Leserunde

Leserunde zu "Blackwood" (Britta Sabbag)

Blackwood - Britta Sabbag

Blackwood
von Britta Sabbag

Bewerbungsphase: 11.04. - 25.04.

Beginn der Leserunde: 02.05. (Ende: 23.05.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des S. Fischer Verlags – 20 Freiexemplare von "Blackwood" (Britta Sabbag) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. 

ÜBER DAS BUCH:

Stell dir vor, du bekommst einen Brief von deinem zukünftigen Ich. Würdest du ihn lesen?

Für Gesine ist das keine Frage. Natürlich würde sie. Denn nach dem Tod ihrer Mutter muss sie alleine zu einer Verwandten nach Irland ziehen. In dem kleinen, verschlafenen Dörfchen Blackwood hat sie niemanden, mit dem sie so richtig über ihren Kummer sprechen kann. Auch nicht über Arian Mary, den unverschämt gutaussehenden Sohn der örtlichen Butterdynastie. Noch dazu machen sie die Dorfbewohner mit Geschichten über allerlei übernatürliches Zeug verrückt. Alles Quatsch, denkt sich Gesine. Bis sie in einem geheimnisvollen alten Schreibtisch einen Brief von ihrem zukünftigen Ich findet, der ihre Welt ganz schön durcheinanderbringt...

Romantisch, spannend und humorvoll - der große All-Age-Roman von Bestsellerautorin Britta Sabbag

ÜBER DIE AUTORIN:

Als Britta Sabbag die Idee zu »Blackwood« über die Nordsee entgegengeweht kam, wusste sie sofort, dass diese Geschichte etwas Besonderes ist. Sie folgte ihrer Idee über das Meer nach Irland, wo sie von der Magie des Landes und seiner Bewohner vollkommen verzaubert wurde. Die Bestsellerautorin hat bereits erfolgreich für Kinder und Erwachsene geschrieben und vereint diese Talente nun in einem großen und mitreißenden All-Age-Roman. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrem kleinen Sohn in der Nähe von Bonn.

25.05.2019

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 303 bis Ende

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 303 bis Ende
july_reads kommentierte am 07. Mai 2019 um 22:33

Der letzte Abschnitt ging mir persönlich leider zu schnell.

Arian und Gesine sind jetzt glücklich miteinander, was mich auch sehr freut.

Auch finde ich es spannend das ein Zukunftsbrief von Arian Gesine erreicht.

Gerne hätte ich noch viel mehr über den Schreibtisch erfahren. Ich finde, es wurde nicht gut genug erklärt warum er für das Schicksal ihrer Mutter und von Gesine selbst verantwortlich ist!

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 303 bis Ende
Verena Bielefeldt kommentierte am 10. Mai 2019 um 11:08

Mir ging es da ganz ähnlich. Es ging zack zack und irgendwie bleibt man unbefriedigt zurückt. Sehr schade, weil mir die ersten beiden Abschnitte wirklich gut gefallen haben. 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 303 bis Ende
Gusaca kommentierte am 10. Mai 2019 um 11:09

 Mir gefällt das Ende eigentlich sehr gut. Die Autorin hat den Spagat zwischen Realität und Fantasy doch recht gut hinbekommen.

Es bleibt natürlich ein Rest der Fantasy des LEsers überlassen. Und mit dem Hintergrund des mystischen Irlands und seiner Sagen paßt das doch alles ganz gut.

 

 

 

 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 303 bis Ende
Krimine kommentierte am 24. Mai 2019 um 23:02

Ich hatte mir auch mehr vom dritten Abschnitt erhofft. Irgendwie plätschert die Handlung nur noch vor sich hin. Und der Diebstahl, das erneute Treffen auf Arians Mutter, Lilians Wut oder auch die Auflösung des Familiengeheimnisses wurden nicht wirklich genutzt, um ein dramatisches Finale einzuleiten. Schade, da waren meine Erwratungen dann doch zu hoch.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 303 bis Ende
Verena Bielefeldt kommentierte am 10. Mai 2019 um 11:07

Tja, leider muss ich sagen, dass ich vom dritten und letzten Leseabschnitt etwas enttäuscht bin. Das ging alles so zack zack und die Auflösungen fand ich meist doch unbefriedigend. 

 

Der Schreibtisch zum Beispiel. Ach der muss nur zerstört werden und alles ist gut. Das fand ich etwas plumb. Da hätte ich mir mehr von erhofft. 

Auch das Familiengeheimnis, da kam auch nicht wirklich viel meiner Meinung nach, was ich wirklich schade finde. 

 

Die vorherigen Andeutungen, dass Ge sich besser vom Mary Manor House fern halten soll, weil es nicht ungefährlich ist, fand ich am Ende auch einfach nur unbefriedeigend. 

 

Schade, die zwei Abschnitte fand ich wirklich schön, aber der Dritte enttäuscht mich. 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 303 bis Ende
Gusaca kommentierte am 10. Mai 2019 um 11:17

Ja ein bißchen mehr Ausarbeitung hätte ich mir am Ende auch gewünscht. Das mit dem Schreibtisch finde ich noch

ganz gut gelöst, weil Ge ja weiß das Weglaufen nichts bringt. Und es war ihrerseits ja auch nur ein Versuch, der geglückt ist. Aber über das Mary Manor House hätte ich auch gerne noch mehr erfahren ..  Und über den angedeutenden Abglauben  erfährtman gar nicht mehr.

,

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 303 bis Ende
Verena Bielefeldt kommentierte am 10. Mai 2019 um 16:56

Gut, das mit dem Schreibtisch könnte ich auch noch so hinnehmen. Zumindest erkennt man ja die Idee dahinter. Ich finde es immer noch nicht gut, aber zumindest akzeptabel. 

Ich finde es einfach insgesamt sehr schade, dass so wenig richtig geklärt ist. Für mich als Fantasy Liebhaber, war gerade in dem Bereich wenig Aufklärung. Dann hätte das Buch ein paar Seiten mehr haben sollen, dann wäre ich wahrscheinlich nicht so motzelig ;) 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 303 bis Ende
Gusaca kommentierte am 10. Mai 2019 um 11:17

Ja ein bißchen mehr Ausarbeitung hätte ich mir am Ende auch gewünscht. Das mit dem Schreibtisch finde ich noch

ganz gut gelöst, weil Ge ja weiß das Weglaufen nichts bringt. Und es war ihrerseits ja auch nur ein Versuch, der geglückt ist. Aber über das Mary Manor House hätte ich auch gerne noch mehr erfahren ..  Und über den angedeutenden Abglauben  erfährtman gar nicht mehr.

,

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 303 bis Ende
Gusaca kommentierte am 10. Mai 2019 um 11:26

Mh wie ich schon sagte hat die.Autorin den Spagat zwischen Realität und Aberglaube bzw. Fantasy ganz gut hinbekommen.Aber insgesamt gesehen hätte ich mir am Ende doch mehr an Informationen gewünscht. So bleibt mir zu viel der Fantasy des Lesers überlasssen. So hätte ich mir gewünscht, das man mehr über das Manor House erfährt und die Krankheit der Mutter. Gibt es dafür keine Therapie jetzt wo Ge weiß was sie hat? Und woher kam der Schreibtisch eigentlich? Warum hat die Mutter Ge nicht mehr verraten?

 

 

 

 

 

 

 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 303 bis Ende
Verena Bielefeldt kommentierte am 10. Mai 2019 um 17:02

Die Mischung an sich fand ich soweit auch ganz gut. Aber wie du schon sagst, etwas mehr Aufklärung am Ende hätte ich mir auch gewünscht. Ich verstehe zum Beispiel nicht wirklich, warum aus Arians Mutter so ein extremes Geheimnis gemacht wurde. Ja sicher, das mit der Krankheit ist schon sehr speziell und wirkt mit Sicherheit fremdartig auf die meisten. Aber deswegen fast Panik zu bekommen, falls es jemand erfährt? Ich dachte wirklich da würde noch mehr dahinter stecken nach den Andeutungen und komischen Verhalten. 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 303 bis Ende
Gusaca kommentierte am 11. Mai 2019 um 11:53

Ja das habe ich auch erwartet.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 303 bis Ende
AdorableBooks kommentierte am 13. Mai 2019 um 17:40

Oh ja, da hast du sowas von Recht. Das war mir auch viel zu wenig. Vielleicht hätte das ganze Buch doch noch mehr in die Fantasy Richtung gepusht werden können und irgendwas cooles mit der Mutter sein können. Aber nee.

Wie ich schon schrieb, die Autorin hat es sich zum Schluss viel zu einfach gemacht.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 303 bis Ende
Verena Bielefeldt kommentierte am 13. Mai 2019 um 21:20

Das trifft es eigentlich ganz gut "zu einfach gemacht". Da hätte man wirklich viel mehr rausholen können. Wirklich schade. 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 303 bis Ende
buecherwurm1310 kommentierte am 17. Mai 2019 um 17:05

Die Mutter zieht sich von allem zurück. Herr Mary sucht auch nicht gerade Kontakt zu den Dörflern. Keiner weiß etwas, aber die Gerüchteküche ist aktiv. Aber vier Jahre ist eine lange Zeit. Irgendwann gibt es keine neuen Gerüchte mehr und ist da plötzlich ein dramatische Geheimnis, was in Wirklichkeit keines ist.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 303 bis Ende
buecherwurm1310 kommentierte am 17. Mai 2019 um 17:00

Also ich finde, es müssen am Ende nicht alle Fragen immer genau beantwortet werden. Das mit der Krankheit ist geklärt. Ob sie behandelt wird oder nicht, ist da unerheblich. Aber die Mutter macht ja auch einen Schritt und nimmt am Essen teil. Da bewegt sich doch schon was.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 303 bis Ende
Verena Bielefeldt kommentierte am 19. Mai 2019 um 10:19

Es müssen nicht zwangsweise alle Fragen beantwortet sein, aber hier war es für mich einfach zu wenig. Da hatte ich mir alles etwas ausführlicher gewünscht. Also, für mich wirkte es am Ende so zack zack und fertig. Ist nur mein Empfinden. 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 303 bis Ende
AdorableBooks kommentierte am 13. Mai 2019 um 13:30

Da hat es sich die Autorin aber richtig einfach gemacht. Auch mir hat der letzte Teil so gar nicht gefallen. Wie viel mehr man aus dieser ganzen Story hätte rausholen können. Einfach nur schade, dass es huihui huschhusch beendet wurde. Ich hatte so das Gefühl, dass der Autorin nicht so richtig ein Ende einfallen hatte wollen. Oder mehr eine richtige Erklärung was es denn nun mit der ganzen Sache auf sich hatte. Mich hat es einfach nicht befriedigt. Dabei hat mir die Story zu vor ganz gut gefallen. Sehr sehr Schade.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 303 bis Ende
Verena Bielefeldt kommentierte am 13. Mai 2019 um 21:22

Gerade weil mir die ersten beiden Leseabschnitte gefallen haben, finde ich es erst recht schade, dass es unbefriedigend geendet hat. Anfangs hat es mir so viel Spaß gemacht, tolle Ideen, schöner Schreibstil,... Und dann so ein Ende :/

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 303 bis Ende
Athene1989 kommentierte am 22. Mai 2019 um 01:31

Danke. Du sprichst meine Gedanken aus. Denn genau das habe ich auch gedacht,dass ihr einfach nicht eingefallen ist,wie sie alles aufklären soll und einfach lieblos irgendwas hingeschrieben hat,was null Erklärung liefert,aber man dann doch denken kann: Aha,okay,der Schreibtisch war Schuld und fertig. Mehr als ungenügend... Das mit dem Schicksal und der Magie in dem Schreibtisch hätte so viel Potential gehabt...

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 303 bis Ende
franzi303 kommentierte am 16. Mai 2019 um 19:54

So, letzter Abschnitt geschafft. Was ein Ende. War ja klar, dass Lilian irgendwas fieses geplant hatte. Und dann kommt sie nur mit einer Abmahnung davon?
Interessant fand ich die Sache mit Arians Mutter. Damit habe ich nicht gerechnet, aber es ist alles nun viel besser zu verstehen. Aber warum wurde da so ein großes Geheimnis drum gemacht? Es ist eine Krankheit, da kann niemand etwas für...
Das Ende finde ich da sehr schön, dass sie versucht, Konversation zu betreiben.
So wirklich befriedigend ist das Ende für mich nicht wirklich. Was ist das für ein magischer Schreibtisch? Warum ist er so ein 'Portal'? Vermutlich soll dieses Geheimnis auf die Magie von Irland hindeuten. Es bleibt unaufgeklärt =/ Das macht mit traurig. Und regt meine Fantasie leider nicht wirklich an. Für mich ist das Buch halt kein Fantasy, sondern ein Jugendroman, ein All Age Roman.
Den Brief vom zukünftigen Arian fand ich auch echt traurig, und ich hatte wirklich ein paar Tränen in den Augen.
Ich dachte auch, dass es nach dem Theaterstück zu Ende wäre, aber nein, dann kommt der Brief und es geht auf den letzten 30 Seiten noch einmal spannend-dramatisch zu. Habe ich nicht mit gerechnet. Und am Ende wird Gesine doch noch 31 :)
Schön finde ich aber die letzten Seiten, einen Brief an mich selbst zu schreiben. Tolle Idee!

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 303 bis Ende
Verena Bielefeldt kommentierte am 17. Mai 2019 um 11:44

Das mit der Krankheit von Arians Mutter konnte ich auch nicht ganz nachvollziehen. Genau wie du sagst, für eine Krankheit kann doch schließlich niemand etwas. Die Mutter ist ja nicht absichtlich so gefühlskalt oder wirkt böse. 

 

Oh ja, die letzten Seiten, wo wir einen Brief an uns selbst schreiben können, ist wirklich eine schöne Idee :)

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 303 bis Ende
AdorableBooks kommentierte am 18. Mai 2019 um 10:12

Aber viele können eben nicht damit umgehen. Siehe auch ihre eigene Tochter. Ich kann da gut nachvollziehen, dass sie sich zurückzieht. Wenn ihre eigene Tochter schon so reagiert, wie reagieren dann Fremde?!

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 303 bis Ende
Verena Bielefeldt kommentierte am 19. Mai 2019 um 10:15

Ihre eigene Tochter ist ja auch noch ein kleines Mädchen. Da ist das schwer zu verstehen warum die eigene Mutter so "kaltherzig" ist. 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 303 bis Ende
AdorableBooks kommentierte am 22. Mai 2019 um 09:54

Ja natürlich. Aber so klein ist sie ja auch nicht mehr. Ich glaub 6 war sie? Da kann man einem Kind schon mal die Situation erklären. Oder denke ich da zu weit? Ich hab selbst keine Erfahrung mit Kindern aber ich glaube mit 6 kann man es doch begreifen, dass die Mutter krank ist und es nicht so meint?!

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 303 bis Ende
buecherwurm1310 kommentierte am 17. Mai 2019 um 16:57

Wie sagt man so schön: Die Generalprobe muss schief gehen, damit es eine gefeierte Premiere gibt.

Gesine redet oft ohne Nachzudenken, dadurch gibt es noch einige Probleme. Doch das Kochduell läuft ja einigermaßen friedlich ab und die Theateraufführung ist auch ein Erfolg.

Arian macht mit Lilian Schluss, da seine Gefühle für Ge stärker sind. Damit hat Sam kurzfristig auch Chancen bei der bösen Prinzessin.

Ein Brief vom Arian in der Zukunft löst das Geheimnis mit Ges Mutter und zeigt Gesine, dass sie etwas tun muss, wenn sie leben will. Schon verrückt, dass sie im letzten Moment so zögerlich ist und Lilian dem Schreibtisch den Stoß geben muss.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 303 bis Ende
AdorableBooks kommentierte am 18. Mai 2019 um 10:14

War ja aber klar, dass sie so zögerlich ist. Der Schreibtisch hat ja seine magischen Kräfte. Die wirkten ja auch auf Gesines Mutter, weswegen sie es auch nie geschafft hat den Schreibtisch wegzugeben. Lilian hat ihr da ja mehr oder weniger geholfen sich wirklich von ihm zu trennen 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 303 bis Ende
ninespatz kommentierte am 19. Mai 2019 um 14:59

Leider bin ich auch etwas enttäuscht vom letzten Abschnitt,für mich war alles zu überstürzt und ging viel zu schnell. Das Theaterstück und das Ganze drumherum konnte mich einfach nicht fesseln. Ich hätte lieber mehr über den Schreibtisch und die Flucht von Gesines Mutter ( die kam mir zu kurz) erfahren.

Der Brief von Arian aus der Zukunft fand ich wirklich toll, aber ansonsten waren mir die Briefe einfach viel zu wenig., da hätte ich mir mehr gewünscht.

Schön fand ich das es zum Schluss noch einen Blick auf Gesines Zukunft zu ihren 31 Geburtstag gab.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 303 bis Ende
Verena Bielefeldt kommentierte am 21. Mai 2019 um 11:08

So ging es mir auch. Da waren ein paar Themen, die du schon erwähnt hast, von denen ich mir mehr erhofft hatte. 

 

Ja, den Blick in Ges Zukunft fand ich auch schön :)

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 303 bis Ende
Athene1989 kommentierte am 22. Mai 2019 um 01:29

Oh ich sehe das wie du. Kam mir alles viel zu wenig vor. Eine Erklärung wäre schon gewesen. Und was Ges Zukunft angeht. An sich weiß man ja nicht,ob der Schreibtisch wirklich Schuld war. Kann ja auch ein Zufall gewesen sein und da sie nicht zu dem Essen gegangen ist lebt sie noch. Oder hat das nur aufgeschoben und der Fluch wirkt immernoch. Man weiß ja nichts,eben weil die Autorin das Ende einfach nur hingeklatscht hat ohne sich große Gedanken gemacht zu haben. Und ja,so kommt es mir vor.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 303 bis Ende
Athene1989 kommentierte am 22. Mai 2019 um 00:20

Ich habe es tatsächlich geschafft und bin furchtbar stolz auf mich xD Gerade weil das Ende nochmal eine Schippe draufgesetzt hat. Was war das bitte für eine Erkklärung??? Das war ja nicht mal eine. Man erwartet wegen dem Schicksal und allem möglichen ka was für eine Erklärung und dann schickt man den Schreibtisch über die Klippe und alles ist gut. Okay... Wäre wenigstens was gekommen,dass seit Generationen der Schreibtisch da ist und es somit vor ihrer Mutter schon andere herrschaften gab,die in dessen Bann gezogen worden war und dann auf so eine Art ums Leben kamen und all das. Aber nope... Ge stirbt relativ ähnlich (und doch an sich ganz anders) und es wird gleich gesagt: Der Schreibtisch ist Schuld. Dass das an sich auch ein dummer Zufall sein könnte oder ka,wird ja nicht einmal in Betracht gezogen oder sonst irgendwas... Das ist mir echt zu wenig. Ja,am Ende war es scheinbar der Schreibtisch (oder einfach auch nicht,vielleicht hat sie den Tag nur abgewandt als sie eben nicht zu dem Essen gegangen ist,immerhin weiß man das ja nicht),aber eine wirklich sinnvolle Erklärung wäre doch nett gewesen...

Und am Ende hat jeder,wen er wollte: Mim ist glücklich,Ge und Arian eh,Sam hat seinen Traumjob (was hat er für einen Frauengeschmack? Erst die schreckliche Kristallprinzessin und dann ihre zwei Hündchen,aber gut)...

War mir zu Mau,sorry...

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 303 bis Ende
AiHaninozuka kommentierte am 23. Mai 2019 um 12:02

Ja, oder?! Das hätte die Mutter ja auch direkt in den Brief schreiben können. Mir war das irgendwie zu viel Drama um nichts. Da wird der Anfang sooo in die Länge gezogen, Fillerszenen hier und da und das wirklich interessante wird total langweilig dargestellt und überhaupt nicht ausführlich beschrieben. Q.Q Das war mir insgesamt von allem Interessanten viel zu wenig und von dem Überflüssigen zu viel. Die Idee hatte ja echt Potenzial!

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 303 bis Ende
Athene1989 kommentierte am 24. Mai 2019 um 08:48

Ohja,bin da ganz deiner Meinung. Ich war echt enttäuscht... und ich dachte das ging nach den ersten zwei Abschnitten gar nicht mehr,aber ich wurde eines besseren belehrt xD

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 303 bis Ende
AiHaninozuka kommentierte am 22. Mai 2019 um 12:38

Teil drei habe ich zwar eben erst angefangen, aber das Abendessen war unheimlich interessant und lustig. :D Und erklärt, was Wanda gegen die Marys hat. Vermutlich hatte sie Mal etwas mit dem Vater. Außerdem frage ich mich, was es mit dem Schatten in den Katakomben auf sich hat.

Das gemeinsame Kochen von Mabel und Mimi finde ich allerdings wieder überflüssig. Mir war auch der Übergang von "ich schätze Ehrlichkeit - ich will ein Fest" zu verwirrend. :'D

Aber der humorvolle Einstieg gefiel mir schon Mal sehr gut.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 303 bis Ende
Athene1989 kommentierte am 23. Mai 2019 um 00:05

Das mit Wanda und dem Vater hatte ich mir schon direkt gedacht,als das erste mal von ihr kam,dass sie nicht will,dass Ge dahin geht und nicht alles so ist wie es scheint. Kam mir da schon wie eine verschmähte Liebe vor ^^

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 303 bis Ende
AiHaninozuka kommentierte am 23. Mai 2019 um 11:58

Ich hatte einfach auf etwas tiefgehender es gehofft. ^^

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 303 bis Ende
AiHaninozuka kommentierte am 22. Mai 2019 um 17:34

So, ich habs tatsächlich geschafft, das Buch noch innerhalb der Leserunde zu beenden, wuhu!

Den Anfang des dritten Abschnitt fand ich wahnsinnig humorvoll. Ich weiß nicht, ob es daran lag, dass ich endlich ins Buch gefunden hatte - oder einfach nur wahnsinnig übermüdet bin, aber der Humor gefiel mir deutlich besser.

Leider war mir die Geschichte nicht ausgereift genug, bzw. nicht spannend genug aufgebaut. Während der Anfang sehr langatmig war, ging es am Ende total übereilt und das Ende an sich hat mir auch nicht wirklich gefallen. Da hätte ich mir zumindest einen Epilog aus der Sicht von Ge in 15 Jahren gewünscht.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 303 bis Ende
Krimine kommentierte am 24. Mai 2019 um 22:55

Ge verdirbt die Generalprobe vor lauter Verliebtheit. Da hat sie mir wirklich leid getan. Doch taff, wie sie ist, steckt sie nicht den Kopf in den Snd, sondern kämpft weiter. Eine tolle Hauptfigur, mit vielen liebenswerten Fehlern und Macken.

Bei den Vorbereitungen zum Kochevent hätte ich gerne Mäuschen gespielt. Zwei so temperamentvolle Unikate. Da konnte es ja nur heiß hergehen, ;)

Ende gut, alles gut. Das Böse ist abgewendet, das Schicksal gnädig gestimmt. Und allen geht es gut. Hier hat mir dann doch die Dramatik gefehlt und die Spannung blieb auch irgendwie auf der Strecke. Ich hätte mir mehr Trubel und Aufregung gewünscht. 

 

 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 303 bis Ende
Hans Eidig kommentierte am 25. Mai 2019 um 12:27

Ich bin nun auch durch und gönne allen ihr Glück. Allerdings habe ich as Gefühl, irgnedwo etwas überlesen zu haben. Ist des Rätsels Lösung wirklich so einfach? Schreibtisch weg und gut? 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 303 bis Ende
Athene1989 kommentierte am 27. Mai 2019 um 00:06

Scheinbar... Vielleicht auch nicht,denn sicherlich hat sie ihren 30. Geburtstag überlebt,aber es kann auch sein,dass es so ist,dass sie nicht rausgegangen ist und der Unfall daher verschoben ist. Oder all das war nur ein dummer Zufall und hatte nichts mit der Magie des Schreibtisches zu tun...Man weiß es nicht,da absolut nichts erklärt wurde...

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 303 bis Ende
foxydevil kommentierte am 09. Juni 2019 um 22:07

Oha, der letzte Abschnitt….
Also schön ist das man noch seine eigene Fantasie spielen lassen kann.
Das Ge und Arian jetzt glücklich sind freut mich schon, auch der Brief von Arian.
Aber ich fand er war schnell vorbei und vor allem etwas zu unspektakulär.
Da wäre mehr drin gewesen!
Und ich fand den letzten Abschnitt etwas schwächer als die zwei davor.

Themen dieser Leserunde

Rezensionen zu diesem Buch