippt, z.B. bei Friedrich, aber Fehlanzeige. Pitt, der da früher aktiv war, scheint jetzt nur noch auf Prügeleien aus zu sein.

Wobei ich es ziemlich unrealistisch finde, dass er so unbehelligt davon kommt. Wer einmal aufgefallen war, war ja verdächtig und wurde sicher schnell mal wieder für ein paar Tage in Untersuchungshaft (sprich Folter) genommen.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 177 bis Ende
frenx kommentierte am 28. April 2018 um 21:57

So, jetzt bin ich am Ende. Und eigentlich ist gar nicht so klar, wie es weitergehen wird. ein unbefriedigendes Ende, irgendwie. Wer Harro verpetzt hat, bleibt offen. Vielleicht ja Karl. 

Gut gefallen hat mir, dass die Eltern etwas mehr Berücksichtigung finden. Und die Gefahr, der die Meuten ausgesetzt sind, wird mehr als deutlich. 

So richtig weiß ich noch nicht, was ich von dem Buch halten soll. 

Einerseits hat es mir gut gefallen, und es hat die Meuten auf jeden Fall lebendig werden lassen. Aber wie es im Nachwort heißt: es waren lockere Zusammenschlüsse, nur bedingt politisch. Da kann man in einem Buch keine heroische Widerstandsgruppe draus machen. Insofern hat mir Herwigs Buch gefallen. Die lockere Gruppe, die sich zusammenfindet, weil sie keinen Bock auf Konformismus und vor allem Zwang hat. 

Andererseits gibt es noch viele lose Enden. Harro als Jugendlicher, der auf dem Weg ins Erwachsenenleben ist, ist gut getroffen. Aber wie es mit ihm weitergeht: man kann es nicht einmal vermuten. Auch viel Recherchearbeit ist erkennbar: Spiele, Ereignisse der damaligen Zeit sind eingebunden. Trotzdem fehlt der Geschichte ein wenig der Pepp. Für mich liegt das vor allem an der gewählten Ich-Perspektive: da kann man nicht über die Grenzen der Perspektive des Jugendlichen hinaus, der ja schon vergleichsweise reif ist. Man erfährt wenig von den besorgten Eltern, wenig von den Beobachtungen der Gestapo usw. Und die Sprache ist (vor allem am Ende von Kapiteln) viel zu lyrisch, als dass sie zu einem Jugendlichen passt. Ein auktorialer Erzähler hätte eher nicht zu diesen Schwächen geführt. 

Gut gefallen hat mir das Buch auch deshalb, wiel ich mal für ein paar Jahre in Leipzig gewohnt habe und daher einige der Orte kenne. 

 

Thema: Lieblingsstellen
frenx kommentierte am 28. April 2018 um 22:31

Mir hat in Blick auf die Zeit im Gefängnis das besonders gefallen: 

Zunehmend verklebte stumpfe Langeweile die Angst, die ich eigentlich verspürte. (S. 228)

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 177 bis Ende
parden kommentierte am 29. April 2018 um 13:15

Auch ich habe das Buch nun beendet und finde persönlich das offene Ende auch nicht so schön, weiß aber auch nicht, wie man das hätte vermeiden können, ohne eine weitere, ganz andere Geschichte zu erzählen. Das Nachwort lässt ja ahnen, was auf die Leipziger Meuten und damit auch auf Harro in den folgenden Jahren zukommt.

Der Roman hat es in jedem Fall geschafft, mir diese mir bis dahin unbekannte Gruppierung näherzubringen. Bis zum Nachwort war ich jedoch etwas enttäuscht, denn zumindest Harro ist da ja nur zufällig hineingestolpert, und ein expliziter Widerstand gegen die Nazis war das ja nicht. Eher etwas 'Wischiwaschi'. Trotzdem hatte ich den Eindruck, dass Harro im Verlauf der Erzählung reift und zunehmend Entscheidungen trifft - gegen die HJ z.B., gegen den Zwang der Koformität, für die Individualität und die Freiheit zu denken und zu sagen was man will - und dafür auch die möglichen Konsequenzen in Kauf nimmt. Gut gefallen hat mir, dass er dabei als 'ganz normaler' Jugendlicher mit all den 'normalen' Themen rüberkam. Das Nachwort hat dann vieles erklärt, und ja, viele sind in diese Bewegung wie Harro einfach so reingerutscht, ohne dass von Anfang an die Absicht dahinter stand, gegen die Nazis zu intrigieren. Widerstand durch Zufall, sozusagen.

Jetzt werde ich mir mal Gedanken über die Rezension machen... :)

Thema: Deine Meinung zum Buch
parden kommentierte am 29. April 2018 um 15:36

Auch meine Rezension ist nun geschrieben, und ich bedanke mich ganz herzlich für die Möglichkeit, dass ich dieses Buch hier mitlesen durfte! Eine interessante Leserunde zu einem gut recherchierten Buch...

http://wasliestdu.de/rezension/leipziger-meuten

Thema: Deine Meinung zum Buch
Kristall86 kommentierte am 29. April 2018 um 16:45

Vielen Dank das ich hier mitlesen durfte! Hier meine Rezi: http://wasliestdu.de/rezension/bis-die-sterne-zittern-1

Sie erscheint wortgleich  hier, bei lovelybooks, Lesejury, Weltbild, Amazon,  Thalia, Hugendubel und noch ca. 10weiteren Portalen.

 

Thema: Deine Meinung zum Buch
FIRIEL kommentierte am 01. Mai 2018 um 08:59

Ui, du bist aber vielseitig unterwegs!

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 177 bis Ende
FIRIEL kommentierte am 01. Mai 2018 um 09:29

Hm. Ende. Irgendwie nicht wirklich befriedigend. Wir können uns selbst ausmalen, wie es weitergeht. Einen offenen Schluss finde ich normalerweise auch okay, er regt zum Denken an. Aber hier ist ja erst der Anfang der Hitlerzeit beschrieben; das wird ja alles noch viel schlimmer, und dann folgt der Krieg. Harros Entschluss und die Zustimmung seiner Clique zum Weitermachen wirkt auf mich reichlich naiv. Ihnen geht es ja nicht um politische Aktion, sondern einfach nur darum, als Clique zusammen zu bleiben. Was muss denn noch passieren, damit sie merken, welche Folgen das hat? Sie schieben alles auf die Homosexualität und machen vor dem Rest die Augen zu.

Hochachtung habe ich vor Edgar: Er steigt aus - nicht aus Angst um sich, sondern aus Verantwortungsgefühl für seine kleine Schwester. 

Und nicht nur sie ist in Gefahr. Die ganze Clique ist ja in der Öffentlichkeit präsent und durch ihre Kleidung eindeutig identifizierbar. Sie werden alle sicherlich über kurz oder lang alle der Gestapo bekannt sein. Ganz besonders Hilma und Käthe mit ihrem jungenhaften Aussehen dürften da Anstoß erregen. Das mindeste wäre eine "Abreibung" durch eine HJ-Gruppe, aber es ist durchaus auch schlimmeres denkbar: Verprügeln, zusammenschlagen, eine Gruppenvergewaltigung, Folter bei der Gestapo, ein Umerziehungslager... Ob Harro dann weiterhin mit seiner Lederhose vor dem Kino steht?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 87
smberge kommentierte am 01. Mai 2018 um 10:36

 

Ich habe jetzt auch den ersten Abschnitt beendet und muss sagen, dass mir die Handlung sehr gut gefällt. Der Schreibstil ist mir etwas zu distanziert und hält die Personen trotz Harros Ich-Perspektive doch sehr aus Distanz.

Es ist interessant zu beobachten, wie schnell Harro in diese Jugendgruppe hineinkommt und sich dort schnell wohlfühlt. Man darf ja nicht vergessen, dass das damals verboten war und die Folgen waren ja auch schlimmer als ein paar Arbeitsstunden. Es hatte aber wahrscheinlich auch etwas den Reiz des Verbotenen. Es ist ja auch erschreckend, wie Harros Eltern abstumpfen und sich in ihr Privatleben zurückziehen, weil sie mit der Nazigesellschaft nicht zurechtkommen. Gleichzeitig soll Harro aber in die Hitlerjugend eintreten, damit er studiern darf. Sogar ihm selber ist die Notwendigkeit bewußt, er wird aber seinen eigenen Weg dort finden.

Ich bin gespannt wie es weitergeht. Es wird ja wohl kein gutes Ende nehmen, denn schon der Einstieg beginnt auf der Polizei. 

 

 

 

 

 

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 87
janinanas kommentierte am 01. Mai 2018 um 13:31

Mein allgemeines Gefühl ist noch sehr 'meh' - mir fehlt die Verbindung zwischen allem was passiert, Harro wird super schnell in die Gruppe aufgenommen, obwohl sie ihn fast gar nicht kennen, beim Ausflug ist nicht viel geschehen, die Spannung ist sehr weit unten gerade und dass der Fokus oft auf Harros Faszination von Josephine gelegt wird, stört mich etwas. Schön und gut, dass der Autor die verschiedenen Facetten des Teenagerlebens darstellen will (neue Freundschaften, erster Crush, Streit mit den Eltern, Missverständnisse, Probleme etc.), aber das wirkt hier schon ein bisschen klischeehaft. So 'bilderbuchmäßig' passiert das in diesen Jahren meist nicht.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 88 bis 176
smberge kommentierte am 01. Mai 2018 um 22:03

 

Der 2. Abschnitt ist gelesen und der hat mir besser gefallen, als der erst. Harros Person ist hier lebendiger geworden und es zeigt sich schön, wie verloren er in diesem Leben in Hitlers Deutschland ist. Es mischt sich aber auch ein typisches Verhalten von Jugendlichen ein, die gegn alles aufbegehren, was ihre Freiheit einschränkt, wie es auch heute viele Jugendliche tun. Heute ist es ungefährlich, aber damals bedeutet das Aufbegehren gegen die Strukturen Strafe und weniger Chancen für die Zukunft.

Es ist einfach eine gefärhliche Situation, in die sich Harro immer wieder manövriert und ich habe so meine Befürchtungen, was mit ihm passieren wird. Die Eltern haben auch keine Möglichkeit, ihn zu beeinflussen. Es wird zwar halbherzig ein Stubenarrest verhängt, aber durchgesetzt wird es nicht. Ist wahrscheinlich auch schwer, wenn man selber nicht zum Regime steht, die eigenen Kidner in die Richtung zu zwingen.

Ich bin gespannt auf den letzten Teil, auch wenn ich da schlimme Befürchtungen habe. Die Jugendgruppe wird immer mutiger oder sollte man sagen, leichtsinniger? Die Staatsmacht ist sensibilisiert.......!!!! Schauen wir mal...

 

 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 177 bis Ende
smberge kommentierte am 02. Mai 2018 um 20:46

Ich habe den letzten Abschnitt gestern noch zu Ende gelesen, wollte doch noch unbedingt wissen, wie es ausgeht. Ich bin schon froh, dass Harro nicht im Gefängnis bleiben musste, sondern wieder frei gekommen ist. Auf seine Eltern kann Harro stolz sein. Durch seine Verhaftung ist alles aufgeflogen und seine Eltern scheinen ihn doch zu unterstützen. Es war halt einfach für alle eine schlimme Zeit und die Sprachlosigkeit seiner Eltern ist wahrscheinlich einfach ihre Art, damit umzugehen.

Heinrich trifft es da schon schlimmer, wurde er doch wegen Homosexualität verhaftet. Das war etwas überraschend und ich hatte in den Ereignissen zuvor auch keine Hinweise darauf gefunden. Aber gut, das war einen interessante Wendung.

Mir ist leider nicht gang klar, ob es Harro wirklich gab, oder ob das nur ein ausgedachte Person ist, die für die Geschichte hergenommen wurde. Mir ist diese Frage bei historischen Romanen immer sehr wichtig und diese Frage wurde hier nicht beantwortet. Es gab diese Jugendgruppen, aber gab es auch die Ereignisse und die Personen????

Eine interessante und wichtige Geschichte, die aber leider etwas blass geblieben ist. Aus dem Thema hätte man glaube ich mehr machen können. 

 

 

 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 177 bis Ende
FIRIEL kommentierte am 06. Mai 2018 um 11:16

Die Meuten waren historisch. Harro ist, denke ich, fiktiv.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 177 bis Ende
lesebrille kommentierte am 10. Mai 2018 um 07:26

So dachte ich es mir auch.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 87
Tuelpchen1987 kommentierte am 02. Mai 2018 um 21:56

Ich kam sehr gut in das Buch rein. Der Schreibstil gefällt mir gut.
Ich bin positiv überrascht das, dass Buch sehr einfach erzählt wird und doch gut zu verstehen ist. So das man versteht wie die Zeit früher war. Wie die Menschen so tickten und über was sie sich Gedanken machten.

Harro ist mehr aus Zufall, zur Bande gekommen. Ihm ist aber gleich klar, dass ihm das in seinem Leben gefehlt hat. Nun bin ich mir nicht so sicher, ob er sich der Gefahr so richtig bewusst ist die da auf ihn zukommen wird. Ich bin gespannt, was er ausgefressen hat, damit er so ins Verhör genommen wurde.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 88 bis 176
Tuelpchen1987 kommentierte am 02. Mai 2018 um 22:10

Das Buch gefällt mir gut, es lässt sich flüssig Lesen und wird auf keiner Seite langweilig.

Spätestens jetzt ist Harro wohl klar, auf was er sich da eingelassen hat. Jetzt heisst es dabei bleiben oder einen Rückzug machen.

Zuerst ein Date mit Josephine und nun Küsst er Käthe, wenn das mal keinen Ärger gibt.

Harros Eltern sind sicherlich in einer komplizierten Situation. Im einen verstehen sie das er sich von der HJ abwenden möchte und doch wollen sie das ihm nichts passiert. Ich wüsste auch nicht wie man das mit seinem Kind klären sollte.  Sie möchten nicht das er ins Gefängnis kommt oder gar schlimmeres passiert. Deswegen soll er zu HJ und mit dem Strom schwimmen, doch finden sie selbst alles was in der Welt passiert sehr suspekt.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 177 bis Ende
Tuelpchen1987 kommentierte am 02. Mai 2018 um 22:27

Harro ist nun mit Käthe zusammen und sie mögen sich wirklich sehr. Käthe freut sich total als Harro wieder freigelassen wurde. Sie kamen sich im Buch auch etwas näher, aber alles sehr romantisch und nicht so übertrieben.

Harro hat in seiner Haft etwas Zeit über sein Leben nach zu denken. Doch nach kleinen Zweifeln ob es der richtige Weg ist den er geht, weiß er das er für das was er Fühlt einstehen muss. Egal wie es Endet. Wir hätten damals einige Harros mehr gebraucht. 

Harro hat es sehr mitgenommen, das er nicht wusste ob sie den Jungen von der HJ im Kampf sogar getötet haben könnten. Die Schlägerei war schon hart, aber auch richtig. Immerhin haben sie zuvor zu zweit, einen einzelnen Niedergemacht.

Das Ende des Buches ist sehr offen, irgendwie ein bisschen Schade. Sind sie irgendwann alle der HJ zum Opfer gefallen oder haben sie es geschafft glücklich und alt zu werden. Dies kann sich nun jeder selbst ausmalen. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 88 bis 176
janinanas kommentierte am 05. Mai 2018 um 00:40

Es passiert langsam immer mehr und langsam kommt das Gefühl auf, dass etwas Größeres auf uns wartet. Trotz der 'spannenden' Szenen kommt emotional nicht viel bei mir an und alles wirkt ein bisschen blass und oberflächlich vor, als würde man nur die Oberfläche ankratzen. Mir fehlt irgendwie die Echtheit der Charaktere, sie fühlen sich etwas wie der Umriss einer realen Person an.

Thema: Deine Meinung zum Buch
janinanas kommentierte am 05. Mai 2018 um 21:32

Dankeschön, dass ich den Roman lesen durfte und Teil der Leserunde sein durfte! Hier meine Rezension:

https://zwischenweltlerinblog.wordpress.com/2018/05/05/rezension-bis-die-sterne-zittern-johannes-herwig-ohne-spoiler/

http://wasliestdu.de/rezension/bis-die-sterne-zittern-2

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Bibliophilia kommentierte am 06. Mai 2018 um 23:41

Das Cover gefällt mir sehr gut, wobei ich nicht direkt auf den Inhalt des Buches geschlossen hätte. Trotzdem hätte ich es im Buchladen sicherlich zur Hand genommen, um durch den Klappentext mehr zu erfahren.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 87
Bibliophilia kommentierte am 06. Mai 2018 um 23:45

Mir gefällt das Buch bisher ziemlich gut. Ich mag die kurzen Kapitel sehr und vor allem geht es schnell in der Geschichte voran. Die Sprache finde ich teils sehr passend, da es ja Kinder/Jugendliche sind, teils ist es mir aber auch etwas zu viel. Allgemein bin ich aber sehr gespannt wie sich die Geschichte weiterentwickelt und ob es zu mehr Auseinandersetzungen kommen wird.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
laurina kommentierte am 10. Mai 2018 um 14:50

Das Cover ist mir schon in einer Buchhandlung ins Auge gefallen, wobei ich es thematisch auch nicht einordnen konnte, aber es erregte meine Aufmerksamtkeit.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 87
laurina kommentierte am 10. Mai 2018 um 15:07

Ich bin vom Prolog sehr geschockt gewesen, wie hart man gegen Kinder/ Jugendliche vorging. Naiv von mir....Gut fand ich die Beschreibung seines Alltags aus der Sicht von Harro. Wie die Macht der Nazis doch schon diesen beeinflusste. Mir war nicht klar, dass es so viele unterschiedliche Widerstandsgruppen gegeben hat. Harro vermisst seinen Freund Paul.... ich hoffe, dass dieser überleben konnte.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 177 bis Ende
laurina kommentierte am 10. Mai 2018 um 15:27

Ich fand die Szene mit Heinrichs Vater rührend.... und traurig.... Er wusste, dass sein Sohn Jungen liebt und hat zu ihm gehalten, was damals noch wesentlich seltener war als heute. Auch Harros Vater ist zu Höchstform aufgelaufen und hat ihm zwar hinterherspioniert, bzw. sich sehr dafür interessiert, was Harro ihnen verheimlicht, aber es geschah aus Liebe und Fürsorge. Den Eltern und Harro ist klar, wie viel "Glück" Harro hatte. Sehr gut finde ich das offene Ende... so kann ich in meinem Kopf Harro als Überlebenden sehen, obwohl er weiter politisch aktiv war und das Nachwort verrät, dass mit viel Gewalt die Jugendgruppen zu Ruhe gebracht wurden. Ein sehr bewegender Roman...

Thema: Deine Meinung zum Buch
laurina kommentierte am 10. Mai 2018 um 15:58

Hier auch meine Rezension zu diesem Jugendbuch, was mich sehr bewegt hat....

https://wasliestdu.de/rezension/beeindruckende-geschichte-ueber-widersta...

Thema: Deine Meinung zum Buch
Lene108 kommentierte am 25. Mai 2018 um 22:13

Ein sehr spannendes Buch, und ein neuer Blickwinkel auf eine vermeintlich bekannte Zeit.

Vielen Dank, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte.

Hier meine Rezension:

http://wasliestdu.de/rezension/spannender-blickwinkel