Leserunde

Leserunde zu "Darktown" (Thomas Mullen)

Darktown - Thomas Mullen

Darktown
von Thomas Mullen

Bewerbungsphase: 25.10. - 08.11.

Beginn der Leserunde: 15.11. (Ende: 06.12.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Dumont Verlags – 20 Freiexemplare von "Darktown" (Thomas Mullen) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. 

ÜBER DAS BUCH:

»Faszinierend, düster und aufrüttelnd.« THE GUARDIAN

1948 ist Atlanta eine geteilte Stadt: auf der einen Seite die reichen, weißen Viertel. Auf der anderen Seite »Darktown«, das Viertel der schwarzen Einwohner, »beschützt« von der ersten schwarzen Polizeieinheit. Die Situation für die acht Männer dieser Einheit ist alles andere als einfach: Ihre weißen Kollegen begegnen ihnen mit tiefer Feindseligkeit, sie haben keine Erlaubnis, weiße Verdächtige zu verhaften, sie dürfen noch nicht einmal das Polizeipräsidium durch den Hauptgang betreten. 
Als eine junge schwarze Frau tot aufgefunden wird, scheint das niemanden weiter zu interessieren – bis auf Lucius Boggs und Tommy Smith, zwei schwarze Cops dieser Einheit, die sich gemeinsam auf die Suche nach der Wahrheit machen. Zwischen zwielichtigen Alkoholschmugglern, scheinheiligen Puffmüttern, korrupten Gesetzeshütern und unter permanenter rassistischer Unterdrückung riskieren Boggs und Smith ihre neuen Jobs – und ihr Leben –, um den Fall zu lösen. 
›Darktown‹ ist ein hochatmosphärisches, komplex erzähltes und mitreißendes Krimi-Epos, eine kluge literarische Erkundung der Themen Rassismus, Korruption und Gerechtigkeit.

»A brilliant blending of crime, mystery, and American history. Terrific entertainment.« Stephen King
»Dieser Roman wird Sie umhauen!« THE NEW YORK TIMES BOOK REVIEW

ÜBER DEN AUTOR:

Thomas Mullen wurde 1974 in Rhode Island geboren. Er ist der Autor mehrerer Romane, darunter ›The Last Town on Earth‹ (2006), für den er den James Fenimore Cooper Prize erhielt. ›Darktown‹ stand auf der Shortlist für den Los Angeles Times Book Prize, den Southern Book Prize und den Indies Choice Book Award, außerdem war der Roman für zwei CWA Dagger Awards nominiert. Thomas Mullen lebt mit seiner Familie in Atlanta.

08.12.2018

Thema: Lieblingsstellen

Hier könnt ihr eure Lieblingszitate sammeln und euch über Absätze austauschen, die euch besonders gut gefallen haben.

Thema: Lieblingsstellen
Elisabeth Bulitta kommentierte am 26. November 2018 um 06:15

Ich dachte, ich hätte hier schon was geschrieben, also noch einmal.

Eine Lieblingsstelle an sich habe ich nicht, allerdings fand ich die ganze Atmosphäre einfach gut gschildert, ebenfalls den Einblick in die Geschichte. Ein Buch, dass neben der Spannung jede Menge Stoff zum Nachdenken bietet.

Thema: Lieblingsstellen
Naddiwise kommentierte am 26. November 2018 um 09:16

Meine Lieblingsstelle war, als Rake zu seinem farbigen Nachbarn gegangen ist, dessen Fenster eingeschlagen wurden und ihm seine Hilfe angeboten hat. An der Stelle hat er das erste Mal tatsächlich bewiesen, dass er nichts gegen Farbige hat. Und indem er sich relativ lange mit seinem Nachbarn auf offener Straße unterhalten hat, auch wenn es zu recht später Stunde war, hat er sich zusätzlich noch in Gefahr gebracht. Womit er auch noch einen gewissen Mut bewies.

Thema: Lieblingsstellen
marsupij kommentierte am 02. Dezember 2018 um 17:23

Bei diesem Buch fällt es mir schwer, eine einzelne Szene zu benennen. Hm, vielleicht am Ende das Gartenprojekt von Smith, der Versuch, die Müllhalde zu beseitigen.

Thema: Lieblingsstellen
stefanb kommentierte am 03. Dezember 2018 um 09:11

"Das Böse schlägt einem förmlich ins Gesicht....Es sonnt sich vor unseren Augen und fällt über dich her..." [Seite 284]

Mir hat diese Stelle gut gefallen. Passt perfekt ins bzw. zu diesem Buch.

Thema: Lieblingsstellen
marsupij kommentierte am 04. Dezember 2018 um 18:18

Das ist ja ein toller Satz

Thema: Lieblingsstellen
luna81de kommentierte am 08. Dezember 2018 um 11:59

Mir fällt es auch sehr schwer, eine Lieblingsstelle zu benennen. Das Buch hat ja wenig "Schönes". Die Unterhaltung zwischen Percy und Boggs hat mir gut gefallen, der Kommentar, dass die Faschisten in Europa besiegt wurden, in Amerika aber noch sehr aktiv sind (o.ä.). Oder auch alle Stellen, wo jeweils Boggs oder Smith eine Art "Kulturschock" erlitten, wenn sie mit der Lebenswelt des jeweils anderen konfrontiert wurden.

Thema: Lieblingsstellen
stefanb kommentierte am 10. Dezember 2018 um 09:59

oh ja, das mit dem "Kulturschock" fand ich auch gut beschrieben.