Leserunde

Leserunde zu "Der Fall des Präsidenten" (Marc Elsberg)

Der Fall des Präsidenten
von Marc Elsberg

Bewerbungsphase: 04.03. - 18.03.

Beginn der Leserunde: 25.3. (Ende: 15.04.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des blanvalet Verlags – 20 Leseexemplare von "Der Fall des Präsidenten" (Marc Elsberg) zur Verfügung. Eine Leseprobe zum Buch findet ihr hier.

Wenn ihr eines der Leseexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

»Mr. President, Sie haben das Recht zu schweigen!« – Wenn Fiktion zur Realität wird – der neue Bestseller von Marc Elsberg! 

Nie hätte die Juristin Dana Marin geglaubt, diesen Tag wirklich zu erleben: Bei einem Besuch in Athen nimmt die griechische Polizei den Ex-Präsidenten der USA im Auftrag des Internationalen Strafgerichtshofs fest. Sofort bricht diplomatische Hektik aus. Der amtierende US-Präsident steht im Wahlkampf und kann sich keinen Skandal leisten. Das Weiße Haus stößt Drohungen gegen den Internationalen Gerichtshof und gegen alle Staaten der Europäischen Union aus. Und für Dana Marin beginnt ein Kampf gegen übermächtige Gegner. So wie für ihren wichtigsten Zeugen, dessen Aussage den einst mächtigsten Mann der Welt endgültig zu Fall bringen kann. Die US-Geheimdienste sind dem Whistleblower bereits dicht auf den Fersen. Währenddessen bereitet ein Einsatzteam die gewaltsame Befreiung des Ex-Präsidenten vor, um dessen Überstellung nach Den Haag mit allen Mitteln zu verhindern ...

ÜBER DEN AUTOR:

Marc Elsberg wurde 1967 in Wien geboren. Er war Strategieberater und Kreativdirektor für Werbung in Wien und Hamburg sowie Kolumnist der österreichischen Tageszeitung »Der Standard«. Heute lebt und arbeitet er in Wien. Mit seinen internationalen Bestsellern BLACKOUT, ZERO und HELIX wurde er zum Meister des Science-Thrillers. Mit GIER lieferte er einen spannenden Thriller und zugleich eine Kritik des allgegenwärtigen Wettbewerbs, mit DER FALL DES PRÄSIDENTEN einen fesselnden Politthriller. Marc Elsberg hat sich als gefragter Gesprächspartner für Politik und Wirtschaft etabliert.

17.04.2021

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 401 bis Ende

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 401 bis Ende
Angi Stumpf kommentierte am 31. März 2021 um 20:17

Handeln wir mal kurz die Fehler ab, über die ich gestolpert bin: der "Heftbefehl" auf Seite 598 und mindestens zwei Mal wurde dem Konstanidis der Vorname geklaut und der Nachname verdoppelt (z. B. S. 398). 

Aber jetzt mal zum Wesentlichen ... ich konnte das Buch im letzten Abschnitt nur noch schwerlich zur Seite legen, denn die Spannung steigerte sich sehr. Das lag für mich auch an der Beteiligung von Steve, dessen Rolle und Szenen ich schon bisher am fesselndsten fand. Aber auch anderweitig wird es echt actionreich und brenzlig. Wirklich gut geschrieben.

Toll fand ich, dass das Buch wirklich etwas zum Nachdenken anregen kann, denn es schildert sehr eindrücklich, wie heutzutage "News" gemacht werden und wie inzwischen private Nachrichten zuweilen die des Mainstreams überholen, weil aus aller Welt direkt ins Internet gestreamt werden kann. Natürlich werden unliebsame Nachrichten, die den Plänen der "Großen" zuwider laufen, auch ganz schnell wieder gelöscht oder einfach als "Fake" diffamiert, damit bestimmte Dinge bloß niemals an die Öffentlichkeit gelangen können. Trotzdem finden sich immer wieder (wie man hier toll am Beispiel von Steve sehen kann) todesmutige Menschen, die die Wahrheit über alles andere stellen und dafür wirklich alles riskieren. Dank solchen Leuten kann man einiges erfahren, das trotzdem nie groß im Mainstream thematisiert wird. Wenn man sich informiert, wird man möglicherweise zu einem ganz anderen Bild kommen, als es uns die "Fake News" suggerieren wollen: die "Guten" sind vielleicht nicht immer so gut (Clinton-/Podesta-Mails, Obamagate, Pizzagate, etc.)! Jeder sollte selbst entscheiden, was er am Ende glaubt, aber man sollte sich dafür breiter informieren. Das wird hier im Buch sehr deutlich, denn ohne die "Kleinen" wäre die Story ganz anders gelaufen: wenn die Freunde von Alex nicht gewesen wären, wären die "Großen" mit ihren Fakenachrichten sogar vor Gericht durchgekommen.

Soweit fand ich das Buch wirklich toll, weil es hoffentlich einige Leser zum Nachdenken anregt. Auch was die wahren Beweggründe der großen Politik betrifft: Hauptsache, das Wahlergebnis stimmt! :D
Etwas enttäuschend fand ich das Ende, weil es mir persönlich zu offen war. Das stört mich immer ein bisschen. Am liebsten hab ich sogar einen kleinen Ausblick in die Zukunft, so einen Epilog "ein Jahr später" oder so, bei dem man noch erfährt, was aus den Handelnden wurde. Das hätte mich hier echt gefreut.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 401 bis Ende
Tara kommentierte am 03. April 2021 um 22:25

Das lag für mich auch an der Beteiligung von Steve, dessen Rolle und Szenen ich schon bisher am fesselndsten fand.

Das ging mir genau so.

Einen Epilog mit Informationen, was nun folgt, wäre genial gewesen. 

 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 401 bis Ende
Läuferbiene kommentierte am 05. April 2021 um 15:32

Einen Epilog hätte ich auch gerne gelesen.
Wer hat Mahir getötet?
Und noch ein paar kleine offene Fragen.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 401 bis Ende
Petzi_Super_Maus kommentierte am 09. April 2021 um 09:35

Das wird hier im Buch sehr deutlich, denn ohne die "Kleinen" wäre die Story ganz anders gelaufen: wenn die Freunde von Alex nicht gewesen wären, wären die "Großen" mit ihren Fakenachrichten sogar vor Gericht durchgekommen.

Das fand ich auch ZU viel des guten Zufalls,dass Dana ausgerechnet auf Alex und seine Freunde trifft, die sich politisch und Internet-mäßig derart gut auskennen (nicht nur bei den gefakten News, auch bei der Verfolgungsjagd) - das war mir ech zu viel des Guten.
Und auch die Verfolgungsjagd selbst erinnerte an Action-Filme, war aber trotzdem sehr spannend.
Und der Showdown am Flughafen mit dem ausrasenden Turner fand ich auch etwas too much. 

 

Eine Info am Ende, wie es für Turner ausging bzw. mit Dana, Alex und Steve weitergeht hätte ich auch gut gefunden.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 401 bis Ende
Läuferbiene kommentierte am 31. März 2021 um 20:23

Hui, im letzten Abschnitt geht die Post ab. Mir fehlen noch 80 Seiten und die Spannung halte ich kaum aus  :-D

Rasante Entwicklungen geben dem Buch nochmal ordentlich Pfeffer.

Steve hat ein brisantes Video und damit ist die Verhaftung vom Ex-Präsidenten erst möglich geworden.

Seine Reise bis zur Begegnung mit Dana war sehr abenteuerlich und gut durchdacht. Nun bin ich gespannt, welches Ende das Buch nimmt.

Die Entführung von Turner fand ich klasse, da haben Derek und seine Leute dumm aus der Wäsche geschaut.

 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 401 bis Ende
Angi Stumpf kommentierte am 31. März 2021 um 20:35

Ja, das war eine Überraschung ... plötzlich noch eine weitere Gruppe Beteiligter, die man gar nicht auf dem Schirm hatte ... echt superspannend am Ende!

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 401 bis Ende
dj79 kommentierte am 05. April 2021 um 11:12

Die Wendung, dass Sean und seine Männer gar nicht von der amerikanischen Regierung gechartert waren, sondern von jemand anderem, hat mir sehr gefallen. Zwischendurch dachte ich, sie könnten Turner sogar nach Afghanistan oder so bringen. Die Russen hatte ich gar nicht auf dem Schirm.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 401 bis Ende
Läuferbiene kommentierte am 01. April 2021 um 08:02

Leider erneut ein Namensfehler.
Auf Seite 398 und 403 heißt der Vorsitzende des Berufungsgerichts
Konstanidis Konstanidis.

Auf Seite 579 heißt er Konstantinos Konstanidis.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 401 bis Ende
Tara kommentierte am 03. April 2021 um 22:31

Wow, wie merkt man denn so etwas ? *lach*

Bei der Buchstabenansammlung ist die Reihenfolge dich fast nebensächlich.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 401 bis Ende
Petzi_Super_Maus kommentierte am 09. April 2021 um 09:38

Ja beim Konstanidis war ich anfangs überrascht, dass der den gleichen Vor- und Nachnamen hat (wurde ja zwei- oder dreimal so geschrieben). 
Erst später hatte er dann einen anderen Vornamen.

Leider gibt es doch etliche Fehler - zu viele für meinen Geschmack.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 401 bis Ende
Läuferbiene kommentierte am 01. April 2021 um 11:45

Der Kantinenbesuch ist aufgeklärt, ein krasses Gespräch. Turner hat sich da sehr unmenschlich verhalten.
Das Steve in Angst und Schrecken gelebt hat, ist nachvollziehbar.
Erstaunlich dass er es durchgezogen hat und nicht die Nerven verloren.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 401 bis Ende
Tara kommentierte am 03. April 2021 um 22:29

Turner hat sich da sehr unmenschlich verhalten.

Turner IST unmenschlich.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 401 bis Ende
dj79 kommentierte am 05. April 2021 um 11:20

Nicht nur das Kantinengespräch bzw. der Vernichtungsbefehl gegen die gesamte Familie des Terroristen inklusive Kindern und Greisen war unmenschlich. Der Befehl an Sean, Dana zu erschießen, auf dem Flughafen war vergleichbar. Daran merkt man, dass Douglas Turner überhaupt kein Unrechtsbewusstsein hat. Nicht einmal Dana's laufende Kamera hat ihn sich mäßigen lassen.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 401 bis Ende
Tara kommentierte am 05. April 2021 um 18:06

Stimmt, er verhält sich wie ein Psychopath.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 401 bis Ende
Trafalgar_Anni kommentierte am 01. April 2021 um 15:31

Ich habe das Buch jetzt auch durch und konnte es nur schwer aus der Hand legen.

Der letzte Abschnitt hat es in sich! Vor allem die überraschende Wendung, dass Sean und sein Team doch nicht auf Anraten des US-Präsidenten gehandelt haben. Ob wirklich der Kreml dahinter steckte? Es bleibt Raum zur Spekulation. Was mich aber am meisten freut, ist, dass Turner nach Den Haag kommt. Ein klares und gutes Zeichen. Darüber sollte man in der Realität wirklich nachdenken. Niemand steht über dem Gesetz, auch kein (Ex-)Präsident, der gegen Terror kämpft. 

Und Alex hat sich doch als gute Seele erwiesen. Hurra! So misstrauisch, wie ich bei all den Personen im Buch war, ist es schön, dass nicht alle "böse" waren. Allerdings regt mich nach wie vor der Berufungsrichter Konstanidis auf. Mich hätte es nicht gewundert, wenn er am Ende Turner doch freigelassen hätte. Unglaublich, dass jemand, der für das Recht und das Gesetz arbeitet, mit politischem Kalkül handelt. Das führt seine Arbeit als Richter ad absurdum. Und Turner.... nun ja, was soll ich zu ihm sagen? Ein ziemlich unsympathischer Typ. Aber dank Dana hat die ganze Welt live gesehen, dass er die Werte, für die er ja angeblich steht, absolut nicht verkörpert. Tatsächlich hat mich die Stelle, wo er Sean auffordert, Dana zu erschießen, stark an einen gewissen Ex-Präsidenten erinnert, der selbst mal meinte, er könne jemanden erschießen und würde trotzdem keine Wähler verlieren. Und dass dann auch noch im weiteren Verlauf die Meinungen der amerikanischen Wähler in kleinen Teilen dem Schießbefehl von Turner gut heißen, zeigt, wie verkorkst die Gesellschaft ist (und wie Recht der gewisse Ex-Präsident mit seiner provokanten Aussage hatte). 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 401 bis Ende
Lisa_V kommentierte am 01. April 2021 um 16:17

Allerdings regt mich nach wie vor der Berufungsrichter Konstanidis auf. Mich hätte es nicht gewundert, wenn er am Ende Turner doch freigelassen hätte. Unglaublich, dass jemand, der für das Recht und das Gesetz arbeitet, mit politischem Kalkül handelt.

Oh ja! Gerade die letzten Gerichtsszenen haben mir auch nochmal richtig den Puls hochgetrieben. Wie Dana immer mehr Beweise vorlegen soll (obwohl das gar nicht vorgesehen ist) und der Richter dann auch noch den wichtigsten Zeugen persönlich sehen will und damit billigend in Kauf nimmt, das Stephen in große Gefahrt gerät.... Unglaublich, aber doch irgendwie denkbar.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 401 bis Ende
Tara kommentierte am 03. April 2021 um 22:38

Der Berufungsrichter hat bei mir auch zu ordentlich Wut im Bauch geführt. Durch solche Menschen kommen einem Zweifel an allem, am gesamten System, dem man mehr oder weniger machtlos ausgeliefert ist.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 401 bis Ende
dj79 kommentierte am 05. April 2021 um 11:31

Recht und Politik zu vermischen, ist schon gruselig, insbesondere wenn man es hier so dramatisch auf dem Silbertablett serviert bekommt. Aber leider schein dies die Realität zu sein. Die von der Wirtschaftskrise gebeutelten Griechen können sich keine Saktionen von Seiten der USA leisten. Dadurch ist ihr Rechtssystem erpressbar, die Bestätigung der Haft von Douglas Turner quasi gleichzeitig eine Entscheidung gegen das eigene Volk. Zum Glück hat Douglas Turner selbst die amerikanische Meinung zu seinen Ungunsten beeinflusst. So konnten die Amerikaner die Sanktionen aufheben und die Griechen richtig entscheiden.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 401 bis Ende
Petzi_Super_Maus kommentierte am 09. April 2021 um 09:43

Niemand steht über dem Gesetz, auch kein (Ex-)Präsident, der gegen Terror kämpft. 

Und wie dann auch später richtig erwähnt wurde: Gerade als westlich Welt im Kampf gegen den Terror darf man sich NICHT ebenso verhalten, sondern muss sich an die Gesetze halten und als gutes Beispiel vorangehen. 
Denn wenn man sich wie die Terroristen verhält und wahllos einfach alle abschlachtet, darunter zigtausende Zivilisten, ist man nicht besser und dieser Terror wird nie aufhören...

Und ist für die unterdrückten Menschen ist ein Befreiungsteam,das sie abschlachtet, nicht besser als die eigenen Landsleute, die sie abschlachten. :(((

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 401 bis Ende
Lisa_V kommentierte am 01. April 2021 um 16:11

Wow! Der letzte Abschnitt war einfach absolut bombastisch. Eigentlich dachte ich relativ schnell ich weiß in welche Richtungen die Handlung gehen könnte, aber diese Entwicklung hatte ich wirklich nicht auf dem Schirm. Hat denn von euch jemand durchschaut, dass das Befreiungsteam doch nicht von den Amerikanern geschickt wurde? Ich fand diesen Moment wirklich genial als Derek und das Team im Auto panisch telefonieren, um überall abzuklären ob nicht doch jemand die Aktion befohlen hat. Und dann heften sich Dana und Alex auch noch an die Fersen von Turner. Durch die Verfolgungsjagd, inklusive häufiger Perspektivwechsel, war die Spannung wirklich kaum auszuhalten. Danas Schachzug, alles live zu streamen, war wirklich gut durchdacht, denn so konnte sie nicht einfach erschossen werden.

Allgemein finde ich dieses Happy End, gut eingefädelt und auch realistisch. Ich hatte mir schon überlegt, wie sie den regierenden Präsidenten von weiteren Angriffen abhalten wollen. So gibt er, Dank der öffentlichen Meinung, nun selbst auf und wir Leser dürfen hoffen, dass der Fall wirklich ordentlich in Den Haag verhandelt werden kann.

Am Ende bleibt für mich eigentlich nur die Frage offen was Alex und seine Freunde, von den ganzen Hilfeleistungen haben? Ohne ihr technisches Knowhow wäre es wirklich nie zu diesem gelungenen Abschluss gekommen. Geschah dies alles wirklich aus einem Idealismus heraus?

Ansonsten habe ich nichts zu meckern und bin restlos begeistert vom Gesamtkonzept des Buchs. Marc Elsberg hat wieder einmal bewiesen, wie meisterhaft er Fiktion und Realität miteinander verweben kann.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 401 bis Ende
dj79 kommentierte am 05. April 2021 um 12:31

Ich denke, sowohl Alex und seine Freunde, als auch Steve können nur aus tiefster Überzeugung handeln. Geld wird es dafür niemals geben, sonst könnten die gelieferten Informationen aufgrund von Käuflichkeit sofort angezweifelt werden. Außerdem für welchen materiellen Vorteil würde man sein Leben riskieren, wenn man nicht gerade eine ausgebildete Killermaschine ist?

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 401 bis Ende
Läuferbiene kommentierte am 01. April 2021 um 19:17

Eine Frage bleibt, wer waren Sommerhose und Tshirt?

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 401 bis Ende
Lisa_V kommentierte am 01. April 2021 um 21:52

Ich vermute mal ein Team der CIA. Greift Derek nicht auf die Bilder von Danas Hotelzimmer zurück und beobachtet sie? Da hieß es am Ende des Kapitels dann doch, mal sehen wer früher schlafen gehen würde.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 401 bis Ende
Angi Stumpf kommentierte am 02. April 2021 um 01:38

Ja, das waren die Leute vom Geheimdienst, die für Derek & Co. gearbeitet haben.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 401 bis Ende
Angi Stumpf kommentierte am 02. April 2021 um 01:40

Die Wendung mit der Entführung durch andere Leute war echt ein Highlight im letzten Abschnitt! Super durchdacht!

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 401 bis Ende
Läuferbiene kommentierte am 02. April 2021 um 09:27

Absolut!
Das war genial. Die Gesichter hätte ich gerne gesehen.
Wie sie verzweifelt in die Botschaft wollten und die Demonstranten eine Mauer gebaut haben.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 401 bis Ende
Tara kommentierte am 03. April 2021 um 22:21

Ich bin total begeistert, im letzten Drittel hat sich die Spannung nochmals enorm gesteigert und es gab eine überraschende Wendung nach der anderen.

Steves Charakter gefiel mir unglaublich gut, solche Menschen mit Mut, ohne Angst und vor allem mit starken Nerven werden gebraucht und das bitte nicht nur in Büchern.

Douglas Turner, puh, für ihn fehlen mir fast die Worte. Er hat so wenig menschliches ans ich und dass er nach Den Haag kommt, war genau richtig. An dieser Stelle hätte ich gerne noch einen Blick darauf gehabt, was dort passiert.

News und Fake News sind nicht leicht zu unterscheiden und es ist erschreckend wie leichtgläubig und bequem die Mehrheit der Menschen ist. Ich denke damit, dass Fake News groß werden und richtige Nachrichten schnell gelöscht wird, müssen wir leben, dürfen deswegen nicht alles glauben und müssen umso mehr die Augen offen halten damit dies unterbunden wird.

Obwohl dieser Thriller gerade zum Ende hin sehr rasant war, hat er mich auch nachdenklich zurückgelassen.

 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 401 bis Ende
Trafalgar_Anni kommentierte am 04. April 2021 um 13:46

Obwohl dieser Thriller gerade zum Ende hin sehr rasant war, hat er mich auch nachdenklich zurückgelassen.

Das ist typisch Elsberg. Bis jetzt haben mich seine Bücher immer zum Nachdenken (und Umdenken) angeregt.

 

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 401 bis Ende
Tara kommentierte am 04. April 2021 um 14:55

Ja, Elsberg schafft es immer aktuelle Themen kritisch und geschickt zu verpacken, so dass man sie nach dem Lesen nicht so schnell aus dem Kopf bekommt.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 401 bis Ende
Petzi_Super_Maus kommentierte am 09. April 2021 um 09:55

Ich finde es halt schwierig, als "Normalsterblicher" Fake News zu erkennen. Woher soll man denn wissen, was gefälscht ist?
Nochdazu, wenn es heutzutage schon SO gut gefälscht werden kann (Videos), dass nichtmal die Regierungen etc. das so leicht erkennen können...

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 401 bis Ende
dj79 kommentierte am 05. April 2021 um 13:31

Der letzte Teil war auch für mich megaspannend. Gefallen hat mir, dass Alex tatsächlich zu Dana's Unterstützern gehört. Trotzdem bleibt ein Beigeschmack, dass der Taschendiebstahl irgendwie fingiert war, um an sie ranzukommen. Am Ende ist das allerdings egal, weil er ihr mehr als nur geholfen hat.

Zu Douglas Turner möchte ich mich nicht weiter äußern. Er ist ein Verbrecher im Gewandt eines Ex-Präsidenten. Damit ist er nicht der Erste, wird auch nicht der letzte sein, leider.

Sehr cool fand ich die Idee, die sozialen Medien einzusetzen, um die Beweise zur Flucht und allem, was daraus entstehen würde, in der Öffentlichkeit zu sichern. Die Weltbevölkerung konnte es live mitverfolgen. So war hier nichts mehr abzustreiten, nichts lies sich unter den Teppich kehren. Nach all dem Stress und den Intrigen muss man das spontan erstmal organisiert bekommen. Auch wenn das im Zusammenspiel mit den Asphalt-Schüssen von Sean ganz schön überzeichnet war, hat mir diese Action doch super gefallen. Sensationell das ganze Szenario.

Die Wendung im Rahmen der Befreiung des Ex-Präsidenten hatte ich gar nicht auf dem Schirm. Ich dachte Mahir Clement wurde von dem US-General beauftragt. Schade, dass nicht klarer kommuniziert wurde, wer der wirkliche Auftraggeber war. Naja, neben den Russen hätte ich da noch ein paar Ideen.

Das offene Ende mag ich gern. So können es Idealisten und Realisten gleichermaßen im eigenen Sinn zu Ende denken.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 401 bis Ende
LeseratteMel kommentierte am 05. April 2021 um 19:01

Frohe Ostern an alle. Ich habe am Freitag dieses tolle Buch beendet. Auch der letzte Teil war sehr spannend und hat mir richtig gut gefallen. Nur der Schluss hat mich etwas ratlos zurück gelassen. Ich hätte gerne noch erfahren, ob Dana mit ihrem Team auch in Den Haag Erfolg hatte und der Präsident für seine Taten bestraft wird. Vielleicht folgt aber auch irgendwann ein Band 2, Potenzial wäre auf jeden Fall vorhanden.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 401 bis Ende
dj79 kommentierte am 08. April 2021 um 20:53

Ich mochte das offene Ende. So kann ich es mir selbst zu Ende spinnen, wie es mir passt. Natürlich konnte der Ex-Präsident nach Den Haag überstellt werden und er kam auch vor Gericht. Verurteilt wurde er zu 50 Jahren russischem Arbeitslager (kleines Späßchen), sagen wir er wurde auch angemessen verurteilt.

Steve bekommt ein Kind mit seiner Freundin. Dana besucht Vassilios privat, der Lebensweisheiten mit ihr teilt.

Hauptsache es geht gut aus.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 401 bis Ende
Petzi_Super_Maus kommentierte am 09. April 2021 um 09:29

Wow, der letzte Abschnitt war rasant, voller Action, und man kann sich vorstellen, dass es genau so auch im realen Leben passieren könnte.

Dass Turner doch noch vom Berufungsgereicht nach Den Haag überstellt wird, hat mich dann doch ein bisschen überrascht (obwohl ich natürlich mit einem "Happy End" gerechnet hatte), denn diesem Vorsitzenden hätte ich alles zugetraut.

Schön wäre noch gewesen,wenn man erfahren hätte,wie es insgesamt ausging. Wird Turner in Den Haag verurteilt? Wie geht es mit Dana (und Alex) und Steve weiter?

Aber insgesamt ein echt rasanter, realitätsnaher und spannender Polit-Thriller!!

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 401 bis Ende
Petzi_Super_Maus kommentierte am 09. April 2021 um 10:17

Achja,toll (und witzig) fand ich den Satz von Marc Elsberg in seinem Nachwort:

"Die Handlung dieses Romans ist frei erfunden, allfällige Ähnlichkeiten mit lebenden oder toten Personen zwangsläufig nicht immer zufällig."  *GGG*

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 401 bis Ende
Tara kommentierte am 09. April 2021 um 10:54

Da musste ich auch grinsen.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 401 bis Ende
Elsy kommentierte am 09. April 2021 um 16:28

Der Dritte Abschnitt war wirklich sehr spannend. Ich wollte gar nicht aufhören zu lesen.

Dana, die ich bis dahin etwas naiv und für inkompetenz gehalten hatte, hat mich sehr überrascht. Sie hat die ganze Sache meisterhaft bewätigt. Die Schlüsselszene in der Unikantine und Steves Rolle wurde in den Mittelpunkt gerückt.

Ebenso wurde klar, wer Sean und seine Truppe war. Und Alex hat sich zum Glück auch als ehrlich erwiesen.

Das Ende war gut und für den "Fall" auch abschließend. Jedoch lässt es ein paar Fragen offen, über die man noch einige Zeit nachdenken kann.

Thema: Lektüre, Teil III; Seite 401 bis Ende
reisemalki kommentierte am 10. April 2021 um 18:25

Jetzt hat es dem alten Rechtsanwalt tatsächlich noch den Bart versengt und er liegt im Krankenhaus. Ich hoffe, er kommt wieder auf die Beine. Ich mochte den schrulligen Alten. Das Ende ist echt krass. Ob es eine solche Befreiungsaktion wirklich geben würde. Ich wüsste es nicht! denn daran würde wirklich in Europa ein Pulverfass explodieren, und das zwischen NATO Staaten, denn die Situation zwischen der Türkei und Griechenland ist ja immer extrem angespannt. Ob das die Amies in einem solchen Fall wirklich wagen würden, dieses fragile Segment ins Rutschen zu bringen? Denn in einer kriegerischen Handlung wären sie ja dann tatsächlich auf Seiten der NATO Staaten dann gebunden. Auf Seiten der Türkei steht dann wohl eher Russland. Ich fand es wirklich ein geiles Szenario, welches wirklich zum Nachdenken anregt.