Leserunde

Leserunde zu "Das neunte Haus" (Leigh Bardugo)

Das neunte Haus - Leigh Bardugo

Das neunte Haus
von Leigh Bardugo

Bewerbungsphase: 30.01. - 13.02.

Beginn der Leserunde: 20.02. (Ende: 12.03.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir 20 Freiexemplare von "Das neunte Haus" (Leigh Bardugo) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

MORS VINCIT OMNIA
Der Tod besiegt alles
Wahlspruch von Haus Lethe

Acht mächtige Studenten-Verbindungen beherrschen nicht nur den Campus der Elite-Universität Yale, sondern nehmen seit Generationen Einfluss auf Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der USA – das neunte Haus jedoch überwacht die Einhaltung der Regeln. Denn die Macht der Verbindungen beruht auf uralter, dunkler Magie: So können die Mitglieder der »Skull & Bones« die Börsenkurse aus den Eingeweiden lebender Opfer vorhersagen, während Haus Aurelian durch Blutmagie Einfluss auf das geschriebene Wort nehmen kann – ebenso hilfreich für Juristen wie für Bestseller-Autoren …

Als auf dem Campus von Yale eine Studentin brutal ermordet wird, sind die Fähigkeiten der Außenseiterin Alex Stern gefragt, die eben erst vom neunten Haus rekrutiert wurde: Nur Alex ist es auch ohne den Einsatz gefährlicher Magie möglich, die Geister der Toten zu sehen. Um eine Verschwörung aufzudecken, die weit über 100 Jahre zurückreicht, muss Alex ihre Fähigkeiten bis aufs Äußerste ausreizen.

Campus-Leben, dunkle Magie und eine Heldin mit Kult-Potenzial: »Das neunte Haus« verbindet Urban Fantasy mit Gothic Noir zu einem unwiderstehlichen Mix.
Die Autorin Leigh Bardugo hat mit ihren Fantasy-Bestsellern »Das Lied der Krähen« und »Das Gold der Krähen« ebenso wie mit ihrer Grisha-Trilogie auch in Deutschland bereits eine große Fangemeinde begeistert.

»Der beste Fantasy-Roman, den ich seit Jahren gelesen habe, denn er handelt von echten Menschen. Die Spannweite von Bardugos Vorstellungskraft ist brillant.« Stephen King

ÜBER DIE AUTORIN:

Leigh Bardugo wurde in Jerusalem geboren und wuchs in Los Angeles auf. Nach Stationen im Journalismus und im Marketing kam sie schließlich als Special Effects-Designerin zum Film. Leigh lebt und schreibt in Hollywood.

14.03.2020

Thema: Lieblingsstellen

Thema: Lieblingsstellen
nachtfledermäuschen kommentierte am 26. Februar 2020 um 23:04

Eine meiner Lieblingsstellen ist, als Darlington mit seiner Mutter und diesen Kolumbusleuten im Urlaub war und dieser kleine Junge vorgeschlagen hat, sie könnten da rüber zu der Achterbahn mit den vielen Lichtern und niemand diese Achterbahn gesehen hat. 
Da war mein erster Gedanke: Es gibt noch andere wie Alex. Wie war deren Kindheit/Jugend?

Thema: Lieblingsstellen
Hundenärrin kommentierte am 02. März 2020 um 18:08

Diese Erzählung fand ich auch spannend! Ich mag DArlingtons Erzählweise, sie ist irgendwie so unglaublich ruhig...

Thema: Lieblingsstellen
Nora Lee kommentierte am 03. März 2020 um 19:15

Eigentlich die, wann immer Alex im "Clinch" mit Turner lag. :D "Gruseliger Scheiß" und so. Alex hat ja eh einen speziellen Humor, aber amüsiert hat mich das jedes Mal, wenn die beiden aneinader geraten sind.

Thema: Lieblingsstellen
Hundenärrin kommentierte am 04. März 2020 um 22:14

Und dieser plötzliche Wechsel vom "Sie" ins "Du" hat dem Ganzen plötzlich so eine ganz andere Atmosphäre gegeben. Viel persönlicher und... gleichzeitig lockerer.

Thema: Lieblingsstellen
Nora Lee kommentierte am 07. März 2020 um 11:47

Oh ja. :D Ich habe deswegen mehr als einmal laut gelacht.

Thema: Lieblingsstellen
Spreeperle kommentierte am 15. März 2020 um 10:38

Diese Szenen fand ich auch immer gut.

Thema: Lieblingsstellen
nachtfledermäuschen kommentierte am 07. März 2020 um 17:07

Ich habe eine weiter Lieblingsstelle gefunden! (O:
Und zwar Dawes` Zurechtweisung des Dekans auf Seite 227:
"Alex hat auf ihre eigenen Bedenken bezüglich des Angriffs hingewiesen, und statt ihr bis zum Ende zuzuhören, haben Sie es vorgezogen, ihre Glaubwürdigkeit infrage zu stellen. Sie hatten vielleicht nichts andeuten wollen, aber Ihre Absicht war es, sie zum Schweigen zu bringen, also ist es schwer, nicht auf die Idee zu kommen, dass das hier nach einer Täter-Opfer-Umkehrung stinkt. Das ist das semantische Äquivalent der Aussage: Ihr Rock war zu kurz. [...] Dawes hatte sich in ihrem Stuhl zurückgelehnt, die Beine über Kreuz, den Kopf zur Seite geneigt, und wirkte wütend und gelassen zugleich."

Jedes Mal, wenn ich die Stelle lese, muss ich unglaublich breit lächeln!
Und irgendwie hatte Dawes ja vollkommen Recht, was die Täter-Opfer-Umkehrung betrifft: der Täter ist tatsächlich der Dekan gewesen, der hier versuchte Alex als solchen hinzustellen.

 

Thema: Lieblingsstellen
Hundenärrin kommentierte am 07. März 2020 um 20:26

Das war so unglaublich Dawes-untypisch, dass es echt witzig und unfassbar ehrlich war!

Thema: Lieblingsstellen
Spreeperle kommentierte am 15. März 2020 um 10:39

Dawes ist sowieso ein kuhle Socke. Sie scheint immer nach Vorschrift arbeiten zu wollen und ist dann doch beim Schmiere stehen dabei.

Thema: Lieblingsstellen
Hundenärrin kommentierte am 07. März 2020 um 21:25

Beste Zusammenfassung des Buches:

S. 386, Turner: "'Ihr Kinder spielt mit dem Feuer und seid dann überrascht, wenn das Haus abfackelt.'" :D Wieder einmal auf den Punkt, Detective!

Thema: Lieblingsstellen
nachtfledermäuschen kommentierte am 08. März 2020 um 15:54

Absolut!
Ich denke gegen Ende des Buchs ist der Detective dem Job des Centurion nicht mehr so abgeneigt - dank der taffen Alwex. (O:

Thema: Lieblingsstellen
Hundenärrin kommentierte am 14. März 2020 um 15:54

Ich befürchte ja, dass er hinschmeißen wird. Er hat ja ganz klar offengelegt, warum er den "Job" angenommen hat: Des Geldes wegen. Und jetzt, wo er das wahre Ausmaß seiner Tätigkeit kennengelernt hat, hat er glaube ich die Nase gestrichen voll. :D

Thema: Lieblingsstellen
cg2010 kommentierte am 13. März 2020 um 15:41

Diese Stelle fand ich auch sehr gut.

Thema: Lieblingsstellen
Felinenanin kommentierte am 10. März 2020 um 11:54

Meine Lieblingsstellen waren die wo sich Alex und Turner in den Haaren hatten. Alex war einfach immer so cool und Turner ging dann immer halber an die Decke so das man wirklich lachen musste beim Lesen :P

Thema: Lieblingsstellen
cg2010 kommentierte am 13. März 2020 um 15:46

Mir haben die regelmäßigen Zitate in den diversen Sprachen sehr gut gefallen.

Thema: Lieblingsstellen
cg2010 kommentierte am 13. März 2020 um 15:45

Mir haben die Zitate in den diversen Sprachen gefallen.

Thema: Lieblingsstellen
Spreeperle kommentierte am 15. März 2020 um 10:36

Ich fand die Stellen gut, an denen Alex mit Dawes zusammen war. Alex war von ihrer Freundschaft überrascht. 

 

Die Zusammenarbeit mit Turner war auch gut gemacht. Wie beide aneinander geraten sind. Sich Häppchen zugeworfen haben und von dem anderen alles wissen wollten.

 

Die Magie im Buch. Das mitleidende Haus. North als Geist.

Themen dieser Leserunde

Rezensionen zu diesem Buch