Leserunde

Leserunde zu "Das Herz der Zeit. Die unsichtbare Stadt" (Monika Peetz)

Das Herz der Zeit: Die unsichtbare Stadt - Monika Peetz

Das Herz der Zeit: Die unsichtbare Stadt
von Monika Peetz

Bewerbungsphase: 28.02. - 14.03.

Beginn der Leserunde: 21.03. (Ende: 11.04.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Rowohlt Verlags – 20 Freiexemplare von "Das Herz der Zeit. Die unsichtbare Stadt" (Monika Peetz) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. 

ÜBER DAS BUCH:

Was wäre heute, wenn ich das Gestern ändern könnte? Lena: Ein Mädchen ohne Vergangenheit. Aber mit tausend Fragen. Und nicht einmal ihre beste Freundin Bobbie kann sie beantworten, obwohl sie sonst immer alles weiß. Dante: Ein Junge mit verschiedenfarbenen Augen. Er kommt aus einer anderen Welt. Und vielleicht hat er die Antworten, nach denen Lena sich so sehnt. Eine geheimnisvolle Uhr mit acht Zeigern verbindet ihre Welten. Eine Reise beginnt, die die Grenzen des Vorstellbaren sprengt.

ÜBER DIE AUTORIN:

Monika Peetz studierte Germanistik, Kommunikationswissenschaften und Philosophie in München. Nach Ausflügen in die Werbung und ins Verlagswesen war sie Dramaturgin und Redakteurin beim Bayerischen Rundfunk. Seit 1998 lebt sie als Drehbuchautorin in Deutschland und den Niederlanden. Monika Peetz ist die Autorin der Bestsellerreihe »Die Dienstagsfrauen«. Ihre Romane um die fünf Freundinnen waren Spiegel-Bestseller und verkauften sich allein im deutschsprachigen Raum über 1 Million Mal. Ihre Bücher erscheinen in 25 Ländern und sind auch im Ausland Bestseller.

11.04.2019

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Sandkuchen kommentierte am 25. März 2019 um 20:32

in das Buch bin ich relativ gut gekommen.

Ich hab mich erst ein wenig über die Sprache gewundert, aber als ich gelesen hab das Lena erst 15 ist war mir einiges klar. Man merkt beim Lesen deutlich, dass dieses Buch was für jüngere Leute ist. ich würde sagen so ab 12. Man macht sich gedanken über die Schule und Jungs und all das, und ehrlich gesagt reizt mich das gerade recht wenig.
Trotzallem hab ich die ersten Seiten durch, es ist interessant das sie bei ihrer Tante Sonja wohnt. Ich würde gerne wissen wieso sie so viele Stimmen im Kopf hat, ob das eine bedeutung hat oder ob das einfach nur beschreibt das ihr viel auf einmal durch den Kopf geht.
Ich glaube viele ihrer Probleme würden sich lösen, wenn sie mit Sonja reden würde. Das sie so probleme hat sich zu konzentrieren, hat wahrscheinlich keinen natürlichen Hintergrund.
In dem Fach findet sie auf einmal diese merkwürdige Uhr. Wie kann es sein das Sachen aus ihrer Vergangenheit die ganze Zeit in dem lager sind und sie das nicht wusste? Wie kommen die auf einmal dahin?
Bobby finde ich klasse. Sie ist total gewissenhaft und gleicht Lenas unkonzentrierte Art gut aus. Ich denke ohne sie hätte Lena das mit der Uhr auch nie rausbekommen. Ich bin gespannt was sie findet und ob es niemandem auffällt das sie den Ausflug mit dem handballteam nicht mit macht

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 26. März 2019 um 20:16

Ja, dass mit den vielen Stimmen im Kopf, was ihre Unkonzentriertmeint ( haltlos/ verlorensein) ausdrücken soll,  war etwas übertrieben. Besonders wie der Ablauf  ihrer  Biologiearbeit  geschildert wurde, fand ich überzogen. Kein einziger Satz? Das kam fast  ungewollt satirisch rüber.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Petzi_Super_Maus kommentierte am 31. März 2019 um 11:06

Zuerst dachte ich auch, dass Lena wirklich Stimmen hört. Doch die Stimmen sollen bloß darstellen, dass ihr einfach ständig 1.000 Gedanken gleichzeitig durch den Kopf gehen.
Dass sie keine Seite bei der Bioarbeit geschrieben hat, stimmt ja auch nicht irgendwie ganz (obwohl es ja nachher so dargestellt wurde) - aber anfangs hieß es doch, Vererbungslehre usw, das konnte sie alles. Also gehe ich davon aus, dass sie alle Fragen beantwortet hat bis sie zu dem persönlichen Teil gekommen ist.
Ich bin gespannt, ob diese Bioarbeit noch mal wichtig wird.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 31. März 2019 um 13:05

Nein ich  glaube nicht, sie hat es so dargestellt, dass sie nach 20/25  min.   von ihrer Lehrerin aufgefordert wurde das Blatt um zu drehen. Und dann haben sich ihre Gedanken nur um die persönliche Aufgabe gedreht.  Ich glaube sie hat ein leeres Blatt abgegeben.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Petzi_Super_Maus kommentierte am 31. März 2019 um 18:23

Die Stelle muss ich nochmal nachlesen. Ich glaube, es wurde zwar nicht explizit geschrieben, dass sie was ausgefüllt hat - aber nachdem sie eben gedacht hat, dass sie das alles kann, bin ich davon ausgegangen, dass sie auch die Antworten dazu aufgeschrieben hat. Denn das Grübeln und dass ihre Gedanken wild umher gestreift sind war ja erst, als der persönliche Teil kam...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
darkshadowroses kommentierte am 01. April 2019 um 22:36

Ich meine auch das sie ein leeres Blatt abgegeben hat.

Sie hatte sich glaube ich die Fragen erst einmal alle durchgelesen, das habe ich früher auch manchmal gemacht um erst die Fragen zu beantworten die ich sicher kann. Dann blieb sie aber an der Familienfrage hängen und hat sich so viele Gedanken darüber gemacht, das sie alles andere auch nicht eingetragen hat. Was ich im Übrigen aber auch etwas übertrieben fand.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
marsupij kommentierte am 02. April 2019 um 07:15

Ich fand das auch total übertrieben. Wenigstens die anderen Aufgaben hätte sie lösen können. Und die Familienaufgabe der Lehrerin mit privaten Fotos war auch nur unprofessionell.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Petzi_Super_Maus kommentierte am 02. April 2019 um 09:42

@darkshadowroses Hm, da könntest du Recht haben. Also, dass sie sich erstmal alle Fragen durchgelesen hat, bevor sie zu schreiben begonnen hat - und dann an der Familienfrage hängen blieb. Wobei das auch sehr 'unprofessionell' für ein 15jähriges Mädchen ist. Ist ja nicht ihr erster Test, und normalerweise beantwortet man ja gleich alle Fragen, die man weiß. So hätte sie zumindest den Großteil des Tests richtig beantworten können.

@marsupij . Ich finde die Fragen der Lehrerin auch nicht gut - denn viele Kinder sind adoptiert, oder kennen ihre Verwandtschaft nicht etc. WIE soll man da dann bitteschön die Fragen beantworten?? Sowas kann man in der Stunde besprechen, ist aber keine Frage, die man benoten kann oder soll.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
marsupij kommentierte am 03. April 2019 um 08:18

Solche Fragen und dann auch noch in der Pubertät. Ich hoffe einfach mal, dass so etwas wirklich kein Biolehrer macht.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 03. April 2019 um 12:27

Die Lehrerin ist wahrscheinlich vollkommen taktlos und unüberlegt

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
marsupij kommentierte am 03. April 2019 um 17:37

Und denkt nur an sich. Fotos ihrer Familie in der Klassenarbeit...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 03. April 2019 um 19:32

Egozentrisch ist das.ich kann mir vorstellen dass sie in den Folge Bänden wieder vorkommt, entweder dass sie eine böse Gegenspielerin ist.   Oder  2. Möglichkeit,dass sie sympathischer wird sich ,öffnet------) Schicksalschlag in Vergangenheit in der Familie wahrschein in Verbindung mit Zeitreisen

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Petzi_Super_Maus kommentierte am 03. April 2019 um 22:07

Gute Überlegung, dass die Lehrerin im 2. Band wieder auftaucht, würde passen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
marsupij kommentierte am 04. April 2019 um 09:15

Ich vermute auch, dass sie wieder auftaucht. Die Ähnlichkeit der Familienmitglieder bzw die Betonung derselben fand ich auffällig.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
E-möbe kommentierte am 05. April 2019 um 18:45

Ich kenne auch keine Biolehrerin - oder überhaupt Lehrerin - die solche Aufgaben stellt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
marsupij kommentierte am 07. April 2019 um 18:04

Zum Glück! Und wenn, würde eine solche Lehrerin garantiert Ärger bekommen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
jackiherzi kommentierte am 04. April 2019 um 10:25

Als Satirisch würde ich persönlich es jetzt nicht beschreiben. Es gibt ja doch viele Leute, die eben diese Probleme haben. Die sich nicht konzentrierenn können etc. Aber mir war es einfach zu viel, weil ich dadurch Schwierigkeiten hatte der Geschichte richtig zu folgen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 04. April 2019 um 18:03

Natürlich da hast  du recht , die haben dann aber doch ADHS. Es gibt zwar auch Personen, die sich nicht konzentrieren können, aber wenn es nicht krankhaft ist, finde ich es wie es im Buch beschrieben ist ,übertrieben. Der ganze Stil in dem die Szene beschrieben ist, hat mich beim Lesen so an eine Hausaufgabe von mir erinnert ,als wir eine satirische Kurzgeschichte schreiben mussten.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
jackiherzi kommentierte am 05. April 2019 um 12:03

Könnte ja aber durchaus sein, dass es bei Lena irgendeine "krankhafte" Ursache ist oder nicht? Vielleicht hat es ja auch mit den Zeitreisen oder eben dem Nicht-Zeitreisen zu tun. Lenas Tante möchte sich anscheinend ja nicht mit ihrer "Andersartigkeit" beschäftigen, da könnte eine Erkrankungen durchaus unentdeckt geblieben sein. Wenn nicht, war es schon sehr übertrieben, da hast du recht. Ich war auch sehr überrascht, dass sie gar nicht geschrieben hatte. Nur bei der einen Aufabe wäre glaubhafter gewesen. Aber ich gucke einfach mal, wie sich die Geschichte in dieser Richtung weiterentwickelt :)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Petzi_Super_Maus kommentierte am 05. April 2019 um 20:25

Ja aber die Tante weiß doch nix von dem Zeitreisen und somit von Lenas 'Andersartigkeit'

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
jackiherzi kommentierte am 05. April 2019 um 22:46

Ich meinte mit „Andersartigkeit“ auch eher ihr Verhalten, dass sie ständig abwesend ist und sich nicht konzentrieren kann :D Also unabhängig von den Zeitreisen. Das könnt natürlich an den Zeitreisen liegen, aber trotzdem ist dieses Verhalten ja nach außen hin sichtbar. Selbst Harry König ist das ja aufgefallen. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Petzi_Super_Maus kommentierte am 05. April 2019 um 23:19

Ja stimmt schon, in ihrem Verhalten ist sie anders als ihre Stiefschwestern.
Aber jetzt nicht so andersartig, denn hibbelig sind viele Kinder und Jugendliche heutzutage...
(ob die wohl alle auf eine Buchauslosung warten? *lach*)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Sandra Wegelinchen kommentierte am 30. März 2019 um 10:13

Ich glaube die Stimmen haben keine höhere Bedeutung, sie ist einfach ein Teenager der gerade dabei ist sich zu sortieren. Seltsam das die Protas in solchen Geschichten meistens Halb- oder Vollwaisen sind.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
marsupij kommentierte am 02. April 2019 um 07:17

Fühlen sich halt unverstanden und wissen nicht viel über ihre Herkunft. Aber etwas Variation wäre mal was.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
E-möbe kommentierte am 05. April 2019 um 18:41

Sie will ja mit Sonja reden - Sonja weigert sich ja.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
marsupij kommentierte am 07. April 2019 um 18:05

Naja, sie ist aber auch erleichtert, dass Sonja dann ja nicht mir ihr reden will.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
SunshineBaby5 kommentierte am 08. April 2019 um 21:12

Der Sprachstil des Buches gefällt mir gut. Ich finde auch, dass der Roman was für Jugendliche ist, trotzdem ist die Sprache nicht simpel gehalten, sondern doch auch für Erwachsene ansprechend. 

Die Themen allerdings sind für Jugendlich wirklich gut geeignet. Das Stimmengewirr ist toll beschrieben und sicher erkennen sich da viele wieder.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 26. März 2019 um 20:10

Also als erstes so nebenbei bemerkt, ich mag keine Prologe, wenn fragmentweise etwas von der Handlung mitten drin kommt.Mag sein, dass es neugierig machen soll. ich finde es nur störend.Ich mag es lieber wenn die Geschichte langsam aufgebaut wird .

Dann war am Anfang eine Szene, die hat mich total irritiert, Lena schafft es vor ihren Schwestern ins Bad, schließt ab und plötzlich ist ihre Schwester drin. Genauso ,wenig später hört es auf an der Tür zu trommeln, ob wohl vorher nichts von trommeln an der Tür steht. Hmmh

Die Gedankensprache von Lena ,die mit 15 doch eigentlich eine Jugendliche ist ,finde ich sehr kindlich. Brausepulvergefühle, also ehrlich ( Augenverdreh). Später dann ,nur durch herausfinden was in jener Nacht geschah und die Sache mit dem Chronographen, wirkt sie über Nacht fast erwachsen.

Die Geschichte ist aber recht unterhaltsam ,wenn in manchen Punkte jedoch leicht vorhersehbar.

 

 

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
marsupij kommentierte am 02. April 2019 um 08:43

Ich finde sie für 15 Jahre auch viel zu kindlich.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
E-möbe kommentierte am 05. April 2019 um 18:47

Ich mag eigentlich Prologe, aber bei dem gebe ich dir recht. So blöd, dass jetzt schon klar ist, dass Lena und Dante irgendwas gemeinsam abziehen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Melli13 kommentierte am 26. März 2019 um 21:42

Ich bin sehr gut in das Buch gestartet und ich kann bisher noch nichts negatives entdecken.Das Lena vielleicht etwas besonderes ist,wird sich aber noch rausstellen. Sie hat so viele Fragen und sie kommt beim denken vom hundersten ins tausendste und vergisst darüber die Zeit,so daß auch mal eine Bioarbeit dabei ungelöst bleibt.

Lena steckt zwischen Kind sein und erwachsen werden,sie hat ziemlich viel Verantwortung,doch dem entzieht sie sich,indem sie ihren Gedanken nachhängt.

Schöne geschichte,bin gespannt,ob es so weiter läuft...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Fairys Wonderland kommentierte am 02. April 2019 um 18:23

Dem kann ich absolut zustimmen und ich finde das sie für ihr Alter wenigstens nicht übermäßig naiv oder dumm dargestellt wurde. Sie ist wirklich besondets

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
E-möbe kommentierte am 28. März 2019 um 11:54

Ich bin noch nicht ganz durch mit dem Abschnitt, aber was mir extrem auffällt, ist die sehr kindliche Art, in der das Buch geschrieben wurde. Hat noch jemand dieses Gefühl?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 28. März 2019 um 12:46

Yep ,siehe oben

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
E-möbe kommentierte am 28. März 2019 um 18:02

Hab ich gerade gesehen, ja. (Wollte nicht alles durchlesen, aus Angst gespoilert zu werden, aber ganz genauso ist es. Hoffentlich gibt's da keine richtig heiße Liebesgeschichte, sonst werde ich wohl das Gefühl haben, dass da einer mit einem kleinen Mädchen rummacht.)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 29. März 2019 um 07:26

ho : )

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Petzi_Super_Maus kommentierte am 31. März 2019 um 11:11

Möbe, ganz ohne Liebe und Gefühle wird es wohl nicht gehen *lach* - es is ja ein Jugendbuch, da MUSS sowas vorkommen. Aber ich denke, es wird wohl 'soft' sein, max. bisschen küssen ;) immerhin ist Lena, wie du ja schon festgestellt hast, erst 15.

Aber sie steht ja auf diesen Jonas (wo ich übrigens auch sehr gespannt bin, was dessen Vater mit den Zeitreisenden zu tun hat. Immerhin hat er Lena gleich 'erkannt' und ihr die Zeitungsartikel vom richtigen Datum gegeben, obwohl Lena das ja nicht erwähnt hatte)
Und dann ist da noch Dante...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
marsupij kommentierte am 02. April 2019 um 08:45

Ohne Liebesgeschichte kann ich mir auch nicht vorstellen, aber viel passieren wird nicht

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
marsupij kommentierte am 01. April 2019 um 10:53

Oh ja, ich auch. Damit hatte ich nicht gerechnet. Immerhin ist die Protagonist in 15 und nicht 12.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
E-möbe kommentierte am 05. April 2019 um 18:49

Ja, für fünfzehnjährige Protagonisten ist es ein wenig zu frühpubertär. Gibt sich ein wenig oder ich habe mich daran gewöhnt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
marsupij kommentierte am 07. April 2019 um 18:06

Ich hatte das Gefühl, es wurde etwas besser.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
marsupij kommentierte am 29. März 2019 um 11:17

Mcih hat eine fiese Erkältung erwischt mit Kopfschmerzen. Ich hoffe, am Wochenende loslegen zu können und lese eure Kommentare hier noch nicht.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 29. März 2019 um 13:55

Gute Besserung

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
marsupij kommentierte am 03. April 2019 um 08:20

Gerade erst gesehen. Danke. Jetzt ist meine Stimme fast weg, aber lesen geht wieder und nach der Arbeit falle ich nicht mehr sofort ins Bett.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
E-möbe kommentierte am 05. April 2019 um 18:50

Hoffentlich erholst du dich jetzt übers Wochenende. Gute Besserung!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
marsupij kommentierte am 07. April 2019 um 18:06

Danke, seit gestern geht es endlich wieder besser. Leider sehr hartnäckig.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Sandra Wegelinchen kommentierte am 30. März 2019 um 10:12

Auch ich bin gut reingekommen. Hatte ein wenig Zweifel nach ein paar Rezensionen die ich gelesen habe, aber der Schreibstil ist ok und die Handlung legt gleich richtig los. Ich mag es sehr wenn Realität mit Fantasy vermischt wird. Obwohl ich nicht der allergrößte Zeitreisen-Fan bin, übt das Thema eine Faszination auf mich aus. Lena ist ein sympathischer Charakter, wobei es ja bislang den Anschhein macht, als würde Bobbie eine geößere Rollle spielen als man zunächst annimmt. Was mich ein bisschen stört ist Dante. Ich finde es irgendwie so klischeehaft wie er beschrieben wird. Irgendwie so typisch mysteriös - Haarfarbe, Augen, länger Mantel - erinnert mich irgendwie an einen Haufen Filme wie Matrix, Paladin etc. 

Aber spannend ist es - ich bin gespannt wie es weiter geht.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
E-möbe kommentierte am 05. April 2019 um 18:52

O ja. Dantes Aussehen geht mir auch schon jetzt auf den Zeiger. :D

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Petzi_Super_Maus kommentierte am 05. April 2019 um 20:29

Aber das muss wohl so sein. Wenn er 08/15 aussieht wie jeder andere, wärs ja langweilig... ;)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 05. April 2019 um 20:45

Er muss halt ein wenig rebellisch  aussehen , dass es auch alle kapieren ; )

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
E-möbe kommentierte am 05. April 2019 um 23:33

Aber hier übertreibt man es ein bisschen mit der Supercoolness, oder? Er ist doch wahrscheinlich nicht viel älter als Lena und wenn ich so einen Kerl auf einer Bank sitzen sähe, würde ich wahrscheinlich einen Lachflash wegen seiner Lächerlichkeit bekommen, von dem ich mich frühestens nach einer halben Stunde erholt hätte.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 06. April 2019 um 20:50

Ich glaube eher das er schon 17 auf die 18 zugehend ist, da darf man schon mal cooler sein ; )

Ich glaube, auf so einen Dante Typ hätte ich damals eher gestanden ,als auf  so einen Jonas, obwohl der natürlich auch ganz nett ist

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Petzi_Super_Maus kommentierte am 06. April 2019 um 22:32

Tja Möbe, du bist ja auch kein 15jähriges Mädel. Ich kann mir gut vorstellen, dass Mädchen genau auf so einen Typ stehen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
marsupij kommentierte am 07. April 2019 um 18:08

Ja, und zwar reihenweise..... Aber 18jährige fänden ihn vermutlich weit weniger cool.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Petzi_Super_Maus kommentierte am 07. April 2019 um 18:14

Wahrscheinlich - aber Lena ist ja eben erst 15 ;)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Petzi_Super_Maus kommentierte am 31. März 2019 um 10:57

Da ich erst vor ein paar Tagen die Edelstein-Trilogie gesehen habe, die mir total gut gefallen hat, war ich in diesem Buch natürlich umso schneller drin.

Was mich jedoch stört (in viele Büchern), ist diese unnötige Geheimniskrämerei. Ich wette, wenn die Tange/Stiefmutter von Lena ihr die Wahrheit über den Tod ihrer Eltern und überhaupt ihre Vergangenheit sagen würde, wäre alles nicht so dramatisch. Aber wahrscheinlich würde das Buch dann nach ein paar Seiten zu Ende sein ;)

Ich bin auf jeden Fall schon sehr gespannt, warum dieser mysteriöse Chronograph genau auf Lena abgestimmt ist. Das eingespeicherte Datum ist der 31.12.2006 - der Todestag ihrer Eltern. Da dürfte die 'Uhr' wohl stehengeblieben sein.

Ich finde es auf jeden Fall sehr mutig von Lena, nicht zum Handball-Camp mitzufahren, sondern dieses dubiose Uhrengeschäft aufsuchen zu wollen. Ich bin schon sehr gespannt, ob sie es findet...
Und ob bzw. wann sie mit Dante in Kontakt treten wird. Und warum Coco spioniert. Und warum Lena überhaupt anscheinend so wertvoll (?) ist - irgendwas Besonderes muss ja wohl sein...

Lenas Freundin Bobbie find ich übrigen super - so eine gute Freundin gibt es wohl nur selten.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
marsupij kommentierte am 03. April 2019 um 08:22

Nicht in das Pfingstlager zu fahren ohne dass es der Tante auffällt. Ob das funktioniert?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Petzi_Super_Maus kommentierte am 03. April 2019 um 10:11

Ich denke ja, denn die Tante kümmert sich ja nicht wirklich um Lena. Die wird wohl kaum jeden Tag einen "mir-gehts-gut"-Anruf erwarten...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
marsupij kommentierte am 03. April 2019 um 17:35

Ok, bei ihrem hektischen Alltag fällt das wohl wirklich nicht so schnell auf, aber dann müssten die Betreuer was merken. Oder hat Lena sich als ihre Tante ausgegeben und abgesagt? Ach, ist ja nur ein Detail.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
E-möbe kommentierte am 05. April 2019 um 18:53

Es steht doch in dem Abschnitt, dass sie eine gefakte Mail von Lenas Tante geschrieben haben, dass Lena noch krank ist und nicht ins Lager mitfahren kann.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
marsupij kommentierte am 07. April 2019 um 18:09

Und warum fragt Harry dann nach Lena? Naja, vielleicht redet er nicht mit den Betreuern und weiß es darum nicht.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Jess_Ne kommentierte am 03. April 2019 um 15:01

Ohne Geheimnisse wäre die Geschichte vermutlich wirklich nur drei Seiten lang, deswegen finde ich

die Umsetzung eigentlich in Ordnung ^^

Ich vermute ja, das Lena den Autounfall wegen der Uhr überlebt hat. Das sie quasi durch einen Zeitsprung aus dem Auto heraus gerettet wurde.

Das würde erklären, wieso sie auf den Todestag der Eltern eingestellt ist. 

 

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
marsupij kommentierte am 01. April 2019 um 10:55

Ich habe erst angefangen und werde wohl nach der Arbeit den Abschnitt hoffentlich beenden. Liest sich zum Glück schnell. Allerdings wird es heute spät.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
darkshadowroses kommentierte am 01. April 2019 um 22:45

Auch ich habe den Abschnitt fertig.

Ich bin auch sehr gut in das Buch reingekommen und da ich sehr gerne Jugendbücher lese und auch mein letztes eher für Jüngere Leser gedacht war, fiel mir das gar nicht auf mit dem eher jüngeren Schreibstil. Ich finde das aber super, wobei ich bei manchen Sachen (Brausepulvergefühle) es auch ein wenig merkwürdig finde oder eher zu kindlich.

Ich muss sagen das ich Prologe liebe, aber mit diesem kam ich nicht so recht klar. Das wird bestimmt so eine Szene sein, die recht weit am Ende des Buches passiert, ich denke wir werden noch längere Zeit in der "Menschenwelt" sein und erst gegen Ende des Buches die andere Welt besuchen.

Irgendjemand hatte hier auch geschrieben das irgendwie immer alle Protagonisten Waisen oder Halbwaisen sind, das fällt mir auch auf. Mir war auch fast schon von Anfang an klar, das einer ihrer Eltern aus dieser anderen Welt kommen muss. 

Ich bin mir grade noch nicht sicher ob Jonas so etwas wie eine Jugendliebe oder Schwärmerei ist, aber dann lernt sie Dante kennen und weiß erst was richtige Liebe ist? Ich muss auch gestehen, das ich nicht recht weiß was ich von Dante halten soll. Und das Coco ihn ausspioniert? Hätte ich nicht mit gerechnet.

Bobbie mag ich auch sehr gerne. Und was mir auch echt gut gefällt, sind die kurzen Kapitel, dadurch lese ich mehr weil ich mir denke, ach das Kapitel schaffe ich noch, das danach auch noch und dann sind auf einmal schon wieder 50 Seiten rum.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Petzi_Super_Maus kommentierte am 02. April 2019 um 09:45

Irgendjemand hatte hier auch geschrieben das irgendwie immer alle Protagonisten Waisen oder Halbwaisen sind, das fällt mir auch auf. Mir war auch fast schon von Anfang an klar, das einer ihrer Eltern aus dieser anderen Welt kommen muss.

Naja, muss ja sein irgendwie. Denn wenn man die Eltern und deren Geschichte kennt, weiß man ja auch, was mit einem selbst los ist.
Und dann gäbe es keine Geschichte, in der man sich selbst und seine Fähigkeiten erst finden muss...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 02. April 2019 um 14:08

Ich mag Dante er ist mir sehr sympathisch,  auch das rebellische an ihm mag ich.

Ich fand es auch ganz schön heftig dass Coco spioniert,nicht schön

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Petzi_Super_Maus kommentierte am 02. April 2019 um 21:50

Ja schon, aber mich ärgert, dass er Lena NICHTS erklärt!! Aber sie fragt auch nicht ordentlich nach. Ich könnte den ganzen Tag nur schreien!!!! AAAARGGHHH  ;)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 02. April 2019 um 22:04

Tja ,das ist wirklich nicht fair,dazu aber im nächsten und übernächsten Abschnitt weiteres .da habe ich mich wirklich aufgeregt

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Petzi_Super_Maus kommentierte am 02. April 2019 um 22:09

Yapp. Habe soeben meinen Frust im 2. Abschnitt kundgetan ;)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
darkshadowroses kommentierte am 02. April 2019 um 22:53

Ich bin jetzt auch mitten in Abschnitt 2 und mir fällt es grade auch auf, das er nichts erklärt, aber wie ihr sagt, sie fragt auch einfach nicht nach :/

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Jess_Ne kommentierte am 03. April 2019 um 15:03

Oh weh. Dabei hatte ich gehofft, der zweite Abschnitt würde besser werden und ein wenig Licht ins Dunkel bringen.  Ich werde heute abend dann weiterlesen und bin gespannt, wie es weitergeht. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
marsupij kommentierte am 03. April 2019 um 08:25

Schon heiser vom Schreien?
Ich stecke noch mitten im 2. Abschnitt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Jess_Ne kommentierte am 03. April 2019 um 15:08

Der Prolog war wirklich ein wenig verwirrend und in meinen Augen hätte er auch weggelassen werden können. Die jugendliche Sprache fand ich auch sehr passend und für eine 15-jährige angemessen, obwohl ich auch zustimmen muss, dass sie an einigen Stellen durch ihre Ausdrucksweise zu kindlich (bzw. fast schon kindisch) wirkte. Das Buch lässt sich aber dennoch flüssig und locker-leicht lesen. 

Das mit den Halbwaisen/ Waisen als Protagonisten sticht in Jugenbüchern mittlerweile tatsächlich genauso hervor, wie die Mutter, die als Krankenpflegerin arbeitet.  Als würde es keine anderen Berufe mehr geben xD

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Fairys Wonderland kommentierte am 02. April 2019 um 18:22

Der Einstieg ins Buch hat mir sehr gut gefallen. Leicht, definitiv der Jugendbuch Sprache entsprechend, flüssig und ohne Schwierigkeiten. Lena ist mir von Anfang an sympathisch. Ihre Art ist das komplette Gegenteil einer coolen Jugendlichen 15 jährigen. Auch Bobbie gefällt mir sehr da beide doch kaum dem typischen Teenager entsprechen. Ihre Andersartigkeit ist einfach herrlich und wird mit viel Humor beschrieben. Ich musste so oft schmunzeln und herzhaft lachen. Die Geschichte um Lena mit ihren Eltern empfand ich als sehr traurig. Doch meistens in Jugendbüchern liest man dergleichen. Ich finde die Protagonisten insgesamt authentisch und greifbar. Definitiv dürfte es hier aber für viele schwierig werden da dieses Buch einfach eine lese Gruppe anspricht die doch jünger ist. Mich hat sowas noch nie gestört. Ich lese sehr viel in dem Bereich. Die Autorin beschreibt alles sehr detailliert und bildlich wodurch ich mich direkt in alles hineinversetzen konnte und der Handlung gebannt folge. Als das mit dem Chronometer kam war ich von der Idee absolut begeistert, zumindest die ner dasaß man dadurch bis jetzt erfahren hat. Es macht mich wahnsinnig neugierig mehr darüber zu erfahren und ne ich bin gespannt wie die Geschichte weiter erzählt wird. Für mich ein klasse Start ohne Kritik und definitiv einer der fesselt und voller Spannung, Humor und toller Phantasie ist. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Petzi_Super_Maus kommentierte am 02. April 2019 um 21:57

@Gitte, ich hab total vergessen, was wichtiges zu erwähnen:

An wen oder was erinnert dich die Beschreibung der BIologielehrerin? 

"Mit ihrer markanten Nase, dem energischen Kinn und den stechend hellbaluen Augen hatte die Lehrerein selber etwas von einem Vogel."

*gg*

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 02. April 2019 um 22:09

Du meinst an unserm Kurator, Kunsthändler, Entwicklungprojektleiter mit den selbem verdrehten Namen und den kurzen Beinen, der tänzelt durch die Gegend läuft?Mir fallen die Namen nicht ein

Könnte mich aber auch an Premier Minister May erinnern.

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Petzi_Super_Maus kommentierte am 02. April 2019 um 22:11

100 Punkte und eine goldene Waschmaschine *dingdingding*

Die Namen fallen mir auch nicht ein, man nenne ihn einfach den Herrn der Piepmätze *gg*

Hm, die May könnte auch hinkommen. Nur das lockige Vogelnest am Kopf hat sie nicht gleich wie die Biolehrerin ;)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 02. April 2019 um 22:31

Nein einen Stresswusel

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Petzi_Super_Maus kommentierte am 02. April 2019 um 22:47

Den Stresswusel statt der goldenen Waschmaschine? (schnell mal 'stresswuse' googeln geh)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 03. April 2019 um 07:22

ne, die May hat einen auf dem Kopf!  : 0

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Petzi_Super_Maus kommentierte am 03. April 2019 um 10:13

Ach, du nennst deren Frisur "Stresswusel"? *lach*

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Jess_Ne kommentierte am 03. April 2019 um 14:50

Am ersten Abschnitt habe ich erstaunlich lange gelesen, was mich nach der interessanten Leseprobe sehr verwundert hat.

Die Geschichte braucht schon einiges an Raum, um endlich in die Gänge zu kommen und irgendwie hatte ich ab und an das Gefühl, es würde endlich etwas von Bedeutung passieren und dann verpufft die Szene irgendwie. Wie das Handballspeil, in das Dante einfach reinplatzt und Lena wird halb bewusstlos, nachdem ihr Kopf Bekanntschaft mit einem Schmetterball macht. Irgendwie ist dann doch nichts passiert. Auch nach der Biologiearbeit und dem Auffinden des Chronometers (ich hoffe so hieß die Uhr), hatte ich gehofft, Lena würde ihn irgendwie aktivieren und vielleicht einen ersten Zeitsprung machen... aber nichts passiert, bis auf den unheimlichen Ausflug ins Archiv zu Jonas merkwürdigem Vater. 

An sich fand ich die Geschichte bisher interessant, hatte mir aber einfach mehr erwartet. Vieles wird nur angedeutete, wenig erklärt. Lena ist zwar sympathisch, aber einen wirklich Draht konnte ich nicht zu ihr entwickeln. Ich hoffe das wird sich in den folgenden Abschnitten noch geben. Die Reise zum Uhrengeschäft klingt auf jeden Fall vielversprechend. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 03. April 2019 um 15:21

Ja sie dehnt und dehnt es , da wird der Inhalt von zwei Büchern höchstwahrscheinlich auf eine Trilogie verteilt. wenn die Schrift noch kleiner wäre dann erst Recht

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
marsupij kommentierte am 03. April 2019 um 17:39

Warum müssen es auch so oft Trilogie sein.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 03. April 2019 um 19:34

Verlage müssen Geld machen

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
marsupij kommentierte am 04. April 2019 um 09:17

Ich dachte immer, die seien altruistisch veranlagt :-D

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
E-möbe kommentierte am 05. April 2019 um 18:58

Etwa nicht? O.O

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
marsupij kommentierte am 07. April 2019 um 18:10

Da sollte uns mal dringend jemand aufklären :-D

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
jackiherzi kommentierte am 04. April 2019 um 10:32

Ich habe mir ehrlich gesagt, auch viel mehr erwartet. Eine Bekannte von mir hat total von dem Buch geschwärmt und der erste Abschnitt war für mich eher ein Downer. Ich kann mir auch irgendwie nicht vorstellen, dass bei der Reise zum Eulengraben irgendwas herauszufinden ist. Außer vielleicht, dass Dante dahinkommt und mit Lena Kontakt aufnimmt. Aber wir haben ja erst ein Drittel, also hoffe ich einfach auf "Besserung" bzw. mehr von allem (Spannung, Gefühle, Nähe zu den Charakteren) :D

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
jackiherzi kommentierte am 04. April 2019 um 10:17

So durch meine Umzug komme ich leider erst heute dazu, mich hier zu melden und meine Meinung dazulassen.

Ich bin nicht ganz perfekt in die Geschichte hineingekommen. Lenas "wirren" Gedankengänge haben es mir in den ersten Kapitel sehr schwer gemacht, der Geschichte richtig folgen zu können. Ab dem Zeitpunkt, wo sie die Uhr findet, wird es besser, aber nicht perfekt.

Die Uhr finde ich interessant und ich bin gespannt, was mehr dahintersteckt und wann und wie Lena das alles herausfinden wird. Ich denke Dante wird da eine große Rolle spielen. Aber was führen Coco und Co im Schilde? Wir werden es hoffentlich bald erfahren!

Zu beiden Charakteren habe ich bisher leider keinerlei Zugang gefunden. Es wird doch sehr distanziert erzählt. Und Lena ist bei doch ein bisschen zu kindlich im Moment.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
E-möbe kommentierte am 05. April 2019 um 18:40

Ich warte zwar noch auf Lesesumm, aber weil heute Freitag ist, frage ich nach: Wo bleibt Lesesumms Exemplar? #fridaysforbooks

Trotzdem werde ich schon mal anfangen zu kommentieren, bevor man mich für einen Schmarotzer hält.

Ich hatte anfangs ein bisschen Probleme mit dem Buch, weil ich fand, dass es kindlicher geschrieben ist, als man bei 15jährigen Protagonisten erwartet. Aber okay, daran habe ich mich halbwegs gewöhnt und bis hierhin gefällt es mir ganz gut - außer die Stelle, wo Lena den Handball ins Gesicht kriegt, weil sie ständig Dante anstarrt.

Aus dem werde ich auch nicht schlau. Warum tut er überhaupt, was er tut? Was hat er davon? Und was bewegen Ines und ihre Spionin, Dante dabei auf den Fersen zu bleiben?

Es gibt ein paar interessante Fragen, die aufgeworfen wurden. Zum Beispiel nach dem Unfall von Lenas Eltern. Oder Harry König, ich weiß nicht, ob man dem trauen kann. Wieso hat er Lenas Handynummer und will mit ihr über ihren Verlust reden? Und was ist mit dem Vater von Jonas passiert? Wieso kennt er Lena?

Bobby ist megacool, die Beste bis jetzt von allen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
mehrBüchermehr.... kommentierte am 19. Mai 2019 um 13:05

Ich muss sagen, ich bin gut ins Buch gekommen und es liest sich absolut flüssig. Einzig das Wort "insistieren" ist mir mehrmals aufgestoßen weil ich denke, dass kein Jugendlicher auf Anhieb weiß, was damit gemeint sein soll! Da wäre es besser gewesen die verschiedenen Bedeutungen/Wörter zu verwenden um Wiederholungsfehler zu vermeiden.

Die Fragen die aufkommen finde ich auch spannend und bin neugierig wie es weitergeht.

Einen Handball frontal ins Gesicht zu bekommen ist extrem Aua, weiß ich leider aus eigener Erfahrung. :-(

Mich macht eher neugierig warum Ines sich so seltsam verhält....und Cocco zu ihrer Spionin macht. Das sie diesen Job ausführt um vorwärts zu kommen im System ist ja klar aber hinterhältig ist es trotzdem...auch wenn Dante schon misstrauisch ist, irgendwie.

Bobbie ist wirklich cool und Sonja finde ich absolut daneben...

Ich komme allerdings gut mit Lenas Art klar auch wenn sie halt immer 1000 Gedanken im Kopf hat.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
E-möbe kommentierte am 05. April 2019 um 23:35

Hatte ich vergessen zu erwähnen: Findet noch jemand diese Tante/Ziehmutter unmöglich? Man kann doch einer Waise nicht alles nehmen, was die an ihre Eltern erinnert und sich auch noch weigern, darüber zu sprechen? Ich hätte sie gern ab und zu mal geschüttelt, die blöde Kuh.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 06. April 2019 um 20:59

Ja ,ich fand es auch schlimm, die Vergangenheit mit ihren Erinnerungen zu leugnen.  So ist es für die meisten eher schwerer einen Verlust zu verarbeiten. Als meine beste Freundin damals lmit erst 27 Jahren ,bei einem Autounfall starb, musste ich auch unbedingt die Zeitungsausschnitte lesen.Ihr Freund hat mir damals auch den Unfallhergang geschildert,  ich fand das sehr wichtig um es überhaupt irgendwie zu begreifen. Ebenfalls war es mir wichtig, wenn immer ich vor Ort war das Grab zu besuchen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Petzi_Super_Maus kommentierte am 06. April 2019 um 22:35

Da muss ich dir 100% zustimmen, Möbe. Diese Tante ist das Allerletzte.

Ich kann auch nicht verstehen, wieso sie alles komplett verheimlicht hat und alle Gespräche abgeblockt hat.

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
marsupij kommentierte am 07. April 2019 um 18:11

Unmöglich ist noch untertrieben

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
fuddelknuddel kommentierte am 10. April 2019 um 20:43

Das Bedürfnis beschleicht sich mir generell öfter beim Lesen, aber im Fall von Lenas Tante war es besonders ausgeprägt, da stehe ich voll und ganz hinter dir. ^^

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
SunshineBaby5 kommentierte am 08. April 2019 um 21:18

Der Anfang hat mir sehr gut gefallen mit der Beschreibung von Lena und ihrem Umfeld. Als es dann mit der Fantasy-Komponte losging fand ich es nicht mehr ganz so gut. Ich hätte gerne einfach mehr davon gelesen wie Lena mit ihrer Situation und Familie umgeht und wie sie sich entwickelt. Aber mal abwarten wie es weiter geht. Der Schreibstil finde ich ist sehr gelungen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Petzi_Super_Maus kommentierte am 09. April 2019 um 10:47

Aber dass es eine Fantasy Geschichte ist, kommt ja eindeutig aus dem Klappentext hervor..

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
SunshineBaby5 kommentierte am 12. April 2019 um 19:10

Ich hab ja nicht geschrieben, dass ich das nicht gewusst hab, sondern dass ich den Part hier in diesem speziellen Buch eben nicht so gut fand, den Anfang hingegen schon.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Petzi_Super_Maus kommentierte am 12. April 2019 um 21:56

Sorry, hatte ich wohl falsch verstanden..

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
Emma´s Bookhouse kommentierte am 09. April 2019 um 19:11

Ich bin sehr gut ins Buch hereingekommen. Der Schreibstil ist flüssig und judendgerecht. Ich finde die Thematik sehr gut, mir gefällt das mit der Zeitverschiebung. Und auch das nur Lena Dante sieht macht es alles spannend. Ich denke genauso erging es ihrer Mutter und sie wollten irgendwas von ihr, wenn nicht sogar Lena und daher waren sie auf der Flucht, als das Unheil seinen Lauf nahm. Ich bin gespannt ob Lena in Eulengraben etwas heraus findet, was ihr weiterhilft 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
13Sarah06 kommentierte am 10. April 2019 um 18:00

Da ich diesmal das Buch in einem Rutsch durch gelesen habe, kommen meine Beiträge dieses Mal alle auf einmal. Ich habe aber fleißig mitgelesen bei den anderen Leserinnen.

Ich hatte zunächst auch das Gefühl, dass das Buch eher an jüngere Leser gerichtet ist und Lena noch nicht besonders reif für ihr Alter ist. Ich finde das Setting in Hamburg interessant und auch das Familienleben mit den zwei kleineren "Schwestern" und ihrer Tante.

Über die vielen Stimmen in Lenas Kopf habe ich mich nicht so sehr gewundert. Hier denkt man sich schon, dass das einen tieferen Hintergrund haben muss.

Gut gefallen haben mir auch die Darstellungen über Dante und seine kleine Rebellion im Kontrollzentrum.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
fuddelknuddel kommentierte am 10. April 2019 um 20:39

Nachdem mein Buch etwas auf sich hat warten lassen, kann ich mich Gott sei Dank endlich zum ersten Abschnitt zu Wort melden.

Ich bin nicht sicher, wie ich zum Prolog stehe. Einerseits heizt das natürlich ordentlich die Spekulationen im Kopf an, andererseits finde ich besser, wenn das ganze etwas kryptischer gehalten ist und nicht so ganz offensichtlich mit den Protagonisten zu tun hat. In diesem Fall wirkt es auf mich eher wie eine Art Spoiler..

Mal davon abgesehen bin ich gut in die Geschichte reingekommen und der Schreibstil ist recht angenehm, sodass ich den Abschnitt an einem Tag dank der Zugfahrten zur Uni durch hatte. Was mir aber gar nicht gefallen hat, war eine Vielzahl der Caraktere, die man so kennenlernt, angefangen bei Lenas "Familie" über ihren Schwarm Jonas bis hin zur typischen Zicke der Klasse Chloe. Ich fand sie alle gleichermaßen unsympathisch, ehrlich gesagt.. Wen ich allerdings mochte, war Bobbie, Lenas beste Freundin.

Auch Dante lernt man kennen, genau wie Coco, (vermeintlich) seine Freundin und Assistentin. Aber irgendwie wird da auch ein falsches Spiel gespielt, bei der, ich nenne sie mal "Zeitbehörde". So ganz einordnen, wie diese Organisation mit Lenas leiblichen Eltern und somit auch mit ihr in Verbindung steht, kann man noch nicht, aber ich hoffe, dass sich die ganzen Geheimnisse bald lüften.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
E-möbe kommentierte am 12. April 2019 um 09:46

#fridayforbook

Ist denn Lesesumms Exemplar schon da?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 144
E-möbe kommentierte am 19. April 2019 um 11:24

#karfridayforbook

Immer noch nicht?