Leserunde

Leserunde zu "Der Hof der Wunder" (Kester Grant)

Der Hof der Wunder - Kester Grant

Der Hof der Wunder
von Kester Grant

Bewerbungsphase: 19.12. - 02.01.

Beginn der Leserunde: 09.01. (Ende: 30.01.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir 20 Freiexemplare von "Der Hof der Wunder" (Kester Grant) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch.

ÜBER DAS BUCH:

In einem alternativen Paris des Jahres 1823 ist die Französische Revolution fehlgeschlagen. Skrupellose Aristokraten teilen sich die Stadt mit neun kriminellen Gilden, die die Unterwelt regieren. Zwischen den Gilden herrscht ein brüchiger Frieden. Nina, Angehörige der Diebesgilde, will ihre Schwester Azelma retten. Kaplan, der Oberste der „Gilde des Fleisches“, spezialisiert auf Menschenhandel und Prostitution, hat sie an sich gerissen. Aber die Diebe wollen sich nicht mit Kaplan anlegen. Die junge Waise Ettie soll Nina bei einem verzweifelten Befreiungsplan helfen. Doch unvorhersehbare Ereignisse wie eine Hungersnot und neue Revolutionäre zwingen die ungleichen Verbündeten dazu, sich den verfeindeten Gilden anzudienen und bis zur großen Zusammenkunft der Gilden, dem legendären Hof der Wunder, zu überleben. Aber als Kaplan auf die Spur der beiden kommt, droht in ganz Paris ein Krieg auszubrechen ...

ÜBER DIE AUTORIN:

Kester Grant ist eine britisch-mauritische Schriftstellerin. Geboren in London und aufgewachsen in England, im Kongo und auf Mauritius, fühlt sie sich heute mit ihrem Ehemann, ihren Hunden und Katzen überall dort zu Hause, wo ihr die besten Ideen zum Schreiben kommen. „Der Hof der Wunder“ ist ihr erster Roman.

31.01.2020

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
Emswashed kommentierte am 10. Januar 2020 um 07:55

Haha, wie praktisch, das Buch hat vier Teile! Da brauche ich mir nicht die Frage nach der ungleichmäßigen Seitenzahl und den diesmal VIER Leseabschnitten zu stellen. Außerdem kann ich mir die Begrenzungsmarkierungen sparen, die mich von einem zu schnellen Weiterlesen bewahren sollen.

Das gefällt mir!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
Run_the_books kommentierte am 10. Januar 2020 um 09:39

Genau das war auch mein Gedanke! :D
Sehr hilfreich.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
marsupij kommentierte am 10. Januar 2020 um 16:28

Finde ich auch super.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
Koira kommentierte am 11. Januar 2020 um 21:20

als ich gesehen habe, wie kurz der erste Abschnitt ist, dachte ich schon oh oh, dann ist der sicher super vielschichtig mit vielen Charakteren und ich bin am Ende total verwirrt. Bin froh, dass die Erklärung doch einfacher ist

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
Sonjalein1985 kommentierte am 12. Januar 2020 um 10:04

Ja, das finde ich auch super :-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
LizzyCurse kommentierte am 13. Januar 2020 um 18:16

Ja, ich auch - die Einteilung macht vor allen Dingen Einstieg leicht, da man schon nach recht wenigen Seiten etwas zum Geschehen schreiben kann =)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
marsupij kommentierte am 14. Januar 2020 um 17:22

Genau. Und nicht so mittendrin ein Abschnittsende.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
Run_the_books kommentierte am 10. Januar 2020 um 09:44

Nachdem das Buch gestern bei mir ankam (an dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank!) Habe ich auch sofort angefangen zu lesen und bin schon mit dem ersten Abschnitt durch.

Bisher gefällt es mir richtig richtig gut und ich freue mich schon total auf das Weiterlesen! Die Autorin hat einen angenehmen Schreibstil, der mich gleich mitgerissen hat. Ich blicke zwar noch ganz durch mit diesen ganzen unterschiedlichen "Gilden" am Hof der Wunder, aber ich denke, dass das Buch echt gut sein wird! Bisher ist die Handlung auch sehr fesselnd.

Einfach toll! ♡.♡

Und die Innengestaltung ist mega schön!
Ich liebe es jetzt schon.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
Claudias Bücherhöhle kommentierte am 10. Januar 2020 um 09:47

Genau das sind auch meine Gedanken - einfach klasse bisher! :)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
Katharina2405 kommentierte am 10. Januar 2020 um 17:08

Die innen Gestaltung finde ich auch sehr gelungen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
Emswashed kommentierte am 11. Januar 2020 um 11:42

Wenn ich das richtig gedeutet habe, dann ist der Hof der Wunder nur das Zuhause der Diebesgilde. Die verschiedenen Ränge der Anführer waren für mich das große Verständinisproblem: einen Gildenführer, diesen "legendären" Einbrecher, der neben dem Thron steht und Ninas Vater, der "Meister der Tiere", der auch zur gleichen Gilde gehört.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
Run_the_books kommentierte am 11. Januar 2020 um 14:08

Ich hatte es so verstanden, dass alle Gilden zu dem Hof der Wunder gehören.
Ninas Vater ist dem Gildenführer untergestellt, denke ich.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
Emswashed kommentierte am 11. Januar 2020 um 16:39

Der "Sitz" der Gilden sind aber doch auch untereinander geheim und nur die Boten kennen sie.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
Lesemieze kommentierte am 11. Januar 2020 um 18:44

Hab es so verstanden das bei Hof der Wunder sich um die Gildenführer handelt.
Ninas Vater ist ein Meister und einen Gildenführer unterstellt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
marsupij kommentierte am 12. Januar 2020 um 08:43

Für mich ist der Hof der Wunderein konkreter Ort, an dem versteckt die Gildenhäuser liegen. Aber vielleicht ist das hier auch anders. Der Hof der Wunder spielt beim Glöckner von Notre-Dame eine große Rolle. Ich meine, es gab ihn wirklich, bin mir da aber nicht sicher. Rückzugsort für allerlei zwielichtige Personen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
Ayda kommentierte am 18. Januar 2020 um 19:57

Das mit der Verbindung vom Glöckner von Notre Dame und dem Hof der Wunder ist ja eine interessante Information, danke. Passt ja auch irgendwie mit dem Setting ;)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
Katharina2405 kommentierte am 12. Januar 2020 um 11:53

Ich hatte es auch so verstanden, dass der Hof der Wunder zu allen Gilden gehört. So eine Art Überordnung. Wurde Paris nicht so beschrieben, dass auf der einen Seite der Adel lebt und auf der anderen Seite der Hof der Wunder?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
Ayda kommentierte am 18. Januar 2020 um 19:55

Genau, so habe ich das auch verstanden, das ist wie eine eigene Welt mit den neun Gilden in dem Hof. Denke auch, das Ninan Vater ihm unterstellt ist.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
Koira kommentierte am 11. Januar 2020 um 21:27

Ich hab es auch so wie Lesemieze verstanden. Der Hof der Wunder sind die Gildenführer. Jede Gilde hat ja in sich auch noch einer hierarchischen Aufbau. Ninas Vater ist der Meister der Tiere, steht also relativ weit oben.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
Emswashed kommentierte am 16. Januar 2020 um 18:36

Meister der Tiere!!! Zum Schluss wurden es ja doch noch eine ganze Menge Tiere, bis hin zur Fledermaus. "Meister der Tiere" ist da dann schon etwas fies in die Irre führend, oder?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
Claudias Bücherhöhle kommentierte am 10. Januar 2020 um 09:49

Das Setting mit Paris gefällt mir sehr gut, ebenso die Zeit, in der die Geschichte spielt. Ich konnte mich vom ersten Satz an sehr gut in das Geschehen hineinversetzen.

Mich würde sehr interessieren, wie alt Nina ist – hier wird ja nur von ihr als Kind geredet. Vielleicht so 10-12 Jahre? Ihre Aufnahme bei der Diebesgilde ging schnell von statten und als sie drei Monate später ihre Schwester Azelma im Bordell findet, zerriss es mir fast das Herz. Der Anblick muss für Nina schrecklich gewesen sein. Ebenso entsetzte mich, was Azelma angetan bzw was aus ihr geworden war …

Femi gefällt mir sehr gut, als Beschützer ist er bestimmt nicht die schlechteste Wahl.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
Run_the_books kommentierte am 10. Januar 2020 um 09:57

Ich hätte sie so auf ungefähr 13 bis 14 Jahre geschätzt.

Ja Femi ist eine gute Wahl:) ... Ich fand es voll traurig, dass sie ihm die Finger gebrochen haben und seine Versuche sie zu befreien letztendlich erfolglos waren ._.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
Claudias Bücherhöhle kommentierte am 12. Januar 2020 um 12:47

Das war auch echt fies ...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
Martina Suhr kommentierte am 10. Januar 2020 um 19:39

Beim Setting stimme ich dir voll und ganz zu.

Das Alter von Nina ist wahrlich schwer zu schätzen. Ich finde allerdings, dass sie vom Wesen her im Verlauf reifer wirkt. Am Anfang ist das schwer zu sagen, da sie unsicher ist wegen der Schwester. Mit der Situation überfordert.

Ich würde sie auf 14 schätzen :-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
Claudias Bücherhöhle kommentierte am 12. Januar 2020 um 12:48

Ist auch echt schwer. Auf jeden Fall wirkt sie älter, als sie wahrscheinlich ist.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
marsupij kommentierte am 14. Januar 2020 um 17:23

Im Verlauf ist klar, da der zweite Teil ja einige Jahre später spielt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
Emswashed kommentierte am 16. Januar 2020 um 18:39

Spielt es überhaupt noch eine Rolle, wie alt Nina ist?

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
marsupij kommentierte am 17. Januar 2020 um 08:26

Für mich nicht.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
Else kommentierte am 17. Januar 2020 um 07:26

Ich denke, dass die Umstände sie auch reifer wirken lassen. Sie hat doch gar keine Zeit / Möglichkeiten für Kindheit und Naivität.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
Ayda kommentierte am 18. Januar 2020 um 19:59

Das mit dem Alter von Nina habe ich mich auch gefragt, sie ist ganz schön weit für ihr Kind sein. Femi ist ja glaube ich ih Onkel, ich finde ihn sehr passend und auch sehr sympathisch.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
Pueppi76 kommentierte am 10. Januar 2020 um 12:09

Gestern ist mein Buch angekommen, ich konnte es kaum aus den Händen legen. Ich mag Teil eins aus dem Dschungelbuch sehr. 
Mir gefällt der erste Leseteil sehr gut, die Darstellung der Zeit und wie Nina in die Gilde der Diebe kommt wird für mich sehr verständlich erklärt. Ich würde sagen das die Schriftgrösse und der schreibstil sehr verständlich geschrieben ist. Schöne große Schrift auch für Brillenträgerin mich gut. Ich freue mich jetzt schon den zweiten Leseteil zu erforschen. 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
Emswashed kommentierte am 11. Januar 2020 um 11:49

Bis auf das Dschungelbuch-Zitat am Anfang konnte ich noch keine Parallelen dazu entdecken. Aber dieses Stilmittel wird oft benutzt und vielleicht auch manchmal falsch angewendet?!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
stefan182 kommentierte am 10. Januar 2020 um 13:01

Die Idee mit dem alternativen Paris gefällt mir sehr gut. Besonders interessant fand ich die Einflechtung der gescheiterten Revolutionäre (Köpfe auf der Spitze; der Sohn von Saint-Just).

Ich fand den Roman jetzt nicht schlecht zu lesen, aber ich bin noch etwas zwiegespalten. Es kam bei mir noch nicht wirklich Spannung auf. Das liegt auch daran, dass mir der Plot noch etwas zu vage ist. Haupthandlungsmotiv ist ja die Rettung der Schwester, allerdings fehlt mir da noch etwas an Komplexität.

Nina ist mir auch noch zu blass gezeichnet. Ich hoffe, da kommt in den nächsten Teilen noch ein Zusatz, der sie einzigartiger macht. Die anderen Charaktere (besonders Saint-Just und sein Freund) gefallen mir aber gut.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
Katharina2405 kommentierte am 10. Januar 2020 um 17:13

Die gescheiterten Revolutionäre so einzubinden, fand ich auch total klasse.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
Emswashed kommentierte am 11. Januar 2020 um 11:52

Für meinen Geschmack war die Einbindung etwas zu plakativ und die Aufzählung der Revolutionäre dann doch sehr grob in die Geschichte gehauen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
marsupij kommentierte am 14. Januar 2020 um 17:24

Für mich passte das super; vor allem die Namen, die aufgezählt wurden. Alles wichtige Vertreter der französischen Revolution, ob nun aus der Zeit des "terreur" oder davor.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
marsupij kommentierte am 10. Januar 2020 um 16:29

Ich werde mit eigenem Exemplar teilnehmen und starte Anfang der Woche oder vielleicht schon am Wochenende.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
Katharina2405 kommentierte am 10. Januar 2020 um 17:06

Mir hat der erste Teil schon mal gut gefallen. Ich finde die verschiedenen Gilden  total spannend und ich hoffe, dass wir noch einiges darüber erfahren.

Ich mag Nina, allerdings bleibt sie momentan nocht recht blass. Ich kann sie gut verstehen, dass sie nach ihrer Schwester trotzallem gesucht hat. Ich hätte das ebenfalls getan. Ich bin gespant ob und wie sie ihre Schwester daraus bekommt.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
Martina Suhr kommentierte am 10. Januar 2020 um 19:57

So ihr Lieben,

ich konnte nicht an mich halten und habe direkt angefangen zu lesen. Meine Güte, ist das Buch schön. Bevor ich auf den Text eingehe, muss ich kurz die Optik loben. Nicht nur das Cover, sondern auch die Textgestaltung ist genial und absolut gelungen.

Nun zur Geschichte ... Ich will mich jetzt hier nicht mit Textzusammenfassungen aufhalten. Ich hasse Ninas Vater und diesen Kaplan, auch Tiger genannt. Die beiden sind wirklich unterste Schublade und ich verstehe nicht, wie man so herzlos sein kann, für einen oder zwei Räusche mehr sein Kind zu verkaufen. Denn, wenn wir mal ehrlich sind, mehr als Alkohol wird er vom Geld für Azelma nicht kaufen.

Femi ist toll. Ich bewundere ihn und denke, es bricht ihm ebenso das Herz wie Nina, Azelma ihrem Schicksal zu überlassen. Ich glaube, die beiden, also Femi und Azelma wären ein tolles Paar gewesen. Das Gefühle da sind/waren, spürt man deutlich.

Die letzten Worte oder besser Ratschläge, die Azelma Nina mit auf den Weg gibt, sind hart und dennoch voller Liebe. Sie will, dass ihre Schwester nicht das gleiche Schicksal widerfährt. 

Der Hof der Wunder ist einfach die einzige Chance, sie zu beschützen, auch wenn das viele Entbehrungen und Gefahren bedeutet. 

Ach ja, die Szene mit dem Dauphin, diesem Überraschungskuss, hat mir gut gefallen. Ich bin gespannt, ob sich die beiden noch einmal über den weg laufen :-) Das könnte spannend werden.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
Koira kommentierte am 11. Januar 2020 um 21:31

Ich kann dir eigentlich nur zu 100% zustimmen. Und auch ich habe mir ein weiteres Treffen von Dauphin und Nina ausgemalt. Mal schauen, ob das Buch sich nach unseren Wünschen richtet :)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
Naddiwise kommentierte am 11. Januar 2020 um 11:32

Mein Buch konnte ich gestern Abend bei der Post abholen und ich kann es kaum erwarten, dass für mich das Wochenende endlich richtig beginnt!

Es ist so schwierig, nicht schon eure Kommentare zu lesen, damit ich mich nicht böse spoilere.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
Emswashed kommentierte am 11. Januar 2020 um 12:19

Mein Eindruck nach dem ersten Leseabschnitt ist leider etwas gedämpft. Nach diesem tollen Cover und der edlen Textgestaltung, habe ich eine raffiniertere Story erwartet. Die Figuren, Nina, Azelma und ihr Vater werden sehr blass in die Geschichte geworfen. Bis auf ein paar Äußerlichkeiten erfährt man erst einmal nichts über sie.

Fast gewinne ich den Eindruck, dass die Autorin die Kenntnis um "les Misérables" und die Französische Revolution beim Leser voraussetzt und als geschenkten Plot in ihren Roman integriert, sonst hätte sie sich mehr Mühe mit ihren Beschreibungen machen müssen.

Die Darstellung des frühen 19. Jahrhunderts ist von Dunkelheit, Schmutz und Elend geprägt und jedes Kind, das in diese Zeit geboren wird, kennt seine Umgebung. Warum tut sich Nina, die ja schließlich auch ohne Sailermoon und buntem Einhorn aufwachsen musste, dann so schwer mit Prostitution? Da werden Köpfe zur Warnung aufgespiesst, aber die Fleischeslust verschämt umschrieben?

Nun, der blonde Retter Saint-Just steht ja schon auf der Matte und wird sicherlich bald eine Heldenrolle mit "Heiligenschein" übernehmen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
Martina Suhr kommentierte am 11. Januar 2020 um 14:12

Ich konnte es nicht aus der Hand legen und ich kann dir sagen, bleib dran, es wird noch besser :-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
Emswashed kommentierte am 11. Januar 2020 um 17:58

Im Moment muss es das auch dringend! ;-)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
Lesemieze kommentierte am 11. Januar 2020 um 19:00

ich hatte jetzt für mich nicht das gefühl dass die franzosische revolution voraussetzung ist, aber sowas empfindet jeder halt anders ;)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
Emswashed kommentierte am 11. Januar 2020 um 19:03

Das war vielleicht auch ein wenig krass gesagt, aber eine Vostellung aus dieser Zeit (und wenns nur aus dem TV ist) wäre schon hilfreich!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
Koira kommentierte am 11. Januar 2020 um 21:33

Ja, och denke so ein wenig Grundwissen zu dem Thema ist schon Voraussetzung, um das Buch richtig verstehen und genießen zu können.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
marsupij kommentierte am 12. Januar 2020 um 08:44

Ich empfinde die Geschichte als äußerst raffiniert. Ich hoffe, du kommst noch rein.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
Emswashed kommentierte am 12. Januar 2020 um 14:12

Bin ich! Im 2. Abschnitt! :D

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
marsupij kommentierte am 14. Januar 2020 um 17:25

Super!

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
Koira kommentierte am 11. Januar 2020 um 21:16

Meine erste leserunde hier und dann gleich mit so einem schönen Buch. Als ich es gestern aus dem Briefkasten geangelt und ausgepackt habe, konnte ich es kaum zur Seite legen, weil mir das Layout so unglaublich gut gefällt.

Ich mag den Schreibstil sehr gerne und konnte direkt ins Buch eintauchen. Mir gefällt auch der Humor, der immer mal wieder durchblitzt, auch wenn das Setting ja icht gerade eine humorvolle, leichte Zeit beschreibt.  Nina tut mir sehr leid. Erst muss sie mitansehen, dass ihre Schwester sich aus dem Leben zurückzieht und dann erfährt sie auch, warum und auch ihr Leben ändert sich völlig. Es ist berührend, wie sie um Azelma kämpft und nicht aufgibt, auch wenn aufgeben für sie besser wäre. Azelma ist völlig gebrochen, ein Schatten ihrer selbst, Ich glaube, sie hat sich schon nach dem berührenden letzten Gespräch mit ihrer Schwester von ihrem Leben und sich selbst verabschiedet, ist nurnoch eine Hülle ihrer selbst, damit sie die Qualen besser ertragen kann. Als ich gelesen habe, wie sie markiert wurde, wurde mir ganz anders. Die Narbe, die den Blick trübt.

Femi mag ich sehr gern, ebenso Grataire und Saint-Jus, die mich echt zum schmunzeln gebracht haben. Also letztere. Mit Femi habe ich unendlich viel Mitleid. Er hat seiner Azelma quasi den letzten Wunsch erfüllt, der nicht ihnen, sondern ihrer Schwester nutzt und muss auch noch auf diese aufpassen. Und jetzt hat er zum gebrochenen Herzen auch noch gebrochene Finger.

Bisher gefällt mir das Buch sehr gut und ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
marsupij kommentierte am 12. Januar 2020 um 08:33

Ich habe Les Misérables gelesen und geliebt und finde dieses Buch bisher äußerst faszinierend. Aber ich denke auch, dass man für dieses Buch Hugo nicht kennen muss. Das Dschungelbuch habe ich auch mal gelesen, fand es damals aber nicht so einfach, da war ich vermutlich zu jung. 
Nina ist keine Protagonistin, die ihre Leser sofort für sich einnimmt, abe das gefällt mir.

 

 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
Katharina2405 kommentierte am 12. Januar 2020 um 11:59

Was ist persönlich nicht mag, dass einge Namen mit Les Misérables identisch sind. Das hätte aus meiner Sicht nicht sein müssen.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
marsupij kommentierte am 14. Januar 2020 um 17:27

Aber das ist doch gerade das Originelle hier. So erkennt man die Ursprungsfiguren wieder und hier sind sie doch wieder anders, eine gute Variation. Die Namen werden doch ganz bewusst gewählt und die Charaktere erkennt man gut wieder. Vor allem maître Thénardier ist hier im ersten Teil sehr gut getroffen. Später kommen ja noch weitere Personen dazu.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
marsupij kommentierte am 14. Januar 2020 um 17:28

Aber das ist doch gerade das Originelle hier. So erkennt man die Ursprungsfiguren wieder und hier sind sie doch wieder anders, eine gute Variation. Die Namen werden doch ganz bewusst gewählt und die Charaktere erkennt man gut wieder. Vor allem maître Thénardier ist hier im ersten Teil sehr gut getroffen. Später kommen ja noch weitere Personen dazu.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
LizzyCurse kommentierte am 13. Januar 2020 um 18:27

Ja, ich mag es, dass Nina keine weich gespülte Protagonistin ist =)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
Sonjalein1985 kommentierte am 12. Januar 2020 um 10:03

So, ich bin dann auch mal gestartet :-)

Ich mag Nina und Femi. Und ich finde den Vater schrecklich. Hoffentlich kann Nina ihre Schwester noch irgendwie befreien. Aber einfach wird das wohl nicht... Der Tiger ist ein Monster.
Sehr gespannt bin ich, was es mit Saint-Just und Grantaire noch auf sich hat. Wann wird sie ihnen wieder begegnen?

Tomasis ist ebenfalls ein interessanter Charakter. Aber sogar er scheint Angst vorm Tiger zu haben oder zumindest, durch die Gesetze, davon abgehalten zu werden, gegen ihn vorzugehen.

Der ganze Hof der Wunder ist vielschichtig und interessant. Und ich freue mich darauf, mehr von ihm zu erfahren.

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
Tefelz kommentierte am 12. Januar 2020 um 22:17

Jetzt kann ich auch mitlesen... Donnerstag kam das sehr schön gestaltete Buch und die ersten Kapitel waren ja sehr schnell zu lesen. Also die Gilde der Diebe unterteilt in verschiedene Gruppen und Nina wird zu einer Katze, die ihr Schwester befreien will. Die Charaktere sind noch nicht ganz greifbar aber man ist mitten im Geschehen und kann leicht dem Erzählstrang folgen. Sehr guter Auftakt vor allem der Kulisse von Paris und einer vereitelten Revolution, wobei einiges hereingemischt wird wie Thenardier aus Les Miserables. Lassen wir uns überraschen! 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
LizzyCurse kommentierte am 13. Januar 2020 um 18:26

Auch ich habe den ersten Abschnitt beendet und er hat mir richtig gut gefallen. Ich mag den Stil, und auch die Ich Erzählerin Nina ist hier gut platziert - Als Jüngstes Mitglied der Diebesgilde, die alles andere im Kopf hat, aber keine Treue zur Gilde. *lach* Ich find sie schon ganz schön tough ;) Und frage mich, wie alt sie eigentlich ist. Stand das irgendwo? Oder habe ich das einfach nur überlesen? Mhmhm ... vielleicht erfahren wir später noch genaueres zum Alter. Ihre Schwester Zelle muss auf jeden Fall ein paar Jahre älter sein =)

Die Worte, die die Autorin den Charakteren in den Mund gelegt hat, waren für mich manchmal etwas hochgestochen, wenn man bedenkt in welchen Kreisen Nina sich bewegt. Bei ihrer Schwester fand ich das jedoch toll gemacht. Mal schauen, ob sich der Dialogstil im Laufe des Buches noch verändert.

Lustig war auch, dass sie den Prinzen bestohlen und geküsst hat. Davon hätte ich furchtbar gerne mehr gelesen! Ich hoffe, der Dauphin hat einen festen Platz in dem Buch ;) Ich mag ihn (obwohl ich auch bezweifle, dass er so unglaublich schlecht beschützt wurde - ich mein ... gerade ist die Revolution vorbei und es gelingt einer Diebin ohne Probleme in seine Gemächer einzudringen? Mhmhm ...)

Generell hätte ich mir den Einbruch in den Palast etwas ausgedehnter beschrieben gewünscht. Aber alles in allem war der erste Abschnitt super! Besonders berührt haben mich die gebrochenen Hände von Zelles Freund. Nina hat in ihm ganz bestimmt einen Verbündeten gewonnen, auch wenn seine Hände nicht mehr geschickt sein können ...

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
Koira kommentierte am 14. Januar 2020 um 19:46

Ich hab sie so auf 12 oder so geschätzt.

 

Ja, bei der Szene mit dem Prinzen hatte ich dieselben Gedanken :)

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
Naddiwise kommentierte am 14. Januar 2020 um 13:03

Ich habe nun auch endlich die Zeit gefunden, den ersten Teil zu lesen.

Trotz Kürze bekommt man hier ja unglaublich viele Informationen, ohne dass es überladen wirkt; das gefällt mir sehr gut. Und ich finde es auch schön, dass die Beschreibung der Umgebung und der Charaktere so detailliert ist, dass man sich alles richtig gut vorstellen kann und auch hier wirkt es nicht überladen oder langatmig. Ein sehr ausgewogenen Verhältnis.

Bei Nina habe ich irgendwie immer Arya Stark vor Augen :-D
 

Thema: Lektüre, Teil I; Seite 1 bis 62
Ayda kommentierte am 18. Januar 2020 um 19:53

Ich habe nun den ersten Teil gelesen und wenn das Buch so weitergeht könnte es mein ersten Lesehighlight für 2020 werden, wow was für ein grandioser Start ♡! Toller Schreibstil, ein unfassbar sympathische und kluge Protagonstin und das Settin, bombe. Ich finde diese Idee rundum den Hof der Wunder mit den Gilden sehr innovativ und bin voll in der Geschichte. Ich konnte mir die Szenen alle sehr gut vorstellen finde auch die Innengestaltung sehr schön...Die Zitate aus dem Dschungelbuch sind auch sehr passend und ich bin sehr gespannt wie es weitergeht, ich freue mich so sehr weiterzulesen ♡