Leserunde

Leserunde zu "Der Bewohner" (David Jackson)

Der Bewohner -

Der Bewohner
von David Jackson

Bewerbungsphase: 03.12. - 17.12.
Beginn der Leserunde: 24.12. (Ende: 14.01.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des Rowohlt Verlags – 20 Freiexemplare von "Der Bewohner" (David Jackson) zur Verfügung. Eine Leseprobe zum Buch findet ihr hier.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. Darüber hinaus erhaltet ihr zum Abschluss der Leserunde einen Link zu einem Online-Formular, das in Kurzform weiteres Feedback zum Roman abfragt. Für die Teilnahme daran, mit der ihr euch durch eure Bewerbung einverstanden erklärt, erhaltet ihr 1.000 Community-Punkte gutgeschrieben.

 

Du weißt: Ein brutaler Serienkiller ist ausgebrochen. Was du nicht weißt: Er versteckt sich in deinem Haus.

Thomas Brogan ist Serienkiller. Auf der Flucht vor der Polizei findet er Unterschlupf in einem unbewohnten Reihenhaus. Und ungeahnte Möglichkeiten eröffnen sich ihm: Denn die Dachböden der Häuserzeile sind miteinander verbunden. Brogan «besucht» die anderen Häuser, klaut Essen und erfährt intimste Geheimnisse. Die schöne Colette hat es ihm besonders angetan: Er will alles über sie herausfinden, er muss sie besitzen, sie seinem Willen unterwerfen – und sie töten. Doch nicht nur, dass in Brogans Kopf zwei Seelen streiten - auch will Colette lieber am Leben bleiben.

Ein atemloser Thriller mit besonderem Bedrohungsszenario: Jackson erzählt aus der Perspektive eines Serienkillers. Abgründig, packend, originell.

David Jackson ist in England ein bekannter Schriftsteller. Wenn er gerade nicht schreibt, verbringt er seine Zeit als Dozent an der Universität Liverpool. Er lebt mit seiner Frau und seinen beiden Töchtern auf der Halbinsel Wirral.

16.01.2021

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
buchfeemelanie kommentierte am 30. Dezember 2020 um 09:45

Ich musste ja innerlich fast lachen, dass Brogan nicht mehr zurück kann. Ist schon sehr blöd. 

Leider bin ich nicht mehr ganz so begeistert von dem Buch. Es passiert leider nicht wirklich viel, sodass die Spanung für mich dann doch deutlich abgenommen hat. 

Ich weiß auch nicht, warum Colette direkt so gegen ihren Mann ist. Warum vertraut man sich nicht? Wobei es schon gruselig sein kann, wenn man betroffen ist. Aber mal ehrlich, mir würde dann zumindest durch den Kopf gehen, dass sich in der Gegend ein Mörder verstecken kann. 

Elsie gefällt mir sehr gut. Es ist schon interessant zu sehen. wie sie etwas in Brogan berührt. 

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
Wortwunsch kommentierte am 30. Dezember 2020 um 15:16

Ich finde auch, dass es sehr schade ist, dass sie sich wirklich gar nicht vertrauen. 

Aber auf die Idee, dass sich ein Mörder in meinem oder dem Nachbarhaus versteckt und dann zufällig Spaß daran hat die Fotos in der Kommode zu verteilen wäre ich nicht gekommen. Man geht ja auch eher davon aus, dass sowas immer nur anderen passiert und nicht einem selbst. Für Colette ist das Ziel der Aktion ja auch nicht wirklich ersichtlich. Ich würde auch erst denken es ist mein Mann, ihm aber schlussendlich vermutlich doch glauben. 

Die Beziehung zwischen Brogan und Elsie finde ich auch sehr spannend! :) 

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
vronika22 kommentierte am 01. Januar 2021 um 14:45

Schade ist es schon, dass sie ihm nicht vertraut....aber zu Recht, wenn man sieht dass er seine Geliebte sogar ins Haus und Bett lässt.

Aber ganz ehrlich......in so einer Situation würde man doch niccht an einen versteckten Mörder denken...ganz bestimmt nicht!

Ich kann sie schon etwas verstehen!

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
Else kommentierte am 03. Januar 2021 um 14:47

Ja, so geht es mir auch.

 

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
JoanStef kommentierte am 08. Januar 2021 um 17:10

"Aber ganz ehrlich......in so einer Situation würde man doch niccht an einen versteckten Mörder denken...ganz bestimmt nicht!": dem stimme ich absolut zu!

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
BücherwurmNZ kommentierte am 02. Januar 2021 um 14:44

In dem Haus wohnen nur Colette und Martyn. Wenn sie die Bilder nicht selbst dort platziert hat und ausschließt, dass sie verrückt wird und Dinge tut, an die sie sich nicht mehr erinnern kann, dann bleibt nur noch ihr Mann. Ich würde ihm da auch nicht trauen. Allerdings würde ich auch nie in ein Haus ziehen, dass mit einem anderen verbunden ist. Das ist den beiden in dem Moment wohl nicht bewusst, auch wenn sie es wissen.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
Stardust kommentierte am 05. Januar 2021 um 06:51

Das habe ich auch gedacht, dass ich da schon selber gemauert und verschmiert hätte oder Platten angebracht oder so.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
KassandrasRufe kommentierte am 06. Januar 2021 um 22:11

Allerdings würde ich auch nie in ein Haus ziehen, dass mit einem anderen verbunden ist.

also keine Doppelhaushälften oder Reihenhäuser, Hochhäuser - sondern nur ein allein/freistehendes Haus. Und MIT Keller wäre auch wichtig.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
JoanStef kommentierte am 08. Januar 2021 um 17:03

"Allerdings würde ich auch nie in ein Haus ziehen, dass mit einem anderen verbunden ist":

ja, das verstehe ich. Allerdings ist es in den USA so, dass diese Übergänge aufgrund feuerpolzeilicher Auflagen, nicht geschlossen werden. So würde keiner es als "komisch" ansehen oder abändern. Ich nehme an, das das in GB ähnlich ist.

Ich habe auch so für viele Jahre gelbt und das nicht als komisch empfunden. Eben immer wie man es gewohnt ist ;) Aber, es ist ntürlich eine Sicherheitslücke und beängstigend.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
KassandrasRufe kommentierte am 08. Januar 2021 um 21:28

das ist so interessant! und aufschlussreich! Infos aus erster Hand - Danke!! und, darf ich nochmal nachfragen, stelle ich mir das (ungefähr) richtig vor: es ist quasi so, beim Coverbild das Fenster sich wegdenken, dafür eine hochgezogene Trennwand(Giebel)mauer, welche aber nicht verschlossen ist im oberen Bereich, sie ist nicht ganz nach oben gezogen, sondern da befindet sich ein offener Bereich, eine Lücke im 'Dreieck'.

 

 

Btw. Cover: hat überhaupt eines der 4-Häuser-in-Reihe ein Fenster? wurde das erwähnt, hab ichs überlesen? dann, höchstens das erste, 'verlassene'...

 

 

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
BücherwurmNZ kommentierte am 09. Januar 2021 um 13:45

Im Dachboden selbst ist kein Fenster. Brogan benutzte immer seine Taschenlampe. Die Häuser sind ja vebunden, daher können an der Gieblseite keine Fenster sein und Erker machen keinen Sinn, da der Dachboden nicht zur Benutzung vorgesehen ist (Es gibt keinen Boden, den hatten nur Colette und Brogan in einem Bereich, um Kartons zu lagern).

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
KassandrasRufe kommentierte am 09. Januar 2021 um 14:53

ah Danke!!! eben, deshalb verwunderte mich etwas die Abb. dieses Fensters auf der Buchfront.

Und, wie schaut es mit der 'Größe' aus? bei allen gleich, konform? mir schien es fast, der Dachboden von den Fairbrights wäre etwas kleiner?

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
KassandrasRufe kommentierte am 09. Januar 2021 um 14:58

ah Danke!!! eben, deshalb verwunderte mich etwas die Abb. dieses Fensters auf der Buchfront.

Und, wie schaut es mit der 'Größe' aus? bei allen gleich? mir schien es fast, der Dachboden von den Fairbrights wäre etwas kleiner? aber, da 'Reihenhaus' sind wohl schon alle konform. Hälst du die Ausmaße auf dem Cover deckungsgleich mit der Darstellung im Buch?

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
JoanStef kommentierte am 09. Januar 2021 um 17:43

Um die obige Frage zu beantworten:

Ich kenne das aus den USA, wie folgt:

3-4 "Reihenhäuser (Condominions wird so bezeichnet wenn es Eigentum ist, Rowhouse, bezieht sich auf die Bauform,  nicht auf Eigentumsverhältnisse) hintereinander gebaut, haben gemeinsame Zwischenwände. Die jeweiligen Eckhäuser, können am Gibel ein Fenster auf der Stirnseite haben. ( Dachfenster sind hier weitaus weniger üblich als in Deutschland.)

Die Zwischenwände der aneinander gefügten Reihenhäuser, sind bis etwa 0,5-1,0 m unter dem Dach zu den Nachbar-Dachböden offen. 

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
Stardust kommentierte am 05. Januar 2021 um 06:52

Ich hab auch drüber nachgedacht, wie das da mit dem Vertrauen wäre, ich weiß es nicht, ich würde wohl meinem Mann glauben und an mir selber zweifeln...bis zu einem bestimmten Punkt, dann technische Maßnahmen oder sowas.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
KassandrasRufe kommentierte am 06. Januar 2021 um 20:25

schon längst hätte man mal auf Fingerabdrücke überprüfen lassen können, und dass Martyn noch nicht auf die Idee kommt, Gabrielle könnte hier einen Jux veranstalten ist mal wieder auch blauäugig. Er liebt Col ja auch gar nicht, mittlerweile kommt mir Martyn auch nicht richtig erwachsen vor.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
BücherwurmNZ kommentierte am 07. Januar 2021 um 18:13

Wie schön, dass dein Buch endlich bei dir eingetroffen ist! :)

Wie kann man denn als Normalsterblicher einfach so die Fingerabdrücke checken? Dazu muss man den Zugang zu einem Labor, den Polizeidatenbanken haben. Ich stelle mir das schwierig vor.
Gabrielle war nicht immer vorher da, wenn die Bilder woanders waren.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
KassandrasRufe kommentierte am 07. Januar 2021 um 20:19

Verbindungen!

Beim ersten Mal nicht, aber er hatte Gabrielle eingeweiht, danach hätte sie was treiben können... (aber gut, sie war da auch schnell weg, und trotzdem, man gaubt einfach seinem Partner, kennt ihn so gut dass man das gar nicht anzweifelt, und tut alles, um es aufzuklären - sofern man ihn liebt, v.a. zieht man nicht bei seinem Gspusi über sie/ihn her, und, überhaupt, hat man keine/n nebenher)
 

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
KassandrasRufe kommentierte am 15. Januar 2021 um 21:02

Außerdem:

Gab präzisierte, dass es sich um Cols Wäscheschubladen handelte (Martyn sprach lediglich von Schubladen) - woher wußte sie das?

Da M. sich schon vorher immer in Hotels mit Gabrielle traf, wäre es ein leichtes für sie gewesen, an den Hausschlüssel zu kommen.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
JoanStef kommentierte am 08. Januar 2021 um 17:19

"Wie kann man denn als Normalsterblicher einfach so die Fingerabdrücke checken? Dazu muss man den Zugang zu einem Labor, den Polizeidatenbanken haben." Ja ich glaube auch, dass das nicht möglich ist. Aber es wäre ja mgl. ein Handy oder Camera zu plazieren. Ich würde es an Colettes Stelle tun. Mit dem Gedanken, Martyn zu überführen... An den gesuchten Mörder würde ich wahrscheinlich auch nicht denken. Ab heute- wäre das wohl anders ;)

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
BücherwurmNZ kommentierte am 09. Januar 2021 um 13:47

Kameras wären eine gute Idee gewesen! Da bin ich selbst nicht darauf gekommen.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
JoanStef kommentierte am 08. Januar 2021 um 17:14

Ich dachte auch an Überwachungskameras... vielleicht hätten sie Brogan so zu sehen bekommen. Allerdings hätten sie vorsichtig sein müssen, da er sie ja auch beobachtet & ihnen zuhört. Das wissen sie ja nicht :)

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
KassandrasRufe kommentierte am 08. Januar 2021 um 21:25

Das ist ein Super-Plan!! ((und würde prima funktionieren, wenn das Ehepaar zusammenhalten würde))

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
mc1965 kommentierte am 11. Januar 2021 um 09:23

Ich stimme dir hier voll und ganz zu.

Es passiert nicht wirklich viel, ausser die kleinen Gemeinheiten von Brogan gegegnüber Colette und Martyn.

Jetzt bin ich nur gespannt, wie Brogan das Problem mit der hochgezogenen Wand und der Leiche löst.

 

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
Wortwunsch kommentierte am 30. Dezember 2020 um 15:13

Das Buch gefällt mir bis jetzt immer noch sehr gut. Aber leider hat die Spannung etwas abgenommen und die Geschichte schwimmt etwas vor sich her. Es passiert immer mal wieder was, was ein bisschen Spannung reinbringt, aber die kleinen Spannungselemente lösen sich auch schnell wieder auf. 

Ich hoffe, dass es jetzt wieder etwas spannender wird, weil Brogan in der Falle sitzt. 

Ich finde es nur irgendwie unlogisch, dass man gerade jetzt die Trennwand reparieren lassen hat, wenn man doch schon so lange in dem Haus wohnt? Aber anders würde die Gesichte vermutlich auch nicht richtig vorankommen. 

Am Anfang mochte ich Martyn irgendwie, aber das ist jetzt auf jeden Fall nicht mehr so. 

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
MoniBo89 kommentierte am 31. Dezember 2020 um 20:16

Ich könnte mir vorstellen dass die Nachbarn Brogan gehört haben oder der Hund angeschlagen hat wenn er sich über den Dachboden bewegt hat. Vielleicht haben sie es deshalb gemacht. Wobei ich ja auch erstmal die Nachbarn gefragt hätte ob ihnen was aufgefallen ist

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
vronika22 kommentierte am 01. Januar 2021 um 14:47

Ja genau so etwas habe ich auch vermutet, dass die Nachbarn einfach was gehört haben und dann ist ihnen eingefallen, dass sie vielleicht schon längst mal den Dachboden machen lassen wollten.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
BücherwurmNZ kommentierte am 02. Januar 2021 um 14:49

Ich denke auch, dass sie wegen des Hundes auf die Idee kamen.

Martyn ist mir auch nicht mehr sympathisch. Da sagt ihm Colette schon, dass seine Kollegin nicht die Finger von ihm lassen kann und er lügt sie eiskalt an, weil er mit ihr in die Kiste springt. Arme Colette, jetzt verarschen sie zwei Männer. Ich hoffe, sie bemerkt, dass ihr Mann sie hintergeht!

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
JoanStef kommentierte am 08. Januar 2021 um 17:16

Diese gesamte "Liebesbeziehung" kann einem die Freude an Beziehung- nehmen...

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
Else kommentierte am 03. Januar 2021 um 14:50

Vielleicht ist es einfach Zufall. Sie bauen den Dachboden aus, wollen den Raum dort für irgendwas nutzen und in dem Zuge möchten sie nicht, dass da Nachbarn, die auch mal wechseln können, reingucken können. 

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
Baerbel82 kommentierte am 01. Januar 2021 um 12:28

>>> "Aber leider hat die Spannung etwas abgenommen und die Geschichte schwimmt etwas vor sich her."

Da bin ich ganz bei dir!

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
Else kommentierte am 03. Januar 2021 um 14:53

Finde ich auch. Die Beobachtungen Brogans stehen im Vordergrund und spannend wird es eigentlich nur, wenn er fast mal entdeckt wird. Mittlerweile ist er so oft fast aufgeflogen, dass mich auch das nicht mehr so aufregt wie am Anfang. 

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
Krimine kommentierte am 09. Januar 2021 um 23:58

Gut, es ist nicht mehr ganz so spannend, weil die Aufregung nachlässt. Aber meine Neugierde ist noch immer da und ich bin mir nicht sicher, ob der das Pärchen ermordet oder vorher erwischt wird. Wobei er stellenweise ganz schön weich für ein Serienkiller ist.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
KassandrasRufe kommentierte am 06. Januar 2021 um 20:43

wenn Ralph vor der Klappe sitzt und ständig nach oben lurt, weil er irgendetwas lauscht? Hunde haben einen ausgeprägten Gehörsinn, oder er hat ihn sogar gewittert - und das könnte Jack & Pam aufgefallen sein, oder sein unruhiges Verhalten, und wenn sie sowieso schon länger mal den Dachboden unter Dach u. Fach bringen wollten, haben sie sich evtl. gedacht, bevor da noch Mäuse u. anderes Ungeziefer einziehen, jetzt oder nie... Darum war es eine Fehlentscheidung v. Brogan, diesem Paar so ganz u. gar keine Beachtung mehr zu schenken...
 

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
JoanStef kommentierte am 08. Januar 2021 um 17:21

"Ich finde es nur irgendwie unlogisch, dass man gerade jetzt die Trennwand reparieren lassen hat, wenn man doch schon so lange in dem Haus wohnt? Aber anders würde die Gesichte vermutlich auch nicht richtig vorankommen. "

Das ist für mich auch ein Bruch in der Logik. Wahrschienlicher wäre gewesen, wenn irgend etwas mit der Leiter oder Kommode geschehen wäre. Aber, es hilft, die Spannung wieder zu heben.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
Baerbel82 kommentierte am 01. Januar 2021 um 12:25

Die Geschichte plätschert so dahin.

Dem starken Anfang folgt ein schwacher Mittelteil. Ständige Wiederholungen gehen zu Lasten der Spannung. Essen bei Elsie, Stalken von Colette. Was sollen diese Spielchen?

Die Sache mit dem Einbrecher. Das wird sich noch rächen…

Auf zum Finale!

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
vronika22 kommentierte am 01. Januar 2021 um 14:48

Ah da hat es dein Buch doch noch im alten Jahr zu dir geschafft? Das freut mich!

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
Baerbel82 kommentierte am 01. Januar 2021 um 18:13

Jaaa, danke! :-)

Hatte das im falschen Thema gepostet *schäm*

 

BTW: Bei dir ist auch ein Beitrag in die falsche Rubrik (zu den Bewerbungen) gerutscht ;-)

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
KimVi kommentierte am 01. Januar 2021 um 20:16

Für meinen Geschmack plätschert das Ganze auch etwas zu sehr vor sich hin. Es gibt zwar immer mal wieder spannende Momente, doch die dann aufgebaute Spannung verpufft dann leider auch wieder recht schnell. Dennoch bin ich neugierig, wie alles enden wird und werde mich deshalb nun auch dem großen Finale widmen. 

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
Stardust kommentierte am 05. Januar 2021 um 06:55

Bei mir ist jetzt aber auch das letzte bißchen Mitgefühl und Sympathie, dass ich für Brogan noch hatte, komplett weg. Seine Gedanken sind manchmal so abartig fies.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
KimVi kommentierte am 01. Januar 2021 um 20:13

Brogans Spielchen mit Colette und Martyn scheinen aufzugehen. Denn bei Colette hat er ordentlich Misstrauen gesät. Ich kann schon nachvollziehen, dass sie ihren Mann in Verdacht hat, denn sonst ist ja keiner da. Sie ist sich sicher, dass sie die Fotos nicht aus der Schublade genommen hat und dass sie die Schrift auf dem Spiegel gesehen hat. Und da sonst nur noch Martyn dort wohnt, gibt es ja "eigentlich" keine Alternative. Sie könnte versuchen ihm zu vertrauen, doch wer rechnet schon damit, dass sich ein Serienmörder auf dem Dachboden versteckt? 

Und jetzt handelt es sich auch noch um einen Serienmörder, der einen Einbrecher erschlagen hat und auf dem Dachboden festsitzt. 

Ich bin sehr neugierig, wie Brogan diese Situation meistern will. 

 

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
KassandrasRufe kommentierte am 06. Januar 2021 um 21:56

wer rechnet schon damit, dass sich ein Serienmörder auf dem Dachboden versteckt?

Die Bananen zu zählen, bevor man ins Bett geht, könnte aufschlussreich sein und sich zu einem neuen Ritual entwickeln...

Und jetzt handelt es sich auch noch um einen Serienmörder, der einen Einbrecher erschlagen hat und auf dem Dachboden festsitzt

zusammen mit der Mumie - brrrrr....

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
BücherwurmNZ kommentierte am 07. Januar 2021 um 18:28

Wenn es eine Mumie wäre, wäre es nicht so schlimm. Aber die Leiche wird anfangen zu verwesen und fürchterlich zu stinken.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
KassandrasRufe kommentierte am 07. Januar 2021 um 20:07

ja klar, noch nicht, aber so verpackt wie... und bis dahin "brrrrr"

 

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
Krimine kommentierte am 10. Januar 2021 um 00:03

Abends die Bananen und Äpfel zählen, um in Ruhe schlafen zu können, ist schon eine witzige Idee. Wenn sich aus jedem gelesenen Thriller ein neues Ritual ergibt, kommt man vor dem Morgengrauen nicht mehr ins Bett. :)

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
KassandrasRufe kommentierte am 10. Januar 2021 um 23:26

:-)  :-) !!  ... und daraus ein Kompendium anlegen! was für eine Klasse-Idee für den nächsten Bestseller!

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
BücherwurmNZ kommentierte am 02. Januar 2021 um 14:39

Immer, wenn man glaubt, Brogan ist aufgeflogen, ist das ein kleiner Schock. Ich will zwar nicht, dass er jemanden tötet, aber wenn er auffliegt wäre das Versteckspiel und die spannende Geschichte zu Ende. Irre, dass man, wenn auch nur in einer fiktiven Geschichte im Buch, mit einem Serienkiller mitfiebert! Gut gemacht vom Autor. Nach wie vor ist die Spannung sehr hoch.

Wieso die Bewohner des zweiten Hauses wohl plötzlich die Wand hochziehen lassen? Ahnen sie etwas? Stand ihr Hund also tatsächlich vor der Dachluge?

Da Brogan nun in einem Haus festsitzt, wird Elsie wohl doch weiter leben. Oder gibt sie jetzt ihr Leben auf, wo ihr vermeintlicher Sohn Alex ihr keine nächtlichen Besuche mehr abstattet?

Ich bin gespannt, wie lange es Brogan wegen Essen, usw. in einem Haus aushalten wird und wie lange er seiner inneren Stimme, die ihm befiehlt zu töten, noch widerstehen kann.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
KassandrasRufe kommentierte am 06. Januar 2021 um 22:04

Ich bin gespannt, wie lange es Brogan wegen Essen, usw. in einem Haus aushalten wird

und ich frage mich, wie lange diese Taschenlampe (mit sensationellen Duracells?) noch leuchtet, da sie ja schon 10 Tage im Einsatz ist.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
BücherwurmNZ kommentierte am 07. Januar 2021 um 18:32

So schnell sollten die Batterien nicht leer sein und er wird sie wohl nicht andauernd an haben.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
KassandrasRufe kommentierte am 07. Januar 2021 um 20:10

immer nachts; ich benütze da voll die falschen! :-)

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
Ladybug kommentierte am 03. Januar 2021 um 14:54

Im Gegensatz zu vielen Meinungen hier, bin ich persönlich noch immer begeistert von diesem Werk. Wie ich schon erwähnt hatte, konnte ich nicht aufhören und habe somit auch nur einen Abend und Nacht für diesen Thriller gebraucht.

Für mich hat zu keiner Zeit die Spannung nachgelassen und ich fand die Art, wie er im Dachboden von Colette und Martyn alles beobachtete und irgendwie auch steuerte so krass und total beängstigend!

Auch hier bei diesem Leseabschnitt wollte ich kurz zum PC um meinen Eindruck zu hinterlassen, doch in der Nacht und mit einem Dachboden der nachts auch mal knarzt, hatte ich dermaßen Schiss und bevorzugte das Weiterlesen.....

 

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
Krimine kommentierte am 10. Januar 2021 um 00:06

Bei einem knarzenden Dachboden sollte man villeicht nachts Liebesromane lesen. :)
 

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
Else kommentierte am 03. Januar 2021 um 15:07

Meine Begeisterung hat etwas nachgelassen. Die Handlung dümpelt vor sich hin und es gibt nur wenige Spannungsmomente.

Elsie schafft es Brogan einzuwickeln, er hat es bisher nicht fertiggebracht sie zu töten, stattdessen spürt er alten Gefühlen nach. Nicht uninteressant, die "Stimme" ist deswegen  ärgerlich auf ihn.

Colette fasziniert ihn weiterhin, das Psychospielchen mit ihr hat es ihm angetan. Er will das auf die Spitze treiben, bevor er dem Päärchen etwas antut. Wie es danach weitergehen soll, hat er sich noch nicht überlegt. Mal sehen, ob der letzte Leseabschnitt wieder stärker wird, durch die Gefangenschaft in dem Haus und den toten EInbrecher müsste sich die Lage zuspitzen.

Das Colette und Martyn nicht darauf kommen, dass ein Dritter involviert ist, finde ich verständlich, auf so eine Idee kommt man nicht ohne triftigen Grund und der liegt für die Beiden nicht vor. Sie verdächtigen einander, weil es so naheliegend ist. Martyn ist nicht der ehrliche Typ, sein Verhältnis zu G scheint schon länger zu bestehen, schade für die Beziehung, kann mir nicht vorstellen, dass diese Ehe daran nicht scheitert - sofern vorher nicht etwas anderes geschieht.

 

 

 

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
ozeanly kommentierte am 03. Januar 2021 um 17:59

Ich habe gerade auch den zweiten Leseabschnitt beendet. In diesem Abschnitt sind sehr viele Dinge passiert, dennoch habe ich irgendwie das Gefühl, das nichts passiert ist? Ich glaube, das liegt daran, dass das Buch nur in dem Haus spielt. Wie schon mehrmals erwähnt, hat das Buch für mich auch an Spannung abgenommen. Für mich wirkt Brogan fast wie ein langweiliger Serienmörder,... kann und darf man das so sagen? haha.

Ich finde auch, dass die Spannungsmomente zu schnell nachlassen. Besonders bei Szene mit dem Einbrecher hatte ich das Gefühl, dass keine richtige Spannung aufgebaut wurde. Er war da, es wurde geredet und schwupps hat Brogan ihn umgebracht. Auf mich wirkte das nicht so brutal oder angsteinflößend, wie ich es mir in solchen Büchern wünschen würde.

Das die Trennwand auf dem Dachboden jetzt zugemauert wurde, ist natürlich ... sehr schade für ihn. Auch wenn mir der erste Leseabschnitt besser gefallen hat, freue ich mich auf das Ende des Buches. Ich hoffe, dass die Spannung da nochmal Fahrt aufnimmt! 

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
BücherwurmNZ kommentierte am 04. Januar 2021 um 16:24

Den Einbrecher musste Brogan schnell umbringen, bevor er wieder geht und Alarm schlägt. Für mich hat er ehrlich gesagt noch zu langsam reagiert. Wahrscheinlich war er zu überrascht.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
KassandrasRufe kommentierte am 09. Januar 2021 um 15:18

Genau! er 'erzählte' ihm sogar noch, dass er Brogan wiedererkannt hat ((Fahndungsfotos)).

In der Tat! dieses 'Zögern'... Anscheinend ist Thomchen so versessen auf ein genaues Durchziehen seiner Pläne, das darf nicht durchkreuzt werden, und schnelles Improvisieren liegt ihm wohl nicht?

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
KassandrasRufe kommentierte am 09. Januar 2021 um 15:18

Genau! er 'erzählte' ihm sogar noch, dass er Brogan wiedererkannt hat ((Fahndungsfotos)).

In der Tat! dieses 'Zögern'... Anscheinend ist Thomchen so versessen auf ein genaues Durchziehen seiner Pläne, das darf nicht durchkreuzt werden, und schnelles Improvisieren liegt ihm wohl nicht?

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
sunrise kommentierte am 04. Januar 2021 um 10:12

Mir gefällt das Buch immer noch super. Es schwingt so viel unterschwellig böses mit was mich hindert das Buch aus der Hand zu legen. Die Aktionen mit Colette und Martyn finde ich schon heftig, aber ich glaube er weiss wie die beiden ticken - gleich und gleich gesellt sich gern - heißt es nicht so? Na ich bin ja mal gespannt worauf das noch hinausläuft.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
Stardust kommentierte am 05. Januar 2021 um 07:00

Für ich hat die Spannung auch nicht nachgelassen, ich fand es gut, dass das hin und her über die Dachböden beendet wird und er sich jetzt anders einrichten muss. Die Sympathie, das kleine bißchen, für Brogan ist aber weg bei mir, er hat so böse Gedanken und wir haben ihn jetzt beim morden erlebt.

Die Ehe zwischen Colette und Martyn war ja dann vorher schon nicht so toll, sonst würde er nicht fremdgehen. Und mit dem Vertrauen ist es auch nicht so gut zwischen ihnen.

Elsie interessiert mich schon, wie die Entwicklung jetzt für sie ist, ob sie es als Verlust sieht oder akzeptiert.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
KassandrasRufe kommentierte am 06. Januar 2021 um 21:13

Die Ehe zwischen Colette und Martyn war ja dann vorher schon nicht so toll, sonst würde er nicht fremdgehen.

Warum hat er dann noch weiterhin mit Col Sex, soll er sich doch erst mal scheiden lassen und dann seinen Weibergeschichten frönen, oder erst gar nicht heiraten wenn ihm eine zu wenig ist.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
Krimine kommentierte am 10. Januar 2021 um 00:10

Elsie interessiert mich auch. Aber vielleicht erfahren wir noch etwas im letzten Abschnitt. Jedenfalls hoffe ich darauf.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
KassandrasRufe kommentierte am 06. Januar 2021 um 21:00

Brogan ist ja so akribisch in allem – aber er faßt die Fotos ohne Handschuhe an, da hinterläßt er doch Fingerabdrücke!, und wenn die Polizei nach ihm fahndet ist das doch sicherlich registriert.

Elsie will Alex/Brogan noch ein Geschenk machen – richtig gespannt war ich darauf, was es sein könnte! Und v.a., was in Colettes kl.Schmuckkästchen verborgen ist, schon sehr merkwürdig dieses Geheimnis. Und dann dieser (angebliche) Abschiedsbrief, seltsamer Text, das verhärtet meinen Verdacht, denn

Ob es wirklich nur die Vorwürfe zum nicht geahnt-haben-wollenden Selbstmord sind, steckt da nicht doch mehr oder etwas anderes dahinter? Meine Zweifel blieben seit dem ersten Schluchzer (in Abschnitt 1), sie habe ihn umgebracht, geweckt; ist es doch Mord, nur als Suizid getarnt? - dann hätte Col ja was mit Thomas gemein - ist er deshalb instinktiv so fasziniert von ihr? Wie wird das ausgehen, entwickelt sich das evtl. sogar noch zu einem infernalen Paar??? Obwohl mir Colette eher sympathisch war…

 

Boah ey! Martyn ist ein solches Schwein – im eigenen Ehebett. Und Gabrielle amüsiert es noch. Es ist eine Affäre, die bereits länger läuft!! Colette – Glocken ab! Warum nutzt das Brogan nicht gleich für sein Intrigenspiel, dann müßte er doch gar nicht solange ein Inszenario mit einem polternden Jeremy aufbauen…

Von Haus 3 hört man so gar nix mehr. Nicht mal kurz lauschen und auf den Stand der Dinge bringen – das hatte dann auch ein gehöriges Nachspiel.

 

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
BücherwurmNZ kommentierte am 07. Januar 2021 um 18:38

Wegen der Fingerabdrücke würde ich mir keine Sorgen machen. Wieso sollte die Polizei auf die Idee kommen, Fotos auf Abdrücke zu überprüfen? Höchstens im Nachhinein, aber wenn Brogan dann schon weg ist, ist das egal.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
KassandrasRufe kommentierte am 07. Januar 2021 um 20:56

der Gedanke dahinter war:

als (intelligenter) Verbrecher muß man auf alle Eventualitäten vorbereitet sein, Brogan paßt ja auf alles schon akribisch auf - Col hätte einen guten Freund/Verwandten bei der Polizei haben können, der das schnell mal abchecken kann, Thommy selbst hatte ja keine Zeit, vorher Colettes Hintergrund zu überprüfen, das machen ja sonst Stalker immer mit ausführlicher Hingabe...

Aber, da er noch nicht mal weiß, was für einen Fehler er begangen hatte, der die Polizei so schnell auf seine Fährte brachte ((vgl. die Eingangssequenz des Buches)), ist er wohl doch nicht sooo genau in seinem Vorgehen... 

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
sunrise kommentierte am 08. Januar 2021 um 13:52

Ich denke er handelt teilweise spontan bzw. wenn ihm sein 2. Ich das entsprechende einflüstert.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
BücherwurmNZ kommentierte am 09. Januar 2021 um 13:50

Da stimme ich dir zu. So weit denkt er nicht, nur an das Vergnügen, dass er sich damit bereitet.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
fuechslein kommentierte am 07. Januar 2021 um 10:14

Weil es hier leider keine "Plauderecke" gibt, schreibe ich das mal hier rein: Wie ich befürchtet hatte, ist es keine gute Idee, das Buch Abends im Bett zu lesen, wenn man, wie ich, in einem alten Haus wohnt und grad allein darin ist. Natürlich knarrte in der Nacht wieder einmal die alte Treppe (das tut sie ab und zu, auch wenn ich keine gruseligen Thriller lese). Unds selbstverständlich wurde mir dann doch mulmig, auch wenn ich mir sagte, "Hey, es ist nur ein altes Haus und wir haben nicht mal einen Dachboden." Tja, selbst schuld. Trotzdem lese ich gern weiter und freue mich, bei dieser Leserunde dabei zu sein.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
BücherwurmNZ kommentierte am 07. Januar 2021 um 18:40

Das kann ich mir vorstellen. Ich würde das Buch wahrscheinlich nicht abends/nachts lesen, auch wenn es noch so spannend ist.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
KassandrasRufe kommentierte am 07. Januar 2021 um 20:35

HaHa, herrlich! Ihr habt noch nicht mal einen Dachboden! ich hab den schon überprüft ;-) Evtl. während der Lesestunden einen Hund oder Katzen ausleihen, die passen dann auf dich auf und warnen auch! Kontrollgänge in den Keller nur bei Tag - und mit einem Bodyguard! ansonsten: alles doppelt verrammeln, das könnte beruhigen... ein bißchen... bis zum nächsten Knarzer...

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
fuechslein kommentierte am 08. Januar 2021 um 13:53

Katzen hab ich sogar, aber das sind Schisser, die sich sogar vor dem Staubsauger verstecken. Sie pennen am Tag im Haus und sind nachts draußen unterwegs. Das passt so gar nicht zu meinen Lesezeiten. Aber egal, ich habs geschaftt und bin durch durch das Buch.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
BücherwurmNZ kommentierte am 09. Januar 2021 um 13:53

Ich habe einen Dachboden. Aber das Haus ist so hellhörig, den Serienkiller hätte ich gehört ;)

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
sunrise kommentierte am 08. Januar 2021 um 13:57

@fuechslein - Da bekommst du ja den entscheidenden Thrill für diesen Thriller frei Haus geliefert! Absolut tough, dass du dann noch weiterliest...

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
fuechslein kommentierte am 12. Januar 2021 um 09:46

Na ja, die Treppe knarrt auch, wenn ich keine gruseligen Bücher lese. Und sie hat mich immerhin schon inspiriert, selbst eine Gruselgeschichte zu schreiben. Stephen King verarbeitet in seinen Geschichten angeblich auch nur seine eignenen Ängste. 

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
fuechslein kommentierte am 08. Januar 2021 um 13:56

Die Spannung dieses Teil kam für mich aus zwei Richtungen. Zum Einen beobachtete ich mit Vergnügen, wie Brogan Colette und Martyn gegeneinander ausspielte. Auch wenn es fies ist, aber ich fand es interessant, wie sich ihre Beziehung so schnell veränderte. Oder war da schon immer etwas unter der Oberfläche, das sich nun zeigte? Und zum zweiten gefiel mir der Streit der beiden Stimmen Brogans, auch wenn ich es manchmal schon fast nervig fand, da meine Sympathie der "guten" Stimme gehörte. 

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
JoanStef kommentierte am 08. Januar 2021 um 17:09

Brogan sitz  nun iin einer "schönen" Lemme.. bin gespannt was er tun wird. Ich würde wahrscheinlich versuchen da weg zu kommen & danach einen anderen Unterschlupf suchen. Brogan wird jedoch echt Gefallen an seinen "Wohngemeinschaften" gefunden haben & bleiben wollen.

Elsi: ist immer noch ein Rätsel an wen sie Brogan erinnert oder warum er sie verschont

Colette: Mir ist nicht noch nicht ganz klar, warum diese Bilder in der Kiste waren & weshalb das Thema überhaupt so kritisch zwischen ihr & Martyn ist. Dass das Foto jedoch immer wieder wo anders auftaucht, wäre mir auch unheimöich. Bevor ich jemand anderen in meine Gedanken eingeziehe würde ich auch meinen Partner fragen. Aber, dass scheint ja ein tiefer gehendes Problem sein, sonst könnte das Misstrauen sich gar nicht so aufbauen. Beide könnten sich auf der Suche nach der "Ursache" zusammen tun. Das wäre mein Ansatz.

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
KassandrasRufe kommentierte am 08. Januar 2021 um 21:47

Beide könnten sich auf der Suche nach der "Ursache" zusammen tun. Das wäre mein Ansatz.

Du hast so was von recht! - Wir sind gemeinsam niemals einsam (um mit einer Schlagerzeile zu zitieren) - da halten ja die beiden Alter Egos von Thomas Brogan besser zusammen (als die seit nicht mal 3 Jahren Verheirateten)

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
KassandrasRufe kommentierte am 08. Januar 2021 um 22:16

Elsi: ist immer noch ein Rätsel an wen sie Brogan erinnert oder warum er sie verschont

Schätzungsweise an seine ersten 5 glücklichen Jahre auf der Farm (S.125) mit liebevollen Eltern, ein schützendes Nest, wo noch alles in Ordnung war, dem Zeitpunkt vor den Geldsorgen, dem Ruin... und dem, was dann kam... ... oder/und... weil Elsie ihn an seine Nanny (S.62) erinnerte.

 

((und, Elsie ist auch Einzelperson, sein 'Beuteschema' sind scheinbar schon vorwiegend, oder 'vorzugsweise', immer Paare))

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
Simply Another Bookaholic kommentierte am 09. Januar 2021 um 16:41

Ich finde es nach wie vor super interessant wie die innere Stimme zugleich als Ratgeber, Kritiker und  Gewissen auftritt. 
Die Wende mit dem abgeschnittenen Rückweg macht das ganze für den 3. Abschnitt natürlich nochmal extra interessant. Außerdem will ich wissen, ob Elsie bei Brogan noch in irgendeiner Form etwas Gutes zum Vorschein bringt. 

 

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
JoanStef kommentierte am 09. Januar 2021 um 17:55

Ich bin erstaunt, dass obwohl in diesem Abschnitt sehr viel über die Zwiegespräche von Brogan berichtet wird, keine Langeweile bei mir auftrat.

Auch ist der Schreibstil, schizophrene Gedanken mit Humor zu erzählen, für mich neu gewesen. Ich hatte überlegt, wie man das nennen könnte? Thriller-Sarkasmus, oder Ironie trifft es nicht.

Brogan scheint durch seinen schizophrenen Anteil zumindest nicht unter Einsamkeit zu leiden...

Mitzy: das Elsie mit diesem Geschenk die Dose der Pandora öffnet, konnte sie nicht wissen. Was für eine Story. Hier scheint sich wieder zu "bewahrheiten", dass Mörder sich oft an Tieren "ausprobieren".

Es fällt mir auf, dass Brogan gefühlt, stündlich an Essen denkt. Das fand ich schon interressant. Dem Körper Energie zuzuführen, ist ja bei einigen mentalen Krankheiten icht im Vordergrund, hier aber schon.

Sein "2.Ich", scheint auf die Instinkte wie Nahrung, Sicherheit, etc. besonders, in der Zweckgemeinschaft "Acht" zu nehmen.

Jerome:: langsam sieht erfahren wir, dass und was es mit dem Bild auf sich hat , warum das Kästchen & Aufbewahrung des Jerome- Potpourrie, für Colette sehr wichtig ist.

 

Thema: Lektüre Teil ll; Seite 123 bis 238
Krimine kommentierte am 09. Januar 2021 um 23:46

Im zweiten Abschnitt  hat sich viel getan. Die Vergangenheit von Thomas und sein tragisches Schicksal wird offenbart, er spielt Colette übel mit und ist letztendlich auf dem Dachboden abgeschnitten. Keine gute Entwicklung für Colette und Martyn. Wobei er mir weniger leid tut, da er es mit Colette nicht ehrlich meint.

Durch die Leiche auf dem Dachboden bleibt nicht mehr viel Zeit und ich fiebere schon dem Ende entgegen. Wird Brogan auch die Fairbrights töten?

Bisher gefällt mir der Thriller gut. Er liest sich so weg und der Autor hat immer noch eine Überraschung parat.