Leserunde

Leserunde zu "Blackwood" (Britta Sabbag)

Blackwood - Britta Sabbag

Blackwood
von Britta Sabbag

Bewerbungsphase: 11.04. - 25.04.

Beginn der Leserunde: 02.05. (Ende: 23.05.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des S. Fischer Verlags – 20 Freiexemplare von "Blackwood" (Britta Sabbag) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. 

ÜBER DAS BUCH:

Stell dir vor, du bekommst einen Brief von deinem zukünftigen Ich. Würdest du ihn lesen?

Für Gesine ist das keine Frage. Natürlich würde sie. Denn nach dem Tod ihrer Mutter muss sie alleine zu einer Verwandten nach Irland ziehen. In dem kleinen, verschlafenen Dörfchen Blackwood hat sie niemanden, mit dem sie so richtig über ihren Kummer sprechen kann. Auch nicht über Arian Mary, den unverschämt gutaussehenden Sohn der örtlichen Butterdynastie. Noch dazu machen sie die Dorfbewohner mit Geschichten über allerlei übernatürliches Zeug verrückt. Alles Quatsch, denkt sich Gesine. Bis sie in einem geheimnisvollen alten Schreibtisch einen Brief von ihrem zukünftigen Ich findet, der ihre Welt ganz schön durcheinanderbringt...

Romantisch, spannend und humorvoll - der große All-Age-Roman von Bestsellerautorin Britta Sabbag

ÜBER DIE AUTORIN:

Als Britta Sabbag die Idee zu »Blackwood« über die Nordsee entgegengeweht kam, wusste sie sofort, dass diese Geschichte etwas Besonderes ist. Sie folgte ihrer Idee über das Meer nach Irland, wo sie von der Magie des Landes und seiner Bewohner vollkommen verzaubert wurde. Die Bestsellerautorin hat bereits erfolgreich für Kinder und Erwachsene geschrieben und vereint diese Talente nun in einem großen und mitreißenden All-Age-Roman. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrem kleinen Sohn in der Nähe von Bonn.

25.05.2019

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
july_reads kommentierte am 04. Mai 2019 um 13:20

So, ich hab jetzt den ersten Teil gelesen und bin mehr als begeistert. Ich mag Ge sehr gerne, sie war mir direkt sympathisch. Mit ihrer Tante muss ich allerdings noch warm werden. Außerdem frage ich mich, nach diesem Zukunfts-Ich-Brief ob der Unfall von Ge‘s Mutter wirklich ein Zufall war.... Sam mag ich auch gerne und mich würde interessieren ob noch mehr zwischen den beiden wird. 

Blackwood mag ich auch sehr gerne, ein ruhiger kleiner Ort, wo kein Geheimnis sicher bleibt :) auch die Idee mit dem Radio finde ich klasse! Bin gespannt wie es weiter geht!

 

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
Verena Bielefeldt kommentierte am 07. Mai 2019 um 15:48

Was das alles mit dem Brief von Ges Mutter auf sich hat, bin ich wirklich sehr gespannt. Das war ja recht ominös und geheimnisvoll. Also, mich macht das wahnsinnig neugierig. Ob das ein "normaler" Unfall war, bin ich mir auch nicht sicher. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
AdorableBooks kommentierte am 08. Mai 2019 um 16:18

Ich könnte mir vorstellen, dass der Unfall etwas mit dem Familienschicksal zu tun hat. Ich bin sehr gespannt was es damit auf sich hat. Ist nur die Frage ob man an Schicksal glaubt und es dann als normalen Unfall betitelt :)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
Verena Bielefeldt kommentierte am 08. Mai 2019 um 20:00

Ein schöner Spielraum zu spekulieren :) Das macht mich ja widerum neugierig, was das mit dem Familienschicksal auf sich hat :D Was steckt da hinter? Ich bin einfach sooo neugierig :D

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
AdorableBooks kommentierte am 08. Mai 2019 um 21:11

Ich kann mir auch ehrlich so gar nichts darunter vorstellen. Manchmal hat man ja wenigstens so eine kleine Idee, aber hier hab ich so gar keinen Schimmer. Ich bin sehr gespannt und hoffentlich am Ende nicht enttäuscht weil es irgendwas labidares ist :D

Hast du schon eine Vermutung in welche Richtung es geht? (Natürlich ohne Spoiler)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
Verena Bielefeldt kommentierte am 08. Mai 2019 um 23:03

Mir geht es da wie dir. Ich habe nicht die leiseste Ahnung in welche Richtung es geht. Hab auch schon hin und her überlegt, aber mir kommt da einfach nichts in den Sinn. 

Die Angst habe ich auch ein bißchen, dass es am Ende etwas unbedeutendes ist. Das wäre so schade, weil die Geschichte wirklich schön geschriben ist. Lassen wir uns mal überraschen wie es weiter geht. 

 

Keine Angst vor Spoilern, die hasse ich selbst wie die Pest :) 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
foxydevil kommentierte am 16. Mai 2019 um 22:57

da bin ich ganz bei Euch....Hoffentlich bestätigen sich diese Vermuten nicht ;o)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
buecherwurm1310 kommentierte am 16. Mai 2019 um 17:10

Ich denke auch, dass es etwas mit dem Schicksal zu tun hat. Die Mutter schien es ja zu wissen/zu ahnen, denn sie war gut vorbereitet.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
Krimine kommentierte am 17. Mai 2019 um 21:11

Die Idee mit dem Radio finde ich auch gut. So erhält man als Leser gleich alle wichtigen Informationen auf einmal. Nur für die Bewohner ist es vielleicht nicht immer so prickelnd, wenn alle ihre Geheimnisse öffentlich ausgeplaudert werden.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
Gusaca kommentierte am 06. Mai 2019 um 18:21

Der Schreibstil und die Geschichte an sich haben mich sofort gefangen genommen.

Man kann mit Ge gut mitfühlen. Gerade ist ihre Mutter gestorben und sie muß sich  in einem fremden Land und fremden Leuten neu orientieren.

Mimi und Sam sind sehr sympatisch und versuchen Sam den Einstieg in diesen seltsamen Ort einfacher zu machen.Lilian traue ich nicht über den Weg.

Das mit dem Brief ist schon seltsam und der Brief ihrer Mutter ist enthält Andeutungen, die man jetzt noch nicht versteht. Wovor isr sie geflüchtet und wem oder was soll Ge sich stellen?

Die Libelle scheint eine besondere Bedeutung zu haben.

Ich bin ganz gespannt darauf weiterzulesen und mehr über die Geheimnisse dieses Ortes zu erfahren.

 

 

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
Verena Bielefeldt kommentierte am 07. Mai 2019 um 15:51

Ich mag total dieses Gefühl, dass etwas Geheimnisvolles über Blackwood liegt. Mich macht es umso neugieriger :)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
AdorableBooks kommentierte am 08. Mai 2019 um 16:19

Da hast du Recht, da kann ich nur beipflichten. Man möchte schnell weiterlesen um herauszufinden, was sich da noch alles so verbirgt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
buecherwurm1310 kommentierte am 16. Mai 2019 um 17:13

Ge hat es nicht nur mit einem fremden Land und fremden Menschen zu tun, sie bekommt es mit höchst eigenartigen Menschen zu tun. Daran muss man sich auch gewöhnen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
Krimine kommentierte am 17. Mai 2019 um 21:13

Eigenartig sind sie schon, aber auch sehr liebenswert. Da fällt es leicht, sie zu mögen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
Verena Bielefeldt kommentierte am 07. Mai 2019 um 15:46

So, ich nun habe ich den ersten Leseabschnitt beendet und die Geschichte gefällt mir richtig gut. Am liebsten hätte ich ja direkt weiter gelesen. 

 

Ge mag ich einfach. Ich habe sie direkt ins Herz geschlossen. Das Mädchen tut mir wirklich leid, da ihre Mutter gestorben ist und sie sich ganz neu zurecht finden muss. 

Sam ist mir auch sympathisch. Ich finde es toll wie er gleich an Ges Seite ist und ihr hilft sich in Blackwood einzuleben. 

 

Die Briefe sind spannend. Erst die Antwort von Ges Zukunfts Ich, was schon mysteriös war. Aber ganz besonders auch der Brief ihrer Mutter. Einige ominöse Andeutungen und ich bin einfach wahnsinnig gespannt, was da noch hinter steckt. 

 

Insgesamt gefällt mir auch der Schreibstil. Es lässt sich leicht und flüssig lesen. Man merkt kaum wie die Seiten voran gehen. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
AdorableBooks kommentierte am 08. Mai 2019 um 16:16

Was ein tolles Buch. Ich war sofort in der Story drin. Manchmal brauch ich so meine Zeit, aber hier was dies nicht der Fall.

Die Karte in der Umschlagsseite find ich super schön. So kann man sich auch gleich etwas orientieren. Ich blättere gerne mal zurück, wenn irgendwo ein Ort beschrieben ist. Allgemein sieht Blackwood sehr idyllisch aus. Auch wenn mir so kleine Orte überhaupt nichts sind, so könnte ich mir gut vorstellen dort zu leben auch durch das Meer, das ja gleich hinter dem Haus von Gesines Tante liegt.

Die Sache mit dem Radiosender finde ich eine super gelungene Idee. So bekommt man auch mit was so in Blackwood geschieht, ohne es langweilig in den fortlaufenden Text einzubringen. Es ist auf jeden Fall eine sprizige Idee und mal etwas anderes.

Gesine ist ein bisher etwas in sich zurückgezogener Charakter. Was ja irgendwo klar ist. Ihre Mutter ist gestorben und sie musste nun zu ihrer Tante ziehen. Sie kennt niemanden und sie fühlt sich, als ob sie alles falsch machen würde. In der Schule findet sie aber schnell Freunde und auch mit Mimi kommt sie gut klar. Ich finde, dafür, dass sie sich erst so Gedanken gemacht hat, scheint sie sich sehr schnell einzuleben. Was wohl auch an Arian liegt. Was ein gutaussehender junger Herr so alles anrichten kann. Ich finde es auf jeden Fall schön, dass sie sich recht schnell einlebt und bin gespannt wie sie sich weiter in Blackwood macht.

Ich frage mich, was es wohl mit den Briefen und dem Schicksal auf sich hat, von dem Gesines Mutter gesprochen hat. Hat es vielleicht etwas mit dieser Schublade zu tun?

Gibt es die Waldgeister und Feen vielleicht wirklich? Ich bin gespannt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
Verena Bielefeldt kommentierte am 08. Mai 2019 um 20:03

Das mit der Karte mag ich auch gerne. Ich schau auch immer mal wieder zurück wo was liegt. Das hat was. 

 

Die Feen und Waldgeister finde ich irgendwie passend zu so einer typischen irischen Vorstellung. Das ist doch irgendwie ganz charmant :)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
AdorableBooks kommentierte am 08. Mai 2019 um 21:14

Klar, das passt auch super gut zu diesem kleinen verschlafenen Dörfchen. Aber ist es wirklich real? 

Für Ges Tante anscheinend schon aber so richtig richtig? 

Vielleicht hat das ja auch irgendwas mit dem Familienschicksal zu tun?

Feenkönigin oder ein Koboldkönig hat was damit zu tun? 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
Verena Bielefeldt kommentierte am 09. Mai 2019 um 10:23

Real? Ich denke es ist wie bei vielen Dingen im Leben eine Glaubensfrage. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
Gusaca kommentierte am 09. Mai 2019 um 13:28

Ich bin auch gespannt was wir über die Feen, Kobolde oder die Besonderheiten des Schreibtisches noch erfahren.

Wovor ist Ges Mutter geflüchtet.? Welchem Schicksal wollte sie entgehen, etwa ihrem frühen Tod????

Und die KArte im Buch gefällt mir auch super.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
Gusaca kommentierte am 09. Mai 2019 um 13:28

Ich bin auch gespannt was wir über die Feen, Kobolde oder die Besonderheiten des Schreibtisches noch erfahren.

Wovor ist Ges Mutter geflüchtet.? Welchem Schicksal wollte sie entgehen, etwa ihrem frühen Tod????

Und die KArte im Buch gefällt mir auch super.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
foxydevil kommentierte am 16. Mai 2019 um 22:58

ja wovor genau ist Ge´s Mutter geflüchtet....ich bin sehr gespannt

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
Gusaca kommentierte am 09. Mai 2019 um 13:22

Ich finde wie du, das Ge sich eigentlich doch ganz gut einlebt. Klar trauert sie noch, aber sie gibt sich Mühe mit anderen in Kontakt zu kommen.

An der Stelle mit der Katze habe ich schon gedacht, mh wie kann man Schmutz mit der natürlichen Farbe einer Katze verwechseln und bei der Unkrautaktion war mir schon vorher klar, das sie besser vorher gefragt hätte.

So manches Fettnäpfchen hätte Ge vermeiden können.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
AdorableBooks kommentierte am 09. Mai 2019 um 16:56

Also das mit der Katze war mehr als unnötig. Also ich bin auch der Meinung, dass man eine schmutzige Katze von einer mehr oder minder sauberen unterscheiden kann. Ist wohl künstlerische Freiheit beim schreiben.

Ich hoffe Ge hat sich dann langsam im Griff. Ihre Tollpatschigkeit ist schon fast fremdschämberechtigt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
franzi303 kommentierte am 10. Mai 2019 um 21:48

Das mit dem Kater und seiner Fellfarbe hat mich auch verwundert. Das Fettnäpfchen hätte wirklich vermieden werden können. Außerdem badet man Katzen ja eben nicht, nur evtl mal mit klarem Wasser abspülen, aber keine Seife oder so. Jedenfalls soweit ich weiß. Aber eigentlich sollte man Fellfarbe und Schmutz voneinander unterscheiden können

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
foxydevil kommentierte am 16. Mai 2019 um 23:00

stimmt....Fellfarbe und Schnutz sollte man unterscheiden ;o)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
buecherwurm1310 kommentierte am 16. Mai 2019 um 17:17

Aber sie ist auch zutiefst verunsichert und möchte es gerne recht machen. Leider scheißt sie schon mal übers Ziel hinaus.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
buecherwurm1310 kommentierte am 16. Mai 2019 um 17:15

Das mit dem Radiosender ist eine gute Idee und es ist witzig. Aber ich möchte nicht, dass alles, was ich tue, im Radio ausposaunt wird. Jeder hat doch gerne seine Privatsphäre und seine Geheimnisse.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
AdorableBooks kommentierte am 16. Mai 2019 um 19:13

Kleines Dorf und Privatsphäre? Da kommt doch eh alles raus, da kann man es auch gleich für alle im Radio bringen :D Umsoweniger wird dazu gedichtet ala Stille Post ^^

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
Hans Eidig kommentierte am 09. Mai 2019 um 12:22

Ich bin gut mit Ge in Blackwood angekommen. Blackwood und die Bewohner des Dörfchens waren mir auf Anhieb sympathisch. Besonders die Beschreibung von Mimis Café finde ich sehr gelungen. Dort würde ich auch gerne mal einen Kakao trinken wollen und dabei aus dem Fenster schauen.

Anfangs tat mir Gesine leid. Es ist ja ein sehr trauriger Grund, der sie nach Irland geführt hat. Umso schöenr ist es, dass sie in Sam gleich einen Freund gefunden hat. Ich drücke Ge die Daumen, dass es mit Arian auch noch etwas "freundschaftlicher" wird. Was ich von dieser hübschen Lilian halten soll, weiß ich noch nicht so recht.

Was mir nicht so gefällt, ist der nervtötende Komentator vom Radiosender. Es scheint mir etwas weit hergeholt zu sein, dass dort alle Neuigkeiten, auch die sehr privaten, rausposaunt werden.

Insgesamt hoffe ich, dass die Story nicht zu sehr ins Fantastische abdriftet.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
Gusaca kommentierte am 09. Mai 2019 um 13:24

Ja dieses Cafe ist wirklich etwas besonderes und Mimi gibt dem ganzen einen tollen Touch. Dort wäre ich auch Dauergast.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
Verena Bielefeldt kommentierte am 09. Mai 2019 um 16:39

Da bin ich bei euch :) Das Café klingt einfach so schön und gemütlich. Da würde ich mich auch wohl fühlen. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
AdorableBooks kommentierte am 09. Mai 2019 um 16:57

Wobei Mimis Art manchmal etwas eigen ist. Wenn man nicht bei ihr aneckt könnte ich mir vorstellen, dass es dort gemütlich ist, aber sonst... naja. 

Sie stößt ja andere gerne mal vor den Kopf.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
Verena Bielefeldt kommentierte am 10. Mai 2019 um 10:50

Eigen ist Mimi auf jeden Fall, da gebe ich dir recht. Ich weiß auch nicht, ob ich mit ihr anerander geraden möchte. Aber andererseits mag ich auch ihre direkte Art. Sie redet wie ihr der Schnabel gewachsen ist und zieht einfach ihr Ding durch. Das gefällt mir. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
Athene1989 kommentierte am 19. Mai 2019 um 10:16

Das habe ich mir auch gedacht.... Sicherlich ist das ein kleines Örtchen und jeder kennt jeden,aber wie sie dem Gast sowas an den Kopf knallt,weil der zahlen möchte... Da würde ich ja nie wieder hingehen,egal wie lecker das da ist. Ich wohne momentan auch in nem Kaff,haben einen einzigen Dönerladen und da wurden eine andere mir unbekannte Dame und ich vollkommen dumm von dem Besitzer angemacht (weil wir was wegen den öffnungszeiten gefragt haben,weil diese an der Tür nicht mehr wirklich lesbar waren). Bin nie wieder dagewesen und werde da auch nie wieder hingehen. Sowas geht gar nicht.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
Krimine kommentierte am 17. Mai 2019 um 21:16

Ab und an wäre ich da auch gerne. Aber Dauergast zu sein ist ganz schön gefährlich, wenn man seine Kleidergröße beibehalten will. :)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
buecherwurm1310 kommentierte am 16. Mai 2019 um 17:19

Die hübsche Lilian ist ein von sich eingenommenes Wesen, das bestimmt sehr gemein werden kann.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
foxydevil kommentierte am 16. Mai 2019 um 23:01

Oh das glaube ich aber auch....

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
franzi303 kommentierte am 10. Mai 2019 um 21:45

Ich habe nun den ersten Abschnitt auch gelesen, und finde die Geschichte wird langsam interessant. Gesines Mutter ist also bei einem Unfall gestorben. Habe hier schon ein paar Kommentare gelesen, ob der Unfall möglicherweise nicht natürlich war ... in ihrem Brief an Ge schreibt sie ja, dass sie vor ihrem Schickals geflohen ist ... bin gespannt, was da noch kommt.
Dann der Brief ... das ist schon verrückt, aber es ist ja Gesines Schrift. Woher soll der Brief sonst kommen?
Ich mag Gesine, kann ihre Trauer gut verstehen. Sie ist sympathisch, ebenso wie Wanda und vor allem Mimi :)
Und ist der Name von Arian, Marygold, evtl an die irische Butter Kerrygold angelehnt? Mir ist das sofort durch den Kopf geschossen, als ich das das erste Mal gelesen habe xD
Auch finde ich es interessant, dass die Libelle doch schon zwei Mal in Erscheinung getreten ist, und irgendwie noch eine Bedeutung für Ge haben muss/wird.
Bei der Theater AG habe ich ja schon eine Vermutung, wer da welche Rolle übernehmen wird. Mal sehen, ob sich das bewahrheitet.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
Gusaca kommentierte am 11. Mai 2019 um 11:50

Das mit der Libelle habe ich auch erwartet und bin am Ende enttäuscht, das die Autorin aus diesem Aspekt nicht mehr gemacht hat.

 

 

 

 

 

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
AdorableBooks kommentierte am 16. Mai 2019 um 19:15

Die Autorin hat sich viele Sachen ganz schön durch die Lappen gehen lassen. Eigentlich unglaublich schade.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
buecherwurm1310 kommentierte am 16. Mai 2019 um 17:20

Ich habe auch schon eine Idee von der Rollenverteilung und denke, es gibt da jemanden, bei dem das nicht gut ankommt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
Krimine kommentierte am 17. Mai 2019 um 21:18

Da haben wir wahrschenlich alle die gleiche Idee. Die Handlung ist eben sehr vorhersehbar, aber trotzdem liest sich der Roman einfach nur so weg.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
buecherwurm1310 kommentierte am 12. Mai 2019 um 09:56

Mir gefällt das Buch und der Schreibstil. Es ist ein eigenartiger Ort, an den Ge nach dem Tod der Mutter kommt. Ich mag Gesine. Es muss schwer für sie sein. Aber sie wird ja gleich bei der Ankunft freundlich aufgenommen, auch wenn das etwas überfallartig war. Wie Mimi ist auch Sam ein netter Mensch, der sich gleich um Ge kümmert. Es ist schön, wenn man an einem fremden Ort gleich Freunde gewinnt. Mit Ges Tante kann ich allerdings noch wenig anfangen.

Ges Mutter ist bei einem Unfall gestorben. War das wirklich ein Unfall? Ich bin gespannt darauf, was wir dazu noch erfahren.

Die Sache mit dem Brief ist auch sehr merkwürdig.

Die Radiokommentare schaffen eine Verbindung, aber ich möchte so etwas nicht erleben. Da bleibt ja kein bisschen Privatsphäre mehr

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
ninespatz kommentierte am 13. Mai 2019 um 22:22

Nun komm ich auch endlich dazu mich zum 1 Teil des Buches zu äußern :-)

Ganz toll finde ich das eine Karte im Buch ist, sowas begeistert mich ja immer.

Dies ist, mein erstes Buch von Britta Sabbag und mir gefällt ihr Schreibstil sehr gut. Er lässt sich locker, leicht und schnell lesen. Ich war sehr schnell in der Geschichte drin und mit der Protagonistin Gesine hab ich mich auch gleich angefreundet, weil sie mir sehr symphatisch ist.

Den kleinen Ort Blackwood find ich auch toll. Da würde ich mich auch sehr wohl fühlen, besonders Mimi´s gemütliches Cafe und das Cottage stell ich mir traumhaft vor. Nur das mit dem Radio, wo jeder sofort weiß was der andere macht, finde ich dann doch etwas zu viel des Guten :D

Ich bin gespannt warum Ge´s Mutter von Blackwood geflüchtet ist und was es mit den Briefen auf sich hat

 

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
AiHaninozuka kommentierte am 15. Mai 2019 um 15:27

Ich melde mich auch mal, bin allerdings noch nicht mal mit dem ersten Abschnitt komplett durch. Ich hab gestern endlich mal die 100 geknackt.. Irgendwie komme ich nicht so wirklich ins Buch rein. Gesine ist mir irgendwie ein bisschen zu..langweilig. Und ihre abweisende Haltung der Kultur in Blackwood ggü. macht sie mir leider auch nicht sonderlich sympathischer. Sie ist bisher ganz okay. Sam mag ich, bis auf seine Schwärmerei für Lilian, ziemlich gerne und auch wenn ich das Radio dezent befremdlich finde, ist es doch unterhaltsam. :D Mimi wäre mir als reale Person definitiv zu aufgedreht, aber ansonsten stehe ich ihr eher neutral gegenüber. Über Frau Lama haben Ge und ich allerdings die gleiche Meinung :D Die mag ich genauso wenig wie Lilian und ihre Hündchen.

 

Ich hätte allerdings erwartet, dass man viel früher was über die Briefe erfährt. ^^'

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
BarbaraM kommentierte am 16. Mai 2019 um 08:04

Mir gefällt der Schreibstil von Britta Sabbag richtig gut. Sie schreibt locker und leicht und ich kann mir sowohl die Orte, als auch die Personen gut vorstellen. Blackwood als Ort mag ich gerne. Es scheint beschaulich und der Zusammenhalt ist groß. Auf der anderen Seite bringt es hier mit sich, dass jeder über jeden bestens Bescheid weiß, auch dank des Radiosenders. Daran müssze ich mich persönlich sicherlich lange gewöhnen. Aber auch hier gibt es ja auch die andere Seite, nämlich dass jeder für den anderen da ist. Ge finde ich sympathisch und ich bin gespannt, wie sie sich weiterentwickelt. Mit Mimi habe ich meine Probleme. Sie ist mir zu aktiv und auch zu anstrengend. Ich bin gespannt, welche Geheimnisse noch so warten.

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
foxydevil kommentierte am 16. Mai 2019 um 22:54

Der erste Teil hat sich gut gelesen und ich war begeistert von Blackwood.
Ein typisch kleiner Ort den es in Irland so einige gibt.
Auch hatte ich sofort eine Vorstellung zu den Bewohnern.
Ge mag ich sehr gern.
So ein Schicksal und dann in eine so unterschiedliche Gegend.
Ihre Tante ist mir noch nicht so zugänglich.
Die Schreibweise ist schön zu lesen.
Ich bin gespannt was die Andeutungen im Brief zu sagen haben und freu mich auf den 2. Abschnitt.
 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
AiHaninozuka kommentierte am 17. Mai 2019 um 14:32

Nachdem ich den ersten Abschnitt beendet habe, interessiert mich vor allem, was es mit dem Schicksal der Familie auf sich hat und wann man davon mehr erfährt. Warum genau die Mutter geflohen und gestorben ist. Mir liegt das bisher noch nicht genug im Fokus, aber mit dem Theaterstück wird es vermutlich mehr als genug Drama für Ge geben. ^^'

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
Krimine kommentierte am 17. Mai 2019 um 21:01

Nach den ersten 50 Seiten habe ich gedacht, was für ein liebenswertes Buch und es wurde zum Ende des ersten Leseabschnittes sogar noch besser. Nun kam zu einem heimeligen Gefühl beim Lesen auch auch noch eine ordentliche Portion Humor hinzu. Kein Wunder, dass sich Ge nach einer missglückten Flucht plötzlich in Blackwood wohlfühlt. Ihre anfängliche Verlorenheit lässt nach und auch ihr Trauer und ihr Schmerz. Ich bin schon gespannt, ob sie noch mehr Briefe von ihrem späteren Ich erhält und ob sie mit Arian anbändelt oder doch die Vorzüge von Sam erkennt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
Athene1989 kommentierte am 19. Mai 2019 um 10:07

So,nachdem ja erst am Mittwoch mein Buch kam,hab ich es nun mal geschafft den ersten Teil zu lesen. Hoffentlich pack ich alles bis Donnerstag ^^" Ich schreibe auch erstmal meine Meinung,ehe ich die Kommentare hier durchlese,also bitte nicht wundern,wenn ich einige hier wiederhole.

Also... ich bin noch etwas zwiegespalten,was dieses Buch angeht. Bislang konnte es mich noch nciht wirklich fesseln und gerade am Anfang ist es mir schwergefallen weiterzulesen. Das wurde zurzzeitig besser als Ge von den zwei Herren mitten in der Nacht aufgelesen wurde. Aber dann ist das auch schnell wieder abgeflacht und es gab wirklich nur wenige kleine Momente,die ich gut fand. Aber ich hoffe,dass mich das Buch noch mitreißen wird.

Was mich am wenigsten begeistert hat,war der Moment,wo Ge sich das erste Mal direkt um den Schreibtisch kümmert. Da ist sie so verzweifelt und weiß nicht weiter,mit wem sie reden soll udn sie hat Probleme zu Atmen und alles und im nächsten Moment setzt sie sich an den Schreibtisch,um ihn sich genau anzugucken,weil er ja so anders aussieht... Ja,schon klar... Passte für mich null zusammen,aber gut.

Ich kann mir vorstellen,dass es mit Lilian noch gut Probleme geben wird,immerhin ist es für mich klar,dass Ge ihr wohl die Hauptrolle wegnimmt und sich so Arian annähert. Typische Liebesgeschichte eben,finde ich. Vielleicht täusche ich mich auch (was sehr überraschend wäre),aber das bezweifel ich doch ^^

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
AiHaninozuka kommentierte am 20. Mai 2019 um 17:20

Nachdem alle so am schwärmen waren, hatte ich schon befürchtet ich sei die einzige, die den Einstieg so schwierig fand. :D

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
Athene1989 kommentierte am 21. Mai 2019 um 10:20

Ja,das habe ich auch gedacht,als ich hier die Kommentare gelesen habe,aber ich bin froh,eine Gleichgesinnte gefunden zu haben xD Hab auch noch so viel vor mir zu lesen neben dem Alltag. Buch kam ja erst so spät an und der Anfang hat mich bislang nicht so mitgerissen,dass ich dann in den paar freien Minuten sofort zum Buch griefe. Wird noch eng xD Aber ich habe noch Hoffnung,dass es mich mitreißen wird ^^

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
AiHaninozuka kommentierte am 21. Mai 2019 um 10:53

Geht mir genauso. Bin gerade mal bei ~ 200 Seiten. Und ich hab das Problem hier ständig, dass das Buch erst einige Tage später ankommt und die mir dann in der Leserunde fehlen. Vielleicht sollten sie das Bewerbungsende und den Anfang der Leserunde weiter auseinander legen, damit auch jeder rechtzeitig sein Buch bekommen kann :D 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
Athene1989 kommentierte am 21. Mai 2019 um 13:10

Bei mir kam es auch erst am Mittwoch,also pünktlich zum Start der 3. Woche. Aber das erste mal,dass es noch IN der Zeit der Leserunde kam.

Ich verstehe auch nicht,wie es sein kann,dass Bücher gleichzeitig abgeschickt werden und dann so extreme Unterschiede sind,aber gut. Ich glaube auch nicht,dass sich was ändert. Ich habe eben gerade im Wartezimmer meines Arztes auch paar Seiten geschafft. Jej xD Bin gerade bei 214. Also ungefähr wie du.Ich drück uns beiden die Daumen,dass wir es noch rechtzeitig schaffen xD

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 148
AiHaninozuka kommentierte am 22. Mai 2019 um 11:15

Ohje, das ist aber echt spät! Bei mir kommt es meistens 2-3 Tage nach Start der Leserunde an. Aber wenn einem dann mal 2 Wochen fehlen, ist das schon hart. Ich habe gerade eben den zweiten Abschnitt beendet und mittlerweile finde ich es schon ein wenig spannender, vielleicht gefällt es dir mit weiterem Verlauf ja auch ein wenig besser! :D

Themen dieser Leserunde

Rezensionen zu diesem Buch