Leserunde

Leserunde zu "Café Leben" (Jo Leevers)

Café Leben -

Café Leben
von Jo Leevers

Bewerbungsphase: Bis zum 03.11.

Beginn der Leserunde: 10.11. (Ende: 01.12.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Droemer Knaur Verlags – 20 Freiexemplare von "Café Leben" (Jo Leevers) zur Verfügung. 

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

Zwei Frauen, zwei Schicksale – eine bewegende Botschaft

»Café Leben« ist ein außergewöhnlicher Roman über zwei Frauen aus zwei Generationen, die einander ihre Lebensgeschichte erzählen: kraftvoll, eindringlich und voller Hoffnung.

Die 32-jährige Henrietta Lockwood führt in London ein zurückgezogenes Leben mit ihrem Hund Dave. Schon früh hat sie eine Mauer zwischen sich und der Welt errichtet. Das verhilft ihr schließlich zu einem besonderen Job im Hospiz, bei dem man besser nicht ständig in Tränen ausbricht: Henrietta soll todkranken Menschen dabei helfen, die Geschichte ihres Lebens für die Nachwelt aufzuschreiben.

Schon bei den ersten Gesprächen mit ihrer Klientin Annie merkt Henrietta, dass die 66-jährige Krebspatientin schlimmen Erinnerungen ausweicht. Ohne die wird ihre Geschichte jedoch nie vollständig sein, und das kann Henrietta nicht hinnehmen. Sie versucht auf eigene Faust herauszufinden, was Annies Schwester vor 46 Jahren zugestoßen ist.

Doch um Annie dazu zu bringen, alle Puzzleteile offenzulegen, muss Henrietta etwas tun, was sie noch nie zuvor getan hat: ihre eigene Geschichte erzählen.

Ergreifend, ohne rührselig zu werden, schreibt die britische Autorin Jo Leevers über Leben und Tod, über das Erinnern und das Erzählen, das die Macht hat, alte Wunden zu heilen. Ein besonderer Roman, der noch lange nachhallt.

ÜBER DIE AUTORIN:

Jo Leevers, geboren und aufgewachsen in London, schreibt für zahlreiche Magazine, u.a. für The Guardian, The Observer, The Telegraph, World Of Interiors und Living. Ihr Spezialgebiet ist Interior Design. Sie hat zwei erwachsene Kinder und lebt mit ihrem Mann und der Hündin Lottie in Kent. Café Leben ist ihr Debütroman.

05.11.2022

Thema: Alle

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Langeweile kommentierte am 18. Oktober 2022 um 16:37

Zwei Frauen – zwei Generationen – eine Lebensgeschichte, das hört sich nach einem interessanten Thema an, ich springe in den Lostopf.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
liesmal kommentierte am 18. Oktober 2022 um 16:43

Nach der Leseprobe kann ich sagen, das  „Projekt Lebensbuch“ hört sich sehr interessant an, doch zunächst sind weder Henrietta noch Annie begeistert und wenn ich versuche, mich in die beiden Menschen hineinzuversetzen, kann ich auch Henriettas Enttäuschung nach dem ersten Tag und Annies Abneigung gegen die Fragen gut verstehen. Macht Lust auf mehr!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Hornita kommentierte am 18. Oktober 2022 um 16:49

Ich habe schon viel über das Buch gehört, das reizt mich.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Hornita kommentierte am 18. Oktober 2022 um 16:50

Das Cover gefällt mir ganz gut, es passt zum Titel und Klappentext.

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
Dr. Fauchi kommentierte am 18. Oktober 2022 um 16:53

Bewerbungsphase: Bis zum 03.11.

Beginn der Leserunde: 10.10. (Ende: 01.11.)

sowas, hier auch ...

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
La Tina kommentierte am 18. Oktober 2022 um 17:16

Wirkt jünger als eine 32-jährige, zudem eher extrovertiert und lebensoffen statt introvertiert. Wenigstens das Café scheint im Bild durch. Wirkt aktiv, ich selbst mag nur sehr ungern Gesichter auf dem Cover.

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
Aline Kappich kommentierte am 18. Oktober 2022 um 17:21

Danke für den Hinweis, da ging etwas mit den Monaten durcheinander. :-) Ist nun angepasst.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
MrsWonder kommentierte am 18. Oktober 2022 um 19:46

Klingt nach zwei spannenden Lebensgeschichten. Ich wäre gerne bei der Leserinnen dabei.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Susi kommentierte am 18. Oktober 2022 um 19:49

Die gelbe Schrift mag ich nicht. Spricht mich nicht an.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
siko71 kommentierte am 18. Oktober 2022 um 19:52

Das ist sehr emotional. Da muss ich dabei sein und bewerbe mich.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Tara kommentierte am 18. Oktober 2022 um 20:15

Zwei Frauen, zwei Schicksale – eine bewegende Botschaft - das klingt genau nach meinem Geschmack und scheint perfekt für dunkle Herbstabende zu sein, Gerne würde ich hier mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Anja123 kommentierte am 18. Oktober 2022 um 20:28

Da ich mich schon immer sehr gern mit meiner Omi unterhalten habe, spricht mich das Thema sehr an.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
nikomiko kommentierte am 18. Oktober 2022 um 20:40

Ich habe schon inzwischen schon vieles über das Buch gehört und ich freue mich, dass es hier eine Leserunde für das Buch gibt. Ich hoffe ich darf dabei sein.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Maria_21 kommentierte am 18. Oktober 2022 um 20:46

Das Cover und der Klappentext gefallen mir sehr gut und auf zwei inteessante Lebensgeschichten, bin ich nun sehr neugierig. Gerne bewerbe ich mich für ein Printzexemplar.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Adlerauge kommentierte am 18. Oktober 2022 um 20:59

Habe schon viel von diesem Buch gehört und deswegen hüpfe ich mal in den großen Lostopf.....

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
florinda kommentierte am 18. Oktober 2022 um 22:41

Hier wäre ich sehr gern mit dabei!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Xana kommentierte am 18. Oktober 2022 um 22:42

Die Beschreibung verspricht eine berührende Geschichte. Das könnte etwas für mich sein.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
florinda kommentierte am 18. Oktober 2022 um 22:44

Nix Besonderes, habe aber auch schon wesentlich "schlimmere" gesehen,,,

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
MissSweety86 kommentierte am 18. Oktober 2022 um 23:13

Die Leseprobe klingt sehr spannend und emotional. Da würde ich gerne mein Glück versuchen

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Sonja_Sonnenschein kommentierte am 19. Oktober 2022 um 07:10

ups - doppelt

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Sonja_Sonnenschein kommentierte am 19. Oktober 2022 um 07:14

Ich finde die Geschichte sehr interessant. Da ich selbst viele Jahre im Hospiz ehrenamtlich gearbeitet und die ein oder andere Lebensgeschichte gehört habe, würde ich sehr gerne mehr über Henrietta und Annie erfahren.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Sonja_Sonnenschein kommentierte am 19. Oktober 2022 um 07:12

Ein Gemälde einer jungen nachdenklichen Frau. Passend zum Titel und der Geschichte. Ich finde es gut.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
19Siggi58 kommentierte am 19. Oktober 2022 um 10:24

Das Cover gefällt mir sehr gut. Es passt sehr gut zur Geschichte, und ich mag die Farbzusammenstellung sehr gerne. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
pegchen80 kommentierte am 19. Oktober 2022 um 11:00

Hier würde ich sehr gerne mitlesen. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
heike_e kommentierte am 19. Oktober 2022 um 11:06

...über das Erinnern und Erzählen... das spricht mich sehr an. Hier würde ich gerne mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Hobee77 kommentierte am 19. Oktober 2022 um 11:15

Wahrscheinlich werde ich bei dem Buch viel weinen müssen, aber ich mag Bücher, die mich berühren, Die Geschichte hört sich sehr interessant an, ich bin gespannt, was in der Vergangenheit von Annie und Henrietta auftaucht. Von daher würde ich mich sehr freuen, bei der Leserunde dabei zu sein.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Hobee77 kommentierte am 19. Oktober 2022 um 11:19

Ich finde das Cover richtig schön, es zieht einen sofort in seinen Bann. Die Farben sind kräftig und eindringlich, und ich mag es sehr, dass das Bild wie ein Gemälde gestaltet ist. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
woolbooksandcoffee kommentierte am 19. Oktober 2022 um 14:12

Klingt nach einer absolut zauberhaften Geschichte! 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Cawe kommentierte am 19. Oktober 2022 um 16:12

Oh ja, diese Art von Geschichten mag ich total gerne. Wenn alte Geschichten erzählt werden und dabei der Generationen Kontrast einfließt - Herrlich!

Hier bewerbe ich mich sehr gerne um ein Leseexemplar.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Christina7010 kommentierte am 19. Oktober 2022 um 16:32

Nach lesen der Leseprobe finde ich es ein sehr interessantes Buch über 2 Generationen mal sehen wie die Geschichte endet.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Cawe kommentierte am 19. Oktober 2022 um 18:08

Also mich haut das Cover nicht um - es verlockt mich auch nicht... erst der Klappentext zeigte mir, dass ich dieses Buch sehr gerne lesen möchte.

Das Cover ist nett, die Malerei, die Schrift sowie die Schriftfarbe muten nostalgisch an, etwa im Stil von Norman Rockwell - passt das zum Inhalt?! Dann ist da nur eine junge Frau am Kaffeetisch. Es wäre wohl passender wenn da zwei Damen am Kaffeetisch säßen. Ich finde hier fehlt dem Cover optisch der Buchinhalt.

Persönlich würde ich bei diesem Cover nicht nach dem Buch greifen. Aber man müsste erst mal lesen und vielleicht stellt es sich dann heraus, dass es doch nur um eine einzige Dame geht - dann könnte es doch passen.  

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Pusteblümchen kommentierte am 19. Oktober 2022 um 19:24

Das Buch ist mir vor Kurzem schon einmal aufgefallen und ich würde es gerne lesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
world-of-books kommentierte am 20. Oktober 2022 um 12:19

Das klingt nach einer spannenden Geschichte. Würde mich sehr über das Buch freuen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Hopeandlive kommentierte am 20. Oktober 2022 um 19:37

Wenn ich etwas liebe, dann sind es die Geschichten von Menschen und diese Idee zu dem Buch finde ich großartig. Zwei Frauen unterschiedlicher Generation, die eine macht sich zum Sterben bereit, doch durch ihre niedergeschriebene Geschichte wird sie auch irgendwie weiterleben und die andere lebt noch, doch da sie sich dem Leben wegen traumatischer Erinnerungen nicht stellt, ist sie quasie fast schon tot. Ich bin sehr auf dieses Buch gespannt und würde sehr gerne an dieser Leserunde teilnehmen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
testethar kommentierte am 20. Oktober 2022 um 20:10

Das Buch hört sich sehr interessant an. Da ich in einem Haus aufgewachsen bin mit hauptsächlich älteren Menschen, liebe ich es mir die Geschichten anzuhören, die ein Mensch erlebt hat. Oft leben alte Menschen alleine ohne eine Person, die ihr zuhört. Umso wichtiger ist es diesen Gehör zu schenken. Bin gespannt, was in dem Buch alles herauskommt. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Elsbeth kommentierte am 21. Oktober 2022 um 12:40

Arbeit im Hospitz kann einen sehr verändern. Mir ging es auch so als Ehrenamtliche. Gerne würde ich die ganze Geschichte lesen und bewerbe mich um ein Exemplar.
 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Elefant kommentierte am 21. Oktober 2022 um 12:51

Ich finde dieses Buch überraschend. Das dachte ich mir sowohl beim Klappentext, als auch bei der Leseprobe. Da ich sehr große Lust habe mich auch weiter überraschen zu lassen, spring ich in den Lostopf und hoffe auf einen Gewinn.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Elefant kommentierte am 21. Oktober 2022 um 12:52

Ehrlich gesagt bin ich nicht der größte Fan des Covers. Es ist in Ordnung, wirkt aber auch etwas altmodisch und langweilig.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Calendula13 kommentierte am 21. Oktober 2022 um 18:54

Ich mag Geschichten über starke Frauen so gern! Ich würde mich freuen hier mehr über das Leben von Henrietta und Annie zu erfahren!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Muschelschubser kommentierte am 22. Oktober 2022 um 11:23

ich feinde, das klingt nach einem interessanten Buch 8vielleicht sogar für meinen BookClub, muss ich meinen Mädels mal vorschlagen)  - ich springe in den Lostopf

 

viel Glück uns allen

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Newinka kommentierte am 22. Oktober 2022 um 19:59

Ich würde mich freuen hier mitlesen zu dürfen. Das Buch reizt mich sehr.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
gusaca kommentierte am 22. Oktober 2022 um 20:22

Ich würde gerne mehr über Henriettas und Annies Lebensgeschichte erfahren. Was hat Annie schlimmes erlebt und warum hat sich Henrietta so zurückgezogen und gegen ihre Umwelt abgeschottet?

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lesemama kommentierte am 23. Oktober 2022 um 07:26

Das klingt schon sehr interessant. Ich würde es gerne lesen.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Rosmarin kommentierte am 23. Oktober 2022 um 08:53

Eine junge Frau, verträumter Blick, Tasse Kaffee in der Hand - "CAFE Leben" wie eine Leuchtreklame - also mir gefällt es recht gut, es erinnert mich an die kräftigen Farben der 70er Jahre.

Für mich ist das Cover auf jeden Fall ein Hingucker, der sich abhebt vom dem Einheitsbrei der derzeit immer noch so beliebten Rückansichten der Frauen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Borahae93 kommentierte am 23. Oktober 2022 um 12:23

Ich hab das Buch letztens schon mal ins Auge gefasst und auch auf meine Liste gepackt, weil ich die Story ganz nice finde. Da muss ich dann ja mal mein Glück probieren =)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
5teffi kommentierte am 24. Oktober 2022 um 20:25

Ein sehr vielversprechendes Buch. Klingt spannend.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
jackiistz kommentierte am 25. Oktober 2022 um 10:57

Das Thema des Buches hört sich wirklich spannend an! Zu gerne würde ich hier mitlesen und Erfahren, welche Geheimnisse es in Annies Vergangenheit zu lüften gibt. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
xx-Aba-Kuss-xx kommentierte am 25. Oktober 2022 um 13:19

Eine Geschichte über eine todkranke Frau, die ihrer Pflegerin nur nach und nach ihr Herz öffnet.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Arh kommentierte am 25. Oktober 2022 um 20:33

Eine ungewöhnliche Geschcihte! Ich finde es interessant, dass Henrietta die Lebensgeschichte einer todkranken Frau aufschreiben soll.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Sanne7 kommentierte am 27. Oktober 2022 um 17:17

Das hatte sich Henrietta wohl anders vorgestellt: ein bisschen was aufschreiben, damit ein gutes Werk tun. Nein, so einfach ist es nicht, da muss man sich wohl ein wenig mehr engagieren. Und sowohl taktvoll als auch behutsam mit ihren "Kunden" umgehen. Auch eigene Grenzen überwinden. Ob und wenn - wie - sie das schafft, würde ich schon gern lesen. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
...Marleen... kommentierte am 28. Oktober 2022 um 10:31

Klingt zwar ziemlich traurig, aber es hört sich definitiv an, als würde sich dieses Buch lohnen. Bei der Leserunde wär ich gerne dabei

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
bücher_schnecke kommentierte am 28. Oktober 2022 um 10:38

Ein sehr wichtiges Thema. Ich bin gespannt, wie die Autorin damit umgeht. Die Leseprobe macht auf jeden Fall Lust auf mehr. Henrietta und Annie sind sehr unterschiedlich, mal sehen wie die beiden sich annähern und welche Gemeinsamkeiten sie entdecken. Ich hüpfe in den Lostopf und würde mich freuen, bei der Leserunde dabei sein zu dürfen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
milkysilvermoon kommentierte am 28. Oktober 2022 um 12:10

Mir hat die Leseprobe sehr gut gefallen. Das Versprechen, dass die Geschichte bewegend, aber nicht rührselig sein soll, macht mich ebenfalls neugierig. Deshalb wäre ich gerne dabei.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
buecherwurm_01 kommentierte am 29. Oktober 2022 um 11:23

Ein Blick auf das Cover würde mich eher ein Jugendbuch vermuten lassen. Erst der Klappentext bringt einen Hinweis auf das Genre. Es hat etwas von einem Gemälde. Den verträumten Blick kann ich noch nicht einordnen.

Thema: Hibbelrunde
Muschelschubser kommentierte am 29. Oktober 2022 um 12:22

Habt Ihr gesehen? die beim Fitzek hibbeln alle schon wie wild... also, da fang ich jetzt auch an... habe ja jetzt ein langes Wochenende Zeit dafür *grins*

Thema: Hibbelrunde
xx-Aba-Kuss-xx kommentierte am 05. November 2022 um 07:31

Gratulation:)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Klene123 kommentierte am 29. Oktober 2022 um 19:02

Ein sehr intensives Thema, bei dem ich sehr gerne mitlesen würde.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
kristall kommentierte am 30. Oktober 2022 um 06:24

Ein spannendes Buch, das ich gerne lesen möchte.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
LindaRabbit kommentierte am 30. Oktober 2022 um 09:40

Schon als ich vor einiger Zeit irgendwo anders die Leseprobe las, dachte ich, was für eine interessante Idee für ein Buch... Interessiert am Debütroman der Autorin, die für viele gute Magazine und Zeitungen schreibt

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Coribookprincess kommentierte am 30. Oktober 2022 um 22:02

Da versuche ich mal mein Glück.

Thema: Hibbelrunde
Cawe kommentierte am 30. Oktober 2022 um 22:13

Habs nicht gesehen... komm jetzt aber auch mal aufs Hibbel-Sofa.

Es ist ja immer eine freudige Spannung ob man es zur Leserunde schafft. Hach! Hibbl, hibbl.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
flowers.books kommentierte am 31. Oktober 2022 um 07:05

Ich habe schon viel tolles über diese Buch gehört und würde mich gerne innerhalb der Leserunde mit anderen austauschen und am am Ende eine Rezension verfassen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Simply Another Bookaholic kommentierte am 31. Oktober 2022 um 12:47

So ein toller Titel! Da wäre ich gerne dabei!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Arh kommentierte am 31. Oktober 2022 um 12:51

Eine aussergewöhnliche Geschichte, die mich neugierig gemacht hat.

Da würde ich gerne mitlesen.

Thema: Hibbelrunde
Nil kommentierte am 31. Oktober 2022 um 20:20

Ich hibbel gedanklich auch mit, denke aber das es hier erst nächste Woche zu einer Entscheidung kommt! Also viiiiiel hibbeln! ;0)

Thema: Hibbelrunde
xx-Aba-Kuss-xx kommentierte am 02. November 2022 um 18:51

die Spannung steigt, vielleicht lesen wir uns bald in der Leserunde :) das wär's

Thema: Hibbelrunde
xx-Aba-Kuss-xx fantasierte am 03. November 2022 um 13:04

das wäre supi!!!!! ein schönes Wochenende euch allen:)

Thema: Hibbelrunde
Langeweile kommentierte am 03. November 2022 um 09:09

Ich schließe mich an,vielleicht klappt es diesmal vor dem Wochenende mit der Verlosung.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
dido_dance kommentierte am 01. November 2022 um 11:04

Der Klappentext klingt sehr interessant und da ich selbst eine mir nahestehende Person am Schluss in einer Palliativstation begleitet habe, interessiert es mich sehr, wie das Thema hier aufgearbeitet wird.

Denn auch ich habe mit der Person gegen Ende ein sehr ernsthaftes Gespräch geführt, wo noch einiges was vorher verschwiegen worden war, zu Sprache kam

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
SKANDINAVISCHELESERIN kommentierte am 01. November 2022 um 13:24

Dieses Buch steht schon seit Erscheinen auf meiner Wunschliste, dass ich es super gerne in einer Leserunde lesen würde.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
April1985 kommentierte am 02. November 2022 um 07:24

Ein sensibles Thema, das mir schon beim Lesen des Klappentextes Gänsehaut verursacht hat. Und trotzdem möchte ich gerne mehr erfahren. Daher schmeiße ich ein Los in den Lostopf.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
friede.freude.lesefuchs kommentierte am 02. November 2022 um 10:47

Im ersten Moment hat mich das Buch nicht so angeprochen, weil ich mich nicht mit den Themen Krankheit, Tod und Sterben befassen wollte und es für mich sehr traurig klang.

Inzwischen glaube ich, dass Bücher ein toller Zugang zu diesen Themen sein können, weil wir uns in einem geschützten Rahmen mit dieser schweren Thematik auseinandersetzen können.

Früher oder später wird ein jeder einmal im Leben mit dem Lebensende konfrontiert werden.

Die Geschichte klingt spannend und ich glaube, dass sie auch Hoffnung und Lebensmut schenken kann.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
friede.freude.lesefuchs kommentierte am 02. November 2022 um 10:58

Das Bild von der Frau im Hintergrund erinnert mich an diese Blechschilder, die man aus Dinern oder Cafés kennt. Ich mag es, wenn es etwas verschwommen ist, weil es geheimnisvoll wirkt.

Dahingegen ist die Schrift ja sehr klar und durch die leuchtende Farbe deutlich zu erkennen.

Diesen Kontrast finde ich toll und das Cover sticht auf jeden Fall ins Auge.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
seitenmeer kommentierte am 02. November 2022 um 11:49

Dieses Buch klingt so gut und steht bereits auf meiner Wunschliste. Gerne würde ich an der Leserunde teilnehmen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Gartenliebhaber kommentierte am 02. November 2022 um 13:57

Ich habe von so einem  Projekt in Form von Hörbüchern gehört bzw. habe ich eine Doku darüber gesehen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Birte kommentierte am 02. November 2022 um 15:22

Mystery-Time, würde gerne mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Petzi_Super_Maus kommentierte am 02. November 2022 um 18:43

Diese Geschichte zweier Frauen aus zwei Generationen scheint emotional und eindrücklich zu sein; sehr gerne würde ich die Lebensgeschichten der beiden erfahren.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Petzi_Super_Maus kommentierte am 02. November 2022 um 18:46

Die Frau auf dem Cover soll wohl die Protagonistin Henrietta sein; ich hätte mir diese aber jedoch ganz anders vorgestellt.
Ansonten gefallen mir persönlich Personen auf Covern nicht so gut; der Malstil und die gedeckten Farben allerdings gefallen mir.
Allerdings passt die knallgelbe Schrift des Titels,noch dazu in Form einer Leuchtreklame, nicht so wirklich dazu.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Jasieng kommentierte am 02. November 2022 um 21:31

Das klingt nach einer schönen Geschichte!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
_ich lese_ kommentierte am 02. November 2022 um 22:22

Auch von diesem Buch habe ich nur Gutes gehört

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Motte3.1 kommentierte am 03. November 2022 um 03:34

Klingt super interessant !

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Svanvithe kommentierte am 03. November 2022 um 10:13

Das klingt nach einer intensiven Geschichte, wobei mich interessiert, ob es der Autorin gelingt, "ergreifend, ohne rührselig zu werden" zu erzählen ...

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Svanvithe kommentierte am 03. November 2022 um 10:15

Das Cover hebt sich von der Masse ab und passt zumindest auf den ersten Blick zum Café im Titel. Alles Weitere müsste ich erst ergründen ...

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
buechereule65 kommentierte am 03. November 2022 um 11:01

An dieser Leserunde würde ich wirklich gern teilnehmen

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Nikoo kommentierte am 03. November 2022 um 11:59

Ein ungewöhnlicher Roman. Den würde ich gerne lesen udn erfahren, was es Geheimnisvolles in der Vergangenheit gab.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
scorpio kommentierte am 03. November 2022 um 12:17

Henrietta hat eine ungewöhnliche aufgabe übernommen. Ich bin neugierig, was sie alles herausfinden wird.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
hilde kommentierte am 03. November 2022 um 12:18

Hier ist mein Glückslos!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Katja Ezold kommentierte am 03. November 2022 um 13:17

Das klingt nach einem ganz besonderen Buch - ich wäre gerne bei der Leserunde dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
rotecora kommentierte am 03. November 2022 um 13:37

Ich hüpfe in den Lostopf!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
busdriver kommentierte am 03. November 2022 um 13:40

Welche Erinnerungen verbergen sich hier wohl???

Da bin ich neugierig geworden. Liest sich gut.

Thema: Hibbelrunde
Tara kommentierte am 03. November 2022 um 17:48

Ich suche mir auch mal einen bequemen Platz zum Hibbeln und wünsche allen Mithibblern viel Glück.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
lorixx kommentierte am 03. November 2022 um 22:46

Klingt nach einer emotionalen und spanennden Geschichte.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
gustan kommentierte am 03. November 2022 um 23:11

Der Inhalt klingt sehr interessant und ich finde das Besondere an der Geschichte, dass hier die Lebensgeschichten von zwei Frauen aus unterschiedlichen Generationen erzählt wird. Etwas schwierig und traurig stelle ich es mir vor, dass es sich um ein Hospiz handelt und die Protagonistin Krebs hat. Trotzdem erwarte ich eine besondere Geschichte um Annies Geheimnis und Henriettas Geschichte.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Readaholic kommentierte am 04. November 2022 um 06:33

Das Cover gefällt mir überhaupt nicht. Gottseidank habe ich mich davon nicht abschrecken lassen, denn es ist ein wunderschönes warmherziges Buch, habe es bereits gelesen. An einer Stelle im Buch wird die Protagonistin übrigens als übergewichtig beschrieben, insofern passt das Cover nicht zum Inhalt. 

Thema: Hibbelrunde
Muschelschubser kommentierte am 04. November 2022 um 07:34

jetzt geht's looos - jetzt geht's looos

Moin zusammen

bin ganz aufgeregt, vielleicht haben wir Glück und es wird heute noch gelost!

Hibbel * Hibbel

VIEL GLÜCK für uns alle

 

Thema: Hibbelrunde
siko71 kommentierte am 04. November 2022 um 07:44

Guten morgen und fröhliches Hibbeln.

Thema: Hibbelrunde
Christina7010 kommentierte am 04. November 2022 um 07:57

Dann geselle ich mich auch zu euch aufs Hibbelsofa und stelle Kaffee und Kuchen dazu 

 

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
PeWie kommentierte am 04. November 2022 um 11:20

Ein schönes Bild, passt zum Klappentext

Thema: Hibbelrunde
Hornita kommentierte am 04. November 2022 um 11:56

Hibbeln und Daumen drücken!

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Muschelschubser kommentierte am 04. November 2022 um 12:52

Mir gefällt es nicht so gut, aber es fällt auf.

Ich stimme Susi zu: die gelbe Schrift mag ich auch nicht

Aber, wie florinda schan sagt: es gab schon Schlimmeres

Thema: Hibbelrunde
Petzi_Super_Maus kommentierte am 04. November 2022 um 13:31

So,der Babykater schläft endlich wieder, meine Hände sind total zerkratzt *gg* und jetzt schaue ich mal zu eurer Hibbelrunde.Ob wir heute noch erlöst werden?

Thema: Wer hat gewonnen?
Aline Kappich kommentierte am 04. November 2022 um 15:26

Hallo ihr Lieben,

und nun zur Bekanntgabe der Gewinner*innen! :-) Über ein Freiexemplar & die Teilnahme an der Leserunde dürfen sich freuen:

...Marleen...
Adlerauge
bücher_schnecke
Christina7010
Elefant
florinda
gusaca
heike_e
Hobee77
jackiistz
Klene123
Langeweile
liesmal
Maria_21
milkysilvermoon
Muschelschubser
nikomiko
Sanne7
siko71
Sonja_Sonnenschein

An alle neuen Mitglieder: Schaut gerne einmal nach, ob ihr eure Adresse und euren vollständigen Namen (oftmals fehlt zB. der Nachname) im Profil hinterlegt habt. Andernfalls könnt ihr bei der Verlosung nicht berücksichtigt werden.

Viel Spaß beim gemeinsamen Lesen & Diskutieren!

Aline

Thema: Wer hat gewonnen?
Lesezeichen13 kommentierte am 04. November 2022 um 18:45

Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß in der Leserunde!

Thema: Wer hat gewonnen?
Langeweile kommentierte am 04. November 2022 um 15:35

Oh ,gerade gesehen,ich darf mitlesen,vielen Dank und bis bald in der Leserunde.

Thema: Wer hat gewonnen?
Sanne7 kommentierte am 04. November 2022 um 15:45

Ganz tolle Nachrichten: ich darf mitlesen! Danke, ich freue mich!

Thema: Wer hat gewonnen?
Cawe kommentierte am 04. November 2022 um 16:28

Sehr schade, ich bin nicht dabei, hier hätte ich gerne mitgelesen. Glückwunsch an alle Gewinner*innen!

Thema: Wer hat gewonnen?
Petzi_Super_Maus kommentierte am 04. November 2022 um 16:36

Auch hier nicht gelost worden...

Glückwunsch an die Gewinner

Thema: Wer hat gewonnen?
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 04. November 2022 um 17:11

: (   ♡

Thema: Wer hat gewonnen?
La Tina kommentierte am 04. November 2022 um 16:38

Wünsche euch viel Spaß 

Thema: Wer hat gewonnen?
Sonja_Sonnenschein kommentierte am 04. November 2022 um 16:47

Wow, ich darf nach laaaaaaanger Zeit mal wieder hier an einer Leserunde teilnehmen. Ich freue mich riesig. Vielen Dank.

Thema: Wer hat gewonnen?
xx-Aba-Kuss-xx kommentierte am 20. November 2022 um 10:59

juhuuu

Thema: Wer hat gewonnen?
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 04. November 2022 um 17:10

Viel Spaß bei der Runde und Herzlichen Glückwunsch 

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 04. November 2022 um 17:13

Ich mag  dieses Cover im Plakativen stehen sehr gerne  Und ich finde es  Ist ein eye Catcher 

Thema: Wer hat gewonnen?
PeWie kommentierte am 04. November 2022 um 17:20

Ein tolles Buch ihr werde eure Freude haben.

Thema: Wer hat gewonnen?
PeWie kommentierte am 04. November 2022 um 17:20

Ein tolles Buch ihr werde eure Freude haben.

Thema: Wer hat gewonnen?
pemberley1 kommentierte am 04. November 2022 um 17:45

Glückwunsch den Gewinnerinnen und Gewinnern der Leserunde.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
pemberley1 kommentierte am 04. November 2022 um 17:47

Ich mag das Cover sehr gerne. Auch hier, weil es auf der Buchmesse in Überlebensgröße an einer Wand war, mit einem Zitat, und das Ganze sehr schön gewirkt hat, wenn man davor stand.

Thema: Wer hat gewonnen?
siko71 kommentierte am 04. November 2022 um 19:35

Jubel, da freue ich mich. Glückwunsch llen Mitgewinnern und ein schönes Wochenende.

Hoffentlich kommen die Bücher diese Mal pünktlich.

Thema: Wer hat gewonnen?
Maria_21 kommentierte am 04. November 2022 um 19:56

Wow, nach langer Zeit habe ich doch mal wieder gewonnen und freue mich ganz riesig, dieses tolle Buch mitlesen zu dürfen. Herzlichen Glückwunsch auch an alle Mitgewinner.

Thema: Wer hat gewonnen?
Lesemama kommentierte am 04. November 2022 um 21:16

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner (8

Thema: Wer hat gewonnen?
nikomiko kommentierte am 04. November 2022 um 22:09

Ich lese gerade, dass ich dabei sein darf... juhuuu... ich freue mich schon. Vielen Dank!
Glückwunsch auch an alle anderen Gewinner!

Thema: Wer hat gewonnen?
Muschelschubser kommentierte am 05. November 2022 um 08:51

oh whow! ich habe gewonnen. :) danke schön

Gratulation an alle Gewinner (freue mich auf die Diskussion mit Euch) - und allen anderen viel Glück beim nächsten Mal.

Thema: Wer hat gewonnen?
heike_e kommentierte am 05. November 2022 um 15:28

Oh das freut mich aber, dass ich hier dabei sein darf. Vielen Dank.

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
friede.freude.lesefuchs kommentierte am 05. November 2022 um 18:30

Hallo. Weil darauf aufmerksam gemacht wurde, dass man seine Adresse angegeben haben muss, um bei Verlosungen ausgewählt werden zu können: Wo kann ich sehen, ob ich meine Adresse angegeben habe?

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
Petzi_Super_Maus kommentierte am 06. November 2022 um 00:51

Du gehst auf "Mein Profil"- "Mein Profil bearbeiten" - und dann den Karteireiter "Freiwillige Angaben"

Thema: Wer hat gewonnen?
liesmal kommentierte am 07. November 2022 um 09:24

Ich hatte Glück und darf  an der Leserunde teilnehmen. Herzlichen Dank dafür!

Thema: Vorstellungsrunde
gusaca kommentierte am 07. November 2022 um 22:08

Ich freue mich hier mitlesen zu dürfen.
Ich bin 57 Jahre alt, heiße Gudrun und bin schon ganz gespannt auf das Buch.

Thema: Wer hat gewonnen?
jackiistz kommentierte am 08. November 2022 um 13:54

Da freue ich mich aber sehr, dass ich hier dabei bin! :)

Thema: Wer hat gewonnen?
milkysilvermoon kommentierte am 08. November 2022 um 20:39

Ich freue mich sehr, dass ich mitlesen darf. :-)

Thema: Wer hat gewonnen?
milkysilvermoon kommentierte am 10. November 2022 um 13:17

Pünktlich zum Start der Leserunde ist gerade mein Exemplar angekommen. Dankeschön!

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
Muschelschubser kommentierte am 10. November 2022 um 11:20

Hallo liebe Aline,

die Einteilung fehlt noch für die einzelnen Teile ;-)

und ich wollte mal fragen, ob die Büchr schon versendet wurden.. ich habe noch keines ;(

liebe Grüße und einen schönen Tag noch

Thema: Fragen an das "Was liest Du?"-Team
Muschelschubser kommentierte am 10. November 2022 um 12:06

men Buch ist gerade angekommen ... HURRA!

Was hälst Du von folgender Einteilung?

Teil 1 bis S.107 (Beginn Kapitel 14)

Teil 2 bis S, 210 (Beginn Kapitel 29)

Teil 3 bis S. 310 (Ende - also vor Dankesagng und Interview)

lieben Gruß

Thema: Lektüre, Teil l
Muschelschubser kommentierte am 10. November 2022 um 12:57

mein Buch ist gerade gekommen und ich habe sofort in der Mittagspause losgelegt :)

Der Prolog klingt schon mal echt spannend und etwas bedrückend zugleich... da hat wohl jemand Selbstmord begangen und seine Kleidung sorgfältig abgelegt. Puh.. starker Tobak.

Dann beginnt das erste Kapitel und die Zeit wechselt ins Präsenz. Ich muss gestehen, das irritiert mich immer etwas, wenn ich eine Geschichte lese (vielleicht, weil die klassische Erzählsprache Imperfekt ist).

Wir bekommen von Henrietta schon mal einen ersten Eindruck. Wie alt denkt ihr ist sie? 30? 40? sie mökelt aber ganz schön rum: die Rollstuhlrampe passt nicht zum Haus, der Name von Café ist fehlerhaft (klingt nicht nett, wenn es heißt: sie könnte dem Inhabe schon auseinandersetzen, wo der Fehler liegt),

Bin ja mal gespannt, wie sie sich entwickelt

Thema: Wer hat gewonnen?
florinda kommentierte am 10. November 2022 um 14:14

Huch!

Eben überreicht mir der Postbote mein Gewinnexemplar, dessen Gewinn ich überhaupt nicht mitbekommen habe! ;-)) Mache mich heute noch ans Lesen... Danke an Fortuna, den Verlag und Aline.

Gratulation meinen MitgewinnerInnen und Dank den GratulantInnen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
Aline Kappich kommentierte am 10. November 2022 um 15:19

Muschelschubser kommentierte am 10. November 2022 um 12:57

mein Buch ist gerade gekommen und ich habe sofort in der Mittagspause losgelegt :)

Der Prolog klingt schon mal echt spannend und etwas bedrückend zugleich... da hat wohl jemand Selbstmord begangen und seine Kleidung sorgfältig abgelegt. Puh.. starker Tobak.

Dann beginnt das erste Kapitel und die Zeit wechselt ins Präsenz. Ich muss gestehen, das irritiert mich immer etwas, wenn ich eine Geschichte lese (vielleicht, weil die klassische Erzählsprache Imperfekt ist).

Wir bekommen von Henrietta schon mal einen ersten Eindruck. Wie alt denkt ihr ist sie? 30? 40? sie mökelt aber ganz schön rum: die Rollstuhlrampe passt nicht zum Haus, der Name von Café ist fehlerhaft (klingt nicht nett, wenn es heißt: sie könnte dem Inhabe schon auseinandersetzen, wo der Fehler liegt),

Bin ja mal gespannt, wie sie sich entwickelt

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
Muschelschubser kommentierte am 11. November 2022 um 07:15

Inzwischen habe ich herausgefunden, dass  sie 32 ist und einen Hund namens Dave hat :)

Sie mäkelt (nicht mökelt... mein Typo LOL) zwar an allem rum, aber sie ist trotzdem nicht unsympathisch. Sie hat wohl Probleme mit menschlicher Interaktion (ihrem Hund scheint es ähnlich mit anderen Hunden zu gehen), vielleicht hat ein Trauma erlitten?

Mal sehen wie's weitergeht.

Thema: Vorstellungsrunde
Sonja_Sonnenschein kommentierte am 10. November 2022 um 17:02

Ich bin Andrea, 57 Jahre und komme aus dem schönen Niedersachsen. Neben dem Lesen mache ich noch Kalligrafie und koche gerne. Am liebsten neue Marmeladenkreationen, zum selbst essen und verschenken. Ich bin sehr gespannt auf das Buch, da ich viele Jahre ehrenamtlich im Hospiz tätig war. Es ist vor einer halben Stunde angekommen und ich werde nachher gleich beginnen. Freue mich schon auf eine anregende Leserunde.

Thema: Vorstellungsrunde
heike_e kommentierte am 11. November 2022 um 07:56

Hallo zusammen,

auch ich freue mich hier mitlesen und disskutieren zu können. Ich bin 57 Jahre alt und komme aus Südbaden. Neben Lesen und Hörbüchern gehe ich gerne wandern und bin gerne draußen unterwegs. Wenn alles klappt, kann ich heute das Buch in der Filiale abholen. Dann lege ich am Samstag los. Ich bin schon sehr gespannt. Ich habe hier bei den Leserunden (gewonnen oder selbst gekauft) schon einige interessante Bücher entdeckt, nicht immer schöne sondern auch konfrontierende und aufrüttelnde. Auch die finde ich sehr interessant.

Thema: Vorstellungsrunde
liesmal kommentierte am 11. November 2022 um 12:29

Hallo zusammen! Das ist ja lustig, drei Vorstellungen und alle 57 Jahre alt. Wenn ich auch eine "5" in meinem Alter haben möchte, dann muss ich Euch meinen Jahrgang nennen - das ist die 50. 

Was das Lesen angeht, bin ich in ganz verschiedenen Genres unterwegs. Auf das "Café Leben" freue ich mich besonders. Eine Gemeinsamkeit verbindet mich mit Andrea: Ich habe mich auch einige Jahre ehrenamtlich in einem Kinderhospiz engagiert.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
...Marleen... kommentierte am 11. November 2022 um 12:30

Mal kein klassisches 0815 Cover, das man in 100facher Ausführung im Buchladen sieht, sondern etwas Besonderes,wie ich finde.
Viele andere Cover sehen momentan einfach alle zu ähnlich aus. Hier geht's aber ja auch um ein besonderes Thema.
Mir gefällt das Cover gut. Die Frau wirkt sympathisch. Ich bin Mal gespannt, ob das Bild einen großen Einfluss auf meine Vorstellung von der Protagonistin haben wird.

Thema: Wer hat gewonnen?
Brocéliande kommentierte am 11. November 2022 um 21:38

Ganz herzliche Glückwünsche an alle und eine tolle Leserunde wünsche ich euch! Auf eure Meinungen bin ich schon sehr gespannt (Leseradarschirm^^)

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
florinda kommentierte am 11. November 2022 um 22:28

Bin nun auch an Bord. Das bisher Gelesene ist interesse-weckend formuliert, aber ziemlich "novembrig". Klar, wenn es um Krebskranke im letzten Stadium geht, werden die keine Best-of-Sammlung der in ihrem Leben gehörten Witze präsentieren, aber hier haben ja sowohl Henriette als auch Annie schon in frühen Jahren wenig Freude und Zuwendung erfahren dürfen. Ich hoffe, die Zwei können einander emotional Gutes tun.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
Muschelschubser kommentierte am 12. November 2022 um 10:04

ja, das hoffe ich auch. Bei Annie gab es auf alle Fälle was in der Kindheit mit ihrer Schwester, also sie scheint sich schuldig zu fühlen, oder? Bin echt gespannt.

Hatte ehrlich gesagt etwas Sorge, dass es mich sehr belasten würde, das Thema Krebs im Endstadium. Aber bisher halte ich mich tapfer. Muss sagen die Autorin schafft es darüber zu schreiben ohne rührseelig oder so zu werden. Echt gut!

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
florinda kommentierte am 12. November 2022 um 14:11

Ja, ob sie sich schuldig bzw. (mit)verantwortlich fühlt und wenn, woran genau? Da bin ich mir leider irgendwie auch noch nicht so richtig sicher bisher.....                                                                           

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
Sonja_Sonnenschein kommentierte am 12. November 2022 um 17:20

Auf jeden Fall muss es ja einen Anlass gegeben haben, warum Kath ins Wasser gegangen ist.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
florinda kommentierte am 17. November 2022 um 11:24

Noch wissen wir ja nicht, ob sie gegangen, gefallen oder geschubst worden ist...

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
Elefant kommentierte am 26. November 2022 um 13:17

Ich finde auch, dass die Autorin mit dem schwierigen Thema bisher gut umgeht :)

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
Sanne7 kommentierte am 16. November 2022 um 20:49

Das denke ich schon. Annie tut es richtig gut, ihre Erlebnisse aufzuarbeiten und Henrietta fühlt sich offenbar einbezogen, will Fragen klären und macht sich an Recherchen. Es wird ganz bestimmt einen Grund geben, warum Annie der Tod ihrer Schwester so sehr belastet. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
florinda kommentierte am 17. November 2022 um 11:27

Auf jeden Fall!

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
jackiistz kommentierte am 23. November 2022 um 10:08

Für mich hört es sich auch so an, als hätten beide in ihrem bisherigen Leben schwere Päckchen zu tragen gehabt...

Annie ist mir hier einen Ticken sympatischer, Henrietta weiß ich noch nicht so einzuschätzen... Irgendwas ist da bei ihr in jungen Jahren passiert. Vielleicht können die beiden sich wirklich gegenseitig Halt geben. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
Elefant kommentierte am 26. November 2022 um 13:19

Ich mag Annie aktuell auch lieber

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
Elefant kommentierte am 26. November 2022 um 13:15

Novembrig passt gerade ja eigentlich ziemlich gut!

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
Muschelschubser kommentierte am 12. November 2022 um 10:15

was haltet Ihr von der Idee an sich (also von dem Aufhänger für das Buch quasi), die Lebensgeschichte der Schwerkranken aufzuschreiben?

ob nun für sich selbst oder für die Angehörigen und Freunde.

Habt Ihr schon darüber nachgedacht, Eure Geschichte aufzuschreiben? Biografisches Schreiben ist zur Zeit ja sehr populär

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
florinda kommentierte am 12. November 2022 um 14:37

Über diese Frage habe ich mir in den letzten Stunden auch so meine Gedanken gemacht. Bisheriges Ergebnis: Ich kam auf die Idee, dass und was ich gerne aus meinem Leben verschwundenen - nicht unbedingt durch Tod, sondern "einfach im Laufe der Zeit verloren gegangen", ohne einen Anlass wie Streit oder so - Schulkameraden, Lehrgangskollegen, Reha- und Reisebekanntschaften... sofern sie nicht einfach wie die sprichwörtlichen Schiffe in der Nacht an mir vorbeigesegelt sind, sondern durch gemeinsame Gespräche oder Erlebnisse ab und an in meinen Gedanken auftauchen - also, was ich denen gern sagen oder schreiben, sie fragen würde. Nicht, dass ich sie vermisse oder so, auch keine "Fälle" wie bei Henrietta und Annie. Und mit Instagram, Facebook und was es da so gibt, hab ich nix am Hut. Keine Ahnung, ob ich das richtig erklären konnte. Ich bleibe jedenfalls an beiden Themen dran.

 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
Sonja_Sonnenschein kommentierte am 12. November 2022 um 17:28

An sich finde ich die Idee nicht schlecht, nur man müsste früher anfangen, so dass der Sterbende den Entwurf oder das fertige Buch noch einmal zu Gesicht bekommt.

Ich würde es für mich selbst nicht wollen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
milkysilvermoon kommentierte am 29. November 2022 um 20:18

Vielleicht wäre es besser, das Buch gleich selbst zu schreiben, mit eigenen Worten. Aber dazu muss man früh genug anfangen. Nicht erst wenn man bereits sehr krank ist...

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
bücher_schnecke kommentierte am 14. November 2022 um 10:40

Puh, schwieriges Thema.. Ich denke nicht, dass ich meine Lebensgeschichte aufschreiben möchte. Interessant finde ich aber diese "Oma/Opa erzähl doch mal..." Bücher zum ausfüllen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
Sanne7 kommentierte am 16. November 2022 um 20:52

Solche Bücher sind wirklich sinnvoll. Dass ich Vieles aus dem Leben meiner Mutter oder sogar aus Omas Leben nicht weiß, finde ich schade. Jetzt ist es zu spät.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
florinda kommentierte am 17. November 2022 um 12:18

Erst nach dem Tod meines Vaters erfuhr ich, dass sich sein eigener Vater, als meiner 3 Jahre alt war, das Leben genommen hatte (eine angeheiratete Großtante wollte eine Familienchronik verfassen und befragte mich, die einzige Tochter nach dem Grund dafür) .Ich hatte von Anfang an keinen "Opa", der mütterliche war im Krieg gefallen und als ich mal nach dem anderen fragte, hieß es nur, dass der gestorben sei, als der Papa noch ganz klein gewesen sei. Erschüttert von der Tatsache dieses Suizids befragte ich zunächst meine Mutter, ich dachte, die müssten doch beim Kennenlernen meines Vaters über die jeweiligen Eltern gesprochen haben. Nix da, mit ihrer Schwiegermutter, die starb, als ich noch ein Kleinkind war, wurde sie nicht recht warm und von meinem Vater ließ sie sich nach 6 Jahren scheiden.

Da kein Mensch mehr lebt, der mal etwas dazu gewusst haben kann, werde ich wohl nie etwas über den Anlass (Nationalsozialismus ((war er ein "Guter" oder ein "Böser"?), physische oder psychische Erkrankungen ((an Depressionen erkrankt, setzten erschreckend viele Vorfahren sämtlicher Linien von Papas mütterlichen  und   Mutters väterlichen und mütterlichen Ahnen ihrem Leben ein Ende)) erfahren. Da wäre so ein Buch beruhigend, nicht nur meinetwegen, ich wäre auch beruhigter, wenn ich wüsste, ob es beim Opa, der von allen der familiär nahestehendste Verwandte war, schnell ging, ob er allein war etc.

Da wäre so ein Buch schön gewesen.

Leute fragt, so lange noch Jemand zum Gefragt werden da (bzw. noch nicht an Demenz erkrankt) ist!  

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
Sanne7 kommentierte am 17. November 2022 um 14:05

Ja, Fragen stellen, so lange es geht, sollte man unbedingt. Versäumtes kann man einfach nie mehr nachholen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
bücher_schnecke kommentierte am 17. November 2022 um 16:19

Danke, dass du so eine persönliche Geschichte mit uns teilst. Vor allem in der Kriegs- und Nachkriegsgeneration gibt es bestimmt unzählige solcher tragischen Geschichten.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
florinda kommentierte am 17. November 2022 um 17:11

Danke für diese Worte, ich hatte schon Bedenken, dass es möglicherweise zu persönlich sein könnte.

Es gibt übrigens von Sabine Bode ( https://de.wikipedia.org/wiki/Sabine_Bode_(Journalistin,_1947) ) -ich hoffe, der Link klappt - einige interessante Bücher  über die Nachwirkungen der Ereignisse unter dem Nationalsozialismus auf "Menschen wie du und ich", also auch außerhalb der bekannten Opfer wie KZ-Insassen etc.und dies auch bei Menschen, die diese Zeit gar nicht mehr bewusst erlebt haben bzw. da noch nicht einmal geboren waren.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
heike_e kommentierte am 20. November 2022 um 12:14

Ja das ist schon erschreckend wie sich Traumata, Schuld, Verdrängen usw. auf die nachfolgenden Generationen auswirken. Auch in dieser Sicht war und ist ein Krieg ein großes Verbrechen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
florinda kommentierte am 20. November 2022 um 12:36

Nur ziehen leider die Wenigsten aus diesem Wissen eine Lehre s. Trump, Putin und seit gestern auch wieder Erdogan, aber es fängt ja schon im Kleinen an, Mobbing bereits bei Erstklässlern, "Maschendrahtzaun"-Konflikte oder Hasskommentare im www.:-(

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
nikomiko kommentierte am 18. November 2022 um 08:43

Ich glaube nicht, dass ich so ein Buch schreiben würde. Ich denke, ein Mensch bleibt unterschiedlich in den Errinnerungen von unterschiedlichen anderen Menschen. ZB ich habe einige Erinnerungen von meiner Großmutter und meine Mutter erinnert sich an ihre Mama ganz anders. Vielleicht habe ich eine idylisches Bild von meiner Großmutter und ich möchte dieses Bild bewahren, nicht mit dem Bild einer strenge Mutter tauschen.

Dass ich selber ein Buch schreiben würde kommt auch nicht infrage. Sind so viele Menschen in meinem Leben, an den denken müsste. Ich frage mich, was wird einer meiner Enkelinnen glauben, wenn ich von vieles erzähle, und sie vergessen habe (auch wenn ich sie nicht vergessen habe, ondern nur die eit nicht mehr gehabt habe)? 

 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
florinda kommentierte am 20. November 2022 um 12:58

Verstehe ich. Andererseits gebe ich manche Dinge gerne weiter. Beispielsweise eben gerade telefonisch die Geschichte von Ella. Ella war die jüngste Schwester meiner verstorbenen Oma mütterlicherseits. Das Kind war lungenkrank und starb sehr früh. Sie liebte Pflaumen. Deshalb endete das Weihnachtsgedicht "Denkt euch, ich habe das Christkind gesehen..." bei ihr auch immer "was drinnen war, möchtet ihr wissen? Ihr Naseweise,  ihr Schelmenpack - denkt ihr, er wäre offen der Sack? Zugebunden bis oben hin! Doch war gewiss etwas Schönes drin! Es roch so nach Äpfeln und Nüssen und Pflaumen!“Jedes Familienmitglied wird ermahnt, dies dem Nachwuchs zu erzählen. Ein schöner Gedanke, dass Ella dadurch irgendwie weiterlebt und zudem Kindern bewusst wird, wie gut es uns heute - trotz allem - geht, dass zumindest bei uns wohl kaum noch arme Kinder früh an Lungenkrankheiten sterben müssen:-)

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
Muschelschubser kommentierte am 12. November 2022 um 10:17

übrigens finde ich die Ausmachung vom Buch serh schön, die Farbe (dieses satte Petrol), die Schriftarten, auch dass die Namen in den Überschriften kursiv geschrieben sind.  Die Kapitel sind  nicht so lang, so dass man gut Pause machen kann, zum "sackenlassen"

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
bücher_schnecke kommentierte am 14. November 2022 um 10:39

Dass die Kapitel nicht so lang sind, gefällt mir auch. Meist lese ich nicht so viel am Stück, da ist es ganz angenehm, nicht mitten in einem Kapitel unterbrechen zu müssen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
Sanne7 kommentierte am 16. November 2022 um 20:54

Die scheinbar unsensible und emotionslose Henrietta erweist sich doch nicht als gefühllos, wurde mir sympathisch. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 114 bis 216
florinda kommentierte am 12. November 2022 um 14:57

Die gemeinsamen Gespräche verändern beide Frauen, Henrietta mehr, finde ich, als Annie. Sie öffnet sich beispielsweise "Mel" gegenüber, dann die Busfahrt und der Kontakt zu Sharon. Annies Veränderung zeigt sich mMn besonders, als sie Henrietta in die Schranken weist im Hinblick auf die Frageliste. Der Hinweis auf den Verdacht gegen den Vater von Annie und Kath lässt ja nix Gutes ahnen. Auch das, was Annie mit ihrem Göttergatten erleben musste... und dann zuletzt das Drama um den kleinen Christoph...  Starker Tobac. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
Sonja_Sonnenschein kommentierte am 12. November 2022 um 17:16

Ich habe nun auch den ersten Leseabschnitt hinter mir gelassen. Anfangs fand ich Henrietta nicht sehr empathisch und ihre Sichtweise war eher etwas negativ. Ihre Neutralität scheint bei  Annie aber etwas ins Rollen gebracht zu haben. Für mich scheinen beide nicht auf gefühlsmäßige Interaktionen aus zu sein, doch das könnte sich noch entwickeln.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
Muschelschubser kommentierte am 13. November 2022 um 10:47

ja, ich denke auch, die tauen beide noch auf

Und wie Du sagst, Henriettas rationales, un-emotionales Vorgehen scheint Annie beim Reden zu ermutigen

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
PeWie kommentierte am 13. November 2022 um 21:19

Dieses wenig Empathische finde ich in der Situation sehr passend. Die Betroffenen sollen ihre Geschichte so erzählen wie es ihnen passt. Wenn dann jemand immer wieder seine Gefühle  dazu äußert wäre das unpassend. Sie soll doch nur aufnehmen und ordnen nicht in irgend einer Form werten.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
heike_e kommentierte am 15. November 2022 um 08:21

Da stimme ich dir zu. Henrietta soll die Erzählungen nur aufnehmen, aufschreiben und evtl. noch sortieren. Alles andere wäre zuviel und für Annie auch nicht hilfreich.

Thema: Lieblingsstellen
florinda kommentierte am 12. November 2022 um 20:45

Definitiv das Interview mit der Autorin, insbesondere deren Antworten zu den Fragen 5, 8 & 9 (dort der letzte Absatz)

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
Muschelschubser kommentierte am 13. November 2022 um 11:00

ich bin fast fertig mit dem ersten Abschnitt und muss sagen, dass ich überrascht war, Geschichte nur so heraus.

Was Annie damals mit Kath,  Terry & seinem Kumpel erlebt hat - krass. Ich finde auch die Beziehung zwischen den Schwestern sehr interessant. Kath ist die hübsche, tolle, von allen geliebte und bewunderte Schwester und Annie bleibt ein bißchen im Schatten. Kath hat aber auch noch eine andere Seite, sie ist gar nicht so mutig oder toll, finde ich. Aber diese Seite sehen wohl nur wenige, vor allem ihre Eltern nicht.

Henrietta scheint Schuld zu sein, dass ein kleiner Junge ertrunken ist. Ihre Eltern haben deswegen damals überstürzt die Missionsstation verlassen und dann ALLES tot geschwiegen und ihre Tochter irgendwie bestraft und aufgegeben. So grausam. Vielleicht haben sie ein schlechtes Gewissen, dass sie besser hätten aufpassen müssen? und das nehmen sie jetzt Henrietta übel. Kein Wunder, dass sie sich mit niemandem befreundet. Sie bekommt ja unentwegt vermittelt, dass sie versagt und es nicht wert ist. Sie wurde so isoliert. Sie konnte es nie lernen.

Oh ich wünsche mir sehr, dass Annie und Henrietta Freundinnen werden können und die shclimmen Dinge verzeihen  - sich selbst verzeihen.

Henriettas Eltern würde ich gerne kräftig schütteln - die haben Kind ALLEIN gelassen mit all diesen schlimmen Gefühlen.

Und Annies Eltern ... die auch, die bestrafen Annie, als wäre sie Schuld an allem. Und selbst wenn sie es wäre, sie ist auch ihr Tochter.

Beide Familien reden zu wenig miteinander. finde ich.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
Langeweile kommentierte am 16. November 2022 um 09:36

Annies Eltern haben sich eindeutig nicht richtig verhalten beim Tod von ihrer Schwester. Nachdem sie ihr ganzes Leben in ihrem Schatten gestanden hat, muss sie jetzt mit ihrem Tod alleine fertig werden, das ist eindeutig zu viel für einen jungen Menschen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
Langeweile kommentierte am 16. November 2022 um 09:36

Annies Eltern haben sich eindeutig nicht richtig verhalten beim Tod von ihrer Schwester. Nachdem sie ihr ganzes Leben in ihrem Schatten gestanden hat, muss sie jetzt mit ihrem Tod alleine fertig werden, das ist eindeutig zu viel für einen jungen Menschen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
Sanne7 kommentierte am 16. November 2022 um 20:56

Beide Elternpaare haben absolut versagt!

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
liesmal kommentierte am 17. November 2022 um 12:58

"Oh ich wünsche mir sehr, dass Annie und Henrietta Freundinnen werden können und die shclimmen Dinge verzeihen  - sich selbst verzeihen."

Das wünsche ich mir auch. Ich kann mir vorstellen, dass die beiden sich gesucht und gefunden haben - und dass sie sich gegenseitig gut tun.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
Klene123 kommentierte am 20. November 2022 um 12:22

Ich bin mir nicht sicher, ob man Annies Eindruck von Kath wirklich glauben kann.

Sie scheint ihre Schwester zeitweise anzuhimmeln und in anderen Momenten ist sie sehr eifersüchtig.

Die Schilderungen können durch ihre Gefühle ja doch sehr verzerrt sein.

Aber die Eltern haben auf jeden Fall ihre Tochter nach dem Verschwinden der anderen Tpchter nicht genug geschützt,

die Frage ist jedoch: wie hätten Sie richtig reagiert? Die Mutter ist bestimmt nicht freiwillig in eine Depression abgetaucht.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
florinda kommentierte am 20. November 2022 um 13:19

Um die Frage nach dem "richtigen Reagieren" zu beantworten, müsste man mehr über die Sache wissen.

Thema: Vorstellungsrunde
Muschelschubser kommentierte am 13. November 2022 um 11:03

Hallo Zusammen,

ooops... fast vergessen mich vorzustellen. Ich komme aus Schleswig-Holstein (daher der Alias) und lebe in Bayern. Ich lese alles Mögliche: Belletristik, Thriller & Krimis & cozy crimes, Romanbiografien und Fantasy etc.

 

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
heike_e kommentierte am 13. November 2022 um 11:27

Da ich das Buch jetzt in Händen halte kann ich sagen, dass mir das ganze Buch gefällt. Ich finde das Cover sehr gut gelungen, es hat mich angesprochen und mit dazu beigetragen, dass ich das Buch lesen möchte. Auch sonst gefällt mir das Buch sehr gut. Jetzt bin ich auf den Inhalt gespannt.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
Muschelschubser kommentierte am 13. November 2022 um 11:33

Oh Mann! Leute!! Henrietta hat die Journalistin gefunden, die damals über Kathleens Verschwinden bereichtet hat und nun hat Sharon Sharpe sie geblockt. Krass. Jetzt ist es auch noch echt spannend geworden. und ich muss sagen, Henrietta wird mir immer sympathischer.

Sie will zwar in erster Linie ihren Job richitg machen - nicht wieder versagen, darum geht es ihr zwar in erster Linie, aber sie hängt sich richtig rein.

Was denkt Ihr, ist mit Kathleen passiert? Waren Terry & Brian involviert als sie zu Tode kam? Schon merkwürdig, dass ihre Kleidung da so sauber am Rand des Kanals lag. Oder lebt sie noch? und lebt unter einem anderen Namen? Wohlmöglich als Sharon Sharpe? nein, nein, das wäre ja zu weit hergeholt, oder?

Und Terry ist wie ein Schatel-Teufel bei den Doyles aufgetaucht, damals. Und Annie und Kathleen würden am liebsten verschwinden. Und ich denke, seine pure Anwesenheit ist wie eine Erpressung - wenn Annie nicht seine Freundin wird (der ist ziemlich übergriffig der Typ), dann sagt er ihren Eltern, was damals passiert ist und er wird die Mädels als die bösen hiinstellen.  Puh... die arme Annie! und irhen Eltern kann man nicht mal reinen Wein einschenken und sagen: "HILFE!", sondern sie wird sofort verurteilt.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
Klene123 kommentierte am 20. November 2022 um 12:24

Ich habe auch kurzzeitig überlegt, ob Kath nicht Sharon ist, aber das passt ja nicht ganz, dass Sie als Journalistin und Verkäuferin arbeitet?

Dennoch glaube ich auch, dass Sie anhand der liegengebliebenen Kleidung, entweder Selbstmord begangen hat oder ihre Identität abgelegt hat und irgendwo ein neues Leben beginnt.

Annie allerdings mit den Eltern und Terry allein zu lassen, finde ich schrecklich.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
heike_e kommentierte am 13. November 2022 um 11:36

Ich bin noch ganz am Anfang, finde die Geschichte aber sehr interessant. Henrietta ist eine sehr sperrige Person,da gleicht sie wohl ihrem Hund. Und Geschichten über solche Personen finde ich sehr interessant.

Zur Idee mit den Geschichten Sterbender: Ich glaube auch, dass jeder eine Geschichte zu erzählen hat, aber ich selbst möchte das nicht einem Fremden erzählen. Ich wünsche mir einfach, dass wir, Familie und Freunde, immer wieder die Zeit finden, uns etwas zu erzählen.

Es mag für manche hilfreich sein, sich Fremden anzuvertrauen. Und da mag eine gewisse Distanz nötig sein, aber ob Henrietta hier geeignet ist, muss ich erst noch herauslesen.

Thema: Vorstellungsrunde
bücher_schnecke kommentierte am 14. November 2022 um 10:36

Moin zusammen :) ich bin Tinchen und komme aus Schleswig-Holstein. Es ist schon etwas her, dass ich an einer Leserunde teilgenommen habe und freue mich nun auf den Austausch. Mein Exemplar hat mich bereits erreicht :)

Thema: Vorstellungsrunde
Sanne7 kommentierte am 14. November 2022 um 19:32

Als nicht mehr taufrische Randberlinerin und sowohl Gernleserin als auch Gartenliebhaberin freue ich mich auf diese Leserunde. Mein Buch ist wohlbehalten angekommen, ab morgen wird gelesen!

Thema: Vorstellungsrunde
nikomiko kommentierte am 15. November 2022 um 09:22

Hallo, ich bin Niko. Ich war seit längere Zeit nicht mehr bei einer Leserunde, umso mehr freue ich mich, dass ich jetzt dabei sein darf. Das Buch habe ich schon bekommen und habe angefangen es zu lesen.

Thema: Wie gefällt dir das Cover?
nikomiko kommentierte am 15. November 2022 um 09:23

Mir hat das Cover gefallen. Die Frau schaut einem direkt an, als würde sie was sagen wollen, aber auch als sie warten würde, um eine Geschichte zu hören. Die Tasse Kaffee entspannt die Athmosphäre noch mehr, finde ich.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
heike_e kommentierte am 16. November 2022 um 08:08

Nach dem Anfang habe ich gedacht, dass Henrietta eine sperrige aber interessante Person ist. Gestern wollte ich nun den 1. Teil fertig lesen, aber obwohl ich die Geschichte von Anni interessant finde und auch wissen will, was Henrietta passiert ist, komme ich nicht weiter. Das ganze Buch fühlt sich für mich sperrig an. Die Andeutungen über die physische (Annie) und psychische Gewalt (Henrietta) werden mir zuviel. Dazu kommt noch die Krebserkrankung. Schwere Kost.

Jetzt hoffe ich auf das Wochenende. Vielleicht kann ich mich mit etwas Zeit und Ruhe besser auf das Buch einlassen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
florinda kommentierte am 17. November 2022 um 12:23

Ich hoffe, der "Neustart" klappt! Ja, es ist schwere Kost. Es kann Wunden aufreißen. Aber ich finde, es lohnt!

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
heike_e kommentierte am 20. November 2022 um 12:17

Ja der Neustart war eine gute Idee. Mit etwas Zeit und Ruhe konnte ich mich besser auf das Buch einlassen. Es hat einige wunde Punkte aus meiner Lebensgeschichte getriggert, obwohl diese weder mit Annie noch mit Henrietta vergleichbart ist.

Wie du sagst, schwere Kost aber es hat sich gelohnt.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
florinda kommentierte am 20. November 2022 um 13:10

Das freut mich!

Ja, auch bei mir kommt es gelegentlich vor, dass durch irgendeine Buchstelle etwas ausgelöst wird. Oft, wenn ich eine Figur nicht leiden kann. Und fast genauso oft, lohnt es sich dann, nach dem "Warum?" zu fragen. Nicht immer ist das offensichtlich, und dann sehe ich, dass da irgendetwas "rumort". 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
Langeweile kommentierte am 16. November 2022 um 09:31

Es ist kein leichter Job,für den sich Henriette entschieden hat. sie soll die Geschichten von todkranken  Menschen aufschreiben, damit ihre Erinnerungen nicht verloren gehen. die im Mittelpunkt stehende Annie hat ihre Schwester im Alter von 19 Jahren verloren,offensichtlich Selbstmord,was nie wirklich aufgeklärt wurde.Auch Henriettes Leben birgt noch einiges an Geheimnissen, die wir hoffentlich noch erfahren werden. Bis jetzt gefällt mir das Buch sehr gut und ich bin gespannt auf den weiteren Verlauf.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
PeWie kommentierte am 16. November 2022 um 12:30

Das Gefühl da kommt noch so viel mehr habe ich auch. Es wurde alles einfach hingenommen. Niemand hat den Tod von Annies Schwester hinterfragt.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
Langeweile kommentierte am 16. November 2022 um 15:53

Ich habe das Gefühl, dass die Ermittlungen von Seiten der Eltern irgendwie unterbunden worden sind, das würde ja die These von der Täterschaft des Vaters stärken. Ich hoffe, dass es eine Aufklärung von Kaths Tod  gibt.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
Sanne7 kommentierte am 16. November 2022 um 20:57

Gibt es bestimmt. Man darf gespannt sein.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
siko71 kommentierte am 16. November 2022 um 13:24

Ich bin  un auch mit dem ers+ten Abschnitt fertig und muss sagen, es gibt noch viel aufzuklären und zu erzählen. Henrietta ist mir sympatisch, weil sie endlich mal die ganze Sache hinterfragt, warum es zu dem angeblichen Selbstmord von Kathe gekommen ist... oder lebt sie etwa noch?

Annie wirkt erleichtert, dass sie sich mal alles von der Seele reden kann, obwohl sie nicht ganz das Vertrauen zu Henrietta hat, was sie haben sollte.

Ich bin gespannt, wie es mir den beiden Geschichten der beiden Frauen weitergeht.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 114 bis 216
Sonja_Sonnenschein kommentierte am 16. November 2022 um 14:03

Für mich liest sich das Buch recht flüssig. Henrietta und Annie entwickeln, ich würde es jetzt nicht Freundschaft nennen, aber ein freundschaftliches Miteinander. Ich finde es unglaublich, dass Eltern einem neunjährigen Mädchen die Aufsicht über einen Vierjährigen übertragen und dann ihr ganzes Leben lang sie sprüren lassen, dass sie am Tod des Jungen schuld ist. Da haben es sich die Eltern ganz schön einfach gemacht. Kein Wunder, dass Henrietta da drunter leidet und eine eigene Strategie für das Leben entwickelt hat. 

Ich denke so ein Lebensbuch kann man nicht nach Schema F anfertigen, denn jeder hat ja seine eigene Geschichte zu erzählen. In Edolies Fall ist die Patientin auch noch sehr jung. Ich bin gespannt, ob Audrey sich auf Abweichungen einläßt oder daran festhält. 

Jetzt bleibt eigentlich noch die Auflösung von Kath's Tod. Mal sehen, ob ich da überrascht werde. Man stellt ja immer eigene Vermutungen an.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 114 bis 216
Sanne7 kommentierte am 17. November 2022 um 21:46

Henriettas Eltern kann ich auch überhaupt nicht verstehen. Ein neunjähriges Mädchen kann nicht verantwortlich gemacht werden, die Eltern haben die Aufsichtspflicht! So bedauerlich, dass Henrietta ihr ganzes Leben unter Schuldgefühlen leidet und Probleme mit Sozialkontakten hat.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 114 bis 216
jackiistz kommentierte am 24. November 2022 um 10:13

Ich finde es auch wirklich unfassbar, wie Henriettas Eltern auf den Tod ihres Bruders reagieren und sie dafür verantwortlich machen...

Da ist so einiges schief gelaufen, aber auch bei Annie sieht das ja nicht anders aus. Die armen Frauen mussten in ihrem Leben schon wirklich viel mitmachen. 

 

Was das Lebensbuch angeht, bin ich voll deiner Meinung! Ich finde, dass man hier nicht nach einem Fragebogen gehen kann, der so allgemein gehalten ist. Wenn man sich schon auf die Lebensgeschichte einzelner und in diesem Fall ja auch sterbender Menschen einlassen will, sollte man auch deren Gefühle und Vorschläge, was die Vorgehensweise angeht, berücksichtigen. Ich hoffe auch sehr, dass jeder Patient das Lebensbuch bekommt, was er oder sie verdient hat. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 114 bis 216
Elefant kommentierte am 27. November 2022 um 16:50

Ich finde auch, dass sich die Geschichte super flüssig lesen lässt :D Das gefällt mir sehr gut.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 114 bis 216
Langeweile kommentierte am 16. November 2022 um 16:49

Es ist einfach schrecklich, mit welcher vermeintlichen Schuld Henrietta  ihr halbes Leben verbringen musste. Die Eltern haben ihre Aufsichtspflicht gegenüber dem kleinen Christoph und letztendlicher auch gegenüber Henriette, sie war ja erst neun Jahre alt, grob verletzt. warum wurden Sie eigentlich nicht zur Verantwortung gezogen? Es ist sehr schade, dass Henrietta  und Annie sich nicht früher kennen gelernt haben, sie hätten Freundinnen werden können.
 Annie hat wirklich nicht viel Glück im Leben gehabt,zuerst der Verlust der Schwester,die Schläge des Vaters(vielleicht noch mehr)und dann die schreckliche Ehe mit Terry,vieviel Leid kann ein Mensch ertragen? ich kann mir gut vorstellen, dass sein Tod eine richtige Befreiung für Annie war. Leider bleibt ihr nun nicht mehr viel Lebenszeit,bevor die schreckliche Krankheit ihr Leben beendet.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 114 bis 216
Langeweile kommentierte am 16. November 2022 um 16:49

Es ist einfach schrecklich, mit welcher vermeintlichen Schuld Henrietta  ihr halbes Leben verbringen musste. Die Eltern haben ihre Aufsichtspflicht gegenüber dem kleinen Christoph und letztendlicher auch gegenüber Henriette, sie war ja erst neun Jahre alt, grob verletzt. warum wurden Sie eigentlich nicht zur Verantwortung gezogen? Es ist sehr schade, dass Henrietta  und Annie sich nicht früher kennen gelernt haben, sie hätten Freundinnen werden können.
 Annie hat wirklich nicht viel Glück im Leben gehabt,zuerst der Verlust der Schwester,die Schläge des Vaters(vielleicht noch mehr)und dann die schreckliche Ehe mit Terry,vieviel Leid kann ein Mensch ertragen? ich kann mir gut vorstellen, dass sein Tod eine richtige Befreiung für Annie war. Leider bleibt ihr nun nicht mehr viel Lebenszeit,bevor die schreckliche Krankheit ihr Leben beendet.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 114 bis 216
PeWie kommentierte am 16. November 2022 um 20:31

Der Pastor der Gemeinde hat anscheinend einige deutliche Worte gesagt. Das meine ich zwischen den Zeilen gelesen zu haben. Denn er sagt ihnen sie sollen sich um ihre Tochter kümmern. Aber sie schieben ihr die Schuld zu ist ja einfacher.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 114 bis 216
Muschelschubser kommentierte am 17. November 2022 um 17:44

ja, genau so habe ich das auch empfunden

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 114 bis 216
Sanne7 kommentierte am 17. November 2022 um 21:49

Sehr befreiend, dass Annie die Hintergründe erspürt und Henrietta ein wenig ihrer Schuldgefühle nimmt. Ja, die beiden Frauen hätten Freundinnen werden können und sich gegenseitig beistehen.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 114 bis 216
Elefant kommentierte am 27. November 2022 um 16:54

warum wurden Sie eigentlich nicht zur Verantwortung gezogen?

Das frag ich mich auch.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
Sanne7 kommentierte am 16. November 2022 um 20:59

Gut beschrieben ist, wie sowohl Henrietta als auch die krebskranke Annie leben bzw. auf ihr Leben zurückblicken. So unterschiedlich, aber beide Biografien sind geprägt von traumatischen Erlebnissen. Die zwei Frauen kann ich mir gut vorstellen, sie sind einfühlsam charakterisiert. Gelungen, wie sie anfangen, sich für einander zu interessieren. Erschütternd, wie Annies Eltern sie behandelt haben. Aber schön, dass Annie erleichtert wirkt, das Vergangene aufarbeiten zu können.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
liesmal kommentierte am 17. November 2022 um 13:05

"Gelungen, wie sie anfangen, sich für einander zu interessieren."

Ja, das finde ich auch. Annie ist zunächst total auf Abwehr eingestellt und Henrietta will einfach nur ihren Job machen, den aber gut, wenn auch ohne Emotuionen. Mal sehen, was von dem bleibt, was die beiden Frauen sich so vorgenommen haben.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 114 bis 216
siko71 kommentierte am 17. November 2022 um 09:01

Ich habe nun auch diesen Leseabschnitt geschafft und muss sagen, das Buch hinterläst Eindruck. Die beiden Frauen, Annie und Henrietta, verstehen sich immer besser. Obwohl ich immer noch glaube, dass Annie immer noch nicht die ganze Wahrheit gesagt hat. Und bei Henrietta ist es genau anders, sie erzählt Annie von dem Unglück, welches mit ihrem kleinen Bruder passiert ist.Annie öffnet ihr da die Augen und nimmt ihr einen Teil der Schuld ab. Aber den Rest, wird Hen wohl mit ihren Eltern klären müssen. Mal sehen, ob nun im letzten Abschnitt die Wahrheit über Kathe noch ans Tageslicht kommt oder ob Annie diese mit ins Grab nimmt.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 114 bis 216
PeWie kommentierte am 17. November 2022 um 12:14

Vielleicht ahnt Annie nur etwas, hat aber keine Gewissheit. Deshalb sagt sie so wenig. Sie will niemanden beschuldigen und sie hat ihre Schwester geliebt, obwohl sie manchmal eifersüchtig war. Vielleicht gibt sie sich eine Teilschuld.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
liesmal kommentierte am 17. November 2022 um 12:48

„Projekt Lebensbuch“, das hört sich interessant an, doch zunächst sind weder Henrietta noch Annie begeistert und wenn ich versuche, mich in die beiden Menschen hineinzuversetzen, kann ich auch Henriettas Enttäuschung nach dem ersten Tag und Annies Abneigung gegen die Fragen gut verstehen. Mir gefällt es mitzuerleben, wie sich beide Frauen langsam annähern. Ein wenig habe ich das Gefühl, dass sie mehr Gemeinsamkeiten haben, als sie selbst wissen. Zumindest haben beide die Erlebnisse aus ihrer Kindheit nicht verarbeiten können.

Ich hatte erwartet, mehr oder wenigstens etwas aus dem Leben in dem Hospiz selbst zu hören. Enttäuscht bin ich trotzdem nicht, weil mich die Geschichte von Henrietta und Annie einfach fesselt. Also ganz schnell weiterlesen!

 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
florinda kommentierte am 17. November 2022 um 17:21

Das erging mir ganz ähnlich, aber ich denke, wenn das Leben im Hospiz stärker thematisiert worden wäre, hätte es die Geschichte um das "Café Leben" und die Lebensbücher vielleicht ein wenig "verwässert".

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
nikomiko kommentierte am 18. November 2022 um 08:36

"und Annies Abneigung gegen die Fragen"

Ich habe mich auch gefragt, warum wurde Henrietta eingeschult, mit diesen Formularen anzufangen. Wenn man so ein Buch schreiben will, kann ich mir vorstellen, dass man was zu sagen hat. Man will nicht einer von vielen sein, die einfach bestimmten Daten gibt, die sowieso überall zu finden sind. Man hat nur 7 Einheiten/Stunden zu erzählen und wer weiß, ob man alle 7 auch Zeit hat (ob die Lebenszeit das noch erlaubt). Deshalb kann ich gut verstehen, dass Annie was anderes sich vorgestellt hat und solche Standard Fragen nicht mag. 

Thema: Lieblingsstellen
Langeweile kommentierte am 17. November 2022 um 14:28

Als erstes möchte ich den Brief nennen (Kapitel 23), er hat mich sehr berührt. Außerdem der Satz der Autoren „Ich glaube daran, dass man Menschen so behandeln sollte, wie man selbst behandelt werden möchte“. Dazu passt das alte Sprichwort „Was  du nicht willst, dass man dir tu, das füg  auch keinem anderen zu“.

Thema: Lieblingsstellen
Langeweile kommentierte am 17. November 2022 um 14:28

Als erstes möchte ich den Brief nennen (Kapitel 23), er hat mich sehr berührt. Außerdem der Satz der Autoren „Ich glaube daran, dass man Menschen so behandeln sollte, wie man selbst behandelt werden möchte“. Dazu passt das alte Sprichwort „Was  du nicht willst, dass man dir tu, das füg  auch keinem anderen zu“.

Thema: Lieblingsstellen
Langeweile kommentierte am 17. November 2022 um 14:30

Als erstes möchte ich den Brief nennen (Kapitel 23), er hat mich sehr berührt. Außerdem der Satz der Autorin  „Ich glaube daran, dass man Menschen so behandeln sollte, wie man selbst behandelt werden möchte“. Dazu passt das alte Sprichwort „Was  du nicht willst, dass man dir tu, das füg  auch keinem anderen zu“.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 216 bis Ende
Langeweile kommentierte am 17. November 2022 um 14:40

Was für ein aufregendes und emotionales Ende,es hat mich sehr betroffen gemacht. Ich hatte zwischendurch schon mal den Verdacht, dass Kath  nicht damals ertrunken ist, jedoch hätte ich mit dieser Auflösung nicht wirklich gerechnet. Wie schade, dass sich die Schwestern nicht mehr getroffen haben, aber wenigstens gibt es für Henrietta und Cerys eine beginnende Freundschaft,so hat Annie im Nachhinein noch Gutes bewirkt. Was  mir außerdem etwas gefehlt hat, war ein klärendes Gespräch zwischen Henrietta und ihren Eltern.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 216 bis Ende
liesmal kommentierte am 19. November 2022 um 09:47

Diese Auflösung konnte wohl niemand voerhersehen. Ich finde es auch schön, dass Henrietta in Cerys eine Freundin findet. Ob allerdings ein Gespräch zwischen Henrietta und ihren Eltern gereicht hätte, um zu klären, was so lange verschwiegen wurde, das wage ich zu bezweifeln. Gelitten haben sie sicherlich alle darunter. Vielleicht gelingt es ihnen ja doch noch - wir dürfen die Geschichte ja gedanklich noch weiterspinnen!

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 216 bis Ende
Sanne7 kommentierte am 19. November 2022 um 13:12

So ein Gespräch wird sicher noch folgen. Allerdings vermute ich, dass die Eltern ihr Unrecht nicht wahrhaben wollen. So ist es doch viel bequemer für sie!

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 216 bis Ende
Klene123 kommentierte am 21. November 2022 um 17:35

Ich hatte auch auf ein Gespräch gehofft oder zumindest darauf, dass Henrietta klar eine Grenze seztt gegenüber ihren Eltern.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 216 bis Ende
nikomiko kommentierte am 24. November 2022 um 16:19

Ich finde man muss sehr mutig sein, um das Gespräch zu startet. Und vielleicht tut Henrietta ihre Eltern auch leid und sie lassen sie weiter zu glauben, was sie sich eingeredet haben. Auf jeden Fall, auf ein klärendes Gespräch zwischen Hensrietta und ihren Eltern habe ich nicht gehofft.

Thema: Deine Meinung zum Buch
Langeweile kommentierte am 17. November 2022 um 15:11

Hier meine Rezension zu einem Buch, was mir sehr gefallen hat. Ich werde sie auch noch auf anderen Buchportalen einstellen.

In diesem Buch treffen zwei völlig unterschiedliche Protagonistinnen,an einem besonderen Ort, aufeinander. Henrietta, eine sehr introvertierte Frau arbeitet im „Cafe Leben"einem Ort ,an dem Menschen ,die an der Schwelle zum Tod stehen,ihre Lebensgeschichte erzählen.Hier trifft sie auf Annie,die ihr aus ihren Erinnerungen erzählen möchte.Es dauert eine ganze Weile, bis die beiden ungleichen Frauen sich annähern und sich zunehmend mögen. Angeregt durch die Erzählungen von Annie ,schafft es Henrietta ihr ein Geheimnis zu offenbaren,dass sie seit frühster Kindheit belastet und worüber sie bisher mit keinem Menschen gesprochen hat. Eine zentrale Rolle in Annies Leben spielt das Verschwinden  ihrer damals 18-jährigen Schwester. Henrietta beginnt zu ermitteln und etwas über deren Schicksal herauszufinden.

Die Autorin nimmt sich viel Zeit um die Gespräche zwischen den beiden Frauen, sowie  ihr bisheriges Leben, vor den Lesern auszubreiten. Der Schreibstil war sehr emotional und hat mich ziemlich schnell in die Geschichte eintauchen lassen. Es gab viel Gelegenheit für eigene Gedanken, was das Schicksal der beiden unterschiedlichen Frauen betraf, was ich auch in vollem Maße ausgeschöpft habe. Zum Schluss präsentierte die Autorin eine Auflösung, mit der ich in diesem Ausmaß niemals gerechnet hätte.

Ich lege das Buch mit einem zufriedenen Gefühl zur Seite, es wird in meinen Gedanken sicherlich noch etwas nachhallen. Für den vielversprechenden Debütroman spreche ich der Autorin mein Lob aus und vergebe vier Sterne. Ich hoffe, dass ich noch weiteres aus ihrer Feder lesen darf.

 

 

 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 216 bis Ende
Sonja_Sonnenschein kommentierte am 17. November 2022 um 16:25

Das war für mich ein stimmiges Ende. Für Henrietta ist das Projekt Lebensbuch nur lebensbereichernd. Sie hat Empathie und menschliche Interaktionen für sich entdeckt und Freundschaften geschlossen. Sie konnte Annie noch einen glücklichen Moment zum Lebensende bescheren, sehr emotional. Da habe ich ihre Hartnäckigkeit und ihre Recherchekünste bewundert. Terry war einfach nur ein schrecklicher Mensch, der alle kontrolliert und so mehrere Leben zerstört hat. Dave habe ich mit der Zeit sehr liebgewonnen, ein Hund, der auf Züge steht.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 216 bis Ende
Sanne7 kommentierte am 19. November 2022 um 13:13

Terry hat erschreckenderweise das Leben beider Mädchen/ Frauen zerstört. Wie abartig!

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 216 bis Ende
jackiistz kommentierte am 28. November 2022 um 10:21

Das finde ich allerdings auch! Das für das Schlimme in deren Leben mit unter anderem ein Mann verantwortlich ist, ist wirklich grausam. 

Terry ist wirklich sehr abartig, anders kann man es nicht sagen. 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 216 bis Ende
jackiistz kommentierte am 28. November 2022 um 10:21

Das finde ich allerdings auch! Das für das Schlimme in deren Leben mit unter anderem ein Mann verantwortlich ist, ist wirklich grausam. 

Terry ist wirklich sehr abartig, anders kann man es nicht sagen. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 114 bis 216
bücher_schnecke kommentierte am 17. November 2022 um 16:23

Mir gefällt der Schreibstil einfach sehr! Beinahe unaufgeregt und trotzdem emotional ohne zu sehr auf die Tränendrüse zu drücken. Vor allem Henrietta verändert sich jetzt. Annies Vergangenheit empfinde ich als sehr bedrückend. Kein Wunder, dass sie sich äußerlich so ganz anders und vor allem bunt darstellen möchte. Terry finde ich ganz widerlich, der war mir von Beginn an nicht geheuer...

Beide Frauen haben etwas, das sie tief in ihrem Inneren begraben zu haben scheinen.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 114 bis 216
Sonja_Sonnenschein kommentierte am 17. November 2022 um 22:11

Den Schreibstil hast Du sehr gut beschrieben. Unaufgeregt aber doch emotional. Mir gefällt er auch sehr.

Thema: Lieblingsstellen
Sonja_Sonnenschein kommentierte am 17. November 2022 um 16:34

Cerys sagt, dass die Urne ihrer Mutter schon über ein Jahr im Küchenregal seht, weil sie einfach nicht wusste, was sie damit anstellen sollte. Aber Henrietta rechnet damit, dass sie eines Abends, wenn es sich richtig anfühlt, zu zweit an den Strand in der Nähe - den mit den runden Kieseln - hinuntergehen und die Asche aus beiden Urnen zusammen verstreuen werden. Seite 308

Thema: Lieblingsstellen
florinda kommentierte am 17. November 2022 um 17:47

Ja, das war schön!

Thema: Lieblingsstellen
Muschelschubser kommentierte am 17. November 2022 um 17:50

oh jaaaa - stimmt! das war auch sehr schön

Thema: Lieblingsstellen
Sanne7 kommentierte am 19. November 2022 um 14:07

Auch eine meiner Lieblingsstellen. 

Thema: Vorstellungsrunde
Christina7010 kommentierte am 17. November 2022 um 17:19

Hallo ich bin Christina 44 Jahre aus Stuttgart bin toal gespannt auf das Buch und die Geschichte.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 216 bis Ende
florinda kommentierte am 17. November 2022 um 17:43

Als Hen sich mit Dave auf den Weg macht, überstürzen sich die Ereignisse und viele Randfiguren kamen - auch noch mit teilweise unterschiedlichen Namen - hinzu. Schade, dass Cerys und ihre Tante sich nicht etwas besser kennen lernen konnten. Aber es ging ja um Annie und ihren Krebstod. Sie starb, wie sie es gewollt hatte. Und veränderte das Leben von Hen und Cerys zum Guten.

Ja, ein Gespräch mit Hens Eltern wäre sicher interessant zu lesen gewesen. Aber ich denke nicht, dass diese Einsicht  gezeigt hätten. Und "Recht zu haben" ihnen gegenüber ist für Hen vielleicht gar nicht mehr so wichtig.

Gefallen hat mir die Bemerkung, dass auf Terry zwar im Buch Bezug genommen wurde, er aber verdientermaßen nicht namentlich erwähnt wurde.

Ich bin übrigens ein Fan von Nachworten, bestimmten Danksagungen etc. Hier fand ich die Würdigung von Daves Original nett. Und einige Antworten der Autorin im Interview gefielen mir ebenfalls sehr. 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 216 bis Ende
heike_e kommentierte am 20. November 2022 um 12:42

Die Danksagungen und das Interview haben mir auch gut gefallen. Ich habe beim Lesen gespürt, dass die Autorin das Sterben eines geliebten Menschen nicht nur vom Hörensagen kannte sondern selbst betroffen ist.

Und dass Terry in den Büchern nicht erwähnt wurde, finde ich ebenfalls richtig. Auch ein negatives Denkmal hat er nicht verdient.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 216 bis Ende
Elefant kommentierte am 28. November 2022 um 15:30

Hier fand ich die Würdigung von Daves Original nett.

Das ist mir auch positiv aufgefallen.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 114 bis 216
Muschelschubser kommentierte am 17. November 2022 um 17:45

Ich habe den Fehler gemacht, einfach zu lesen und zu lesen und zu lesen, statt mir Notizen zu machen. Oh weh… 

Ich mag Henriettas Hartnäckigkeit, nur so kann sie all die Personen auftreiben, zB diese Journalistin Sharon Sharpe. 

Die Entwicklung, die sie durchmacht ist gut beschrieben. Wie sie immer mehr auftaut und während sie am Anfang des Buches noch ihre Zwangsneurosen braucht, den Fragebogen, alles muss nach Schema F laufen. Henrietta lässt sich immer mehr auf die Lebensbuch-Kandidaten ein, trotz Audreys strengen Regiments. 

 

Auch dank Annies lieber Worte, als sie ihr die Geschichte mit ihrem Bruder erzählt. 

 

Was sind das nur für Eltern?! Sie haben offensichtlich ein schlechtes Gewissen - da ist es einfacher, der Tochter die Schuld zu geben. Obwohl sie erst 9 Jahre alt ist. 

 

Es hat mich sehr erschüttert.

Annie und ihren besonderen Kleidungsstil fand ich auch sehr schön beschrieben, wie sie die Kleider sucht und versucht, damit die verlorene Zeit aufzuholen.  

Eine nette Nebengeschichte ist auch die Beziehung von Henrietta zu Melissa, ihrer Nachbarin. Sie lässt sich von Henriettas schroffer, kühler Art (die sie ja als Schutzwall aufrechterhält) nicht einschüchtern.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 114 bis 216
Elefant kommentierte am 27. November 2022 um 16:59

Den Erzählstrang mit der Nachbarin finde ich auch ganz schön. Ich finde es braucht solche Szenen, damit ich als Leser auch besser mit Henrietta klar komme.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 216 bis Ende
Muschelschubser kommentierte am 17. November 2022 um 17:46

Henrietta erlaubt sich endlich, an ihren Bruder zu denken und sie bietet ihren Eltern die Stirn. Auch wenn sie noch nicht offen redet, so lässt sie sich nicht mehr so einschüchtern und fährt tatsächlich auch nicht mehr immer heim. 

Es war zu erwarten, der letzte Teil wird richtig traurig. Annie versucht zu Henrietta zu kommen und schafft es nicht mehr. Zum Glück hat Henrietta dann Cery gefunden und so ein bisschen Glück und Frieden zu Annie gebracht. 

Oh, bin mir noch nicht sicher, wie ich es finde, dass Terry & Vic ein und dieselbe Person sind, die beide Schwestern mit seinen Drohungen im Griff hatte, so dass sie sich niemals gesucht haben. Schrecklich. Wie hat Euch diese Lösung gefallen?

Im Grunde lag bei beiden Familien das Problem, dass Dinge unter den Tisch gekehrt wurden, dass man über Dinge nicht sprach und die Eltern selbst wohl so ein schlechtes Gewissen hatten, dass ihre Mädchen ganz allein zurückblieben, ohne Schutz und sich schuldig fühlten - für etwas, dass niemals ihre Schuld war. Wenn Annies und Kath Vater und Mutter anders gewesen wären, dann wären die Mädchen mit ihren Sorgen zu ihnen gekommen, sie wären beschützt worden und alles wäre anders gelaufen.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 216 bis Ende
Sanne7 kommentierte am 19. November 2022 um 13:16

Den letzten Teil empfand ich als hoffnungsfroh, immerhin hat Annie ihren Frieden gefunden, Cerys Wahrheiten erfahren und kann einen Neuanfang wagen. Dass Henrietta sie dabei unterstützt, ist wunderbar für beide.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 216 bis Ende
heike_e kommentierte am 20. November 2022 um 12:51

"Im Grunde lag bei beiden Familien das Problem, dass Dinge unter den Tisch gekehrt wurden, dass man über Dinge nicht sprach und die Eltern selbst wohl so ein schlechtes Gewissen hatten, dass ihre Mädchen ganz allein zurückblieben, ohne Schutz und sich schuldig fühlten - für etwas, dass niemals ihre Schuld war. Wenn Annies und Kath Vater und Mutter anders gewesen wären, dann wären die Mädchen mit ihren Sorgen zu ihnen gekommen, sie wären beschützt worden und alles wäre anders gelaufen."

Da stimme ich dir voll und ganz zu. Und auch das Leben der Eltern wäre anders verlaufen, wenn sie den Mut und Stärke gefunden hätten, sich der Realität zu stellen und sich auf ihre Kinder einzulassen, für sie da zu sein und sich der eigenen Schuld/Schwäche zu stellen.

Für beide Eltern dürfte es zu spät sein, Annies Eltern sind tot und Henriettas Eltern wohl schon zu lange in ihrer Sicht der Dinge verhaftet. Ich wünsche Henrietta die Kraft sich von der alten Geschichte zu befreien und den eigenen Weg zu gehen. Den Brief, den sie ihrer Fraundlin Esther schreiben will, ist ein guter Anfang. Da man andere Menschen, auch die eigenen Eltern, nicht ändern kann, muss man manchmal den Mut aufbringen, alleine weiter zu gehen. Wenn Henrietta das schafft werden die Essen bei den Eltern weniger und nicht mehr so belastend sein.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 216 bis Ende
florinda kommentierte am 24. November 2022 um 08:07

"Für beide Eltern dürfte es zu spät sein, Annies Eltern sind tot und Henriettas Eltern wohl schon zu lange in ihrer Sicht der Dinge verhaftet. Ich wünsche Henrietta die Kraft sich von der alten Geschichte zu befreien und den eigenen Weg zu gehen. Den Brief, den sie ihrer Fraundlin Esther schreiben will, ist ein guter Anfang. Da man andere Menschen, auch die eigenen Eltern, nicht ändern kann, muss man manchmal den Mut aufbringen, alleine weiter zu gehen. Wenn Henrietta das schafft werden die Essen bei den Eltern weniger und nicht mehr so belastend sein."

Volle Zustimmung!

Ja, das mit dem Brief ist ein guter und wichtiger Schritt. Selbst, wenn Esther aus welchem Grund auch immer nicht (mehr) antworten (können) sollte.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 216 bis Ende
Muschelschubser kommentierte am 17. November 2022 um 17:47

Ich fand das Ende auch stimmig und schön, es ist optimistisch - obwohl Annie und Kath und Christopher gestorben sind

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 216 bis Ende
Elefant kommentierte am 28. November 2022 um 15:34

Sehe ich genauso. Mit Annies Tod war zu rechnen, ich fand es aber trotzdem schön gelöst von der Autorin.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 216 bis Ende
florinda kommentierte am 29. November 2022 um 12:45

"schön gelöst von der Autorin"

Gut gebrüllt, Löwe! Äh...Gut trompetet, Elefant!;-)

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
Christina7010 kommentierte am 17. November 2022 um 17:48

Auch ich habe endlich angefangen 

Ich weiß immer noch nicht was ich von Henrietta halten soll..sie kommt so verschlossen rüber..

Das sie Annies Lebensgeschichte aufschreibt finde ich großartig. 

Hospiz ist leider auch so ein Tabu Thema.. 

Thema: Lieblingsstellen
Muschelschubser kommentierte am 17. November 2022 um 17:49

Schwierig zu sagen, vielleicht als Dave das erste Mal Zug fährt und dadurch zu einem anderen Hund wird

Als Mia und Henrietta die Papierkugeln mit Sätzen an den Weihnachtsbaum im Café Leben hängen

und ... lustigerweise ...der Anhang zum Buch (PS sie antwortet wirklich!!!! sehr nett!!!)

Thema: Wer hat gewonnen?
Klene123 kommentierte am 17. November 2022 um 18:20

Mein Buch kam heute bei mir an, super passend zum Wochenende. Ich freu mich :)

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 216 bis Ende
siko71 kommentierte am 17. November 2022 um 19:05

Ein absolut geniales Ende. Trotz Verlust der Mutter, Tante und Freundin und des Bruders, ist eine neue Freundschaft entstanden und für Henrietta hat sich einen neue Perspektive eröffnet.

Thema: Deine Meinung zum Buch
siko71 kommentierte am 17. November 2022 um 19:22

Hier der Link zur Rezi:

https://wasliestdu.de/rezension/die-hoffnung-stirbt-zuletzt-22

Vielen Dank, dass ich an der LR teilnehmen durfte. Ein gelungener Debütroman der Autorin. Ich hoffe, das in Zukunft mehr solche guten Romane aus der Feder von Jo Leevers kommen.

 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 114 bis 216
Sanne7 kommentierte am 17. November 2022 um 21:50

Es ist so schrecklich, was Annie zu Hause erlebt hat. Aber noch viel schrecklicher, unvorstellbar grausam, war das Gefängnis ihrer Ehe. Sie erklärt zwar, dass sie nicht wusste, wohin, aber trotzdem bin ich fassungslos. Nur: was für eine Alternative hätte sie in den 70ern in England gehabt? Brauchte man für alles die Zustimmung des Mannes, weiß das Jemand? Kontozugriff, Wohnung mieten - war das möglich für eine verheiratete Frau? 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 114 bis 216
heike_e kommentierte am 20. November 2022 um 12:38

Ob das generell möglich gewesen wäre in England oder auch hier weiß ich nicht. Aber selbst wenn, war es bestimmt sehr schwierig. Annie hatte ja keinerlei Rückhalt weder in der Familie noch sonst. Und Freundschaften zu Menschen, die Annie hätten helfen können, hätte Terry bestimmt unterbunden. Die Mädchen wurden ja auch nicht zur Selbstständigkeit und zum für sich einstehen erzogen. Streitigkeiten zwischen den Schwestern wurden ja nur heimlich ausgetragen, sie mussten sich stets so verhalten, dass der Vater keinen Anstoß nimmt und statt zu reden lernten sie sich zu ducken und unsichtbar zu werden.

Also selbst wenn Wohnung mieten und Kontozugriff rechtlich möglich gewesen sind, Annie hätte es ohne Hilfe nicht geschafft. Sie hat nie gelernt sich zu wehren und auch ihre Mutter war kein gutes Beispiel. Sie reagierte auf den Verlust von Kath damit, dass sie sich als hilfloses Opfer ins Bett legte. Wie hätte sich Annie an diesem Verhalten ein Beispiel nehmen können?

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 114 bis 216
Klene123 kommentierte am 20. November 2022 um 16:11

Rechtlich gesehen durften Frauen in England schon früher als in Deutschland ihre eigenes Geld verdienen und Land besitzen. Allerdings sagt das ja nichts aus, ob es in der Gesellschaft gern gesehen wurde. Ich denke auch, dass Annie eben keine Unterstützung hatte. Wäre ihre Tante Rita ihr nicht in den Rücken gefallen, hätte sich Einiges geändert.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 114 bis 216
Sanne7 kommentierte am 20. November 2022 um 17:50

Bedauerlich, dass Frauen sich so in ihre Rolle fügen mussten und "Tante Rita" das auch noch unterstützt hat. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
gusaca kommentierte am 17. November 2022 um 23:04

Henrietta und auch Annie haben in ihrer Kindheit bzw. Jugend keinen Rückhalt bei ihren
Eltern gehabt. Henrietta gibt sich die Schuld
Am Tod eines Jungen, wobei wir nicht nicht wissen,was genau passiert ist. Annies Schwester ist verschwunden. Und sie hat diesen brutalen Terry nur geheiratet, um von ihren Eltern wegzukommen. Ich hoffe , das die beiden Frauen sich gegenseitig bestärken können. Beide sind eher verschlossen. Die Idee dieser Erinnerungsbücher gefällt mir gut. Wie gerne hätte ich so ein Buch von meiner Mutter.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 216 bis Ende
PeWie kommentierte am 17. November 2022 um 23:18

Ein etwas überraschendes Ende aber sehr gelungen. Es muss nicht immer ein Happy End sein es geht auch wunderbar ohne. Obwohl die beginnende Freundschaft zwischen Henrietta und Cerys ist wunderbar.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 216 bis Ende
Sonja_Sonnenschein kommentierte am 21. November 2022 um 11:36

Leider schreibt das Leben nicht immer nur Happy End's. Doch hinter jedem Ende verbirgt sich ein neuer Anfang und jedem neuen Anfang wohnt ein Zauber inne.

Thema: Deine Meinung zum Buch
PeWie kommentierte am 17. November 2022 um 23:20

Gelungener Erstlings Roman

https://wasliestdu.de/rezension/schicksalsgemeinschaft-1

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
nikomiko kommentierte am 18. November 2022 um 08:29

Ich finde das Buch bis jetzt sehr spannend. Irgendwie, obwohl das Thema Krebs und ein Lebensbuch zu schreiben nicht leicht ist, wirkt das Buch nicht bedruckend auf mich. Ich bin mehr gespannt was Annie zu erzählen hat, als traurig, dass sie bald sterben muss - ich hoffe das kling jetzt nicht gemein.

Dazu trägt wahrscheinlich auch, dass das Buch nicht aus Ich-Perspektive geschrieben ist. Man kann die Protagonistinen als einfache Buch Charaktere betrachtet und man identifiziert sich nicht so stark mit ihnen - bei solche Themen finde ich sehr gut.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
heike_e kommentierte am 20. November 2022 um 12:24

"Irgendwie, obwohl das Thema Krebs und ein Lebensbuch zu schreiben nicht leicht ist, wirkt das Buch nicht bedruckend auf mich"

Ich empfinde das Buch leider als sehr bedrückend, weniger das Thema Krebs, obwohl das auch sehr betroffen macht, sondern die Andeutungen von Annie über ihre Kindheit und ihre Ehe. Da ist viel Angst und Gewalt im Spiel, glaube ich und dann dazu noch der Krebs.

Da bin ich auch froh, dass das Buch nicht aus der Ich-Perspektive geschrieben ist. Da ist der Abstand, der eine fiktive Geschichte mit fiktiven Personen gibt schon sehr hilfreich.
 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
nikomiko kommentierte am 24. November 2022 um 16:50

Inzwischen hat sich auch meine Meinung geändernt und ich habe das Buch doch sehr bedrückend empfunden. Am Anfang war nicht so schlimm, aber nach eine Weile, wenn man mehr aus der Vergangenheit erfährt, wird es ziemlich heftig.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
Klene123 kommentierte am 20. November 2022 um 12:27

Ich stelle mir das Buch auch so vor, wie ein Lebensbuch. Irgendwie denke ich beim Lesen die ganze Zeit daran, dass Henrietta es geschrieben hat mit ihrer neutralen und distanzierten Art. Aber die ändert sich ja jetzt, vielleicht dann auch der Schreibstil des Buches?

Thema: Lieblingsstellen
liesmal kommentierte am 18. November 2022 um 11:15

Im zweiten Leseabschnitt hat mich der Satz sehr bewegt, mit dem Annie Henrietta begreiflich machen will, dass sie keine Schuld trifft am Tod ihres Bruders: "Henrietta, Sie waren neun Jahre alt. Ihre Eltern hatten die Verantwortung - sie hätten auf ihn aufpassen müssen."

Neun Jahre - erst nachdem ich das schwarz auf weiß gelesen habe, wird mir wirklich bewusst, wie tief die Schuldgefühle bei Henrietta verankert sind.

Thema: Lieblingsstellen
Langeweile kommentierte am 18. November 2022 um 15:52

Es ist wirklich unfassbar,welche Last die Eltern auf die Schultern ihrer kleinen Tochter geladen haben, nur um von ihrem eigenen Fehlverhalten abzulenken.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 114 bis 216
liesmal kommentierte am 18. November 2022 um 11:26

In diesem Leseabschnitt ist es endlich soweit: Wie in der Buchbeschreibung bereits zu lesen war, erzählt Henrietta Annie den Teil aus ihrem Leben, der so bedrückend für sie ist. Wohlige Schauer ziehen durch meinen Körper, weil Annie so viel Einfühlungsvermögen besitzt. Ich fühle eine große Verbundenheit zwischen ihr und Henrietta. 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 114 bis 216
Sanne7 kommentierte am 19. November 2022 um 13:10

Es war befreiend zu lesen, dass Annie einige Dinge zurecht rückt und Henrietta entlastet. 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 216 bis Ende
liesmal kommentierte am 19. November 2022 um 09:35

Beim Lesen markiere ich mir immer einige Stellen, die für mich etwas Besonderes haben:

Ich bin froh, dass Henrietta nicht alle von Audrey festgelegten Regeln einhält. Gerade die Momente, „in denen die Menschen verstummen“, sind oft so viel wichtiger als viele Worte, die ausgesprochen werden.

Annies Überlegung, dass es nur sechs Wochen waren, in denen sie mit Henrietta gesprochen hatte – was sie anfangs wollte und wie sich die Dinge entwickelt haben – dass Henrietta ihr das Gefühl geben konnte, dass Annies Leben Bedeutung besessen hatte. Das ist doch genau das beste Ziel, das man mit dem Projekt erreichen kann.

Sehr berührend fand ich auch Henriettas Reaktion auf Annies Bekenntnis, dass sie Terry umgebracht hätte: „Sie haben ihn nicht umgebracht … Sie haben ihn nur nicht gerettet … Denn Sie haben sich selbst gerettet.“

Cerys Erinnerungen daran, wie sie ihre Mutter in deren letzten Tagen begleitet hat, haben eigene Erinnerungen in mir wach werden lassen. Da gab es gefühlsmäßig so viele Gemeinsamkeiten, dass ich wie berauscht bin.

Ich bewundere Jo Leevers dafür, wie sie ihre Gedanken in Worte fassen kann.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 216 bis Ende
Sanne7 kommentierte am 19. November 2022 um 13:19

Jo Leevers schreibt wunderbar, meine Erwartungen an das Buch wurden mehr als erfüllt. Einige schlechte Bewertungen hatten mich zweifeln lassen - das war nicht nötig. 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 216 bis Ende
heike_e kommentierte am 20. November 2022 um 12:53

"Ich bewundere Jo Leevers dafür, wie sie ihre Gedanken in Worte fassen kann." - Ich auch.

 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 216 bis Ende
florinda kommentierte am 20. November 2022 um 13:56

"Sehr berührend fand ich auch Henriettas Reaktion auf Annies Bekenntnis, dass sie Terry umgebracht hätte: „Sie haben ihn nicht umgebracht … Sie haben ihn nur nicht gerettet … Denn Sie haben sich selbst gerettet.“"

Ja, das war treffend und tröstend und toll! Als ich das eben gesehen habe hier, bekam ich gleich wieder eine kleine Gänsehaut vor Begeisterung!

"Ich bewundere Jo Leevers dafür, wie sie ihre Gedanken in Worte fassen kann."

Das tue ich auch. Allerdings bin ich von dem rasanten Tempo am Ende und einigen Länge unterwegs weniger begeistert. Aber der Gesamteindruck ist gut und die Geschichte an sich lieferte mir etliche Denkanstöße und wird mir nachhaltig in Erinnerung bleiben.

 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 216 bis Ende
Elefant kommentierte am 28. November 2022 um 15:36

Sehr berührend fand ich auch Henriettas Reaktion auf Annies Bekenntnis, dass sie Terry umgebracht hätte: „Sie haben ihn nicht umgebracht … Sie haben ihn nur nicht gerettet … Denn Sie haben sich selbst gerettet.“

Ja, das hat mir auch gut gefallen.

Thema: Deine Meinung zum Buch
Sanne7 kommentierte am 19. November 2022 um 14:06

Hier der Link zu meiner Rezi: https://wasliestdu.de/buch/9783426282809/jo-leevers/cafe-leben   , auch auf anderen Seiten geteilt. Mir hat das Buch sehr gefallen, eine wunderbare Geschichte über zwei starke Frauen und vieles mehr.

 

Thema: Lieblingsstellen
Sanne7 kommentierte am 19. November 2022 um 14:09

Sehr bewegend fand ich Jackies Brief, der ja wirklich so geschrieben wurde. 

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
Klene123 kommentierte am 20. November 2022 um 12:31

Ich bin jetzt erst mit dem ersten Abschnitt fertig und merke, dass ich etwas hintendran bin. Hoffentlich komme ich heute noch weiter :)

Henrietta kam mir am Anfang etwas komisch vor, aber ich glaube Sie hat nur - wie Annie -  sehr viel Schmerz weggestaut und wird nun daran erinnert. Sie ist eine Einzelgängerin, aber so ganz nachvollziehen kann ich das noch nicht. Ich bin gespannt, was wir noch alles zu ihrer Vergangenheit erfahren und ob vielleicht der Mann aus der Autowäsche ihr doch zurückwinkt?

Annie hat auch Einiges durchgemacht, dass Sie nicht früher von Terry weggerannt ist? Ich verstehe, dass Sie ihn geheiratet hat, um aus ihrem Elternhaus rauszukommen, aber es dann jahrelang mit ihm auszuhalten?

Gespannt bin ich auch, was mit Kathleen passiert ist und ob Sie eventuell noch lebt. Die Journalistin weiß auf jeden Fall mehr und Henrietta wird sie bestimmt ausfindig machen.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
florinda kommentierte am 20. November 2022 um 13:29

Nur keine Hektik;-) Offiziell läuft die Runde ja bis zum 1. 12. und auch danach schaut bestimmt ab und an der eine oder andere User hier vorbei!

Thema: Lieblingsstellen
heike_e kommentierte am 20. November 2022 um 13:04

"Vergesst nicht, dass ie Trauer der Preis ist, den wir für die Liebe bezahlen. Seid gut zu Euch selbst.....Und liebt Euch wso sehr, wie ich Euch liebe."  S. 177 einfach wunderschön...

"Danke, dass Sie so nüchtern damit umgehen. Das hilft" S. 195 von der Mutter einer totkranken 15 Jährigen an eine Frau, die sich als "gescheiterte Bibliothekarin" vorstellt...

"...an denen Sie keinerlei Schuld hatten. Sie sollten Ihr eigenes Leben in Angriff nehmen." S. 210 Annie zu Henrietta

"Manche Leute sagen es wird leichter mit der Zeit, aber ich denke, man gewöhnt sich einfach daran. Der Kummer vergeht nicht, man passt sein Leben um ihn herum an." S. 222 Mia über das Leben danach

"Was wirklich zählt ist das hier und jetzt, nicht , was früher war" S. 224 Stefan

"Henriettas traurige Geschichte über ihren Bruder war eine Mahnung daran, was passiert, wenn man etwas verschweigt: Es geht nicht weg, sondern durchseucht alles und vergiftet das ganze Leben." S. 226

Thema: Lieblingsstellen
florinda kommentierte am 27. November 2022 um 21:57

"Vergesst nicht, dass Trauer der Preis ist, den wir für die Liebe bezahlen."
Etwas Ähnliches habe ich vor mehreren Jahren meinem "Schwiegervater" nach dem Tod seiner Frau zu vermitteln versucht. Er sah mich verständnislos an und ich fragte mich lange Zeit, ob er mich wohl für herzlos hielt. Inzwischen ist er selbst auch tot.
Diese Buchstelle ebenso wie dein Posting tun mir gut. Danke dafür!
 

Thema: Lieblingsstellen
heike_e kommentierte am 28. November 2022 um 08:46

Danke. Auch ich habe in dem Buch und in den Kommentaren einige Denkanstöße gefunden. Besonders dein Kommentar zu den Büchern/Buchstellen, die man erst nicht mag, sich die Frage nach dem Warum aber lohnt.

 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 114 bis 216
Christina7010 kommentierte am 20. November 2022 um 14:06

Auch diesen Leseabschnitt habe ich endlich geschafft und muss gestehen ich habe das Buch total unterschätzt, es hinterlässt einen gewaltigen Eindruck. Die beiden Frauen Henrietta und Annie verstehen sich ja immer besser. Obwohl ich das gefühl nicht los werde das Annie nich irgend etwas verbergen tut. Henrietta erzählt Annie von dem Unglück mit ihrem kleinen Bruder, Annie nimmt ihr etwas die Schuld ab. 

Thema: Deine Meinung zum Buch
florinda kommentierte am 20. November 2022 um 15:14

https://wasliestdu.de/rezension/zwei-bemerkenswerte-damen

Danke an den Droemer-Verlag für die Bereitstellung von Freiexemplaren, an Aline für die Organisation der Leserunde, an Fortuna für ihre mir gezeigte Huld und natürlich an die Mitdiskutanten (und -onkel, falls vorhanden*g*)!

Sollten diesem in mehrfacher Hinsicht bemerkenswerten Debutroman weitere Bücher folgen, würde ich sie aller Wahrscheinlichkeit nach lesen!

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 114 bis 216
Klene123 kommentierte am 20. November 2022 um 16:03

Henrietta kommt immer mehr aus sich heraus, ob Sie nach Annies Lebensbuch bei dieser Arbeit bleibt? Sie stellt es sich ja schon anders vor als Audrey...

Die beiden Frauen sind doch Freundinnen geworden auch wenn Sie sich noch nicht so lange kennen, es herrscht irgendwie Vertrautheit zwischen Ihnen. Ich kann mir Annies exzentrischen Kleidungsstil richtig gut vorstellen und finde es schön, dass sie mit solchen Kleinigkeiten doch noch ihr eigenes Leben gestaltet. Bei ihrer Beschreibung habe ich kurz gedacht, dass Kath vielleicht schwanger sein könnte und ihr deswegen das gelbe Kleid nicht mehr passt? Eventuell gab es da auch Streit mit dem Vater?

Ich hoffe Henrietta spricht die Vergangenheit nochmal bei ihren Eltern an, dass Sie ihr die Schuld in die Schuhe schieben und alles totschweigen, ist schrecklich. Vielleicht schreibt Sie doch nochmal den Brief an ihre Freundin?

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 114 bis 216
Elefant kommentierte am 27. November 2022 um 17:07

Ich finde auch, dass zunehmend mehr Verbundenheit zwischen den beiden Frauen spürbar wird.

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
Maria_21 kommentierte am 20. November 2022 um 16:41

Die Idee ein Projekt "Lebensbuch" zu starten, finde ich auf der einen Seite ganz nett aber auf der anderen, wer möchte das lesen?
Henrietta, ist die Neue und versucht ein neutrales Gesicht aufzusetzen, nur ob ihr das auf Deuer gelingt! Sie wirkt recht sympatisch, schleppt aber selbst Probleme mit sich herum, die wohl erst nach und nach, ans Licht kommen. Ihre eigene Geschichte bleibt in diesem Teil noch außen vor!

Das erste Gespräch mit Annie, wirkt verkrampft, denn sie ist nicht bereit irgendwelche Fragen eines Formulars zu beantworten! Hut ab, dass fand ich richtig gut, den jeder Mensch hat zwar seine eigene Geschichte aber bitte ohne Statistiken!

Langsam gewinnt Annie zutrauen zu Henrietta und erzählt aus ihrem Leben. Henrietta wird hellhörig als sie erfährt, dass Annies Schwester Kathe im Alter von 18 Jahren verschwunden ist und hier beginnt sie nachzufragen, ja steigert sich geradezu rein! Was ist mit Kathe geschehen! Henrietta, beginnt zu recherchieren. Ob es ihr gelingt, eine Spur von Kathe oder was mit ihr passiert ist, zu finden?

Na, ich bin gespannt!

Thema: Lektüre, Teil l; Seite 1 bis 113
heike_e kommentierte am 27. November 2022 um 17:42

"Die Idee ein Projekt "Lebensbuch" zu starten, finde ich auf der einen Seite ganz nett aber auf der anderen, wer möchte das lesen?"

Die Bücher sind wohl für die Hinterbliebenen gedacht. Das mag in manchen Fällen tröstlich sein, aber bei schwierigen Familienverhältnissen kann ein ehrliches Buch Wunden aufreissen. Sich dem Tod eines geliebten Menschen zu stellen ist schmerzhaft und kann schwierig sein.
 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 114 bis 216
gusaca kommentierte am 20. November 2022 um 19:41

Henriettas Eltern haben ihr die Schuld am Tod ihres Bruders aufgeladen, um sich selber frei zu sprechen. Das geht ja gar nicht. Ich hoffe das Henrietta ihren Eltern Mal die Meinung sagt. Annie war scheinbar die erste Person mit der Henrietta über diese Dinge sprechen konnte. Gut das Annie Henrietta von jeder Schuld freispricht. Beide Frauen können sich gegenseitig helfen. Ihnen hat noch nie jemand richtig zugehört. Audreys Art mit diesen Erinnerungsbüchern umzugehen , ist falsch.
Das ganze ist für sie nur PR für eine berühmte Person , die zufällig einen Menschen verloren hat, und dies nun für eigene Zwecke nutzt. Diese Fragebögen sind unangemessen.

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 114 bis 216
heike_e kommentierte am 21. November 2022 um 08:33

Das Leben lässt sich halt nicht in Fragebögen pressen. Als Leitlinie mögen sie für den einen oder anderen hilfreich sein, aber wenn man streng daran festhält, verliert das Ganze seinen Sinn. Das hat Audrey nicht verstanden. Bleibt zu hoffen, dass Henrietta mehr Selbstbewusstsein entwickelt, sie könnte aus der Idee mit den Lebensbüchern was Gutes machen.
 

Thema: Lektüre, Teil ll; Seite 114 bis 216
Elefant kommentierte am 27. November 2022 um 17:08

Ich finde Audreys Art auch nicht gut...

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 216 bis Ende
heike_e kommentierte am 21. November 2022 um 08:38

Ich frage mich gerade, ob das ein typisch englischer Roman ist oder ob sich eine solche Geschichte auch hier zugetragen haben könnte? Was meint ihr? Ist der Schreibstil und der Inhalt "typisch" englisch?

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 216 bis Ende
Sonja_Sonnenschein kommentierte am 21. November 2022 um 11:53

Ich finde nicht, dass der Schreibstil und der Inhalt typisch englisch ist. Es ist eine Geschichte, die das Leben schreibt. Annie erinnert mich an eine Frau, namens Heidi, die auch eine nicht so schöne Lebensgeschichte hatte. Rote Haare, gekleidet wie ein Paradiesvogel. Liebenswert, aber bei menschlichen Interaktionen etwas sperrig. Leider ist sie vor einigen Jahren an Krebs verstorben. Unsere gemeinsame Plattform war die ehrenamtliche Hospizarbeit. Ich habe sie sehr gemocht.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 216 bis Ende
jackiistz kommentierte am 24. November 2022 um 10:18

Ich denke, dass es sich hierbei nicht um etwas typisch Englisches handelt. Denke, dass so eine Geschichte auch bei uns passieren könnte. Mir war wärend des Lesens auch oft nicht bewusst, dass wir uns im englischen Bereich befinden :D. 

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 216 bis Ende
nikomiko kommentierte am 24. November 2022 um 16:42

Ich dachte während des Lesens ein paar Mal an das Buch "Der fürsorgliche Mr Cave" und an "Dann rennen wir". Jetzt weiß ich nicht, ob der Schreibstill wirklich als "Englisch" bezeichnet werden kann, aber irgendwie habe ich bei all diesen Bücher genau diese bedrückende Stimme empfunden. Man ist traurig, dass Dinge passieren, man weiß es, dass es so ist, es tut es weh, aber man kann doch nichts dafür - ich finde es schwer das Gefühl in Worte zu bringen. Und weinen kann man doch nicht.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 216 bis Ende
bücher_schnecke kommentierte am 21. November 2022 um 10:38

Das Ende habe ich so keinesfalls erwartet. Dass Kath noch lebt bzw. damals nicht ertrunken ist, das habe ich mir schon gedacht, aber die weitere Entwicklung habe ich nicht vorausgesehen. Terry/Vic- abartig.. wie er das Leben der beiden und eigentlich auch noch das von Kaths Tochter zerstört hat.

Ich hoffe, dass Henrietta jetzt etwas für sich mitnehmen kann und ihren Eltern mehr die Stirn bietet.

Ein tolles Debüt der Autorin, hat mir wirklich gut gefallen!

Thema: Deine Meinung zum Buch
Sonja_Sonnenschein kommentierte am 21. November 2022 um 11:30

Vielen Dank, dass ich an dieser tollen Leserunde teilnehmen durfte. Ich habe die Lektüre sehr genossen und bin nachhaltig berührt.

Hier meine Rezension:

https://wasliestdu.de/rezension/sehr-emotional-leben-freundschaft-tod

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 216 bis Ende
gusaca kommentierte am 21. November 2022 um 14:36

Das Ende des Buches ist wirklich überraschend. Das hätte ich so nicht erwartet. Es ist schade, dass Annie ihre Nichte nicht noch wirklich kennenlernen durfte. Aber Annie hat bei Henrietta viel bewirkt und sie wird ihr Leben jetzt in die eigenen Hand nehmen. Cery wird Henrietta´s Leben bereichern . Terry hat also noch viel mehr angerichtet, als man bis jetzt dachte. Ein Dealer, der gerne Leben zerstört.

Ich hätte noch gerne etwas von einer Ausprache Henriettas mit ihren Eltern gelesen, aber die sind so festgefahren in ihren Ansichten und in ihren Vorwürfen, das da wohl keine große Hoffnung besteht.

Auf jeden Fall regt das Buch zum Nachdenken an und überrascht den LEser an einigen Stellen.

.

Thema: Deine Meinung zum Buch
gusaca kommentierte am 21. November 2022 um 15:35

https://wasliestdu.de/rezension/lebensbuecher

Danke, dass ich das Buh lesen durfte.

Ich habe die Rezension auch auf amazon , lesejury und lovelybooks geteilt

 

Henrietta soll im Cafe Leben todkranke Menschen interviewen, um deren Erinnerungen in einem Lebensbuch für die Nachkommen festzuhalten. Dabei lernt sie Annie kennen. Beide Frauen fassen Vertrauen zueinander und es zeigt sich schnell, das beide Frauen einen wichtigen Menschen verloren haben und dies noch aufarbeiten müssen.

Der Schreibstil der Autorin ist eher ruhig und bedacht. Wechselseitig kommen die Hauptpersonen zu Wort und erzählen von ihrem Leben. Erst mit der Zeit kommt die ganze Tragweite ihrer Erinnerungen zu Tage und zeigen die Auswirkungen auf ihr aktuelles Leben. Der Umgang mit dem Tod anderer Menschen und dem eigenen nahe Ende ist ein wichtiger Bestandteil des Buches. Überraschende Wendungen in der Vergangenheit, die sich erst spät abzeichnen , geben dem Ganzen aber neue Perspektiven, die das Leben der Hauptpersonen noch mehr oder weniger lange bereichern werden.

Das Buch ist lesenwert und regt den Leser zum Nachdenken an. Die Idee der Lebensbücher und der sehr unterschiedliche Umgang damit , hat mich inspiriert. Und die Geschichte der beiden Frauen ist überraschend und interessant. Ein Satz, der sich mir einprägen wird ist "Die Trauer ist der Preis der Liebe", wie wahr.

Thema: Lektüre, Teil lll; Seite 216 bis Ende
Klene123 kommentierte am 21. November 2022 um 17:34

Das Ende fand ich ziemlich gut, aber auch erschreckend. Ich hatte gehofft, dass Kath durch einen anderen Grund verhindert ist, aber nicht dass Terry so lange so viel Macht hatte.

Schön, dass Henrietta letztendlich aus sich heraus gekommen ist und nun auch Freundschaften findet. Seltsam fand ich allerdings, dass Dave einfach so ein super braver Hund wird :D

 

Seiten

Themen dieser Leserunde

Rezensionen zu diesem Buch