Leserunde

Leserunde zu "Darktown" (Thomas Mullen)

Darktown - Thomas Mullen

Darktown
von Thomas Mullen

Bewerbungsphase: 25.10. - 08.11.

Beginn der Leserunde: 15.11. (Ende: 06.12.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Dumont Verlags – 20 Freiexemplare von "Darktown" (Thomas Mullen) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. 

ÜBER DAS BUCH:

»Faszinierend, düster und aufrüttelnd.« THE GUARDIAN

1948 ist Atlanta eine geteilte Stadt: auf der einen Seite die reichen, weißen Viertel. Auf der anderen Seite »Darktown«, das Viertel der schwarzen Einwohner, »beschützt« von der ersten schwarzen Polizeieinheit. Die Situation für die acht Männer dieser Einheit ist alles andere als einfach: Ihre weißen Kollegen begegnen ihnen mit tiefer Feindseligkeit, sie haben keine Erlaubnis, weiße Verdächtige zu verhaften, sie dürfen noch nicht einmal das Polizeipräsidium durch den Hauptgang betreten. 
Als eine junge schwarze Frau tot aufgefunden wird, scheint das niemanden weiter zu interessieren – bis auf Lucius Boggs und Tommy Smith, zwei schwarze Cops dieser Einheit, die sich gemeinsam auf die Suche nach der Wahrheit machen. Zwischen zwielichtigen Alkoholschmugglern, scheinheiligen Puffmüttern, korrupten Gesetzeshütern und unter permanenter rassistischer Unterdrückung riskieren Boggs und Smith ihre neuen Jobs – und ihr Leben –, um den Fall zu lösen. 
›Darktown‹ ist ein hochatmosphärisches, komplex erzähltes und mitreißendes Krimi-Epos, eine kluge literarische Erkundung der Themen Rassismus, Korruption und Gerechtigkeit.

»A brilliant blending of crime, mystery, and American history. Terrific entertainment.« Stephen King
»Dieser Roman wird Sie umhauen!« THE NEW YORK TIMES BOOK REVIEW

ÜBER DEN AUTOR:

Thomas Mullen wurde 1974 in Rhode Island geboren. Er ist der Autor mehrerer Romane, darunter ›The Last Town on Earth‹ (2006), für den er den James Fenimore Cooper Prize erhielt. ›Darktown‹ stand auf der Shortlist für den Los Angeles Times Book Prize, den Southern Book Prize und den Indies Choice Book Award, außerdem war der Roman für zwei CWA Dagger Awards nominiert. Thomas Mullen lebt mit seiner Familie in Atlanta.

08.12.2018

Thema: Alle

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Langeweile kommentierte am 25. Oktober 2018 um 16:57

Was für eine Story,das haut mich um, ich springe als Erste in den Lostopf.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Gittenen kommentierte am 25. Oktober 2018 um 17:14

Ich glaube der Stil des Covers passt recht gut zum Atlanta dieser Zeit. Die schwarzen Siluetten von den Pesonen kann man mehrfach deuten die Anonymität einer Großstadt ,die Isolation der " Schwarzen" und das dunkle was zu dieser Zeit passiert ist.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
florinda kommentierte am 25. Oktober 2018 um 20:02

Das ging auch mir durch den Kopf. Die gestreifte Farbabsetzung scheint aber serienbedingt zu sein.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
sunshine-500 kommentierte am 30. Oktober 2018 um 08:48

Wow, ich hatte die gleichen Gedanken, was die Anonymität in der Großstadt und die Farbigen Protagonisten betrifft.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
florinda kommentierte am 30. Oktober 2018 um 16:30

Möglicherweise war das ja genau das Auswahlkriterium...

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
aimée kommentierte am 31. Oktober 2018 um 09:03

Vielleicht aber auch, die "Anonymität" der Polizisten? Anhand der Mützen lässt sich erraten, dass se sich um Polizisten handelt, aber nicht welcher Hautfarbe sie angehören - und das ist laut Klappentekt doch auch einer der Knackpunkte desr Geschichte?

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Babycake kommentierte am 25. Oktober 2018 um 17:15

Die Beschreibung klingt gut. Ich würde gerne mitmachen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lelu kommentierte am 25. Oktober 2018 um 19:42

Bisher habe ich nur Filme zu dem Thema gesehen, doch immer ist mein Puls auf 180 vor lauter Wut. Würde mich interessieren, wie groß der Anteil Krimi ist, und wie groß die Gesellschaftskritik...Aber definitiv: cooles Thema!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Naddiwise kommentierte am 25. Oktober 2018 um 19:52

Das klingt super spannend.
Darum bewerbe ich mich auch gerne um dieses Buch

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
florinda kommentierte am 25. Oktober 2018 um 20:00

Auch dieses Buch klingt recht interessant und spannend. Ich hoffe, es ist nicht schlimm, wenn man die Serie noch nicht kennt...

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
glotzerle kommentierte am 25. Oktober 2018 um 20:28

Das klingt nach einem sozialkritischen Roman mit Krimiaspekten. Ein Genre das ich sehr schätze. Gerne bewerbe ich mich um ein Leseexemplar.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
nellsche kommentierte am 25. Oktober 2018 um 20:44

Das klingt wirklich super! Ich wäre gerne dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
siko71 kommentierte am 25. Oktober 2018 um 21:12

Spannende Storrie. Alles kommt zusammen, was einen guten Krimi/Thriller ausmacht.

Da bewerbe ich mich.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
gaby2707 kommentierte am 25. Oktober 2018 um 21:15

Das ist wieder so ein Cover, das mir mit seiner Farb- und Schriftgestaltung gar nicht gefällt. Aber auffällig ist es schon.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Petzi_Maus kommentierte am 05. November 2018 um 13:11

Da muss ich mich dir anschließen, Gaby.

Obwohl Gittenen mit ihrer Interpretation sicher Recht hat, und das Cover somit sehr gut zum Inhalt passt.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
gaby2707 kommentierte am 05. November 2018 um 16:11

Auch wenn die Interpretation sehr gut zu passen scheint, gefällt es mir deswegen nicht besser. In meiner Buchhandlung würde ich das Buch somit bestimmt nicht zur Hand nehmen.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Furbaby Mom kommentierte am 10. November 2018 um 00:37

Da schließe ich mich ganz an, Gaby.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
paintinglilies kommentierte am 25. Oktober 2018 um 21:35

Ein super spannendes Thema, das mich sehr interessiert. Ich hüpfe super gerne mit in den Lostopf!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
calimero8169 kommentierte am 25. Oktober 2018 um 22:08

Ich hasse Rassismus, Ignoranz und Intolleranz. Zwei der besten Kollegen die ich jemals hatte sind schwarz und ich kann und will mir nicht vorstellen, wie es wäre, wenn sie diskriminiert und gemobbt würden. Ich würde Amok laufen und schlüpfe daher für dieses Buch in die Lostüte.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
frosstrubin kommentierte am 25. Oktober 2018 um 23:55

Ein Viertel aus meiner Nachbarschaft. Eine Hälfte der Stadt. Ein ganzer Thrill. Gib 'mal rüber.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
SunshineBaby5 kommentierte am 26. Oktober 2018 um 00:28

Das hört sich richtig spannend und vielseitig an!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
hobble kommentierte am 26. Oktober 2018 um 07:53

Das Freiexemplar möchte ich gern rezensieren

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
hobble kommentierte am 26. Oktober 2018 um 07:53

Das Freiexemplar möchte ich gern rezensieren

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Gina1627 kommentierte am 26. Oktober 2018 um 10:17

Ich habe gerade die Leseprobe gefühlt inhaliert. Die Geschichte triggert mich ungemein und ist immer wieder ein aktuelles Thema. 

Sehr gerne würde ich hier an der Leserunde teilnehmen und mich über das Buch austauschen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Streiflicht kommentierte am 26. Oktober 2018 um 10:38

höchstspannend und realistisch, in diese geschichte würde ich zu gerne tiefer eintauchen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
isalo kommentierte am 26. Oktober 2018 um 10:41

Das hört sich nach einem perfekten Kontrastprogramm zu skandinavischen Krimis an. Da würde ich gerne mitlesen.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
stefanb kommentierte am 26. Oktober 2018 um 10:52

Das Cover finde ich nicht so überzeugend. Viel ansprechender ist das Cover der amerikanischen Ausgabe. Das zeigt wesentlich mehr "feeling".

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
luna81de kommentierte am 10. November 2018 um 11:45

Dem schließe ich mich an. Eure Interpretationen zum deutschen Cover sind zwar plausibel und insofern passt es wohl schon gut zum Thema, aber wahnsinnig ansprechend finde ich es nicht. Die amerikanischen Cover, sowohl Hardcover als auch Taschenbuch, gefallen mir wesentlich besser, auch wenn sie vielleicht nicht so viel Interpretationsspielraum ermöglichen.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Naddiwise kommentierte am 13. November 2018 um 09:45

Ich finde die amerikanischen Cover bei vielen Büchern schöner, als die deutschen

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Hailie kommentierte am 26. Oktober 2018 um 11:53

An der Leserunde würde ich gerne teilnehmen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
LESERIN kommentierte am 26. Oktober 2018 um 12:39

Endlich auf Deutsch! Ich habe schon viel Gutes über dieses Buch gehört & ich huepfe gern in den Lostopf!!!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lena. kommentierte am 26. Oktober 2018 um 13:53

Das klingt klingt nach einer sehr interessanten Story, da würde ich gerne mitlesen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
stefanb kommentierte am 26. Oktober 2018 um 14:04

Gerne bewerbe ich mich für ein Exemplar, denn dieses Buch schreit förmlich nach guter Unterhaltung. Krimi mit einer historischen Prise. Für mich eine perfekte Mischung.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Hundenärrin kommentierte am 26. Oktober 2018 um 14:33

Manchmal stoße ich durch die Leserunden auf Themen und Bücher, die ich vermutlich von mir aus eher selten anfassen würde. Aber im Austausch mit anderen durch die Abschnitte finde ich, hat diese Geschichte einen Reiz. Ich bewerbe mich mal! :)

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Gittenen kommentierte am 26. Oktober 2018 um 14:53

Die Mischung aus Thriller und sozial Kritik gefällt mir total gut.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
lautitia kommentierte am 26. Oktober 2018 um 16:18

Kingt nach einem interessanten Buch. Ich wäre gern dabei!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lesehoernchen99 kommentierte am 26. Oktober 2018 um 17:15

Das klingt ja mal spannend. Ich mag Bücher über Rassenproblematik und Rassismus gerne lesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Audrey33 kommentierte am 26. Oktober 2018 um 18:16

Hallo

Für dieses Buch Bewerbe ich mich. Der Inhalt klingt interessant.  Wird es den beiden Polizisten gelingen den Mord aufzukären?

Das Cover sieht auch sehr ansprechend aus. 

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Else kommentierte am 26. Oktober 2018 um 18:59

Superspannendes Thema, da würde ich gerne mitlesen. 

Die Leseprobe war kurz aber sehr interessant, hoffe auch auf kritische Berichterstattung.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Else kommentierte am 26. Oktober 2018 um 19:06

Das Cover spricht mich nicht so richtig an. Aber der Schriftzug ist sehr auffällig. Erinnert mich ein wenig an „underground railroad“ , daher habe ich es mir auch angesehen. Zufälligerweise nicht ganz unpassend im Vergleich. 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
ulrike rabe kommentierte am 26. Oktober 2018 um 19:10

Für dieses Buch bewerbe ich mich sehr gerne. Mich spricht das Thema und die Beschreibung an und bin gespannt auf die Umsetzung.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
AnnBee kommentierte am 26. Oktober 2018 um 19:31

Das klingt nach intelligenter Spannung - ich drück die Daumen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Kochmicha kommentierte am 26. Oktober 2018 um 21:06

Das würde ich auch gerne Lesen

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Adlerauge kommentierte am 26. Oktober 2018 um 21:14

Klingt nach einen spannenden Buch und da würde ich liebend gerne mitlesen ! (Leserunde )

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Chattys Buecherblog kommentierte am 27. Oktober 2018 um 05:13

Wow... ein richtiges Krimi Epos? Da möchte ich gerne mehr wissen und bewerbe mich für ein Freiexemplar.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Shivaun kommentierte am 27. Oktober 2018 um 07:31

Das Cover ist auffällig, trifft aber gar nicht meinen persönlichen Geschmack.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Leseratte83 kommentierte am 27. Oktober 2018 um 10:58

Sehr gerne würde ich das Buch von Thomas Mullen lesen, zwar habe ich noch kein Buch von ihm gelesen. Aber vieles gute Gehört und ich bin schon total neugierig auf das Buch und die Story. Hoffentlich habe ich Glüc und darf hier das erste mal mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Tara kommentierte am 27. Oktober 2018 um 11:00

Der Klappentext klingt vielversprechend, das wird bestimmt eine interessante Leserunde. Gerne versuche ich hier meine Glück.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Books_are_proof kommentierte am 28. Oktober 2018 um 07:56

Das hört sich nach einer sozialkritischen Geschichte mit einem guten, ausführlichen Krimitouch an. Dieses Genre schätze ich sehr! Gerne bewerbe ich mich um ein Leseexemplar.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
aimée kommentierte am 28. Oktober 2018 um 09:26

Ein leider immernoch hochaktuelles Thema, zu dem es sicher auch in der Leserunde sehr viel zu diskutieren geben wird!

Ich habe mich viel mit Apartheid in Südafrika auseinandergesetzt, mit Rassentrennung in den USA leider noch nicht wirklich, daher würde ich sehr gerne mitlesen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
dieschmitt kommentierte am 28. Oktober 2018 um 10:07

Klingt sehr spannend, ich probiere sehr gerne mein Glück

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Kakadu kommentierte am 28. Oktober 2018 um 13:00

Hoch spannend und immer aktuell. Da möchte ich dabei sein!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
buecherwurm1310 kommentierte am 28. Oktober 2018 um 14:40

Das ist ein Thema, das mich wirklich sehr interessiert. Ich möchte sehr gerne mitlesen und bewerbe mich für ein Leseexemplar.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Elisabeth Bulitta kommentierte am 28. Oktober 2018 um 17:11

Eine Mischung aus Krimi und Geschichte mit Bezug zur Gegenwart (Rassismus ist immer noch und überall auf der Welt allgegenwärtig). Da wäre ich gerne bei der Leserunde dabei.

Die Leseprobe hat mir auch sehr zugesagt, schon zu Beginn werden Leserinnen und Leser in die Atmosphäre und Geschichte hineingezogen.

Allen Mitbewerber/innen wünsche ich ebenso viel Glück wie mir und liebe Grüße

Elisabeth

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Leapunch kommentierte am 28. Oktober 2018 um 17:44

Wow das klingt nach unglaublicher Spannung da muss ich einfach mein Glück versuchen, dieses Mal sind so tolle Bücher dabei. Ich bin jetzt schon gespannt!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
luna81de kommentierte am 28. Oktober 2018 um 20:19

Da wäre ich gerne dabei. Ein Buch nach meinem Geschmack. Das Thema Rassismus beschäftigt mich seit meinem letzten Studium und ist ja leider wieder brandaktuell.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Annegreat kommentierte am 28. Oktober 2018 um 21:20

Von dem Roman würde ich mich gerne umhauen lassen und da gesellschaftkritische Romane immer viel Gesprächsstoff bieten, würde ich mich freuen, wenn ich bei der Leserunde dabei wäre.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Silly2207 kommentierte am 28. Oktober 2018 um 21:34

Die Beschreibung klingt echt nach einer richtig interessanten Story. Ich würde mich sehr freuen, mitlesen zu dürfen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Bookstar kommentierte am 29. Oktober 2018 um 00:18

Wahnsinnig spannend. Ich wünsch mir, dabei zu sein.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Fornika kommentierte am 29. Oktober 2018 um 10:32

Hochatmosphärisch? Komplex? Kluge Erkundung von Rassismus und Korruption? Und dazu noch ein spannender Kriminalfall? Muss ich lesen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
lio35 kommentierte am 29. Oktober 2018 um 20:57

Historische Krimis sind ein Genre, das ich sehr gerne mag. Zuletzt habe ich "Höllenjazz" und "Dead man's blues" von Ray Celestin, die in New Orleans 1919 bzw. 1928 in Chicago spielen, und "Hard Revolution" von George Pelecanos, das in Washington DC 1968 angesiedelt ist, gelesen. Alle drei haben mir gut gefallen und "Dark Town" würde sicher nicht nur eine gute Ergänzung dieser Büchersammlung sein, weil es eine zeitliche Lücke schließt und eine andere amerikanische Stadt behandelt. Auch thematisch scheinen Ähnlichkeiten zu bestehen, besonders was Rassismus, Diskriminierung und die Rolle von Afroamerikanern in der Polizeiarbeit angeht. Es wäre interessant zu sehen, wie das in diesem Buch beschrieben wird und welche Übereinstimmungen und Unterschieden es zu den anderen genannten Büchern gibt, die sich auf andere Städte und Jahrzehnte beziehen.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
mehrBüchermehr.... kommentierte am 29. Oktober 2018 um 22:31

Diesmal passen die Farben aber ansonsten finde ich es nicht ansprechend. Zumindest nicht für mich.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lealein kommentierte am 30. Oktober 2018 um 01:37

Das klingt unglaublich spannend. Zudem eine Empfehlung von Stephen King, einer meiner Lieblingsautoren! Würde ich sehr gerne lesen!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
balloo antwortete am 30. Oktober 2018 um 10:28

Bin gern dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
westeraccum kommentierte am 30. Oktober 2018 um 12:34

Ich liebe Krimis, die mich in eine andere Welt entführen, so wie dieser in das Atlanta von 1948. Da lese ich gern mit!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
marsupij kommentierte am 30. Oktober 2018 um 17:50

Jetzt, wo ich mir das Buch näher angeschaut habe, hat es doch mein Interesse geweckt - und zwar sehr.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
wandagreen kommentierte am 31. Oktober 2018 um 08:24

Los Angeles Times Book Prize, den Southern Book Prize und den Indies Choice Book Award: was es alles für Preise gibt.

Wenn das Buch preiswürdig ist, will ich es lesen. Möchte. Darf ich?

 

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
ech kommentierte am 31. Oktober 2018 um 16:33

Die Kurzbeschreibung liest sich ja ziemlich vielversprechend. Die Geschichte bietet einen faszienierenden Blick zurück in die amerikanische Geschichte, der mich mehr als neugierig auf das Buch macht. 

Daher würde ich hier sehr gerne mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Dajobama kommentierte am 01. November 2018 um 07:32

Gerne springe ich hier mit in den Lostopf, denn das Thema interessiert mich sehr. Die Leseprobe bei Amazon hat mir sehr zugesagt.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lana Schröder kommentierte am 01. November 2018 um 09:50

Ich finde so etwas richtig schlimm. Es sind ganz normale Menschen und nicht irgendwas anderes. Aber es klingt sehr spannend

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Jo.Fre kommentierte am 01. November 2018 um 10:28

Da wäre ich gerne dabei

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Christina88888 kommentierte am 01. November 2018 um 18:43

würde gerne mitmachen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Violka175 kommentierte am 01. November 2018 um 18:53

Ich mag so Geschichten.Ich bin sehr gespannt, daher würde ich mich freuen mitlesen zu dürfen und auch auf die Diskussion,wenn es darum geht,wer könnte es gewesen sein?

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Curin kommentierte am 01. November 2018 um 19:05

Das Buch behandelt hier ein Thema, welches viel zu lange kaum in Literatur vorkam. Ich will es gerne lesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Elchi130 kommentierte am 01. November 2018 um 19:24

Ich liebe Bücher, die spannend sind und einem trotzdem Wissen vermitteln. Wenn sie sich zudem noch mit Themen auseinandersetzen, die auch heutzutage noch topaktuell sind, sind sie schon fast ein MUSS. Aus diesem Grund bewerbe ich mich um eines der Exemplare.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Lesemama kommentierte am 01. November 2018 um 20:49

Im Winter mag ich es auch gerne mal etwas düsterer, daher möchte ich auch gerne mal wieder einen Thriller lesen.
Und die Rassenproblemtik finde ich eh sehr interessant.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Elisabeth Bulitta kommentierte am 02. November 2018 um 08:12

Ich finde das Cover sehr passend: Die Schwarzweißabbildungen, die Schrift ... passend zu Ort und Zeit der Handlung.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Elisabeth Bulitta kommentierte am 15. November 2018 um 20:52

Jetzt, wo ich es so richtig in der Hand halte: Mir gefällt das Cover real noch besser. Einfach aus einem Guss.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Worttaenzerin kommentierte am 02. November 2018 um 10:04

"Darktown" klingt wahnsinnig interessant und auch vielschichtig. Ich bin sehr interessiert an der Mischung aus Kriminalroman und Gesellschaftskritik mit Schwerpunkt auf Rassismus. Ein Thema, was auch heute leider immer noch aktuell ist. Es klingt sehr neuartig, daher wäre ich sehr interessiert an dieser Leserunde teilzunehmen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Caro01 kommentierte am 02. November 2018 um 21:03

Ein Krimi in Atlanta, mein Ding ! Ich liebe Spannung , und diesen Autor kenne ich nicht. Da möchte ich mich gerne bewerben.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Yadestar kommentierte am 03. November 2018 um 13:08

Ich würde mich mega über ein Freiexemplar freuen, da ich spannende Bücher über alles liebe

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Yadestar kommentierte am 03. November 2018 um 13:08

Ich würde mich mega über ein Freiexemplar freuen, da ich spannende Bücher über alles liebe

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Nightvision kommentierte am 03. November 2018 um 20:35

Das ist eine Story die Action und Mystery verspricht... meine absuluten Lieblingsgenres.. da darf ich doch nicht fehlen!!! Gern würde ich hier mitlesen : )

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
kristall kommentierte am 04. November 2018 um 06:32

Klingt sehr aufregend und interessant.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
forti kommentierte am 04. November 2018 um 08:48

Das cover verspricht mir einen anderen, einen anspruchsvollen Krimi. Dazu passt auch der Klappentext.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Christine G. kommentierte am 04. November 2018 um 11:38

Tolle Storie, Schwarze und Weisse Konflikte wird es immer wieder geben und dieses Buch hört sich absolut packend an.

Da wäre ich sehr gerne dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
FabiWit kommentierte am 04. November 2018 um 13:24

Das klingt doch mal nach einem wirklich spannenden Thema, gerne wäre Ich bei einer Leserunde dabei und schreibe eine Rezension!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Sassenach123 kommentierte am 04. November 2018 um 14:53

Dies scheint ein Roman zu sein, der zum nachdenken anregt. Die Rassenkonflikte schwelen seit eher, aus dieser Zeit habe ich allerdings noch nicht ganz so viel gelesen, wäre daher sehr gern dabei.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Sandra Schröder kommentierte am 05. November 2018 um 09:14

Ich könnte noch mal einen guten Krimi lesen. Und der hört sich echt gut an.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Et_küt_wie_et_küt kommentierte am 05. November 2018 um 09:24

Die Rassentrennung ist ja leider immer noch sehr aktuell in den USA. Da ist so ein Buch mal richtig gut

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
paintinglilies kommentierte am 05. November 2018 um 10:32

Eine sehr interessante Story! Ich würde sehr gerne mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
karin1966 kommentierte am 05. November 2018 um 12:54

Das Buch klingt gut. Ich wäre gerne mit dabei

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
wandagreen kommentierte am 05. November 2018 um 13:48

Geht so.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Petzi_Maus kommentierte am 07. November 2018 um 21:14

Du hast deine Meinung ja fundiert argumentiert *gg*

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
milkahase kommentierte am 05. November 2018 um 20:15

Die Kritiken zu dem Buch sind alle überaus positiv und beeindruckt. Ich würde mich freuen, in dieser Leserunde mit dabei zu sein und mir ein eigenes Urteil zu bilden. Die Geschichte klingt sehr interessant, im ersten Moment dachte ich an eine Dystopie, gepaart mit einer spannenden Kriminalgeschichte und dazu noch historische Züge, ich bin gespannt, wie das funktioniert.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Paulaa kommentierte am 06. November 2018 um 07:40

Eine spannender Klappentext, der mich sehr zum nachdenken anregt.
Leider steckt viel Wahrheit dahinter. Ich würde dieses Buch sehr gerne lesen und rausfinden, wie die schwarzen Polizisten mit ihrer Unterdrückung umgehen und ob der Mord aufgeklärt werden kann!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
StephanieP kommentierte am 07. November 2018 um 06:33

Der Inhalt klingt wirklich spannend und lesenswert. Besonders gelungen finde ich, dass das Thema Rassismus aufgegriffen wird. Die letzte Leserunde, an der ich teilnehmen durfte, hat so viel Spaß gemacht, dass ich mich gerne auch zu diesem Buch mit den anderen Lesern austauschen möchte.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
buchina kommentierte am 07. November 2018 um 11:11

Was für ein interessanter Krimi. Ich war selbst schon in Atlanta und würde mich freuen durch dieses Buch einen tieferen Blick auf die noch heutigen Probleme des Rassismus dort zu erhalten.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
lesemama1972 kommentierte am 07. November 2018 um 15:23

Der Rassenkonflikt spielt heutzutage leider immer noch eine viel zu große Rolle, weswegen ich eine Geschichte die diesen aufgreift spannend finde und gerne lesen würde.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Conny1989 kommentierte am 07. November 2018 um 22:42

Ein hoch brisanter Krimi. Ich liebe den Stil des Autors und würde gerne mitlesen

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Christina88888 kommentierte am 08. November 2018 um 06:15

Das Coverbild würde mir nicht sofort ins Auge fallen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
DarthKate kommentierte am 08. November 2018 um 09:34

Die Inhaltsangabe verspricht eine sehr interessante Story.

Da versuche ich mal mein Losglück.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
JaaSii kommentierte am 08. November 2018 um 14:01

Ich versuche mal mein Glück. Das Thema des Buches ist auch ein sehr aktuelles, deswegen finde ich es interessant.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
mimimaus kommentierte am 08. November 2018 um 21:08

WOW- was für ein interessanter kurzer Ausschnitt! Das Buch hört sich mega gut an. Ich würde gerne mitlesen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Leon Schröder kommentierte am 08. November 2018 um 21:24

Ich Haße sowas. Aber das buchat klingt sehr gut

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
De Hage kommentierte am 08. November 2018 um 21:41

Also so was habe ich auch noch nie gelesen. Da wäre ich super gerne dabei

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
DaniBella kommentierte am 08. November 2018 um 21:54

Klingt sehr spannend und ich wäre gerne dabei:) Sehr interessantes Thema.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Der-Boss kommentierte am 08. November 2018 um 21:55

Ich verstehe garnicht warum das so ist. Mensch ist Menschen. Egal welche Hautfarbe man haT

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
BUnny SUnny kommentierte am 08. November 2018 um 22:02

Das klingt sehr spannend. Da wäre ich gerne dabei

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Cup-Cake-Braut kommentierte am 08. November 2018 um 22:11

Das könnte roch Roger gut werden. Da bin ich dabei

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Tschakka_007 kommentierte am 08. November 2018 um 22:20

Hier wäre ich gerne dabei

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
GABIJA kommentierte am 08. November 2018 um 23:17

Klingt sehr spannend, weiß allerdings nicht, ob ich dieses Buch zu Ende lesen könnte - solche Storys regen mich zu sehr auf.

Thema: Wer hat gewonnen?
stefanb kommentierte am 09. November 2018 um 06:59

so, ich nehme mal auf dem Hibbel-Sofa platz und stelle schon mal Kaffee auf ;)

Thema: Wer hat gewonnen?
Gittenen kommentierte am 09. November 2018 um 07:13

ich hibbel schon mal mit, mein Tee kommt etwas später

Thema: Wer hat gewonnen?
buecherwurm1310 kommentierte am 09. November 2018 um 07:40

Ich komme auch auf das Hibbelsofa mit einem Kaffee.

Thema: Wer hat gewonnen?
Langeweile kommentierte am 09. November 2018 um 09:44

Ich bin gespannt,ob sich die Losfee nach längerer Zeit mal wieder für mich entscheidet.

Thema: Wer hat gewonnen?
wandagreen kommentierte am 09. November 2018 um 09:46

Aline ist keine Lerche. Das solltet ihr doch inzwischen wissen, sondern eine charmante Nachteule.

Thema: Wer hat gewonnen?
Aline Kappich kommentierte am 09. November 2018 um 12:24

Hallo zusammen,

die Gewinner wurden nun ausgelost. Über je ein Freiexemplar dürfen sich freuen:

aimée
buecherwurm1310
calimero8169
Chattys Buecherblog
DarthKate
Elchi130
Elisabeth Bulitta
Fornika
Gina1627
karin1966
Leapunch
Lelu
luna81de
marsupij
mimimaus
Naddiwise
Paulaa
stefanb
wandagreen

Herzlichen Glückwunsch & viel Freude beim gemeinsamen Lesen & Diskutieren! :-)

Thema: Wer hat gewonnen?
Gina1627 kommentierte am 09. November 2018 um 12:38

Wow, was für eine tolle Nachricht vor dem baldigen Wochenende. Ich freue mich riesig! Vielen lieben Dank! Ein herzlicher Glückwunsch geht von mir auch an die anderen Gewinner. Ich bin schon sehr gespannt auf das Buch und unsere gemeinsame Leserunde. : ))

Thema: Wer hat gewonnen?
florinda kommentierte am 09. November 2018 um 12:39

Gratulation den Gewinnern!

Thema: Wer hat gewonnen?
marsupij kommentierte am 09. November 2018 um 13:25

super, ich freu mich. Und sind ja einige bekannte Namen darunter. Glückwunsch an meine Mitgewinner!

Thema: Wer hat gewonnen?
Lesezeichen13 kommentierte am 10. November 2018 um 18:42

Glückwunsch marsupji und viel Spaß

Thema: Wer hat gewonnen?
marsupij kommentierte am 15. November 2018 um 17:00

Danke dir

Thema: Wer hat gewonnen?
ech kommentierte am 09. November 2018 um 14:33

Schade, ich bin leider nicht dabei.

Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner. Viel Spaß mit dem Buch und der Runde hier.

Thema: Wer hat gewonnen?
Leapunch kommentierte am 09. November 2018 um 14:51

Super ich freue mich riesig :) dankeschön kann es kaum erwarten loszulesen ;D

Thema: Wer hat gewonnen?
Naddiwise kommentierte am 09. November 2018 um 15:49

Klasse! Ich freue mich total!

Danke!

Thema: Wer hat gewonnen?
Chattys Buecherblog kommentierte am 09. November 2018 um 17:06

Wow, danke schön

Thema: Wer hat gewonnen?
Hermione kommentierte am 10. November 2018 um 17:57

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner!

Thema: Wer hat gewonnen?
Lesezeichen13 kommentierte am 10. November 2018 um 18:42

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner und viel Spaß in der Leserunde

Thema: Wer hat gewonnen?
Worttaenzerin kommentierte am 19. November 2018 um 11:52

Ich bin gerade total überrascht. Mein Name steht gar nicht auf der Liste, aber das Buch ist heute als Rezensionsexemplar bei mir angekommen. Vielleicht wurde mein Name vergessen, da nur 19 anstelle von 20 auf der Liste stehen? Natürlich freue ich mich sehr, da ich das Buch unbedingt lesen wollte.

Glückwunsch an die Gewinner! 

Thema: Wer hat gewonnen?
Gittenen kommentierte am 09. November 2018 um 12:29

Glückwunsch Euch allen , besonders Wanda .du hast im Moment richtig Glück. : )

Thema: Wer hat gewonnen?
stefanb kommentierte am 09. November 2018 um 12:48

Ach wie cool. Dankeschön. Das passt auch ganz gut bei mir. Hatte "Black Hand" gelesen und jetzt geht es thematisch damit weiter. Danke nochmals

Thema: Wer hat gewonnen?
wandagreen kommentierte am 09. November 2018 um 12:53

Oh, cool!! Ich tanze ein bisschen! Hatte heute noch nicht so einen schönen Tag. Aber jetzt schon!!! Super. Cool. Mittags Tango, abends Fango (bei jungem Gemüse ist es umgekehrt). Ha, ja, weiter so.

Thema: Wer hat gewonnen?
Petzi_Maus kommentierte am 09. November 2018 um 13:33

Super, Wanda! Herzlichen Glückwunsch !! :)

Thema: Wer hat gewonnen?
wandagreen kommentierte am 09. November 2018 um 13:54

Danke, Petzi.

Thema: Wer hat gewonnen?
Gittenen kommentierte am 09. November 2018 um 15:29

Glückwunsch Wanda , auf das deine Glücksträne anhält

Thema: Wer hat gewonnen?
Langeweile kommentierte am 09. November 2018 um 13:11

 Schade, wieder nicht gewonnen. Den Gewinnern viel Spaß mit dem Buch. 

Thema: Wer hat gewonnen?
calimero8169 kommentierte am 09. November 2018 um 13:14

Juhuu, im Moment bin ich ein echter Glückskeks. Vielen Dank das ich dabei sein darf. Herzlichen Glückwunschen allen Mitgewinnern, ich freue mich auf die Runde.

Thema: Wer hat gewonnen?
buecherwurm1310 kommentierte am 09. November 2018 um 13:14

Super, das ist ja toll. Ich freue mich und vielen Dank!

Thema: Wer hat gewonnen?
Lelu kommentierte am 09. November 2018 um 13:22

Ohh schön! Vielen Dank!
Ich freu mich jetzt schon auf's Lesen und Diskutieren mit den anderen Gewinnern!!! x3

Thema: Wer hat gewonnen?
Fornika kommentierte am 09. November 2018 um 14:20

Klasse, ich freu mich sehr. Bin schon sehr gespannt auf unsere Runde.

Thema: Wer hat gewonnen?
marsupij kommentierte am 15. November 2018 um 17:01

Zwar kein Klassiker, aber seit langer Zeit mal wieder eine Runde zusammen :-)

Thema: Wer hat gewonnen?
Fornika kommentierte am 17. November 2018 um 15:00

Hatte dich noch gar nicht entdeckt ; ) Irgendwann lesen wir auch mal wieder Klassiker. Wenn wir mal Zeit haben pruuuust.

Thema: Wer hat gewonnen?
marsupij kommentierte am 27. November 2018 um 10:50

Oh ja, sehr gerne. Und die Zeit haut immer so schnell ab ;-)

Thema: Wer hat gewonnen?
Elisabeth Bulitta kommentierte am 09. November 2018 um 17:48

Und schon wieder gewonnen. Vielen herzlichen Dank! Ich freue mich total.

Allen, denen das Glück weniger hold war: Demnächst gibt's wieder eine Chance. Und meinen Mitgewinner/innen natürlich herzlichen Glückwunsch!

Thema: Wer hat gewonnen?
Elchi130 kommentierte am 09. November 2018 um 18:20

Wow, da habe ich gar nicht mit gerechnet. Ich freue mich riesig. Das Buch klingt so interessant. Vielen Dank!

 

Thema: Wer hat gewonnen?
DarthKate kommentierte am 09. November 2018 um 19:12

WOW, tolle Überraschung zum Feierabend!!!

 

Glückwünsche auch an die anderen Gewinner/innen.

Thema: Wer hat gewonnen?
luna81de kommentierte am 10. November 2018 um 11:20

Juhu, meine zweite Leserunde! :) Und das mit einem (hoffentlich) so guten Buch. Glückwunsch an die anderen Gewinner! Ich freue mich auf unsere Diskussionen bzw. Unterhaltungen darüber.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
buecherwurm1310 kommentierte am 13. November 2018 um 09:10

Nicht gut, nicht schlecht - wäre mir wahrscheinlich nicht gleich ins Auge gefallen.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Naddiwise kommentierte am 13. November 2018 um 09:48

Ich finde, durch die Farbe und die Schrift springt es einen regelrecht an... vielleicht nicht immer auf die gute Art

Thema: Wer hat gewonnen?
luna81de kommentierte am 14. November 2018 um 19:15

Ist das Buch schon bei euch angekommen? Bei mir bislang leider nicht.

Thema: Wer hat gewonnen?
buecherwurm1310 kommentierte am 14. November 2018 um 19:44

Nein, noch nicht. 

Thema: Wer hat gewonnen?
Elisabeth Bulitta kommentierte am 14. November 2018 um 20:35

Bei mir ist auch noch nichts angekommen.

Thema: Wer hat gewonnen?
luna81de kommentierte am 14. November 2018 um 21:25

Vielen Dank für eure Antworten! Dann bin ich ja schon mal beruhigt, dass es nicht oder nicht ausschließlich an der hiesigen Post liegt.

Thema: Wer hat gewonnen?
Gina1627 kommentierte am 15. November 2018 um 15:05

Ich warte auch noch voller Spannung. : ))

Thema: Wer hat gewonnen?
Elchi130 kommentierte am 15. November 2018 um 10:14

Ich habe bislang auch noch kein Buch erhalten und bin gestern schon ganz nervös geworden. Das ist ja meine erste Leserunde hier und ich habe mich gefragt, was ich denn nun machen soll. Aber ich sehe schon, ich bin nicht alleine mit meinem Problem.

Thema: Wer hat gewonnen?
Naddiwise kommentierte am 15. November 2018 um 11:04

Die normale Post war gestern recht früh durch und mittags kam dann der DHL Wagen. Ich habe wie blöde aus dem Fenster gestarrt, um ihn dazu zu bringen, mir das Päckchen mit dem Buch zu geben..... hat nicht geklappt. Ich habe meins also auch noch nicht.

Thema: Wer hat gewonnen?
marsupij kommentierte am 15. November 2018 um 17:02

Mein Buch ist heute angekommen.

Thema: Wer hat gewonnen?
mimimaus kommentierte am 15. November 2018 um 11:00

Oh wow... Ich habe mich gerade daran erinnert, dass ich mich ja beworben habe, schaue nach, und da steht tatsächlich meine Name!

Ganz lieben Dank!!!

Thema: Wer hat gewonnen?
marsupij kommentierte am 27. November 2018 um 10:51

Eine schöne Überraschung war das dann ja

Thema: Wer hat gewonnen?
Leapunch kommentierte am 15. November 2018 um 11:32

Hallöchen mein Buch ist gerade angekommen :) freue mich schon aufs lesen :D

Thema: Wer hat gewonnen?
wandagreen kommentierte am 15. November 2018 um 11:55

 Mein Buch ist da! Supi. Das ging fein schnell. Aber vor dem WE lese ich nix. Das Buch sieht ganz prima aus in natura.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
wandagreen kommentierte am 15. November 2018 um 11:57

In Natura gefällt mir das Cover sehr gut. Die dezneten Farben und der weiße Schriftzug .. es wirkt edel und ein wenig düster. /Als reines Foto fand ich es unspektakulär. Wäre mir nicht ins Auge gesprungen.

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
buecherwurm1310 kommentierte am 15. November 2018 um 16:17

noch nix :-(

Thema: Wer hat gewonnen?
Elchi130 kommentierte am 15. November 2018 um 17:02

Mein Exemplar ist heute ebenfalls eingetroffen. Vielen Dank. Ich starte dann heute Abend noch mit dem Lesen.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Elchi130 kommentierte am 15. November 2018 um 17:07

Mir gefällt das Cover gut. Besonders der große Titel hat mich angezogen und neugierig gemacht. Ich wollte unbedingt wissen, worum es geht. Die Farbkombination finde ich auch gelungen. Wäre im Buchhandel ein Buch, das ich mir aufgrund des Covers näher ansehen würde.

Thema: Wer hat gewonnen?
DarthKate kommentierte am 15. November 2018 um 17:57

Mein Buch ist heute auch gekommen :)

Thema: Wer hat gewonnen?
Elisabeth Bulitta kommentierte am 15. November 2018 um 18:19

Mein Exemplar lag heute ebenfalls im Briefkasten. Vielen herzlichen Dank!

Thema: Bewerbung um ein Freiexemplar
Elisabeth Bulitta kommentierte am 16. November 2018 um 06:18

Ich habe den ersten Leseabschnitt logischerweisee noch nicht durch, aber der Anfang gefällt mir vom Erzählstil und der Stimmung, die transportiert wird, schon einmal richtig gut. Ich fühle mich in die Zeit zurückversetzt und freue mich auf Weiterlesen.

Thema: Wer hat gewonnen?
buecherwurm1310 kommentierte am 16. November 2018 um 11:47

Jetzt ist mein Buch auch endlich da.

Thema: Wer hat gewonnen?
Gina1627 kommentierte am 16. November 2018 um 15:20

Meins immer noch nicht. : ((

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Elisabeth Bulitta kommentierte am 16. November 2018 um 15:13

Keine Ahnung, wo mein Beitrag hin ist, also noch einmal: Ich habe die ersten Seiten gelesen und bin schon sehr angetan: Sehr guter Stil, die Stimmung kommt richtig gut rüber ... ich bin sehr motiviert zum Weiterlesen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Chattys Buecherblog murmelte am 17. November 2018 um 05:08

Ach menno...ich hab das Buch noch gar nicht. Viele krankheitsbedingte bei Post & Co. Das wird vermutlich noch dauern.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Elisabeth Bulitta kommentierte am 17. November 2018 um 08:29

Ich hoffe, du kriegst es bald.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
wandagreen kommentierte am 25. November 2018 um 21:46

Wenn man noch mal was korrigiert, verschwindet der Betrag im Alle Beiträge. Wenn man nicht genau aufpasst, ebenfalls. Das ist blöde gemacht hier.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
marsupij kommentierte am 28. November 2018 um 09:36

ah, das wusste ich auch noch nicht und habe auch schon mal meinen Beitrag gesucht. Wieder was gelernt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Elisabeth Bulitta kommentierte am 17. November 2018 um 08:35

Also eines muss man Mullen lassen: Er hat die Atmosphäre sehr gut eingefangen. Das Buch ist richtig düster geschrieben, die Zustände im Atlanta der Nachkriegszeit sind haarsträubend, die farbigen Polizisten haben mit sehr viel zu kämpfen: nicht nur mit dem Rassismus, sondern auch mit ihren eigenen Leuten, die sie eigentlich auch nicht richtig ernst nehmen.

Abgesehen vom eigentlichen Kriminalfall legt der Autor hier wirklich ein großes Panorama der Zeit vor.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Elchi130 kommentierte am 17. November 2018 um 09:07

Gerade bei den eigenen Leuten haben sie auch mit Rassismus zu kämpfen. Sie werden ja ständig nur mit Affen verglichen. Schlimm finde ich, dass sich die weißen Cops dann auch noch mit den Straftätern gegen sie verbünden. Aber die weißen Cops gehören ja auch eigentlich aus dem Dienst entfernt aus heutiger Sicht.

Ich muss wirklich versuchen, beim Lesen meine Emotionen im Zaun  zu halten, weil ich mich ansonsten über die damaligen Zustände nur aufregen könnte. Wie man so mit anderen Menschen umgehen kann. Und dann bin ich auch sehr schnell in der heutigen Zeit und ob es da wirklich so viel besser ist. Es gibt schon schreckliche Menschen, nur dass es damals System  hatte und noch gar nicht lange her ist.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Elisabeth Bulitta kommentierte am 17. November 2018 um 09:13

Oh ja, die eigenen Emotionen im Zaum halten ... das habe ich gestern beim Lesen auch gedacht. Düster, traurig, frustrierend.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Chattys Buecherblog kommentierte am 26. November 2018 um 20:44

Stimmt, die Emotionen im Griff zu behalten, ist hier wirklich nicht ganz einfach.

Mein Gerechtigkeitsinn läuft hier auf Hochtouren.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
buecherwurm1310 kommentierte am 19. November 2018 um 15:19

Wenn man Polizist wird, dann sollte man seinen Job auch ernst nehmen. Aber die versuchen ja nicht einmal so etwas wie einer Ermittlung. Der arme Mister Ellsworth wird zum Schuldigen gemacht und dabei werden die Unterstellungen immer schlimmer. Es hat mich sogar verwundert, dass er überhaupt wieder freigelassen wurde.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Elchi130 kommentierte am 19. November 2018 um 19:15

Da hast du recht, ich war auch sehr erstaunt, dass er wieder freigelassen worden ist. Sie hatten ja den festen Vorsatz, ihm die Tat nachzuweisen (anzuhängen).

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
marsupij kommentierte am 28. November 2018 um 09:38

Ich hatte auch befürchtet/vermutet, dass er nicht wieder freigelassen wird.

Aber irgendetwas verbirgt er auch.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Lelu kommentierte am 22. November 2018 um 22:32

Ich kenne mich mit den genauen Gesetzten damals nicht aus, aber ich denke mal, dadurch dass Farbige Menschen zweiter Klasse waren, bestand nicht so sehr die Pflicht zur Ermittlung...ging es nicht eher darum, die Weißen zu "beschützen"... Aber ich könnte auch spucken! 
Ich hätte auch gedacht, dass Ellsworth festgesetzt werden würde...dass er es nicht gewesen sein konnte, juckt doch die Detectives nicht.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Leapunch kommentierte am 22. November 2018 um 17:58

Das viel mir auch richtig schwer, es ist schon Wahnsinn was scih da für Abgründe auftun, da kann man nur wütend werden allerdings finde ich zeigt das noch besser wie viel Talent der Autor hat, dass er es eben genauso rüber bringt! Ich musste auch oft mit meinen Emotionen kämpfen!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Elisabeth Bulitta kommentierte am 22. November 2018 um 18:01

Ganz meine Meinung. Wie das alles geschrieben ist ... sehr atmosphärisch und ergreifend.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
marsupij kommentierte am 28. November 2018 um 09:42

Oh ja, dem schließe ich mich an. Ich muss bei der Lektüre immer an Martin Luther King denken, der ja in Atlanta geboren wurde.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
wandagreen kommentierte am 28. November 2018 um 09:48

Der Autor lebt ja dort, so weit ich mich erinnere (Umschlag ist ja weit weg, weil man den abmacht beim Lesen).

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Lelu kommentierte am 22. November 2018 um 22:29

Ich könnte auch ständig schreien, da geht es mir wie dir. Und ich sehe leider auch viele Parallelen: in Amerika, hier. Erschreckend, Gott sei Dank noch nicht so sehr mit Sytsem (zumindest nach meinem Empfinden), aber nicht minder unreflektiert!

Ich glaube aber, dass es gar nicht so sehr Rassismus ist, der ihnen von den "eigenen Leuten" begegnet, sondern eher tiefes Misstrauen, Angst davor, dass man sie verraten hat, dass Farbige Weiße imitieren wollen. Und: verbünden sich die "richtigen" Cops wirklich gegen die anderen? Es ist doch eher wieder ein aus- und benutzen zum Vorteil der eignenen (weißen) Ziele (ich denke mal du spielst auf diese Chandler-Episode im Gericht an...kurz danach scheint ja angedeutet zu werden, dass er ein Informant/Handlanger/Sklave(?) Dunlows ist - im Übrigen ein richtig, richtig schön sprechender Name, ob nun intendiert oder nicht ;D) und wenn es dabei noch zu Lasten der "falschen" Cops geht, umso besser...Schrecklich!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Worttaenzerin kommentierte am 27. November 2018 um 16:16

Ich habe beim Lesen auch ständig das Problem, dass ich wütend werde. Darauf, wie es so vielen Menschen damals ergangen ist und wie es auch leider heute noch teilweise der Fall ist. So ganz bekommt man den Rassismus leider nie raus. Immer wenn ich denke, jetzt geht es nicht noch schlimmer, passiert wieder etwas, was mich wütend und traurig zugleich macht und mir zeigt, wie schrecklich die Menschheit sein kann. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Gina1627 kommentierte am 05. Dezember 2018 um 15:39

Mir geht es genauso mit den Emotionen. Das Verhalten der weißen Polizisten und besonders hier das von Dunlow, Clayton und Sharpe und allen, die beim Verhör von Otis noch hinter der Scheibe gestanden, haben polarisiert mich ungemein.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Paulaa kommentierte am 06. Dezember 2018 um 11:22

Ich fand es auch schockierend wie die weißen mit den schwarzen umgegangen sind. Wir sind doch alle Menschen, die Zustände damals machen mir Angst.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
buecherwurm1310 kommentierte am 19. November 2018 um 15:15

Das ist ja das Schlimme, wie sollen sie ernst genommen werden, wenn sie keine Befugnisse haben und wenn das, was sie tun, von den weißen Kollegen unter den Tisch gekehrt wird.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Elisabeth Bulitta kommentierte am 20. November 2018 um 15:16

Ein Teufelskreis: Sie werden nicht als ernstzunehmende Polizisten angenommen, also haben sie keine Befugnisse, also werden sie nicht ernstgenommen. Die Hautfarbe spielt da auch noch eine Rolle. Allerdings wurde sie ja auch nicht zu Polizisten ernannt/ausgebildet, um als Polizisten zu arbeiten, sondern um den menschlichen Schein zu wahren. Das erinnert mich ein wenig an die Nazis und die Irrfahrt der St. Louis: Mit der ganzen Aktion wollten sie der Wetl zeigen: "Seht her, wir lassen die Juden auf einem Luxusdampfer ausreisen! Wir sind nicht so schlimm, wie alle sgen." Doch es war alles nur eine Farce.

Hier ist es ähnlich. Auf den ersten Blick wird etwas für die "Integration" getan, doch alles ist nur eine große Luftblase, die zerplatzt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Lelu kommentierte am 22. November 2018 um 22:37

Ganz richtig. Es sind Beschwichtigungstaktiken, aber mit dem Ergebnis, dass der Hass noch mehr wächst. Und es tut fas weh, das lesen zu müssen. Ich ziehe meinen Hut vor Mullen, dass das auf den ersten 100 Seiten so allgegenwärtig und greifbar ist.
Und auch dieser Aspekt, dass sie nicht zu Polizisten ausgebildet wurden: Was ja heute ganz alltäglich ist, ist ja, dass Ex-Soldaten in den Polizeidienst gehen, wie - war es Smith? - ja auch. Man hat diese Jungs, diese jungen Männer mit in den Krieg geschickt, dafür waren sie gut genug, aber jetzt...Argh!

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Chattys Buecherblog kommentierte am 26. November 2018 um 20:46

Ja, das macht mich auch ziemlich wütend.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
wandagreen kommentierte am 28. November 2018 um 10:04

Ein Roman, der Emotionen weckt: das ist sehr gut.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Leapunch kommentierte am 22. November 2018 um 17:56

Also die Atmosphäre ist wirklich der Wahnsinn, es ist erschreckend wie realistisch der Autor diese vermittelt. Schon alleine deswegen kann ich das Buch schlecht zur Seite legen!

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Lelu kommentierte am 22. November 2018 um 22:20

Die eindrucksvollen und empathischen Beschreibungen, die einem das Lokalkolorit näher bringen, begeistern mich auch am meisten. '
Witziger Weise finde ich die Story allerdings "nur" durch die Charaktere "düster", im Sinne von: Das sind finsetere Zeitgenossen (bezogen auf die weißen Cops). Mit unserem vergangenen Sommer sehe ich stattdessen so richtig die Hitze vor mir, die Helligkeit, den Südstaatenflaire...Sodass bei aller Helligkeit die dunklen Abgründe nur umso stärker zu Tage treten.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Paulaa kommentierte am 06. Dezember 2018 um 11:18

Ich kann dir in allem Recht geben, ich finde es schockierend, dass sogar die eigenen Leute gegen die schwarzen Polizisten sind. Bei einer solchen Unterdrückung sollte man doch zusammen halten!

Thema: Wer hat gewonnen?
Naddiwise kommentierte am 17. November 2018 um 10:08

Mein Exemplar liegt jetzt erst mal schön bei der Post rum. Meine lieben Nachbarn nehmen selten mal Pakete an

Thema: Wer hat gewonnen?
Gina1627 kommentierte am 17. November 2018 um 13:51

Große Freude, heute ist auch mein Buch gut bei mir angekommen. Vielen lieben Dank.

Thema: Wer hat gewonnen?
luna81de kommentierte am 17. November 2018 um 14:46

Meins ist jetzt auch da! :) Werde heute noch mit dem Lesen beginnen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Elchi130 kommentierte am 17. November 2018 um 14:35

Ich finde es ist kaum vorstellbar, sich ständig so demütigen lassen zu müssen. Immer wieder zu schlucken, das Maul zu halten.

Da wird immer wieder von Gleichberechtigung unter Geschlechtern geredet. Aber das ist noch einmal eine ganz andere Hausnummer. Wie haben die das nur ertragen? Ich werde schon beim Lesen immer wieder wütend.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
buecherwurm1310 kommentierte am 19. November 2018 um 15:20

Aber man muss ja nur mal in unsere eigene Geschichte zurückschauen, da haben die Menschen dann ja auch nur noch geduckt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Lelu kommentierte am 22. November 2018 um 22:41

Richtig, weil es einfacher ist. Das wird so wunderbar an Rake demonstriert. Man sieht die Missstände, er hat ein Gefühl für die Ungerechtigkeit, aber auch er traut sich nicht aufzubegehren...nicht mal in der eignen Familie...und dann schleichen sich doch auch gewisse Vorurteile ein, "auch er war nicht besonders begeistert von der Vorstellung, dass Negros hierherzogen" (108) - dann schwimmt man doch mit.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Fornika kommentierte am 24. November 2018 um 16:52

Die Szene fand ich sehr aufschlussreich. Einerseits ist Rake ja der "gute" Weiße, aber mehr als 2 Sätze zu seiner family schafft er auch nicht. Ich hoffe, dass er noch ein bisschen mehr aus sich rauskommt, immerhin geht er mit den schwarzen Officers ja noch am normalsten um.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
luna81de kommentierte am 25. November 2018 um 15:56

Ja, ich hoffe, dass Rake bald aktiv wird. In Kapitel 10 (S. 142/143) hat er ja schon einen ersten Versuch unternommen, das Richtige zu tun. Ich hoffe, er bleibt hartnäckig.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
marsupij kommentierte am 28. November 2018 um 09:43

Ich hoffe auch, dass Rake sich noch mehr trauen wird, aber der Anfang ist ja gemacht und er hat sich schon für die Verhältnisse dort viel getraut.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Gina1627 kommentierte am 05. Dezember 2018 um 15:43

Ja, ich setze meine Hoffnungen auch auf ihn. Einer muss ja schließlich den Anfang gemacht haben, dass die Menschen mehr aufeinander zugehen und Verantwortung übernehmen und danach handeln.

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Chattys Buecherblog kommentierte am 26. November 2018 um 20:48

Haben die Menschen nur geduckt?

Ähem, ich denke, dass sie/wir es heute noch tun.

Wir sind ein Land von Duckmäusern, das weiss auch das Ausland.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Lelu kommentierte am 27. November 2018 um 17:17

Das ist aber ein sehr pauschalisierender Blick - in beide Richtungen...Genauso gut glaubt "das Ausland" ja auch, wir wären noch immer ein reines Nazi-Land...Wenn wir die Romanebene verlassen, sollten wir echt mit unserer Wortwahl aufpassen (ist nicht immer einfach, ich muss mir da auch selbst auf die Finger klopfen), auch bzw. gerade mit einem Wort wie Rassismus - man darf ...(uuh Balanceakt) ich nenne es mal: "eine Art von Feindseligkeit" oder schlicht Vorurteile nicht immer gleich mit Rassismus gleichsetzen. Rassismus ist tatsächlich auch heute noch leider eine Tatsache und das nicht zu knapp...aber ich finde auch, dass mit dem Wort Rassismus manchmal leichtfertig umgegangen wird, das ist das genauso unreflektiert.
Was meint ihr?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
wandagreen kommentierte am 28. November 2018 um 09:54

Ich stimme dir zu. Wenn jemand einem krumm kommt (unbequem), muss man nur "Rassismus" rufen und hat ihn mundtot gemacht. (Siehe Özil).

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
Fornika kommentierte am 17. November 2018 um 15:01

Mir gefallen die blau-roten Streifen so gar nicht. Hätte man sich auf eine Farbe geeinigt, wäre das Cover nicht so überfrachtet und hätte mir wesentlich besser gefallen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Elisabeth Bulitta kommentierte am 17. November 2018 um 20:43

Die Tote heißt also Lily Ellsworth. Wie erwartet kümmern sich die weißen Cops rein gar nicht um die Aufklärung des Falls. Der Verdächtige, Brian Underhill, wird als weißer Ex-Cop nicht einmal in die Akten aufgenommen. Als Ellsworth dann zum Tod seiner Tochter „befragt“ wird, gleicht diese Befragung eher einer Folterung. Diesem Abschnitt fand ich schlimm zu lesen. Die Methoden haben mich doch sehr an diktatorische Regime erinnert.

Einzig Rake scheint intervenieren zu wollen, jedoch fehlt ihm der Mut dazu, was ich auch in gewisser Weise nachvollziehen kann. Nicht zuletzt funktionieren Diktaturen ja auch auf diese Art und Weise: Die wenigen Anders- oder liberal Denkenden werden eingeschüchtert.

Interessant fand ich zudem noch den Einblick in Rakes Familiengeschichte.

Der größte Teil der Weißen wird hier wie schlagende Idioten dargestellt. Aber so benehmen sie sich auch.

Gut gefallen mir auch die Gedanken über den Krieg in Europa. In einer ähnlichen Situation waren die Juden in Deutschland ja auch gewesen: Für den Krieg waren wie gut genug (Erster WK), aber ansonsten wenig angesehen.

Nach wie vor gefällt mir das Buch sehr gut. Es glänzt weniger durch seine Spannung, als vielmehr durch die tolle Geschichtsdarstellung: ein eher bedrückendes Leseerlebnis bisher. Sprachlich sagt es mir auch sehr zu.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Elchi130 kommentierte am 18. November 2018 um 13:31

Du hast recht, die Weißen werden auf den ersten 160 Seiten wirklich sehr eindimensional dargestellt. Dabei wird es doch auch bei den Cops nicht nur rassistische Dumpfbacken gegeben haben. Mir fehlt da gerade das Gegengewicht etwas. Es hätte sich ja auch nichts bewegt, wenn es nicht auch andere gegeben hätte...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Elisabeth Bulitta kommentierte am 18. November 2018 um 15:54

Nun ja, das Gegengewicht stellt Rake dar.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Elchi130 kommentierte am 18. November 2018 um 19:52

Ja, einer. Und die Dame im Archiv, die zurückgerufen hat, die gab es auch noch.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
wandagreen kommentierte am 25. November 2018 um 22:06

Ganz bestimmt NICHT. (Rake: Gegengewicht). Die Mehrheit war rassistisch. Wir sind im Süden! Die Verbesserungen kamen aus dem Norden.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
buecherwurm1310 kommentierte am 19. November 2018 um 15:23

Rake ist ja eigentlich von der Einstellung her so ein Gegengewicht, nur er traut sich noch nicht, etwas zu unternehmen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Lelu kommentierte am 22. November 2018 um 22:48

Na und ihr dürft nicht vergessen, dass wir uns in den Südstaaten bewegen! Ich glaube schon, dass die Gegenstimmen sehr, sehr leise waren und sich eher wie Rake äußerten, also gar nicht! Nur innere Rebellion. Außerdem haben wir ja auch nur ein sehr begrenztes Personal. Bisher begegneten uns fast nur Cops...und ich kann mir schon vorstellen, dass fast alle dieselbe Einstellung hatten, bedenkt man nur mal, dass die Farbigen ja auch der Grund aller Kriminalität waren (fast so wie jetzt bei uns die Migranten...).
Ich halte das aber auch gerade für authentisch...ich glaube, dass ein Aufbegehren sehr, sehr lange dauert und gerade Rake ist ja auch noch nicht lange dabei.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Elisabeth Bulitta kommentierte am 23. November 2018 um 05:56

Letztendlich muss ich zugeben, und da bin ich bestimmt nicht die Einzige, dass ich auch des Öfteren meinen Mund halte, statt  meine Meinung kundzutun, weil ich weiß, dass ich in der Gesellschaft und mit anderen leben muss (dabei geht es jetzt nicht um Fremdenfeindlichkeit oder so, wenn ich sowas höre, interveniere ich gleich) und abwäge, was nun besser ist: sich Feinde zu machen oder einigermaßen friedlich mit den anderen zusammenzuleben.

Und eines darf man trotz allem nicht vergessen: Die Menschen damals und in den Südstaaten waren und sind einfach anders als wir. Sie hatten einen anderen Background. Sie hatten ein anderes Wissen, andere Erfahrungen als wir.

Ist es nicht auch so, dass der Mensch logischerweise in erster Linie daran denkt, einigermaßen unbeschadet durch Leben zu kommen (was auch klar ist) und nicht als erstes aufbegehrt?

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Lelu kommentierte am 24. November 2018 um 13:15

Da stimme ich dir absolut zu! Ich ertrappe mich gerade auch auf der Arbeit in Situationen, wo man älteren Kollegen oder dem Chef nicht widerspricht, obwohl man häufig sollte und wenn, dann sind das doch eher zögerliche Versuche - ganz ähnlich wie Rake in Gegenwart von Dunlow und den anderen im Diner...
Und ja, natürlich, gerade wenn man weiß, dass man sich durch Kritik oder Widerspruch einer bedrohlichen, körperlich-gefährlichen Situation aussetzt, ist die Hemmschwelle, in etwas einzugreifen, das ganz einfach Alltag und die Norm ist, riesig - das ist wirklich nur allzu menschlich, aber auch verständlich.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
luna81de kommentierte am 25. November 2018 um 16:04

Klar, es gehört immer Mut dazu, aufzubegehren. Insofern finde ich Rake gut dargestellt. Er hat den nötigen Background, um Unrecht zu erkennen, aber er weiß, dass er damit in der Minderheit ist (zumindest in den Kreisen, in denen er verkehrt) und da ist ihm natürlich seine eigene Sicherheit erstmal wichtiger.

Und natürlich muss man auch immer berücksichtigen, welchen Background man tatsächlich hat. Heute fällt es uns leicht zu sagen, wir hätten im 2. Weltkrieg nicht weggeschaut, hätten Juden versteckt o.ä. oder in den USA Sklaven befreit. Aber wer kann wirklich sicher sein, wie man sich verhalten hätte, wenn man in der Zeit gelebt hätte, also auch in der Zeit in und von dieser Gesellschaft erzogen worden wäre? Da hätten wir vermutlich gar nicht das Bewusstsein dafür gehabt, dass dieses Verhalten falsch war.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
wandagreen kommentierte am 25. November 2018 um 22:08

Rake ist eine Memme.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Lelu kommentierte am 27. November 2018 um 17:22

Jaaa, aber... ;)
Er ist ganz klar eine Memme, wenn man bedenkt, was seine Mutter ihm mit auf dem Weg gegeben hat. Aber es kommt ja auf die Entwicklung an! Nicht jeder wird mit Mut geboren...und da erwarte ich schon noch einiges.

Aber ich glaube, ehrlich gesagt, dass Rakes Wert gerade in dieser Ambivalenz liegt. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
marsupij kommentierte am 28. November 2018 um 09:46

Also ich finde Rake jetzt schon in gewissem Rahmen mutig und ich glaube, er wird da auch noch mehr aus sich rauskommen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
wandagreen kommentierte am 28. November 2018 um 10:03

Ambivalenz ja, vllt.

Aber findest du nicht, dass es viel schlimmer ist, wenn man weiß, was gut und richtig ist, aber ständig den Schwanz einzieht? Irgendwann wird man dann nämlich genauso. Die Mitläufer sind schlimmer, denn sie ermöglichen das Böse!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Lelu kommentierte am 29. November 2018 um 16:00

Auf jeden Fall, doch! Wenn man nur abwartet und nur wegsieht, dann unterstützt man die systematische Unterdrückung und Gewalt ebenso, dann kann man auch mitmachen. Aber für mich gibt es noch einen Unterschied zwischen Wegsehen aus Gleichgültigkeit und dem Wegsehen, weil man den Mut noch nicht (!) gefunden hat - und an diesem Punkt, hoffe ich, ist Rake erst, wie m.E. die unwillkürlichen körperlichen Reaktionen zeigen. Er hat ein Gespür für die ungerechte Gewalt gegen Farbige, ich frage mich aber, hat er auch schon ein richtiges, tiefgreifendes Gespür für die genrelle Ungerechtigkeit, die sie erfahren? Ist das, was seine Mutter ihm beigebracht hat, verstanden oder nur aufgesagt/nachgeplappert? Er ist immerhin in Amerika sozialisiert worden, seine eigenen Vorurteile scheinen ihm gar nicht so bewusst zu sein.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
wandagreen kommentierte am 29. November 2018 um 17:32

Gut, damit kann man arbeiten! /Ich hab mal ne Pause gemacht. Und lese nun erst den 2. LA.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Gina1627 kommentierte am 05. Dezember 2018 um 15:45

: )). Ja im Moment schon. Ich bin gespannt darauf, wie er sich weiter entwickelt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
buecherwurm1310 kommentierte am 19. November 2018 um 15:22

Wenn man die Nachrichten sich anschaut, herrscht auch heute noch in den USA Rassismus. Polizisten verhalten sich immer noch anders je nach Hautfarbe. Es wird nicht besser, heute gibt es sogar einen Präsidenten, der Konflikte anschürt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Lelu kommentierte am 22. November 2018 um 22:52

Klar, von wegen melting pot...das ist auch so ein Amerikanischer Traum, der genau das bleiben wird, ein Traum.
Ich vermute mal, dass das u.a. anderem auch der Schreibanlass war. Und man muss ja nicht nur nach Amerika gucken. Fremdenhass im Sinne von Hass auf Andersartigkeit hat weltweit drastisch zugenommen. 
 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
luna81de kommentierte am 25. November 2018 um 16:08

Ja, das Buch ist leider aktueller denn je. Durch soziale Medien bekomme ich auch einiges von der Black Lives Matter-Bewegung mit und es ist echt haaresträubend, welche Fälle von Polizeigewalt gegen Schwarze da aufgedeckt werden, mit welcher Willkür Schwarze verhaftet bzw. angezeigt werden, einfach nur dafür, dass sie existieren.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
wandagreen kommentierte am 25. November 2018 um 21:41

Also Rake finde ich ja am Schlimmsten von allen! Er weiß genau, was richtig ist und hat überhaupt keinen Mumm, zu seinen Einsichtigen zu stehen. Er ist noch schlimmer als Dunlow, der ein richtiges Schwein ist. Keiner traut sich, dem miesen Sadisten zu widersprechen, nicht einmal seine eigenen Leute.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Lelu kommentierte am 27. November 2018 um 18:01

Aber hier geht es ja nicht nur um Dunlow, das gesamte APD ist so! Sein Verhalten ist schlimm, aber nicht trotzdem irgendwo verständlich so ganz allein? Und Auflehnung gibt es immerhin, also ist bei Rake noch nicht alles verloren.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
buecherwurm1310 kommentierte am 04. Dezember 2018 um 14:59

Ich finde es auch ziemlich bedrückend, es ist aber wohl auch recht realistisch.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Elisabeth Bulitta kommentierte am 17. November 2018 um 21:03

Ach ja, ich vermute auch, dass Rake die farbigen Polizisten unterstützen wird. Hoffentlich entwickelt er den Mut, sich gegenüber Dunlow und Konsorten durchzusetzen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Elchi130 kommentierte am 17. November 2018 um 21:30

Erschreckend ist, dass 1948 noch solche Zustände herrschten, finde ich. So lange ist das ja noch nicht her. Auf der anderen Seite habe ich Verwandtschaft in den Südstaaten der USA und in den Köpfen sind die auch heute noch nicht viel weiter.

Ja, eine bedrückende Lektüre.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Elisabeth Bulitta kommentierte am 18. November 2018 um 08:13

Wenn man überlegt, wie Europa und insbes. Deutschland zu der Zeit noch aussahen (von den Jahren zuvor ganz zu schweigen) und wie es heute noch in weiten Teilen der Welt aussieht, ist es nicht so abwegig. Nur dass eben die USA ein Staat sind, der immer an erster Stelle richtet, statt sich an die eigene Nase zu fassen. 

Und dass man es als Farbige/r heute noch oft schwer hat, ist auch nicht zu leugnen.

 

Aber jetzt wird's zu politisch. Jedenfalls ist es eine Lektüre, die man bestimmten Menschen mal in die Hand drücken sollte.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Leapunch kommentierte am 22. November 2018 um 18:06

Das ist mir leider auch sofort zu der Antwort eingefallen! 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Lelu kommentierte am 22. November 2018 um 22:55

Unterschreibe ich ;)

Dass es diesmal vielleicht auch mal ans Politische schrappt wird wohl nicht zu vermeiden sein, bei so einem entzündlichen Stoff. Hauptsache, wir vertragen uns!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Fornika kommentierte am 24. November 2018 um 16:54

Nur dass diese Leute die Geschichte hier wahrscheinlich ganz anders lesen würden.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Elisabeth Bulitta kommentierte am 24. November 2018 um 17:57

Ich weiß. Traurig, aber wahr.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
marsupij kommentierte am 28. November 2018 um 09:48

wenn sie sie überhaupt lesen, dann ganz bestimmt anders.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 159 bis 323
Elisabeth Bulitta kommentierte am 18. November 2018 um 08:34

Ich stückle meine Beiträge ein wenig, da ich doch auch selbst immer nur häppchenweise lese. Hier nun meine Eindrücke bis S. 220:

Auch die farbigen Cops, vor allem Smith, vergessen also manchmal ihre gute Erziehung: Der Umgang mit den Männern auf der Decatur Street lässt darauf schließen, ebenso Smiths Verhalten in der Nachtbar.

Das ganze Polizeisystem kommt hier sehr schlecht weg.

Die Szene mit Rakes neuem farbigem Nachbarn erinnert mich doch ein bisschen an das Dritte Reich.

Dunlow glaubt jetzt auch noch, Smith und Boggs wegen Mordes an Poe drankriegen zu können.

Lilys Tod spielt doch eher immer im Hintergrund eine Rolle.  

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 159 bis 323
Elchi130 kommentierte am 25. November 2018 um 10:06

Smith ist wohl auch ein Mensch, der unbedingt seine Macht ausleben muss bzw. andere durch Macht  beherrscht.

Schon allein dieses, das ist jetzt nicht mehr Dunlows Viertel, sondern unser Viertel. Erinnert mich daran, wenn ein Tyrann durch den nächsten abgelöst wird.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 159 bis 323
Elisabeth Bulitta kommentierte am 25. November 2018 um 10:28

So extrem sehe ich es nicht, aber eben so, dass es kein Schwarzweiß auf der Welt gibt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 159 bis 323
marsupij kommentierte am 29. November 2018 um 16:27

Und das ist gut, denn es gibt eben immer Schattierungen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 159 bis 323
Lelu kommentierte am 29. November 2018 um 09:46

Dass es Smith um Macht geht, glaube ich eigentlich auch nicht unbedingt. Es geht ihm mehr um die Begfreiung von dem Einfluss und den Übergriffen der Weißen, die, selbst wenn sie nicht anwesend sind, durch Schmuggler wie Poe, ja immer noch die Kontrolle behalten. Und das im Prinzip über ein Viertel, in das sie nicht gehen wollen, in dem die Farbigen sich ansonsten selbstüberlassen sind...Wenn man bei Rakes Gedanken bleibt, geht es ja auch um eine vollständige Trennung (wie auch immer man das wiederum als realistisch betrachten kann).

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 159 bis 323
wandagreen kommentierte am 25. November 2018 um 21:55

So war das mit der Rassentrennung. Erinnert euch: Es gab keine "weißen" Schulen, auf die die Schwarzen auch gegen konnten, es gab keine gemischtrassige Gesellschaft. In den Bussen mussten Schwarze hinten sitzen und natürlich wollte man nicht, dass sie ins eigene Viertel ziehen. Das ist nicht Drittes Reich, das ist Amerikas Geschichte!

Zuerst haben sie die Indianer umgebracht ....

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 159 bis 323
marsupij kommentierte am 29. November 2018 um 16:26

Auch die farbigen Polizisten waren eben nicht alle Helden und ohne Makel. Dafür finde ich diese Szene gut. Allerdings hatte ich den Eindruck, dass das Verhalten von Smith zeigt, dass die Arbeit auch manchmal wirklich frustrierend sein kann.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 159 bis 323
Gina1627 kommentierte am 06. Dezember 2018 um 16:37

Genauso habe ich es auch empfunden. Smith ist eben auch impulsiver wie Boggs, er handelt eher und denkt später erst nach.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Elchi130 kommentierte am 18. November 2018 um 09:19

Ich habe versucht, im www etwas zum Thema erste schwarze Polizisten in den USA zu finden, war jedoch nicht erfolgreich.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Elisabeth Bulitta kommentierte am 18. November 2018 um 10:10

Darf man hier Links posten? Ich habe nämlich auch gesucht. Gib bei google mal "Negro cops Atlanta" ein, da gibt es auf historyatlanta.com Informationen und Bilder, allerdings logischerweise auf Englisch.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Elchi130 kommentierte am 18. November 2018 um 13:32

Danke! Dann schaue ich da mal. :)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Lelu kommentierte am 22. November 2018 um 22:57

Ich glaube schon, dass du Links posten könntest...
In jedem Falle: Vielen Dank für die Info...ich hab's unreflektiert mal für bare Münze genommen - ups(?). Ich hatte zugegeben auch auf ein Nachwort gehofft, das nochmal ein bisschen Input liefert, aber es scheint nur eine Danlsagung zu geben (und die hab ich mir nicht näher angesehen, selbst da kann manchmal schon gespoilert werden xD) 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Elisabeth Bulitta kommentierte am 23. November 2018 um 06:02

Da es sich um einen Roman handelt, habe ich persönlich jetzt nicht mit einem Nachwort gerechnet und vermisse es auch nicht.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Lelu kommentierte am 24. November 2018 um 13:19

Ja und nein. Ich verlange kein Nachwort und ob ich es vermisse, werde ich dann sehen ;)
Aber es gibt viele Autoren, die ihren Roman mit einem Nachwort versehen, gerade wenn sie mit dem Plot reale Ereignisse streifen (ich denke jetzt z.B. an die histor. Romane von Rebecca Gablé), was ist nicht schlecht finde. (Aber klar, dank des Internets ist heute ja auch jeder in der Lage, bei Bedarf selbst zu recherchieren ;D)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
buecherwurm1310 kommentierte am 04. Dezember 2018 um 15:00

Aus einem Artikel über die acht Polizisten in Atlanta habe ich auch nichts gefunden.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 159 bis 323
Elisabeth Bulitta kommentierte am 19. November 2018 um 05:30

Der Tod von Poe zieht Schatten nach sich: Nun werden Smith und Boggs verdächtigt, doch McInnis steht noch hinter ihnen. Zwar weniger, weil er die beiden mag, viel mehr aus verletztem Stolz, aber immerhin … Auch er scheint Dunlow und seine Machenschaften kritisch zu betrachten.

Boggs lügt, um seinen Partner wegen des Todesfalls zu schützen. Man merkt förmlich, wie unrecht ihm das ist. Das widerspricht wohl total seiner christlichen Prägung, aber letztlich bleibt ihm nichts anderes übrig, um seinen Job und seinen Ruf zu wahren. Mich interessiert auch, wer hinter dem Tod steckt.

Nicht nur die farbigen Polizisten, auch Rake ermittelt weiter im Fall Lily/Underhill. Dabei oberserviert  Letzterer Underhill. Nach einem Kampf wird Underhill getötet, auch hier ist die Frage nach dem Täter noch offen. Hier stellt sich die Frage, von was für einem „Wir“ und „Uns“ Underhill während der Auseinandersetzung gesprochen hat. Steckt Dunlow mit dahinter? Um Was für illegale Machenschaften geht es? Momentan tendiere ich sehr zum Rotlichtmilieu.

Sehr gefallen hat mir Percys Satz auf S. 283: „Wir haben die Faschisten in Europa besiegt, aber hier sind sie noch an der Macht.“ Ähnliches habe ich auch schon gedacht.

Fraglich ist immer noch, woher Lily ihr Geld hatte. Die Motive für ihren Tod führen momentan in zwei Richtungen: Rotlichtmilieu und Engagement für die Rechte der Farbigen. Im Zusammenhang mit der Szene im Haus des Reverend wird deutlich, dass auch die Farbigen unterschiedlicher Meinung sin, was den Einsatz für ihre Rechte angeht.

Interessant fand ich die Schilderung der Oberschicht von „Darktown“.

Die „Frau vom Amt“, die Boggs schon einmal geholfen hat, meldet sich wieder bei ihm. Sie scheint zu wissen, dass es einen Zusammenhang zwischen Underhills und Lilys Tod gibt – oder zumindest sieht sie ihn und verfügt über Informationen, die Boggs verblüffen. Ich bin sehr neugierig, wer dahinter steckt. Aber immerhin: Die acht Cops scheinen auch außerhalb ihrer  Gruppe Menschen zu haben, die hinter ihnen stehen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 159 bis 323
Fornika kommentierte am 24. November 2018 um 19:42

Bei Underhills "wir" dachte ich in Richtung KKK oder eine Art geheimer Untereinheit der Polizei. Sehr mysteriös auf jeden Fall.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 159 bis 323
Lelu kommentierte am 29. November 2018 um 12:55

Ich dachte zuerst auch an ein generelles "wir" im Sinne von "wir, die gegen euch sind" und dann speziell eine Gruppe innerhalb der Polizei bzw. "hohen Tieren" (oder Ehemaligen), die verdeckt bestimmte Strippen ziehen.

Oh ja, stimmt, McInnis! Seine Haltung fand ich sehr interessant, vor allem mit Blick auf Rake und der Ambivalenz, die er bei vielen (bei mir auch) hervorruft. Denn wenn man es mal genau nimmt, hätte McInnis zwar nicht den Kontakt zu Farbigen gesucht, er wollte die Aufgabe auch nicht und darüberhinaus würde er sich auch nicht weiter für ihr Gemeinwohl einsetzen, aber schon, als er zum Leichenfundort gerufen wurde und jetzt wieder in der Szene, in der er sich für sein Team eingesetzt hat: Für ihn spielt in Hautfarbe jetzt, in diesem Fall, keine Rolle mehr, es ist sein Team! Natürlich sind die Gründe nicht ganz uneigennützig, aber er könnte wie Rake auch den Mund halten und zustimmen bzw. diplomatischer mit seinem Boss reden, als ihm so offensichtlich die über den Mund zu fahren.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 159 bis 323
wandagreen kommentierte am 30. November 2018 um 22:54

Wer hätte gedacht, dass McInnis der "wahre Gute" ist? Gut gemacht.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 159 bis 323
Gina1627 kommentierte am 06. Dezember 2018 um 16:41

Ja, zum Glück gibt es auch solche Menschen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 159 bis 323
Worttaenzerin kommentierte am 04. Dezember 2018 um 17:40

McInnis hat mich mit seiner Einstellung auch sehr überrascht. Er kann zwar seine Vorurteile nicht komplett zur Seite legen, aber ich fand es dennoch klasse, wie wichtig ihm der Erfolg seiner Polizisten war und wie sehr er sich vor sie gestellt hat. Selbst wenn er zu seinem eigenen Nutzen handelt, tut er doch moralisch gesehen das Richtige.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 159 bis 323
marsupij kommentierte am 29. November 2018 um 16:28

an den KKK musste ich auch denken. Vor allem, da vorher ja darauf angespielt wurde mit dieser Begrüßung.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 159 bis 323
wandagreen kommentierte am 30. November 2018 um 20:09

@Elisabeth: das Wir und Uns bedeutet wohl Kukluxklan.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 159 bis 323
Elisabeth Bulitta kommentierte am 19. November 2018 um 06:21

Welche Rolle spielt Hurst?

Otis ist (angeblich) tot: Er wurde erschossen.

Dass Rake sich an Boggs wendet, finde ich gut. Hoffentlich klappt die Kooperation, auch wenn beide unterschiedliche Ziele verfolgen. Obwohl: Sind sie so unterschiedlich?    

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 159 bis 323
Elisabeth Bulitta kommentierte am 21. November 2018 um 20:26

Das Wörtchen "angeblich" muss ich streichen. Nun ja, ich hatte beim Lesen gedacht und gehofft, es sei vielleicht nur eine Finte.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 159 bis 323
marsupij kommentierte am 29. November 2018 um 16:29

Das deutete sich ja schon vorher an und ich dachte auch, hm, komisch, dass die Polizisten ihn so einfach entkommen lassen. Aber woher stammte das Geld? Es muss ja einiges gewesen sein.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 159 bis 323
wandagreen kommentierte am 25. November 2018 um 21:57

Ja. Sind sie. Sehr unterschiedlich. Rake ist ein Feigling. Boggs sind die Hände gebunden.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 159 bis 323
Lelu kommentierte am 29. November 2018 um 12:59

Wobei der Tod des Mädchens Rake von Anfang an keine Ruhe gelassen hat, also zumindest so viel muss man ihm zugestehen. Natürlich ist sein Ziel jetzt vorrangig, seinen Partner loszuwerden, indem er ihm eine Beteiligung nachweist...andererseits, könnte man Boggs nicht ebenso eigennützige Ziele unterstellen? Er will beweisen, dass ihre Polizeieinheit fähig ist und "Darktown" allein beschützen kann, oder sehe ich das falsch?

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 159 bis 323
wandagreen kommentierte am 29. November 2018 um 21:17

Doch. Wohl schon. Aber: er und seine Kolegen werden jeden Tag blamiert, schikaniert und richtig böse angegangen. Deshalb hätte ich für einen Ausrutscher von ihm viel mehr Verständnis. Während Rake eigentlich alles hat.
 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 159 bis 323
Lelu kommentierte am 01. Dezember 2018 um 19:46

Aber umso deutlicher werden doch auch Rakes "gute Absichten", oder nicht? Er hat alles: einen Job, er wird akzeptiert und durchaus auch respektiert, er könnte einfach Augen und Ohren zumachen und seinen Partner hinnehmen, vielleicht noch bitten, einem anderen Viertel zugeteilt zu werden, um diesen loszuwerden...aber er macht sich stattdessen Feinde.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 159 bis 323
marsupij kommentierte am 02. Dezember 2018 um 17:05

So sehe ich das auch. Rake könnte sich einfach zurücklehnen und sich nicht engagieren.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 159 bis 323
wandagreen kommentierte am 02. Dezember 2018 um 18:49

Überraschenderweise durchläuft er tatsächlich eine gewisse Entwicklung. Aber so richtig toll ist sie nicht.

Thema: Wer hat gewonnen?
Chattys Buecherblog kommentierte am 19. November 2018 um 07:50

Ich warte leider immer noch auf das Buch.

Thema: Wer hat gewonnen?
stefanb kommentierte am 19. November 2018 um 08:02

Ich warte leider auch noch. Und heute - montags - kommt bei uns keine Post. Also wird das Buch dann hoffentlich am Dienstag dabei sein.

Thema: Wer hat gewonnen?
Elisabeth Bulitta kommentierte am 21. November 2018 um 06:23

Das ist ja doof. Ich hoffen, ihr zwei wartet nicht mehr allzu lange!

Thema: Wer hat gewonnen?
stefanb kommentierte am 21. November 2018 um 12:51

So, das Buch kam heute an. Die ersten Seiten lesen sich schon super

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Naddiwise kommentierte am 19. November 2018 um 11:13

Heute konnte ich das Buch auch endlich anfangen und habe schon ein gutes Stück geschafft. Ich finde, dass der Autor die düstere und eigentlich permanent bedrohliche Stimmung richtig gut einfängt und dafür sorgt, dass es einem irgendwie immer wieder ein bisschen kalt den Rücken runterläuft.

Ich bin gespannt auf den Rest!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Elisabeth Bulitta kommentierte am 19. November 2018 um 17:17

Ich bin auch so richtig begeistert. Eben, wie schon geschrieben habe, wegen der Atmosphäre.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
buecherwurm1310 kommentierte am 19. November 2018 um 15:14

Sehr atmosphärisch dieser Roman. Da gibt es acht schwarze Männer, die mutig genug waren, diesen Job zu übernehmen – als erste schwarze Polizisten. Sie wollen etwas für ihre Mitbürger tun und müssen so viel einstecken. Nicht nur die Weißen verhalten sich feindselig und rassistisch, auch die Schwarzen nehmen sie nicht für voll. Aber wie sollen sie auch, wenn diese Polizisten nicht die gleichen Rechte haben!

Die Rassentrennung gibt es nicht nur bei der Polizei, sondern in allen Lebensbereichen.

Die beschriebene Ungerechtigkeit geht mir doch sehr nahe und ich muss das Buch immer mal wieder zur Seite legen.

Rake sieht seine gewalttätigen und rassistischen Kollegen ja kritisch, warum greift er nie ein. Natürlich wird es ihm schlecht bekommen, ab er ich finde es furchtbar, wie er danebensteht, als ginge ihn das alles nichts an.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Elchi130 kommentierte am 19. November 2018 um 19:21

Rake musste ja schon Sprüche von seinen Kollegen einstecken, als er mal nicht so rassistisch war wie seine Kollegen. Das kam gar nicht gut an.

Und ich muss das Buch zwischendurch auch immer mal wieder weglegen. Nach dem ersten Abschnitt habe ich jetzt auch erst einmal eine Pause eingelegt.

Nachdem Tipp, der hier stand, wo man etwas findet über die 8 ersten Cops in Atlanta, stand da auch irgendwo, dass es 20 Jahre gedauert hat, bis die schwarzen und weißen Cops zusammengearbeitet haben. Das muss man sich einmal überlegen 20 Jahre!

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Naddiwise kommentierte am 19. November 2018 um 21:18

Engstirnigkeit dieser Art und Rassismus jeglicher Art ist nicht zu verstehen. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Leapunch kommentierte am 22. November 2018 um 18:10

Unfassbar 20 Jahre sind wirklich eine lange Zeit, da fehlen mir echt die Worte. Das muss ich mir auch unbedingt noch durchlesen ...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Lelu kommentierte am 22. November 2018 um 23:07

20 Jahre?! Das ist ja verrückt...unfassbar. 

Es ist schlimm sowas zu sagen, aber ich bin manchmal froh, dass ich nicht zu solchen Zeiten gelebt habe (und dabei wurde weiter oben ja schon festgestellt, dass sich soooo viel gar nicht geändert hat, dennoch...). Ich bin wirklich allen Menschen und Wegbereitern dankbar! Man kann sich diese Kämpfe und Konflikte auf diese Art gar nicht mehr richtig vorstellen. Und ja, man glaubt von sich immer das Beste - das tue ich auch, hoffe es - aber hätte man den Mut, sich an Rakes Stelle, in seiner Position, als (frischer) Familienvater, tagtäglich umgeben von rassistischen Cops zu dieser Zeit, in dieser Gegend gegen diese zu stellen, in dem Wissen, dass man dann genauso behandelt wird wie die Hassobjekte? Ich glaube schon, dass das Zeit braucht und dass es aus unserer heutigen Sicht relativ einfach ist, Stellung zu beziehen (gerade auch rückblickend...aber wenn man zu solchen Menschen erzogen wird, wenn man es überall liest, im Radio hört...ich kann mir das nur idealistisch vorstellen). 
Vielleicht muss man auch mitdenken, dass Rassismus dort ja schon fast zum guten Ton gehörte! Grauenhafte Vorstellung

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
marsupij kommentierte am 28. November 2018 um 09:52

20 Jahre? Unfassbar.

Thema: Deine Meinung zum Buch
DarthKate kommentierte am 19. November 2018 um 20:21

Hier findet ihr meine Rezension:

https://wasliestdu.de/rezension/roman-der-einen-zum-nachdenken-bringt

 

 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 324 bis Ende
Elisabeth Bulitta kommentierte am 20. November 2018 um 06:07

Der Rassismus zieht sich durch Dunlows Familie. Seine Familie ist überhaupt gut dargestellt, richtig unsympathisch. Feige ist Dunlow auch: Um den Schein zu wahren, hetzt er seine Söhne auf. Das ist ja mal ein Held.

Ich frage mich, was die "Rust Division" genau für eine Truppe ist. Auf jeden Fall sehr unheimlich und brutal.

 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 324 bis Ende
Fornika kommentierte am 01. Dezember 2018 um 11:42

Ich frage mich die ganze Zeit, warum er seine Söhne vorschickt. Er hat ja nun wirklich keine Hemmungen, prügelt auf Negroes ein, etc., deswegen denke ich eigentlich nicht, dass er sich nicht "traut" der Schuldige zu sein. Ich glaube eher daran, dass er seine Söhne dazu erziehen will, zu hassen und diesen Hass auch auszuleben.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 324 bis Ende
Elchi130 kommentierte am 01. Dezember 2018 um 16:41

Er hat ja in Gedanken erläutert, dass er in der heutigen Zeit seinen Job verlieren kann, wenn er dabei erwischt wird, wie er gegen den schwarzen Nachbarn vorgeht. Die guten alten Zeiten, in denen die Feuerwehrmänner und Polizisten die Häuser der Farbigen angezündet haben, sind zu seinem Leidwesen vorbei.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 324 bis Ende
marsupij kommentierte am 02. Dezember 2018 um 17:08

Er ist im Grunde seines Herzens wohl einfach ein Feigling und will seinen Job nicht riskieren.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 324 bis Ende
Lelu kommentierte am 06. Dezember 2018 um 17:51

Ich denke auch eher, dass es darum geht, seine Haut zu retten, denn dass er bereit ist zu handeln, das hat er ja oft genug bewiesen. Und es wird dann - quasi als praktischer Zusatz - auch noch ein Erziehungsmittel.
Ich wäre vorsichtig mit der Aussage, dass sich der Rassismus durch Dunlows Familie zieht, denn die Jungs sind ja eindeutig nur ihrem Vater hörig, zumindest der eine...sie scheinen ja gerade nicht aus sich selbst heraus sich zu so einer Handlung entschlossen zu haben. Mir tut seine Familie eher leid, selbst Dunlow ist tragisch, alle dort sind verbittert und desillusioniert und unglücklich. Sie sind eigentlich ein Paradebeispiel, denn ihr Unglück entlädt sich im Hass auf die Farbigen.

Thema: Wie gefällt Dir das Cover?
karin1966 kommentierte am 20. November 2018 um 06:10

Das cover gefällt mir sehr gut. es passt zum Titel und der angedeuteten Story.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Naddiwise kommentierte am 20. November 2018 um 09:49

Rake kann einem schon auch leid tun. Muss doch schrecklich sein, mit solchen Vollpfosten arbeiten zu müssen und die ganze Zeit moralisch in eine ganz andere Richtung unterwegs zu sein. Wenn man schon Angst haben muss, seinen eigenen Kollegen die Stirn zu bieten, um das Richtige tun zu können.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Lelu kommentierte am 22. November 2018 um 23:08

Aber auch er ist nicht ganz frei von dieser Sozialisation, trotz der Erziehung seiner Mutter (siehe das Gespräch mit Dale...).

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
wandagreen kommentierte am 25. November 2018 um 22:11

Rake hätte sich langfristig eine andere Arbeit suchen können, wegziehen. Es gibt immer eine Möglichkeit.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 158
Lelu kommentierte am 27. November 2018 um 17:26

Aber Wegziehen ist auch nur eine Form von Weglaufen und Wegsehen. Also das ist ja nun wirklich keine Lösung!

Seiten