Leserunde

Leserunde zu "Das geheime Glück" (Julie Cohen)

Das geheime Glück
von Julie Cohen

Bewerbungsphase: 06.12. - 20.12.

Beginn der Leserunde: 03.01. (Ende: 24.01.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des DIANA Verlags – 20 Freiexemplare von  "Das geheime Glück" (Julie Cohen) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. 

ÜBER DAS BUCH:

Es ist ein Morgen wie jeder andere, als Robbie neben seiner schlafenden Frau Emily erwacht. Wie immer steht er vor ihr auf und kocht Kaffee. Doch an diesem Morgen schreibt er einen Brief und tut damit etwas, was Emily das Herz brechen wird. Robbie weiß: Er muss diesen Preis bezahlen, um ihre Liebe zu schützen. Denn niemand darf erfahren, welches Geheimnis Emily und er seit fünf Jahrzehnten hüten …

»Ein glänzend geschriebener Roman über zwei Leben und eine große Liebe.« The Independent

ÜBER DIE AUTORIN:

Julie Cohen wurde in Maine, USA, geboren. Sie verbrachte ihre Kindheit zwischen Büchern in der Bibliothek, studierte Literatur an der Brown und der Cambridge University, und wenn sie nicht gerade an ihren Romanen arbeitet, leitet sie Schreibworkshops. Sie lebt mit ihrer Familie und ihrem Hund in Berkshire, England.

26.01.2019

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 61 bis 156

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 61 bis 156
Leapunch kommentierte am 04. Januar 2019 um 09:37

So und schon ist der zweite Abschnitt vorbei ich kann das Buch ganz schlecht zur Seite legen und es tut mir erst recht leid weil einige ihr Buch nich garnicht haben aber ich muss einfach immer wissen wie es weiter geht. In diesem zweiten Teil gibt es erstmal einen Zeitsprung in die Vergangenheit, ins Jahr 1990. Da lernen wir auch mehr über William und Adam und dadurch wird mir so einiges klarer was die Beziehungen der beiden Söhne angeht. Zu der Zeit ist Adam 14 und William tritt in sein Leben.

William ist ordentlich abgestürzt als Robbie ihn entdeckt, er hat seinen Sohn schon lange nicht gesehen und die Beziehung ist verständlicher Weise nicht die rosigste. Die Zusammenhänge werden auch immer klarer. Durch die kleine Party mit Adam kommt er endlich mal etwas zur Vernunft aber die Begegnung mit Sarah hat ihn wachgerüttelt.

Emily tut mir leid es muss schrecklich sein so mit der eigenen Familie zerstritten zu sein und dann stirbt auch noch ihre Mutter. Der Flug nach England war für mich total verständlich und ich fand es echt traurig wie sie dort von der Familie behandelt wird als sie bei der Beerdigung auftaucht. Ich bin echt gespannt wie die Hintergründe dabei so sind so richtig kann ich das noch nicht verstehen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 61 bis 156
Petzi_Maus kommentierte am 24. Februar 2019 um 16:18

Emily hat mir auch total leid getan beim Begräbnis. Ok, ihre Schwester ist sauer, weil sie glaubt, dass Emily die Familie einfach veralssen hat. Weil niemand hat ihr die Wahrheit gesagt und auch nicht Emilys Briefe weitergeleitet. Aber trotzdem: WAS war so schlimm, um SO ein Zerwürfnis zu rechtfertigen? Nur weil Emily anscheinend im Florida Urlaub Robbie kennengelernt hat und bei ihm in Amerika geblieben ist?? Oder was ist tatsächlich vorgefallen?

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 61 bis 156
siko71 kommentierte am 04. Januar 2019 um 20:32

Der zweite Abschnitt ist ebenfalls sehr spannend und man erfährt nun viel aus der Vergangenheit von Robbie und Emily. Emily's Mutter ist gestorben und ihr Vater und ihre Schwester geben ihr die Schuld. Sie reist trotzdem zur Beerdigung und wird dort kompltt ausgeschlossen. Während ihrer Reise erfährt Robbie, das sein Sohn Wiliam in der Nähe ist und sucht Kontakt zu ihm. Aber das geht nach hinten los. Als William allerdings betrunken in der Kneipe liegt und nur die Nummer von Robbie auf einer Serviette ist, wird er benachrichtgt. William weigert sich die Hilfe von Robbie ud Emily anzunehmen. Bis zu dem Tag als er Sarah und ihrer kleinen Tochter Dottie begegnet. Bahnt sich da was an?

Aber von dem Geheimnis zwischen Robbie und Emily haben wie bisher noch nicht's erfahren.

Das Buch ist wirkich sehr schön und man kann es kaum aus der Hand legen. Aber irgendwann muss man auch mal auf Arbeit gehen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 61 bis 156
Leapunch kommentierte am 05. Januar 2019 um 10:27

Eigentlich hat man ja schon im ersten Abschnitt erfahren, dass Sarah und William mal eine Bezihung hatten. Ich bin gespannt wie sich das entwickelt hat und vor allem warum es auseinader gegangen ist. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 61 bis 156
Myrna kommentierte am 06. Januar 2019 um 21:54

Stimmt - darauf bin ich auch gespannt. Und, wie das mit Marie und Robbie gewesen ist,und warum das auseinander ging.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 61 bis 156
Karschtl kommentierte am 08. Januar 2019 um 17:50

Leider werden wir das ja nun nicht mehr erfahren, denn jetzt geht es nur noch zurück in der Zeit... Ich hätte darüber auch gern mehr erfahren. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 61 bis 156
florinda kommentierte am 11. Januar 2019 um 06:25

Stimmt! Das wurde ziemlich am Rande einer Unterhaltung Sarah ./. Emily erwähnt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 61 bis 156
Petzi_Maus kommentierte am 24. Februar 2019 um 16:21

William war wirklich ein ganz anderer, als er sich um Sarah und v.a. um das Baby gekümmert hat. 
​Ich hatte vom ersen Abschnitt auch noch eine Sarah in ERinnerung - wird wohl diese sein. Ob dieser Moment William zum Umdenken bewegt hat? Und er trocken geworden ist? Das erfahren wir ja leider nicht.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 61 bis 156
Minijane kommentierte am 06. Januar 2019 um 19:47

Mir geht es genauso. Ich kann das Buch auch kaum aus der Hand legen. Es ist wirklich wunderbar geschrieben. Ich finde es toll, wie Robbie und Emily mit William umgehen, der ja alles andere als umgänglich ist. Auch nachdem Adam ins Krankenhaus muss, reagieren beide noch sehr souverän. Das finde ich wirklich bemerkenswert. Als Emily sich um Sarah kümmert, muss William erstmals Verantwortung übernehmen und diese kleine Aufgabe tut ihm sichtlich gut. Ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht.

 

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 61 bis 156
Vanilla_Nani kommentierte am 10. Januar 2019 um 09:59

Ich bin da ganz deiner Meinung. Ich bewundere wie Robbi und Emily mit William umgehen... er macht es ihnen ja wirklich nicht leicht. Ich denke ausschlaggebend dafür ist aber auch, dass Adam William so vergöttert.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 61 bis 156
Myrna kommentierte am 06. Januar 2019 um 21:50

Im zweiten Teil bekommt man eine Menge neuer Informationen. Über die Familie, einiges aus der Vorgeschichte, und auch die Charaktere vertiefen sich. Und immer noch strahlt dieses Buch, diese Geschichte eine unglaubliche liebevolle Wärme aus.

Desto gespannter bin ich auf das Geheimnis, welches im Raum steht. Die Spannung wird weiter aufgebaut, fast unmerklich und beiläufig - was auf mich aber desto intensiver wirkt.

Es wird  vom Jahr 1990 erzählt, wie Emily erfährt, dass ihre Mutter gestorben ist und daraufhin nach England fliegt, dort aber von ihrem Vater und der Schwester mit Verachtung und Hass zurückgewiesen wird; wie Robbie seinen Sohn William findet und von ihm zunächst nur Feindseligkeit und Zorn erfährt, wie Emily ihrer Patientin Sarah hilft und William sich mit seinem Halbbruder Adam anfreundet.

Und eine Menge anderer Dinge, die dem Leser zeigen, wie die Menschen ticken, was das Leben dort ausmacht. Und auch viele Dinge, an die sich Emily erinnert.

An einer Stelle fiel mir besonders auf, wie tief Emily und Robbie sich lieben: Seite 104/105. Da fragt Robbie Emily, ob sie ein Zimmer mit Meerblick hat und sie solle doch hinausschauen. Ob sie ihn sehen könne. Emily meint erst, dazu sei sie an der falschen Küste, aber er bittet sie, es trotzdem zu tun - hinzusehen. >>> "Ja", sagte sie. "Ja, ich kann dich sehen." "Ich kann dich auch sehen", erwiderte er. "Komm bald nach Hause." <<< Das hat mich tief berührt.

Ich finde es erschreckend, was William mit dem Alkohol bei Adam angerichtet hat. Aber inzwischen hat er das wohl wirklich begriffen, und durch den Umgang mit Emily und Adam kann er, denke ich, wieder Vertrauen fassen.

Sarah und ihr Baby haben mir richtig leid getan. Ich finde es gut, dass Emily und auch William ihr geholfen haben.

Ich bin gespannt, wie es weiter geht. Bisher bin ich von dem Roman richtig angetan.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 61 bis 156
florinda kommentierte am 11. Januar 2019 um 06:28

Die Stelle mit dem "Sich gegenseitig-Sehen" gefiel auch mir!:-)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 61 bis 156
misery3103 kommentierte am 07. Januar 2019 um 08:28

Das Buch ist so clever geschrieben, dass man einfach weiterlesen muss, um endlich zu erfahren, was dieses riesige Geheimnis ist, das Robbie und Emily mit sich herumtragen. Ich rätsel schon die ganze Zeit, was es wohl sein kann. Erst dachte ich, dass Robbie sich vielleicht vor dem Wehrdienst gedrückt haben könnte wegen Vietnam, aber dann wurde ja mehrfach darauf hingewiesen, dass er in Vietnam war. Also kann es das wohl nicht sein. Macht mich ganz verrückt.

Froh bin ich, dass sich die Sache mit William geklärt hat. Erst war ich nämlich verwirrt, weil im ersten Abschnitt von ihm als zweitem Sohn die Rede war und dann gesagt wurde, dass sie nur Adam haben. Jetzt wissen wir mehr. Gut finde ich, dass Robbie sich nicht hat vergraulen lassen von William, sondern ihm seine Hilfe anbietet. Und auch Emilys Verhalten ihm gegenüber gefällt mir. Mal sehen, wie es hier weitergeht.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 61 bis 156
Else kommentierte am 07. Januar 2019 um 09:43

Ich glaube, bei dem Geheimnis geht es um Adam und darum, dass Beide ihren Partner verlassen haben.

Es wird so oft betont, das Adam so anders aussieht...ich bin auch sehr gespannt, um was es sich wohl handelt.

Man tappt hier so sehr im  Dunkeln, dass man einfach immer weiterlesen muss. Sehr schlau aufgebaut.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 61 bis 156
Karschtl kommentierte am 08. Januar 2019 um 17:54

Ja, das Adam im Mittelpunkt des Geheimnisses stehen könnte, hab ich auch schon überlegt. (Die roten Haare seiner 2 Kinder waren ja vielleicht schon ein Hinweis?) Und sie sagen ja beide zu Beginn, dass ihn das Geheimnis 'zerstören' könnte. Das könnte aber natürlich mehrere Gründe haben

Aber wieso sind die Eltern von Emily von ihr so bitter enttäuscht, dass sie keinen Kontakt mehr wollten??

Wir werden wohl noch eine Weile weiterrätseln müssen.

 

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 61 bis 156
Fay1279 kommentierte am 12. Januar 2019 um 08:52

Ich dachte immer, dass das mit dem unterschiedlichen Aussehen eher zeigen soll, das es nur einer von beiden das richtige Elternteil ist. Meint ihr es ist mehr als das? 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 61 bis 156
Petzi_Maus kommentierte am 24. Februar 2019 um 16:29

Froh bin ich, dass sich die Sache mit William geklärt hat. Erst war ich nämlich verwirrt, weil im ersten Abschnitt von ihm als zweitem Sohn die Rede war und dann gesagt wurde, dass sie nur Adam haben. Jetzt wissen wir mehr. Gut finde ich, dass Robbie sich nicht hat vergraulen lassen von William, sondern ihm seine Hilfe anbietet. Und auch Emilys Verhalten ihm gegenüber gefällt mir. Mal sehen, wie es hier weitergeht.

Nur leider wissen wir aus dem ersten Abschnitt, dass William trotzdem nicht die Liebe seines Vaters annehmen konnte. Denn er wohnt weit weg und ist immer noch sehr distanziert. Finde ich sehr, sehr schade!

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 61 bis 156
Else kommentierte am 07. Januar 2019 um 10:05

So, jetzt bin ich endlich wieder zum Lesen gekommen und habe den 2. Teil abgeschlossen. Das Buch ist toll aufgebaut, es hat keine Längen bisher und man ist immerzu neugierig, wie es wohl weitergeht. In diesem Leseabschnitt gehen wir 26 Jahre zurück und erfahren etwas über die Familie von Emily in England. Bei der Beerdigung der Mutter kommen bei Emily, dem Vater und ihrer Schwester alte Gefühle wieder hoch. Während Emily mit ihrem Erscheinen einen Schritt in Richting Versöhnung wagt, bleiben der Vater und die Schwester hart und lehnen den Kontakt ab. Unglaublich, dass ein Vater nach der langen Zeit und bei dem traurigen Anlass so reagiert. Was mag vorgefallen sein? Was mag er der Schwester erzählt haben, die offensichtlich auch nicht Bescheid weiß, aber wegen Emilys plötzlichem unerklärtem Verschwinden  sichtlich verbittert ist.  Ähnliche Probleme hat Robbies Sohn William. Auch ihm hat niemand gesagt, warum der Vater plötzlich verschwand und der Kontakt wurde seitens seiner Mutter unterbunden. Er muss sich sehr alleine gefühlt haben, hat sich vermutlich sogar Schuld gegeben. Früh hat er angefangen zu trinken und ist von zu Hause weggegangen. Dennoch hat er eine sehr gute Ausbildung und ist ein geschickter Handwerker und Bootsbauer. Das sind alles Punkte in denen er seinem Vater sehr ähnlich ist. Obwohl er sich sehr abweisend verhält gelingt es Emily und Robbie ruhig zu bleiben und signalisieren ihm, dass sie für ihn da sind und er einen Platz bei ihnen hat. Durch Adams unbeschwerte Art taut er etwas auf. Als er seinen Bruder in Gefahr bringt scheint er aufgerüttelt, auch Sarah und das Baby scheinen ihn zu berühren.

Eine tolle Geschichte mit klug angelegten Verstrickungen, die insgesamt sehr glaubhaft wirken. Die Charaktere sind gut angelegt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 61 bis 156
Karschtl kommentierte am 08. Januar 2019 um 17:45

Es wird in diesem Buch auffällig oft erwähnt, wie alt jemand gerade ist, oder wie lange jemand verheiratet war etc. Wahrscheinlich damit wir Leser das alles besser einordnen können. Ich habe mir alle Namen, die auftauchten und Familie oder Freunde betrafen, gleich fleißig notiert - inklusive Alter usw.
Ich hatte gedacht, dass ich sonst bei der Fülle von Namen und der außergewöhnlichen Erzählweise sonst den Durchblick verliere. Aber das ist noch nicht geschehen, ich komme überraschend gut damit klar dass wir in der Zeit immer weiter nach vorn kommen. (Obwohl ich es jetzt äußerst schade finde, dass wir nichts weiter darüber erfahren werden, wie William sich in die Familie integriert, und wie er sich mit Sarah anfreundet. Emily erzählte ja bereits, dass Sarah mal sowas wie ihre Schwiegertochter eine zeitlang gewesen ist.)

Ich fand diesen Abschnitt von 1990 sehr interessant. Hier liegt der Focus nicht auf Robbie und Emily als Paar, sondern jeder für sich wird hier betrachtet. Emily als Tochter, (und auch als Mutter und Ärztin); Robbie vor allem als Vater. Und wie Adam sofort seinen bisher unbekannten Bruder anhimmelt ist zauberhaft.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 61 bis 156
Vanilla_Nani kommentierte am 10. Januar 2019 um 10:03

So hab ich das noch gar nicht betrachtet. Im ersten Abschnitt haben wir tatsächlich vieles über Emily und Robbie als Paar erfahren und in diesem viel über beide als Einzelpersonen. Wie sie handeln und reagieren, wenn sie nicht zusammen sind.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 61 bis 156
florinda kommentierte am 11. Januar 2019 um 06:37

Hach, Namenslisten oder so etwas während des Lesens anzulegen, bin ich meist viel zu gespannt und lese lieber weiter. Deshalb wünsche ich mir ja auch so oft ein Personenregister...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 61 bis 156
Readaholic kommentierte am 09. Januar 2019 um 08:39

Den zweiten Abschnitt musste ich gleich an einem Tag lesen. Es geht mir wie den meisten hier, ich kann das Buch einfach nicht aus der Hand legen.

Es tat mir sehr leid zu lesen, wie Emily von ihrem Vater und ihrer Schwester behandelt wird, als sie zur Beerdigung der Mutter nach England fliegt. Wie kann man nur so nachtragend sein? Der Tod eines Familienmitglieds müsste doch Anlass genug sein sich zu versöhnen. Was wohl damals vorgefallen ist? Es muss ja etwas ganz Schlimmes gewesen sein, wenn sie Jahre später noch nicht bereit sind zur Versöhnung.

Als Robbie William mit nach Hause nimmt, sieht es zunächst auch dort nicht so aus, als ob William seinem Vater vergeben kann, dass er vor Jahren ihn und seine Mutter Marie verlassen hat. Ich habe richtig mitgefiebert, wie er sich seinem jüngeren Halbbruder Adam gegenüber verhalten wird. Welch ein Glück, dass das Besäufnis der beiden noch glimpflich ausgegangen ist! Emily beweist wirklich Größe. Ich glaube, ich hätte als Mutter nicht so souverän reagieren können und hätte William Vorwürfe gemacht. Ich freue mich schon sehr aufs Weiterlesen. Die Geschichte ist spannend und berührend ohne kitschig zu sein.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 61 bis 156
florinda kommentierte am 11. Januar 2019 um 06:42

"Die Geschichte ist spannend und berührend ohne kitschig zu sein."
*unterschreib*
 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 61 bis 156
Jeco01 kommentierte am 09. Januar 2019 um 21:51

Auch der 2. Leseabschnitt konnte mich in seinen Bann ziehen.

Der Aufbau ist einfach unglaublich gut gelungen. Es ist so spannend Stück für Stück zu erfahren, wie es zu den Ereignissen am Anfang kam.

Emily ist mir wahnsinnig sympathisch, sie ist so eine starke Frau. Ausserdem finde ich es toll, wie sie mit William umgeht.
Ich bin sehr gespannt, warum sie so ein schlechtes Verhältnis zu ihrem Vater und ihrer Schwester hat. Ich kann mir das Verhalten der beiden nämlich noch nicht erklären.

Ich war auch sehr überrascht, dass Robbie früher Alkoholiker war und anscheinend sehr schwierig war.

Super schön war die Geschichte, wie Sarah und William sich kennen gelernt haben. Darüber möchte ich auch noch mehr erfahren.

Adam finde ich super süß. Als er sich so über seinen großen Bruder freut, da geht einem echt das Herz auf.

Ich kann das Buch kaum aus der Hand legen, es ist weiterhin wahnsinnig spannend.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 61 bis 156
Büchi kommentierte am 10. Januar 2019 um 01:40

Nun wird die Geschichte "rückwärts" erzählt und wir erleben Robbie und Emily als jüngeres Ehepaar mit dem kleinen Sohn Adam. Auch in diesem Zeitabschnitt erkennt man, wie sehr sich Robbie und Emily lieben und auch wenn sie getrennt sind, als Emily zur Beerdigung ihrer Mutter fliegt, bleiben sie doch nahe verbunden. Durch den Erzählstrang einer, ( noch) nicht näher ausgeführten Problematik in Emilys Kernfamilie und durch das Auftauchen von William, dem Sohn von Robbie aus einer früheren Beziehung entfaltet sich beider Leben weiter und weiter. William, der sich auch noch als Erwachsener von seinem Vater verlassen und verraten fühlt und ihn das auch spüren lässt und mehr schlecht als recht durch sein Leben taumelt, übernimmt , nachdem er Adam großen Schaden zugefügt hat, dennoch so etwas wie Verantwortung für sein Handeln . Man ahnt, dass sich Adam in sein Herz geschlichen hat.

All diese Erinnerungen hätte Robbie verloren, hätte er mit der Diagnose Alzheimer weitergelebt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 61 bis 156
Vanilla_Nani kommentierte am 10. Januar 2019 um 10:05

Ich muss sagen, dass ich eigentlich gar kein Fan von Erzählweisen mit Zeitsprüungen war. Deshalb war ich nach dem Leseabschnitt auch gar nicht so begeistert, dass es in der Zeit rückwarts geht. Beim Lesen kam ich aber dann doch ganz gut rein. Ich glaube es wird niemals eines meiner favorisierten Bücher werden, aber im Moment lese ich es doch sehr gerne. Überrascht mich selber ein wenig :D

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 61 bis 156
florinda kommentierte am 11. Januar 2019 um 06:55

Zeitsprünge mag ich auch nicht so sehr, zumindest erwarte ich dann deutliche Angaben zu Handlungszeit und -ort.

Es war nicht mein erstes "Rückwärtsbuch" und es passt ja auch gut zu dieser Geschichte. Aber generell lese ich dann doch lieber "vorwärts".

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 61 bis 156
Fay1279 kommentierte am 12. Januar 2019 um 09:02

Ich habe nun den 2. Abschnitt auch an einem Tag gelesen und mag diese Geschichte immer mehr.

Was ich von der Autorin total gut finde ist, dass sie auch in diesem Abschnitt ein wichtiges Thema anschneidet. 

Sie zeigt, dass eine Geschichte immer 2 Seiten hat. Man sollte eine Situation nicht nur aus einem Blickwinkel betrachten. Man sollte hinterfragen warum eine Person so gehandelt hat. Man sieht es jan ganz deutlich bei William. Er kennt nur die Geschichte aus der Sicht von Maria und sie wird bestimmt nichts gutes an Robbie gelassen haben. Wenn er sich aber Robbies Sicht anhören würde, dann sehe es vielleicht anders aus. 

Ich bin gespannt was die Autorin noch in die Story einbringt.

Bisher kann ich alle Charaktere gut greifen und finde sie sehr authentisch.

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 61 bis 156
anooo kommentierte am 17. Januar 2019 um 11:53

Der 2. Teil Hartmut gut gefallen man. Erfährt viel über William, aber nichts über das Geheimnis. Auch Emelys Familiensituation wird näher erläutert. Ich frage mich wieso sie den Kontakt abgebrochen hat. Gerne hätte ich noch erfahren wie sich William und Sarah annähern. Ich bin gespannt was uns im nächsten Teil erwartet.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 61 bis 156
paintedautumn kommentierte am 19. Januar 2019 um 20:59

Auch der zweite Abschnitt hat mir sehr gefallen.
Die Handlungen in England waren sehr aufwühlend. Schon in der Praxis erlebt man, dass Emily neben sich steht, da sie sich so auf den Computer statt auf ihre Patientin fokussiert. Dieses Verhalten passt nicht zu der warmherzigen Person, die man noch im ersten Abschnitt kennengelernt hat. Somit ist der Effekt, den der Brief auf sie hat, eher subtil beschrieben, wodurch mich der Schreibstil wieder einmal überzeugt. Emilys Reise nach England wirft dann ein paar Fragen auf. Allen voran - aus welchem Grund hat sie damals ihre Familie verlassen? Es klingt nicht nur nach einem Durchbrennen mit Robbie. Ich gehe somit von dem alles begründenden Geheimnis aus.. und bleibe zunächst bei meiner Theorie, die ich im ersten Abschnitt formuliert habe :)

Und dann erfährt man natürlich noch einiges zu Robbies Vergangenheit und lernt William näher kennen. Ich finde es sehr gut, wie Robbie klipp und klar sagt, er wird William kein Geld geben, da er sich sonst nur Alkohol kauft. Stattdessen bietet er ihm eine Unterkunft an und es verdeutlicht sich, dass er bemüht war, für ihn da zu sein, aber Marie (das war doch der Name von Williams Mutter oder?) es ihm da wohl nicht leicht gemacht hat. Ich finde die Beziehung zwischen Robbie und William wirklich sehr gut beschrieben.
Wenn ich das dann richtig zusammenführe ist Robbie damals mit Marie und Emily mit Christopher zusammen gewesen als sich die Protagonisten kennenlernten oder? Emily spricht ja von einem "Verlassen" von Christopher. 

Nun gut, dann geht es mal mit dem nächsten Abschnitt weiter - ich sehe schon, wir werden weiter in der Zeit zurückspringen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 61 bis 156
Biene2004 kommentierte am 21. Januar 2019 um 20:56

Diese zweite Abschnitt hat mir viel viel besser gefallen als der Einstieg! Während mir das Lesen der ersten 60 Seiten relativ schwer fiel, bin ich jetzt quasi durch den zweiten Leseabschnitt gerast... Hätte ich nicht für möglich gehalten, ist aber tatsächlich so!

Außerdem bin ich total neugierig auf sämtliche Zusammenhänge und Familiengeschichten. Was hat es damit auf sich, dass Robbie William verlassen hat, als dieser gerade mal 4 Jahre alt war? Was ist zwischen Emily und ihrer Familie so Furchtbares vorgefallen, dass seit fast 20 Jahren kein Kontakt mehr bestand? Die Szene mit der Beerdigung von Emilys Mama war schon wirklich heftig, aber anscheinend hat Emily nicht unbedingt mit solch extremen Reaktionen gerechnet... Unvorstellbar für mich persönlich, keinen Kontakt zu meinen Eltern zu haben und dann plötzlich vom Tod meiner Mutter zu erfahren... Ich bin hier sooooo gespannt auf die Vergangenheit!

Freue mich aufs Weiterlesen und bin umso begeisterter, weil ich mit meinem ersten Eindruck dieses Buches anscheinend komplett daneben lag... ;-)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 61 bis 156
Schneeweißchen kommentierte am 23. Januar 2019 um 10:00

Der zweite Abschnitt gefällt mir auch sehr gut. Hier gibt es viele Hintergrundinfos zur Geschichte von Emily und Robbie, wir erfahren wer William ist und von dem Konflikt mit Emily und ihrer Familie.

Die Frage nach dem "Warum sind die beiden fernab von allen anderen", die Frage um ihr Geheimnis wird hier noch spannender.

Ich bin vor allem gespannt, wie es mit William weitergeht. Ein wenig "Hapy End" wäre doch auch ganz schön ;)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 61 bis 156
MiriamAnne kommentierte am 04. Februar 2019 um 08:56

Der zweite Abschnitt hat mir deutlich besser gefallen als der erste! Emily tut mir unheimlich leid, wie ihr Vater mit ihr auf der Beerdigung umgegangen ist. Auch das was ihre Schwester alles gesagt hat ist schlimm! Bin gespannt ob man noch erfährt warum alles so gekommen ist. Williams Charakter mag ich total. Wer würde nicht so reagieren wenn der Vater plötzlich da ist und in sein Leben eine Rolle zu spielen versucht?!