Leserunde

Leserunde zu "Das Haus der Verlassenen" (Emily Gunnis)

Das Haus der Verlassenen - Emily Gunnis

Das Haus der Verlassenen
von Emily Gunnis

Bewerbungsphase: 11.04. - 25.04.

Beginn der Leserunde: 02.05. (Ende: 23.05.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Heyne Verlags – 20 Freiexemplare von  "Das Haus der Verlassenen" (Emily Gunnis) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. 

ÜBER DAS BUCH:

Sussex, 1956. Als die junge Ivy Jenkins schwanger wird, schickt ihr liebloser Stiefvater sie fort – ins St. Margaret's Heim für ledige Mütter. Sie wird den düsteren, berüchtigten Klosterbau nie mehr verlassen ... 

Sechzig Jahre später stößt die Journalistin Sam in der Wohnung ihrer Großeltern auf einen flehentlichen Brief Ivys. Er ist an den Vater ihres Kindes adressiert – aber wie ist er in den Besitz von Sams Großvater gelangt? Sam beginnt die schreckliche Geschichte von St. Margaret's zu recherchieren. Dabei stößt sie auf finstere Geheimnisse, die eine blutige Spur bis in die Gegenwart ziehen. Und die tief verstrickt sind mit ihrer eigenen Familiengeschichte.

»Es macht mich fassungslos, dass es gerade mal zwei Generationen her ist, was Emily Gunnis in ihrem Debüt als Leben der jungen Ivy beschreibt.« Annalena Lüder, Emotion (12. März 2019)

ÜBER DIE AUTORIN:

Emily Gunnis arbeitete lange beim Fernsehen, unter anderem als erfolgreiche Drehbuchautorin. »Das Haus der Verlassenen« ist ihr Debutroman. Die Tochter der internationalen Bestsellerautorin Penny Vincenzi lebt mit ihrer Familie im südenglischen Sussex.

25.05.2019

Thema: Lieblingsstellen

Thema: Lieblingsstellen
Langeweile kommentierte am 07. Mai 2019 um 15:04

 Am meisten bewegt haben mich die Briefe, welche Ivy an den  Vater ihres Kindes geschrieben hat. Ich ich könnte allerdings nicht einen einzelnen benennen, sie waren alle sehr berührend.

Thema: Lieblingsstellen
lese-esel kommentierte am 07. Mai 2019 um 23:23

Ja, die Briefe sind sehr bewegend. Und wenn man sich die Situation vor Augen hält, unter welch wirdrigen Umständen sie diese geschrieben hat, und auch immer im Bewusstsein, dass sie sich und auch Patricia in Gefahr nimmt. Alles macht sie heimlich, nachts, woi sie eigentlich Schlaf braucht, um den langen und extrem harten Arbeitsalltag zu überstehen! Und dass sie nicht aufgibt und immer wieder schreibt. Auch wenn sie die Hoffnung von Mal zu Mal aufgibt, dass Alistair sie aufrichtig liebt, ist die Liebe zu ihrer Tochter so groß, dass sie irgendwann mal an die Verantwortung von Alistair appeliert.

Und wenn ich überlege, wie viel sie immer schreibt, das dauert doch! Und vor allem WAS! Das könnte ihr ja Kopf und Kragen kosten bei den unbarmherzigen Schwestern. Mutig ist Ivy.

Thema: Lieblingsstellen
Langeweile kommentierte am 08. Mai 2019 um 21:49

Ja, ich fand sie auch sehr mutig. Die Briefe haben sich auch im Laufe der Zeit verändert, zum Schluss hat sie wohl doch arg an der Liebe gezweifelt.

Thema: Lieblingsstellen
lese-esel kommentierte am 09. Mai 2019 um 14:32

Traurig, so enttäuscht zu werden! Und als sie merkt, es ist keine Liebe da, dann hofft sie, dass er wenigstens Verantwortung übernimmt. Aber irgendwie ist für ihn sie ein Klotz am Bein. Aber zu der damaligen Zeit konnte man ihm ja keine Vaterschaft nachweisen. Und es sind - waren -  ja immer die Frauen schuld, wenn so was passiert. Wahrscheinlich hat man da das Bild der "bösen" Eva im Kopf, die den armen Adam verführt. Und somit ist Eva schuld, dass die Vertreibung aus dem Paradies stattgefunden hat.

Und wenn ich dann auch in dem Abschnitt lese, dass junge Mädchen, die vom eigenem Vater geschwängert werden, eine Schande sind und abgeschoben werden, das ist der Hammer. Was ist mit der Moral?!

Und dann mache ich mir Gedanken, dass es auch heutzutage Kulturkreise gibt, in denen solche frauenverachtende Praktiken an der Tagesordnung sind und dort gesellschaftlich als Selbstverständlichkeit akzeptiert und gelebt werden!

Thema: Lieblingsstellen
marsupij kommentierte am 09. Mai 2019 um 18:10

Die fand ich auch alle sehr berührend. Diese Hoffnung, die immer mehr schwindet.

Thema: Lieblingsstellen
gaby2707 kommentierte am 12. Mai 2019 um 13:37

Das fand ich auch. Sie zeigen aber auch, wie Ivy langsam die Hoffnung verliert. Sehr berührend.

Thema: Lieblingsstellen
marsupij kommentierte am 09. Mai 2019 um 18:10

Bei einem solchen Buch fällt es mir schwer, eine Lieblingsstelle zu benennen, denn es geschehen hier so viele furchtbare Dinge.

Thema: Lieblingsstellen
lese-esel kommentierte am 09. Mai 2019 um 21:49

Du hast recht. Wenn ich *Lieblingsstelle* höre, dann denkt man ja an Herz, Friede, Freude....

Aber man sollte es "Favoriten-Stelle" oder einfach "mitnehmendste / beeindruckenste Stelle" benennen. Das kann dann alles Mögliche sein, was einem im Buch besonders aufgefallen oder augestoßen ist.

Auch wenn ich erst zwei Abschnitte gelesen habe, ist mit ein Satz positiv aufgefallen. Nana macht Sam Mut, weil sie von Ben und der Beziehung zu ihm enttäuscht ist. Und das ist ein Satz, der prägt, weil er sagt, egal wie wie schlecht das Vergangene war, es geht - wenn man bereit dazu ist und es zulässt - zuversichtlich nach vorne: "Zurück könnt ihr nicht, aber ihr könnt gemeinsam nach vorn gehen, wenn ihr dazu bereit seid" (S.163)

Thema: Lieblingsstellen
SaBineBe kommentierte am 17. Mai 2019 um 10:36

Da hast du recht. "Lieblingsstelle" klingt in diesem Fall wirklich seltsam.

Das Zitat hat auch bei mir noch eine ganze Weile nachgeklungen.

Thema: Lieblingsstellen
Annis-Bücherstapel kommentierte am 11. Mai 2019 um 10:21

Mir gefallen die Briefe von Ivy an Alistaire am besten.

Ganz besonders emotional fand ich jedoch den Brief an Elvira im Prolog. Der hat mich echt bewegt.

Thema: Lieblingsstellen
lese-esel kommentierte am 13. Mai 2019 um 11:21

Jetzt, wo ich das Buch ganz gelesen habe, muss ich sagen, dass mir das Ende gefällt. Also die Tatsache, dass Ivy und ihre Enkelin Nana (Rose) wieder aufeinander zugehen. Auch, wenn das Ende eigentlich offen ist, Sam in ihren Kollgen Fred wieder einen neuen Partner in Aussicht hat.

Thema: Lieblingsstellen
lese-esel kommentierte am 13. Mai 2019 um 14:25

SORRY, Verschreiber! Ich meine natürlich, dass ich es beruhigend finde, dass Maude und ihre Enkelin Nana (Rose) nach ganz, ganz langer Zeit wieder aufeinander zugehen (können).

Thema: Lieblingsstellen
Michelly kommentierte am 14. Mai 2019 um 07:07

Bei diesem Buch kann ich eigentlich gar nicht von Lieblingsstellen sprechen, ich kann aber sagen, dass mich die Briefe von Ivy ganz besonders in ihren Bann gezogen haben. Die sind mir wirklich sehr ans Herz gegangen und haben mich tief berührt.

Thema: Lieblingsstellen
SaBineBe kommentierte am 17. Mai 2019 um 10:40

Ich kann mich eigentlich nur der Mehrheit anschließen: Ivy's Briefe haben den größten Eindruck hinterlassen. Sie bewegen und machen auch traurig.

Von dem Ende bin ich begeistert. Ich finde, es ist ein gutes Ende, ohne dass es eines dieser Friede-Freude-Eierkuchen-Happ-Ends ist. Für die Beteiligten sind alle Wege offen. Und der Leser kann für sich entscheiden in welche Richtung er denkt.

Thema: Lieblingsstellen
Katzenmicha kommentierte am 20. Mai 2019 um 14:14

Das waren eindeutig Ivyes Briefe,die so emotional waren und bei mir Tränen auslösten.Mann konnte sich solche Grausamkeiten echt nicht vorstellen.