Leserunde

Leserunde zu "Das Vermächtnis unserer Väter" (Rebecca Wait)

Das Vermächtnis unsrer Väter - Rebecca Wait

Das Vermächtnis unsrer Väter
von Rebecca Wait

Bewerbungsphase: 16.01. - 30.01.

Beginn der Leserunde: 06.02. (Ende: 27.02.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir 20 Freiexemplare von "Das Vermächtnis unserer Väter" (Rebecca Wait) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

„Er war sich nicht sicher, wie viele andere um ihn herum die absolut falsche Entscheidung getroffen hatten und dann damit leben mussten. Für immer gebrandmarkt von ihrer eigenen Schuld, von der nur sie wussten.“

Manche Dinge kann man einfach nicht begreifen, egal wie viel Zeit vergangen ist. Dazu zählt das unsägliche Verbrechen, das sich vor zwanzig Jahren auf einer kleinen Insel der schottischen Hebriden ereignet hat. Als der einzige Zeuge dieser Tat plötzlich wieder auf der Insel auftaucht, sorgt das für viel Aufregung. Verdrängte Erinnerungen und Schuldgefühle kehren zurück und mit ihnen die Befürchtung, dieser junge Mann könnte noch eine Rechnung offen haben.

ÜBER DEN AUTOR:

Rebecca Wait, 1988 geboren, verbrachte als Kind viel Zeit in den schottischen Highlands und auf den Hebriden. 2010 schloss sie ihr Englischstudium an der Oxford University ab, heute ist sie Lehrerin in London. Sie hat zahlreiche Preise für ihre Kurzgeschichten und Theaterstücke gewonnen. Ihr erster Roman Kopfüber zurück erschien 2015 bei Kein & Aber.

29.02.2020

Thema: Lieblingsstellen

Thema: Lieblingsstellen
Sibylle P. kommentierte am 08. Februar 2020 um 21:39

"Das Leben war ein ewiger Kmpf, eine lange, schwarze Nacht, und man sollte einfach dankbar sein für die Zeit, die man mit den Menschen verbringen durfte, die man liebte" (Seite 332)

Thema: Lieblingsstellen
Sibylle P. kommentierte am 08. Februar 2020 um 21:44

"Im Endeffekt machen wir doch alle das, was wir im jeweiligen Momengt für richtig halten, niemand weiss alles, niemand kann in die Zukunft sehen. Man stürzt sich ins Unbekannte, mit nichts bewaffnet als dem, was man eben für richzig hält." (Seite 298)

Thema: Lieblingsstellen
sandra66 kommentierte am 13. Februar 2020 um 08:45

Meine Lieblingsstellen sind die, wo Tommy erkennt, dass seine Erinnerungen trügen und er nicht die Schuld an der Tragödie hat. Weder stand die Aktion  mit der Wäsche im zeitlichen Zusammenhang noch hat er Nicky am Tatabend im Stich gelassen. Ich hoffe, durch diese Erkenntnis gelingt ihm ein "Neustart" und er muss sich nicht den Rest seines Lebens Vorwürfe machen.

Als Einzelstelle gefällt mir besonders gut, wo Tommy anfängt zu weinen, als sein Onkel ihm sagt, dass dies immer sein Zuhause sein wird; ich hatte hier das Gefühl, die Tänen haben etwas Befreiendes für Tommy und er schafft es, echte Emotionen zu zeigen und Gefühle zuzulassen. 

Thema: Lieblingsstellen
laurina kommentierte am 15. Februar 2020 um 09:20

"Als Einzelstelle gefällt mir besonders gut, wo Tommy anfängt zu weinen, als sein Onkel ihm sagt, dass dies immer sein Zuhause sein wird; ich hatte hier das Gefühl, die Tänen haben etwas Befreiendes für Tommy und er schafft es, echte Emotionen zu zeigen und Gefühle zuzulassen. "

Ja, da kamen mir auch die Tränen in die Augen.

Thema: Lieblingsstellen
Ifernia kommentierte am 24. Februar 2020 um 09:08

Ja die stelle hat mich auch sehr berührt

Thema: Lieblingsstellen
Drops1984 kommentierte am 23. Februar 2020 um 11:13

Ich bin absolut kein Fan von Lieblingsstellen. Entweder das Buch ist für mich überzeugend und dann gibg es sehr viele oder das Buch gefällt mir nicht und dann kann eine einzelne Stelle das Buch auch nicht mehr retten. Sorry...