Leserunde

Leserunde zu "Das Herz der Zeit. Die unsichtbare Stadt" (Monika Peetz)

Das Herz der Zeit: Die unsichtbare Stadt - Monika Peetz

Das Herz der Zeit: Die unsichtbare Stadt
von Monika Peetz

Bewerbungsphase: 28.02. - 14.03.

Beginn der Leserunde: 21.03. (Ende: 11.04.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Rowohlt Verlags – 20 Freiexemplare von "Das Herz der Zeit. Die unsichtbare Stadt" (Monika Peetz) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. 

ÜBER DAS BUCH:

Was wäre heute, wenn ich das Gestern ändern könnte? Lena: Ein Mädchen ohne Vergangenheit. Aber mit tausend Fragen. Und nicht einmal ihre beste Freundin Bobbie kann sie beantworten, obwohl sie sonst immer alles weiß. Dante: Ein Junge mit verschiedenfarbenen Augen. Er kommt aus einer anderen Welt. Und vielleicht hat er die Antworten, nach denen Lena sich so sehnt. Eine geheimnisvolle Uhr mit acht Zeigern verbindet ihre Welten. Eine Reise beginnt, die die Grenzen des Vorstellbaren sprengt.

ÜBER DIE AUTORIN:

Monika Peetz studierte Germanistik, Kommunikationswissenschaften und Philosophie in München. Nach Ausflügen in die Werbung und ins Verlagswesen war sie Dramaturgin und Redakteurin beim Bayerischen Rundfunk. Seit 1998 lebt sie als Drehbuchautorin in Deutschland und den Niederlanden. Monika Peetz ist die Autorin der Bestsellerreihe »Die Dienstagsfrauen«. Ihre Romane um die fünf Freundinnen waren Spiegel-Bestseller und verkauften sich allein im deutschsprachigen Raum über 1 Million Mal. Ihre Bücher erscheinen in 25 Ländern und sind auch im Ausland Bestseller.

11.04.2019

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
Sandkuchen kommentierte am 25. März 2019 um 20:52

Sie bekommt von der Zeitmeisterin eine letzte Chance die vergangeheit richtig zu stellen, und diesmal bereitet sie sich auch richtig darauf vor. Dante kommt dazu und hilft ihr.
Es ist spannend wie König sie jagd. Krass das die ganze Wohnung verwanzt war und voller Kameras war. Dass das keiner gemerkt hat das er sie die ganze Zeit beobachtet hat.
Es geht alles ziemlich schlag auf schlag, den Plan den sie und Dante haben geht gehörig schief und sie können nur fliehen, aber auf einmal ist Lena alleine.
Das alle in der Unsichtbaren Stadt im Hotel leben ist wirklich merkwürdig.Die ganze Welt scheint sich verändert haben. Dante meinte ja das es früher ganz anders war und das man Spaß hatte. Aber jetzt redet man über Gefühle als wären es Krankheiten. Wie sich die Welt so wohl entwickeln konnte?
Das ganze Ende ist nochmal spannend und am Ende ist es doch alles wie vorher, aber wenigstens konnte sie nochmal mit ihrer Mutter reden, ich denke das hat ihr geholfen. Damit konnte sie mit ihrer Situation besser umgehen.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
Petzi_Super_Maus kommentierte am 03. April 2019 um 22:25

Was mich bei König gestört hatte, war seine Aussage, dass schon sein Vater und Großvater an die Zeireisenden glaubten und danach gesucht/geforscht haben. - Worher wussten DIE das? Ich dachte bei Harry kam es daher, weil er den Sturz von Lenas Vater, dessen Tod und plötzliche 'Auferstehung' durch Rheas HIlfe mitbekommen hat...

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
darkshadowroses kommentierte am 04. April 2019 um 11:49

Genau das habe ich mir auch gedacht. Es hieß doch auch, er war zur falschen Zeit am richtigen Ort.

Und das Rhea nicht aufgepasst hätte, und König das eben mitbekommen hat und dann hieß es auf einmal das sein Großvater/Vater da auch geforscht haben? Kam mir nicht so ganz logisch vor. Auch das Rhea ja schon sehr misstrauisch war und niemand die Kameras bemerkt? Und Lena ist einmal in diesem Zimmer und hört es gleich verdächtig zoomen oder knistern und entdeckt die Kamera?

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
marsupij kommentierte am 04. April 2019 um 16:17

An der Stelle habe ich auch gestutzt. Aber vielleicht erfährt man mehr darüber im nächsten Band. Dennoch fand ich die Aussage von Harry König hier nicht so gelungen. Wurde ja auch nicht weiter erläutert.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
Petzi_Super_Maus kommentierte am 04. April 2019 um 22:26

Harry König kommt ja sowieso im nächsten Band nochmal vor. Bin gespannt, ob dort dann alles aufklärt wird...

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
marsupij kommentierte am 07. April 2019 um 17:54

Ich hoffe, dass es aufgeklärt wird und zwar vernünftig und nachvollziehbar.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 04. April 2019 um 18:13

Stimmt ,das ist entweder unlogisch, oder er hatte an die Geschichten nicht geglaubt. Ich bin mir nicht sicher, ich glaube er hat so was gesagt.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
E-möbe kommentierte am 07. April 2019 um 19:44

Hier ist alles Mögliche unmöglich erklärt - oder besser noch: eben nicht erklärt worden. Logisch schon mal gar nicht.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
marsupij kommentierte am 08. April 2019 um 19:04

Jetzt nimm mir doch nicht fen letzten Rest an Illusion ;-)

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
E-möbe kommentierte am 08. April 2019 um 21:45

Simsalabim: Es wird alles total logisch erklärt und man weiß am Schluss wirklich alles, was man wissen muss! (Besser? :D)

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
marsupij kommentierte am 10. April 2019 um 09:39

:-) Ohmmmmm

ja, ich bin jetzt in der rosa Blase gefangen und hüpfe in den Tag hinein

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 29. März 2019 um 16:35

Oh ist das unfair, dass Lena die alleinige Schuld bekommt, etwas schwarz/ weiß.

"Zeitreisen ist ein Handwerk, das man lernen muss", erklärte Ines verärgert. Tja, mit der Erklärung und den Ratschägen kommen die Zeitreisen früh ( Ironie aus).

Ich finde die Zeitmeisterin herrscht sehr diktatorisch über die unsichtbare Stadt und dass Verhalten der anderen ist geprägt von Ignoranz und ängstlichem Ducken. Ich denke und hoffe dass es in den folgenden Romanen zu einer Revolte kommt.

Von dem Leben in der Unsichtbaren Stadt und den Zeitreisenden ( incl. Ihrem Unterricht) haben wir immer noch nicht viel kennengelernt.

Ein bißchen geärgert habe ich mich über die Autorin, über ihre Recherche in Hinsicht der Technik von 2006. Es gab sehr wohl schon Flachbildmonitore für Computer und die Computertower sahen schon so ähnlich aus wie heute. Sie waren halt noch nicht so Leistungsstark, obwohl ich damals schon Sims drauf spielen konnte  mindestens Sims2 vielleicht schon 3.von wegen Computer Steinzeitalter.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
Petzi_Super_Maus kommentierte am 03. April 2019 um 22:24

"Zeitreisen ist ein Handwerk, das man lernen muss", erklärte Ines verärgert.

Ja genau DAS ärgerte mich die ganze Zeit - weil ja niemand Lena aufgeklärt und ihr das Zeitreisen beigebracht hat. Aber verurteilt haben sie sie - dabei war es die Schuld der Zeitreisenden!! *grml*

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
marsupij kommentierte am 04. April 2019 um 16:15

Und wir sind mit Lena zu sehr im Ungewissen geblieben. Ein bisschen mehr an Information hätte ich mir doch gewünscht.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
marsupij kommentierte am 07. April 2019 um 17:56

Ja, bei der Technikbeschreibung habe ich mich auch echt geärgert. Das war schlecht recherchiert/erinnert. So etwas finde ich echt schade.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
Petzi_Super_Maus kommentierte am 07. April 2019 um 18:01

Naja, viele hatten viell noch keine Fachbildschirme.

Und ob es 2006 schon Smartphones gab, bin ich ehrlich gesagt auch überfragt... ich glaube aber nicht, ist ja schon 13 Jahre her..

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
E-möbe kommentierte am 07. April 2019 um 19:49

Die ersten Smartphones gab es spätestens 2000. Lediglich der erste Apfel kam 2007, deshalb erkennt der Junge in dem Laden die Apps nicht. Trotzdem miese Recherche und mieses Lektorat/Korrektorat.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
Petzi_Super_Maus kommentierte am 07. April 2019 um 21:15

Im Jahr 2000 gab es noch keine Smartphones! Da bekam ich mein erstes Handy, und das hatte noch Tasten und konnte nur telefonieren und SMS schicken!! 
 

 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
E-möbe kommentierte am 08. April 2019 um 09:55

Vielleicht solltest du nicht denselben Fehler begehen wie die Autorin und einfach mal recherchieren. ^^

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
E-möbe kommentierte am 08. April 2019 um 10:02

Hier extra für dich und die Autorin - einmal Suchmaschine bedienen hätte gereicht: Die Geschichte des Smartphones begann sogar schon 1992.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
Petzi_Super_Maus kommentierte am 08. April 2019 um 11:22

Möbe, ich glaube du solltest auch mal genau lesen!

Klar begann die Geschichte des Smartphones mit dem ersten Handy - aber das war noch lange kein Smartphone!! So, wie wir es kennen (und Lena), also mit Apps, Internet, Google Maps etc. begann mit dem Iphone 2007 , und Android gab es erst ein Jahr später.

Somit: 2006 kein Smartphone.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
E-möbe kommentierte am 08. April 2019 um 11:33

Es spielt doch keine Rolle, wie wir es kennen. Mit dem ersten Smartphone von IBM konnte man ins Internet, nicht nur telefonieren. Das war vor 2000 - also war es das erste Smartphone.

Somit: 2003 gab es Smartphones.

Du machst denselben Fehler wie die Autorin, dass für dich ein Smartphone erst mit Apple begann. Das ist aber einfach nicht wahr. Nur weil man nicht auf Apps zugreifen konnte, und du vielleicht noch mit deinem klobigen Nokia telefoniert hast.

 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
Petzi_Super_Maus kommentierte am 08. April 2019 um 13:44

Ja mag sein, dass es Telefone ähnlich Smartphones gab. Aber doch nicht für die gesamte Bevölkerung. Es gab Handys, die nur telefonieren und smsen konnten. Später dann auch Fotos machen.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
E-möbe kommentierte am 08. April 2019 um 17:11

Richtig. Aber es gab sie. Es gab sogar schon Google. Pauschal zu behaupten, man konnte nicht mit dem Handy googlen, ist also falsch.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
marsupij kommentierte am 08. April 2019 um 19:57

War halt sehr teuer sich mit dem Internet zu verbinden.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
E-möbe kommentierte am 08. April 2019 um 21:46

Das glaube ich auch.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
Petzi_Super_Maus kommentierte am 09. April 2019 um 10:46

Doch, denn in dem Link, den du hier gespostet hast, steht es eindeutig: IPhones gab es ab 2007, Handy mit Betriebssystem Android erst ein Jahr später.
Zeig mir einen, der also 2006 mit dem Handy ins Internet konnte!

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
E-möbe kommentierte am 09. April 2019 um 16:30

Sag mal, bist du mit der Autorin verwandt? Smartphones fingen doch nicht erst mit Apple an. IBM hatte schon 1994 eines.

Link extra für dich.

1996 kam eines von Nokia.

2000 kam dann eine bessere Version von Ericsson. Soll ich weitermachen?

Du kannst aber auch zum Beispiel hier nachlesen.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
Petzi_Super_Maus kommentierte am 09. April 2019 um 20:13

Mag sein, dass es das viell schon gab - aber WER bitteschön hatte denn schon eins???
Von diesem IBM hab ich zB noch nie was gehört. Niemand hatte eins, bevor das IPhone auf den Markt kam.
Wer aus deinem Bekanntenkreis hatte denn eines vor dem IPhone?

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
E-möbe kommentierte am 09. April 2019 um 21:23

Sag mal, wirst du von Apple gesponsert? Ist ja schon auffällig, wie du hier diskret Werbung für die machst ... :P

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
Petzi_Super_Maus kommentierte am 09. April 2019 um 21:40

neiiiiiiiiin ich mach doch keine Werbung, ich kann Eier-Fons nicht leiden *kreisch* Hatte nie eins, und werde auch nie eins haben (da kann meine Kollegin noch so viel schwärmen ;)
aber die waren halt nun mal die ersten, die jene Handys auf den Markt brachten, die man allgemein als "Smartphone" kennt. (nicht diese riesen Prügel in s/w, die du mir immer als Smartphone andrehen willst *lach*

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
E-möbe kommentierte am 09. April 2019 um 22:25

Das stimmt einfach nicht. Sieh es endlich ein, dass sowohl du als auch die Autorin sich täuschen und gut ist. :P Ich kann doch nichts für deine verbohrte Denkweise! Und ich rufe jetzt mal beim Apfel an und besorge dir einen Werbevertrag, den hast du dir redlich verdient!

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
Petzi_Super_Maus kommentierte am 10. April 2019 um 14:05

aaaaaarggggggggggh 
Na los, sag mir, WER in deiner Umgebung 2006 ein Smartphone hatte. Ich hab sogar extra mit meiner Kollegin diskutiert - 2006 hatte noch keiner eins.
Und es geht nicht darum, dass es sowas damals schon gab(nur kein mensch es hatte)  - es geht darum, dass es von den Menschen genutzt wurde! 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 10. April 2019 um 14:49

ich lach mich weg ,ihr diskutiert noch immer : 0 : 0 : 0

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
E-möbe kommentierte am 10. April 2019 um 21:38

Ja, weil Petzi einfach so stur ist! :D

Hier geht es schließlich nicht darum, ob es jemand hatte, sondern nur, ob es die schon gab!

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
Petzi_Super_Maus kommentierte am 10. April 2019 um 21:50

Doch, klar geht es darum, ob es jemand hatte bzw. für die Allgemeinheit zugänglich war. Denn Lena wollte ja googeln - kein Internet! Weil es das zwar schon gab, aber eben noch nicht verbreitet war und kaum einer nutzen konnte!!!! GRRR ;)

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 10. April 2019 um 14:56

."Als das erste Smartphone gilt der von BellSouth und IBM entwickelte und von Mitte 1994 bis Anfang 1995 in einem Teil der USA als „Personal Communicator“ vertriebene Simon. ... Die Einführung des iPhone mit seiner Multitouch-Bedienoberfläche im Jahr 2007 markierte einen Wendepunkt im Smartphone-Markt."

 Steve Jobs nannte das Betriebsystem Symbian aber " Babyinternet" , was ich wiederum ziemlich arrogant finde

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
E-möbe kommentierte am 10. April 2019 um 21:39

Ich glaube, der durfte sich ein bisschen Arroganz leisten. ;)

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
marsupij kommentierte am 11. April 2019 um 21:38

Ein bisschen? Ich habe letztens eine Biografie gelesen und da konnte er bei mir keine Sympathiepunkte sammeln.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
E-möbe kommentierte am 12. April 2019 um 09:47

Okay, wenn er immer arrogant war, ist er einfach ein Ar... gewesen.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 29. März 2019 um 16:37

@ möbe , waren doch zwei nette zarte Liebesgeschichten, obwohl ich keine reine Blümchenbücher lese, hat mir dies fast am besten gefallen. Das andere war oft zu wenig ausgezogen.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 03. April 2019 um 12:40

Nicht ausgezogen , ausgearbeitet meinte ich

Was meine Autokorrektur schon wieder denkt

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
Petzi_Super_Maus kommentierte am 03. April 2019 um 22:27

Die Autokorrektur hat einfach das passendere Wort zu den 'zarten Liebesgeschichten' gewählt *pruuust*

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
marsupij kommentierte am 04. April 2019 um 16:17

also ich fand "ausgezogen" an der Stelle klasse :-D

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 04. April 2019 um 18:17

Vielleicht war meine Autokorrektur nicht zufrieden mit mir und wollte etwas mehr Pfeffer reinbringen  :  )

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
marsupij kommentierte am 07. April 2019 um 17:56

Das ist deiner Autokorrektur gelungen :-D

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
E-möbe kommentierte am 07. April 2019 um 19:51

Ja, die Liebesgedönsszenen waren halbwegs dezent und haben mir zwischen Bobby und Jonas besser gefallen als zwischen dem megacoolen Dante und Lena.

Dante konnte mich bis zum Schluss nicht überzeugen.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
marsupij kommentierte am 10. April 2019 um 09:41

Bobbie und Jonas fand ich definitiv interessanter. Die haben wenigstens Ecken und Kanten und ziehen ihr Ding durch. Vor allem Bobbie, über Jonas erfährt man ja weniger.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
Petzi_Super_Maus kommentierte am 03. April 2019 um 22:21

Der letzte Abschnitt hat es wieder rausgehauen, denn ich fand es gut und authentisch, dass Lenas Eingreifen eine furchtbare Kettenreaktion losgelöst hat (wie es auch im wahren Leben wohl sein würde). Alles ging schief. Und Bobbie tot, das fand ich sehr traurig.

Schön, dass die Zeitmeisterin ihr eine neue Chance gegeben hat, und mit Dantes Hilfe haben sie alles zum Guten gebracht. Die Zukunft war dann zwar etwas verändert, aber gut. 

Und Dante kommt Lena heimlich besuchen. Süße zarte Liebe ;)

Tja, aber trotzdem viele Fragen offen geblieben:
- Rhea war die Tochter der Zeitmeisterin. WIe ging das - die haben dort doch keine Beziehungen?
- Ist Zeitreisen nur für die Zeitreisenden möglich? Ich hätte es so gedacht. Aber die Vorschau auf den zweiten Band zeichnet ein anderes Bild. 
 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
marsupij kommentierte am 04. April 2019 um 16:24

Und es scheint ja in der Unsichtbaren Stadt auch kein Geheimnis zu sein, dass Rhea die Tochter der Zeitmeisterin war/ist/wie auch immer.

Zumindest sollten sie keine Gefühle kennen, aber Dante entwickelt dann ja doch welche. Nur bei Coco klappt das ja nicht.

Und dass Bobbie doch nicht tot ist, fand ich natürlich gut. Ich mag sie.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 04. April 2019 um 18:21

Ja, der Abschnitt mit Bobbie war tragisch und traurig, aber dardurch sehr überzeugend um zu zeigen was alles passieren kann, wenn nur die kleinsten persönlichen Änderungen in der Vergangenheit gemacht werden.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
Petzi_Super_Maus kommentierte am 04. April 2019 um 22:29

Und wie gesagt, mir gefiel das an dieser Stelle auch gut, dass nicht immer alles friede-freude-eierkuchen war (auch wenn der Schluss natürlich so war - aber den habe ich mir auch so erwartet ;)

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
E-möbe kommentierte am 07. April 2019 um 19:53

Neue Chance der Zeitmeisterin? Bitte? Die Idioten in der Stadt sind doch schuld, dass alles schiefgegangen ist, sie haben Lena überhaupt nichts erklärt. Und dann soll Lena es richten, obwohl sie immer noch keinen Plan hat. Mich hat dieser Abschnitt am meisten geärgert.

Was für eine komische Kindergärtnerin ist das bitte, die ihren eigenen Freund nicht an der Stimme erkennt, Kostüm hin oder her?

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
Petzi_Super_Maus kommentierte am 07. April 2019 um 21:17

Was für eine komische Kindergärtnerin ist das bitte, die ihren eigenen Freund nicht an der Stimme erkennt, Kostüm hin oder her?

Ja, das fand ich auch eigenartig. Vielleicht hatte die schon einen hinter der Binde...

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
marsupij kommentierte am 08. April 2019 um 19:59

Die war doch eh so doof...

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
Petzi_Super_Maus kommentierte am 04. April 2019 um 10:32

Achja, was noch für mich offen blieb:

Der Chronometer kann ja nur ein Datum einstellen, keine Uhrzeit - oder habe ich da etwas überlesen?

Wie konnte Lena es dann so einstellen, dass sie (gefühlte tausend Mal *augenroll*) am 31.12.2006 landete - aber immer zu unterschiedlichen Uhrzeiten?!?

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
darkshadowroses kommentierte am 04. April 2019 um 11:52

Stimmt jetzt wo du das schreibst.

Das hatte ich auch so verstanden das man das Datum einstellen kann und sich den Ort dann denken muss, aber von der Uhrzeit war nie eine Rede

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
marsupij kommentierte am 04. April 2019 um 16:19

Wie man zur richtigen Uhrzeit landet, hat sich mir leider auch nicht erschlossen. Ich hatte da auf euch gehofft.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 04. April 2019 um 18:24

Vielleicht muss man sich  den Ort und die Zeit vorstellen. So hatte ich es mir gedacht.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
Petzi_Super_Maus kommentierte am 04. April 2019 um 22:31

Okay, dann hatte ich es nicht überlesen...

Einen Ort kann man sich vorstellen, aber wie stellt man sich eine Zeit vor? Gerade Lena - die hatte ja schon Probleme beim Konzentrieren auf den richtigen Ort...

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 04. April 2019 um 23:01

Also wenn man sich Zeit vorstellt, stellt man sich doch das Geschehen / dieSituation vor
Sie hatte ja am Anfang auch arge Konzentrationsprobleme, aber dU hast a Recht das sie das dann so schnell gelernt. Hat ist schon seltsam

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
Petzi_Super_Maus kommentierte am 04. April 2019 um 23:26

Naja, ich fand es überhaupt schwer vorstellbar , sich eine Zeit zu denken - denn WOHER soll Lena wissen, wie es dort, wo sie hinwill, im Jahr 2006 ausgesehen hat. SIe wusste ja nichtmal, dass es damals keine Smartphones gab und dicke Bildschirme etc (was sogar meine Tochter weiß!!)

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
marsupij kommentierte am 07. April 2019 um 17:58

Da hätte Lena mal bei deiner Tochter Nachhilfe nehmen sollen. Ich kann es mir auch schwer vorstellen, an ein bestimmtes Datum + die Uhrzeit zu denken.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
Petzi_Super_Maus kommentierte am 07. April 2019 um 18:04

Naja, an das Datum kann man schon denken, aber was soll man sich dazu denken? Einen Ort? geht ja nicht, weil wer weiß noch, wie es damals ausgehen hat. Und hat sich Lena nicht sogar an Orte gedacht, die sie zuvor noch gar nicht gesehen hatte- also gar nicht kannte?

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
marsupij kommentierte am 10. April 2019 um 09:43

Ich meinte die Kombination, an das Datum kann man schon denken. Hellseherische Fähigkeiten? Blick in die Kristallkugel, die uns verschwiegen wurde?

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
Fairys Wonderland kommentierte am 04. April 2019 um 10:52

Der letzte Abschnitt, das Ende. Ich bin einfach nur sprachlos und völlig überwältigt wie die Geschichte zu Ende gegangenen ist. Alles was im letzten Abschnitt passierte war unglaublich. Wie Lena noch eine zweite Chance bekam und so sich auch wieder mit Dante annähern konnte. Besonders schön fand ich hier den Moment als sie dann die Zeit korrigieren konnten und das aufeinandertreffen mit Rhea war. Das fand ich echt wunderschön. Bei Harry wundert es mich ein wenig wie schön sein Vater und Großvater an die Zeitreisen und deren Bewohner glaubten und forschten. Ich hoffe hier auf Erläuterung in Band 2. Das Buch war für mich ein wundervolles, phantasievolles Abenteuer das ich einfach wahnsinnig schön finde und auch jetzt noch absolut begeistert bin. Es hat mich glücklich und traurig gemacht das Ende zu lesen. Diese Geschichte steckt voller wundersamer Dinge und Kuriositäten. Aber einfach auf phantastische und faszinierende weise. Lena gefiel mir zum Ende wahnsinnig gut. Sie lernte auch wenn es schwer war schlussendlich alles richtig umzusetzen. Das Dante dann auch nochmal aufgetaucht ist war einfach herrlich. Ich finde es sehr gut das bis zum Schluss diese Jugendliche Verliebtheit nicht im Vordergrund stand sondern wirklich die Geschichte an sich. Ich freue mich riesig auf Band 2 auch wenn es noch ewig dauert :-(

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 04. April 2019 um 18:32

Das Aufeinandertreffen mit ihrer Mutter, dass sich Lena immer sehnlichst gewünscht hat, fand ich auch sehr ergreifend. Rhea war auch sehr geheimnisvoll in dem was sie gesagt hat, in Bezug auf immer bei ihr sein. Dies ist für mich nicht rüber gekommen so wie man sonst tröstend sagt vom " Himmel aus herabschauen". Da steckt bestimmt mehr dahinter. Vielleicht gibt es ja für Lena nochmal eine Möglichkeit des Wiedersehens mit ihr, vielleicht sogar regelmäßig.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
Fairys Wonderland kommentierte am 04. April 2019 um 18:57

Darauf hoffe ich auch in Band 2 aber ich bin mir sicher das da noch so einige Überraschungen kommen werden. Bestimmt auch mit Rhea

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
Petzi_Super_Maus kommentierte am 04. April 2019 um 22:35

Irgendwie IST Lenas Mutter in ihrer Nähe - auch als sie fragte, ob sie da sei, und dann der Wind aufkam. 

Ich denke auch, dass da in Band 2 noch was kommen wird...

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
SunshineBaby5 kommentierte am 12. April 2019 um 19:17

So gings mir auch. Irgendwie hat man da noch was anderes erwartet. Dass man jetzt auf Band 2 warten muss finde ich nicht so gut gelöst, das mag ich generell nicht so gerne. Ich dachte es wäre eine abgeschlossene Geschichte.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
darkshadowroses kommentierte am 04. April 2019 um 12:30

Puhh, tja ich weiß gar nicht so recht wo ich anfangen soll.

An sich fand ich das Buch ja gut, aber mir wurde definitiv zu wenig erkärt. Und immer dieses "Das Zeitreisen muss man lernen" blabla, dann zeig es ihr doch bitte einfach mal jemand. Aber nein, sie erhält keine Antworten.

Was mich auch etwas gernevt hat, war die Tatsache das sie gefühlt tausendmal immer wieder zu dem Tag des Unfalls reist. Immer passiert irgendwas, das es schiefgeht und die Eltern doch den Unfall haben. Ich weiß nicht, anstatt das sie auch mal die Einsicht hat, das sie mit ihrem Tun mehr schadet als zu helfen, gerade als Dante zu ihr kam und es ihr erklären wollte.

Wobei ich mir da auch dachte, du hast 15 min Zeit, erklät es ihr doch einfach schnell anstatt immer nur zu sagen, das geht nicht, das darf man nicht.

Das die Zeitmeisterin ihre Oma ist fand ich sehr überraschend, damit hätte ich nun wirklich nicht gerechnet. Sie kommt mir aber auch eher wie ein Diktator vor. Und ich frage mich auch, wie sie eine Tochter haben konnte, wenn sie doch so gegen Gefühle sind? Die einzige Möglichkeit wäre ja dann quasi, das sie sich einfach fortpflanzen um die Zeitreisenden zu erhalten?

Ich hätte auch gerne mehr über die unsichtbare Stadt erfahren. Wie lernt man ein Zeitreisender zu sein? Haben die Eltern? Wenn nein, wo kommen sie denn überhaupt her? Wieso ist der Spaß jetzt quasi verboten und und und. Da erwarte ich in Band 2 schon deutlich mehr.

Und was ich mich frage: Lena hat es ja dann doch geschafft die Zeit zu verändern. Natürlich kommen dadurch andere Folgen auf, wie das Bobbie stirbt. Nun gut, dann wollen sie das wieder gut machen und schenken Jonas einen Schlitten, bei dem die Bremse funktioniert sodass Bobbie nicht auf dem See landet. Alles schön und gut.

Aber passieren dann die anderen Dinge, die sie vorher verändert hat nicht trotzdem? Oder ist das alles zunichte gemacht, weil sie jetzt nochmal früher in die Zeit gereist ist? Ich hoffe ich versteht was ich damit meine.

Außerdem war eine Überlegung von mir, das sie doch einfach in die Zeit reisen könnte, bei der Harry König seinen Freund vom Dach fallen sieht. Da könnte man doch einfach so ein klein wenig verändern, das er nur wenige Augenblicke später zu Thomas stößt und er hätte nichts von Rhea mitbekommen. 

Also von mir bekommt es 3 Sterne

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 04. April 2019 um 18:37

Ich weiß auch noch gar nicht wie ich die Rezi schreiben soll. Ich bin bin total gespalten was das Buch betrifft. Auf der einen Seite hat es mir sehr gut gefallen, auf der anderen Seite hat mir auch viel gefehlt. Tja, muss wohl noch ein bißchen sacken.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
Petzi_Super_Maus kommentierte am 04. April 2019 um 22:45

Gitte, mir geht es wie dir: Es hat mir gut gefallen, aber es gibt zu viele Ungereimtheiten...

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
Petzi_Super_Maus kommentierte am 04. April 2019 um 22:44

(Aber passieren dann die anderen Dinge, die sie vorher verändert hat nicht trotzdem?) Oder ist das alles zunichte gemacht, weil sie jetzt nochmal früher in die Zeit gereist ist?

Genau so ist es: was zuerst in der Zeit passiert ist- DAS ist passiert. Was danach kommt, beruht ja auf dem, was davor geschah. Verstehst du?

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 04. April 2019 um 23:07

Diese Probleme haben fast alle Zeitreise Geschichten.Ich kenne kaum eine die da vollständig ohne Logikfehler ist

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
Petzi_Super_Maus kommentierte am 04. April 2019 um 23:27

Also das war für mich alles logisch.

Was Lena in der Vergangenheit gemacht hat, hat die Zukunft beeinflusst. Und wenn sie weiter davor kam, und was anderes machte, gab es wieder eine neue Zukunft, die anderes war als die, die sie vorher geschaffen hatte.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
darkshadowroses kommentierte am 06. April 2019 um 13:33

Ich dachte vielleicht auch, das sie z.B. das mit Bobbie nochmal geändert hatte, das danach sie aber wieder König davon abhält ihre Eltern zu töten.

Das wurde jetzt aber quasi wieder zunichte gemacht, weil sie nochmals eher in die Zeit gereist ist und dadurch wieder die DInge ihren vorherigen Gang genommen haben? Versteht man was ich meine? xD Also so wie Petzi Maus es geschrieben hat

Ich hatte bis jetzt leider auch noch keine Zeitreisegeschichte die mir absolut logisch vorkam und wo ich mir keine solchen Gedanken gemacht habe.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
marsupij kommentierte am 07. April 2019 um 17:59

Ich habe auch 3 Sterne vergeben.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
marsupij kommentierte am 04. April 2019 um 16:20

Dieser Abschnitt hat mir von den dreien noch am besten gefallen, endlich passierte mal was. Aber es blieb einfach zu viel im Ungewissen und zu viele Fragen offen bzw. wurden auch gar nicht gestellt.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
marsupij kommentierte am 07. April 2019 um 18:12

Hat es eigentlich eine tiefere Bedeutung, dass Dante verschiedenfarbige Augen hat? Das wird mir zu oft betont. Habe ich da was überlesen? Oder soll ihn das einfach noch cooler aussehen lassen?

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
Petzi_Super_Maus kommentierte am 07. April 2019 um 18:18

Stimmt, dass die versch Augenfarbe oft betont werden, ist mir auch aufgefallen. Habe aber dann nicht näher darüber nachgedacht bzw. es dann auch vergessen, weil es dann ja nicht mehr vorkam, bzw keine Bedeutung hatte. Zumindest für diesen Band.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
E-möbe kommentierte am 07. April 2019 um 19:57

Das soll nur cool sein. In YA wird ja auch 1000 x geschrieben, wie blau die Augen des Loveinterests sind. Es ist einfach nur dumm, genauso wie der nutzlose Mantel oder die "fast weißen" Haare. In meinem Kopf sieht der Typ aus wie eine Comicfigur, weshalb ich ihn noch weniger ernst nehmen kann.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
marsupij kommentierte am 08. April 2019 um 20:02

Ich fand es bzw ihn eher abtörnend, aber bin auch keine 14 mehr.Ich vermute trotzdem, dass was hinter der Augenfarbe steckt.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
E-möbe kommentierte am 08. April 2019 um 21:51

Theorie für Band 2: Eigentlich besteht Dante aus zwei Personen, das waren mal siamesische Zwillinge - Dante und Inferno. Der eine hatte blaue, der andere grüne Augen, und als sie dann getrennt wurden, so was machen die Zeitreisenden mal so eben, ist da was schiefgelaufen. Deshalb gibt es jetzt auch einen netten und einen bösen Zwilling. Wenn der böse Zwilling (Inferno) in die Menschenwelt geht, setzt er immer Kontaktlinsen ein, färbt sich die Haare und macht sich ein bisschen älter. Dann nennt er sich Harry König. Weil bei der Trennung von Dante ja was schiefging, kann er nicht mehr zeitreisen und ist jetzt wütend darüber. Deshalb verfolgt er auch Lena so heftig.

(Wenn ich dich jetzt nicht motiviert und deine Illusionen wieder aktiviert habe, weiß ich aber auch nicht weiter!)

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
marsupij kommentierte am 10. April 2019 um 09:42

:-D danke. DAS Buch würde ich jetzt gerne lesen.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
E-möbe kommentierte am 10. April 2019 um 21:41

Hab gerade mit der Autorin telefoniert. Sie schreibt jetzt extra Band 2 und 3 um, unter ihrem Autorennamen steht dann: "nach einer Idee von möbe". :D

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
marsupij kommentierte am 11. April 2019 um 21:39

Perfekt!

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
E-möbe kommentierte am 07. April 2019 um 19:41

In diesem Abschnitt bin ich teilweise vor Wut fast in die Luft gegangen. Wie bescheuert sind die da alle in der unsichtbaren Stadt? Machen ständig dem Mädchen Vorwürfe, und die ist so bekloppt und denkt, dass die recht haben? Keiner sagt ihr was, dieser dämliche Dante schleppt sie einfach mal da rein und dann ist er beleidigt, dass sie ihn clever austrickst?

Dann muss Lena zu Kreuze kriechen vor ihrer noch bescheuerteren Oma, um ihre Freundin zu retten? Mir fehlt hier überall das völlige Verständnis für die Handlungen aller Beteiligten.

Am Ende stehe ich mit Millionen Fragen da, die nicht mal im Ansatz beantwortet wurden. Warum sind Zeitreisende keine Menschen? Was sind dann? Woher kommen sie? Warum existieren sie überhaupt? Wieso suchen sie sich irgendwelche Menschen, um denen zu helfen, welchen Sinn soll das haben? Wie kommt eigentlich König auf die Idee, Rhea könnte eine Zeitreisende sein, nur weil sein Freund bei dem Sturz nicht gestorben ist? Ich kapiere keinen Zusammenhang nur aus der Tatsache, dass seine Vorfahren von Zeitreisenden berichteten und einer seltsamen Auferstehung von den Toten.

Im Übrigen ärgert mich auch das schlampige Korrektorat, falls überhaupt eines stattgefunden hat. Wenn ich noch einmal "dadraußen" hätte lesen müssen, wäre das Buch "NACH DRAUSSEN" geflogen.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 07. April 2019 um 20:15

Ich sage ja ellenlanger Teaser für den nächsten Band.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 07. April 2019 um 20:27

Ich möchte schon wissen ,wie es weiter geht, aber ich werde die folgenden  Bücher nur ausleihen 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
E-möbe kommentierte am 07. April 2019 um 20:49

Geht mir genauso.

Was ich mir bis zum Schluss nicht erklären konnte: Wenn Rhea nicht wollte, dass ihre Tochter etwas mit Zeitreisen zu tun hat, warum hat sie dann nichts Besseres zu tun, als noch am Tag ihrer Geburt zum Uhrmacher zu rennen und einen Zeitreise-Chronometer für sie herstellen zu lassen?

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
Petzi_Super_Maus kommentierte am 07. April 2019 um 21:23

Das ist eines der vielen unlogischen Dinge, die wir uns fragen, aber keine Antworten erhalten haben...

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
marsupij kommentierte am 10. April 2019 um 09:44

Vielleicht kann man nur einen Chronometer herstellen und Rhea hat einen herstellen lassen und ihn dann gut versteckt?

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
marsupij kommentierte am 08. April 2019 um 20:04

Ausleihen wird mir auch reichen.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
Petzi_Super_Maus kommentierte am 07. April 2019 um 21:21

Wie kommt eigentlich König auf die Idee, Rhea könnte eine Zeitreisende sein, nur weil sein Freund bei dem Sturz nicht gestorben ist?

Na weil er seinen Freund doch zuerst mit verrenkten Gliedern am Boden liegen sah (also tot), und als er dann unten war, war plötzlich Rhea da, und sein Freund lebte (wieder) !

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
E-möbe kommentierte am 08. April 2019 um 09:57

Und das Erste, woran man da denkt, sind Zeitreisende? Das Erste, woran ich gedacht hätte, wäre: Whoa, zum Glück habe ich mich geirrt und er ist nur blöd gefallen. (Da hätten noch tausend Tagebücher von Opa und Oma bei mir rumliegen können!)

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
Petzi_Super_Maus kommentierte am 08. April 2019 um 11:24

Naja, für ihn war es halt total unlogisch - zuerst eindeutig tot , mit verrenkten Gliedern und so, und auf einmal hopst er wieder frischfröhlich rum, weil da plötzlich eine junge Frau ist, die auch vorher nirgends war..
Das hat ihn halt ins Grübel gebracht und dann wohl auf diese Idee ...

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
Gittenen Bücherfresserchen kommentierte am 08. April 2019 um 11:46

Stimmt ich hätte auch  nicht an Zeitreisen gedacht, es sei denn ich würde eine junge Frau aus dem Nichts auftauchen sehen

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
marsupij kommentierte am 10. April 2019 um 09:45

Oder Zombies?

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
E-möbe kommentierte am 10. April 2019 um 10:56

Das wäre mir auch logischer vorgekommen, so mit Walking Dead und so anstatt Zeitreisende.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
marsupij kommentierte am 11. April 2019 um 21:41

Das hast du dann hoffentlich bei dem Telefonat auch angesprochen. War das eigentlich via Smartphone? ;-)

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
E-möbe kommentierte am 12. April 2019 um 09:50

Ja, extra dafür haben wir uns beide das Original-Simon von 1994 besorgt. Wegen der Authenzität. :D

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
Petzi_Super_Maus kommentierte am 12. April 2019 um 10:04

Das Teil, das kein Mensch kennt ;)

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
E-möbe kommentierte am 13. April 2019 um 14:32

Das Teil, das ein winziger Teil der Österreicher nicht kennt. ^^ :P

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
Petzi_Super_Maus kommentierte am 13. April 2019 um 20:39

Und der Rest der Menschheit. Nur Möbe kennt das Teil, und Bill Gates (oder von wem war das schnell nochmal? *gg*

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
E-möbe kommentierte am 14. April 2019 um 21:14

Nur die Verweigerer der Vernunft kennen das nicht. :P

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
marsupij kommentierte am 17. April 2019 um 17:35

Hört sich beinahe nach einem Geheimbund an.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
marsupij kommentierte am 17. April 2019 um 17:35

Hört sich beinahe nach einem Geheimbund an.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
marsupij kommentierte am 17. April 2019 um 17:35

Hört sich beinahe nach einem Geheimbund an.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
marsupij kommentierte am 17. April 2019 um 17:35

Hört sich beinahe nach einem Geheimbund an.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
marsupij kommentierte am 17. April 2019 um 17:35

Hört sich beinahe nach einem Geheimbund an.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
marsupij kommentierte am 17. April 2019 um 17:35

Hört sich beinahe nach einem Geheimbund an.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
marsupij kommentierte am 12. April 2019 um 16:39

Das nenne ich Einsatz :-D

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
marsupij kommentierte am 12. April 2019 um 16:39

Das nenne ich Einsatz :-D

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
jackiherzi kommentierte am 13. April 2019 um 13:45

Wieso suchen sie sich irgendwelche Menschen, um denen zu helfen, welchen Sinn soll das haben?

Diese Frage beschäftigt mich auch :D In allen Zeitreise-Geschichten oder Filmen wird immer davor gewarnt in die Vergangenheit einzugreifen. Man soll das unter allen Umständen verhindern. Und hier gibt es Zeitreisende, die permanent in der Zeitgeschichte herumspazieren und die Vergangeheit und damit auch die Gegenwart verändern, wie es ihnen beliebt. Das ergibt für mich wenig Sinn. Noch viel weniger, WARUM sie das alles tun. Was haben sie davon? Schließlich haben sie dadurch gar kein eigenes Leben. Aber sie sind ja auch anscheinend keine "richtigen" Menschen :D HÄ :D

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
E-möbe kommentierte am 14. April 2019 um 21:15

Hä ist die perfekte Aussage dafür. ;)

Bestimmt kann man die Zeitreisenden am Brustkorb aufklappen, da schlägt dann das Herz der Zeit.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
marsupij kommentierte am 17. April 2019 um 17:23

Und da wird dann die Ihr eingesetzt

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
marsupij kommentierte am 17. April 2019 um 17:23

Und da wird dann die Ihr eingesetzt

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
Melli13 kommentierte am 09. April 2019 um 19:14

So fertig...ich denke man sollte das ganze nicht zu ernst sehen und der Realität zu 100 % anpassen, es ist ein Jugendbuch,we sind,lches einfach nur unterhalten soll.

Das einzige was ich auch nicht verstanden hab ist,daß nie jemandem aufgefallen sein soll, daß Kameras in der Wohnung versteckt sind, aber ok.

So richtig eingetaucht bin ich leider erst zum Ende der Geschichte und das macht zwar neugierig auf den nächsten Teil, aber ich denke nicht,daß ich mir den unbedingt kaufen würde.

Empfehlung für Leseratten ab 10 Jahre

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
13Sarah06 kommentierte am 10. April 2019 um 18:12

Das Ende hat mir ganz gut gefallen - es wurde alles aufgeklärt und man kommt zu einem sinnigen Schluss.

Lena und Dante wagen eine letzte Zeitreise und bekommen dafür strenge Vorschriften von der Zeitmeisterin. Wie einige schon bemerkt haben, ist die Recherche der Autorin eher oberflächlich geblieben was die vergangenen Zeiten angeht. Allerdings finde ich für diese Art von Buch völlig ausreichend.

Alles in allem fand ich die Geschichte ganz gut, aber ich würde sie nicht zu meinen Highlights zählen. Der ganz große Funke ist nicht übergesprungen, vielleicht doch eher etwas für jüngere Leser.

Meine Buchbewertung folgt die nächsten Tage. 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
Jess_Ne kommentierte am 11. April 2019 um 07:40

Das Ende hat mir ganz gut gefallen - es wurde alles aufgeklärt und man kommt zu einem sinnigen Schluss. 

Naja so ganz sinnig und rund fand ich das Ende nicht. Dafür bleiben mir einfach zu viele Dinge offen. Ein paar lose Fäden sind natürlich normal, ist ja schließliche in Auftakt, aber selbst dafür gab es mir zu viele Leerstellen. Ich kann Trilogien nicht leiden, bei denen sich der erste Band wie eine 300-500 seitige Einleitung liest und wo Dinge ins Unendliche 'zerschrieben' werden, die man in 2-3 Sätzen hätte erklären können. 

Was die Recherche angeht, sehe ich das aber ähnlich locker (oder versuche es zumindest^^). Auch wenn die Welt in der Lena lebt, unserer Welt sehr ähnlich ist, hat die Autorin dennoch einen fiktiven Raum geschaffen, in dem nicht alles hundertprozentig so sein muss, wie wir es kennen. Ob das mit den Smartphones zeitlich hinhaut, ist mir deshalb relativ egal. 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
Jess_Ne kommentierte am 11. April 2019 um 07:55

Mein erster Gedanke beim Zuklappen des Buches 'Na endlich....' 

Es ließ sich gut lesen (außer vielleicht der arg überdehnte zweite Abschnitt, an dem ich wirklich lange zu knabbern hatte) und die Grundidee war interessant. Leider hatte ich aber das Gefühl, eine knapp 430 seitige Einleitung vor mir zu haben, die von Leerstellen und Logikschlaglöchern durchzogen ist. 

Ich mochte Bobby und Jonas und auch Coco fand ich die meiste Zeit über sympathisch. Der Einstieg war spannend und auch die letzten Kapitel haben nochmal einiges rausgerissen und trotzdem bleibt ein schaler Nachgeschmack, wenn ich versuche, die Handlung in Gedanken nochmal nachzuvollziehen. Wirklich viel passiert ist nicht und die Erklärungen (wenn denn welche geboten wurden), waren dürftig.  Ich bin genervt und möchte trotzdem wissen, wie es weitergeht. Vielleicht ist 'Der geheime Schlüssel' auch aufschlussreicher und plötzlich wird alles Sinn ergeben? Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt^^

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
SunshineBaby5 kommentierte am 12. April 2019 um 19:18

Bobby war mein Lieblingscharakter in dem Buch. Von ihr würde ich gerne mal eine eigene Geschichte lesen.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
E-möbe kommentierte am 13. April 2019 um 14:34

Da wäre ich sofort dabei. Bobby ist für mich die interessanteste Person der ganzen Geschichte.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
jackiherzi kommentierte am 13. April 2019 um 13:37

Das Buch und ich wurde auch bis zum Schluss keine Freunde :D Am Ende habe ich mich ein wenig quälen müssen, der Schluss war okay.

Lenas Verhalten hat mich wirklich wahnsinnig gemacht. Sie hört auf keinen, ignoriert Vorschläge, Tipps und Leute, die ihr helfen wollen, denkt überhaupt nicht über ihre Handlungen nach und behandelt die Zeitreisen wie eine Art Spiel. Erst am Ende, wo sie die Konsequenzen ihrer unüberlegten Handlungen direkt vor Augen hat, fühlt sie sich auf einmal schlecht. Mitleid kam da beim besten Willen nicht bei mir auf.

Die plötzlich aufkeimende Liebesgeschichte zwischen ihr und Dante war ganz niedlich, aber irgendwie unauthentisch. Wo kam das auf einmal her?

Zum Ende hin wurde die Geschichte etwas spannender, weil viel auf einmal passiert (und Lena nicht alle Entscheidungen im Alleingang trifft). Ein kleiner Teil von mir möchte gerne wissen, wie es weitergehen wird, aber Lena als Protagonisten schreckt mich viel zu sehr ab. Ich werde diese Reihe nicht weiterlesen.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
E-möbe kommentierte am 13. April 2019 um 14:37

Lenas Verhalten war doch völlig normal? Der hat doch niemand überhaupt etwas gesagt oder erklärt, auf wen hätte sie da hören sollen? Wenn so ein Spinner im langen Mantel mich dauernd einfach nur zutextet und sagt: Das darf man nicht, nänänänänä, da höre ich nicht drauf. Und ich wette, du auch nicht.

Viel mehr Vorwürfe mache ich den Zeittypen. Hätten die sich mal mit Lena hingesetzt und alles logisch (!!!) erklärt, hätte man mit dem Mädel sicher reden können.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
jackiherzi kommentierte am 13. April 2019 um 18:25

Sehe ich halt nicht so und das ist halt MEINE Meinung? ... :D Kann man übrigens auch anders ausdrücken, wenn man anderer Meinung ist, z.B. "Ich fand Lenas Verhalten nicht komisch, weil" ...

Natürlich bekommt sie nichts erklärt. Das Verhalten der Zeitreisenden finde ich genauso nicht nachvollziehbar, aber ich würde in Lenas Situation nun mal nicht völlig unvorbereitet und ohne eine Ahnung von irgendwas zu haben, von einem Dach springen, in die Zeit reisen und da einfach mal rumpfuschen, wie ich möchte. Und ihr wurde gesagt, dass das gefährlich ist und einer Fünfzehnjährigen sollte das auch so klar sein. MEINER Meinung nach :D

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
Petzi_Super_Maus kommentierte am 13. April 2019 um 20:44

Also da muss ich mich Möbes Meinung anschließen (ausnahmsweise mal *lach*)
Lena wollte einfach nur ihre Eltern retten - ist doch klar! Und niemand von den Zeitreisenden erklärt ihr auch nur irgendwas. Und Dante eben auch nicht - und als 15jähriger Teenager, wo man eh grad voll im Rebellion-Modus ist, macht man dann natürlich erst recht das, was einem verboten wurde (noch dazu ohne jegliche Erklärung)
Und wie gesagt: Lena wollte einfach nur ihre Eltern retten. Verständlich.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
E-möbe kommentierte am 14. April 2019 um 21:18

Ja, aber das ist nur nach deiner und meiner Meinung verständlich. Nicht nach Jackys. Mit 15 war Jacky schon total vernünftig und hätte sofort gewusst, dass man nicht in der Zeit rumspringen darf. ^^

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
jackiherzi kommentierte am 14. April 2019 um 23:28

Das ist halt meine Meinung? Aber offensichtlich kannst du wohl nicht akzeptieren, dass es andere Meinungen als deine gibt und machst dich über mich lustig?? Vielen Dank für diesen tollen Austausch hier.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
E-möbe kommentierte am 15. April 2019 um 22:01

Hier äußert jeder nur seine Meinung, aber das kannst du offensichtlich auch nicht akzeptieren. Danke für das Gespräch.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
fuddelknuddel kommentierte am 19. April 2019 um 11:32

Ach Mensch, ich weiß einfach nicht, was ich von diesem Buch halten soll. Dante ist bei mir nach der Nikolaus-Aktion ja mal komoplett unten durch, was sollte das denn bitte? ^^

Der Versuch der beiden, Bobbie zu retten, war an sich aber sehr unterhaltsam und spannend, besonders Königs Rolle in dem ganzen. Aber dass der Typ nicht ganz sauber sein konnte, haben die meisten ja bereits vermutet. Allerdings finde ich es schon sehr drastisch, gleich ein ganzes Haus inklusive Kinderzimmer und Schlafzimmer zu verwanzen, das ist wirklich extrem.

Die Wendungen, die die Geschichte am Ende für alle genommen hat, fand ich teilweise zu rosig. Irgendwie gab es ja für jeden ein Happy End, für Bobbie, die jetzt nicht nur in Jonas verknallt ist, sondern auch noch ein Buch geschrieben hat (wtf?), für Jonas' Papa, dem Lena mit ihrer Liste eine steile Karriere als Journalist beschert hat.. Mir hätte es gereicht, wenn Bobbie am Leben gewesen wäre, mehr hätte nicht Not getan. Aber immerhin sind Lena und Dante nicht auch noch zusammengekommen und reisen fröhlich gemeinsam weiterhin durch die Zeit, das hätte ich echt nicht verkraftet.

Ich könnte mir spontan nichts vorstellen, was mich jetzt dazu bringen könnte, die Trilogie weiter zu verfolgen, leider. Irgendwie kommen die beiden Protagonisten dann zusammen, irgendwer Böses macht ihnen das Leben schwer. Oder so. Also nichts anderes, was nicht auch in diesem Teil schon passiert wäre.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 290 bis Ende
Emma´s Bookhouse kommentierte am 20. April 2019 um 08:26

Ich habe es endlich geschafft, also für mich war das ende kurz verwirrend, als dann plötzlich ihre eltern da waren und genau wussten das es ihre Lena ist, die vor ihnen steht. Das König sich als so ein Fiesling entpuppt, hätte ich am Anfang überhaupt nicht gedacht und das sein vater schon von Zeitreisen wusste, fand ich jetzt auch ein wenig weit hergeholt. aqansonsten ein wirklich gutes Jugendbuch. Meine Rezenson folgt