Leserunde

Leserunde zu "Das Herz der Zeit. Die unsichtbare Stadt" (Monika Peetz)

Das Herz der Zeit: Die unsichtbare Stadt - Monika Peetz

Das Herz der Zeit: Die unsichtbare Stadt
von Monika Peetz

Bewerbungsphase: 28.02. - 14.03.

Beginn der Leserunde: 21.03. (Ende: 11.04.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Rowohlt Verlags – 20 Freiexemplare von "Das Herz der Zeit. Die unsichtbare Stadt" (Monika Peetz) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. 

ÜBER DAS BUCH:

Was wäre heute, wenn ich das Gestern ändern könnte? Lena: Ein Mädchen ohne Vergangenheit. Aber mit tausend Fragen. Und nicht einmal ihre beste Freundin Bobbie kann sie beantworten, obwohl sie sonst immer alles weiß. Dante: Ein Junge mit verschiedenfarbenen Augen. Er kommt aus einer anderen Welt. Und vielleicht hat er die Antworten, nach denen Lena sich so sehnt. Eine geheimnisvolle Uhr mit acht Zeigern verbindet ihre Welten. Eine Reise beginnt, die die Grenzen des Vorstellbaren sprengt.

ÜBER DIE AUTORIN:

Monika Peetz studierte Germanistik, Kommunikationswissenschaften und Philosophie in München. Nach Ausflügen in die Werbung und ins Verlagswesen war sie Dramaturgin und Redakteurin beim Bayerischen Rundfunk. Seit 1998 lebt sie als Drehbuchautorin in Deutschland und den Niederlanden. Monika Peetz ist die Autorin der Bestsellerreihe »Die Dienstagsfrauen«. Ihre Romane um die fünf Freundinnen waren Spiegel-Bestseller und verkauften sich allein im deutschsprachigen Raum über 1 Million Mal. Ihre Bücher erscheinen in 25 Ländern und sind auch im Ausland Bestseller.

11.04.2019

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
Sandkuchen kommentierte am 25. März 2019 um 20:42

Dante finde ich ziemlich klasse. Genauso wie die Unsichtbare Stadt.
Allerdings ist die erste Reise in die Unsichtbare Stadt doch recht turbulent! Kein Wunder das sich Lena da ersteinmal übergeben musste!

Spannend ist auch Dantas Arbeitsplatz. Auch Coco finde ich klasse, die immer zapelnde und futtertende Partnerin von Dante. Die ganze Stadt ist fantastisch beschrieben und total geheimnisvoll. Ich stelle mir das super spannend vor, wenn da alle total erkleidet rumrennen. Das ist sicherlich mega. Da gibts bestimmt jede Menge zu entdecken. Außerdem scheint es super viele Zeitreisende zu geben. Es muss scheinbar wirklich viel ausgebügelt werden in der Zeit.
Das Hotel in dem Lena wohnt ist super spannend, dass die ganzen Zeitungsabschnitte an der Wand hängen und da einfach so auftauchen.
Die Zeitmeisterin ist eine ganz schön ungemütliche Person, mit der ist scheinbar nicht gut Kirschen essen. Ich finde es krass das sie Lena erst die Uhr abnehmen sie aber dann doch wieder zurück geben.
Natürlich rest sie zurück um ihre Eltern zu warnen. Dabei stellt sie jede Menge Unsinn an. Und mit jedem Mist den sie baut, verändert sie die Zukunft. Bis ihr irgendwann klar wird, dass sie so nicht weiter machen kann. Ich hab mir nur überlegt, warum sie nicht einfach ein paar Tage vorher hin reist und ihre Eltern warnen das Harry König ihnen auf der Spur ist.
Der komt ihr nämlich auch ein paar mal gefährlich nahe. Vor allem weiß man auch nicht was mit der armen Bobby im Kofferraum passiert ist.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 28. März 2019 um 13:06

" Die Stadt ...das ist mega. Da gibt s bestimm viel zu entdecken. Nur durften wir noch nicht viel entdecken.

Sag mal ,kann das sein, dass du da was aus dem 3. Teil gespoilert hast mit König?  ; )

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
Petzi_Super_Maus kommentierte am 02. April 2019 um 22:22

Du findest Coco toll? Ich nicht so - zuerst hat sie ihn verraten, und nun kann ich sie nicht wirklich einschätzen. Sie ist doch irgendwie nur auf ihren eigenen Vorteil aus, und keine richtig gute Freundin, oder!!

Ach ja, der König... Der war ja angeblich mal der beste Freund von Lenas Vater. Und hat zufällig mitbekommen, wie Lenas Mutter plötzlich aufgetaucht ist und Lenas Vater wieder lebendig gemacht hat. Und jetzt will er den Chronometer. Aber wozu? Kann er ihn überhaupt verwenden? Oder können das nur bestimmte Menschen, sog. Zeitreisende. Das wurde auch noch nicht aufgeklärt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 02. April 2019 um 22:37

Ich hatte es so verstanden, dass nur Zeitreisende den Chronometer benutzen können. Vielleicht sogar personalisiert, die Mutter hat ja auch Lena eingravieren lassen

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
Petzi_Super_Maus kommentierte am 02. April 2019 um 22:51

Stimmt, und ihre "Personalnummer" steht ja auch drauf.
Wobei ich mich grad wieder wundere, warum Lena eine Personalnummer hat, wenn sie doch mit der unsichtbaren Stadt nix zu tun hatte und die Zeitmeisterin sie auch gar nicht haben will... *grübel*

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
marsupij kommentierte am 03. April 2019 um 17:32

Ich mag Coco nicht.
Und ich hoffe om 3. Abschnitt auf mehr Antworten. Im Moment ist mir das alles zu schwammig.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 03. April 2019 um 21:48

Ja sie ist für mich ein Mädel ,dass sich nicht traut eine eigene Meinung zu haben. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
Petzi_Super_Maus kommentierte am 03. April 2019 um 22:08

So wie alle in der unsichtbaren Stadt, außer Dante.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
E-möbe kommentierte am 06. April 2019 um 09:48

Dante ist aber für mich im Moment ein Idiot, der ständig Sachen macht, ohne sie sich vorher zu überlegen. Finde ihn unsympathisch. Coco mag ich. Sie wusste, was für ein Idiot ihr Freund ist und hat nur versucht, größeren Schaden von ihm abzuwenden. Schätze ich auf alle Fälle so ein.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
marsupij kommentierte am 07. April 2019 um 18:01

Ich mag Coco nicht, bin jetzt aber auch kein großer Fan von Dante.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
Petzi_Super_Maus kommentierte am 07. April 2019 um 18:11

HA, endlich weiß ich , warum ich die ganze Zeit so über diese beiden Namen nachgrübeln musste. Weil sie mir so bekannt vorkamen.

Und jetzt, da du beide in einem Satz erwähnt hast, ist es mir eingefallen - die Autorin ist wohl großer Fan vom Disney-Film "Coco - Lebendiger als das Leben".
Dort ist nämich Coco die Urgroßmutter vom kleinen Miguel, und der hat ein geheimes Haustier - den Streunerhund Dante, der sich dann als Geistführer entpuppt. ;)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
E-möbe kommentierte am 07. April 2019 um 20:05

Noch nie von dem Film gehört. Lohnt er sich? Die meisten Disney-Filme finde ich blöd.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
Petzi_Super_Maus kommentierte am 07. April 2019 um 21:13

Ich mag die (meisten) Disney-Filme!
In Coco geht es um Miguels Suche nach seinem Vater, und er landet unabsichtlich am Dia de los Muertos im Land der Toten. Ich finde ihn echt nett gemacht.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
Melli13 kommentierte am 04. April 2019 um 22:07

Bin gerade erst im zweiten Abschnit gestartet(viel um die Ohren,leider), aber das Abenteuer der Reise in die unsichtbare Stadt ist schon sehr turbulent:)

Ich mag mich allerdings nicht lang an dem Buch aufhalten,es zieht sich sooo lang hin und die Spannung wird mir immer genommen,weil es zwischen Bobbie und Lena hin und her zwitscht, ist man gerade in der Geschichte drin,ist das Kapitel schon wieder zuende.

Der erste Abschnitt hat so gut begonnen und jetzt ist eine kleine Flaute,aber vielleicht geht es jetzt richtig los,wo Dante Lena aufgegabelt hat und mit ihr in die unsichtbare Stadt fährt... lass es weiter auf mich zukommen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
E-möbe kommentierte am 06. April 2019 um 09:49

Vielen Dank für deine Spoiler, Sandkuchen. Immer wieder schön.

Nicht.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 28. März 2019 um 13:00

Mir gefällt die unsichtbare Stadt ausgesprochen gut, besonders das Hostel.

Ich mag aber nicht das sture Verhalten der Bewohner ,mit ihren engen Regeln . Mag sein ,dass alles sehr empfindlich und gefährlich bei Zeitreisen ist. Aber das Verhalten Lena gegenüber ,ist fahrlässig, arrogant und fast rachsüchtig. Sie ist nun mal eine von ihnen, da hätten sie ihr lieber eine Einweisung gegeben. Nun haben sie den Schlamassel.

Zur Dramaturgie muss ich sagen, ich finde einige Stellen sehr langatmig und hätte gewünscht dass Zeitreisen schon vorher stattgefunden hätten, oder Lena früher von Dante aufgeklärt worden wäre.So kam es mir Stellenweise wie ein riesiger Teaser für den zweiten Teil- auch in Hinsicht der Bewohner. Hat die Autorin irgendwie clevere gemacht, dass sie Lena ignorieren, so lernen wir sie auch erstmal nicht kennen ; )

Ich hoffe im letzten Teil die Bewohner wenigstens  ein wenig kennen zu lernen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
Petzi_Super_Maus kommentierte am 02. April 2019 um 22:17

Ich mag aber nicht das sture Verhalten der Bewohner ,mit ihren engen Regeln . Mag sein ,dass alles sehr empfindlich und gefährlich bei Zeitreisen ist. Aber das Verhalten Lena gegenüber ,ist fahrlässig, arrogant und fast rachsüchtig. Sie ist nun mal eine von ihnen, da hätten sie ihr lieber eine Einweisung gegeben. Nun haben sie den Schlamassel

Jaaaa, genau meine Rede! Ich verstehe auch nicht, dass ihr niemand auch nur irgednwas sagt. Woher soll sie denn wissen, was sie darf und was nicht und überhaupt. Die Zeitmeisterin ist auch arrogant und überheblich. "Sie hat die Gefahr gewählt, soll sie sehen, wie sie zurecht kommt." Sie hat gar nichts gewählt, und sie hatte ja auch echt suuuuuper Hilfe, Einweisung und Aufklärung.. *augenroll*

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 02. April 2019 um 22:34

Echt fies, ne

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
E-möbe kommentierte am 06. April 2019 um 09:51

Mich nervt alles an der Stadt (außer Coco). Dämliche Leute mit dämlichen Einstellungen, die ein Mädchen in Gefahr bringen, weil sie ihre Mutter nicht mochten. Echt cool, diese Sippenhaftung. Was für Ar...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
Petzi_Super_Maus kommentierte am 06. April 2019 um 22:40

Was genau findest du an Coco toll? Die spricht doch auch nicht mit Lena und klärt sie auf etc.. also genau so blöd wie alle anderen Einwohner dort.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
E-möbe kommentierte am 07. April 2019 um 20:07

Sie ist die Einzige dort, die so was wie Freundschaft empfindet. Dante duldet sie, aber der hat doch keinen Plan von Freundschaft. Und dass sie nicht mit Lena spricht: Warum sollte sie? Was geht sie das Mädchen, das die Zeit ihres einzigen Freundes stiehlt (also in ihren Augen, nicht in meinen) an, das außerdem nicht mal in der Stadt sein sollte?

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
Sandra Wegelinchen kommentierte am 30. März 2019 um 18:26

Ich bin schon jetzt total hibbelig auf das Ende:-) Die unsichtbare Stadt ist toll. Ich stell mir das irgendwie so vor wie das Einkaufsviertel bei Harry Potter :-) Leider bleibt ja ein bisschen dunkel welchen Gesetzen das Zeitreisen folgt. Und warum sind die Zeitreisenden so sauer auf Lenas Mutter? Warum ist es so schlimm dass sie in der aktuellen Zeit geblieben ist? Und woher stammt Lenas Mutter eigentlich ursprünglich? Fragen über Fragen ....da ich ja schon weiß das es bald einen zweiten Band geben wird bin ich mal gespannt wie weit sich alles in diesem Buch noch auflöst

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
Petzi_Super_Maus kommentierte am 02. April 2019 um 22:25

Leider bleibt ja ein bisschen dunkel welchen Gesetzen das Zeitreisen folgt. Und warum sind die Zeitreisenden so sauer auf Lenas Mutter? Warum ist es so schlimm dass sie in der aktuellen Zeit geblieben ist? Und woher stammt Lenas Mutter eigentlich ursprünglich? Fragen über Fragen ....

Sehr gute Fragen, auf deren Beantwortung ich auch schon sehr gespannt bin. Hoffentlich werden die im 3. Teil beantwortet. Den Leser so ganz ahnungslos zu lassen, nur weil es einen weiteren Band geben wird, fände ich jetzt nicht so toll...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
Petzi_Super_Maus kommentierte am 02. April 2019 um 22:05

Der zweite Teil hat mir leider nicht ganz so gut gefallen. Viele Ungereimtheiten (für mich) - aber viell löst sich ja einiges auf, wenn ich eure Kommentare lese.

Bobbie ist also allein im Handballcamp und eine totale Außenseiterin. Nur Jonas gibt sich mit ihr ab, und wie man erfährt, war er mal ihr bester Freund im Kindergarten.

Lena reist allein zum Eulengraben, wo sie von Dante eingesammelt wird, der sie mit einer Schrottlaube mitnimmt in die unsichtbare Stadt. Das geht wohl nur über die alte Fabrik dort.
Und alle in der unischtbaren Stadt scheinen Lena zu kennen, so wie sie sich verhalten. Aber keiner spricht mit ihr. Eigenartige Leute.

Ganz geht mir auch die Arbeit der Menschen dort nicht ein - die Agentur ist "eine Agentur für Schicksalsschläge, die Menschen hilft, denen es schlecht ergangen ist" .
ABER der Eingriff in die Vergangenheit, auch wenn man Meschen das Leben rettet, kann unvorhersehbare Folgen haben. Und wer oder wie wird entschieden, welchen Leuten geholfen wird? Denn es gibt unendlich viele Meschen, die ermordet wurden oder denen anderes Leid zugefügt wurde. Und das in JEDER Zeit...

Und was mich immer noch ärgert: Niemand klärt Lena auf!! Auch die überhebliche Zeitmeisterin (was für ein Titel *augenroll*) spricht nicht mit ihr, hört sie nicht an, und erklärt ihr NICHTS.  WIE bitteschön soll Lena denn wissen, wie sie sich (bei Zeitreisen) verhalten soll , wie die Regeln sind etc?
Im Moment bin ich grad sehr unzufrieden mit der Geschichte, mal sehen wie es Lena nun am 31.12.2006 ergeht und ob sie ihre Eltern retten kann und wie somit die Zukunft verändert wird...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 02. April 2019 um 22:40

Uns klärt ja auch niemand auf. Und wie erfahren viel zu wenig über das Leben der Bewohne,r sehr schade. Die Idee und die Stadt finde ich immer noch klasse nur...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
Petzi_Super_Maus kommentierte am 02. April 2019 um 23:00

Geht mir genauso. Mal sehen, was der letzte Abschnitt bringt...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
E-möbe kommentierte am 06. April 2019 um 09:53

Alles auch meine Kritikpunkte. Ich hasse die unsichtbare Stadt und ihre Bewohner. Und ich würde dort auch ausbrechen, das Leben dort ist ja trostlos.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
jackiherzi kommentierte am 06. April 2019 um 19:31

ABER der Eingriff in die Vergangenheit, auch wenn man Meschen das Leben rettet, kann unvorhersehbare Folgen haben.

Genau der Gedanke kam mir auch sofort. In anderen Zeitreise-Geschichten wird das Thema mega vorsichtig behandelt. Niemand soll etwas an der Vergangenheit verändern, schließlich verändert man damit gleichzeitig die komplette Gegenwart. Und hier ist es einfach so "ja hier helfen wir mal und da auch". Oder mir kam es so vor, aber durchdacht scheint mir das nicht so ...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
marsupij kommentierte am 03. April 2019 um 12:00

Ich bin noch nicht fertig und lese eure Kommentare später, aber ist euch auch aufgefallen, dass die Kapitel Überschriften manchmal gar nicht passen? Ich meine nur die aus Hobbies Sicht, aber muss mal besser darauf achten.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
marsupij kommentierte am 03. April 2019 um 12:01

Bobbies nicht Hobbies

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
marsupij kommentierte am 03. April 2019 um 12:01

Bobbies nicht Hobbies

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
darkshadowroses kommentierte am 03. April 2019 um 12:06

Ja stimmt, das ein oder andere mal ist mir das auch schon aufgefallen 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
Petzi_Super_Maus kommentierte am 03. April 2019 um 12:24

Nein mir tatsächlich nicht. Muss ich mal besser aufpassen ;)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
marsupij kommentierte am 03. April 2019 um 17:31

Das ist gut, dass ich nicht alleine mit dem Eindruck bin.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 03. April 2019 um 12:32

Ja stimmt, das wollte ich eigentlich auch schreiben. Das hat mich beim Lesen so gewundert, gerade weil die  meisten anderen Überschriften, so gut passen. Ich habe bis heute den Sinn noch nicht entdeckt

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
marsupij kommentierte am 03. April 2019 um 17:30

Und ich dachte, das würde noch aufgelöst. Vielleicht doch Fehler?

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 03. April 2019 um 19:38

Vielleicht habe ich da was übersehen, ihr könnt mich drüber aufklären und ich lese die Kapitel nochmal nach. 

Vielleicht gibt es wirklich einen tieferen Grund, oder sie hat Fehler gemacht und wollte vorher was anderes schreiben.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
Melli13 kommentierte am 06. April 2019 um 17:24

Ja ist mir auch aufgefallen..oft nur im übertragenen Sinn...ich finde man hätte sie auch weglassen können,machen wenig neugierig und verwirren etwas.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
E-möbe kommentierte am 07. April 2019 um 20:08

Ist mir auch aufgefallen. Sag ich ja: schlampiges Lektorat.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
darkshadowroses kommentierte am 03. April 2019 um 12:14

Ich habe den zweiten Abschnitt nun auch fertig und was ich einfach super an dem Buch finde, man kommt so schnell voran. Die letzten 100 Seiten habe ich gefühlt in einer halben Stunde gelesen.

Aber mir gefiel dieser Abschnitt auch nicht so gut wie der erste.

Ich mag die unsichtbare Stadt echt gerne und auch die Bewohner, wie sie sich verkleiden finde ich sehr interessant. Aber mich nervt es auch schon fast richitg, das Lena einfach nichts erklärt wird. Weder von Dante, noch von der Zeitmeisterin, einfach von niemandem. Ist ja dann irgendwie klar, das sie das auf eigene Faust versucht. Und das alle Lenas Mutter verachten, sie fragt sich natürlich wieso das so ist, aber auch dazu gibt es keine richtige Antwort. Ich finde bisher gibt es leider zu viele Fragen und zu wenig Antworten, klar sollte es spannend sein, aber wenigstens die ein oder andere Frage könnte man schon aufklären, dann würde man sich in der unsichtbaren Statd auch noch besser zurecht finden denke ich.

Es heißt ja auch immer nur "Lena bleib einfach auf deinem Zimmer". Seltsam oder eher sehr zufällig finde ich auch, dass Dante immer genau dann auftaucht, wenn sie in Gefahr ist oder was dummes machen will. 

Außerdem muss ich ja auch anmerken, das ich es etwas komisch fand, wie Lena auf die unsichtbare Stadt reagiert hat. Sie reißt gerade mit einem ihr fremden Typen durch einen Berg, sieht eine Stadt in der die Bewohner sich verkleiden und für mich kam es so rüber als hätte sie sich kurz gewundert, aber dann ist das Ganze ja eigentlich ganz normal. Sie stellt das nicht einmal in Frage so hatte ich das Gefühl. Wenn ich eine fremde Welt betrete bin ich doch erstmal total schockiert.

Und habe ich das richtig vermutet? Anscheinend findet Bobbie Jonas jetzt doch gut? Von jetzt auf gleich?

Naja mal schauen was der letzte Abschnitt so bereit hält. Ich hoffe es wird noch einiges aufgeklärt werden und wir bleiben nicht mit zu vielen Fragen zurück.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 03. April 2019 um 12:38

Ich glaube sie hätte ihn vorher schon gemocht, wollte sich es aber nicht eingestehen,wegen Lena, beste Freunde und so.Da Lena aber scheinbar Dante interessant findet, auf geht's. 

Finde ich irgendwie total süß beschrieben, auf jeden Fall besser als Brausepulvergefühle 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
darkshadowroses kommentierte am 03. April 2019 um 12:44

Stimmt, sie hatte ja auch den Gedanken, das sie an Lena denkt und sich dann aus seiner Umarmung windet oder ihn wegschiebt :) 

Ja das stimmt, besser als Brausepulvergefühle :D

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
Fairys Wonderland kommentierte am 03. April 2019 um 21:45

Der zweite Abschnitt gefällt mir ebenfalls richtig gut. Einfach mega Wahnsinn was bis hierher alles passiert ist. Ich finde Dante einfach klasse. Seine Art ist so herrlich und toll das ich jedes Mal lachen und schmunzeln muss über ihn. Coco finde ich ein wenig Strange. Ich weiß nicht recht ob ich ihr wirklich vertrauen soll oder doch eher Misstrauen. Sie ist do wechselhaft und undurchschaubar. Die Stadt gefällt mir sehr gut. Bildlich einfach wahnsinnig toll beschrieben und so voller Phantasie und Vielfältigkeit. Ich finde es auch gut das man noch nicht so viel von ihr entdecken konnte sonst wäre es wieder zu viel auf einmal und alles an Spannung wäre weg. Die Zeitmeisterin ist mir eher suspekt. Ich mag sie ehrlich gesagt nicht besonders. Bei Harry war ich schon überrascht welches Geheimnis hinter ihm steckt obwohl ich die ganze Zeit so eine böse Vermutung bei ihm hatte. Aber dennoch hat mich die Autorin hier im ersten Moment geschockt. Lena ist für mich nach wie vor einfach super. Wie neugierig sie an all das ran geht und den Drang hat selbst was zu unternehmen, die Zeitreise zu machen. Sie ist aufgeschlossen und definitiv nicht langweilig. Ich finde die Geschichte einfach so toll und phantasievoll. Eine herrliche Welt mit unsagbar vielen komischen Dingen. Einfach toll. Ich fand den Rückblick mit Lenas Mutter und Vater in der Bibliothek allerdings traurig und Lena tut mir in der Hinsicht einfach leid. Ich bin schon so sehr gespannt wie dieses Abenteuer zu Ende geht und was noch kommen wird. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
Petzi_Super_Maus kommentierte am 03. April 2019 um 22:13

Über Harry König war ich ehrlich gesagt schon überrascht. Er kam mir wie jemand vor, der Lena ihr Streunen im Lager durchgehen lässt , weil er sie mag...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
marsupij kommentierte am 04. April 2019 um 09:18

Ich dachte anfangs auch eher, dass er sie deckt und beschützt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
Fairys Wonderland kommentierte am 04. April 2019 um 10:43

Das sehe ich genauso. Er machte mir auch den Eindruck eher zu beschützen statt der Übeltäter zu sein. Das hat mich schon umgehauen 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
darkshadowroses kommentierte am 04. April 2019 um 11:46

So ging es mir auch, ich war auch echt überrascht, weil ich auch dachte er macht das alles, weil er Lena einfach mag

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 04. April 2019 um 18:11

Dann konnte die Autorin uns hier überraschen und hat Harry König gut Schauspielern lassen.

Wahrscheinlich macht dies der wahre Bösewicht aus

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
Fairys Wonderland kommentierte am 04. April 2019 um 18:55

Eine Überraschung war es allemal 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
E-möbe kommentierte am 06. April 2019 um 09:55

Echt? Der war mir von Anfang an suspekt.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
Jess_Ne kommentierte am 11. April 2019 um 06:52

Die Wendung mit Harry König gehört tatsächlich auch zu den wenigen Stellen, die mich überraschen konnte. Ich hatte ihn eigentlich für harmlos gehalten. 

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
Petzi_Super_Maus kommentierte am 11. April 2019 um 08:43

Das ging uns wohl allen so, außer Möbe.

Fazit: wir wären alle keine guten Ermittler ;)

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
SunshineBaby5 kommentierte am 12. April 2019 um 19:16

Coco fand ich von Anfang an nicht vertrauenswürdig. Mir ihr stimmt sicher was nicht.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
E-möbe kommentierte am 06. April 2019 um 09:45

Da hat mich doch meine Ahnung in Bezug auf König nicht betrogen. Doch was er so genau will, liegt immer noch im Dunkeln.

Bobby ist immer noch meine Lieblingsperson. Ich überlege, ob sie ein bisschen Asperger ist? Das würde ihre social awkwardness erklären. Warum Lena bei den Handballern so beliebt ist, verstehe ich auch nicht so recht. Das passt eigentlich nicht ins bisherige Schema, auch wenn sie das Zugpferd sein mag.

Die unsichtbare Stadt. Ganz ehrlich? Die gehen mir da auf den Senkel. Alle. Keiner erklärt was, alle lassen Lena im Dunkeln stehen. Fast noch schlimmer ist, dass die sich das gefallen lässt. Ich würde die Leute so sehr nerven, dass sie mir freiwillig alles erklären. Ich meine, selbst wenn Rhea eine Abtrünnige war - und so, wie das Leben dort beschrieben wird, verstehe ich sehr gut, warum sie durchgebrannt ist - was kann ihre Tochter dafür? Dante ist ein totaler Idiot. Alles, was er tut, macht er ohne zu überlegen.

Coco mag ich eigentlich.

Jetzt noch mal die Frage: Wie alt ist Dante? Er fährt Auto. Okay, habe ich auch mit 16, aber dann: Er sagt vor allen Leuten etwa Folgendes: Früher waren wir mal ein lustiger Haufen. Mich interessiert - wie viel früher?

Und was für ein scheußliches Leben ist das überhaupt bei diesen Zeittypen?

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
jackiherzi kommentierte am 06. April 2019 um 19:24

Ich sag auch oft "früher", obwohl es gar nicht so lange her ist :D Aber vielleicht altern die Zeitreisenden auch langsamer? Wer weiß :D Viel wurde über die unsichtbare Stadt und die Fähigkeit ja noch nicht verraten ...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
Petzi_Super_Maus kommentierte am 06. April 2019 um 22:46

Ich hätte Dante so auf 18 geschätzt. Aber wer weiß, wie die Zeit in der unsichtbaren Stadt verrinnt.

Denn das "früher" in "früher war alles lustiger" ist für mich die Zeit, als Rhea noch in der unsichtbaren Stadt war. Ich glaube, dass ihre Mutter, also die Zeitmeisterin erst so streng und spaßfrei wurde, als ihre Tochter abtrünnig wurde. mind. 15 Jahre her...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
marsupij kommentierte am 07. April 2019 um 18:03

Ich habe es mir so vorgestellt, dass die Typen in der Unsichtbaren Stadt nicht so schnell altern. Und Dante war bei mir so 17/18 in der Vorstellung.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
E-möbe kommentierte am 07. April 2019 um 20:11

Vielleicht heißt Dante in einer anderen Timeline auch Edward, ist eigentlich 117 Jahre alt und stalked ein anderes Mädchen namens Bella ... ^^ Bella und Lena klingen eh ähnlich. Vielleicht glitzert der coole Dante auch, wenn er in die Sonne geht.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
jackiherzi kommentierte am 06. April 2019 um 19:22

Mhh die Geschichte haut mich jetzt nicht gerade um :/

Ich fand den zweiten Abschnitt sehr zäh. Gerade die Teile mit Bobbie waren nicht nur langweilig, sondern auch recht unnötig bzw. irrelevant meiner Meinung nach.

Mittlerweile kommt mir die Handy-Tausch-Aktion auch dumm vor. Schließlich hätte Bobbie Lena die Bilder vom Camping ja auch einfach schicken können. Dann hätten die beiden ihre eigenen Handys behalten können aber naja :D

Die Szenen in der unsichtbaren Stadt fand ich etwas interessanter, aber Lena stellt sich schon ein wenig blöd an oder? Irgendwie begreift sie ja nicht, dass sie sich dort nicht mehr in der "realen" Welt befindet ... Sie kommt mir immer kindlicher, naiver und leichtsinniger vor. Allein die Aktion, dass sie ohne jegliche Erfahrung und ohne zu wissen, wie die Zeitreisen wirklich funktionieren, alleine in die Vergangenheit reist. Das hat meiner Lesefreude gerade wieder einen ordentlichen Dämpfer verpasst.

Der Erzählstil passt für mich auch nicht zur Geschichte. Er ist locker, aber ab und zu kommen Wörter wie "Anarchismus", wo ich mir so denke, dass das null zu der kindlichen Lena passt :D

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
E-möbe kommentierte am 07. April 2019 um 20:14

Stimmt, die Handytauschaktion hat mich auch von vornherein gestört. Was sollte das eigentlich? Ist ja nicht so, als könnte man sich keine Bilder schicken.

Ab und zu frage ich mich, ob die Autorin, die ja nicht gerade zur jüngeren Generation gehört (soll nicht gemein sein, aber ist so) vielleicht weniger Plan von Technik hat als sie gern möchte. Dazu würden auch ein paar andere Aussagen in ihrem Buch passen.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
jackiherzi kommentierte am 08. April 2019 um 16:50

Bei anderen Stellen ist mir das noch nicht so stark aufgefallen, aber dann werde ich jetzt mal drauf achten :D

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
Jess_Ne kommentierte am 11. April 2019 um 07:21

Deinem Eindruck zum zweiten Abschnitt kann ich mich nur anschließen. Für mich zog sich der Mittelteil des Buches auch arg in die Länge. Ich hatte das Gefühl, Bobbys Kapitel wären nur eingefügt worden, um Lenas Handlungsstrang künstlich aufzubauschen (obwohl ich Bobby als Charakter eigentlich mag und auch Jonas ist mir viel sympathischer als der ach so coole und geheimnisvolle Dante). Vielleicht wäre es besser gewesen, Bobby und Jonas zu Zeitreisenden zu machen und Lena und Dante wären ins Camp gefahren.

Den Handytausch habe ich beim Lesen tatsächlich gar nicht hinterfragt, obwohl es im Nachhinein betrachtet schon irgendwie unnötig war und sehr umständlich. 

Über Lenas Ausdrucksweise bin ich auch ab und an gestolpert. An einer Stelle beschreibt sie meine ich auch eine Gruppe älterer Herren in 'Funktionskleidung.' Das klang für mich eher nach Otto-Katalog und nicht nach einer Teenagerin. 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
Petzi_Super_Maus kommentierte am 11. April 2019 um 08:51

Den Handytausch habe ich beim Lesen tatsächlich gar nicht hinterfragt, obwohl es im Nachhinein betrachtet schon irgendwie unnötig war und sehr umständlich.

Naja, es sind Teenager, die denken nun mal umständlich ;) Daher hat das für mich (für Lena und Bobbie) schon irgendwie Sinn ergeben, dass die das so machten...

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
jackiherzi kommentierte am 13. April 2019 um 13:21

Mir will leider niemand so recht sympathisch werden :D Irgendwie gibt es für mich eine zu große Distanz zu den Charakteren.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
13Sarah06 kommentierte am 10. April 2019 um 18:06

Im zweiten Teil hat die Geschichte nun so richtig angefangen und man lernt gemeinsam mit Lena die Unsichtbare Stadt genauer kennen. Lenas Unterkunft ist wahrlich magisch beschrieben und ich glaube jeder würde hier mal gerne ein paar Tage verbringen. 

Als Lena durch die Zeit reist, um ihre Eltern zu treffen, verändert sie mehrmals die Zukunft. Was ihr zunächst als lustiges Spiel erscheint, wird ziemlich schnell ernst

Die Bewohner der Unsichtbaren Stadt wirken ziemlich ernst und halten sich an ihre starren Regeln. Nach Lenas Eskapaden kann man sich allerdings auch denken warum.

Der zweite Leseabschnitt war schon ein kleines Highlight.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
E-möbe kommentierte am 10. April 2019 um 21:35

Ich stelle mir die Stadt samt der Hotels furchtbar vor. Und wenn die Zeittypen mal mit Lena geredet hätten, wären die ganzen Sachen wahrscheinlich gar nicht passiert.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
fuddelknuddel kommentierte am 12. April 2019 um 10:50

Ich muss ehrlich sagen, dass ich genau wie Möbe das Hotel auch alles andere als magisch finde. Ist doch total bedrückend, die ellellangen Flure mit so vielen verschiedenen Zimmern, alle verschlossen, keiner beachtet dich. Und wenn man dann dort noch "Hausarrest" hat, ist die Langeweile Standardprogramm.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
Jess_Ne kommentierte am 11. April 2019 um 07:08

Der zweite Abschnitt plätscherte gefühlt noch schlimmer vor sich hin als der Vorherige. Es passiert einiges, aber nicht viel, was die Geschichte endlich mal ein großes Stück voranbringen würde. Zwar kommen Lena und Dante endlich in der unsichtbaren Stadt an (die Art der Anreise hat mich irgendwie an 'Zurück in die Zukunft' erinnert), aber es wird wenig bis nichts erklärt und auch die ständigen Perspektivwechsel von Lena zu Bobby haben mich gestört. Bis zur Hälfte fühlten sich Bobbys Kapitel wie Lückenfüller an, um Lenas Handlungsstrang noch weiter auszudehnen. Ich finde Bobby zwar mit am sympathischsten, aber die ständigen Sprünge haben trotzdem einiges an Spannung rausgenommen.  Zum Ende des Abschnitts wurde es ein wenig interessanter, aber wirklich umgehauen hat mich die Geschiche bisher nicht, was ich sehr schade finde. An sich finde ich die Idee mit den Zeitreisen, der Agentur und dem Geheimnis um die Eltern nämlich richtig gut, die Umsetzung sagt mir hier aber leider nicht wirklich zu.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
fuddelknuddel kommentierte am 12. April 2019 um 10:47

Nachdem ich nun den zweiten Leseabschnit hinter mir habe, bin ich ehrlich gesagt nicht sonderlich motiviert, sofort weiterzulesen. In meinem Kopf tummeln sich die Fragezeichen, es wird so viel angesprochen aber auf nichts zufriedenstellend eingegangen. Dante ist für mich mittlerweile auch nur noch eine Nebenerscheinung, die man zwar zur Kenntnis nimmt, wenn sie auftaucht, aber auch nicht vermisst, wenn sie nicht da ist. Der Kerl ist einfach zu schräg, als dass ich mir einen Reim auf ihn machen könnte oder wollte..

Lena wird zwar neugieriger und versucht selbst, etwas über ihre Eltern und deren Vergangenheit herauszufinden, aber irgendwie ist sie auch furchtbar naiv. Auch ihr Name bringt ihr bei mir keine Sympathiepunkte mehr ein, dafür ist sie einfach zu kindlich und unüberlegt.

Was mich total schockiert hat, war die Stelle in der Kantine, als Lena dachte, es sei seltsam, dass keiner sein Essen fotografiert. Ich meine, bitte was..? Wo sind wir denn hier? Klar machen die Menschen das häufig (wieso auch immer), aber wenn ich irgendwo essen gehe, schaue ich mich doch auch nicht erwartungsvoll um und bin dann total perplex, wenn ich niemanden sehe, der sein Handy zückt. Mich hat zum Beispiel noch nie das Bedürfnis überkommen, meine Eltern im Restaurant darauf hinzuweisen, sie sollen doch mal ihren Teller fotografieren, das mache man schließlich heutzutage so. Ehrlich, was ein Schwachsinn.

Na ja, wie schon amm Anfang des Abschnitts erwähnt, bin ich gedanklich irgendwie ein wenig raus aus der Geschichte und habe keine wirkliche Ahnung, worauf es jetzt hinauslaufen könnte. Lena steckt in der Vergangenheit und will ihre Eltern retten, dabei wird garantiert auch was schiefgehen, denke ich. Aber was der Rests so treibt, erschließt sich mir nicht wirklich, zumal Dante ja gegrounded wurde. Wir werden sehen.

 

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
SunshineBaby5 kommentierte am 12. April 2019 um 19:15

Dantes Partnerin fand ich von Beginn an ganz nervig. Interessant finde ich dieses "unsichtbar sein". Das ist eine tolle Idee für die Geschichte, vor allem weil Lena sich immer fragt wo der Junge hin ist.

Die Stadt ist auch wirklich sehr gut gemacht. Lena und Bobby gefallen mir als Team sehr gut und die Charaktere sind detailliert ausgearbeitet.

Thema: Lektüre, Teil II; Seite 145 bis 289
Emma´s Bookhouse kommentierte am 14. April 2019 um 12:33

Dieser Abschnitt gefiel mir richtig gut. Wir erfahren immer mehr über Lena und auch über ihren Eltern. Harry König kam mir schon anfangs komisch vor, was sich auch bestätigt hat. Was wird weiterhin passieren? Hat Lena in die zeit eingegriffen? Wie wird Bobbie damit umgehen und was passiert jetzt mit Dante? Wir dürfen gespannt sein. Ich hoffe auf richtig gutes Ende