Leserunde

Leserunde zu "Der Honigbus" (Meredith May)

Der Honigbus - Meredith May

Der Honigbus
von Meredith May

Bewerbungsphase: 28.03. - 11.04.

Beginn der Leserunde: 18.04. (Ende: 09.05.)

Im Rahmen dieser Leserunde stellen wir – mit freundlicher Unterstützung des S. Fischer Verlags – 20 Freiexemplare von "Der Honigbus" (Meredith May) zur Verfügung.

Wenn ihr eines der Freiexemplare gewinnt, diskutiert ihr in der Leserunde mit, tauscht euch über eure Leseerfahrungen aus und veröffentlicht am Ende eine Rezension zum Buch. 

ÜBER DAS BUCH:

Ein rostiger alter Bus im Garten des Großvaters und seine Bienen werden für Meredith ihr einziger Halt. Denn sie ist erst fünf, als sie von ihren Eltern nach deren Trennung vollkommen sich selbst überlassen wird. 
Der Großvater nimmt sie mit in die faszinierende Welt der Bienen – und rettet ihr so das Leben. Die Bienen werden Meredith zur Ersatzfamilie: Wenn sie sich verlassen fühlt, zeigen sie ihr, wie man zusammenhält und füreinander sorgt. Wenn sie über ihre depressive Mutter verzweifelt, bewundert sie die Bienen dafür, ihre Königin einfach austauschen zu können. Die Bienen lehren Meredith, anderen zu vertrauen, mutig zu sein und ihren eigenen Weg zu gehen. 

»Der Honigbus« ist eine starke Geschichte über das Leben und die Weisheiten der Natur.

ÜBER DIE AUTORIN:

Meredith May ist Imkerin in fünfter Generation. In ihrem Memoir »Der Honigbus« erzählt sie von den Lebenslektionen, die sie von den Bienen ihres Großvaters in Big Sur lernte und die für sie die Rettung aus einer schwierigen Kindheit bedeuteten. 
May ist eine preisgekrönte Journalistin und Autorin. Sie schreibt für den »San Francisco Chronicle« und gewann den PEN USA Literary Award for Journalism und wurde für den Pulitzer Preis nominiert. Sie lebt in der San Francisco Bay Area und hältdort den letzten Bienenstock ihresinzwischen verstorbenen Großvaters. »Der Honigbus« wird in elf Sprachen übersetzt.

11.05.2019

Thema: Lieblingsstellen

Thema: Lieblingsstellen
gaby2707 kommentierte am 22. April 2019 um 08:23

„Irgendwo zehntausend Meter über der Mitte Amerikas hatte sie es aufgegeben eine Mutter zu sein“.

Ein Satz, der mich sehr berührt hat.

Thema: Lieblingsstellen
SarahV ergänzte am 29. April 2019 um 07:10

...der berührt und sehr traurig stimmt. :(

Thema: Lieblingsstellen
Rose75 kommentierte am 01. Mai 2019 um 17:30

Ja da musste ich auch schlucken 

Thema: Lieblingsstellen
leseliebelei kommentierte am 25. April 2019 um 18:10

"Was heißt Stief?", fragte ich.

"Stief heißt, dass du Glück hast, weil du mehr als einen Großvater hast."

S. 144

Thema: Lieblingsstellen
AhabsDaughter kommentierte am 28. April 2019 um 21:22

Die Aussage finde ich auch schön.

Mir gefiel die Passage, als Grandpa in der Schule war und übers Imkern gesprochen hat, sehr gut, weil er Meredith vor allen anderen bestärkt hat und sie aus der Außenseiterrolle etwas herausgeholt hat.

Thema: Lieblingsstellen
BarbaraM kommentierte am 30. April 2019 um 11:51

Ja, die Stelle gefällt mir auch - vor allem, dass der Stiefgroßvater es Meredith erklärt. Da steckt so viel Gefühl drin - einfach schön!

Thema: Lieblingsstellen
Hannahliest kommentierte am 02. Mai 2019 um 11:49

Den Satz fand ich auch gut , aber der Stiefopi ist sowieso mehr ein echter und  lieber Opi, der andere Großvater ist ja kein guter Vater gewesen und ein nicht vorhandener Opa, der nur mal schöne Geschenke macht und fertig, da find ich den Bienenopi besser.

Thema: Lieblingsstellen
leseliebelei kommentierte am 07. Mai 2019 um 21:59

Ja, definitiv! Also ein Plädoyer für Patchworkfamilie.

Thema: Lieblingsstellen
Myrna kommentierte am 28. April 2019 um 01:02

Seite 236:

"Er wusste, dass es ein Gleichgewicht geben sollte zwischen den Dingen, die ein Mensch im Leben nahm und gab. Dass eine gute Beziehung zwischen Bienen und Menschen oder zwischen zwei Mitttelschülerinnen oder zwischen Mutter und Tochter von der beiderseitigen Einsicht abhängt, das der andere kostbar ist."

 

Thema: Lieblingsstellen
Hannahliest kommentierte am 02. Mai 2019 um 11:51

Den Satz mit den Beziehungen zwischen Bienen und Menschen und Mutter und Tochter fand ich auch sehr passend und er stimmt einen nachdenklich.

Thema: Lieblingsstellen
Alsterschwan kommentierte am 28. April 2019 um 21:48

Eure Stellen finde ich auch alle schön und sie haben alle auch ein kleines rotes Post-It, aber ich habe noch so viele Stellen, da muss ich richtig überlegen und mich entscheiden....

Thema: Lieblingsstellen
SarahV kommentierte am 29. April 2019 um 07:09

"Wir alle, Menschen und Insekten, hatten, jeder auf seine Weise für eine gemeinsame Leidenschaft eine lange Strecke zurückgelegr, Gefahren umschifft und bis zur Erschöpfung gearbeitet.
Wir hatten diesen Honig gemacht, weil wir davon überzeugt waren, dass wir es können." (S. 163)

Diese Stelle ist mit in den ersten beiden Leseabschnitt besonders aufgefallen.

Thema: Lieblingsstellen
Alsterschwan kommentierte am 30. April 2019 um 11:27

Ich habe mich jetzt entschieden:

"Ich könnte mein Leben weiterhin durch das definieren, was mir fehlte, so wie meine Mutter. Oder ich könnte dankbar sein, dass ich auf tiefgründige Weise gerettet worden war.Grandpa und seine Bienen hatten mich durch eine führungslose Kindheit geleitet, mich beschützt und mich gelehrt, ein guter Mensch zu sein." (S. 294/295)

Thema: Lieblingsstellen
LESERIN kommentierte am 05. Mai 2019 um 11:50

Das war auch meine Lieblingsstelle, ich habe mir vorgenommen, dieses Motto auch zu beherzigen! Das war echt gross , so zu denken.

Thema: Lieblingsstellen
SarahV kommentierte am 05. Mai 2019 um 13:44

Die Stelle ist auch mir ganz besonders aufgefallen. Eine starke Aussage.

Thema: Lieblingsstellen
CaddyMcCartney kommentierte am 01. Mai 2019 um 11:56

ich hab mir die ein oder andere lieblingsstelle im buch markiert, dann aber verworfen, als ich auf der letzten seite (308) angekommen bin.

"Mein Großvater hat Bienen!", rief er und hüpfte auf und ab, als hätte er gerade einen Welpen bekommen. (...) Ich kniete mich hin, so wie Grandpa es getan hatte, wenn er mir etwas Wichtiges hatte sagen wollen. Dann legte ich dem Jungen die Hände auf die Schultern und flüsterte, dass nur er es hören konnte: "Du bist der glücklichste Junge auf der ganzen weiten Welt"

Ich weiß jetzt so vieles wieder bewusst zu schätzen und schreie es in die Welt: DANKE OPA!

 

Thema: Lieblingsstellen
Rose75 kommentierte am 01. Mai 2019 um 17:29

Diesen Abschluss fand ich auch sehr berührend und wenn ich es richtig sehe, gehörst Du auch zu dem Kreis der Glücklichsten     :-) 

Thema: Lieblingsstellen
leseliebelei kommentierte am 07. Mai 2019 um 22:00

Ja, die Szene fand ich auch sehr schön!

Thema: Lieblingsstellen
Rose75 kommentierte am 01. Mai 2019 um 17:35

Für eine Lieblingsstelle kann ich mich nicht entscheiden. Es waren so viele Kleinigkeiten in dieser Geschichte die herzzerrreissend waren.

Eine Stelle allerdings hat mich richtig getroffen.   Auf S. 281   als Sally ein "klärendes" Gespräch beginnt:  .... " Was ich sagen wollte, also, ich habe mein Bestes getan. Du bist zumindest nicht verhungert. " 

Wie geht man als Tochter mit so einer Aussage um?

Thema: Lieblingsstellen
CaddyMcCartney kommentierte am 02. Mai 2019 um 08:32

als "lieblingsstelle" hätte ich das wohl nicht betitelt, jedoch als sehr nachdenkliche passage, die unter die haut geht.

Thema: Lieblingsstellen
LESERIN kommentierte am 06. Mai 2019 um 12:01

Das frage ich mich auch...indem der Satz aber in dem Buch auftaucht,liegt es auf der Hand . die Autorin hat versucht, ihn literarisch zu verarbeiten . Von später Rache kann man nicht sprechen, denke ich.

Thema: Lieblingsstellen
LESERIN kommentierte am 06. Mai 2019 um 12:53

Schlucken musste ich an der Stelle, als Meredith mit Bezug auf die Bienenkönigin sagt, dass auch "Bienen eine Mutter" bräuchten.

Thema: Lieblingsstellen
Deidree C. kommentierte am 05. Mai 2019 um 10:58

Zu einer meiner Lieblingsstellen gehört, als der Großvater mit Meredith zu diesem Vatertag in der Schule geht. Damit hat er sicherlich nicht nur in der Schule eine positive Wendung für Meredith geschaffen, sondern auch in ihr das Gefühl gepflanzt, immer für sie da zu sein. Sehr wichtig für Kinder.

Thema: Lieblingsstellen
SarahV kommentierte am 05. Mai 2019 um 13:47

Ich möchte gerne noch eine Stelle hervorheben:

"Das war die Antwort auf meine Frage. Grandpa hielt Bienen, weil er verstand, was wirklich wichtig war. Er wusste, dass es ein Gleichgewicht geben sollte zwischen den Dingen, die ein Mensch im Leben nahm und gab. Dass eine gute beziehung zwischen Bienen und Menschen oder zwischen zwei Mmittelschülerinnen oder zwischen Mutter unt Tochter von der beiderseitigen Einsicht abhängt, dass der andere kostbar ist." (S. 236f.)

Für mich eine der zentralen Aussagen dieses Buch, insbesondere im Hinblick auf die Wertschätzung, die wir Menschen den Bienen entgegenbringen sollten.